Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Waffenrecht in Deutschland

859 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Amerika, Waffen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Waffenrecht in Deutschland

15.12.2009 um 19:15
@Waldfreund
Zitat von WaldfreundWaldfreund schrieb:"Und auf manch einer Demo würde ein Prügelbulle schnell ein Loch zwischen denn Augen haben."
Die Prügelbullen würden glaube ich eher auf das Prügeln verzichten, wenn sie wüssten das die Demonstranten keine wehrlose Masse mehr ist die man einfach zusammenschlagen kann wie man will.

Das ist doch gerade das was ich mit "Kräftegleichgewicht" meine.

Wir sind an einem punkt angekommen, andem sich der Staat alles erlauben kann und zunehmend auch erlaubt.

Ganz abgesehen davon, wäre ein Schuss in einer deratigen Situation glaube ich keine Notwehr, da das Leben der Demonstranten nicht wirklich gefährdet ist (?)
Zitat von WaldfreundWaldfreund schrieb:"Ich glaube ich habe gerade Gewaltphantasien. Also besser keine Waffen. "
Wenn du Unfähig bist deine Agressionen zu kontrollieren, musst du dich ja nicht bewaffnen. Auch wenn ich mir sicher bin, das du trotz aller Agressionen nochmal stark ins Grübeln kommen würdest, wenn du wirklich eine Waffe auf einen anderen Menschen richtest.
Zitat von WaldfreundWaldfreund schrieb:"Wenn Du Deinen Job verlierst, die Frau mit einen anderen abhaut, Du das Haus, an dem Du dreißig Jahre abgezahlt hast, zum Schleuderpreis an die Banken abgibst, ist es wohl vorbei mit der sozialen Kompetenz. "
Der Staat und seine Exekutive arbeitet doch inzwischen fast nur noch für finanzielle Interessen. Aus diesem Grund ist es ja so fatal, wenn das Gewaltmonopol nur in den Händen eines Staates liegt, der seine integrität ALLERspätestens seit der Rettungsschirme für die Banken lange aufgegeben hat.


melden

Waffenrecht in Deutschland

15.12.2009 um 19:33
Die Prügelbullen würden glaube ich eher auf das Prügeln verzichten, wenn sie wüssten das die Demonstranten keine wehrlose Masse mehr ist die man einfach zusammenschlagen kann wie man will.

Die würden einfach in anderen Fahrzeugen anrücken:


melden

Waffenrecht in Deutschland

15.12.2009 um 19:48
@GilbMLRS

Aber dann, hätten wir wenigsten die Situation das die Technokratie ihr wahres opressives Gesicht offenbaren muss. Das wäre schoneinmal ein Fortschritt .. um eine Diktatur zu bekämpfen muss sie ersteinmal ihre wahre Natur offenbaren.

Erst dann kann die notwenige, massenhafte Mobiliserung des Volkes stattfinden.

Zumal die Polizei bei uns in Deutschland zu mindest noch menschlich genug um Demonstranten nicht niederzumetzeln, nur weil sie sich gegen Polizeigealt zu wehr setzen.


melden

Waffenrecht in Deutschland

15.12.2009 um 19:53
@Argh

Niedermetzeln? WTF das Ding da oben drauf isn Wasserwerfer. Und Demonstrationen mit bewaffneten Demonstranten, da gebietet es schon der Selbststschutz dass man nicht wie ein Frisör dahin geht sondern dafür sorgt, dass so wenig Gefahr wie möglich für die Polizisten besteht.....und wenn ich wüsste, dass auf irgendner Demo mit Knarren hantiert wird, dann würd ich auch nicht lange fackeln und die Randalierer inne Ecke treiben und zur Waffenniederlegung sprühen. Denn in Deutschland ist das Tragen von Waffen auf Veranstaltungen, wo sich Menschenmassen treffen grundsätzlich untersagt. Ausnahmen bilden dienstliche Tragepflichten wie bei der Pozilei oder bei Sicherheitsdiensten wie Geldtransporten aber die wird man ja wohl selten mitten inner Demo antreffen.


1x zitiertmelden

Waffenrecht in Deutschland

15.12.2009 um 20:11
Zitat von GilbMLRSGilbMLRS schrieb:"Denn in Deutschland ist das Tragen von Waffen auf Veranstaltungen, wo sich Menschenmassen treffen grundsätzlich untersagt. Ausnahmen bilden dienstliche Tragepflichten wie bei der Pozilei oder bei Sicherheitsdiensten wie Geldtransporten aber die wird man ja wohl selten mitten inner Demo antreffen."
Das ist mir bewusst, aber wie reden hier ja grade über die evtl. Folgen lockerer Waffengesetze. Wenn das Tragen von Waffen erlaubt wäre, würde es weitaus weniger Übergriffe seitens der Polizei geben.

Das ist in Deutschland zwar gottseidank ein Problem, das seit den 60ern langsam aber sicher kleiner wird, damals ging die Polizei weitaus aggressiver gegen Demonstranten vor.

Aber wenn man sich den internationalen Trend ansieht, der über früh oder spät sicherlich auch in Deutschland verfangen wird, (siehe die Vorschläge unseres Attentatsopfer & Rollstuhltäters :D ) wird klar, dass die Exekutiven Organe zunehmend den Bürgere als Feind ansehen.

Eine bewaffnete Bevölkerung, würde die "radikalisierung" der Polizei, die ja zB. in den USA ganz offen vorangetrieben wird, im keim gewaltfrei ersticken.


melden

Waffenrecht in Deutschland

16.12.2009 um 12:32
@Argh
„Eine bewaffnete Bevölkerung, würde die "radikalisierung" der Polizei, die ja zB. in den USA ganz offen vorangetrieben wird, im keim gewaltfrei ersticken.“

Da ist Dir jetzt aber ein Denkfehler unterlaufen, in den USA herrschen doch lockere Waffengesetze. Es führt zu einem Wettrüsten zwischen Polizei und der Bevölkerung. Wobei die Polizei zumindest das Wettrüsten gegen finanzkräftige Drogenbosse etc verliert.

Ich glaube nicht dass ich besonders aggressiv bin. Aber wenn mich jemand hart anfasst, kann meine Stimmung schon einmal kippen. Oder wenn ich sehen würde dass die Kerle auf unschuldige eindreschen, könnte ich mich wohl nicht zurückhalten. Darum nehme ich nicht an Demonstrationen Teil, der Ärger wäre vorprogrammiert. Ansonsten bin ich ein liebenswürdiger hilfsbereiter Mensch.

Jetzt aber mal die Frage am Rande, an Euch alle. Kann nicht jeder heutzutage ziemlich leicht ausrasten. Liegen die Nerven nicht bei vielen ziemlich blank. Wenn ich den Terror auf den Autobahnen sehe, und die anderen von mir genannten Dinge, habe ich das Gefühl das unser Gesellschaftsklima ziemlich explosiv geworden ist.

Waffen würden meiner Meinung nur die Aggressionen hochschaukeln, weil sich jeder noch stärker bedroht fühlt, und gerade Angst macht auch aggressiv.

Sicherlich ärgert es mich, wenn ich einem Sonderschüler mit Kampfhund respektvoll Platz machen muss, weil der besser "bewaffnet" ist. Obendrein ist er noch so dämlich, dass er sich über Konsequenzen keine Gedanken machen muss. Ab einer gewissen Blödheit, ist das Leben anscheinend einfacher.

Aber wenn rechts und linksextreme bewaffnet sind und sich Schießereien im Supermarkt liefern, indem Du gerade einkaufst, dann wird es ungemütlich.

Einen bewaffneten Kampf gegen den Staat zu führen, halte ich für äußerst gefährlich. Ein riesiges Blutvergießen, und selbst wenn die Staatsmacht beseitigt ist, danach herrscht erst recht das Faustrecht. Es setzen sich doch nicht die Intellektuellen durch, sondern die skrupellosen Bastarde. In sofern halte ich die Polizei, die gelegentlich ausrastet für das kleinere übel.

Der Staat und das Kapital ( zumindest in dieser Form ) werden sich von selbst eliminieren. Das dauert nicht mehr so lange.


2x zitiertmelden

Waffenrecht in Deutschland

16.12.2009 um 14:03
"Da ist Dir jetzt aber ein Denkfehler unterlaufen, in den USA herrschen doch lockere Waffengesetze. "

Das ist von Staat zu Staat unterschiedlich. In einigen Staaten sind die Waffengesetze ähnlich scharf wie in Deutschland wobei oft ein drastischer Anstieg in den Kriminalitätsraten innerhalb kürzester Zeit nach der Etablierung schärferer Waffengesetze zu beobachten ist. ( Siehe zum Beispiel D.C.)
Zitat von WaldfreundWaldfreund schrieb:"Es führt zu einem Wettrüsten zwischen Polizei und der Bevölkerung. Wobei die Polizei zumindest das Wettrüsten gegen finanzkräftige Drogenbosse etc verliert."
Wie bereist gesagt, das Wettrüsten zwischen Polizei und Drogenbossen etc. würde auch noch im Falle einer kompletten Entwaffnung der Privatbevölkerung stattfinden.

Beim Thema Drogenboss fällt mir nebenbei noch das Stichwort Drogenpolitik / Prohibition als ein weiteres historisches Beispiel für das Versagen restriktiver Politik ein. :D


melden

Waffenrecht in Deutschland

16.12.2009 um 14:04
@Waldfreund


melden

Waffenrecht in Deutschland

16.12.2009 um 14:14
Zitat von WaldfreundWaldfreund schrieb:"Aber wenn rechts und linksextreme bewaffnet sind und sich Schießereien im Supermarkt liefern, indem Du gerade einkaufst, dann wird es ungemütlich."
Du unterstellst das die absolute Anarchie ausbrechen würde, aber das ist doch an hunderten praktischen Beispielen wiederlegt, die Staaten in den USA in denen du mit Waffen in die Öffentlichkeit drafst, sind keinesfalls Wild West Szenarien wie du sie hier darstellst.

Ganz abgesehen davon werden die Links & Rechtsextremen schon deswegen nich im Supermarkt rumballern, weil das a ) selbst mit liberalem Waffenrecht illegal wäre und sie sich b ) bewusst sind, dass dieses verhalten bei den anderen Besuchern nicht unbedingt erwünscht wäre.

Wenn dann da erstmal 10 / 20 .. Mann bewaffnet stehen, lange bevor die Polizei überhaupt benachrichtig wird, und die Wirrköpfe darum bitten doch bitte die Waffen niederzulegen, wird wohl jeder noch so dumme Links / Rechtextreme begreifen, dass er in der Unterzahl ist.
Zitat von WaldfreundWaldfreund schrieb:"Einen bewaffneten Kampf gegen den Staat zu führen, halte ich für äußerst gefährlich. Ein riesiges Blutvergießen, und selbst wenn die Staatsmacht beseitigt ist, danach herrscht erst recht das Faustrecht."
Es geht ja nicht um bewaffnete Revolution. Du scheinst zu implizieren das man mit Waffen nur schießen kann, darum gehts jedoch, zumindest im bereich Kräftegleichgewicht zwischen Staat & Bürger, überhaupt nicht.

Kein System wird überhaupt anfangen gegen seine Bürger vorzugehen, wenn es weiss das diese Bewaffnet sind.. wir sind in der Überzahl. ;) Es geht gar nicht nur um die mögliche Eskalation ( und ich muss zugeben in Nazi Deutschland zB. wäre ich eher in den Bewaffneten Wiederstand gegangen als mich deportieren zu lassen ), sonderm um das Verhindern der Eskalation.


melden

Waffenrecht in Deutschland

16.12.2009 um 14:16
Wenn das Tragen von Waffen erlaubt wäre, würde es weitaus weniger Übergriffe seitens der Polizei geben.

Du meinst, so wie in den USA, wo der Verdächtige schonmal vorsichtshalber erschossen wird, wo die Knarren schon entsichert werden, wenn das verfolgte Auto 2 Sekunden keine Anstalten macht, stehen zu bleiben, wo jeder Griff nach dem Portmonee schnell mal als Griff nach der Pistole fehlinterpretiert werden kann, weils wahrscheinlicher is, dass der Typ eine hat als dasser keine hat?

Tüüüüüürlich, gerade in Ländern mit lockeren Waffengesetzen gibt es weniger Übergriffe der Polizei...die US-Polizei z.B. is ja bekannt dafür, dass sie besonders sanft und ohne Willkür und immer nur gerecht und der Situation angepasst vorgeht.

Es kann überhaupt niemals dazu kommen, dass die Polizei aus Sicherheitsbedenken dann einen offensiveren Kurs fährt.....sowas geschieht zwar in der Praxis und ist beobachtbar aber das wäre in Deutschland natürlich alles gaaaaanz anders.


melden

Waffenrecht in Deutschland

16.12.2009 um 14:25
In den USA kommt das auf das gleiche raus, weil die Polizei da bewusst durch das Auspielen von Polizei gegen Bevölkerung sensibilisiert wird.

Ich kann dir mindestens genauso grausame Beispiele für den Missbrauch von Entwaffnung seitens der Polizei geben.

Alleine Katrina wo die arme größtenteils dunkelhäutie Bevölkerung erst absolut konstituinsfeindlich Entwaffnet wird um dann Spielbar von unfassbarer Polizeigewalt zu werden.. Stichwort Danziger Bridge habe ich ja schon gebracht.

Weil die Polizei einen nervösen finger am Abzug hat, soll das Volk also auf seine konstituinellen Rechte verzichten ?


melden

Waffenrecht in Deutschland

16.12.2009 um 14:26
*konstitutionsfeindlich, Spielball

Vllt. gibt diese Weihnachten Ne Edit Funktion :D


melden

Waffenrecht in Deutschland

16.12.2009 um 22:47
Kennt jemand eine Partei, die lockere Waffengesetze eiführen will? Oder gibt es eine Petition?

Bin selbst für einen sehr großzügigen Waffengesetz, so dass man ab zB 18 schon Kurzwaffen tragen kann.


melden

Waffenrecht in Deutschland

17.12.2009 um 01:46
@odin

ich glaube da biste bei der Piratenpartei genau richtig.
Die ist so gegen alles was verboten ist und die persöhnliche Freiheit einschränkt.
***************************************************************


Aber man darf auch nicht die Schattenseiten vergessen von lockeren Waffengesetzen.
Denn wenn jeder eine waffe hat, werden einige mit dem Gedanken spielen mal ein Ding zu drehen. Oder jemanden auf offener strasse zu erschiessen weil jemand dachte der wohle eine Waffe ziehen.
Es wäre um einiges gefährlicher auf denn Strassen.

Zudem dürft ihr hir eines nicht vergessen.
Nicht jeder der eine waffe besitzen darf darf sie auch mitführen.
Was nützt euch eine Waffe zuhause in der Schublade wenn ihr auf der Strasse bedroht werdet??

Zudem wäre ein Schuß auf einen Polizisten immer eine Notwehr.
Aus dem einfachen Grund da das Kräfteverhältniss gewahrt bleibt.
denn schließlich sind die polizisten alle scharf bewaffnet.
Nur tötliche Schüsse solten vermieten werden, das könnte dann als überzogene notwehr,
oder gar ganz aus der Notwehr herausfallen.
Wichtig ob etwas unter Notwehr fällt oder nicht ist immer die Verhältnissmässigkeit.

Wenn ein Verkehrspolizist mir ein Ticket geben will, und ich schiese auf ihn ist das keine Notwehr. Wenn aber eine Hundertschaft von Polizisten auf mich zumaschieren ist das ein Feindseliger Akt.Denn sie möchten ja etwas gegen meinen Willen durchsetzen.
Dann werde ich in diesem Beispiel natürlich auch alles einsetzen was ich als Demonstrant dann auch habe.
Denn so ein Stoßtrupp der Polizei ist schwer gepanzert.Und somit ist mit der Bewaffnung erst die Verhältnissmässigkeit wieder hergestellt.

Ich wäre zwar dafür das waffengesetz zu lockern, aber nicht soweit das Hinz und Kunz sich ne scharfe Knarre holen können.


1x zitiertmelden

Waffenrecht in Deutschland

17.12.2009 um 02:27
@der_weise

Seltsame Ansichten hast du....bin übrigens der Meinung, dass jeder Schuss auf Demonstranten auch Notwehr ist, bzw. Nothilfe, denn immerhin kanns ja passieren, dass ein Steinewerfer seinen Stein auf ne Frau mit Kind schleudert....ob nun aus Versehen oder weil er das Randalieren geil findet is erstmal egal...aber wohl eher Letzteres, weil man muss ja vom Schlimmsten ausgehen.

Denn so ein Stoßtrupp der Polizei ist schwer gepanzert.

Zurecht

Und somit ist mit der Bewaffnung erst die Verhältnissmässigkeit wieder hergestellt.

Is nich, das Gewaltmonopol liegt beim Staat, wenn du keinen Straßenkrieg willst, dann provoziere keinen.


melden

Waffenrecht in Deutschland

17.12.2009 um 03:11
@GilbMLRS
Das Ding da oben ist kein Wasserwerfer
Das ist ein Wasserwerfer

/dateien/pr29698,1261015905,Wasserwerfer 600


melden

Waffenrecht in Deutschland

17.12.2009 um 12:49
@der_weise
Zitat von der_weiseder_weise schrieb:Wenn aber eine Hundertschaft von Polizisten auf mich zumaschieren ist das ein Feindseliger Akt.Denn sie möchten ja etwas gegen meinen Willen durchsetzen.
Dann werde ich in diesem Beispiel natürlich auch alles einsetzen was ich als Demonstrant dann auch habe.
Aber nicht alles was "gegen deinen Willen" mit Polizeigewalt durchgesetzt wird ist gegen das Gesetz. Somit wäre dein Waffengebrauch gegenüber der Polizei wider gesetzeswiedrig.
Zitat von der_weiseder_weise schrieb:Zudem wäre ein Schuß auf einen Polizisten immer eine Notwehr.
Aus dem einfachen Grund da das Kräfteverhältniss gewahrt bleibt.
denn schließlich sind die polizisten alle scharf bewaffnet.
Falsch !
Ein Schuß auf einen Polizisten ist keine Notwehr sondern mindestens eine Gefährliche Körperverletzung laut § 224. Darüber hinaus würdest du dich auch noch des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte laut § 113, Abs. 2 StGB strafbar machen. Beide Straftaten werden mit mindestens 6 Monaten Haft bis höchstens 5 Jahre (§ 113, Abs. 2) oder 10 Jahre (§ 224)
Zitat von der_weiseder_weise schrieb:Denn so ein Stoßtrupp der Polizei ist schwer gepanzert.Und somit ist mit der Bewaffnung erst die Verhältnissmässigkeit wieder hergestellt.
Jetzt wirds lustig.

Bewaffnung stellt also eine Verhältnissmäßigkeit gegenüber einem gepanzerten Stoßtrupp der Polizisten Beamten her ?

Hier würde mich mal die genaue Definition der "Bewaffnung" interessieren.


melden

Waffenrecht in Deutschland

17.12.2009 um 12:51
@der_neue
kannst ein waffenschein machen.. du kannst die waffe bei dir haben nur sie darf nicht geladen sein.. das heisst das magazin muss separat sein und nicht in der waffe.. dann kannste die überall mit hin nehmen... lg


1x zitiertmelden

Waffenrecht in Deutschland

17.12.2009 um 12:57
Zitat von shadowstarshadowstar schrieb:kannst ein waffenschein machen.. du kannst die waffe bei dir haben nur sie darf nicht geladen sein.. das heisst das magazin muss separat sein und nicht in der waffe.. dann kannste die überall mit hin nehmen... lg
@shadowstar
Eine Waffenbesitzkarte berechtigt nur zum Besitz einer Waffe, ein Waffenschein hingegen auch zum tragen. So weit war deine Ausage schon mal richtig.

Allerdings darf ich die Waffe, wenn ich sie bei mir trage auch geladen und gesichert haben. Das Magazin darf also in der Waffe sein, bzw, es darf sich Mun in den Patronenkammern befinden.


melden

Waffenrecht in Deutschland

17.12.2009 um 13:17
Den Waffenschein kann aber auch nicht jeder machen, soweit ich weiss, sondern nur Personen mit erhöhter Gefährdung und Sicherheitsunternehmen


melden