Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 12:59
Egal, wie man es dreht und wendet, um eine gerechtere Gesellschaft zu schaffen, käme es so oder so zu irgendeiner Art von Umverteilung. In unserem gegenwärtigen System eben von oben nach unten. Das aktuelle System erzeugt nun mal ein Wohlstandsgefälle und basiert somit nicht auf Gleichgewicht. Gleichgewicht ist aber für ein friedliches und harmonisches Miteinander mit anderen Menschen und der Natur essentiell. Politiker hätten die Möglichkeit, durch Gesetze die Menschen am Wohlstand der Wirtschaft zu beteiligen. Wer jedes Jahr Milliardengewinne einfährt und dabei billigend die Zerstörung unseres Planeten in Kauf nimmt, kann auch einen Teil seiner Gewinne abführen. Aber man hört ja auch regelmäßig von Steuerskandalen, große Unternehmen, die jedes Jahr Milliardensummen an Steuern hinterziehen, weil die Gesetze anscheinend zu lasch und zu uneinheitlich sind. Das muss man auch zunächst einmal unterbinden. Wie gesagt, es wird nicht ohne Umverteilung gehen, aber ich sehe darin auch keinen Grund zur Aufregung, solange es gerecht abläuft. Das Problem ist, dass wir in einer globalisierten Welt leben und Unternehmer, die sich nicht um eine gerechte Gesellschaft scheren, einfach ins Ausland abwandern können. Deswegen müssen zunächst einheitliche Standards her. Bis wir da aber angekommen sind, wirds gut und gerne noch hundert Jahre dauern, eher länger. Und auch nur vorausgesetzt, dass wir dann nicht schon längst mit viel gravierenderen Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Die Folgen der zunehmenden Wasserknappheit und die damit einhergehenden Fluchtbewegungen beispielsweise. Solche Staatenbünde wie die EU sind ein gutes Mittel um einheitliche Standards zu schaffen, nur entwickelt sich das alles quälend langsam und übersteigt leider bei weitem die normale Lebensspanne eines Menschen. Um das alles zu bewerkstelligen, muss aber der Wille dazu erst einmal vorhanden sein.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 13:45
@Hawkster Hatte auch nicht vor zu enteignen, sondern es über eine Besteuerung zu regeln. Es ging mir auch weniger um die Kapitalgesellschaften sondern eher um eine Besteuerung der Arbeitslöhne und Gehälter. Die können auch nicht abhauen da diese immer im Land generiert werden aber auch bei Kapitalgesellschaften könnte man was holen, hier sollte man eher bestehende Lücken schließen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 14:06
Textas aktuelle System erzeugt nun mal ein Wohlstandsgefälle und basiert somit nicht auf Gleichgewicht. Gleichgewicht ist aber für ein friedliches und harmonisches Miteinander mit anderen Menschen und der Natur essentiell.
Mag sein, aber was bedeutet ein Gleichgewicht in der Gesellschaft?

Der Rest ist mal so undifferenzierte Allgemeinplätzchen, getrieben von dem Wunsch anderen was wegunehmen, mit einer vermeidlichen Moralischen Legitimation.
taren schrieb:s ging mir auch weniger um die Kapitalgesellschaften sondern eher um eine Besteuerung der Arbeitslöhne und Gehälte
Super lassen wir die Mittelschicht mal wieder bluten.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 14:09
taren schrieb: sondern eher um eine Besteuerung der Arbeitslöhne und Gehälter
Im Moment mach es DingDong in meinem Kopf mir ner Menge Echo, denn entweder bin blöd wie Stück Holz, oder.. keine Ahnung.
Du willst die Löhne und Gehälter doppelt besteuern und damit dem Arbeitnehmer in die Tasche greifen? Doppelt? oder sollen die Unternehmen doppelt Steuern zahlen?
Bevor bei mir der Hirntot einrtritt, bitte ich das mal in einfachen, für mich verständlichen Worten zu formulieren, denn so verstehe ich dein Ansinnen nicht.
Fedaykin schrieb:Super lassen wir die Mittelschicht mal wieder bluten.
AfD? :D


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 14:36
Fedaykin schrieb:Super lassen wir die Mittelschicht mal wieder bluten.
Eher die oberen 25%...
Hawkster schrieb:Du willst die Löhne und Gehälter doppelt besteuern und damit dem Arbeitnehmer in die Tasche greifen? Doppelt?
Warum willst du doppelt besteuern, kannst doch einfach den Satz und Skalierung ändern.


melden
kutulus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 14:42
Fedaykin schrieb:Der Rest ist mal so undifferenzierte Allgemeinplätzchen, getrieben von dem Wunsch anderen was wegunehmen, mit einer vermeidlichen Moralischen Legitimation.
Ach, hab keine Angst, dir nimmt schon keiner was weg. :D Mir ist es letztlich egal, wie die Menschen ihr Zusammenleben gestalten. Wenn sie ein wachsendes Wohlstandsgefälle in den Industrienationen für eine gute Idee halten, dann dürfen sie gerne so weitermachen wie bisher. Lassen wir es so wie es ist und schauen, was in den nächsten Jahren so alles passiert. Was bereits feststeht, dass die Flüchtlingsströme nochmal anwachsen werden, wir werden Probleme mit unseren Ressourcen kriegen, vorallem Wasser wird ein Thema. Ein Wohlstandsgefälle ist dann auch nur ein Problem von vielen ... Man könnte es jetzt lösen, wenn man denn wollte, aber scheint nicht so. Die richtigen Probleme kommen erst noch. Abwarten.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 14:51
taren schrieb:Warum willst du doppelt besteuern, kannst doch einfach den Satz und Skalierung ändern.
Das ist ein toller Plan :D Schau mal wie der Otto-Normal-Steuerzahler heute schon über den faulen, schmarotzenden H4-Empfänger flucht, weil dieser ja soviel Geld kostet und das Steuersäckl so ausnimmt.
Und dann kommst Du und willst Steuern erhöhen um das denen zu geben die nichts/wenig haben? Das wird ein Spass :D
Mal so als Beispiel: Bei uns arbeiten alle "auf Akkord". Nun gibt es den einen oder anderen der Gas gibt und kein schlechtes Geld verdient. Nun soll er (deiner Idee folgend) für diese Mehrleistung "bestraft" werden? Wirklich?
Und nur die oberen 25% ist auch nicht wirklich etwas das mit Begeisterung aufgenommen werden würde. Da es eben gegen die Gleichbehandlung verstösst :D oder was auch immer ein findiger Anwalt finden mag.
Ich glaube so wird das nichts.... die ca. 30-35 Milliarden für die Empfänger von Transferleistungen dürfe schon so langsam an die Grenze des machbaren stossen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 15:14
Hawkster schrieb:Da es eben gegen die Gleichbehandlung verstösst
Ja, komisch, es verstößt nicht gegen die Gleichbehandlung wenn einer bei einer 40h Woche insgesamt im Monat 2000€ verdient und der andere überspitzt 2 Mio. € ^^ Da muss halt der eine was abgeben...


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 15:18
taren schrieb:Ja, komisch, es verstößt nicht gegen die Gleichbehandlung wenn einer bei einer 40h Woche insgesamt im Monat 2000€ verdient und der andere überspitzt 2 Mio. €
Nein tut es nicht...da du mit einem nettoverdienst von 2 Mio. im Monat ein bisschen mehr Verantwortung auf deinen Schultern hast als ein einfacher Arbeiter.

Dazu kommt noch das du damit ganz sicher KEINE 40 Stunden Woche hast.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 15:23
Nerok schrieb:Dazu kommt noch das du damit ganz sicher KEINE 40 Stunden Woche hast.
Jo, mal sehen ob sich z.B. ein Manager traut sich seine produktive Arbeitszeit mit Stoppuhr messen zu lassen...


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 15:25
taren schrieb:Ja, komisch, es verstößt nicht gegen die Gleichbehandlung wenn einer bei einer 40h Woche insgesamt im Monat 2000€ verdient und der andere überspitzt 2 Mio. € ^^ Da muss halt der eine was abgeben...
Warum sollte ich durch den Staat für meine Leistung (worin auch immer sie bestehen mag) bestraft werden?
Wenn ich meine kleine Klitsche über Jahre ausbaue und daraus ein florirendes Unernehmen mit ein paar Geschäftsstellen mache, dann soll ich etwas abgeben, über das jetzige Maß hinaus? Vielleicht möchtest du noch die für Betriebe "geltenden" Steuern anheben, verdoppeln, verdreifachen? Sorry, aber das klingt für mich leich nach Kommunismus/Sozialismus :D
taren schrieb:Jo, mal sehen ob sich z.B. ein Manager traut sich seine produktive Arbeitszeit mit Stoppuhr messen zu lassen...
Warum sollte er nicht. Fragt sich jedoch ob du all diese Tätigkeiten auch als Arbeit akzeptieren würdest :D


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 15:26
@taren

Das klingt so, als sei ein jeder dazu befähigt Ressourcen in großem Umfang zu verwalten, der Manager hat eben nur Glück gehabt mit seinem Posten.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 16:21
kutulus schrieb:as bereits feststeht, dass die Flüchtlingsströme nochmal anwachsen werden, wir werden Probleme mit unseren Ressourcen kriegen, vorallem Wasser wird ein Thema.
Na wenn es hart auf hart kommt. Das Mittelmeer ist Geduldig.

Wir bekommen weniger Wasserprobleme, andere Regionen schon.

Aber daran ändert es auch nix wenn wir den Spitzensteuersatz erhöhen.

Und wir reden hier gar nicht über die große Weltfamilie sonder num das Konzept eines Bedingungslosen Grundeinkommens, oder erweitert welche Aktiva sollten die Gesellschaft jedem Menschen zugestehen ungeachtet sonstiger Kriterien.



infografik bundeshaushalt 2010

mmh also eine Verdoppelung des Etats soll Soziale Gerechtigkeit ermöglichen?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 16:25
taren schrieb:Ja, komisch, es verstößt nicht gegen die Gleichbehandlung wenn einer bei einer 40h Woche insgesamt im Monat 2000€ verdient und der andere überspitzt 2 Mio. € ^^ Da muss halt der eine was abgeben...
Äh was hat das mit dem Gleichheit vor dem Gesetz zu tun? Du darfst mit deinem Geld gerne auch jedem dem du willst 2 Mio Zahlen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 16:27
@Bruderchorge

ja eben, der hatt nur Glück.

Aber reduzieren wir es mal auf das Vernünftigste in dem Ansatz. Ja man müsste Schauen das man die Versteuerung angmessen ausarbeitet. Das dürfte gar nicht so willd sein.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/arme-oberschicht-so-lebt-das-reichste-prozent-der-deutschen-1637...


wobei man nicht zuviel erwaten sollte.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 16:30
Fedaykin schrieb:Äh was hat das mit dem Gleichheit vor dem Gesetz zu tun? Du darfst mit deinem Geld gerne auch jedem dem du willst 2 Mio Zahlen.
Auch da würden, Schnapp, Schnapp, 30% beim Staat bleiben...


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 16:31
@Fedaykin

Alleine die Tatsache, dass nichtmal die größten Befürworter des Grundeinkommens eine Rechnung veröffentlichen können, welche belegt, dass ein Theoretsich BGE finanzierbar wäre, zeigt uns, wie ernst das ganze gemeint wird.


Auch hat sich wohl noch niemand Gedanken darüber gemacht, wie sich eine extreme Lohnsteuererhöhung auf die Wirtschaft auswirken würde.
Und diese wäre eine unumgängliche Folge des BGE.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 16:44
taren schrieb:Auch da würden, Schnapp, Schnapp, 30% beim Staat bleiben...
Und wie kommst du darauf das die Gehälter nicht versteuert werden? Du verwechselst es eben.

Gleichbehandlung vor dem Gesetz ist was anderes als Gleichen Lohn für unterschiedliche Arbeiten.

Dein Vergleich hinkt also.
EvilParasit schrieb:Alleine die Tatsache, dass nichtmal die größten Befürworter des Grundeinkommens eine Rechnung veröffentlichen können, welche belegt, dass ein Theoretsich BGE finanzierbar wäre, zeigt uns, wie ernst das ganze gemeint wir
Es zeigt uns das "Visionäre" jenseits der groben Idee nicht wirklich weiterkommen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 16:50
@Fedaykin

Ohnehin wäre ein BGE wohl das dümmste System, Wohlstand zu verteilen.

Der Harz 4 Empfänger bekommt keine speziellen Leistungen mehr, sondern seine 1000€ von denen er sich auch noch versichern muss.
Und die Fam. Aldi bekommt ebenfalls 1500 !? Pro Kopf.

Und wenn der Arbeiter weiter arbeiten geht, bekommt er monatlich je nach Job und Branche gerade mal ein paar hundert € für 40h./Woche
Bezahlt dafür auch noch 75% an Steuern für seinen Verdienst.


Na Schwarzarbeit hätte bei einem BGE auf jeden Fall Hochkonjunktur.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

09.09.2016 um 17:53
nahtern schrieb:Baxter kostet gerade einmal 25.000$, selbst wenn die modelle, die tatsächlich Menschen ersetzen könnten doppelt so teuer wären, würde sich diese Investition in weniger als 1 Jahr auszahlen. Und durch den geringen preis und die Fähigkeit verschiedene einfache Arbeitsschritte ohne komplizierte Programmiersvorgänge ausführen zu können, wären solche Roboter auf für den Mittelstand und Kleinunternehmen interessant.
Natürlich, nur das eben das kleinunternehmen und mittelstand das nur machen kann, wenn dann am Ende vom Tag überhaupt jemand seine Leistungen bezahlen kann. Wenn in einem Ort alle durch Roboter arbeitslos werden, hat der Schreiner, der Maler, der Maurer nichts davon. Er hat zwar seine 10 Mitarbeiter durch 3 Roboter ersetzt - aber dafür kann keiner im Ort mehr seine Dienste in Anspruch nehmen.

Durch Roboter Kosten senken, kein Problem. So lange sich die Arbeitskräfte danach auf andere Positionen verschieben, kein Problem.
Wenn allerdings nach und nach alle in die Arbetieslosigkeit und somit in die ich kann mir nichts leisten klasse abrutschen - bringt das keinem Etwas. Dann gibt es irgendwas super günstig - nur halt liegts im "Lager" und keiner kann es sich leisten.

Es macht schlicht für die Industrie und die bösen Reichen einfach keinen Sinn. Keine Arbeit, Kein Umsatz, Kein Umsatz, kein Gewinn, Kein Gewinn, kein Geld, Kein Geld, Kein Sinn.

Der Mensch hat schon immer die Angst vor Veränderungen gehabt.


melden
147 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden