weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Deutsche zu wenig integrationsbereit

1.631 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Integration
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 14:16
@AdS
AdS schrieb:Parallelgesellschaften entstehen, weil in einer Gesellschaft Gruppen enstehen, die nicht fähig sind eine Interaktion aufzubauen.

Das passiert z.B. durch einseitige Schuldzuweisungen und dadurch Vorurteile aufgebaut werden, die einen in seiner Meinung bestätigen und die Aktion immer auf die andere Gruppe projiziert wird.

Genau das was du hier vorführst.
Bist nicht du derjenige der das macht und dabei Schadenfreude empfindet wenn deiner Meinung nach Europa an (irgendeiner) "Macht" verliert ?

Wenn man sich die Parallelgesellschaften anschaut, fällt doch etwas auf. Es sind nicht die Japaner, Chinesen, Vietnamesen oder Afrikaner die in eine Parallelgesellschaften leben, zumindest fallen sie nicht negativ auf wie andere Gruppen.Das Phänomen ist weitgehend bei Gruppen aus dem arabisch-islamischen Raum zu beobachten. Wer aus diesem Raum nach Deutschland einwandert, hat doch größtensteils kein Interesse sich hier zu integrieren. Die Frage bleibt doch, warum zieht man in ein fremdes Land ? Und warum passt man sich diesem nicht an und fordert zusätzlich gesetzliche und traditionelle Dinge wie es sie in der Heimat gab, die aber mit dem deutschen GG und der deutschen Gesellschaft nicht zu vereinbaren sind ?
AdS schrieb:Ich nenne das ganz einfach, sich vor der Verantwortung zu drücken.
Die Verantwortung liegt in erster Linie bei den Menschen, die hierherkommen.
Anscheinend bilden die Deutschen die größte Parallelgesellschaft und sie ist nicht in der Lage aus sich herraus zu kommen und sich den Eingewanderten anzupassen.
Da sind uns andere Länder sicherlich weit vorraus.


melden
Anzeige
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 14:34
@Fabiano
Fabiano schrieb:Wenn ich als Fremder akzeptiert werden will, drücke ich meine Eigenheiten den anderen nicht auf, wenn ich merke, das geht hier nicht. Dann weiß ich doch instinktiv, was hier erwünscht ist und was nicht und entweder kann ich mich da anpassen oder ich kann es nicht. Wenn nicht, muss ich mich aber nicht beschweren, wenn ich keine Akzeptanz finde.
So siehts aus. Aber auch dir wird bestimmt darauf mit dem imperialistischen Europa geantwortet werden und das es die logische Reaktion der Eingewanderten ist.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 14:38
@warneverends
Er Absolutheits- und Allgemeinheitsanspruch stellt ja die eigenen Eigenheiten als absolute unumstössliche Wahrheit dar und alles was dies nicht unterstützt ist eben schlecht und müss bekämpft werden. Es ist einfacher ein imperialistisches böses Europa zu bekämpfen.


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 14:55
@Irenicus
Irenicus schrieb:Es ist einfacher ein imperialistisches böses Europa zu bekämpfen
Das wird aber nicht der Grund sein. Das mag Ads vielleicht so sehen aber das ist einfach unlogisch. Es ist doch viel mehr so: Wenn jemand gern und viel Salz in seiner Suppe mag, der hat auch gerne viel Salz in der Suppe wenn er beim Nachbarn eingeladen ist. Der Unterschied hierbei ist, dass nur er diese versalzene Suppe isst und keinem anderen aufzwingt und tolleriert, dass andere zu viel Salz nict vertragen.

Wenn der aber jedem Salz in die Suppe wirft, wird der Abend vermutlich kein schöner...


melden
AdS
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 15:02
@warneverends

"Bist nicht du derjenige der das macht und dabei Schadenfreude empfindet wenn deiner Meinung nach Europa an (irgendeiner) "Macht" verliert ?"

Häh? Was hat das mit Integration zu tun, wenn ich mich als Deutscher kritisch über unsere Gesellschaft äußere.

"Wenn man sich die Parallelgesellschaften anschaut, fällt doch etwas auf. Es sind nicht die Japaner, Chinesen, Vietnamesen oder Afrikaner die in eine Parallelgesellschaften leben, zumindest fallen sie nicht negativ auf wie andere Gruppen.Das Phänomen ist weitgehend bei Gruppen aus dem arabisch-islamischen Raum zu beobachten. Wer aus diesem Raum nach Deutschland einwandert, hat doch größtensteils kein Interesse sich hier zu integrieren. Die Frage bleibt doch, warum zieht man in ein fremdes Land ? Und warum passt man sich diesem nicht an und fordert zusätzlich gesetzliche und traditionelle Dinge wie es sie in der Heimat gab, die aber mit dem deutschen GG und der deutschen Gesellschaft nicht zu vereinbaren sind ?"

Afrikaner sind natürlich besonders gut integriert. Du verzerrst die Situation, um dein Weltbild aufrecht zu erhalten.

wiki:

Historische Forschung

Im November 2004 veröffentlichte die Redaktion von Spiegel Online ein Interview mit dem Historiker Klaus J. Bade. Darin brachte Bade zum Ausdruck, dass der Begriff Parallelgesellschaft Merkmale von Populismus aufweist. Er sagte:

„Parallelgesellschaften im klassischen Sinne gibt es in Deutschland gar nicht. Dafür müssten mehrere Punkte zusammenkommen: eine monokulturelle Identität, ein freiwilliger und bewusster sozialer Rückzug auch in Siedlung und Lebensalltag, eine weitgehende wirtschaftliche Abgrenzung, eine Doppelung der Institutionen des Staates. Bei uns sind die Einwandererviertel meist ethnisch gemischt, der Rückzug ist sozial bedingt, eine Doppelung von Institutionen fehlt. Die Parallelgesellschaften gibt es in den Köpfen derer, die Angst davor haben: Ich habe Angst, und glaube, dass der andere daran Schuld ist. Wenn das ebenso simple wie gefährliche Gerede über Parallelgesellschaften so weitergeht, wird sich die Situation verschärfen. Dieses Gerede ist also nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems.“[3]

Soziologische Einordnung

Beim Konflikt zwischen Gesellschaft und Parallelgesellschaft geht es um die Interessenkollision zwischen einer alteingesessenen Mehrheit mit wenigen Erfahrungen des sozialen Abstiegs und einer eingewanderten Unterschicht mit bereits konkurrenzfähigen, obwohl schwachen Chancen sozialen Aufstiegs. Es ist zugleich ein sozialer Konflikt einer säkularisierten Mehrheit mit einer ihre mitgebrachten religiösen Traditionen "modernisierenden" Minderheit.

Der Soziologe Lewis A. Coser bezeichnete 1964 den Streit an einer derart aus der Ökonomie in die Moral verschobenen Konfliktfront als einen unrealistic conflict.

Politikwissenschaftliche Forschung

Im Frühjahr 2006 veröffentlichte die Bundeszentrale für politische Bildung in der politikwissenschaftlichen Fachzeitschrift Aus Politik und Zeitgeschichte eine Aufsatzsammlung unter dem Stichwort „Parallelgesellschaft?“[5] Die Ergebnisse der jeweiligen Studien lassen sich so zusammenfassen: 1. Es ließen sich Indizien feststellen, dass je religiöser Muslime sind, umso mehr Distanz zu Nicht-Muslimen aufgebaut werde. 2. Der mit der Debatte um Parallelgesellschaften verbundene Gedanke, dass türkische Migranten und Migratinnen möglicherweise clan-ähnliche Strukturen aufbauen und Tendenzen zur Abschottung hätten, konnte nicht bestätigt werden. 3. Datenanalysen, die zwischen 1999 und 2004 durchgeführt wurden, zeigen, dass die Behauptung von Rückzügen von türkeistämmigen Schichten der Bevölkerung in die eigene Ethnie und der damit verbundene Gedanke eines drängendsten Integerationsproblems, nur eine geringe empirische Substanz haben. 4. Hinsichtlich der Frage nach der Gleichberechtigung von Mann und Frau würden „mindestens die Hälfte“ der in Deutschland lebenden „Türken“ an türkisch-muslimische Traditionen festhalten, weshalb deutsche und türkische Demokraten auf Gleichberechtigung, Rechtsstaatlichkeit und Schutz der Verwirklichung der Grundrechte des Einzelnen bestehen müssten. 5. Die Migrationsdebatte in den deutschen Medien sei von Vereinfachungen, Verzerrungen und pauschalisierenden Aussagen mitgeprägt.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 15:08
Wärs eine Beleidigung wenn ich einen Punk als gut integrierten Deutschen bezeichnen würde?


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 15:16
Deutschland ist erst vor 60 Jahren von Hitler befreit worden,
ich hab schon immer gesagt das das icht genug zeit ist um das ganze gift was vorhanden ist auszuloechen,
ich mein, ein volk was Vernichtung auf industrieller basis betrieben hat soll aufeinmal integrationsfreudig sein?


germany, das land der Klischees,
die deutschen super 1A arbeiter vom mercedes werk
die tuerken die ihre frauen schlagen
de russen die alle saufen
der neger aus dem busch

wer sich aufregen moechte, hier noch mehr,
ihr wollt Menschen veraendern, aber menschen lassen sich nicht veraendern,
wer in deutschland lebt hat das recht auf freie Relegionsfreiheit und zb. eine frau hat das recht sich nackt auszziehen aber nicht das recht sich zu vermummen?
lol
Alle wollen sie bellen, dabei gibt es 80mille an deutschen und wieviele auslaender sind in germany, 7-8? wieviele sind davon moslems?? 4 oder 5?
jungs, ihr wollt doch nur eure stiefeln zubinden und die fackeln anzuenden.
Aengste schueren ist nicht die loesung,
immer sagen sie alle,
och die ganzen probleme kommen aus dem "arabisch'moslemischen" raum,
pah, bulshit,
drogen aus italien, vitnamesen mafia die 5 leute killt im restaurant,
nazigruppen die auslaender jagen,
blendet nicht die andere seite aus,
vergesst nicht aus das JEDER in der Gesellschaft die Verantwortung hat sachen zum besseren zu veraendern, jeder einezelne hat die wahl.!!!

naja, 0iawh oiwqh oiqwh j
bis denn


melden
md.teach
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 15:17
@Lomax
Ja, ok, nicht jeder ist Wie ich und auch nicht jeder schafft es. Aber eins ist sicher, es ist machbar, also nichts unrealistisches oder zu hoch erwartetes.

Ja, stimmt, ohne Hilfe kommt ein Kind einzel nicht direkt weiter.

Und besonders Sprache ist das "Bindeglied" zu allem.

Sicher sollten Deutsche Bürger bei der Integration mithelfen, soweit es geht, aber ersteinmal muss aber auch der Integrationswille und auch die nötige Geduld (Geduld von beiden seiten) von den zu Intgrierenden vorhanden sein.


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 15:18
Ziel ist es, die deutsche Gesellschaft zu integrieren. Der Machtanspruch der Deutschen ist unerträglich und lässt anderen Kulturen in Deutschland keine mögluichkeit ihre Kultur hier weiterzuleben.Pro-Scharia , Pro-Zwangsheihat, Pro-Ehrenmorde. Nieder mit der barbarischen Kultur der deutschen, ach was sag ich da. Nieder mit ganz Europa.


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 15:24
@kickboxer85
kickboxer85 schrieb:eine frau hat das recht sich nackt auszziehen aber nicht das recht sich zu vermummen
In deiner Wohngegend laufen Frauen nackt auf der Straße rum ?
Nieder mit Deutschland !
kickboxer85 schrieb:ich hab schon immer gesagt das das icht genug zeit ist um das ganze gift was vorhanden ist auszuloechen,
Genau, schickt uns 'Bomber' nach 65 nochmal vorbei.
kickboxer85 schrieb:ich mein, ein volk was Vernichtung auf industrieller basis betrieben hat soll aufeinmal integrationsfreudig sein?
Genau, 65 Jahre nach diesem Verbrechen müssen auch die Nicht-Kriegsgenerationen dafür büßen.

5 german bombers in the air ....


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 15:27
@warneverends


"Es sind nicht die Japaner, Chinesen, Vietnamesen oder Afrikaner die in eine Parallelgesellschaften leben"

Aber der Begriff "Chinatown" sagt Dir schon etwas, oder?



Darüber hinaus:

Integration - so man sie denn will - ist eine Sache von zwei Seiten.


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 15:27
kickboxer85 schrieb:eine frau hat das recht sich nackt auszziehen aber nicht das recht sich zu vermummen
Nackt ausziehen in der Öffentlichkeit währe exibistionismus und erregung öffentlichen Ergenisses.

Also nix da recht auf Nacktheit höhtest an bestimmten stellen wie FKK Strand. Man könnte ja auch einen Burka-Strand errichten gleiche Rechte für alle.


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 15:28
@Doors

Es gibt in deutschland kein reines Chinatown mehr


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 15:33
@warneverends


Stimmt, die letzte in Hamburg wurde 1944/45 ausgerottet.


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 15:33
@Doors


Der Satz ging eigentlich auch etwas weiter :

Es sind nicht die Japaner, Chinesen, Vietnamesen oder Afrikaner die in eine Parallelgesellschaften leben,
warneverends schrieb: zumindest fallen sie nicht negativ auf wie andere Gruppen


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 15:34
@Doors
Doors schrieb:Stimmt, die letzte in Hamburg wurde 1944/45 ausgerottet.
Stimmt.

also alle zusammen : 5 german bombers in the air ....


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 19:01
AdS schrieb:"Bist nicht du derjenige der das macht und dabei Schadenfreude empfindet wenn deiner Meinung nach Europa an (irgendeiner) "Macht" verliert ?"

Häh? Was hat das mit Integration zu tun, wenn ich mich als Deutscher kritisch über unsere Gesellschaft äußere.
Ich zitiere dich und stelle dir die gleiche Frage, was hat das was du da sagst mit der Intergration zu tun ?
AdS schrieb:Ich bin spannt wie sich die Europäer verhalten werden, wenn ihn so langsam die Macht entgleitet. Ein bisschen Schadenfreude kommt da schon auf, bei dem, wie sie mit anderen Kulturen umgehen.


melden
warneverends
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 19:02
@AdS


melden

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 19:17
http://www.handelsblatt.com/politik/international/tuerkischstaemmige-einwanderer-ohne-pflichten-gelingt-integration-nich...

Ein interessanter Artikel. Deutschen sind zu wenig bereit die Integration zu fordern und sie zur Pflicht zu machen. Es wird gegeben und erwartet etwas zurückzubekommen ohne es direkt zu fordern. Dies scheint aber nicht zu Funktionieren. Vielleicht können Menschen aus anderen Kulturen beser damit umgehen wenn sie direkte Deals abschliessen. Und klare Anweisungen bekommen. (Dies ist in den meisten Heimatländern sogar üblich).

Wenn wir mit Recht und "Pflicht" kommen haben wir mit Integration vielleicht mehr erfolg auch wenn sich zunächst natürlich alle in ihren Menschenrechten verletzt fühlen.

Sowas sollte man aber nicht allzu ernst nehmen. Diese ständige Opfer rumheulen erinnert mich andas Märchen mit dem Jugen der ruft "Ein Wolf ein Wolf". Hoffe das die Geschichte nicht so weitergeht wie im Märchen.


melden
Anzeige
AdS
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutsche zu wenig integrationsbereit

14.12.2009 um 19:31
@warneverends

Variiere die Zeit, den Raum und untersuche abhängige Reflexionen.

Du kannst es aber auch als Spam ansehen.


melden
131 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden