Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

24.967 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Israel, Iran, IranProtests, PS752, Soleimani

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

14.01.2020 um 23:51
Fedaykin schrieb:viel zu viele Wenns.
Nun das ist Geschichte und Zukunft, es gibt unendlich viele Varianten und wir entscheiden uns für eine einzige. Jede Entscheidung hat kurzfristige und langfristige Folgen, ein getöteter Mensch oder nicht, eine Kugel und die Geschichte und Zukunft unseres Planeten und der Menschheit ist eine andere. Ob der Mord an z.B. Soleiman sich positiv oder negativ auswirken wird, wird sich zeigen.


melden
Anzeige

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

14.01.2020 um 23:54
Ich mein, nicht dass man das als Handreichung betrachten könnte wo Mossadegh quer durch die Reihen Symphatisanten hat und man einfach angesichts seiner docb recht diskredititieren Vergangenheit anerkennend etwas der iranischen Geschichte lobt. Nein, man schwurbel natürlich nur Propaganda.
Versteift sich dann auf die Demokratischen Aspekte, die natürlich vollumfänglich gewährleistet sein müssen im Gegensatz zu den Shahs. Aber wieso man nun SowjetPropaganda unterstellt ist natürlich überhaupt nicht Gegenstand der Analyse. @Fierna


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 00:46
Vincent schrieb:Sag mal, kannst du überhaupt noch halbwegs klar denken?
Also mir passieren solche Ausbrüche jedenfalls eher nicht. Vllt, wenn ich betrunken wäre....
Vincent schrieb:Wieso fragst du völlig sinnbefreit nach einer dir auch bekannten Besatzungsmacht?
Die ist mir keineswegs bekannt. Weder war eine Besatzungsmacht für die Konzessionen verantwortlich, noch gab es die 1950.
Vincent schrieb:Deine Kadscharen Prunk Geschichte wird auch langweilig, irrelevant war sie von Anfang an.
Nö. Die sind schließlich verantwortlich für dieses Konzessionen-Chaos und dass der Iran in Abhängigkeit des Auslands geriet.
Es ist natürlich schöner, alles einfach unter "Besatzungsmacht" zu labeln, das klingt für GB schön eklig und macht Mossadegh zu einem Freiheitskämpfer gegen böse, ausländische Mächte. Da kann man den Rest der Geschichte sicher nicht gebrauchen und tut lieber so, als wäre man da einmarschiert und hätte einfach alles gestohlen.
Vincent schrieb:Zwischen all den Vollhonks von radikalen Geistlichen und Monarchen war Mossadegh noch der vernünftigste.
Mit dem irren Geistlichen saß Mossadegh in einem Boot, bis er es sich mit ihm verscherzt hat. Also nicht, dass er gesagt hätte "Du bist ein irrer Gesitlicher und ich will und kann sowas mit meinem Gewissen als Superdemokrat nicht vereinbaren"...es ging um etwas anderes.
Vincent schrieb:Mossadegh ist ganz freiwillig zurückgetreten als keine Vollmachten bekommen hatte. Man stelle sich vor, ganz in Diktator-Manie tritt er einfach zurück und lässt sich doch später tatsächlich wieder vom Parlament wählen.
Natürlich :D
Mossadegh hat mit dem Rücktritt und seiner Popularität schlicht den Shah unter Druck gesetzt.
Dass der Idealist sich freiwillig zurückzog, weil seine Ziele nicht verwirklicht werden konnten und ihn dann "das Volk" zurückrief ist irgendwie ein wenig too much, findest du nicht?
Vincent schrieb:Eine Demokratie funktioniert nunmal nicht, wenn die Institutionen völlig korrumpiert und zersetzt sind von ausländischen Interessenten/Agenten. Viele Parlamentarier standen auf den Gehaltszetteln der Briten. Was für ein Wunder also, dass man diese Instition erst einmal außen vor lassen muss.
Ja, die Wähler waren auch alle von Monarchisten oder dem Ausland korrumpiert. Eigentlich waren alle, die nicht bedingungslos für Mossadegh waren irgendwie durch das Ausland und Monarchisten beeinflusst, zersetzt, korrumpiert und dann kann man die auch alle vom demokratischen Prozess ausschließen, logisch. Oder bedroht sie vor dem Wahllokal.
"Wir haben hier eine Demokratie, aber wer nicht für mich stimmt, ist alle seine Rechte dahingehend gleich los...damit das klar ist!"

Ich sehe schon, hier im thread herrscht ein tiefer gehendes Verständnis von Demokratie vor.
Vincent schrieb:Aber dass die Wahlen in den Jahrzehnten danach im Grunde durchgehend korrumpiert waren, spielt natürlich keine nennenswerte Rolle. Das man ein völlig repressives System aufbaute, was das von Mossadegh um Längen schlägt, ist wurscht. Man jubelt Mossadegh dann noch die Gründung des SAVAK unter. Kein Wort dazu.
#AberderIran

Ja, da gibt es auch irgendwie keine Interessengruppe, die das immer als geile Demokratie verkaufen möchte.
Und wie gesagt, das mit dem SAVAK ist tatsächlich vollkommen falsch gewesen. Mossadegh hatte seine eigene politische Polizei, zur Repression und zum Verstoß gegen diverse in einer Demokratie vorgesehene Grundrechte autorisiert.
Vincent schrieb:Aber wenn dann ein hochrangiger Politiker, namentlich Obama, seine Einschätzung kundtut und etwas von Demokratie redet, kann er auch nur Opfer der Sowjet Propaganda sein. Jaja..
Ne, der hat halt Unsinn erzählt, was im Zuge seiner "New Beginning"-Politik und auch im Kontext des ewigen Chaos um das iranische Atomprogramm wohl irgendeine Diplomatie bzw ein Handreichen darstellen sollte.
3 Monate später musste er dann eine neue nuclear facility im Iran verkünden....doof gelaufen.
Vincent schrieb:Versteift sich dann auf die Demokratischen Aspekte, die natürlich vollumfänglich gewährleistet sein müssen im Gegensatz zu den Shahs. Aber wieso man nun SowjetPropaganda unterstellt ist natürlich überhaupt nicht Gegenstand der Analyse.
#AberderIran

Ne, der Shah muss diesen Anspruch einfach nicht erfüllen, weil niemand so einen Quark behauptet.
Mossadegh muss sich aber an den geradezu fantastischen Postulaten ihn betreffend messen lassen. Ist doch logisch.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 01:37
Fierna schrieb:Die ist mir keineswegs bekannt. Weder war eine Besatzungsmacht für die Konzessionen verantwortlich, noch gab es die 1950.
Ah ja. Weil es 1950 keine Besatzungsmacht gab, hatten die Iraner natürlich komplett ihr kollektives Gedächtnis verloren und neutral ggü. der Kolonialmacht der vergangen Jahrhunderte eingestellt. Ergibt Sinn.

http://www.iranicaonline.org/articles/great-britain-vi
Fierna schrieb:"Besatzungsmacht" zu labeln, das klingt für GB schön eklig und macht Mossadegh zu einem Freiheitskämpfer gegen böse, ausländische Mächte. Da kann man den Rest der Geschichte sicher nicht gebrauchen und tut lieber so, als wäre man da einmarschiert und hätte einfach alles gestohlen.
Nur Polemik und Strohmänner. Keiner sprach von Freiheitskämpfern oder bösen Mächten. Ach so, außer dir vielleicht, Mossadegh der schlimmste Diktator, der mit SowjetPropaganda verteidigt wird. Aber selbst die Strohmänner fliegen dir um die Ohren.

Wikipedia: Anglo-Persian_Oil_Company
Vom Zeitpunkt der ersten Ölförderung im Jahr 1908 bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges im Jahr 1914 betrugen die jährlichen Konzessionsabgaben an die iranische Regierung nur wenige hundert Pfund. Nach Kriegsbeginn stellte die APOC die Auszahlung der Konzessionsabgaben an die iranische Zentralregierung vollkommen ein. Obwohl der Iran seine Neutralität erklärt hatte, wurde das Land von britischen und russischen Truppen besetzt. Die Konzessionszahlungen der APOC an den Iran wurden für die kommenden fünf Jahre ausgesetzt.
Weiter im Text:
Nach Kriegsende wurde der Iran von der APOC zudem mit einer Schadensersatzforderung von umgerechnet $ 2 Mio. für Kriegsschäden an den Ölpipelines konfrontiert, die angeblich von Sabotageakten deutscher Agenten, die von der iranischen Regierung geduldet worden waren, stammten. Im Dezember 1920 wurden der Streit zwischen der iranischen Zentralregierung und der APOC durch das Armitage-Smith-Agreement beigelegt. Das Abkommen sah eine wesentliche Änderung der Berechnung der Gewinne, die als Grundlage der Konzessionsabgaben dienten, zu Lasten Irans vor. So wurden alle Gewinne aus dem Tankertransport bei der Berechnung ausgeschlossen. Die Gewinnberechnung von Beteiligungen der APOC wurde auf Firmen begrenzt, an denen die APOC eine Mehrheitsbeteiligung besaß. Zudem wurden erhebliche Abzüge bei der Gewinnberechnung vereinbart.

Als Ausgleich für die dem Iran vorenthaltenen Konzessionsabgaben der Jahre 1914 bis 1920 erhielt der Iran 933.000 britische Pfund als Einmalzahlung. Zum Vergleich: Die Weltbank hatte in einem 1950 erstellten Bericht festgestellt, dass allein im Jahr 1919 die APOC einen Überschuss von 6 Mio. britischen Pfund erzielt hatte.[7] Die Weltbank kommt in ihrem Bericht zu dem Schluss, dass die gezahlte Summe höchsten einer Konzessionsabgabe von 3 % entsprochen hat. Wäre die Konzession von D’Arcy korrekt umgesetzt worden, hätte der Iran 8 Mio. britische Pfund für den genannten Zeitraum an Konzessionen erhalten müssen.
Fierna schrieb:Mossadegh hat mit dem Rücktritt und seiner Popularität schlicht den Shah unter Druck gesetzt.
Dass der Idealist sich freiwillig zurückzog, weil seine Ziele nicht verwirklicht werden konnten und ihn dann "das Volk" zurückrief ist irgendwie ein wenig too much, findest du nicht?
Völlig wurscht, weil er in Kauf nahm, seine Macht zu verlieren. Anders als du behauptet hast. Also relativiere nicht rum.
Fierna schrieb:Ja, die Wähler waren auch alle von Monarchisten oder dem Ausland korrumpiert. Eigentlich waren alle, die nicht bedingungslos für Mossadegh waren irgendwie durch das Ausland und Monarchisten beeinflusst, zersetzt, korrumpiert und dann kann man die auch alle vom demokratischen Prozess ausschließen, logisch. Oder bedroht sie vor dem Wahllokal.
"Wir haben hier eine Demokratie, aber wer nicht für mich stimmt, ist alle seine Rechte dahingehend gleich los...damit das klar ist!"

Ich sehe schon, hier im thread herrscht ein tiefer gehendes Verständnis von Demokratie vor.
Nein, nicht alle. Aber offensichtlich übersteigt es dein Vorstellungsvermögen, dass die Briten und die USA tatsächlich Einfluss hatten. Ist auch gut belegt, also scheiß was auf deine Polemik.
The major facilitator, justifier and vehicle of British influence in Persia was the AIOC. The company played a crucial role in influencing or determining British policy in Persia. The company’s extensive activities, which included providing municipal, health, and educational services in the south, amounted to acting like “a state within a state” (Taqizāda to Qawām, Esfand 1325 Š./March 1947, in Taqizāda, 1996, p. 236).
[...]


Moṣaddeq himself strongly suspected the British of having long endeavored to bring about his political frustration and discomfiture (Moṣaddeq, 1365 Š./1985, pp. 216-17). As prime minister, he departed from established practice and refused to consult foreign embassies or to allow embassies such as that of Britain to offer advice on the conduct of Persian domestic affairs. The court also ceased to be an avenue through which these embassies could maintain and exert their influence.
Fierna schrieb:Ne, der Shah muss diesen Anspruch einfach nicht erfüllen, weil niemand so einen Quark behauptet.
Mossadegh muss sich aber an den geradezu fantastischen Postulaten ihn betreffend messen lassen. Ist doch logisch.
Ne? Also wurde jahrzehnte Lang ein Diktator wie es Mossadegh ja war und der Shah allemal von den USA unterstützt?
Nein natürlich muss der Shah sich nicht daran messen lassen und keiner stellt Ansprüche an. Wohl war.

Was dein Hashtah so lustig machen bleibt wohl dein Geheimnis. Den Iran zu diskutieren und verschiedene iranische Phasen zu beleuchten gleicht natürlicj total einer Relativierei.

Im Grunde hast du ungewollt aber recht. Es läuft darauf hinaus, dass man mal die USA kritisiert hat, völlig zu Recht, und du nichts an billigen Versuchen unterlässt um die USA in Schutz zu nehmen. Dafür reicht dir der #AberderIran


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 01:43
Das MEMRI (Middle East Media Research Institute) hat einen interessanten englischsprachigen Artikel über eine von einem Top-Berater Erdogans, dem ehemaligen türkischen General Adnan Tanrıverdi vorgeschlagene "islamische Supermacht" mit der Bezeichnung "Asrica" veröffentlicht. "Asrica" soll eine "Islamische Union" von 61 islamische Staaten unter einer Scharia-basierten Verfassung mit der Hauptstadt -- wer hätte es gedacht ;) -- Istanbul werden. Lt. MEMRI können wesentliche Teile von Erdogans aktueller Assenpolitik als anfängliche Schritte zur Realisierung dieses Konzepts betrachtet werden (kann ich nicht beurteilen, bzgl. der Türkei habe ich keinen Überblick).

Ich habe den Verdacht, dass viele der 61 Staaten -- darunter auch der Iran -- die Idee nicht ganz so gut finden. ;)


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 03:02
@uatu
Dass Erdowahn davon träumt nicht nur den ottomanischen Sultan zu beerben, sondern gar an "Grösse" zu übertreffen, ist nichts Neues. Allerdings sind in der Vergangenheit schon kleinere Pläne der Vereinigung islamischer Länder gescheitert, in der Regel daran, dass deren Elite keine Lust hatte, unter einem anderen zu stehen. Bekanntestes Beispiel dafür ist wohl Gamal A. Nasser mit seiner "United Arab Republic," die aber in den drei kurzen Jahren ihres Bestehens nicht über die Union zwischen Syrien und Ägypten hinauskam. Als Gegenbewegung gab es dann die ebenso kurzfristige Vereinigung des Irak mit Jordanien, Arabische Konföderation genannt. Auch Nord-Jemen spielte mal kurz mit, aber all das war nicht sonderlich ernst zu nehmen.

Später hatte auch Gaddafi mal solche Allüren, wie sie Erdowahn jetzt hat, und gründete die Föderation Arabischer Republiken, die wieder Ägypten, Syrien sowie den Sudan und eben Libyen umfassen sollte. Auch diese kam allerdings nicht einmal aus den Startlöchern und wurde nach 5 Jahren sang- und klanglos begraben.

Gaddafi probierte es weiter und schlug eine Vereinigung von Libyen und Tunesien vor, die "arabische islamische Republik," die eines Tages auch Marokko und Algerien umfassen sollte, aber ebenfalls nie implementiert wurde.

Ägypten versuchte es dann mal wieder mit dem Irak, was ebenfalls zu nichts führte ("Vereinigte Politische Führung).

Interessant ist neben der Tatsache, dass keiner der jeweiligen Herrscher Lust hatte, Kompetenzen und Souveränität abzulegen, dass diese Unionsbemühungen vor allem auf Seiten Nassers von arabischem Nationalismus geprägt wurde - und der war gerade als Gegenbewegung zum ottomanischen Erbe entstanden. Das sollte Erdowahn auch heute zu Denken geben, so sehr er sich als Führer der islamischen Welt generieren möchte. In den Augen der meisten Araber gehören die Türken nicht zu einem gemeinsamen Volk - genau wie die Perser nicht dazu gehören - und es ist zweifelhaft, dass man sich gerne wieder Istanbul unterstellen wird.

Und daran wird wohl auch Erdowahns Grössenwahn scheitern: die grössten islamischen Länder, wenn man einmal von Indonesien und Malaysia absieht, die gar keine sonstigen Berührungspunkte mit der arabischen Welt haben, sind nun mal Ägypten, Iran und Pakistan, neben der Türkei.

Iran und teilweise Pakistan vertreten aber die schiitische Variante des Islam, die mit der sunnitischen, die in Ägypten und der Türkei vorherrscht, völlig über Kreuz liegt. Dazwischen liegt dann noch das kleine, aber reiche Saudi-Arabien, die sich gerne selbst als oberste Wächter des Glaubens sehen und keinesfalls diesen Job an Erdowahn abgeben möchten.

Hat der arabische Nationalismus schon nicht zu nennenswerten Vereinigungen geführt, bezweifle ich, dass ein nur auf die Religion gegründetes Bündnis da erfolgreicher sein wird.

Und selbst die Russen, die bisher Erdowahns Gehabe noch wohlwollend ignorieren, werden kein Interesse an einer islamischen Grossmacht haben, genausowenig die Chinesen, die eine ganz andere Agenda verfolgen. Ohne deren Wohlwollen aber hat Erdowahn gar keine Aussicht, sein neues islamisches Reich zu etablieren.

Ach ja, und noch ein kleines Problem: Die immerhin teilweise säkularisierte und nicht ungebildete türkische Bevölkerung wird auch nicht so einfach dem Rückschritt in eine Scharia-Welt zustimmen.

Mich erinnert das an Phantasien eines anderen Diktators aus dem letzten Jahrhundert, der mal davon träumte alle Germanen der Welt in einem grossen Reich zu vereinen...was daraus wurde, wissen wir ja.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 03:32
Freilich gibt es ebenfalls schon lange das Denkmodell des Pan-Islamismus und die damit verbundenen Träume des weltweiten Kalifats. R. Khomeini träumte von einer grossen islamischen Macht, die alle nationalen Grenzen transzendiert - aber ausgerechnet er scheiterte schon damit, dass die Führung einer solchen islamischen Union nach seinen Vorstellungen selbstverständlich bei einem schiitischen Geistlichen liegen sollte. Das fand die Mehrheit, die sunnitische Umma, nun gerade als gar nicht selbstverständlich.

Die Moslembruderschaft und andere Bewegungen, wie Hizb-ut-Tahrir etc. verfolgen zwar den Gedanken des weltweiten Kalifats, also der Vereinigung aller Moslems unter der Sharia, sind aber dezidiert sunnitische Bewegungen.

Und da im Moment nicht abzusehen ist, dass dieses inner-islamische Schisma überwunden werden wird, wird Erdowahn mit seinen Träumen, Kalif zu werden, auch da gegen die Wand fahren.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 06:36
@Rick_Blaine: Bei der Historie fragt man sich, was Erdogan & Co geraucht haben, dass sie glauben, dass ihre Grossreichs-Pläne realistisch sind ...


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 07:40
uatu schrieb:Bei der Historie fragt man sich, was Erdogan & Co geraucht haben, dass sie glauben, dass ihre Grossreichs-Pläne realistisch sind ...
Ich glaube der bedient einfach nur die erzkonservative Wählerschaft damit, auch wenn er genau weiß, dass das nur die feuchten Träume der Alt-Osmanen sind. Wo es eine Nachfrage gibt, finden sich auch Anbieter für verschiedene Ideen. Gerade in der Politik ein beliebtes Mittel, um Wählerschaft zu binden.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 08:46
Vincent schrieb:Oh, und erste Zweifel an der Rechtmäßigkeit kommen auch schon.
Das die trumpregierung gelinde gesagt komisch ist und eine Marionette des Kremls ist bekannt , für viele scheint aber neu das die Mullahs auch lügen . 😊
Vincent schrieb:und erste Zweifel an der Rechtmäßigkeit kommen auch schon.
Wissenschaftler des Bundestags bezweifeln mittlerweile, dass die Tat mit dem Völkerrecht vereinbar ist.
Ja , anfrage der linke .
Wollen wir doch mal sehen was im Völkerrecht steht bei einem staatlich bewaffneten Konflikt.
Recht auf Leben für ein Massenmörder ist schon ne Wissenschaft für sich.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 09:34
taren schrieb:Nun das ist Geschichte und Zukunft, es gibt unendlich viele Varianten und wir entscheiden uns für eine einzige. Jede Entscheidung hat kurzfristige und langfristige Folgen, ein getöteter Mensch oder nicht, eine Kugel und die Geschichte und Zukunft unseres Planeten und der Menschheit ist eine andere. Ob der Mord an z.B. Soleiman sich positiv oder negativ auswirken wird, wird sich zeigen.
Bleib beim Thema.
Vincent schrieb:Ich mein, nicht dass man das als Handreichung betrachten könnte wo Mossadegh quer durch die Reihen Symphatisanten hat und man einfach angesichts seiner docb recht diskredititieren Vergangenheit anerkennend etwas der iranischen Geschichte lobt. Nein, man schwurbel natürlich nur Propaganda.
Handreichung an wen?

Die Geschichte wird immer zu sehr schwarz weiß betrachtet.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 09:42
Vincent schrieb:Ja, interessiert dich nicht, was die Wissenschaftler zur Rechtsmäßigkeit und dem Völkerrecht und so zu sagen haben. Ich weiß.
Nein, interessiert keinen auf der Welt.

Und die BRD ist nicht in der Lage das wirklich interessieren zu lassen.
Vincent schrieb:Keine Ahnung. Dass Großbritannien sich nicht wie der letzte Dreck verhält. Frag doch mal die Amis, was sich sich bei der Tea-Party gedacht haben.
Mäßiger Vergleich.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 10:00
Bin mir nicht sicher, ob es schon mal gefragt wurde.

Aber ist eigentlich bekannt, warum das Flugzeug mit einer Stunde Verspätung Richtung Kiew startete.?


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 10:58
Stefan1982 schrieb:Aber ist eigentlich bekannt, warum das Flugzeug mit einer Stunde Verspätung Richtung Kiew startete.?
Ja, ist bekannt:
https://www.reuters.com/article/us-iran-crash-uia-president/ukraine-airline-says-plane-had-no-warning-of-threat-before-i...
...
The airline said Tehran airport was operating normally at the time its aircraft took off. Asked why there had been a delay in take-off, Dykhne said the captain had decided to offload some luggage because the plane was too heavily loaded.
...
Man hat Gepäck ausgeladen, weil das Flugzeug sonst zu schwer gewesen wäre.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 11:20
Hier gehts ja schon wieder drunter und drüber! All die Themen die angesprochen wurden, sind doch kontakariert.
Und in der Geschihcte rumzuwühlen ist ja Murks,

DIe Frage ist doch wieso Trumpf von dem getöten General in einer Art srpicht, wo man nur den Kopf schütteln kann. Er nennt den Toten 'Hurensohn'.
Ferner bleibt bestehen, dass die US Kämpfer wohl ganz schön Muffensausen hatten bei dem Angriff der iranischen Streitkräfte. Dabei war es ja ein abgesprochener Akt. Glaubt man zumindest den Berichten.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 11:42
markamrika schrieb:DIe Frage ist doch wieso Trumpf von dem getöten General in einer Art srpicht, wo man nur den Kopf schütteln kann. Er nennt den Toten 'Hurensohn'.
TJa, stimmt, Hurensöhne haben für gewöhnlich weniger Tote auf dem Kerbholz.
markamrika schrieb:rner bleibt bestehen, dass die US Kämpfer wohl ganz schön Muffensausen hatten bei dem Angriff der iranischen Streitkräfte. Dabei war es ja ein abgesprochener Akt. Glaubt man zumindest den Berichten.
Deine komsichen Berichten mag da so sein. Nein von Muffensausen ist nicht viel zu hören, aber vielleicht ging es da auch um die Iraker auf dem Stützpunkt.

Aber man merkt das du nie realen Kontakt zu Streitkräften hattest..


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 11:45
@Fedaykin
@markamrika
Ja und selbst wenn wäre das wohl auch nur normal.
Ich weiß nicht was deine Seitenhiebe immer wieder sollen @markamrika

Meinst du die Iraner wären tiefenentspannt wenn Raketen auf sie zufliegen?
Deshalb haben sie auch aus tiefster Entspannung heraus ein Passagierjet abgeschossen, weil sie so cool geblieben sind.
Wohl gemerkt - ohne Feindbeschuss...


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 11:50
Geisonik schrieb:a und selbst wenn wäre das wohl auch nur normal.
Ich weiß nicht was deine Seitenhiebe immer wieder sollen @markamrika
Nicht, er ist einer derjenigen die aus einem Liberalen Freien Land sich für das Iransiche Regime begeistern.

vermutlich eben aus einer position heraus, das "Hauptsache gegen USA/Westen" heraus.

Es ist also eine unsachliche Meinung... aber gut es haben sich im Westen auch Leute für den IS begeistern können. Von daher nicht so was ungewöhnliches die Einstellung.
Geisonik schrieb:Meinst du die Iraner wären tiefenentspannt wenn Raketen auf sie zufliegen?
Die IRaker sind ja schon bei der IS Pick UP Truppe gelaufen. Generell ist in Arabischen Armeen historisch betrachtet die Standhaftigkeit zweifelhaft, das zumindest haben die ISraelis festgestellt In der Hinsicht fiel der IS tatsächlich auf..
Geisonik schrieb:Deshalb haben sie auch aus tiefster Entspannung heraus ein Passagierjet abgeschossen, weil sie so cool geblieben sind.
Wohl gemerkt - ohne Feindbeschuss...
Japp, soweit zur "coolness"


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 11:51
Naaj ich meine wie kommt man darauf jemanden Hurensohn zu nenen. Das ist einfach nur selten dämlich. Total aus dem zusammenhang und doof. Aber bei Trumpf kann mannicht viel erwarten. *lach*

Trotzdem.Es gibt frapierende Bilder so langsam. Zerstörte Hangar etc pp. So harmlos war der Angriff mit balistischen Raketen eben nicht. Mehere US Kämpfer mussten medizinisch versorgt werden.
Würde mich nicht wundern wenn es dort wieder einen Haufen traumatisierte Amerikanische Kämpfer gibt, die in der Heimat weiterbehandelt werden müssen.


melden
Anzeige

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

15.01.2020 um 11:57
markamrika schrieb:Naaj ich meine wie kommt man darauf jemanden Hurensohn zu nenen. Das ist einfach nur selten dämlich. Total aus dem zusammenhang und doof. Aber bei Trumpf kann mannicht viel erwarten. *lach*
Tja direkte Ansprache. Die anderen nenn halt andere Sartan... oder haben lustige Schimpfwörter für die Juden.

Nein warum aus dem Zusammenhang? Die USA haben viele Feinde vor allem Terroristen mit abwertenten Bezeichnungen versehen.
markamrika schrieb:Trotzdem.Es gibt frapierende Bilder so langsam. Zerstörte Hangar etc pp. So harmlos war der Angriff mit balistischen Raketen eben nicht. Mehere US Kämpfer mussten medizinisch versorgt werden.
Ach so frappierend ist da nix, wir haben ja die Sat Aufnahmen gesehen. Ich glaube einen Hanger hat man nicht mal so richtig getroffen. DAs waren die "Wohncontainer"

Und wer wurde weswegen Medizinisch versorgt? ICh meine was versuchst du hier überhaupt? Den Iranischen Angriff zu erhöhen, die hatten sich so eingeschissen das sie allen vorher bescheid sagten (Was wenig unterschied machte bzgl der Sensorik) und vor lauter Paranoi haben sie noch en Passagierflugzeug abgeballert.
markamrika schrieb:Würde mich nicht wundern wenn es dort wieder einen Haufen traumatisierte Amerikanische Kämpfer gibt, die in der Heimat weiterbehandelt werden müssen.
LOL, voll das Trauma... Sorry, aber solange die nicht direkt aus der Ausbildung kommen haben die etwas mehr Erlebt als Sporadischen Beschuss. Ist doch interessant das die USA nicht vor dem IS davongelaufen sind.

Also kannst ja versuchen der US Armee "Feigheit" oder "Ängste" zu unterstellen die über das reguläre Maß von Menschen in Gefechtsituationen hinaus geht.

E


melden
357 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt