Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 15:33
Also zwingst Du sie, es an zu nehmen.

Das ist beim Wahl- und Bürgerrecht übrigens anders. Man kann es in Anspruch nehmen, aber keiner zwingt Dich.
also wenn das für dich so wichtig ist, kann da natürlich auch eine Liste existieren für Leute die kein BGE erhalten wollen. Ich sehe das nur nicht als wesentliches Argument gegen ein BGE an.
kleinundgrün schrieb:Aber darüber beschwert, wer ihm Geld gibt.
Wäre das nicht nicht entweder um klar zu machen das man nicht in Schuld dieser Person ( Schuld im Sinne von gefallen) steht oder aus persönlicher Abneigung? Weder daseine noch das andere sollte beim Staat, der ja eine impersönliche kollektive Entität ist eine Rolle spielen.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 17:35
Taln.Reich schrieb:Ich sehe das nur nicht als wesentliches Argument gegen ein BGE an.
Ich schon. Vor allem weil man das leicht vermeiden kann.
Taln.Reich schrieb:Wäre das nicht nicht entweder um klar zu machen das man nicht in Schuld dieser Person ( Schuld im Sinne von gefallen) steht oder aus persönlicher Abneigung?
Deswegen mein Beispiel mit dem Rollstuhlfahrer (das Du einfach mal pauschal als unpassend abgelehnt hast, statt darüber nachzudenken).
Dem Rollstuhlfahrer steht auch nicht in meiner Schuld, wenn ich ihm helfe und er muss mich auch nicht ablehnen. Aber er will es u.U. eben selbst machen. Eine Hilfe sollte niemandem aufgezwungen werden.

Und nach wie vor verstehe ich nicht, was dagegen spricht, Bedürftige zu ermitteln und denen direkt und gezielt Hilfe zukommen zu lassen, wenn sie es denn wollen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 17:49
kleinundgrün schrieb:Und nach wie vor verstehe ich nicht, was dagegen spricht, Bedürftige zu ermitteln und denen direkt und gezielt Hilfe zukommen zu lassen, wenn sie es denn wollen.
Weil wenn jemand etwas sagt das er eine Hilfe nicht haben will, man auch davon ausgehen kann, das er sie auch tatsächlich nicht braucht, während wenn jemand sagt das er Hilfe haben will man erst ermitteln muss ob er sie auch braucht, um missbrauch zu verhindern.
kleinundgrün schrieb:Ich schon. Vor allem weil man das leicht vermeiden kann.
Ja, mit der Liste wo man sich eintragen kann wenn man kein BGE haben will, wenn dir das so verdammt wichtig ist. Zumal ich mir nicht vorstellen kann, das das ein mehr als marginaler Teil der Bevölkerung wäre (wer verzichtet schon freiwillig auf Geld?). Es erschließt sich mir daher nicht, das das ein Totschlagargument gegen das BGE sein soll.
kleinundgrün schrieb:Deswegen mein Beispiel mit dem Rollstuhlfahrer (das Du einfach mal pauschal als unpassend abgelehnt hast, statt darüber nachzudenken).
Dem Rollstuhlfahrer steht auch nicht in meiner Schuld, wenn ich ihm helfe und er muss mich auch nicht ablehnen. Aber er will es u.U. eben selbst machen.
Der Rollstuhlfahrer passt trotzdem nicht als Vergleich.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 17:54
Also in diesem Artikel wird bezweifelt, dass das BGE finanzierbar ist...
Das BGE müsste sich deshalb auf mindestens 800 Euro belaufen. Dadurch ergibt sich eine jährliche Deckungslücke von 310 Milliarden Euro – wobei noch nicht berücksichtigt ist, dass nicht wenige Ruhestandsbezüge 800 Euro pro Monat überschreiten und – gegenwärtige wie zukünftige – Rentner nicht enteignet werden können. Folglich wären massive Steuererhöhungen nötig. Zur Einordnung: Die privaten Haushalte zahlten 2015 an Einkommen- und Vermögensteuern insgesamt 282 Milliarden Euro.
http://www.focus.de/finanzen/experten/diw/bedingungsloses-grundeinkommen-ein-umoegliches-schlaraffenland_id_5636948.html


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 18:10
@canales
Ja, aber...wird die Argumentation lauten, dann müssen wir nur die Steuern erhöhen damit es geht.
Die Leistungsträger haben eh soviel, was die meisten ironischerweise durch Arbeit erwirtschaften, davon muss man ja noch mehr abzweigen damit die, die nicht arbeiten wollen, nicht mehr vom Amt "schikaniert" werden.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 18:14
Mit Finanzstransaktionssteuer könnte man einige Milliarden rausholen und das würde die Richtigen treffen ...

Dieser Sekundenhandel (eher Sekundenbruchteilhandel) macht sowieso keinen richtigen (volkswirtschaftlichen) Sinn ...


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 18:45
@Corky
Corky schrieb:was die meisten ironischerweise durch Arbeit erwirtschaften, davon muss man ja noch mehr abzweigen damit die, die nicht arbeiten wollen, nicht mehr vom Amt "schikaniert" werden.
Geauso sehe ich das auch. Ich wies ja bereits darauf hin, das dann noch mehr Unfrieden in der Gesellschaft ist.

Was mich aber am meisten erstaunt ist, das dieses leistungslose Einkommen gekürzt wurde durch die H4 Reform. Das Geld fließt ja schon. Es geht scheinbar nur darum, das die ARGE zuviel Druck macht, weil die Einsicht fehlt, das andere mehr arbeiten müssen und mehr abdrücken müssen, damit BGE- Bezieher ohne Druck durchs Leben kommen, weil sie sich für was Besseres halten , als die arbeitende Klasse. Das stößt auch mir sauer auf.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 18:48
Bauli schrieb:das andere mehr arbeiten müssen und mehr abdrücken müssen, damit BGE- Bezieher ohne Druck durchs Leben kommen
Siehe Finanztransaktionssteuer ... Da arbeiten nur die Computer ...


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 18:49
@Corky

Was eben eine Gefahr ist, ist die im Artikel beschriebene Steuer-Lohn-Preis-Spirale...die führt ja auch dazu, dass die Wettbewerbsfähigkeit leidet, denn wir sind nunmal überwiegend eine Exportnation.


melden
alphaC
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 18:52
Issomad schrieb:Siehe Finanztransaktionssteuer ... Da arbeiten nur die Computer ...
Die aber laut Politik, immer nur gobal einen Sinn machen würde.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 18:59
@Issomad


Auch wenn ich eine dezidierte Meinung über das BGE habe, bedeutet das noch lange nicht, das ich Geldabschöpfung ohne Gegenleistung auch gutheiße. Ist für mich dasselbe nur es sind andere Gesellschaftsschichten.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 19:03
Ach, beim BGE kommen Forderungen von Leuten die nicht rechnen können, hier meine Rechnung:
Angenommen das BGE ist 1600€...und das steht jedem zu, das heisst doch bedingungslos, Kind, Rentner, Hausfrau (ja auch einem Milliardär, die 61 werden den Braten nicht Fett machen)
So..Single, keine Kinder, keine Frau, demzufolge höchster Beitrag in Kl.1, nichts absetzbar, zahlt bei 76000 Brutto/Jahr genau 1598€ Steuern monatlich - diese Einnahmen existieren nicht mehr.
Soll heißen bis zu diesem Verdienst fliesst NIX mehr als Einkommenssteuer - also nochmal, wie soll das finanziert werden? Wie viele kennt ihr im Bekanntenkreis, die drüber verdienen? Ich tippe mal, sehr wenige.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 19:13
Corky schrieb: wie soll das finanziert werden?
durch sozial gerechte - ausgleichende - Steuern, bei denen es die reichen und Superreichen trifft:

* Mschinensteuer
* höhere Kapitalertragssteuer
* Vermögenssteuer
* höhere Erbschaftssteuer.

Außerdem ist das BGE nur ne negative Einkommensteuer, d.h. wer drüber verdient, erhält weniger BGE, wer das Zweieinhalbfache verdient, erhält gar kein BGE, wer noch mehr verdient, zahlt Lohn- bzw. Einkommensteuer.

Zudem sollten auch Selbständige gezwungen werden in die Rentenkasse einzuzahlen. Auch die Renten sollten reformiert werden, d.h. in einem relativ schmalen Korridor bleiben zwischen etwas mehr als dem BGE-Satz (unten) und maximal dem zweieinhalbfachen des BGE (oben). Wer mehr will, muss sein privates Sparprogramm entwickeln oder Riester Rente.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 19:17
Realo schrieb:Außerdem ist das BGE nur ne negative Einkommensteuer, d.h. wer drüber verdient, erhält weniger BGE, wer das Zweieinhalbfache verdient, erhält gar kein BGE, wer noch mehr verdient, zahlt Lohn- bzw. Einkommensteuer.
Und warum sollte ich überhaupt dann noch arbeiten?
Wenn man mir heute bis an mein Lebensende 1.600€ jeden Monat überweist dann wäre ich glücklich.
Davon könnte ich nämlich prima leben.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 19:18
@Realo
Streiche endlich bedingungslos aus deinen Posts, bitte.
Nenne es das was es ist: neosozialistische Tagesträumerei um die Steuerprogression zu erhöhen.
Realo schrieb:Außerdem ist das BGE nur ne negative Einkommensteuer, d.h. wer drüber verdient, erhält weniger BGE, wer das Zweieinhalbfache verdient, erhält gar kein BGE, wer noch mehr verdient, zahlt Lohn- bzw. Einkommensteuer.
In meinem Beispiel wäre der Single bei 3577 netto Monat, nach deiner Rechnung würde er auf 377€ Einkommenssteuer zahlen. Das finde ich putzig und ein solides Finanzierungskonzept.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 19:34
@Nerok
Wenn du in der Provinz lebst, erhältst du weniger, wenn du in München, Stuttgart oder Köln (Beispiel) lebst, mehr.
Ja das ist ja das Schöne, niemand zwingt dioch zur Arbeit. Aber vielleicht fühlst du dich bald unterfordert und willst was Produktives tun, könnte ja sein. Auch könnte sich dein soziales Gewissen regen - es soll ja Leute mit sozialem Gewissen geben.
Corky schrieb:Streiche endlich bedingungslos aus deinen Posts, bitte.
Ja, aber BGE schreibt sich schneller als bedingtes Grundeinkommen, zumal die Abkürzung die gleiche wäre. :D
Corky schrieb:Nenne es das was es ist: neosozialistische Tagesträumerei um die Steuerprogression zu erhöhen.
Auch das ist richtig, betrifft aber nur Vermögende oder Arbeitende mit höherem Einkommen (real Steuerzahler nach meinem Plan ja erst ab 4000 brutto). Unsoziale Leute gibts massenhaft - die meisten davon sind die mit mittlerem oder eher niedrigem Einkommen und weniger die Besserverdiener.
Corky schrieb:In meinem Beispiel wäre der Single bei 3577 netto Monat, nach deiner Rechnung würde er auf 377€ Einkommenssteuer zahlen. Das finde ich putzig und ein solides Finanzierungskonzept.
Du solltest vielleicht noch mal neu lesen.
Bei Einkommen zwischen 1600 und 4000 € stufenweise Abzug des BGE von 1% bis 100% (bei genau 4000 e Einkommen). Steuern selbst werden erst bei Einkommen über 4000 € fällig. Ist also wesentlich vorteilhafter als bisher.

Den größeren Teil der Steuer zahlen nach meinem Modell eben die echt Wohlhabenden. Kannst du gerne "neosozialistische Tagesträumerei" nennen, vielleicht wird sie eines Tages mal Realität, spätestens dann wenn uns wirklich inflationär die Jobs ausgehen (also so in 50-100 Jahren schäzungsweise, dann dürften 80% der Produktion und Distribution vollautomatisiert sein und wohl auch konventionelle Berufe wie Anwälte, Lehrer und Ärzte nach und nach arbeitslos werden, weil Jura-Software, Lern-Software und Nanoroboter eben besser werden als die einstigen humanen Fachkräfte).

Allerdings stramm Rechte bzw. Konservative können hier immer nur nichtwissend-besserwisserisch und polemisch argumentieren, weil es um ihre ureigenen Besitzstände geht, über die sich ihr gesellschaftliches Weltbild konstituiert. Wenn sie das auch noch verlieren, haben sie ja gar nichts mehr, das sie besser macht als die Masse.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 19:42
@Realo
Was ist ein echter Wohlhabender? Mit der freundlichen Bitte um Zahlen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 19:45
Uh, kann ich schlecht sagen. Ich würde mich drauf festlegen, einen der mehr als das Doppelte des Durchschnittverdieners erhält, als bedngt wohlhabend, und einen der mehr als das Dreifache verdient, als wohlhabend zu bezeichnen. Das variiert aber auch mit dem Vermögen, das er bereits hat, d.h. einer der reich erbt (über 2 Mio.), ist per se schon vermögend, also wohlhabend; selbst ohne Arbeit.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 19:52
@Realo
Tja, Du hast Dich selbst als Soziologe bezeichnet...da habe ich mir mehr erwartet.
Meine Definition:
Finanziell ist jeder, der in der Summe 1€ mehr hat als ich, echt wohlhabend.
In Bezug auf Zeit ist jeder, der keine Sekunde arbeitet, aber von der Allgemeinheit Dach, Essen, KV und Schutz erhält, ein echter Wohlhabender.
Also, dann kann ich von deiner Planung nur profitieren.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

15.06.2016 um 20:02
Eine weitere Variable wäre natürlich der - Stichwort - Sozialneid. Bestes Beispiel hierfür:
Corky schrieb:Finanziell ist jeder, der in der Summe 1€ mehr hat als ich, echt wohlhabend.


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden