Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist Antisemitismus wieder "in"?

4.227 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Judentum, Antisemitismus, Neonazis, Kärnten

Ist Antisemitismus wieder "in"?

24.07.2020 um 22:01
capspauldin
schrieb:
Strache hat sich sicherlich entschuldigt oder? Wie man lesen kann, sollte danach gut sein.
Wüsste ich jetzt nicht, aber zwei Jahre vor dem Sager hat eine rechtspopulistische europäische "Koalition" die Jerusalem-Erklärung bezüglich des Existenzrechts Israels abgegeben:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20101207_OTS0199/fpoe-strache-jerusalemer-erklaerung

Den Hintergrund, warum dies traditionelle Antisemiten tun, habe ich bis heute nicht erfasst und tendiere zu der Interpretation, dass Palästina sowas wie Madagaskar ist: Hauptsache nicht im eigenen Land. Auf der anderen Seite ist es doch überraschend, dass der Pro-Islam-Haltung des "Führers" und der Querfront eine Breitseite gegeben wurde.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

24.07.2020 um 22:05
Narrenschiffer
schrieb:
Den Hintergrund, warum dies traditionelle Antisemiten tun, habe ich bis heute nicht erfasst und tendiere zu der Interpretation, dass Palästina sowas wie Madagaskar ist: Hauptsache nicht im eigenen Land. Auf der anderen Seite ist es doch überraschend, dass der Pro-Islam-Haltung des "Führers" und der Querfront eine Breitseite gegeben wurde.
Viel einfacher: der "Joker" in der Erklärung sind die "völkerrechtlich anerkannten Grenzen"... wenn man sich die Praxis der UN ansieht, wie oft dort vom quasi satirisch zusammengesetzten Sicherheitsrat Israel für alles mögliche verurteilt wird, kann man sich leicht ausrechnen, wie diese Grenzen aussehen würden. Entweder Kreis, Radius 0, oder deutlich kleiner als das aktuelle Israel.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

24.07.2020 um 22:19
@bgeoweh
Ergibt wenig Sinn, solange man nicht fast allen anderen Staaten aber auch Parteien in Deutschland dann eben jenen Joker unterjubelt.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

24.07.2020 um 22:22
@vincent

Doch, schon - die Strache-Gang hat halt "den Moslem" als aktuelles Feindbild Nr.1 und "drängendstes Problem", denen fällt es dementsprechend nicht schwer, Lippenbekenntnisse zu Israel abzugeben, weil sich die Frage aktuell für sie gar nicht stellt und diese Bekenntisse leicht zu relativieren sind, falls es jemals drauf ankommt. Bis dahin ist Israel sogar noch nützlich beim "Kampf gegen die Islamisierung". Deswegen gibt's ja auch so Erscheinungen wie die pro-forma-pro-Israel-Fraktion um Stürzenberger etc.

Nicht jeder, der sich der Erklärung anschließt, hat diese Hintergedanken, aber wenn man sie hat, fällt es einem nicht schwer, die Erklärung zu unterschreiben.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

24.07.2020 um 22:25
@bgeoweh
Stimmt, da war ja mal was mit Stürzenberger. Die haben doch auf bzw. über pi sogar mal 'ne Reise nach Israel organisiert. Der Reisebericht war völlig bekloppt soweit ich mich erinnere.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

24.07.2020 um 22:29
Trotzdem, die Frage ist ja, wieso sie diese Lippenbekenntnisse abgeben. Da vermute ich eher, dass es einfach nur einen seriösen Anstrich geben und sie salonfähiger erscheinen lassen soll.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

26.07.2020 um 06:30
vincent
schrieb:
Da fiel letztens schon so eine Aussage. Weiß gar nicht, ob ich das hier verlinkt hatte.
Meines Wissens nach hat sich Cannon für seinen Antisemitismus entschuldigt. Seinen Rassimus gegenüber Weissen hat er nicht zurück genommen.
vincent
schrieb:
Lippenbekenntnisse
, was ich dahingehend auch denke. Große Auswirkungen für ihn als Täter gab es nicht wirklich.
Aber da steht er ja nicht alleine da.

Ice Cube machte Judas Anspielungen bzgl Abdul Jabar, welcher ihm Antisemitisch nannte.
Gerade in dem Zusammenhang ist seine 30 Silberlinge Bemerkung ekelhaft und zeigt wie tief der Hass da steckt.

Sinsgemäss erwartet er von seinem "Bruder" er solle zu ihm stehen, ihn nicht verraten.


IMG 20200726 062758Original anzeigen (0,2 MB)


https://twitter.com/icecube/status/1283458390790828032?s=19

So bleibt Antisemitismus im Sport und in Hollywood und in der Musik, auch bei "PoC" ein riesen Problem welches nicht weiter verharmlost werden darf.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

26.07.2020 um 22:44
@capspauldin
Klasse Text von Kareem. Wenigstens einer meiner "Kindheitshelden" stellt sich nicht als Antesemit heraus.
Ich weiß gar nicht ob die Medien jetzt genauer hinschauen, aber gefühlt liest man jeden Tag den selben Mist:

https://www.theguardian.com/music/2020/jul/24/wiley-accused-of-antisemitism-after-likening-jews-to-ku-klux-klan
In a string of tweets on Friday, he said: “Listen to me Jewish community Israel is not your country I’m sorry … The Star of David that’s our ting … Some people have gotten too comfortable on lands that don’t belong to them.” He also wrote “Israel is ours”, apparently referring to the black community, later referring to his comments as “Black History Lesson For Today”. The Guardian has contacted his management for comment.
Quelle:


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

27.07.2020 um 15:33
@vincent

Ob es mehr sind, kann ich nicht belegen. Ich finde jedoch, daß erschreckend mehr schwarze Prominte ihren Antisemitismus kund tun.

Abdul Jabar ist jedoch auch nicht alleine, Sir Charles hat sich auch geäußert und den Angriff auf Juden durch Menschen wie Ice Cube angeprangert.

Charles barkley calls out blm riots and it's supports!!!



Oft wir ja nach den Machtverhältnissen gefragt, Kareem und Charles haben es erkennt, welche Macht solche Menschen haben. Macht auf Millionen Followern und Fans.
Eine Macht die gefährlich sein kann, für viele Juden, wenn man sich so antisemitisch äußert


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

28.07.2020 um 17:24
Tussinelda
schrieb am 03.07.2020:
hier ein interessanter Artikel zum Thema. Vielleicht sollte man einfach mal den Blickwinkel anpassen......
https://jewishjournal.com/commentary/columnist/317038/black-lives-should-matter-jews/

When Jews Attack Black Lives Matter, It Only Fuels Anti-Semitism
Sorry das ich nur kurz kommentiere. Ich habe jetzt nicht alles gelesen, da ich keine Lust habe, das alles zu lesen. Da bin ich ehrlich. Deswegen kann ich dir keine Meinung zum Artikel geben. Aber soviel kann ich sagen: Wenn jemand BLM kritisiert und das zu Rassenhass auf Schwarze führt. Dann ist er/sie wirklich unfähig und sollte kein Journalist sein. Ihn/sie sollte man einfach feuern.


Der Typ deinem Link meinte, dass auch noch andere Celebrities Antisemiten sind.
Louis Farrakhan has been publicly supported by:

Madonna
Barrack Obama
Bill Clinton
Rashida Tlaib
Chelsea Handler
Linda Sarsour
Shaun King
Jessica Chastain
Tamika Mallory
2Chainz
Rick Ross
Diddy
Ice Cube

When you hear that "his antisemitism isn’t a big deal,” remember them.
Quelle:
https://twitter.com/HenMazzig/status/1287382466249068544
capspauldin
schrieb:
Oft wir ja nach den Machtverhältnissen gefragt, Kareem und Charles haben es erkennt, welche Macht solche Menschen haben. Macht auf Millionen Followern und Fans.
Eine Macht die gefährlich sein kann, für viele Juden, wenn man sich so antisemitisch äußert
Saskia Esken würde jetzt wohl sagen: "Es gibt latenten Antisemitismus in den Medien",
"das ist genau dasselbe wie bei der Polizei." "Glaubt aber nicht, dass das nur in den USA
so ist." "Das ist auch in Deutschland so."

Eine Lösung ist für viele auch einfach eine Art der Beweislastumkehr. Dasselbe wie beim LADG. Jeder Journalist und Medienangestellte gilt erstmal als schuldig bis er glaubwürdig seine Unschuld bewiesen hat. Das ist auch keine Strafe, sondern soll einfach nur Medienangestellte sensibilisieren das ist keine Strafe an die Medien. Es dient bloß dazu ihren Rassismus und sonstige Diskriminierungen zu verhindern falls vorhanden. Also wenn sie nichts schreiben aber davon wissen, sollte das auch als Diskriminierung gelten. Dann kann jeder der sich betroffen fühlt selbst klagen und muss nicht einen Shitstorm anleiern muss. Dazu muss man auch erst mal Leute finden.

Eine Behinderung an der Arbeit oder Qualität der Medien ist auch nicht vorhanden. Das garantiert auch das LADG
bei der Polizei. Also da muss man sich auch keine Sorgen machen. So zumindest in etwa die Erklärung der Berliner Landesregierung ohne Garantie auf Richtigkeit.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

28.07.2020 um 19:46
@blueavian
Keine Ahnung, was Du mir gerade sagen willst. Vielleicht doch mal Artikel lesen? Ich kann mit Deinem post jedenfalls nix anfangen.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

30.07.2020 um 15:25
Tussinelda
schrieb:
Keine Ahnung, was Du mir gerade sagen willst. Vielleicht doch mal Artikel lesen? Ich kann mit Deinem post jedenfalls nix anfangen.
So ich habe ihn gelesen. Der Artikel ist antisemitisch. Wenn man BLM attackiert heißt das nicht, dass man Schwarze attackiert und das muss man als Journalist so rüber bringen. BLM muss also die Leute entweder rausschmeißen.
Und wenn das nicht geht (ich glaube in politischen Parteien geht das sehr schwer Leute rausschmeißen).

Dann kann man auch ohne Institution protestieren. Oder man muss Gesetze machen die es Institutionen erlaubt diese Leute rauszuschmeißen. Da gibt es viele Möglichkeiten.

Man kann auch sagen Schwarze leben zählen. In Deutschland ist das ganz einfach. Und dann protestiert man ohne für eine Institution Wetbung zu machen.

Angenommen man hat jetzt alle Antisemiten aus der Institution rausgeschissen: Dann können die eigenen Anhänger, also BLM, diejenigen shitstormen, die eben Louis Farrakhan unterstützen und BLM. Ich denke in Deutschland ist das einfacher, da Amerika keine richtige Shitstormkultur hat. Die Amerikaner widersprechen sich auch öfter. Wenn sogar Barack Obama, den Typ unterstützt, dann läuft dort gehörig was schief. Zum Dank hat er laut CBSN im Wahlkampf Donald Trump gelobt, auch wenn er ihn nicht völlig unterstützt hat:

Nation of Islam leader praises Donald Trump


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

01.08.2020 um 15:07
Der Journalist Alan Posener übt gestern in der ZEIT heftige Kritik an dem vom Holocaust-Historiker Wolfgang Benz angeleierten "Brief der sechzig Intellektuellen" (veröffentlicht vom Tagesspiegel).

Ein Zitat daraus:
Weil aber der Antisemitismusbeauftragte nicht auf einem Auge blind ist, sondern auch den Antisemitismus in linken, postkolonialen und muslimischen Kreisen anprangert, "lenkt der Beauftragte der Bundesregierung gegen Antisemitismus von realen antisemitischen Gesinnungen und Ausschreitungen ab, die jüdisches Leben in Deutschland tatsächlich gefährden", heißt es im offenen Brief.

Merke: Wenn deutsche Muslime Juden am Schulbesuch hindern; wenn deutsche BDS-Aktivistinnen verhindern wollen, dass koschere Waren aus Israel hier verkauft oder israelische Akademikerinnen eingeladen werden; wenn schwarze und muslimische Rapper die Juden als den Weltfeind ausmachen; wenn jeder Jude in Deutschland befürchten muss, haftbar gemacht zu werden für das, was irgendein Knallkopf für die Verbrechen "der Juden" – sprich Israels – hält, dann ist das nicht "real". Real ist einzig der Judenhass von rechts.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

01.08.2020 um 16:13
Narrenschiffer
schrieb:
Real ist einzig der Judenhass von rechts.
Das war sowieso immer schon meine Meinung. Egal wo die Rechten sitzen.
"Real ist einzig der Judenhass von rechts"
Felix Klein selbst stellte lediglich die Frage, ob Mbembe tatsächlich – wie vorgesehen – der geeignete Eröffnungsredner für die quasioffizielle und steuersubventionierte Ruhrtriennale wäre. Die Frage wurde nie entschieden, da das Festival Corona-bedingt abgesagt wurde.
Quelle:https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-07/antisemitismus-offener-brief-achille-mbembe-felix-klein-debatte/komplettansicht

Wenn dass der Grund der Wut gegen Felix Klein ist, sehe ich keine Veranlassung, meine bereits vorgefasste Meinung zu ändern.
Was soll die Cancel-Wut gegen Klein bewirken?
Man fragt sich aber nach alledem, was diese ganze Cancel-Wut gegen Klein bewirken soll. Am Ende des Briefs wird es klar: "Wir erwarten, dass die Bundesregierung ihre Verantwortung im Sinne der Friedenskräfte wahrnehmen wird, die immer schon Teil der jüdischen Gemeinschaft waren und sind." Es geht also darum, mit einem Angriff gegen Klein die Politik der Bundesregierung zu beeinflussen.
Noch einmal: Woher die Wut gegen Felix Klein? Seit er die Aufmerksamkeit auf die antisemitischen Aktivitäten und Äußerungen des Kameruner Philosophen Achille Mbembe gelenkt hat, ist der Antisemitismusbeauftragte Zielscheibe ständiger Angriffe vor allem von links. Mbembe war – und bleibt – nämlich ein Darling des Establishments, der gerade in Deutschland mit Preisen überhäuft wurde, dessen Arbeiten Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) als "Perspektive für die Zukunft" lobte und den die Staatsministerin für auswärtige Kulturpolitik Michelle Müntefering (SPD) überschwänglich als "Lichtmacher aus Afrika" bezeichnete.

Anscheinend hatte vor Klein niemand so genau beim Lichtmacher hingeschaut. Mbembe, der von erzkonservativen katholischen Missionaren erzogen wurde und sich vor allem auf den reaktionären deutschen Staatsrechtler Carl Schmitt bezieht, leugnet den Wesensunterschied zwischen Diktatur und Demokratie.
Quelle:https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-07/antisemitismus-offener-brief-achille-mbembe-felix-klein-debatte/komplettansicht


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

01.08.2020 um 23:27
eckhart
schrieb:
Das war sowieso immer schon meine Meinung. Egal wo die Rechten sitzen.
Super, @eckhart
Damit marschierst du dann ganz in Linie mit der volksgemeinschaftlichen "Aufarbeitung".
Antisemiten, das sind alles Nazis, man selbst ist ja kein Nazi und sagt auch regelmäßig, dass Nazis doof sind, und damit hat sich das dann auch erledigt.

Aus diesem Hirnriss heraus finden übrigens die Angriffe auf Felix Klein statt, aber es wird mir wohl schwerlich möglich sein, das begreiflich zu machen.
Ein guter Antisemitismus-Beauftragter soll bitte nur auf Nazis hinweisen und nicht auf irgendwen sonst, denn das stört das ganze "Sich selbst Amnestie erteilen".


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

01.08.2020 um 23:51
@Fierna
Danke für den Beitrag.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 00:09
Real ist einzig der Judenhass von rechts.
Was für ein Schwachsinn.

Wikipedia: Geschichte_der_Juden_in_Russland#Sowjetunion

Genug Beweise angeführt.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:25
Ja, auch muslimischer und linker Antisemitismus muss thematisiert werden - und es wäre unangebracht, jemanden, der auf diese Formen des Antisemitismus hinweist, in die rechte Ecke zu drängen.

Ob aber eine Partei, die sich schon in dieser Ecke befindet, besonders glaubwürdig ist, wenn sie plötzlich ihre Sorge um jüdisches Leben in Deutschland entdeckt, steht auf einem anderen Blatt. Und um das beurteilen zu können, ist es vielleicht das Beste, Betroffene selbst zu Wort kommen zu lassen...

So äußert sich der Zentralrat der Juden - der meines Erachtens nach nicht im Verdacht steht, muslimischen oder linken Antisemitismus zu verharmlosen - folgendermaßen:
Gemeinsame Erklärung gegen die AfD

AfD - keine Alternative für Juden!

Die AfD versucht seit geraumer Zeit, mit ihrer vermeintlichen Verbundenheit mit dem Staat Israel und ihrer angeblichen Sorge um die Sicherheit der Jüdischen Gemeinschaft in Deutschland zu punkten. Nun wird gar ein Arbeitskreis für Juden in der AfD gegründet. Nichts an der Politik der AfD solle die Jüdische Gemeinschaft beunruhigen, so der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland. Die vormalige AfD-Vorsitzende, Frauke Petry, behauptete, die AfD sei der „Garant jüdischen Lebens in Deutschland". Wirklich?

Nein, die AfD ist keine Partei für Juden!

Wenn Juden auf die AfD als Garant für jüdisches Leben in Deutschland angewiesen wären, wäre es um das jüdische Leben hier schlecht bestellt. Die AfD ist eine Partei, in der Judenhass und die Relativierung bis zur Leugnung der Schoa ein Zuhause haben. Die AfD ist antidemokratisch, menschenverachtend und in weiten Teilen rechtsradikal. Allein der Blick auf die Ereignisse in Chemnitz sollte ausreichen, um zu erkennen, wes Geistes Kind die AfD ist. Dort marschierten Repräsentanten der AfD Seite an Seite mit Neonazis, Hooligans und Pegida-Anhängern. Sie scheuten sich nicht, mit Menschen, die den Hitlergruß zeigten, auf die Straße zu gehen. Aus diesem Klima des Hasses und des völkischen Denkens heraus wurde ein jüdisches Restaurant in Chemnitz angegriffen. Die
AfD eine Partei der „besorgten" Bürger?

Nein, die AfD ist keine Partei für Demokraten!

Die AfD sät Hass und spaltet die Gesellschaft. Sie hetzt gegen Menschen und greift unsere Demokratie tagtäglich an. Die AfD radikalisiert sich zunehmend und schreckt nicht davor zurück, Geschichte umzuschreiben. Gauland nennt Hitler und die Nazis einen „Vogelschiss" in der Geschichte. Gleichzeitig ist Gauland aber „stolz auf die Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen". Björn Höcke, der AfD-Fraktionsvorsitzende im thüringischen Landtag, fordert eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad. Das Holocaust-Denkmal in Berlin bezeichnet er als „Denkmal der Schande". Die AfD fordert in ihrem Wahlprogramm ein Verbot des koscheren Schächtens und der Beschneidung. Wer diese im Judentum fundamentalen Gebote zur Disposition stellt, der spricht Juden in Deutschland das Recht ab, in diesem Land zu leben. Soll das die Politik sein, die für Juden nicht beunruhigend sein soll?

Nein, die AfD ist eine Gefahr für jüdisches Leben in Deutschland!

Die AfD agitiert unumwunden gegen Muslime und andere Minderheiten in Deutschland. Dabei versucht die AfD, „die" Muslime als Feinde der westlichen Welt oder „der" Juden darzustellen. Muslime sind nicht die Feinde der Juden! Die Feinde aller Demokraten in diesem Land sind Extremisten, egal ob aus rechtsextremer, linksradikaler oder radikalmuslimischer Gesinnung heraus. Wir lassen uns von der AfD nicht instrumentalisieren. Gleichzeitig schwadroniert Wolfgang Gedeon davon, die deutschen Gerichte seien vom Zionismus beeinflusst und weder frei noch unabhängig. Juden würden eine „Sonderbehandlung" vor deutschen Gerichten bekommen. Ist so eine AfD wählbar?

Nein, die AfD ist eine rassistische und antisemitische Partei!

Die AfD vertritt keinesfalls die Interessen der jüdischen Gemeinschaft. Eine Partei, die außer Hass und Hetze keinerlei gangbare Lösungen für die aktuellen Herausforderungen unserer Gesellschaft anzubieten hat, kann für niemanden eine Alternative sein. Kein
Bürger dieses Landes, dem unsere Demokratie am Herzen liegt, kann sich mit dieser Partei identifizieren.

Die Partei ist ein Fall für den Verfassungsschutz, keinesfalls aber für Juden in Deutschland.

Die unterzeichnenden jüdischen Organisationen und Verbände rufen alle demokratischen Kräfte innerhalb und außerhalb der jüdischen Gemeinschaft auf, sich gemeinsam offen und sichtbar gegen jede Form von antidemokratischem, antisemitischem, rassistischem und völkischem Gedankengut zu engagieren!
Quelle: https://www.zentralratderjuden.de/fileadmin/user_upload/pdfs/Gemeinsame_Erklaerung_gegen_die_AfD_.pdf


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:28
@Stupsi123

Auch schön, dass "die Juden" gerne als Teil der Bevölkerung gesehen werden wollen, aber trotzdem von deren Zentralrat allgemeingültige Erklärungen herausgegeben wird, was "für Juden" und was "nicht für Juden" ist.

Finde nur ich das ein bisschen zynisch? Warum gibt es für den ZdJ kein denkbares Szenario, in dem die AfD exakt die Partei für einen entsprechenden Juden ist? Oder sind etwa alle Juden gleich?

Alles Irrsinn. Ist denn die CDU "für Juden"?


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

02.08.2020 um 01:29
@EinElch
Der Antisemitismus der Linken hat weniger mit den 20er Jahren als mit den 50er Jahren zu tun.
Während die UdSSR anfänglich noch die Gründung Israels unterstützte, kippte dann in den 50ern die Stimmung.
die Schutzmacht Israels wurden die USA und die Sowjetunion unterstützte die Araber, das dauerte noch bis zum
Ende der Sowjetuinion an, die Sowjetunion rüstete z.B. Syrien aus und deshalb trug die Antifa in Deutschland Palästinensertücher.
Wie die Sowjetunion vom Verbündeten zum Feind Israels wurde
Quelle: https://de.rbth.com/geschichte/79709-sowjetunion-gruendung-israel-vom-verbuendeten-zum-feind


melden
130 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt