Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist Antisemitismus wieder "in"?

4.227 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Judentum, Antisemitismus, Neonazis, Kärnten

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:31
parabol
schrieb:
Palästinensertücher.
Ich weiß, ich trage das bis heute deswegen. Mein Opa hat seinerzeit auf Ölfeldern im nahen Osten gearbeitet und mir welche mitgebracht. Ich lache bis heute, wenn die "Fuck Antisemitsm"-Sojajugend mit Palis angelaufen kommt.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:33
Stupsi123
schrieb:
Ob aber eine Partei, die sich schon in dieser Ecke befindet, besonders glaubwürdig ist, wenn sie plötzlich ihre Sorge um jüdisches Leben in Deutschland entdeckt, steht auf einem anderen Blatt. Und um das beurteilen zu können, ist es vielleicht das Beste, Betroffene selbst zu Wort kommen zu lassen...

So äußert sich der Zentralrat der Juden - der meines Erachtens nach nicht im Verdacht steht, muslimischen oder linken Antisemitismus zu verharmlosen - folgendermaßen:
Was ist das denn für ein vollends schwachsinniger Strohmann?

Kannst du mal zitieren, wer hier die AfD abfeiert oder leistest du nur Aufklärung als Besserdeutscher, die dann doch wieder darauf hinausläuft, dass man Antisemitismus vor allem bei Nazis suchen muss und sich dafür jüdische Kronzeugen sucht?

Genau diese hirnlose Fokussierung ist das Problem, weil man im Prinzip eig kein Problem mit Antisemitismus hat.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:37
EinElch
schrieb:
Finde nur ich das ein bisschen zynisch? Warum gibt es für den ZdJ kein denkbares Szenario, in dem die AfD exakt die Partei für einen entsprechenden Juden ist? Oder sind etwa alle Juden gleich?
Weil die AfD eine eine Wehrmachts-romantische Müll-Partei ist, die selbst überall Antisemiten duldet und sich nur partiell zu Israel bekennt, um besser gegen Muslime hetzen zu können....ja, das ist der Hauptgrund.
Nebenbei wird dann im Iran rumgegammelt


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:38
@Fierna
Und ein säkularisierter Jude kann keine politisch konservativ bis nationalistische Einstellung haben?
Kommen Juden alle aus der Konserve, oder haben die genauso eigene Persönlichkeiten wie Christen?


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:39
Anders gefragt, glaubt jemand, ein ultraorthodoxer Jude würde irgendwas links der CDU wählen?

:D Da kann ich ja nur lachen.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:40
@EinElch

Doch, auch Juden sind kein hirnloses Kollektiv und es gibt welche in der AfD und es gibt sogar welche, die den Holocaust leugnen.
Ändert ja nichts daran, dass die AfD eine saudumme Heuchelpartei ist dahingehend.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:41
Fierna
schrieb:
Ändert ja nichts daran, dass die AfD eine saudumme Heuchelpartei ist dahingehend.
Das war aber nicht die zu diskutierende Frage und insofern kann man
Fierna
schrieb:
Kannst du mal zitieren, wer hier die AfD abfeiert oder leistest du nur Aufklärung als Besserdeutscher, die dann doch wieder darauf hinausläuft, dass man Antisemitismus vor allem bei Nazis suchen muss und sich dafür jüdische Kronzeugen sucht?
Das jetzt auch an dich richten.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:48
@EinElch

Nein, das kann man nicht, weil ich hier vor allem nichts verlinkt habe und mich ganz sicher nicht dahingehend ausschließlich an der AfD auslasse.
Aber deine "diskutierende Frage" beantwortet sich natürlich von selbst. Ja, für die entsprechende Person, kann das natürlich die richtige Partei sein. Banal
Für Juden eher nicht. Da hat der ZdJ schon recht


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:52
Fierna
schrieb:
Für Juden eher nicht. Da hat der ZdJ schon recht
Und genau solche absoluten Aussagen sind nahezu nie zutreffend. Der Zentralrat der Juden sind auch nur ein paar Leute, die für sich in Anspruch nehmen, im Namen anderer zu sprechen. Die päpstliche Diözese spricht aber auch nicht für alle Katholiken.

Judentum ist eine Religion und prinzipiell sind Religionen mit konservativen Weltanschauungen zu vereinen, deutlich mehr als jeder progressiven, erst recht mehr als kollektivistischen.

Also wäre es nicht schön, wenn der ZdJ einfach nicht in Absoluten reden würde und so tun als wäre es das führende Organ aller Juden, wie deren Kronrat?
Das ist auch nur ein Kreiswichsverein wie jeder andere.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:58
@EinElch

Weißt du, es geht gar nicht darum, dass der Zentralrat der Juden für Juden spricht oder dass die keine konservative Einstellung haben könnten oder eine nationalistische, es geht darum dass ein Partei, die agiert wie die AfD, eher nicht "für Juden" ist oder irgendwie solidarisch mit Israel oder sonst irgendwas.

Wenn der ZdJ sagt, dass es keine Solidarität mit der AfD geben darf, dann hat er einfach recht....ohne für irgendwen zu sprechen.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 02:07
Fierna
schrieb:
die agiert wie die AfD, eher nicht "für Juden" ist oder irgendwie solidarisch mit Israel oder sonst irgendwas.
Das halte ich für eine bloße Behauptung, da die Logikkette der Leute stets ist:
AfD = Rechts = Nazi = Kann ja nicht gut für Juden sein.
Ich habe jedenfalls noch keinen Gesetzesentwurf, keine kleine Anfrage etc. der AfD verfolgen können, die in ihrem Kerne antisemitisch gewesen wäre, noch krasse antiisraelische Positionen aufgriff - im Gegenteil ist mir persönlich die AfD da viel zu sehr auf Kuschelkurs, was kein Wunder ist angesichts der Tatsache, das Israel in vielen Punkten genauso rechtskonservativ ist wie die AfD es gerne hätte.

Mir ist diese Weltanschauung schlicht zu simpel und ich habe noch keinen handfesten, parteipolitischen (also eben keine Äußerung eines Einzelnen im nicht-parlamentatischen Kontext) Hinweis auf strukturellen Antisemitismus in der AfD gesehen.
Fierna
schrieb:
dann hat er einfach recht.
Nö. Eben nicht. Ein säkularisierter Jude und deine/seine Behauptung stimmt nicht mehr.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 02:13
EinElch
schrieb:
Das halte ich für eine bloße Behauptung, da die Logikkette der Leute stets ist:
-----
Unmittelbar nach der „6. Intifada-Konferenz“ unter dem Motto „Alle zusammen für die Unterstützung der palästinensischen heiligen Intifada“ in Teheran (21.-22. Februar 2017), zu der das iranische Parlament 700 palästinensische Unterstützer sowie Politiker und Abgeordnete aus islamischen Ländern und weltweit eingeladen hatte, informierte am 26. Februar der Vizechef der AfD-Jugendorganisation Reimond Hoffmann: „Ich befinde mich momentan mit meinem JA-Kollegen Nicolai Boudaghi in Teheran, und es haben sich einige interessante Gespräche ergeben. Der Iran bekennt sich beispielsweise eindeutig zum Kampf gegen den Terrorismus.“ FB-Posting Hoffmanns.
https://www.ruhrbarone.de/die-afd-iran-russland-connection/147572
Gedeon hatte in dem Buch die Erinnerung an den Holocaust als „Zivilreligion des Westens“ und Holocaustleugner als Dissidenten bezeichnet. Zudem bezeichnete er das Judentum als „inneren“ und den Islam als „äußeren“ Feind des „christlichen Abendlandes“ und sprach von „Ethnosuizid“ und „Zionismus durch die Hintertür“. Laut Gedeon arbeiten Juden zudem an der „Versklavung der Menschheit im messianischen Reich der Juden“ mit dem Ziel einer „Judaisierung der christlichen Religion und Zionisierung der westlichen Politik“. Der „zionistische Einfluss“ in der Rechtsprechung äußere sich, so Gedeon, „in einer Einschränkung der Meinungsfreiheit“.[8][9][10] Gedeon zog zudem die auf Fälschungen basierenden Protokolle der Weisen von Zion als vermeintlichen Beweis zionistischen Machtstrebens heran und berief sich dabei auf Autoren wie den rechtsextremen sedisvakantistischen katholischen Theologen Johannes Rothkranz.[11] In Interviews verteidigte Gedeon seine Werke und kritisierte die zentrale Lage des Mahnmals für die ermordeten Juden in Berlin.[12]
Wikipedia: Wolfgang_Gedeon

Aber gut.
Du bist dann nur die andere Seite der Medaille.
Manche Medaillien sind auch auf der Kehrseite deutsch.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 02:19
@Fierna
Are you fucking kidding me?

Nehmen wir den ersten zitierten kursiven Absatz. Da haben Politiker an einer Konferenz teilgenommen, haltet die Pressen an!

Der zweite Absatz: Ich habe explizit nach Äußerungen im parlamentarischen Kontext von Nicht-Einzelpersonen gefragt, und du bringst mir das Buch einer Privatperson.

Nebenbei:
Im März 2020 wurde er zudem aus der AfD ausgeschlossen
Steht in deinem zitierten Wikipediaartikel.

Ich wähle übrigens seit Jahren links, ich halte nur nichts davon, anderen Leuten wegen anderen Auffassungen die Geisteskraft abzusprechen oder anderweitig ans Bein zu pissen. Nennt sich Toleranz und Humanismus und war mal normal.
Da muss man dann nicht mit so peinlichen:
Fierna
schrieb:
Du bist dann nur die andere Seite der Medaille.
Manche Medaillien sind auch auf der Kehrseite deutsch.
Kindergartenscheiß kommen, nur weil jemand dein Narrativ nicht bedient. Das ist schon traurig.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 02:23
@Fierna

Zitat aus Wikipedia:

"
Im November 2019 kandidierte Gedeon gegen Jörg Meuthen für das Amt eines der zwei AfD-Bundesvorsitzenden. Nach Buh-Rufen und nachdem ein Teil der Delegierten während Gedeons Rede den Saal aus Protest verlassen hatte, erhielt dieser 3,8 Prozent der Stimmen. Tino Chrupalla, der als Co-Bundesvorsitzender gewählt wurde, kündigte in seiner Bewerbungsrede an, dafür sorgen zu wollen, „dass Leute wie Gedeon nie wieder auf einem AfD-Parteitag reden dürfen“
Den bringst du als Beispiel für Antisemiten in der AfD? Den wollen die selber nicht.


melden
131 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt