Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 15:12
@CurtisNewton
Du vergisst, dass ich Chinese bin. Ich spiele auch ja Skat.>Und das chinesisch.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 15:18
Wie genau sind die Unterschiede zwischen Hartz IV und einem Grundeinkommen?
Das das Grundeinkommen auch gewährt wird, wenn man sich nicht um Arbeit bemüht?
Warum sollen bei Gewährung eine Grundeinkommens die Anstrengungen in den Arbeitskreislauf zurückzukehren grösser sein als bei Hartz IV?
Warum sind so viele ehrenamtliche Stellen nicht besetzt?
Liegt das an Hartz IV oder an der Mentalität der Menschen?


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 15:22
@emanon
Du bist da sehr schlau in Deiner Fragestellung; wenn nicht senitiv.
Zu gegebener Zeit möchte ich intensiv darauf eingehen und hoffe, Du wirst mir nach Ansprache dann antworten und unsere post´s nicht vergessen haben.


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 15:22
@emanon
sensitiv!
Dachte dabei nicht an "senil".´Tschildigung.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 18:37
@cheng73

@emanon



Ich finde mit Ihrer Aussage, hat sie es klar auf den Punkt gebracht.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 22:04
@emanon
Die Anstrengung, etwas zu tun, um in den Arbeiskreislauf zurückkehren zu können, musste in Einzelfällen grösser sein, das stimmt.
Die Anstrengung hat natürlich nur so lange Aussicht auf Erfolg, wie genügend vernünftige Stellen zur Verfügung stehen.
Und diese Zeiten sind vielerorts vorbei.
Die Umwandlung von Normalarbeitsplätzen in Zeitarbeitsplätze läuft auf Hochtouren.
Die Situation verschlechtert sich fortlaufend.
Im Niedriglohnsektor, wenn ergänzendes Hartz4 zum Leben erforderlich ist, müssen die Leute zusätzlich die strengen Restriktionen der Arge ertragen.
Ist es dann nicht schon Idealismus, wenn sie trotzdem arbeiten gehen ?
Immerhin haben sie Ausgaben durch die Arbeit, die sie beim Hartz4-Bezug ohne Arbeit nicht hätten.

Ehrenamtliche Arbeit erfordert durch die geringen Verlustentschädigungen Entbehrungen für die Hartz4-Empfänger, die an die Substanz gehen, wenn es nicht gerade sehr wohnortnahe geschehen soll.
Daran kann Mentalität nichts ändern.
Das bedingungslose Grundeinkommen, wenn es wenigstens so vernünftig ist, wie das Modell von Götz Werner, würde unseren gesamten Arbeitsmarkt völlig umkrempeln.
Dann wäre es zwecklos, vorher über den jetzigen Zustand zu diskutieren.
Dann müsste man es einfach machen, und dann reagieren und diskutieren.
Der Arbeitsmarkt wäre nicht mehr wieder zu erkennen.
Jetzige Probleme würden sich in Luft auflösen, einige neue würden entstehen.
Jedes weniger radikale System, als das von Götz Werner, ist von vornherein sinnlos und zum Scheitern verurteilt.
Und National kann ich mir sowieso kein Modell vorstellen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 22:34
@eckhart
aber das jetzige system ist so auch nicht tragbar - es schiebt eine ganze menge leute ins abseits - schafft eine basis von diskriminierungen und ausgrenzungen -


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 22:45
@kiki1962

Das ist für mich so selbstverständlich, dass ich es dauernd vergesse, mit zu erwähnen.
Der Zusammenbruch des jetzigen Systems wird uns bald in ein Anderes zwingen.
Hoffentlich ein besseres.
Aber im Augenblick des Zusammenbruchs haben wir es in der Hand, glaube ich.


melden
frieder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 22:48
@eckhart


dein optimismus in allen ehren , glaub selbst aber leider nicht an veränderungen dahingehend

hast du ein oder zwei anhaltspunkte die einen hoffen lassen :) ?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 23:12
@frieder
Ich habe leider nur sichere Indizien für den Zusammenbruch unseres Systems.
Die Hoffnung auf Neues danach, begründe ich eigentlich mehr auf meine Überzeugungen, den Verlauf der Evolution betreffend.
Meine entsprechenden Beiträge in den Threads dort (Evolution/Darwinismus) stellen eigentlich immer begründete Analogien zu dem wirtschaftlich/gesellschaftlichen und Klima- Ereignissen her.
Sozusagen ziehe ich mich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf.
Optimistisch macht mich, dass der grosse Zusammenhang zwischen Allem passt wie ein Puzzle.


melden
frieder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 23:15
@eckhart


danke für die antwort ,

denk mal wenn man sich näher damit befasst findet man wohl zusammenhänge die einen immer wiederkehrenden umbruch erkennen lassen oder zumindest das muster dessen.

mal schauen ob es die beginnende junge neue arbeitergeneration noch erleben darf


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 23:29
@frieder
@eckhart
wir wissen aber auch, dass immer wieder neue fäden gesponnen werden - die wir nur bedingt durchschauen -

es ist ein geflecht der undurchsichtigkeit - und so wird es bleiben . . bis - -tja keine ahnung

aber wir sollten dran bleiben uns zu informieren und unsere mittel und möglichkeiten des widerspruchs einfordern. ... .


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 23:52
@kiki1962
Die Spinnen die das Geflecht der Undurchsichtigkeit weben, wissen ihrerseits nichts von dem Besen, der bereits direkt über ihnen hängt...
Sie werden ihn schließlich bald selbst herunterreissen, dann heisst es für uns kehren, kehren und nochmals kehren.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 23:54
@eckhart
:D - optimismus getankt?

ich weiss nicht, ich sehe die hyänen und ihr rumstreunen -- ich sehe die plakate für die nächste wahl - ich sehe das grausen . ..

die politiker sind die gleichen, der handlungsspielraum ist eng .. . wie so oft . ..

ich bin heute etwas down vielleicht deshalb so wenig ansteckungsfreudig. . .


melden
frieder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.07.2009 um 23:59
@eckhart
@kiki1962



aber wie sollten dann führende personalien bestimmt werden oder kontrollauschüsse ihrer glaubhaftigkeit unterstrichen werden?

ist ne schwere frage find ich , kann mich auch irren , denk der lobbyismus wird immer von den mächtigen , also von den wirtschaftseliten gestellt.

eine gerchtere welt ist das ziel aller , nur wollen einige gerechter sein als andere und da spielt wieder gier und zügelosigkeit den bestimmenden charakter.

am anfang steht die euphorie der kleinen im mittelpunkt bis sie von den zielen der großen unterwandert wird , so hatt jede neuordnung das alte im verlauf des spieles der wirtschaft das geldscheffeln im mittelpunkt der interessen


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.07.2009 um 00:05
@frieder
einige meinen gerechter zu sein als die anderen - - manche meinen besser zu sein als die anderen, manche denke, dass sie stets die auserkorenen sind

und sie bejammern den zustand abstriche zu machen, sich mit paar weniger millionen zufrieden geben zu müssen . .

bonuszahlungen gehen doch jetzt locker weiter -- was ist mit managern - - auch ihnen gönnt man den lohn in der tüte . .. usf


melden
frieder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.07.2009 um 00:07
@kiki1962

ja als ob es nie jemand gegeben hat der sich darüber aufregte , manches bleibt halt immernoch beim alten


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.07.2009 um 00:08
@emanon
"Liegt das an Hartz IV oder an der Mentalität der Menschen?"

Ich fange mit diesem schönen Satz an. Hartz-4 veränderte die Mentalität sehr vieler Menschen, die es beziehen mussten und müssen.
Warum? Sehen wir uns ersteinmal die Mentalität und Machenschaften des Namensgebers an. Der VW-Baron und seine Wolfsburg-Clique ist ja unangenehm aufgefallen, was die Moral in Bezug auf erwirtschaftetes Kapital in Punkto Dienstreisen betrifft. Wir möchten bitte hier nicht näher darauf eingehen.
War er Vorbild? Sicher, das ist sehr weit her geholt, aber damit fängt das an.
Wenn schon der Stichwortgeber der flächendeckenden Verteilungskargheit des Mammons in Zwietracht steht, wie sollen die Abhängigen eine Moral im absackenden Arbeitsmarkt entwickeln oder wieder aufbauen können?
Eckhart hat das sehr schön ausgearbeitet. Zeitarbeitsfirmen reißen sich mehr und mehr den Mittelstands-und Handwerkmarkt für ihre Zwecke unter den Nagel.Ich verfolge das seit Jahren mit Abscheu und Ekel.
Du gehst dann zwar Vollzeit arbeiten, bist also ausgelastet und tust etwas für die Allgemeinheit, ja.- Nur, wen interessiert "da oben" den die Allgemeinheit noch?
Es wird nur derjenige gefördert, der entweder
a) Allerbeste Beziehungen hat
b) Sein Ego stur mit Tunnelblick für eigene Interessen durchsetzen will
(Wenn Fallbeispiele gefordert werden, eröffne ich neue Threads)
c) Sein Mundwerk hält und die lächerliche Bezahlung der verschiedenen Zeitarbeitsfirmen devot erträgt
Man kommt also daheim an den Abendbrottisch und kann sich noch nichteinmal dauerhaft gutes Brot vom Bäcker leisten. Ein gutes Brot liegt heute im Durchschnitt bei etwa sechs DM.
Er kommt am Monatsende mit vielleicht 800 Euro+ Aufstockung aus.
Die Lage der Nation gibt auch nicht Hoffnung zur Verbesserung seiner Situation.
Auschlaggebend ist das Vorleben weiter Teile unserer Eliten. Einheimsen und Abzocken sind da heuer Tugenden, die in vergangenen Zeiten verpönter waren.
Die Hoffnung, dass seine Familie einmal durch eigene Hände Arbeit von Jugendjahren aus materiell aufsteigen wird ist also ´gen -1.
Die Mentalität mag im Guten im Kern vorhanden sein. Sie wird aber verlacht und mit Absicht in die Dauerenttäuschung getrieben. So sieht es doch aus.

"Warum sind so viele ehrenamtliche Stellen nicht besetzt?"

Weil die Menschen aus der untersten Kaste durch eben aufgeführte Argumentation zu isolierten Totalverlierern delegiert werden. Warum sollten sie das morsche Bauwerk dieses Systems stützen wollen? Sie warten auf friedliche Totalerneuerung, die ihnen
das bedingungslose Grundeinkommen garantieren würde.
Forsche Forderungen der genervten Arbeitsamt-Vermittler wären nur noch dämonenhafte Vergangenheitsbewältigungen einer anderen Zeit.
Der Staat ist für die Menschen gedacht- für alle Menschen. Das sollten sich wohl 90 Prozent der Polit-Kaste auf die Stirn schreiben und die Lobbyisten hinschicken, wo sie hingehören: Auf und in den Arbeitsmarkt.

"Wie genau sind die Unterschiede zwischen Hartz IV und einem Grundeinkommen?"

Wie auf vorderen Seiten bereits erwähnt; die Angst wäre beseitigt.
Man bekommt ja langsam den Eindruck, gewisse Menschen sehen nur in der Angst ihrer Mitmenschen ihren Lebenssinn. Und das nicht nur durch die Struktur unseres Systems,- nein in Mimik und Gestik klarer und klarer erkennbar.
Sie wollen keine Freiheit und verfolgen jahrhundertelange arglistige Ziele.
Sie sollen sich nicht täuschen. Was sie anderen aufzwingen wollen, fällt auf sie selbst zurück. Sie wollten es so, nicht umgekehrt.
Die restlichen Wörter Deiner Ausführungen sind in anderen Tablots zitiert.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.07.2009 um 00:09
@frieder
und uns bleibt es diese debatten stets von neuem zu führen -- sei es hier oder da wo wir wirken . .


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

28.07.2009 um 07:16
@eckhart
eckhart schrieb:Die Anstrengung, etwas zu tun, um in den Arbeiskreislauf zurückkehren zu können, musste in Einzelfällen grösser sein, das stimmt.
...in Einzelfällen....wie nett. Wie viele Einzelfälle gibts denn unter den 4 Millionen derzeit?
Völlig verhamrlosend und bagatellisierend formuliert.
eckhart schrieb:Ist es dann nicht schon Idealismus, wenn sie trotzdem arbeiten gehen ?
Nein, denn würden sie die angebotene Arbeit nicht annehmen, würden sie auch noch Hartz4 gekürzt bekommen.
eckhart schrieb:Die Umwandlung von Normalarbeitsplätzen in Zeitarbeitsplätze läuft auf Hochtouren.
Da gebe ich Dir Recht und hier muss der Gesetzgeber zurückkehren, zu dem was eigentlich die Idee der Zeitarbeit war. Heutzutage kann Zeitarbeit von Firmen immer wieder verlängert werden, dass war vor der Krise schon so, was in der Krise dazu geführt, dass alle Zeitarbeiter erstmal nach Hause gehen konnten und die Firmen prahlten in der Öffentlichkeit, dass man die Krise OHNE Entlassungen überstehen könnte. Kein Wunder wenn Firmen 30% Zeitarbeiter beschäftigt haben. Ein Unding, was auch die jetzige Regierung schön unter den Teppich kehrt.
eckhart schrieb:Dann wäre es zwecklos, vorher über den jetzigen Zustand zu diskutieren.
Dann müsste man es einfach machen, und dann reagieren und diskutieren.
Sehr lustig....nach dem Motto: Wir setzen es durch, dann können alle reden so viel sie wollen, weil es dann so ist wie es ist und sie es akzeptieren müssen. Hm, alle wären dann genauso machtlos wie sie es jetzt schon sind, nur der Grund des Zustands wäre ein anderer.
eckhart schrieb:Jetzige Probleme würden sich in Luft auflösen, einige neue würden entstehen.
Richtig, mit dem Unterschied, dass niemand hier die Probleme der Zukunft kennt, da vieles nur auf Theorien und Thesen basiert. JEDES Pro-Argument, was hier gebracht wurde basiert auf zu vielen Eventualitäten, sodass ich jedem hier die Kompetenz abspreche, die Folgen und Probleme des BGK Modells vollständig zu erkennen (ich mir selbst auch). Deine Aussage ist schon wieder verharmlosend....."ach, hm...wird schon gut gehen, vielleicht klappts ja"
eckhart schrieb:Und National kann ich mir sowieso kein Modell vorstellen.
Absolute Zustimmung, was gleichzeitig den Tod des Modells bedeutet, denn wie ich vorher schonmal geschrieben habe, international sind es noch mehr Hürden, die es zu nehmen gilt, Dinge die erst verändert werden müssen, kulturelle Grenzen niedergerissehn werden müssen, um ein BGK Modell funktionieren lassen. Und wenn im nahen Osten verschiedene muslimische Nationen es in Jahrzehnten nicht hinbekommen, einen einfachen Frieden zu schliessen, es immer noch Nationen gibt, die Recht und Ordnung auf Religion basieren.......

....ist es doch lächerlich daran zu glauben, dass ein BGK Modell auf Basis eines gesunden Menschenverstandes international funktionieren könnte.


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden