Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

12.168 Beiträge, Schlüsselwörter: Wirtschaft, Kapitalismus, Armut, Reichtum

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

17.03.2009 um 19:23
nochmal die frage:

was schlägt klein bzw. was schlagen unsere globalisierungs -und kapitalismuskritiker hier als alternative vor? vielleicht mal so fünf bis zehn konkrete änderungen.


melden
Anzeige
georgerus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

17.03.2009 um 20:12
ok amr
hier mal ein paar vorschläge meinerseits:

also 1. sollte arbeit im auftrag der gesellschaft geschaffen werden!
also ich meine damit, dass wir uns als gemeinschaft demokratisch überlegen in welchen gebieten wir etwas machen wollen,was für wir produkte wir brauchen

u nicht dass das einzelne machen völlig chaotisch nur weil sie mit irgenetwas profit machen wollen u damit energie rohstoffe verschwenden u menschen ausbeuten u die umwelt zerstören!
gestern kam ein bericht über kuhhaltung im saudiarabien, die brauichen dort wassersprengelanlagen úm die kühe am leben zu erhalten weil sie sonst an hitzteschlag sterben würden,sie brauchen dabei mehr als 3000liter wasser um einen liter milch zu erzeugen..das ist doch krank

brauchen wir die ganzen ein euroläden die produkte verkaufen die teilweise hochgiftig sind u mit kinderarbeit in 3welt ländern hergestellt worden sind?

warum investieren wir nicht in medizin od luft u raumfahrt..wir könnten jetzt schon krebs behandeln od könnten auf dem mond basen erichter haben..

ich will eig euch nur um eure vorstellungskraft bitten..stellt euch doch mal vor was wir alles erreichen könnten wenn unsere gesellschaft anders aufgebaut wäre u wir unsere arbeit u ideen anders einsetzen würden anstatt jeden tag uns abrackern zu müssen um den konsum von irgenwelchen nutzlosen zeugs aufrecht erhalten zu können!


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

17.03.2009 um 21:01
@georgerus
georgerus schrieb:1. sollte arbeit im auftrag der gesellschaft geschaffen werden!
arbeit im auftrag der gesellschaft muss der staat leisten und das macht er zumindest in den industrienationen so gut, dass hier nur die wenigsten mmenschen hunger leiden, obdachlos sind, oder keinen zugang zu medizinischer grundversorgung haben. alles darüber hinaus dient der erweiterten befriedigung der bedürftnisse.
georgerus schrieb:gestern kam ein bericht über kuhhaltung im saudiarabien
ich kann den einzellfall nun schlecht beurteilen, aber wenn milch von ausreichender qualität auch auf anderem wege zu haben wäre, würden sie sie wohl so bekommen. ich habe keine ahnung, inwieweit milch haltbar gemacht werden kann, sodass man sie von weiter entfernten regionen in den nahen osten einführen kann, aber solange sie das gels haben, wo ist das problem? sollte wegen diesem verhalten wasserknappheit auftreten, müsste man gucken, inwiefern man seinen milchbezug diversifizieren bzw. den verbrauch beschränken kann.

ein großer vorteil der globalisierung ist übrigens, dass man zu jeder zeit und überall beinahe jede ware zu relativ geringen preisen bekommt. da haben die saudis wohl die wahl, ob sie sauere milch importieren, ganz darauf verzichten, oder sie teuer selbst produzieren.
georgerus schrieb:brauchen wir die ganzen ein euroläden die produkte verkaufen die teilweise hochgiftig sind u mit kinderarbeit in 3welt ländern hergestellt worden sind?
ja, doch, eigentlich schon. wenn ich auf jedes produkt verzichten würde, was unter ungerechten arbeitsbedingungen, oder sogar illegal hergestellt wurde, dann stünde ich jetzt in einem leeren, kalten raum, ohne tapete, hätte nackten beton unter meinen füßen, nichts zu essen und auch keine kleider am leib. natürlich braucht man nicht unbedingt die neueste polly-pocket plastikpupe, die von 13-jährigen chinesen auf hainan zusammengeklebt wird, aber zumindest für uns hier ist es wesentlich angenehmer, derartige produkte aus entwicklungländern mit niedrigen lohnstandarts zu beziehen,als sie hier in deutschland zu produzieren und dann das vierzigfache dafür zu bezahlen(das wird übrigens auch nicht dadurch ausgeglichen, dass die produktion vor ort arbeitsplätze schafft.)
georgerus schrieb:warum investieren wir nicht in medizin od luft u raumfahrt
gerade die pahrma-industrie ist doch eine der wenigen, die noch wirklich forschung betreibt. zugegebenermaßen nicht ganz uneigennützig, aber damit ist dann auch gleich gesagt, wieso man eher ne möbelfabrik in china, als ein space-shuttle baut: so viele stücke vom mond können die gar nicht mitbringen, dass sich die investition in absehbarer zeit auch lohnt.
georgerus schrieb:.stellt euch doch mal vor was wir alles erreichen könnten wenn unsere gesellschaft anders aufgebaut wäre u wir unsere arbeit u ideen anders einsetzen würden anstatt jeden tag uns abrackern zu müssen um den konsum von irgenwelchen nutzlosen zeugs aufrecht erhalten zu können!
solche "wir könnten alles viel besser machen, wenn..." sätze hört man in dem zusammenhang immer. bis jetzt habe ich auf allmy nur ganz wenige gesehen, die wirklich mal gute ideen hatten und nicht nur an allem rumgemeckert haben und dann als verbesserung "irgendwie anders halt, renten und sozialausgaben hoch, einkommensteuer runter" vorschlugen.

was meint denn frau klein, was ganz konkret gemacht werden sollte.

habe übrigens mal gehört, dass sie die sog. tobin-tax einführen würde, stimmt das?


melden
gnojko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

17.03.2009 um 22:04
als ob es vor der globalisierung kein menschenwürdiges leben gegeben hätte. den tinnef, den man dank neuer technologien massenweise billig produziert, braucht eh kein mensch. das sind doch 99 % hirngespinste habgieriger selbstsüchtiger schwachköpfe. billig ist es auch nur vordergründig. die rechnung werden, wie bei atomstrom, später andere bezahlen. was hat man davon, wenn man verpesteten knoblauch aus china kauft, das eingesparte aber nicht langt, 2 arbeitslose knoblauchbuddler daheim zu bezahlen?

nach dem öffnen kommt das schließen (der grenzen), ist doch klar. sonst muß man sich irgendwann mit dem knüppel hinter dem parkbaum stellen und warten bis die schminker aus dem theater kommen - oder sich im gefängnis durchfüttern lassen.

dienstleistungsgesellschaft? ist doch unsinn pur. friseur, verkäufer und verwaltungsangestellter machen doch nichts was man essen kann - außer vielleicht haare. guten appo


melden
georgerus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

17.03.2009 um 22:45
gnojko
hey ich glaub wir sind auf einer wellenlänge;)

ja wir werden nochmal ein echten schock erleben wenn unsere komplette wirtschaft zusammenbricht u wir merken dass davon 80% mit unnützen zeug zu tun hatte
mit dingen die nichts mit dem überleben zu tun haben wie es lebensmittel od medizinsiche versorgung sind..da werden eingige dann menüs aus lederschuhen kochen können,aber da müsst es noch einige rezepte aus den 30er u 40er jahren geben

wie gesagt mein vorschlag: unsere gesellschaft sollte sich wirklich mal richtig gedanken darüber machen was man eig als mensch braucht!

der nä schritt wäre, dann auf diese antwort auf diese frage unsere gesellschaft neu aufzubauen

da sähe vieles anders aus, nur in dem jetzigen system können wir das nur nicht umsetzen..


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 00:38
georgerus schrieb:wie gesagt mein vorschlag: unsere gesellschaft sollte sich wirklich mal richtig gedanken darüber machen was man eig als mensch braucht!

der nä schritt wäre, dann auf diese antwort auf diese frage unsere gesellschaft neu aufzubauen

da sähe vieles anders aus, nur in dem jetzigen system können wir das nur nicht umsetzen..
genau sowas meine ich!
alles leere worte, die einfach so dahingesagt sind!
ich will hier einmal jemanden sehen, der auch lösungen hat und nicht nur davon erzählt, wie scheiße es kindersoldaten in liberia und kesselflickern in quandong geht.

es ist so einfach, mal eben irgendwas von wegen "konzentrieren wir uns auf das und das" und "globalisierung ist ja soooo schlimm, alle kapitalisten sind habgierige wallstreet-banker, die sich "uncle sam" auf die brust tätowiert haben." zu schreiben, aber wo macht ihr es besser?! was ist denn die alternative? in diesem thread kam noch nicht ein einziger, sinvoll umsetzbarer punkt, was man an der wirtschaft ändern müsste. vielmehr ergehen sich hier alle im wehklagen über die bösen, bösen 10% hardcorekapitalisten, die uns armen aufrechten arbeitern alles kaputt machen.


melden
georgerus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 12:11
@AMR ich hab doch einen vorschlag gemacht!

dieses system ist nicht zu verbessern od zu regulieren, es ist in sich unlogisch u ungerecht
deshalb gibt es für mich nur eine lösung u das ist die abschaffung u keine rumdoktorei!

deshalb mach hier auch keinen vorschlag in der richtung

eine alternative fängt mit einer fragestellung an u die hab ich dir geliefert..aber wenn die frage für dich zu kompliziert ist od du noch nicht in der lage bist sie zu beantworten könntest dus ja mal mit bewußtseinserweiternden drogen probieren;)

wie ich auch schon sagte,müssen wir anfangen in größeren zeitabständen zu denken

u da wird man bemerken dass der kapitalismus für die menschheit schädlich ist u für die natur..u höchstwahrscheinlich uns als rasse ausrotten wird

wenn wir nicht umdenken!

amr lass mal hören wenn du soweit bist was deine vorschläge wären..


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 13:51
@georgerus
georgerus schrieb:ich hab doch einen vorschlag gemacht!
wo hast du einen konkreten vorschlag gemacht? du hast vom abwählen der verbrecher gesprochen, keine aussage hinterlassen, wer an ihre stelle treten soll und auf meine direkte nachfrage kam abgesehen von einem sehr speziellen beispiel, dessen
einfluss auf die nationale und erst recht auf die internationale situation gleich null ist nur
georgerus schrieb:sollte arbeit im auftrag der gesellschaft geschaffen werden!
also ich meine damit, dass wir uns als gemeinschaft demokratisch überlegen in welchen gebieten wir etwas machen wollen,was für wir produkte wir brauchen
was ja nun auch kein eindeutiges rezept ist. definiere mal arbeit im auftrag der gesellschaft. wie genau überlegen wir uns demokratisch, welche produkte wir brauchen? per abstimmung oder was?
georgerus schrieb:
eine alternative fängt mit einer fragestellung an u die hab ich dir geliefert
und inwiefern bringt uns die fragestelleung weiter?
georgerus schrieb am 13.03.2009:
kann es eine friedliche revolution geben um dieses system endlich abzuschaffen,wenn doch der kapitalist sein sytem mit gewalt, folter,intrigen und mord an tausenden unschuldigen menschen seitjeher verteidigt hat?
war das die gemeinte fragestellung? das hat mit konkreten volkswirtschaftlichen maßnahmen zur behebung von missständen erstmal nichts zu tun.

mein problem ist einfach, dass man, wenn man schon offen sagt, dass man auf unser aktuelles wirtschaftssystem(welches natürlich keineswegs perfekt ist) einen kompletten scheiß gibt und "den kapitalisten" als stereotyp zum mörder und verbrecher macht(folter ist übrigens keine frage des wirtschaftssystems) auch mal eine alternative anbieten sollte.
georgerus schrieb:amr lass mal hören wenn du soweit bist was deine vorschläge wären
ich stehe hier nicht in der pflicht. ihr habt veränderung gefordert und wollt alles anders und besser machen. meine ideen sind entweder sehr utopisch wie beispielsweise ein weltstaat, der allerdings keine demokratie, sondern eine paternalistische autokratie sein würde und die güterverteilung -und produktion ohne weiteres lenken kann, oder eben verschiedene änderungen des jetzigen systems, die aber zweifelsohne nicht den segen für alle bringen würden, sondern eher auf den westen und seine bedürftnisse ausgerichtet sind.

bis auf weiteres verbleibe ich mit dem eindruck, dass das hier wieder nur einer der zahlreichen threads ist, wo bis seite acht ungefähr vierhundertmal von revolution, veränderung und dem schlimmen system gejammert wird, sich aber kein einziger unserer online-revoluzzer auch nur einmal ernsthaft gedanken über umsetzbare alternativen gemacht hat, sondern vielmehr seinen bedürftnis nach empörung befriedigen will.


melden
georgerus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 14:49
es soll endlich wirkliche demokratie geben
u so darf somit politik eig nur noch über volksbefragungen gemacht werden
unsere jetzigen polit strukuren enthalten nichts von demokratie!

wir wählen zwar angeblich demokratisch aber die parteien in der regierung setzten die interessen durch lobbyisten für best gruppierungen durch u nicht die der mehrheit des volkes..

u zur fragestunde:
was braucht der mensch zum überleben?:

lebensmittel-getränke u essen...also muss man eine lebensmittelindustrie aufbauen die energetsich sinnvoll u nachhaltig in hinblick auf ressourcen agiert
u da kann sowas einfach nicht sein dass in saudiarabien kuhhaltung betriebn wobei millinen liter wasser verschwendet werden die woanders auf der welt dringender gebraucht werden

ein dach über dem kopf

...u so ergänzt sich die liste nach u nach

braucht man zbsp auch 25 automarken?reicht da nicht eine aus..

@AMR wenn du einkaufen gehst-wie machst du das
gehst du da einfach los u kauft irgenwas u am ende merkst du uups da hab ich ja jetzt garnix zu essen gekauft,sondern nur zahnpasta od sowas,was soll ich da heute abend bloß essen?
nein du wirst dich fragen was brauche ich heute abend u machst dir eine liste..in dem prinzip meine ich das


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 15:18
@georgerus
georgerus schrieb:u so darf somit politik eig nur noch über volksbefragungen gemacht werden
hey, das war doch gar nicht so schwer! politik grundsätzlich nur über volksbefragungen, das ist doch mal ein handfester punkt. dem würde ich sogar von der grundidee her zustimmen, denn in der tat gibt es außerhalb der wahl meiner meinung nach nur unzureichende möglichkeiten, sich in die politik einzumischen. allerdings würden direkte volksbefragungen zu allen themen einen gigantischen logistischen aufwand fordern und seien wir mal ehrlich: die meisten werden sowieso nur nach gefühl abstimmen, denn wer will sich schon zu geplanten mehrwertsteuererhöhung um 1,2% 320 seiten anlagen durchlesen, um die folgen abschätzen zu können.
georgerus schrieb:
lebensmittel-getränke u essen...also muss man eine lebensmittelindustrie aufbauen die energetsich sinnvoll u nachhaltig in hinblick auf ressourcen agiert
also eigentlich wäre es gerade angesichts der großen fortschritte in der gen-technik gar nicht mal so ein problem, die ganze welt mit lebensmitteeln zu versorgen, aber solange man mit dem export in die EU, Japan, USA, China usw. mehr reinholt, als das argentinische rind nach sambia und botswana zu schicken, werden sich diese länder um eine ausreichende infrastruktur, also zumindest teilweise um autarkie in der lebensmittelversorgung bemühen müssen was ihnen wiederum in absehbarer zeit nicht gelingen wird, denn wenn keiner in die infrastruktur investiert, weil es vielleicht vierzig jahre dauert, bis das angelegte kapital wieder drin ist, müssen sie es aus eigener kraft schaffen.
georgerus schrieb:u da kann sowas einfach nicht sein dass in saudiarabien kuhhaltung betriebn wobei millinen liter wasser verschwendet werden die woanders auf der welt dringender gebraucht werden
was genau willst du machen? saudis und die regierung des tschad an einen tisch holen und verhandeln? das wird niemals funktionieren. das gleiche gilt für die autohersteller. abgesehen davon, dass man niemals alle hersteller zur fusion kriegen würde, entstünde dadurch sozusagen ein monopol auf den autobau und um allzu schweres preisestemmen zu verhindern, müsste man diesen internationalen konzern unter kontrolle irgendeiner organisation stellen, die wiederum die interssen aller staaten gleichermaßen berücksichtigt, was schon wieder so ein ding der relativen unmöglichkeit ist.

also nach dem, was du bis jetzt vorgeschlagen hast bin ich mit der idee vom weltstaat gar nicht mal so weit von deiner vorstellung weg, denn nur eine zentrale kontrolle aller güter und rohstoffe kann die autorität ausüben, die zur umsetzung deiner vorschläge nötig wäre. das ist aber sowas von unwahrscheinlich und utopisch, dass es kaum lohnt dazu auch noch irgendeinen gedanken zu verschwenden.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 15:36
es soll endlich wirkliche demokratie geben
u so darf somit politik eig nur noch über volksbefragungen gemacht werden
unsere jetzigen polit strukuren enthalten nichts von demokratie!
--------------------------------

Doch, es entsprich sehr genau dem was es ist, einer parlamentarischen Demokratie.


----------------------------
lebensmittel-getränke u essen...also muss man eine lebensmittelindustrie aufbauen die energetsich sinnvoll u nachhaltig in hinblick auf ressourcen agiert
u da kann sowas einfach nicht sein dass in saudiarabien kuhhaltung betriebn wobei millinen liter wasser verschwendet werden die woanders auf der welt dringender gebraucht werden
-----------------------

Ist das nicht die Entscheidung der Saudis? Zumal es noch kein Globale aufteilung gibt.


----------------
braucht man zbsp auch 25 automarken?reicht da nicht eine aus..
-------------------------

hehe, erinnert mich doch glatt wieder an den Sozialismus, und Mao Bedürfnislosen Menschen. 1984 wir kommen.


melden
georgerus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 15:59
@ fedaykin
betrachte doch mal alle kleinwagenmodelle diesen jahres
wenn du nicht vorne draufschaust,da wo das logo drauf ist wirst du kaum eine unterschied erkennen od wirst schwer auseinanderhalten von welcher marke das auto ist.
denn es ist doch so, aerodynamische u technische kenntnisse sind doch dafür verantwortlich dass alles autos sich immer mehr optisch sowie technisch angleichen

alos für was braucht man da 20autofimren wenn eh alle autos gleich aussehen??

das hat also nix mit mao od sowa zu tun

was hat überhaupt die anzahl von firmen mit der auswahl an produkten zu tun. eine firma selbst hat doch schon eine auswahl einer produktpalette,wieso soltle also eine einzige firma nicht den gesamten markt abdecken können?

u man stelle sich mal vor, die geheimhaltung des wissens wäre verschwunden,da es keien konurrenz mehr gäbe..dann käme man schneller durch wissenschaftliche forschung zu verbesserungen

ich kann darin nur vorteile sehen

ökonomisch gesehen ist das der hauptgrund warum kapitalismus icht funktionieren kann, denn diese konkurrenz endet in lohndumping u rohstoffverschwendung u preisverfall


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 16:05
georgerus schrieb:
ökonomisch gesehen ist das der hauptgrund warum kapitalismus icht funktionieren kann
lol, kritisch gesehen sind deine ideen absolut nicht umsetzbar.
wer soll dann eigentlich diesen einen autokonzern kontrollieren? die aktionäre? (gibt es in deinem utopia überhaupt noch aktien?) die regierung? eine internationale behörde?


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 17:16
Kapitalismus ist das Werk von Satan persönlich und dient nur dem Bösen.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 17:22
@AMR

Was die Milchviehhaltung in Saudi-Arabien angeht, das ist tatsächlich einfach nur eine Laune des Scheichs, Milch aus Deutschland zu importieren würde ihn nichtmal 1/3 dessen kosten, was die heimische Herstellung an Geld verschlingt. Aber gut, was erwartet man von einem Herrscherhaus, das den größten Monstertruck der Welt betreibt (500l benzin auf 100km^^) oder eine Badeanlage für die heimischen Rennkamel und -Pferde oder ne Indoorskihalle mitten in der Wüste...die wissen einfach nicht, wohin mit den ganzen Petrodollars^^


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 17:32
soweit ich weis, ist das mit der skihalle in dubai. in dem fall ist es natürlich wirklich völlig egal, wieviel die produktion der milch kostet, denn auch sonst würde das geld ja keinem sinnvolleren zweck zugute kommen.


melden
georgerus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 18:01
@ amr
du denkst immer noch in kapitalistischen strukturen!

nix aktionäre od unternehmer

sondern der konzern soll entweder jedem einzelnen mitglied der gesellschaft zu gleichen teilen gehören od der belegschaft die dort arbeitet..

ja wohin nur mit dem vielen geld??

ein paar hundert km weiter südwestlich in afrika da verrecken die leute weil sie nix zu essen u zu trinken haben
diese schaichs würd ich alle im jordan ertränken

dass es sowas überhaupt noch gibt, genauso wie könige u prinzen
deren familien haben über jahrhunderte die menschen ausgebeutet u sich riesiges vermögen angehäuft u andere haben nicht mal nen euro am tag

den gehört allen der kopf abgeschlagen


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 18:12
ok, war klar. ich hätte es kommen sehen müssen.

wie naiv von mir zu denken, dass sich endlich mal jemand findet, der nicht nur rumnörgelt, sondern auch lösungen bietet anstatt....ach, das hab ich jetzt sowieso schon dreimal geschrieben, also was solls.

@georgerus
wie befürchtet sind deine forderungen, vorschläge, was auch immer völliger unsinn und nicht umsetzbar. ich kann mir auch irgendeine utopie konstruieren und dann fordern unser jetziges system gegen mein erdachtes schlaraffenland auszutauschen, aber das führt zu nichts.


melden
georgerus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2009 um 18:25
wieso soll das zu nichts führen
irgendwann muss sich jeder doch mal gedanken machen
u dir jetzt eine bedienungsanleitung vorzulegen, wär auch etwas zu viel verlangt..
so allwissend bin ich auch nicht ,aber ich verusche mich damit auseinanderzusetzten..nur so kommt man weiter

spätestens in 4od5 jahren hat der kapitalismus abgewirtschaftet, viell auch schon eher
u dann muss sich jeder einzelne von uns überlegen was daraus werden soll

der kapitalismus ist wie ein boot mit einem leck u du versuchts das wasser rauszuschöpfen obwohl jede minute mehr reinfließt als du rausschöpfen kannst u somit wird das boot früher od später untergehen..
der kapitalist ist sein eigener totengräber ,es ist nunmal so


melden
Anzeige
georgerus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.03.2009 um 16:38
endlich gehts los!

dank an die franzosen..hoffe das trifft die anderen staaten wirtschaftlich so dass die krise schneller verstärkt wird..


melden
246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt