Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Angst vor Ausländern

2.786 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Angst, Ausländer, Globalisierung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 19:54
>Das hat aber nichts mit einem bestimmten Volk zu tun, sondern gilt für jede Gesellschaft, in der man lebt, ob im In- oder Ausland. Ich bin ja nicht asozial, nur weil ich nicht national denke.<

Ich denke auch nicht national, da ich sowas nicht für wichtig erachte.
Aber noch "schlimmer" finde ich Rassismus, wenn man sich aufgrund seiner "Rasse" oder Herkunft besser hält.
Leider ist es auch oftmals so, dass übereifriges nationales Denken davon betroffen ist.


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 19:56
>>Die Kriterien sind: überlege nicht, was Dein Land für Dich tun kann, sondern überlege, was Du für Dein Land tun kannst.<<

Und Du bist tatsächlich der Meinung, dass Feindseligkeiten und Überheblichkeit anderen Gegenüber ein guter Beitrag für Dein Land sein soll?
Das sehe ich nicht so.


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 19:58
"überlege nicht, was Dein Land für Dich tun kann, sondern überlege, was Du für Dein Land tun kannst"


Entschuldigung aber das ist auch wieder nur eine Phrase

Was soll man für das Land tun? Worum geht es dir da vor allem?


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:01
@felixkrull
Zitat von felixkrullfelixkrull schrieb:Die USA haben mindestens von 1907 bis 1979 Zwangssterilisationen an Einwanderern vorgenommen. Also so weit her ist das mit der "Fremdenliebe" da auch nicht
Nicht nur an Einwanderern wurde Zwangssterilisationen vorgenommen sondern in den 50-ern und frühen 60-ern auch an hunderten von Lakota-Mädchen, Man befürchtete die ungebremste Vermehrung der fast schon liquidierten Sioux. Als Einwanderer waren bis in jüngere Zeit eh nur "WASP´s" willkommen. Und JEDE Einwanderungswelle von Menschen, die nicht den "white-anglo-saxxon-persons" (die deutschen Einwanderer bildet da eher eine Ausnahme!) angehörten hatte dort mit grossen Akzeptanzproblemen zu kämpfen.


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:01
Meine Grundaussage ist: der Volksangehörige hat alles zu tun, damit das eigene Volk nicht ausstirbt.

Rassentrennung in Gesund- und Art(Volks)erhaltung. Jaja schon klar^^ :D
Türken, Polen, Russen sind doch gewissermaßen auch Volksangehörige, wenn sie den Deutschen Pass haben.
Und ich werde bestimmt nicht irgendwem fragen, ob ich eine Türkin heirate und mit der Kinder kriege, damit das Volk nicht ausstirbt.....bin ich oder ist SIE da nicht weniger Volksangehörig????

Boah...so ein Schwachsinn habe ich lange nicht gelesen^^


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:09
@al-chidr

Die eigenen Bedürfnisse des Individuums haben sich an deutschen Werten zu orientieren, damit Deutschland weiter leben kann. Das deutsche Volk ist Deutschland.


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:14
*Potzblitz*

Was sind die "deutschen Werte" ?


geht es nicht etwas konkreter ?


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:19
@Abendländer

DAS...
<"In Süddeutschland haben viele keltische Vorfahren, denn die Kelten waren ja schon lange vor den Germanen hier in Mitteleuropa …">

beantwortetest Du so:
Das kann man historisch zwar nicht beweisen, da bei der römischen Herrschaft und die germanische Völkerwanderung gen Süden die Kelten immer weiter verdängt worden sind.Text
Warum eigentlich? Ist es doch längst bewiesen dass dem so ist. Aber nicht nur das! Unsere Altvorderen in Süddeutschland haben sich fröhlich und bedenkenlos mit den zurückgebliebenen Angehörigen zweier "numidischer(!)" Legionen vermischt und mit allen vorher dort sesshaften Ethnien. Das "ethnische Kuddelmuddel" der Volkerwanderung ist geradezu sagenhaft. Wie die Forschung beweisen hatte waren die grossen germanischen Stämmen etnisch gesehen gar nicht SO homogen, wie das im 19. Jahrhundert noch gesehen worden ist. So hatten sich die Ostgoten - wie schon erwähnt - mit einem asiatischenReitervolk aufs engste vermischt und gerade dadurch sind sie - was sie vorher nicht waren zu einer gefürchteteten Reitertruppe geworden.
Friedrich der Grosse holte sich einige tausend Krimtataren und bildete mit ihnen den Grundstock der später berühmten preussischen Ulanen. 10.000 türkische Kriegsgefangene die dem "Türken-Louis" - einem bayerischen Kurfürsten vom Prinz Eugen zum Geschenk gemacht worden sind, wurden in München angesiedelt...

Das ganze Gerede von "Rasse" und "Rassereinhaltung" ist 19. und frühes 20. Jahrhundert und Ausfluss nationalistischer Gesinnung.


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:29
aus Bernt Engelmann: "Du deutsch?":

....So siedelten sich schon zu Zeiten des römischen Reiches Legionäre nach Beendigung ihrer Dienstzeit in west- oder Süddeutschland an. Sie ,,stammten überwiegend aus Afrika, Spanien, Syrien und Illyrien. Im Laufe der Jahrhunderte vermischten sie sich mit der keltisch-germanischen Bevölkerung, so wie sich diese lange vorher mit den Urbewohnern vermischt hatte" (Engelmann, 1991, S. 50). Ähnliches findet sich immer wieder im Verlaufe der Geschichte, was das Gebiet des heutigen Deutschlands angeht. Entsprechend absurd und unwissenschaftlich stellt es sich dar, nach dem genetisch typisch Deutschen zu suchen, wie es die Nationalsozialisten verzweifelt versuchten, um ihre Ideologie zu stützen."

Das Buch ist in den 70-er Jahren erschienen - also nicht gerade neu. Aber solche Erkenntnisse brauchen wohl ihre Zeit ehe sie sich in den Köpfen durchsetzen.


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:34
Hallo Jafrael
Ich möchte dir ganz allgemein nahe legen, nicht irgendwas aus dem Zusammenhang heraus zu zitieren, sondern meine gesamten Beiträge zu lesen. Ich schrieb nämlich recht eindeutig dass es mir nicht um eine deutsche Rasse geht (die nicht existent ist), sondern um das Bekenntnis zu einer deutschen Identität (was man eigentlich von allen Menschen erwarten kann die sich hier dauerhaft niederlassen wollen).
Wie ich am Beispiel der Hugenotten zeigte, denke ich dass es problemlos möglich ist dass Einwanderer sich in Deutschland integrieren können und die Möglichkeit haben ein Teil des dt. Volkes zu werden. Auch deine Beispiele von den Krimtataren zeigen das sehr eindrücklich.


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:39
Deutsche Identität? Gibts die per Fingerabdruck oder muss ich dafür ein Buch lesen?
Identität ist individuell, und umfasst so viel das man alles nicht erkennen kann


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:45
"Bekenntnis zu einer deutschen Identität"

Wie soll das Aussehen? Jenseits von der Sprache ...
Die Franzosen haben praktisch dieselben Werte, ebenfalls die anderen Europäer.
Wozu genau willst du dich denn bekennen? Zu Pünktlichkeit und Sauerkraut? ;)


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:48
Fehlt eigentlich nur noch das man sich bald als Deutsch taufen lassen muss...


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:49
@rockandroll

wo war ich feindselig oder überheblich?


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:51
yoyo, eben ich bliess ins gleiche Horn, nun wenn man es so sieht ist das Horn blasen typisch Deutsch. Ist dies der Beginn einer langen Freundschaft zu Deutschland?


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 20:52
"Hiermit schwöre ich auf die Deutsche Leitkultur das... bla... bla..."
jaja, das sind Träume der verkappten NPD Anhänger.


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 21:01
@varus

Alleine die Tatsache die deutsche Kultur als etwas apsolutes und schützenswertes anzusehen ist überheblich, denn es impliziert, dass sie perfekt ist. Das kann sie aber garnicht sein, denn es gab, und gibt, immerwieder Kulturen die Manches besser können als die deutesche.
Die Feindseeligkeiten ergeben sich dadurch automatisch, indem man solch einen apsoluten Anspruch versucht auf biegen und brechen zu verteidigen.
Das sollte Dir, einem alten strategen, doch auch klar sein.


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 21:03
VARUS schreibt:
Zitat von varusvarus schrieb:Zu alt für einen Obrigkeitsglauben wie z.B. natioanale Verantwortung?
Unter "nationaler Verantwortung" verstehen kluge Deutsche dass sich der Wahnwitz nationalistischer Gesinnung hierzulande NICHT mehr durchsetzt und den nationalistischen Vollpfosten die Grenzen ihrer Kenntnisse aufgezeigt werden.


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 21:05
@Abendländer

Wozu soll man sich denn nun bekennen?
Doch, wenn überhaupt, dann nur dazu, dass man ein Vollwertiges Mitglied dieser Gesellschaft sein möchte, mit allen Vor- und Nachteilen, die sie zu bieten hat.
Mehr geht wohl auf keinen Fall.


melden

Angst vor Ausländern

22.08.2007 um 21:05
@yoyo
Gute Frage. Unter dem Bekenntnis zur deutschen Identität verstehe ich primär die Akzeptanz der freiheitlich-demokratischen Ordnung in unseren Land und seiner historisch gewachsenen Verantwortung, und darüber hinaus sehe ich darin sekundär den Respekt gegenüber dem deutschen Volk und die Achtung gegenüber der deutschen Kultur.


melden