Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Polizeigewalt in Deutschland

6.823 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Willkür, Bürgerpflicht, Machtmissbrauch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 22:28
Zitat von WardenWarden schrieb:wie ich finde.
Ist ja auch so, wer sich auf einer Demo zu benehmen weiß hat nichts zu befürchten.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 22:34
Zitat von NightSpiderNightSpider schrieb:Ich vertraue der Polizei zu 100%.
Polizisten sind auch nur Menschen, wie im gesammten Justizapparat. Fehler passieren dort also wie anderswo auch. Gäbe es keine Justizskandale, vielleicht könnte ich "der Polizei" zu 100% vertrauen, aber so, nein.
Zitat von NightSpiderNightSpider schrieb:Ist ja auch so, wer sich auf einer Demo zu benehmen weiß hat nichts zu befürchten.
Das ist so nicht richtig. Auf Demos wie auch bei anderen Versammlungen(Fußball), braucht man nur zur falschen Zeit am falschen Ort stehen.
Wenn man zufällig im Weg steht und nicht mitbekommt, wie Polizisten in die Menge stürmen, oder wenn großflächig Reizgas in die Menge gesprüht wird.
Da kann man sich vorher so gut benehmen wie man will, wenn man pech hat wird man trotzdem Opfer von Polizeigewalt.
Zitat von WardenWarden schrieb:Ich denke, man kann dennoch nicht von einem "Normalzustand" von Polizeigewalt (genauer: rechtswidriger Polizeigewalt) sprechen, wie ich finde.
Richtig, von einem Normalzustand kann man wirklich nicht sprechen. Zum Glück kommt es nur relativ selten zu unrechtmäßiger Polizeigewalt.


2x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 22:36
Bleiben wir am Thema - der Einsteller sprach von einer Kontrolle durch Polizisten in der der Polizist Gewalt anwendete.
Hier listen einige Erfahrungen auf.
Wann ist Gewalt durch Polizisten gerechtfertigt?
Meineserachtens nie und ja, es wäre toll, wenn es nichts zu befürchten gäbe - aber gibt es.
Nicht für umsonst gibt es bei Demonstrationen Menschen, die juristisch diese begleiten.
Leider ist es notwendig.
Es ist wahrscheinlich auch ein Unterschied mit welcher Uniform Polizisten ihren Dienst versehen.
Aber auch da bin ich nicht befreit von Unbehagen.
Wohl dem, der manch Begegnungen nicht hatte ....


3x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 22:39
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:Wann ist Gewalt durch Polizisten gerechtfertigt?
Meineserachtens nie
Der Polizist der vom Terroristen beschossen wird und zurückfeuert (wie in Halle auf der Straße gesehen, im Video) - nicht gerechtfertigte Gewalt?

Du, ich will dir nicht absprechen (bzw. kann es nicht wirklich), dass / ob du schlechte Erfahrungen gemacht hast. Aber "nie" heißt "niemals" und das halte ich für Humbug.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 22:42
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:trotzdem Opfer von Polizeigewalt.
Unsinn, die versprühnen ja nicht zum Spaß Reizgas.
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:wenn man pech hat
kann man auch von einem Auto überfahren werden.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 22:42
@Warden
ich weiß, schutz anderer vor einem Gewalttäter, auch der eigene Schutz darf nicht außer acht gelassen werden
du hast recht, man muss differenzieren


melden

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 22:42
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:Wann ist Gewalt durch Polizisten gerechtfertigt?
Meineserachtens nie
Doch natürlich ist Gewalt ein Mittel was auch gerechtfertigt sein kann. Nicht jeder lässt sich widerstandslos festnehmen, auch werden Polizisten selbst angegriffen. Man kann sicher über die genutzen Mittel reden, aber Gewalt per se ausschließen, wird nicht funktionieren.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 22:47
@kiki1962
Als damals in Würzburg (meiner Heimatstadt) der Axt schwingende irre durch den Zug gerannt ist, war zum Glück eine GSG9 Gruppe zufällig vor Ort (Training/ausbildung) und der Typ konnte durch einen gezielten Schuss ausgeschaltet werden.
Nicht auszudenken was passiert wäre wenn die Jungs nicht zufällig da gewesen wären.
Wo ich dir absolut recht gebe, unverhältnismäßige und anangebrachte Gewalt geht niemals. Erstrecht nicht von Polizisten!
Aber ich bin stolz auf unsere Polizei und bin froh dass wir sie haben.
Falls hier Polizisten mit lesen, danke Jungs und macht weiter so!


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 22:48
Zitat von NightSpiderNightSpider schrieb:Unsinn, die versprühnen ja nicht zum Spaß Reizgas.
Beim Fußballspiel in der Veltinsarena ist es bei einem Spiel gegen eine grichische Mannschaft zu einem Vorfall gekommen.
In der Fankurve hing eine mazedonische Flagge, die von Griechen nicht gern gesehen wird.
Bei der Polizei war man der Meinung diese "verbotene" Flagge müsse schnellstens entfernt werden.
Man drang mit Pfefferspray in den Heimblock und sprühte wahllos die Leute voll.

In Dortmund im Hauptbahnhof kam es vor kurzem auch zu Auseinandersetzungen, wo jemand von der Fanhilfe, der gerade mit einem Anwalt telefonierte, schwer durch prügelnde Beamte verletzt wurde.

Das kann also recht schnell passieren, dass man unbeteilligt Opfer von Polizeigewalt wird.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 22:53
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Aber ich bin stolz auf unsere Polizei und bin froh dass wir sie haben.
Falls hier Polizisten mit lesen, danke Jungs und macht weiter so!
Das würde ich fast so unterschreiben. Wenn es da nicht den falschverstandenen Korpsgeist geben würde. Es wäre schön wenn Polizisten sich nicht gegenseitig decken, lügen und das somit ihre Opfer auch noch vor Gericht landen.
Leider aber haben es Polizisten äußerst schwer, wenn sie da nicht mitmachen und Fälle von unrechtmäßiger Polizeigewalt versuchen wahrheitsgemäß zu klären.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 22:55
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Es wäre schön wenn Polizisten sich nicht gegenseitig decken, lügen und das somit ihre Opfer auch noch vor Gericht landen.
Word!! Da sind wir uns einig! Dem muss entschieden entgegengewirkt werden!


melden

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 23:33
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:ich fühle mich unbehaglich - stimmt, wenn Polizisten in der Nähe sind.
Das geht nicht nur mir so - innerlich fragt man sich, ob was passiert ist, ob irgendeine Gefahr besteht ..
Und ja, die Bilder im Kopf wo Polizisten brutal auf wehrlose Menschen losgingen gehen auch nicht wieder weg.
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:aber klar doch ... ganz entspannt - die machens schon richtig .. blindes vertrauen ...
Nein - schauen wir hin, schließlich werden sie steuerfinanziert und sie schwören bei ihrem Dienstantritt auf die Verfassung ...
Also für mich war die Polizei bis jetzt immer Freund und Helfer und im schlechtesten Falle haben sie mich aufgehalten und nach dem Führerschein gefragt.
Ich bin aber kein Querulant und lebe in Österreich, also ist es eigentlich kein Wunder, dass ich diesbezüglich nichts gegen die Polizei sagen kann.

Du musst einfach etwas weniger emotional dich von Gefühlen leiten lassen, die sind immer ein schlechter Ratgeber. Ich mein so wie du das schreibst, mit Bilder die man kennt und die dir nicht mehr aus dem Kopf gehen, dann subjektiven einzelnen Erfahrungen...
Du musst ja gegen die ganze Welt was haben, bzw. auffordern da hinzuschauen.

Polizisten, Fußballfans, linke Demonstranten, Migranten.....

Du darfst hier nicht von ein paar Personen auf viele oder alle schließen.


melden

Polizeigewalt in Deutschland

07.12.2019 um 23:47
@insideman
natürlich - und ich versuche ja zu differenzieren und die Sachebene zu sehen.
Es gibt durchaus Ereignisse, die mich entsetzen und auch die anderen, die dabei waren packte das Entsetzen.
Siehe den Bericht des Einstellers dieses Threads.
Das war nicht eine Demo- o. Protestaktion - das war ein Alltagsding. Kontrolle, die von Gewalt eines Polizisten berichtete.
Es bleibt unbehaglich.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

09.12.2019 um 09:09
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Auf Demos wie auch bei anderen Versammlungen(Fußball), braucht man nur zur falschen Zeit am falschen Ort stehen.
Ebenso gilt das auch für Fußgänger im Straßenverkehr oder generell.

Mit dem Unterschied, das man den Risikoorten (Demo) fernbleiben kann, was im Alltag kaum geht, einkaufen u. am gesellschaftlichen Leben teilnehmen muss man ja schließlich.
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:Es ist wahrscheinlich auch ein Unterschied mit welcher Uniform Polizisten ihren Dienst versehen.
Aber auch da bin ich nicht befreit von Unbehagen.
Wenn man mal bedenkt, das es viele gewaltbereite Menschen unter dem Volk gibt, stellt die Polizei eine Minderheit dar..
Wobei die Gefahr, Opfer einer Gewalttat zu werden, von Normalbürgern höher sein dürfte als von der Polizei.

Die jedoch ist "greifbar", weil erkennbar der "normale" Bürger als etwaiger Straftäter nicht.. oder doch?


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

10.12.2019 um 22:29
Zitat von WardenWarden schrieb:Du, ich will dir nicht absprechen (bzw. kann es nicht wirklich), dass / ob du schlechte Erfahrungen gemacht hast. Aber "nie" heißt "niemals" und das halte ich für Humbug.
Japp, das stell ich mir niedlich vor, wie man dem Recht Geltung verschaffen will. Zeigefinger?


melden

Polizeigewalt in Deutschland

10.12.2019 um 23:01
Die Polizei sollte viel mehr Befugnisse bei solchen Demos bekommen.
Was die Beamten sich da bieten lassen müssen, passt auf keine Kuhhaut.

Außerdem sind Linke, die ein Finanzamt anzünden wollen keine "Aktivisten", sondern Terroristen.
Und Grüne, die unbefugt in einen Tagebau eindringen sind ebenso keine "Aktivisten" sondenr Straftäter.


2x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

11.12.2019 um 05:30
Zitat von AltpapierAltpapier schrieb:Außerdem sind Linke, die ein Finanzamt anzünden wollen keine "Aktivisten", sondern Terroristen.
Und Grüne, die unbefugt in einen Tagebau eindringen sind ebenso keine "Aktivisten" sondenr Straftäter.
So ist es, wir haben hier eine besondere Sorte von vollidiotischen Straftätern die tatsächlich glauben sie tun was die Gesellschaft sich sehnlichst wünscht.
Bei den Tagesbaustätten alle sofort einkesseln, Identität feststellen, Anzeige wegen unbefugten Betreten und Co. Schadensersatz wegen Geschäftsausfall.
In diesem Fall ist bei Nichtkooperation die volle befugte Polizei einzusetzen.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

11.12.2019 um 08:49
Linke (und andere) Extremisten sind eines und ich will es nicht als Nischenproblem darstellen oder abtun aber noch wichtiger ist für mich das "Alltagsgeschäft", und da die notwendigen Befugnisse/Möglichkeiten zu haben wo kriminelle Hotspots sind. Hier sehe ich aber nicht nur die Polizei in Rampenlicht für Verbesserungen. Fast eher die Gesetze bzw Justiz und Rechtsprechung.

Aber das geht langsam in eine andere thematische Richtung, wo andere Threads besser geeignet sein könnten.


1x zitiertmelden

Polizeigewalt in Deutschland

11.12.2019 um 11:01
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb am 07.12.2019:Siehe den Bericht des Einstellers dieses Threads.
Bedenke aber, dass Du hier nur die Aussage einer Seite hast.
Was nicht heißt, dass Polizisten nicht selbst straffällig werden oder zu viel Gewalt ausüben können. Ich wäre aber vorsichtig, mit solchen Erfahrungsberichten, die sind schnell durch persönliche Ziele beeinflusst oder oft auch durch fehlende Kenntnis der Gesamtsituation.
Zitat von AltpapierAltpapier schrieb:Die Polizei sollte viel mehr Befugnisse bei solchen Demos bekommen.
Was die Beamten sich da bieten lassen müssen, passt auf keine Kuhhaut.
Na ja, Provokationen finden statt und es ist manchmal eine Art Sport, herauszufinden, wie lange man jemanden triezen kann, bis er die Kontrolle verliert. Das ist schlimm und verwerflich, aber so ist die Realität
Aber es hat sich immer wieder gezeigt, dass zu weit gefasste Rechte bei der Exekutive in aller Regel missbraucht werden. Da muss man eben abwägen, was schlimmer ist.
Zitat von AltpapierAltpapier schrieb:Außerdem sind Linke, die ein Finanzamt anzünden wollen keine "Aktivisten", sondern Terroristen.
Und Grüne, die unbefugt in einen Tagebau eindringen sind ebenso keine "Aktivisten" sondenr Straftäter.
Über die Verniedlichung kriminellen Handelns müssen wir uns sicherlich nicht unterhalten. Das ist typisch für Menschen, die ihre Werte ohne Rücksicht auf die Wahl der Mittel durchsetzen.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Bei den Tagesbaustätten alle sofort einkesseln, Identität feststellen, Anzeige wegen unbefugten Betreten und Co. Schadensersatz wegen Geschäftsausfall.
Da ist einfach verhältnismäßiges Handeln gefragt. Je nachdem wie die Situation ist.
Hier irgendwelche extremen Maßnahmen zu fordern ist reichlich absurd. Natürlich stehen hier auch Schadensersatzansprüche im Raum - aber wir reden hier nicht von einem Kapitalverbrechen oder einer Gefahr für Leib und Leben, wo man Menschen einkesseln müsste.
Zitat von WardenWarden schrieb:Fast eher die Gesetze bzw Justiz und Rechtsprechung.
Welche Gesetze oder Gerichtsentscheidungen sind in Deinen Augen problematisch?
Klar passieren auch hier Fehler und vor allem gibt es viel zu wenige Richter (und Staatsanwälte und Polizisten), aber ein echtes systematisches Problem sehe ich eher nicht.


melden