Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

38.475 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

15.07.2014 um 21:23
Zitat von bliebigbliebig schrieb:„Die Moslems können kämpfen und verlieren, und dann wiederkommen und erneut kämpfen. Aber Israel kann nur einmal verlieren.“
Auch Israel kann wieder kommen... es dauert manchmal 2000 Jahre aber sie kommen wieder ;)


melden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 02:58
+++FASSUNGSLOS IN GAZA+++
Gaza, 15. Juli. Seit drei Tagen bin ich mit meinem Sohn Frederic in Gaza. Wir werden auch die heutige Nacht in Gaza verbringen müssen. Die Grenzen sind zu. Die Menschen hier erwarten diese Nacht besonders schwere Angriffe aus Israel.

Wir besuchten Opfer-Familien, kletterten durch ausgebombte Häuser, gingen durch überfüllte Krankenhäuser. Über uns stets das bedrohliche Surren israelischer Kampfdrohnen.

Abends sitzen wir angespannt auf dem Dach unseres Hotels und beobachten das gespenstische "Feuergefecht" zwischen Israel und Gaza. Wir sehen das kurze Aufleuchten der Raketen der Hamas und des 'Islamischen Jihad' und ihren langen weißen Rauchschweif. Kurz danach das durch Mark und Bein gehende Zischen einer israelischen Rakete, gefolgt von einer Ohren betäubenden Explosion. Die Erde bebt.

Um drei Uhr nachts wird unser Hotel so niedrig von einer israelischen Rakete überflogen, dass das Hotel in seinen Grundfesten wackelt. Wie bei einem schweren Erdbeben. Wir tasten uns schlaftrunken auf die Flure. Müssen wir aus dem Hotel raus? Die Rakete zerstört ein Wohnhaus 200 Meter von uns entfernt. Wir gehen in unsere Zimmer zurück.

Der jetzige Krieg einschließlich seiner Vorgeschichte ist eine Schande. Und er ist absurd. Wie die meisten Kriege.

DIE ERSTE SCHANDE ist die Entführung und Ermordung der jungen israelischen Siedler Eyal Yifrach, Gilad Shaar und Naftali Frenkel. Wer immer sie feige getötet hat. Ein Sprecher der Hamas dementiert mir gegenüber zornig jede Beteiligung an diesem erbärmlichen Mord. Die Hamas bekenne sich stets zu ihren Taten. Mit diesem Irrsinn habe sie nichts zu tun. Wer sagt die Wahrheit?

DIE ZWEITE SCHANDE ist die Verbrennung des jungen Palästinensers Mohammed Abu Khdeir bei lebendigem Leib. Die israelischen Täter zwangen ihn, Benzin zu trinken und zündeten ihn an.

DIE DRITTE SCHANDE besteht - nach wahllosen und brutalen Hausdurchsuchungen und Massenverhaftungen in der Westbank - in der völlig hemmungslosen Bombardierung der 1.8 Mio Ghettobewohner von Gaza. Durch israelische Kampfjets, Raketen, Hubschrauber, Schiffe und Drohnen. Ergebnis: 193 tote Palästinenser (Stand: 18 Uhr Gaza-Zeit). Frauen, Kinder. Die Beschießung ist für jeden erkennbar maßlos.

Wahrer Grund dieses massiven Bombenterrors ist nicht die weitgehend wirkungslose und dilettantische Schießerei der Hamas und des 'Islamischen Jihad'. Die ich ebenfalls ausdrücklich verurteile. Sie begann nach der Tötung von 6 Hamaskämpfern in Gaza und sechs palästinensischen Zivilisten in der Westbank.

Wir haben den Beschuss Israels aus Gaza hautnah miterlebt. Die Sirenen von Jerusalem heulten auf, als drei anfliegende Geschosse entdeckt wurden. Jüdische Israelis rannten kreidebleich zu ihren Hotels. Zwei Minuten später hörten wir in der Ferne drei Explosionen. Die Geschosse waren wie meist, ohne Schaden anzurichten, im Umland zerschellt.

Auch im israelischen Aschkelon erlebten wir einen Angriff aus Gaza. Ein etwa ein Meter großes Kassam-Geschoss hatte wieder einmal sein Ziel verfehlt. Verbogen lag es auf einer Straßenkreuzung. Polizei sicherte den Ort seiner Bruchlandung ab.

Abends in Jerusalem saß am Nachbartisch eines kleinen Gartenrestaurants der frühere englische Premierminister Tony Blair. Er ist angeblich noch immer "Friedensbeauftragter" des sogenannten Nahostquartetts. Er lachte und lachte. Über die weitgehend ineffektiven Geschosse der Hamas und des 'Islamischen Jihad'? Oder darüber, dass Gaza in den Weltmedien als Angreifer gilt? Er hatte einen äußerst vergnüglichen Abend.

Der Gazakrieg ist ein Gefecht David gegen Goliath. Nur dass dieser David aus dem winzigen Gaza selten trifft. Und völlig chancenlos ist. Bisher gab es auf israelischer Seite eine Handvoll Verletzte und glücklicherweise noch keinen Toten. Ich beklage jeden dieser israelischen Verletzten ausdrücklich. Wie jeden palästinensischen Toten und Verletzten. Alle Menschen sind für mich gleich. Ihr Leid, ihre Schmerzen.

Aber die sinnfreie Hamas-Ballerei mit den massiven mörderischen Raketenschlägen der Israelis zu vergleichen, ist vollkommen realitätsfremd. Das zeigen schon die bisherigen Zahlen der Todesopfer: 193:0. Schlagzeilen wie "Israel unter schweren Beschuss" stellen die Tatsachen auf den Kopf. Gaza liegt unter schwerem Beschuss!

Netanjahu will die Hamas in die Knie bomben. Vor allem nachdem sie sich mit der gemäßigten Fatah zusammengeschlossen hat und dadurch das palästinensische Lager gestärkt hat.

Netanjahu will keine starke, geeinigte Palästinenserführung. Er will schwache, nachgiebige, gedemütigte Gesprächspartner wie Mahmoud Abbas, die er am Nasenring durch die Manege führen kann. Ohne dass sie sich wehren. Denen er nie echte Zugeständnisse machen muss. Weil ein Netanjahu keine Zugeständnisse macht. Das Leiden der Palästinenser unter der Besatzung Israels hat ihn nie interessiert und wird ihn nie interessieren.

Netanjahu will keinen Frieden mit den Palästinensern. Jeder führende US-Politiker von Obama bis Kerry würde das resigniert bestätigen. Netanjahu will vor allem kein freies, unabhängiges Palästina.

Aber will Hamas Frieden? Auch diese Frage muss man sich ernsthaft stellen. Vor allem wenn man an die alte Charta der Hamas denkt. Aber war das überraschende Bündnis mit Fatah nicht gerade ein Signal, dass Hamas bereit war, wenigstens teilweise auf den nachgiebigeren, versöhnlicheren Kurs der Fatah einzuschwenken. Warum hat Netanjahu dieses Bündnis so kompromisslos bekämpft?

Die Politik der israelischen Regierung gegenüber den Palästinensern ist nicht erst seit der jetzigen Bombardierung Gazas maßlos. Das ist nicht nur meine persönliche Meinung. Das sind israelische Fakten:

Nach Angaben der israelischen Menschenrechtsorganisation B'tselem, mit der wir am Wochenende telefonierten, wurden seit Beginn der 2. Intifada am 29. September 2000 bis heute 1.110 Israelis getötet. Im selben Zeitraum töteten die Israelis über 7.000 Palästinenser. Darunter über 1.500 Kinder.

7.000: 1.110. Das soll Selbstverteidigung sein?

Lange saß ich gestern am blutverschmierten Krankenbett des einjährigen Ismael. Er wurde von einer israelischen Rakete am Hinterkopf schwer verletzt. Wird er überleben?

Anschließend war ich am Krankenbett der 6 Jahre alten Shaymaá. Sie wurde an Bauch, Rücken und Leber verwundet. Ihre Mutter und zwei ihrer Brüder wurden getötet. Doch das weiß sie noch nicht.

Und wir standen erschüttert vor dem Krankenbett der 9jährigen Maria. Ein israelischer Raketensplitter steckt noch in ihrem Kopf. Sie hat durch das, was sie erlebt hat, die Sprache verloren.

Wenn ich über Gaza nachdenke, blutet mir das Herz. Die Welt aber nimmt fast alles widerspruchslos hin. Sie lässt zu, dass die Wahrheit über diesen Krieg in fast grotesker Weise auf den Kopf gestellt wird. Auch das ist eine Schande.

Fassungslos aus Gaza! Euer JT

PS: Das Endspiel um die Fußballweltmeisterschaft haben wir zusammen mit palästinensischen Familien in Gaza verfolgt. Aus Sicherheitsgründen gingen wir nicht in eines der vielen Strandcafés. Dort wurden kurz vor Beginn des Spiels Argentinien gegen Holland 9 junge Palästinenser durch eine israelische Rakete getötet.15 wurden verletzt. Wenn das keine maßlose Kriegsführung ist!
10559718 705985516103543 533794965949492Original anzeigen (0,2 MB)


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 07:28
Ein typischer Todenhöfer, die einen (Hamas) sind eigentlich gar nicht sooo böse, sie sind es nur weil die anderen noch böser sind (Israel) und die anderen durch ihre Taten böser machen.

Das selbe schwadroniert er ja auch über Afghanisten, eigentlich sind die Taliban ja nur ein paar arme Fehlgeleitete, die auf Grund des "Bombenterrors" durch die USA und andere nicht anderes können, als sich auf Märkten und ähnlichem in die Luft zu sprengen.

Toden höfer ist ein Schwätzer, der sich sich hinter den Opfern einer Seite versteckt, um dann Blödsinn zu erzählen, um dann bei Kritik sagen zu können, es gehe ihm ja um die Menschen und um Frieden.

Würden alle so denken wie Todenhöfer, Hamas, Taliban, IS & Co hätten schon lachend die halbe Welt eingenommen.^^

Auch die Verharmlosung des Raketenbeschusses durch Hamas & Co und die im Gegensatz dazu unglaublich böse Bombadierung Gazas springt einem ja wieder ins Gesicht.
Zitat von kayakayakayakaya schrieb:Wir sehen das kurze Aufleuchten der Raketen der Hamas und des 'Islamischen Jihad' und ihren langen weißen Rauchschweif. Kurz danach das durch Mark und Bein gehende Zischen einer israelischen Rakete, gefolgt von einer Ohren betäubenden Explosion. Die Erde bebt.
Hamas: kurzes Aufleuchten

Israel: durch Mark und Bein gehendes Zischen, ohrenbedetäubende Explosion, die Erde bebt
Zitat von kayakayakayakaya schrieb:völlig hemmungslosen Bombardierung der 1.8 Mio Ghettobewohner von Gaza. Durch israelische Kampfjets, Raketen, Hubschrauber, Schiffe und Drohnen. Ergebnis: 193 tote Palästinenser (Stand: 18 Uhr Gaza-Zeit). Frauen, Kinder. Die Beschießung ist für jeden erkennbar maßlos.
"Völlig hemmungslos, maßlos."

Totaler Schwachsinn. Israel bomadiert eben nicht hemmungslos und maßlos.

Es wird so gezielt wie mögliche die über den ganzen Gazastreifen verteilte, zwischen ziviler Infrastruktur versteckte, militärische Infrastrucktur der Hamas zu zerstören.

Wenn ihm die Explosionen so groß vorkommen, dann liegt das daran, dass er keine Ahnung von "secondary explosions" hat, die durch die getroffenen Raketen/Munition enstehen und nicht weil Israel da durchgehend 1 Tonnen Bomben abwirft.

Egal ob auf den Bildern im Fernsehen oder im Internet, jede Menge Sekundärexplosionen.

Und das Gerechtigkeit erst gegeben ist, wenn die Hamas auch ein paar mehr Israel mit ihren Raketen töten würde, ist ja auch eine hervorragende Einstellung.

Absolut dumme Zahlenspielerein hinsichtlich der Opfer.

Aber das meint er natürlich nicht so, er ist ja nur für Frieden.^^


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 09:37
--- Zeugenberichte ---
kayakaya schrieb
DIE ERSTE SCHANDE ist die Entführung und Ermordung der jungen israelischen Siedler Eyal Yifrach, Gilad Shaar und Naftali Frenkel. Wer immer sie feige getötet hat. Ein Sprecher der Hamas dementiert mir gegenüber zornig jede Beteiligung an diesem erbärmlichen Mord. Die Hamas bekenne sich stets zu ihren Taten. Mit diesem Irrsinn habe sie nichts zu tun.
Hallo @kayakaya - ja, das ist ein ganz wesentlicher Punkt, der viel zu kurz kommt, gerade in der Diskussion der öffentlichen Medien. Die Hamas hat sich nicht zur Entführung und Ermordung der 3 jungen Israelis bekannt! und dennoch werden sie beschuldigt und das eingeschlossene palästinensische Volk im Ghetto Gaza wird dafür in Haftung genommen. Durch willkürliche Flächenbombardierungen wird nicht nur das Hab und Gut der Zivilbevölkerung zerstört, sondern und vor allem werden sehr viele unschuldige Menschen, ganze Familien, getötet.

Israel verstößt seit Jahrzehnten gegen das Völkerrecht.
@Larry08 schrieb
Es wird so gezielt wie mögliche die über den ganzen Gazastreifen verteilte, zwischen ziviler Infrastruktur versteckte, militärische Infrastrucktur der Hamas zu zerstören.
Das entspricht dagegen nicht den Tatsachen!


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 09:54
Zitat von Larry08Larry08 schrieb:Toden höfer ist ein Schwätzer, der sich sich hinter den Opfern einer Seite versteckt,
sagt der, der sicher im Wohnzimmer anonym hinter seinem Monitor versteckt und meint, irgenwdas vom Sessel aus bewerten zu können. Fragt sich wer hier der Schwätzer ist...
Todenhöfer hat wenigetens den Mut und begibt sich in die krisengeschüttelten Gebiete und berichtet darüber... und weil er mit der deutlich unterlegenen Seite Mitleid hat, und mit der anderen weniger ist er jetzt dummer Schwätzer?
Fahr doch du nach Gaza und erzähl uns dann bitte wie präzise und gezielt die Raketen nur die Hamasmitglieder tötet.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 10:01
Larry ist und bleibt ein Schwätzer. PC Helden die die Region aus Wikipedia kennen.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 10:30
@Larry08

Die Prosa von Todenhöfer steht im Einklang deutschsprachiger Journalisten und berufmäßiger Nachrichtenverkäufer.

Was dabei auffällt ist:
Die Opfer und Täterrolle ist immer die Gleiche. Als Reaktion auf die "Tötung dreier Siedler" wird ein Palästinenser Kind ermordet.

Mord ist Mord auf beiden Seiten, egal von welcher Seite ausgeführt! Unabhängig davon wird mit dem Wort Siedler suggeriert, diese seien rechtswidrig in das Land der Palästinenser eingedrungen und haben das Land besetzt. Völliger Blödsinn, aber das ist ein anderes Thema.

Schon alleine die Beschreibung der Wohnorte der Jugendlichen zeigte auf, mit welcher Nachlässigkeit vermeintliche Fakten voneinander übernommen werden ohne diese zu überprüfen. In vielen Zeitungen, wie implizit auch bei Todenhöfer, war die Rede davon, dass alle drei Jugendlichen Siedler waren und im Westjordanland wohnen würden. Das ist nachweislich falsch, denn sowohl der Wohnort von Naftali (Nof Ayalon) als auch jener Eyals (Elat) liegen auf israelischem Gebiet. Einzig die Siedlung Talmon, der Wohnort von Gilad, liegt im Westjordanland.

Und gleich geht es weiter mit der Manipulation:

"Der jetzige Krieg einschließlich seiner Vorgeschichte...

... der jungen israelischen Siedler Eyal Yifrach, Gilad Shaar und Naftali Frenkel.

...die Verbrennung des jungen Palästinensers Mohammed Abu Khdeir..

.... Massenverhaftungen in der Westbank - bombardierung ...1.8 Mio Ghettobewohner von Gaza. "

Waren sicherlich nicht der Auslöser der israelischen Angriffe. Der Auslöser waren die seit Monaten immer intensiver werdenden Raketenabschüsse aus dem Gazastreifen auf die israelische Zivilbevölkerung. Nur selten wird davon in deutschen Medien berichtet. Fakt ist die folgende Statistik: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/152225/umfrage/aus-dem-gaza-streifen-abgefeuerte-raketen/

noch aktueller: http://mfa.gov.il/MFA/ForeignPolicy/Terrorism/Pages/Palestinian_ceasefire_violations_since_end_Operation_Cast_Lead.aspx (Archiv-Version vom 12.07.2014)

Außerdem werden laufend israelische Zivilisten wahllos von politisch motivierten Radikalen umgebracht. Vor den drei Jugendlichen wurde die die 19-jährige Shelly Dadon am 1.Mai ermordet.
Quelle: http://mfa.gov.il/MFA/ForeignPolicy/Terrorism/Palestinian/Pages/default.aspx (Archiv-Version vom 22.07.2014)

Was mich wundert ist, ein und dieselbe Meldung auf deutsch und in englisch gelesen erzeugt bei mir eine unterschiedliche Wahrnehmung des Geschehens.

Meine Empfehlung auch mal die Meldungen anderer Quellen lesen.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 10:41
@NeoDeus
Zitat von NeoDeusNeoDeus schrieb:Todenhöfer hat wenigetens den Mut und begibt sich in die krisengeschüttelten Gebiete und berichtet darüber... und weil er mit der deutlich unterlegenen Seite Mitleid hat, und mit der anderen weniger ist er jetzt dummer Schwätzer?
Fahr doch du nach Gaza und erzähl uns dann bitte wie präzise und gezielt die Raketen nur die Hamasmitglieder tötet.
Und er hat sogar seinen Sohn mitgenommen.
Wenn er oder sein Sohn draufgehen, dann bricht hier wieder der Sturm des Entsetzens aus.

Tut mir leid, ich habe dafür kein Verständnis. Ausgewogen wäre m.E. wenn sich Todenhöfer & Sohn eine zeitlang in einer israelischen Stadt nahe des Gazastreifen einquartieren und von dort aus ihre Prosa schreiben.

Was hier wohl auch nicht kapiert wird ist, das die Häuser der Hamasführer systematisch zerstört werden. Die Hamasführer selbst sind gut geschützt in den Tunnels versteckt. Die Bevölkerung verreckt oberhalb, weil die keinen Zugang zu den Tunnels haben. Deshalb warnt auch die israelische Armee vor jedem Angriff die Bewohner, damit jeder selber entscheiden kann ob er in die HAMAS Propagandastatistik eingehen will oder doch mehr am Leben hängt und sich in Sicherheit bringt.

Todenhöfer ist ein gehirngewaschener Dummschwätzer, so wie seine Anhänger!


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 11:24
Der Hamas ist es lieber die Zivilisten bleiben daheim.

http://www.maannews.net/eng/ViewDetails.aspx?ID=713497 (Archiv-Version vom 16.07.2014)
AFP correspondents saw flyers dropped over Zeitun, and residents elsewhere also reported receiving recorded phone and text messages urging them to evacuate by 8 a.m.

"The evacuation is for your own safety," the leaflet read, warning residents to not return to their homes until further notice.

Hamas urged residents to ignore the warnings, dismissing it as "psychological warfare".

"There is no need to worry about these (warnings), or deal with them. Do not respond to them in any way," an interior ministry statement said.

"This is part of the psychological war, intended to disrupt the domestic front."
Weil ist ja nur ein Trick der Israelis umd die Palästinenser... ja was eigentlich ? Zu verwirren und zu verängstigen... in Zeiten des Kriegs und des eh täglichen Bombardements... really ?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 11:36
@JoschiX

Was für ein Trick?

Mitschnitt aus dem Cockpit eines israelischen Piloten

“There are people close to our target,”
“It looks like there are people, possibly children, in our targeted area.”
“We are not going to strike this target now, let’s move on.”

Quelle: http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4542857,00.html

Jede andere Armee hätte die Kinder als Kollateralschaden gebucht, nicht so die Israelis.

Die Hamas Terroristen belügen ihre eigenen Leute weil es der Statistik dient.

Wie hat Golda Meir einmal gesagt:

„Frieden wird es geben, wenn die Araber ihre Kinder mehr lieben, als sie uns hassen.“


melden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 11:37
@bliebig

Ja ich weiss das. Aber hier gibt's halt so viele Mitdiskutanten denen die Realität vollkommen abhanden gekommen ist.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 11:41
--- Negativbeispiele ---
@bliebig schrieb
Deshalb warnt auch die israelische Armee vor jedem Angriff die Bewohner, damit jeder selber entscheiden kann ob er in die HAMAS Propagandastatistik eingehen will oder doch mehr am Leben hängt und sich in Sicherheit bringt.
Das enstpricht leider nicht den Tatsachen!
@bliebig schrieb
Todenhöfer ist ein gehirngewaschener Dummschwätzer, so wie seine Anhänger!
Man sollte nicht von sich auf andere schließen!


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 11:43
@iao

"Das enstpricht leider nicht den Tatsachen!"

Dann belege mal mit Quellen was da nicht stimmen soll, ansonsten darfst du dich in die selbe Linie stellen die hier Behauptungen als Fakten verkaufen wollen.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 11:43
@iao
Zitat von iaoiao schrieb:Das enstpricht leider nicht den Tatsachen!
Dann scheint es das du die palästinensischen und arabischen Quellen nicht richtig verfolgst. Denn die berichten ja auch von den Warnungen der IDF.

Woher beziehst du deine Informationen ?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 11:52
Zitat von bliebigbliebig schrieb:Wenn er oder sein Sohn draufgehen, dann bricht hier wieder der Sturm des Entsetzens aus.
bei mir sicherlich nicht, wenn man in so eine Region fährt, dann muss man damit rechnen dass man nicht lebendig wieder zurück kommt. Mal davon abgesehen, sind es ja alles gezielte Angriffe, warum sollte dann der Todenhöfer drauf gehen... er wird ja nicht in einer HamasZentrale sitzen ;)
Zitat von bliebigbliebig schrieb:Todenhöfer ist ein gehirngewaschener Dummschwätzer, so wie seine Anhänger!
Du kannst von ihm halten, was du möchtest... ich bin weder Fan von ihm, noch Anhänger. Ich finds nur lächerlich, von heimischen PC aus, irgendwelche Leute zu verurteilen, die selbst vor Ort sind und ihre Sicht der Dinge mit den Leuten teilen. Ob die Sicht einem nun passt oder nicht sei mal dahin gestellt... es wäre mal schon, einen RTL oder ARD Reporter vor Ort zu sehen... der dann doch ach so "objektiv" berichten kann.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 12:05
@NeoDeus

Wer sich und seine Kinder in eine Kampfzone bringt und dann mit seinem Leben bezahlt hat sein Schicksal zu sehr strapaziert. Das gilt für Todenhöfer genauso wie für die Bevölkerung des Gaza Streifens. Nur mit einem Unterschied, Todenhöfer ist dort hingefahren und darf möglicherweise auch wieder raus. Die dort lebeneden Palästinenser haben nicht das Privileg sich auf einem sicheren Hoteldach das Schauspiel anzuschauen.

Ich verurteile nur die Manipulation, egal von welcher Seite. Todenhöfer ist nur einer von vielen. Ein berufsmäßiger Schreiber so wie Todenhöfer kennt genau die Wirkung von Worten, daher ist es von ihm verwerflich wenn er Behauptungen als Fakten verkauft.

Da ist fast jeder Satz entweder dreist gelogen oder durch Weglassung von Fakten extrem manipulativ. Daher darf man getrost von einen gehirngewaschenen Dummschwätzer reden. Wenn Du oder ich das machen, das wiegt nicht so schwer. Wenn aber ein ehemaliger Bundestagsabgeordneter das macht, dann emfinde ich das als Schande für unser Land.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 12:37
@bliebig
prinzipiell ist ja dem Ton den er anschlägt, ja schon rauszuhören, dass er wohl eher Pro Palestina ist als Pro Israel, was ich jetzt nicht sonderlich verächtlich finde.
Es ist schlimm genug, dass unsere Medien meistens nur einseitig berichten, da macht das bisschen softe lamentieren vom Todenhöfer auf der anderen Seite nicht viel aus. Zumindest bringen solche Leute wie Todenhöfer, dass Problem auf den Tisch...
Da ja unsere Gesellschaft die letzte 4 Wochen "Atemlos" und gröllend durch die Straßen zieht und sich im Fußbalrausch befindet. Da braucht man schon ein bisschen mehr, als nur "hey die haben da Krieg wo Leute sterben". Dafür interssiert sich niemand... weil das schon gefühlt immer so war... ob es schlussendlich die richtige Art und Weise ist, auf den Konflikt hinzuweisen sei mal dahin gestellt.
Wenn er und sein Sohn, für sich entschieden haben, dass sie für diese Seite sind...dann ist es doch auch legitim, dass sie sich auch dort aufhalten und nicht in Israel.

Grundsätzlich:
Sowohl Isarel als auch diese autonomen Zellen aus der Hamas, haben oft genug verkackt und den Friedenprozess durch dumme und unnötige Aktionen immer wieder selbst torpediert. Zumindest wenn ich der Reportage von vor 2 Tagen auf Phoenix glauben schenken kann.
"Israel und die Araber - Der ewige Traum vom Frieden" sehr sehenswert, habe hier wirklich viel Infos rausgeholt... die auch meine Sicht bezüglich Israel und der Hamas auch ein bisschen verändert hat.

Youtube: Israel und die Araber - Der ewige Traum vom Frieden (1/3)
Israel und die Araber - Der ewige Traum vom Frieden (1/3)

Leider wurde das wie so oft, nachts ausgestrahlt...was angesichts der Akutalität eher zur Prime Time ausgestrahlt werden sollte.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 13:09
--- Willkürliche Bombardierung des Gazastreifens ---

Ihr solltet euch @bliebig @JoschiX umfangreicher informieren und die Beiträge aufmerksamer lesen. Siehe z.B. den Beitrag von @kayakaya, sprich, Zeugenbericht von Herrn Todenhöfer und Sohn.
@kayakaya schrieb
PS: Das Endspiel um die Fußballweltmeisterschaft haben wir zusammen mit palästinensischen Familien in Gaza verfolgt. Aus Sicherheitsgründen gingen wir nicht in eines der vielen Strandcafés. Dort wurden kurz vor Beginn des Spiels Argentinien gegen Holland 9 junge Palästinenser durch eine israelische Rakete getötet.15 wurden verletzt. Wenn das keine maßlose Kriegsführung ist!
Ergänzend dazu dt. Berichterstattung (N-TV) - hier ein Auszug:
"Bei einem der nächtlichen Luftschläge kamen sieben palästinensische Frauen und Kinder auf einmal ums Leben, wie Anwohner und Ärzte mitteilten. Israel hat demnach zwei Häuser in einer dicht besiedelten Gegend des Gazastreifens bombardiert, während die Bewohner schliefen.

Weitere sieben Menschen kamen ums Leben, als ein Café bombardiert wurde, während die Gäste die Fußball-WM verfolgten. Es handelt sich nach palästinensischen Angaben um die Einzelangriffe mit der höchsten Zahl an Todesopfern seit dem Start der seit drei Tagen andauernden Offensive Israels gegen die Hamas.

Seit Dienstag sind damit ungefähr 75 Palästinenser getötet worden, berichtet der palästinensische Rundfunk. Etwa zwei Drittel der Tote seien Zivilisten."

Quelle http://www.n-tv.de
Es gibt ausreichend Zeugnisse, die darüber Auskunft geben, daß das israelische Militär durch seine Raktenangriffe und Bombenabwürfe sehr viele unschuldige Menschenopfer in Gaza zu verantworten hat. Das ist leider eine Fakt!

Eure Beiträge veranschaulichen stattdessen, dass ihr von sachlicher Dokumentation, geschweige denn von der Realität vor Ort keinen blassen Schimmer habt.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 14:56
Zitat von iaoiao schrieb:Eure Beiträge veranschaulichen stattdessen, dass ihr von sachlicher Dokumentation, geschweige denn von der Realität vor Ort keinen blassen Schimmer habt.
Ist natürlich das Totschlagargument schlechthin und erinnert wieder an den Türken/Kurden Konflikt.

100 Stunden kann dir ein türkischstämmiger Mitbürger was über "free palastine" erzählen. Ohne Punkt und Komma. Vereinzelt Hass und Wut gegenüber den Israelis, die ja böse Dinge tun. Aber lenk ja nicht die Diskussion auf "Free Kurdistan" oooooh dann heßt es auch wieder:" Du hast keine Ahnung! Ist was anderes!"

Ich erinnere nochmal da dran:
Zitat von kofikofi schrieb:ürkischer Alltag für 15 Millionen Kurden: Folter, Inhaftierung, Mord, Massenvertreibung & Zwangsassimilierung


Türkei: Europas Vorreiter in Sachen Zwangsturkisierung

"Das türkische Volk ist ein Volk der Freundschaft und Toleranz" ... "Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Freude" .... "Assimilierung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit"Ministerpräsident Recep Tayip Erdogan, während seines Besuches in der Bundesrepublik im Februar 2008.

Als Vorreiter von Zwangsislamisierung in Europa hat der Generalsekretär der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV), Tilman Zülch, heute die Türkei bezeichnet. In keinem anderen europäischen Land werden Sprachen und Kulturen der Minderheiten im Namen der dominierenden Staatsnation so massiv unterdrückt und verfolgt, wie in der Heimat des türkischen Ministerpräsidenten.

Während der türkische Ministerpräsident Recep Tayip Erdogan jetzt eigene Schulen für türkische Migranten in Deutschland fordert, existiert in der Türkei nicht eine einzige kurdische Schule für eine Bevölkerung, die bereits seit einem Jahrtausend vor der türkischen Besiedlung im Lande ansässig ist und die immer wieder die Eröffnung eigener kurdischer Schulen fordert.

Nach Schätzungen der GfbV werden für die etwa drei Millionen kurdischen Kinder im türkischen Kurdistan mindestens 10.000 Schulen benötigt.

In diesen müsste, auch nach Auffassung internationaler Minderheiten-Experten, kurdische Sprache und Geschichte auf allen Ebenen neben der türkischen Staatssprache gelehrt werden. Zum Vergleich: In Irakisch-Kurdistan (etwa 4 Mio. Einwohner) gibt es 5303 kurdische Schulen, davon 58 Assyro-Aramäische und - in Arbil - 16 turkmenische Schulen.

In der Türkei werden kurdische Publikationen verboten oder ihre Veröffentlichung wird kontinuierlich von türkischen Behörden, Militärs und Gerichten behindert. Das Erscheinen der einzigen kurdischsprachigen Tageszeitung "Azadiya Welt" wird immer wieder unmöglich gemacht, ihr öffentlicher Vertrieb ist strikt untersagt. Nahezu alle ihre Mitarbeiter verbrachten mindestens ein Jahr in türkischen Gefängnissen.

Ihr Chefredakteur Vedat Kursun wurde vor wenigen Tagen, am 06.02.2008, festgenommen und befindet sich bis zum heutigen Tag in Haft. Hunderte kurdische Autoren wurden in der Türkei verurteilt oder sind angeklagt, weil sie über kurdische Geschichte, Kultur oder Sprache geschrieben haben.

Zuletzt wurde ein Buch des in Deutschland lebenden Schriftstellers Yilmaz Camlibel verboten, der die Geschichte eines der drei von Kemal Atatürk blutig niedergeschlagenen kurdischen Aufstände beschreibt. Etwa zwei Millionen kurdischen Flüchtlingen wird die Rückkehr in ihre zerstörten Dörfer bis heute verwehrt.


Ich finde es zumindest von @JoschiX und teilweise von @bliebig richtig nicht so zu tun, als wäre Israel ein Phänomen oder sowas. Was soll das geheuchelte Mitleid, wenn zwar für die Palästinenser "free palastine" gerufen wird, aber im selben Atemzug kurdische Dörfer von der türkischen Armee bombardiert werden. Und da ruft kaum einer "free kurdistan".

In den deutschen Medien gibt es diesen Konflikt kaum. Wieviele Zivilisten gehen denn bei den Bombenangriffen der türkischen Armee auf kurdische Dörfer dauernd drauf?
Entweder kümmert man sich um alle Ungerechtigkeiten oder keine.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

16.07.2014 um 15:06
Wenn die Berichte der Kurden stimmen, dann ist die Berichterstattung über die Israelis auf jeden Fall mit einem Hauch tendenziellem Antisemitismus begleitet. Anders kann man sonst kaum erklären, warum die Türkei wesentlich rabiater gegen die Kurden vorgeht als die Israelis gegen die Palästinenser, aber die Israelis dafür, wenn auch in vielen Fällen berechtigt, dafür hart krtisiert und verurteilt werden und die Türken für ihre Taten irgendwie nicht.

Wenn man es Ernst meint, dann auch wirklich Free Palastine und Free Kurdistan. Ende der Gewalt. Schluss damit.
Die Kriegsverbrechen der Türkei

« am: 25. Sep 2007, 10:56 »
Das türkische Militär begeht in ihrem Kampf gegen das kurdische Volk seit Jahren Kriegsverbrechen und verstößt somit gegen das Völkerrecht. Die Brutalität des türkischen Militärs nahm in letzter Zeit enorm zu. Ganze Dörfer und Flächen werden mit Giftgas ausgerottet, südkurdische Dörfer werden mit Streubomben angegriffen, Wälder werden verbrannt - um nur einige der Kriegsverbrechen der Türkei zu nennen.

Doch nun ging das türkische Militär sogar so weit, die Wälder des Gabar Bergs in Sirnak abzuholzen. Wie sich herausstellte, verfolgt das türkische Militär diese Strategie schon seit Jahren. Die Wälder des Gabar Bergs waren über 400 Jahre alt und man war besonders stolz auf die Olivenbäume, die eine wichtige Nutzpflanze für das kurdische Volk war. Auf dem Bild ist zu sehen, wie diese Bäume abtransportiert werden und an Firmen weiterverkauft werden. Auch die Weinberge Ameds wurden komplett abgeholzt oder verbrannt.

Unaufgeklärt bleibt nur, warum die westlichen Medien, die UN und die EU nichts gegen diese Kriegsverbrechen unternehmen. Schon alleine der Gebrauch von Streubomben verstößt gegen die UN-Menschenrechtscharte, der Gebrauch von Giftgas erst recht. All diese Verbrechen wurden von der kurdischen Bevölkerung und von Menschenrechtsaktivisten dokumentiert. Es gibt zahlreiche Videoaufnahmen und Bilder, die beweisen, dass Südkurdistan durch Streubomben unter Beschuss genommen wurde. Die EU und UN muss sich dem Türkei-Kurdistan-Konflikt endlich klar werden und diesen seit nun fast 90 Jahren andauernden Konflikt ein Ende setzen.

Paradoxerweise verstößt die Brandstiftung gegen das türkische Strafgesetzbuch. Dennoch wird das türkische Militär für seine Taten nicht zur Rechenschaft gezogen. Es kann nicht sein, dass das türkische Militär ungestraft unsere Lebensräume zerstört und uns unserer Lebensgrundlagen beraubt!
http://www.kurdmania.org/Forum-top-Die-Kriegsverbrechen-der-Tuerkei-1845.html


melden