Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vereinigte Staaten von Europa

813 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Krieg, Russland ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Vereinigte Staaten von Europa

18.12.2011 um 11:33
@seven_of_nine
Ob Österreicher sich als Deutsche sehen, halte ich für fragwürdig, selbst einige Bayern sehen sich nicht als Deutsche, wenn man weit in die Geschichte kramt gehört Frankreich(Franken) und Großbritannien(Angel u. Sachsen) auch zu Deutschland, wenn du sogar noch weiter gehst gehört sogar Marokko(Vandalen) zu Deutschland. Da würde ich doch eher sagen dass Mallorca zu Deutschland gehört, das ist unser 17tes Bundesland.


1x zitiertmelden

Vereinigte Staaten von Europa

18.12.2011 um 13:10
@seven_of_nine
Wen du noch weiter zurückgehst dan sind wir alles Römer. ;)
Aber nein danke dieses gequatsche von "Rückführung der Deutschsprachigen" stösst bei mir bitter auf.


1x zitiertmelden

Vereinigte Staaten von Europa

18.12.2011 um 13:48
@Individualist
vilen Dank für die wertvollen Tips. GB hatte ich in meine Überlegung nach einer Devotivphase fest eingeplant, von Frankreich ist nur das Elsaß vorgesehen und über Mallorca brauchen wir gar nicth zu diskutieren, es ist schon fast in deutscher Hand.
Marokko ist interessant, würde der Sache aber einen kolonialistisch- imperialistischen Touch geben.
Dacht da eher an engen Zusammenarbeit mit den ehemaligen deutsche Kolonien und Verbündeten der Vergangenheit.

@interrobang
Deutschland ist der legitime Nachfolger des römischen Reiches und Angela Merkel der Cäsar unserer Zeit.

Es geht bei der Auswahl der Gebiete nicht um Geschichte sondern um Zukunft. Die EU hetzt die Menschen gegeneinander auf und macht sie zu Sklaven des Finanzimperialismus und einseitig abhängig von militärisch gerüsteten Großmachten. Die Schwierigkeit ist es, einen Kompromis zwischen einer im globalen Wettbewerb genügend großen Volkswirtschaft und einem demokratisch funktionierendem Gebilde zu finden, welches keine Fremdherrschaft darstellt. Um aktiv an politischen Prozessen teilzuhaben ist es durchaus vorteilhaft, wenn die Bewohner aufgrund ihrer Sprache in der Lage sind, sich schnell in die Lage zu versetzen, den Geschehnissen zu folgen und sich aktiv zu beteiligen. Wie sie sich dabei sehen ist unerheblich, es reicht, wenn das ganze den einzelnen als gleichberechtigt ansieht und ihm die gleichen Rechte und Möglichkeiten zukommen läßt wie jedem anderen. Bei Bayern und Österreichern sehe ich da die geringsten Probleme zumal mir eine föderative Struktur vorschwebt.
Österreich ist geostrategisch sehr wichtig, als Stützpunkt für die Aussenpolitik Bereich Freundschaft, Wirtschaft und Frieden für Süd- und Osteuropa. Ein zugegebenermassen schwierige Aufgabe, in der die EU bisher nicht besonders glänzt. Pax+Rex Germanica wird den Balkanländern Frieden und Wohlstand bescheren.


melden

Vereinigte Staaten von Europa

19.12.2011 um 07:05
Mit den Argumenten gegen die EU Einheit kann man im Grunde auch gegen die Einheit Deutschlands sprechen und davon erzählen wie besser und freier es wäre wenn die deutschen Bundesländer wieder vollkommen unabhängig voneinander regieren können statt in einem Bund wo im Bundesrat jedes Bundesland seine Interessen vertreten kann.

Hier Bildung: Wikipedia: Bundesrat (Deutschland)


Kulturelle Unterschiede? Die gibt es zwischen deutschen Bundesländern auch.
Sprachliche Barrieren? Ich verstehe auch kein bayrisch.

Und dennoch verstehen sich aller über Hochdeutsch wie sich in der EU zumindest die gebildeten alle über Englisch verstehen und nach und nach immer mehr Menschen Englisch beherrschen.


melden

Vereinigte Staaten von Europa

19.12.2011 um 19:41
Das ist der Anfang vom Ende vom Reich des Boesen. Die E.U. wird zerbrechen, und die Voelker Europas werden ihre Freiheit und Eigenstaendigkeit wieder gewinnen. Die E.U. Bonzen sollten mal in die Geschichtsbuecher schauen und davon lernen was vor 22 Jahren im Osten Europas geschehen ist.


https://www.youtube.com/watch?v=0eKZ6nGqO58


1x zitiertmelden

Vereinigte Staaten von Europa

19.12.2011 um 19:53
"die eu ist bereits jetzt ein mafiastaat, die irgendwann auch eu steuern erheben wird. nach dem gleichmacherfeldzug, wo reiche staaten geschröpft werden, um lotterwirtschaften weiter am euro-tropf am leben zu lassen, werden die eu kommissare mächtiger als gewählte landespräsidenten. deutschland wird dann von einem kommissar verwaltet, der deutschen kanzlern vorgibt, was er machen darf und was nicht. tanzt er aus der reihe, ist er unbequem wird mit boykott usw gedroht, ähnlich wo einmal eine fpö regierung in wien das sagen hatte.

mir ist ein machbarer deutscher bund als neuauflage wesentlich lieber, als alle anderen fantastereien hier. alles was deutsch spricht (österreich plus südtirol,) in einen bund, dazu noch die verwandten aus holland ("vom teutschen blut"und flandern."

@ seven_of_nine. Die EU wird bereits von unerwaehlten Kommissaren verwaltet. Das EU Parlament hat keine Macht, sondern dient diesen Kommissaren, aehnlich wie es in der UdSSR war, hoechstens als 'Ja und Amen' Ecke.

Ob es nochmals einen "Deutschen Bund" geben wird nach dem Zusammenbruch der E.U. bezweifele ich. Kann mir durchaus vorstellen das auch die sogenannte Bundesrepublik und einige andere Laender Europas innerlich zerfallen werden.


melden

Vereinigte Staaten von Europa

19.12.2011 um 20:49
@VoiceofLiberty
Natürlich wurden die Kommissare bestätigt,von einem gewählten EU-Parlament...zwei Vorschläge lehnten sie ab
Dein teutscher Bund ist 200 Jahre her,dazu gehören solche Konstrukte wie Lombardo-Venetien.Und von Demokratie ganz zu schweigen,die wurde nach der Märzrevolution gnadenlos niederkartätscht
Und den Holländern schauderts auch bei deinen Zwangsverbrüderungsversuchen


melden

Vereinigte Staaten von Europa

19.12.2011 um 20:57
@VoiceofLiberty
Wenn die EU zerfällt, werden einige Länder noch mehr Probleme haben im internationalen Wettbewerb zu bestehen. Meiner Meinung nach wird Europa dann nicht in Kleinstaaterei und Krieg zerfallen, die Vorteile von Supranationalisierung sind zu offensichtlich.

Holland und Österreich sind auch von Herabstufung und sie bekommen schon erste Probleme, ihre Anleihen zu platzieren. Beide Volkswirtschaften sind zu klein, um weiterhin erfolgreich auf dem internationalen Markt bestehen zu können und brauchen starke Verbündete. Beide sind , wie die BRD föderative Demokratien und weltoffene Rechtstaaten. Innovativ, friedliebend und leistungsstark. Kommt ein Nord- und ein Südeuro, wird vor allem Österreich, dessen wirtschaftliche Zugehörigkeit zum Noreuro stark bezweifelt werden kann, sich überlegen, wo es seine wirtschaftliche Zukunft sucht. Die Niederländer sind und waren im Nachkriegseuropa immer vorbildlich dabei, wenn es darum geht, über Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten zum Wohle aller.
Die Niederlande sind schon heute der treuste Verbündete und wichtigste Freund, den Deutschland in Europa hat.

Wenn die EU zerfällt, haben gewissen Konstellationen gegenüber anderen einige Vorteile zu bieten, während der Handlungsdruck dahin immer mehr ansteigt.
Das Ding wird evtl. nicht "deutscher Bund" heißen, aber geht die EU unter, ist es sehr warhscheinlich, daß sowas in der Art entsteht.


melden

Vereinigte Staaten von Europa

19.12.2011 um 20:58
Mir ist es gleich was passiert denn Deutschland wird immer einen Weg finden, der relativ gut positioniert ist und im internationalen Vergleich eher beneidenswert sein wird


melden

Vereinigte Staaten von Europa

19.12.2011 um 21:13
Zitat von VoiceofLibertyVoiceofLiberty schrieb:Das ist der Anfang vom Ende vom Reich des Boesen. Die E.U. wird zerbrechen, und die Voelker Europas werden ihre Freiheit und Eigenstaendigkeit wieder gewinnen.
Volk ist ein Konstrukt,aber einige fallen immer noch drauf rein...so viel Freiheit wie jetzt war selten,man hat sogar zwei Staatsbürgerschaften,man ist gleichzeitig Bürger der Bundesrpublik oder Dänemarks und Bürger der EU,es gibt freie Grenzen,Frieden seit über sechzig Jahren...man sieht ja was auf dem kleinstaatlerischen Balkan abläuft,wie es den meisten Menschen dort geht...eine gemeinsame Umweltgesetzgebung,eine Sozialcharta die zumindest Mindeststandards durchsetzt,einen Kulturfonds,Gelder für gemeinsame Strukturprojekte uswusw
Das Reich des Bösen basiert auf dem Solidargedanken und darauf das Zusammenarbeit und die Kultur des Diskurses ein mehr für alle bringt
Leute wie Voice of Liberty stehen lediglich für nationalistisches,egomanisches Rumgewurschtel,und patriotisches Grossmaulgehabe


melden

Vereinigte Staaten von Europa

19.12.2011 um 23:30
@ Warhead und andere E.U. Befuerworter.

Die E.U. steckt in einer schweren wirtschaftlichen Krise. Laender wie Schweiz, Norwegen und auch Island die auch zu Europa gehoeren aber nicht der E.U. angehoeren, haben sich erholt oder die Krise vermieden. Auch leben diese Laender in Frieden und Freundschaft mit ihren Nachbarn und treiben Handel mit ihren Nachbarn. Die E.U. wie sie heute existiert ist ueberfluessig und schadet nur. Ich werde keine Traene der Trauer aber einige der Freude vergiessen wenn die E.U. endlich zu Grabe getragen wird.


melden

Vereinigte Staaten von Europa

19.12.2011 um 23:47
@Warhead
Das nennt sich "Neokonservative Romantik" ;)


melden

Vereinigte Staaten von Europa

20.12.2011 um 05:09
@paranomal
in der Tat, @Warhead
betreibt neokonservative Romantik.
Überwindung von Kleinstaaterei, freie Grenzen, Zusammenarbeit, Kulturfonds, Sozialstaat, Strukturförderung, Solidarität und eine einheitliche Identität.
Das alles fiel nicht in den Schoß. Jahrhunderte von Blut und Eisen waren notwendig. Glanzvolle Siege und erbitterte Niederlagen. Aus dieser Geschichte erwuchs es, das vorbildliche, stabile und starke Deutschland, Leuchtturm der Freiheit und Demokratie, des Rechtsstaates und Menschenrechte, Leistung und Wohlstand, der Entwurf eines geeinten Europas, der VSE.

Leider hat man bei der Umsetzung auf die berüchtigte Gründlichkeit verzichtet. Anstatt Europa mit Kriegen der Einigung zu überziehen, war man wohl der Meinung, daß man das mit Scheckbuch und weltfremder Ideologie erledigen könnte. Dieses klappt nicht und so bedient man sich mittlerweile der Instrumente des amerikanischen Finanzimperialismusses.

Die EU ist nichts anderes als ein modernes Finanzprodukt. Unübersichlich, auf Vertrieb und kurzfristige Bereicherung ausgelegt. Die Risiken werden von den Verkäufern gern verschweigen.

Zur Zeit befördert diese EU den Zerfall und die Streitigkeiten in Europa. Mittlerweile arbeitet schon fast jeder gegen jeden. Kakaphonie und Mißtrauen breiten sich aus. Gemeinsame Politik ist kaum mehr möglich, Gipfel sind zu hilflosen Machtdemonstrationen verkommen, deren Ergebnisse nicht lang Bestand haben.
Weite Teile Europas befinden sich in der Rezession, ganze Länder sind nicht mehr wettbewerbsfähig und deren Gesellschaftsmodelle in naher Zukunft nicht mehr bezahlbar.
Griechenland, noch nicht mal insolvent, soll als mahnendes Vorbild dienen. Haushalt bankrott, Politik handlungsunfähig, Troika und IWF regieren das Land. Demokratie und Volkeswille zählen nicht mehr. Wirtschaft schrumpft, Bevölkerung verarmt, gewaltsame Aufstände bestimmen immer mehr das öffentliche Leben. Vielen Griechen sind seine zwei Pässe und seine Freiheit mittlerweile egal, sie müssen zusehen, wo die nächste Mahlzeit herkommt.
Ansonsten kann man sich gern der Beispiel einiger dritte Welt Länder bedienen, die ihre Erfahrungen mit dem IWF gemacht haben. Ausverkauf und Armut waren die Folge. Das ist das Schicksal, was diese EU für seine Mitglieder zu bieten hat. Europa ist für Banken und Großkapital konstruiert, gegen die Bürger.


melden

Vereinigte Staaten von Europa

20.12.2011 um 06:27
@VoiceofLiberty

Falsch. Das hat mit der EU nicht viel zu tun. Und Island? Die waren praktisch Staatsbankrott und viele Menschen haben ihre Gelder verloren.

Das Problem ist nicht die EU. Auch die USA sind gefährlich überschuldet und erleben eine Wirtschaftskrise.



Die Problematik betrifft die Industrienationen die in den letzten Jahrzehnten von allein Seiten mit Krediten überschüttet wurden und Politik und Bürger konsumierten auf Kredit viel zu viel in dem Glauben durch ein zunehmenden Wirtschaftswachstum die Schulden schon irgendwie sicher abbezahlen zu können.

Nun ist langsam das Ende der Fahnenstange erreicht und es zeigt sich (oh Wunder) das Wirtschaftswachstum nicht immer schneller wachsen kann. Schon gar nicht bei den demografischen Entwicklungen der Industrieländer mit ihrer Überalterung (Ungleichgewicht der Sozialsysteme) und mangelnden Nachwuchs.

Wie immer sucht man schuldige und viele sehen den Teufel nun in der EU.


Die Geschichte ist Zeugnis genug das vorwiegend große Nationen sich auf der Weltbühne behaupten können. Europaweit waren Deutschland, Frankreich, England die größten Völker und (kein Zufall) auch die stärksten Volkswirtschaften.

Aber in einer globalisierten Welt können diese Länder nicht mehr mit Nationen wie den USA und China und zukünftig auch Indien mithalten.

Das sind die Fakten. Träumereien gegen die EU ändern daran nichts.


melden

Vereinigte Staaten von Europa

20.12.2011 um 06:49
@VoiceofLiberty
Die EU hat ein Haushaltsdefizit von 4% die USA aber von 10%. Europa geht es weit besser als den Amerikanern.


melden

Vereinigte Staaten von Europa

20.12.2011 um 06:59
Und was denken eigentlich die Leute wie es Deutschland gehen wird wenn halb Europa wirtschaftlich zerfällt?

Ich bezweifle sehr stark ob Deutschland sich aus dem einfach nur raus halten kann.

Wenn mehrere europäische Länder fallen gelassen werden wird das vermutlich noch weitere mit sich ziehen da die Kreditwürdigkeit ganz Europas Schaden nehmen wird und vermutlich die von Deutschland auch.
Schließlich wird man das hier spüren. Die deutschen Kreditgeber werden ihre Gelder nicht mehr kriegen und die Exporte in den Europa Raum werden sicher deutlich einbrechen.


Was letztendlich für den deutschen Staat Kosten bedeuten. Eventuell neue Banken und Unternehmensrettungen, eventuell wieder steigende Arbeitslosigkeit finanzieren weil die Firmen nicht mehr viel produzieren aufgrund eingebrochener Exportmöglichkeiten. Und die Kreditwürdigkeit Deutschlands könnte absinken.


Auf Exportpartner wie China kann man sich nicht verlassen, China führt nach und nach höhere Zölle ein für westliche Produkte um die eigene Wirtschaft zu fördern und zu schützen.
Kann schnell passieren das Autobauer wie BMW oder Daimler plötzlich kaum noch lohnend Autos nach China exportieren können.
Die deutsche Automobilindustrie könnte langfristig durch diese Entwicklung in China wieder bedroht sein.


So oder so, es wird für Deutschland nicht besser wenn man die EU und den Euro zerfallen lässt. Das ist nur nationalistischer Aberglaube zu denken man könne sich raus halten und sein eigenes Süppchen kochen. Deutschland ist nicht die Schweiz oder Island, man muss viel mehr verkaufen um die Wirtschaft fit zu halten und 82 Mio. Menschen Arbeit/Versorgung bieten zu können.
Der Vergleich mit irgendwelchen kleinen Ländern die noch genug Absatzmärkte finden hinkt. Schweiz mit rund 8 Mio. Menschen, lustig, Island 300.000, da ist ja Essen größer, Norwegen 5 Mio, nicht viel größer als Berlin.


melden

Vereinigte Staaten von Europa

21.12.2011 um 05:03
@stopje
Ach,dann ist die EU auch für die Staatspleiten der Vergangenheit verantwortlich??

http://www.zehn.de/der-land-boom-collaps-1837-6559603-2 (Archiv-Version vom 09.02.2012)

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13502935.html

Zwischen 1500 und 1800 legte Frankreich zehn Staatsbankrotte hin,England laviert am Rande der Pleite,ganz ohne Euro,genauso wie Island,die waren nichtmal in der EU.Rekordhalter in Staatsbankrotten ist allerdings Real Madrid,die Spanier pleiteten in Serie,bei zwei Pleiten rissen sie fast noch die Fugger und die Welser mit in den Abgrund,aber auch bei Benfica Lissabon hat man schon spektakuläre Flops gerissen,ist allerdings schon ein wenig länger her
Die Türkei war 1978 und 82 am Rio de La Pleite,bei der WM in Argentinien und Spanien waren sie ohnehin nicht dabei.
Apropos Argentinien...die legten vor zehn Jahren einen 1A Staatsbankrott hin,der legte Kreativpotenziale frei.
Die Arbeiter besetzten die Fabriken,die von ihren Besitzern ebenfalls in die Pleite getrieben wurden,und produzierten einfach weiter.Die Fabrikbesitzer schickten die Schergen,die Arbeiter verteidigten sie,um die tausend Fabriken wurden so sozialisiert und gehören nun den Arbeiterkollektiven.Die arbeiten weniger und verdienen so viel das sie locker davon leben können

http://www.taz.de/!80280/

http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ku&dig=2011%2F11%2F05%2Fa0230&cHash=8856da3937

Nigeria ist so reich das es 2004 Insolvenz anmelden musste,Indien schaffte 69 und 72 die Totalpleite,Venezuela,vollgestopft mit Öl,2004 pleite,Brasilien immer mal wieder,in Honduras und Ecuador ist das der Normalzustand,Mexico war solidarisch mit der Türkei und meldete 82 ebenfalls Insolvenz an


melden

Vereinigte Staaten von Europa

21.12.2011 um 16:55
Zitat von IndividualistIndividualist schrieb am 18.12.2011:Ob Österreicher sich als Deutsche sehen, halte ich für fragwürdig, selbst einige Bayern sehen sich nicht als Deutsche
ich schrieb, dass die österreicher ein teil der deutschen geschichte sind. wie sich der einzelne österreicher heute definiert, braucht man nur in den statuten der fpö nachzulesen, die sich klar zu ihren deutschen wurzeln bekennen. und dann noch dein bayrisches argument... sie sind deutsche, ob sich der eine oder andere als etwas anderes sieht ist egal. individualisten gibts überall ;)
Zitat von interrobanginterrobang schrieb am 18.12.2011:Aber nein danke dieses gequatsche von "Rückführung der Deutschsprachigen" stösst bei mir bitter auf.
"Rückführung der Deutschsprachigen" ... das ist jetzt deine eigene wörterschöpfung, ist wohl dann auch "gequatsche" nicht wahr? ich schrieb von einer neuauflage des deutschen bundes, um die stabile mitte europas auf ein breiteres fundament zu setzen. wirtschaftlich sind die deutschen nun mal die erfolgreichsten auf dem kontinent und die eu ist permanent abhängig, vom größten beitragszahler. und der größte beitragszahler hat auch das recht nach sich selbst zu schauen, er darf wie alle anderen egoistisch sein, schon weil er auch auf einen billionenschweren schuldenberg sitzt.

die logische vernunft gebiete das gut funktionierende enger zusammenzufassen - die deutschen und deutschsprachigen länder, plus autonome regionen, wo der deutsche teil der bestimmende ist. insgesamt würde das herz europas dadurch krisenresistender, als es bisher war.


2x zitiertmelden

Vereinigte Staaten von Europa

21.12.2011 um 18:14
Zitat von seven_of_nineseven_of_nine schrieb:ch schrieb, dass die österreicher ein teil der deutschen geschichte sind. wie sich der einzelne österreicher heute definiert, braucht man nur in den statuten der fpö nachzulesen, die sich klar zu ihren deutschen wurzeln bekennen.
Zu was sich die FPÖ mit ihren rechtsextremen Elementen bekennt, ist auch so aussagekräftig wie ein leeres Blatt Papier.

Dass es da einige gibt, die sich mit nostalgischer Sehnsucht an alte Zeiten erinnern, in denen Wien noch als Perle bezeichnet wurde, ist kein Geheimnis.
Zitat von seven_of_nineseven_of_nine schrieb:die logische vernunft gebiete das gut funktionierende enger zusammenzufassen - die deutschen und deutschsprachigen länder, plus autonome regionen, wo der deutsche teil der bestimmende ist. insgesamt würde das herz europas dadurch krisenresistender, als es bisher war.
Sicher kein 2tes Mal. Wer auch immer je auf die Idee kommt, sollte nicht damit rechnen beklatscht zu werden!


melden

Vereinigte Staaten von Europa

21.12.2011 um 18:57
Zitat von seven_of_nineseven_of_nine schrieb:ich schrieb, dass die österreicher ein teil der deutschen geschichte sind. wie sich der einzelne österreicher heute definiert, braucht man nur in den statuten der fpö nachzulesen, die sich klar zu ihren deutschen wurzeln bekennen. und dann noch dein bayrisches argument... sie sind deutsche, ob sich der eine oder andere als etwas anderes sieht ist egal. individualisten gibts überall ;)
Diese Karte fällt mir dazu ein :)
Hun Empire
Was soviel sagt, dass auch in jedem Deutschen ein Hunne steckt. Bei uns sind aber noch mehr Völker durchgewandert. Im 13. Jahrhundert sind Araber nach Frankreich, Italien und die Schweiz eingewandert, im 18. Jahrhundert sind dann Franzosen als Hugenotten nach Deutschland eingewandert. Will damit sagen dass fast überall deutsche Geschichte drin steckt und umgekehrt. Auch England durch ihre Dichter und Frankreich durch ihre Baukunst hatten uns stark beeinflusst.


1x zitiertmelden