weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anti-Islamisierungskongress in Köln

835 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Rechts, Islamismus, Moschee, Rechtsradikal, Moscheebau, Großmoschee, Pro-köln
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 14:20
@atheist
"Stimmt, das steht in der Bibel."
Bitte keine Verallgemeinerungen

In Moses 5 22 Vers 23 bis 29 gibt es fuer diese Lebenslage sehr praezise Anweisungen

Wenn die Frau verheiratet oder verlobt war und idie Vergewaltigung in der Satd stattfand werden beide gesteinigt.(Man unterstellt der Frau dabei sie haette schreinen koennen, da sie es nicht getan hat ist sie mitschuldig)

Wenn die Frau verheiratet oder verlobt war und die Vergewaltigung ausserhlab der Stadt stattfand wird nur der Mann gesteinigt.

Wenn die Frau nicht verheiratet oder verlobt war muss der Mann dem Vater der Frau 50 Silberlinge zahlen und sie zu ehelichen. Ach ja er darf sich nie wieder von ihr scheiden....

Ich moechte betonen das die Uebrschrift des Kapitels
Schutz der Frauen vor Verleumdung und Vergewaltigung heist.
Diese Bestimmungen waren damals ein echter Fortschritt.
nur das war eben vor 2500Jahren.
Seitdem haben wir dazu gelernt.

Wenn jemand von den Gesetzen Gottes spricht sollte klahr sein dass man auch solche Dinge da immer mit an Bord hat.

Der Koran war vor 1000 Jahren
Also nicht ganz so veraltet.
Aber auch seitdem haben wir dazu gelernt...


melden
Anzeige

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 15:52
against_nwo schrieb:Die Verschleierung kleiner Mädchen
"Kleine Mädchen" tragen weder Kopftuch noch Schleier. Wenn sie das selbst gern möchten um zu den Großen zu gehören dürfen sie es, empfohlen wird es ihnen jedoch erst ab Beginn der Pubertät bzw. der ersten Menstruation und auch dann ist das Tragen eines Kopftuchs freiwillig.

Keine falschen Halbinformationen in die Welt setzen, bitte!


melden
Abu-Haydar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 15:56
Wenn Muslime für Liebe und Gerechtigkeit protestieren, dann wird´s nie ernst genommen. Es wird als eine art der Befürwortung des Terror wahrgenommen (Der Protest). Die positive Absicht eines Muslim wird nie klar angenommen.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 16:47
In Bezug auf deutlich wahrnehmbare Meinungsäußerungen stehen sich zwei Kollektive gegenüber: Auf der einen Seite eine Koalition aus Muslimen, meist sich „humanistisch“, „antifaschistisch“ und „antirassistisch“ dünkenden einheimischen Deutschen sowie eines Großteils der Mediensowie eines Großteils der Medien, sowie eines Großteils der Medien, und auf der anderen Seite eine Koalition aus rechts- bis neokonservativen Islamgegnern, Ex-Muslimen, strenggläubigen Christen und Religionskritikern



1. Dann lese ich offensichtlich andere Medien ...

Ja offiziell sind sie nicht gegen Moscheebau und dergleichen, aber zwischen den Zeilen liest sich dann meistens eher so, dass man dagegen ist, aber nicht den Rechten recht geben will - ähnlich wie bei einigen Usern hier im Forum. Ich hoffe, dass viele Muslime das durchschauen ...

Linke die für ihre Kleinkriege mit den Rechten den Islam benutzen, lassen bei mir einen gewissen Argwohn entstehen ...

Entweder man steht wirklich für das Konzept von Multi- Kulti (Ein jeder lebe nach seiner facon) oder man legt seine Meinung auf den Tisch. Nur für eine Moschee zu sein, um die Rechten zu bekämpfen, ist nicht Fisch und nicht Fleisch


2. Was spricht gegen ein Einkaufszentrum neben der Moschee? Die Moschee ist (heute gerade auch dort wo Muslime die Minderheit sind) auch ein gesellschaftlicher Ort, nicht nur ein Gebetshaus


3. "politische Schaltzentrale"
Dann sagt dem deutschen Staat, dass er den Einfluss von "Diyanet" reduzieren soll. Aber der Staat vertraut auf diese Einrichtungen mehr als auf alle anderen, da dort der türkische Staat Einfluss hat (Bezahlung des Personals). Nach und nach haben aber auch Diyanetmoscheen mehr Interesse zur Öffnung nach außen

Aber von einer "politischen Schaltzentrale" zu sprechen ist extrem übertrieben LOL


4. Höhe: Das Minarett sollte 35 Meter hoch werden, das ist natürlich nicht so hoch wie der Kölner Dom - jetzt wird es glaube ich etwas niedriger gebaut ... lächerlich diese Minarettkleinkriege - in der Schweiz, in Österreich und jetzt auch noch in Deutschland

An McDonaldstürmen stört sich offensichtlich keiner der "Minarettgegner"


5. Größe von Moscheen: In JEDER Stadt gibt es neben meist mehreren großen Krichen christliche Gemeindezentren, die meist gut bis sehr gut ausgestattet sind - trotz rückläufiger Mitgliederzahlen.
Angesichts von über 4 Millionen Muslimen in Deutschland müsste es doch möglich sein, dass hier und da auch mal ein etwas größerer muslimischer Komplex gebaut wird

6. Präsenz des Christentum: Im TV ist der Versuch einer Re- Christianisierung geradezu offensichtlich, während dem Islam theologisch so gut wie gar kein Raum gegeben wird.
Wir verlangen ja gar nicht, dass der Islam genauso präsent wie das Christentum sein muss (zumal ich das ohnehin für schädlich halte, wenn man von den Institutionen und Medien "geschluckt" wird), aber lasst doch mal die Kirche im Dorf angesichts des nach wie vor offensichtlichen Überhangs der christlich- abendländischen Geisteswelt in den Schulen und Medien


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 17:39
@al-chidr



1)
"Linke die für ihre Kleinkriege mit den Rechten den Islam benutzen, lassen bei mir einen gewissen Argwohn entstehen ..."

Man muss die Freiheit dort verteidigen wo sie bedroht wird in Katergorien wie Links und Rechts denke ich ungern.


"Nur für eine Moschee zu sein, um die Rechten zu bekämpfen, ist nicht Fisch und nicht Fleisch "

Was ist dein Problem damit?
Ich bin keineswegs fuer den Bau einer Moschee sondern dafuer das ihr die Moschee bauen duerft....
Nur weil ich dafuer bin dass du deine Meinung sagen darfst heist das ja noch nicht ich waere auch dafuer dass du diese Meinung hast, geschweige denn ich muesste sie teilen.

Dir waere es sicher auch lieber ich waere Moslem. Und trotzdem versuchst du nicht mich zwangszubekehren oder?

Wenn nicht jemand versuchen wuerden es zu verhindern saehe ich nicht den geringsten Grund mich damit ueberhaupt zu beschaeftigen.

Das passt natuerlich nicht in ein polares Weltbild aus gut und boese.
Ich hatte eignetlich immer angenommen das deinige waer weiter gefasst.

2.Und eine Einkaufszentrum neben einem geselschaftlichen Ort waere schlimm weil?

3) Ich dachte in einer Demokratie waeren Politische schaltzentralen erlaubt.
Sonst beantrage ich das Verbot der Parteizentrale der CDU weil das die polotische schaltzentrale einer Religoesen Vebindung sein koennte.

4. Höhe:
Gleiche Bauvorschriften fuer alle!
Keine Ahnung weche Hoehe Gebaude ind Koeln haben duerfen.
In Frankfurt solte eine Mosche genauso gross sein duerfen wie eine Bank

5Groesse
Sie muessen das ensprechen Grundstueck selbst kaufen
Ich frage mich warum man bei den Bauvorschrifen von Gebueden ueberhaupt unterschiede wegen Verwendungszwecken machen sollte

6"Präsenz des Christentum"
Halte ich nicht fuer erdrueckend
Idiologisch ist der Kapitalismus in den Medien dominat.
dessen wunder und Loppreisungen darf man schliesslich alle halbe Stunde im Werbeblock bestaunen


melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 18:13
"Da es übrigens gegen solche Urteile keinen globalen Aufschrei der Muslime gibt, erkenne ich das allgemeine Schweigen als Quasi-Zustimmung an"

Warum wird eigtl. beständig von den Muslimen verlangt, sich mit Problemen zu beschäftigen, die nicht die ihren sind ?

Wenn irgendwelche alten Männer sich zusammensetzen und ein vom Qur´an ausdrücklich nicht zugelassenes "islamisches Rechtsgebilde mit göttl. Autoritätsanspruch" zusammenschustern, dann ist das "unislamisch"- geht die tatsächlich gläubigen Muslime also nichts an.
Wenn einige Durchgeknallte Häuser mit Unschuldigen in die Luft jagen, dann hat das a priori nichts mit dem Islam zu tun! Warum sollen sich die Muslime, nur weil unsere Herren Mediengötter keine Ahnung von der Materie haben und es anders (falsch) bewerten, darum kümmern?
Das ist ein Fall für den Staatsanwalt und für Psychiater, aber keine Angelegenheit der Muslime. Dergleichen hat im Islam schlicht keine Legitimation...

Würden die Muslimenun anfangen sich noch intensiver als bisher damit auseinanderzusetzen und also selbst "anzunehmen", es sei ein islamisch motiviertes Problem, dann begingen sie meiner Meinung nach einen schlimmen Fehler!
Und- auch wenn man es hier gerne anders sähe- bin ich sehr froh und geradezu stolz auf die islamische Umma, sich hier nicht instrumentalisieren zu lassen.

Der Terror und die Folgen einer blasphemischen Shari´a sind politische und keine religiösen Probleme ;)


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 18:25
felixkrull schrieb: Dergleichen hat im Islam schlicht keine Legitimation...
Mein Gott, ich hätte jetzt nicht gedacht dass man in sio vielen islamischen Ländern derart unislamisch ist
felixkrull schrieb:Warum wird eigtl. beständig von den Muslimen verlangt, sich mit Problemen zu beschäftigen, die nicht die ihren sind ?
Die Moslems hier wissen um die große Skepsis ihrem Glauben gegenüber und ständig hören und lesen wir von islamischen Terroristen. Da wäre es doch mal ein Tolles wenn sie ein deutliches Zeichen setzen würden und dabei ausdrücken würden, dass derartige Dinge völlig unislamisch sind und kein Menschen die derartige Taten begehen keine wahren Moslems sein können.


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 18:27
Es mag ja sein dass das unislamisch ist aber es ist für mich schon sehr merkwürdig dass es derartig viele Vorfälle im Namen des Islam gibt. Da scheint ein innerislamisches Verständnisproblem zu sein


melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 18:35
"Mein Gott, ich hätte jetzt nicht gedacht dass man in sio vielen islamischen Ländern derart unislamisch ist"

Das sagt mehr über dein Denkvermögen, als über den Islam aus...
Schon mal ein Geschichtsbuch in der Hand gehabt? Ja? Dann dürfte dir vielleicht (bei nur geringer Transferleistung^^) aufgefallen sein, das es religionsübergreifend quasi schon immer "so" war...
Soweinig wie der sog. Zionismus jüdisch ist, sowenig ist die Shari´aislamisch. Sowenig die kreuzzüge (auch unserer Tage;) )mit dem Christentum gemein haben, sowenig der Terror mit dem Islam usw. usf.


"Die Moslems hier wissen um die große Skepsis ihrem Glauben gegenüber und ständig hören und lesen wir von islamischen Terroristen. Da wäre es doch mal ein Tolles wenn sie ein deutliches Zeichen setzen würden und dabei ausdrücken würden, dass derartige Dinge völlig unislamisch sind und kein Menschen die derartige Taten begehen keine wahren Moslems sein können."

Das machten und machen "sie" ständig- z.B. gerade hier und jetzt :D


"Es mag ja sein dass das unislamisch ist aber es ist für mich schon sehr merkwürdig dass es derartig viele Vorfälle im Namen des Islam gibt. Da scheint ein innerislamisches Verständnisproblem zu sein"

Das Verständnisproblem ist weniger "innerislamisch" - als gäbe es eine gschlossene islamische Welt :D-, sondern global ;)


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 18:43
felixkrull schrieb:Soweinig wie der sog. Zionismus jüdisch ist, sowenig ist die Shari´aislamisch.
Da scheinst du aber eine komische Auffassung zu haben. Soweit ich weiss ist die Scharia das unabänderlicheund religiös legitimierte Gesetz der Moslems.
Wurde mir auch so von allen mir bekannten Moslems bestätigt.


melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 18:53
Nein. Ich habe keine komische Auffassung. Ich habe den Qur´an gelesen ;)
Das, was du Shari´a nennst und was der Qur´an Shari´a nennt sind zwei grundverschiedene "Dinge"...
Die Shari´a ist der islamische "Weg" - kein Gesetz miit Paragraphen etc pp..
Dieses blasphemische Gebilde, das du meinst, ist nur ein MAchtinstrument gewisser "Magnaten" ...


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 18:55
felixkrull schrieb:Dieses blasphemische Gebilde, das du meinst, ist nur ein MAchtinstrument gewisser "Magnaten" ...
An das sich aber scheinbar sehr viele orientieren


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 18:56
Unsere Regierung schreibt dazu folgendes
S. (arab. sharîaa). Der Begriff wird im heutigen Sprachgebrauch für "islam. Recht" verwendet, bedeutet im engeren Sinne jedoch die von Gott gesetzte Ordnung im Sinne einer islam. Normativität. Der Ruf nach Einführung der S. ist gegenwärtig in vielen muslim. Staaten zu einem polit. Kampfbegriff geworden. Vordergründiger Ausdruck einer islam. Rechtsordnung ist die Anwendung der koran. Körperstrafen, was jedoch nur einen kleinen Teil des islam. Rechtssystems umfaßt. In mehreren Staaten wird die S. heutzutage in der Verfassung ausdrücklich als Quelle der Rechtsschöpfung anerkannt (etwa in Ägypten, Bahrain, Jemen, Kuwait, Libanon, Sudan, Syrien und in den Vereinigten Arab. Emiraten). Einen Schritt weiter gehen Saudi-Arabien, Oman, Pakistan und neuerdings Afghanistan, in denen die S., von Ausnahmen in einzelnen Rechtsbereichen abgesehen, mit der Rechtsordnung gleichgesetzt wird.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 19:06
Erinnert mich ein bischen daran was passiert wenn man ein christlichen Freikirchler zum Papst befragt.


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 19:17
Ich verstehe ja -mittlerweile- der nicht DER Islam das (mein) Problem ist vor dem ich Angst habe, sondern diese große Uneinigkeit und scheinbar extrem ausartenden Strömungen. Dazu kommt noch die Portion Fanatismus welche viele der Fundis aufbringen und somit auch die mehrheitliche vernünftige Menge zum Schweigen bringen.

Was man über "den" Islam eben auch wissen sollte
<embed id="VideoPlayback" src="http://video.google.com/googleplayer.swf?docid=3800381023838260593&hl=de&fs=true" style="width:400px;height:326px" allowFullScreen="true" allowScriptAccess="always" type="application/x-shockwave-flash"> </embed>

Die große Frage ist doch, welche der Strömungen wird sich behaupten und in der Gesellschaft etablieren. 16% der hier lebenden Muslime befürworten immerhin eine gewaltsame Durchsetzung. Hört sich wenig an und wäre auch wenig aber wenn ich bedenke, dass dies Menschen sind die in dieses System gekommen sind und sich deart unwohl fühlen, warum gehen sie nicht einfach?!
Ein wenig sehe ich das wie bei den arrangierten Ehen. Offiziel ist alles freiwillig aber indirekt stekt eine Menge Zwang dahinter. So sind eben auch die meisten hier lebenden Moslems gegen eine strikte Ausrichtung aber trauen sich auch nicht das offen zu sagen


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 19:50
against_nwo schrieb:Da es übrigens gegen solche Urteile keinen globalen Aufschrei der Muslime gibt, erkenne ich das allgemeine Schweigen als Quasi-Zustimmung an
Da es übrigens gegen die Morde an Abtreibungsärzten keinen globalen Aufschrei der Christen gibt, erkenne ich das allgemeine Schweigen als Quasi-zustimmung an.


melden
böser-bub
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 20:06
against_nwo schrieb:16% der hier lebenden Muslime befürworten immerhin eine gewaltsame Durchsetzung.
Wie sehr sind solchen Statistiken überhaupt zu trauen? Bei sowas wäre ich vorsichtig.


melden

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 20:29
Böser-Bub,

auch wenn es eine Statistik wäre, der ich "trauen" könnte, wäre die Zahl unwichtig.
Warum gelten denn "16% als die Bösen" und nicht die anderen "84% als die Guten"?


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 20:36
AtheistIII schrieb:Da es übrigens gegen die Morde an Abtreibungsärzten keinen globalen Aufschrei der Christen gibt, erkenne ich das allgemeine Schweigen als Quasi-zustimmung an.
Dass diese Abtreibungen im Namen des christlichen Gottes vorgenommen werden ist mir jetzt allerdings ziemlich neu
böser-bub schrieb:Wie sehr sind solchen Statistiken überhaupt zu trauen? Bei sowas wäre ich vorsichtig.
Wenn ich jede Statistik von vornherein als gefälscht ansehe, dann erübrigt sich jede Diskussion. Und zwar bei jedem Theam denn man muss sich ja, wo es die Evaluation von Daten geht, auf irgendwas verlassen können. Ich bevorzuge da zumeist die von der Regierung veröffentlichten Daten
niurick schrieb:Warum gelten denn "16% als die Bösen" und nicht die anderen "84% als die Guten"?
Weil das Logik von sich aus sagt! Außerdem, wenn es um Feststellung von Gefahren gilt, dann muss ich nicht auf die Ungefährlichen Dinge aufmerksam gemacht werden.


melden
Anzeige
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anti-Islamisierungskongress in Köln

26.09.2008 um 20:38
against_nwo schrieb:Weil das Logik von sich aus sagt! Außerdem, wenn es um Feststellung von Gefahren gilt, dann muss ich nicht auf die Ungefährlichen Dinge aufmerksam gemacht werden.
Noch etwas: Staats- und Rechtstreue muss nicht als besonderes hervorgehoben werden dann es die Selbstverständlichkeit zu sein hat.
Ist genau so doof, wie man nach dem Schäuble Islam-Gipfel die weitesgehende Einigung auf die Achtung des GG als Erfolg verkaufen wollte. Das versteht sich von selbst und ist kein Erfolg


melden
77 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Bundestag aufgelöst149 Beiträge
Anzeigen ausblenden