Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

981 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Wahlen, Regierung

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

28.10.2009 um 23:28
das zitat : aus http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/kitas-und-parken-werden-teurer/


melden
Anzeige
frieder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

28.10.2009 um 23:32
man soll doch endlich mal die erhöhungen nennen die bis jetzt bekannt dafür sind nicht auf sie verzichten zu können.

die mehrwertsteuer -erhöhung wird ja nun auch langsam wieder aus den tal der toten geholt nachdem die wahl vorbei ist.

endlich mal das hören was auch kommen wird und kommen muss dank vorangegangenen arbeiten,
das würde doch schon ein wenig dazu beitragen wie man sich auf nächstes jahr vorzubereiten hat anstatt den bürger immer wieder wie ein kleines kind mit verbundenen augen den löffel in die hand zu drücken und von topf zu topf zu schicken.


melden

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 08:02
@prousa
Danke, für die Geschichte.
Wobei, ich denke, das wird hier niemanden zum Nachdenken bringen. :(


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 08:27
@prousa
Wenn das tatsächlich auch stimmt, dass 59% der gesamten steuereinnahmen von dem Reichen (Der dreckigen Bonzenarschdrecksmistsau!) bezahlt werden würden, dann wäre ich mit der Geschichte auf Deiner seinte. Ist es aber tatsächlich so?


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 09:17
@eckhart

Ich schrieb:
eckhart schrieb:Als Sündenböcke sehe ich eher die, die den ganzen Scheiß bezahlen dürfen für die verfehlte Sozialpolitik

Das Sozialstaatenmodell ist mittelfristig, und langfristig sowieso, zum Scheitern verurteilt wenn sich Arbeitsmarkttechnisch hier nicht gravierend etwas wieder zum besseren verändert.
und daraus deutest Du:
Soll ich mal für Dich Klartext schreiben?:

Sündenbock ist für Dich der Mittelstand, der die ganzen ausufernden Hartz4-Kosten bezahlen muss.
Richtig ?
Das Sozialstaatsmodell ist für Dich mittelfristig, und langfristig sowieso, zum Scheitern verurteilt,
wenn die Löhne nicht an den Weltmarkt (Ostblock, China) angepasst und der Kündigungsschutz nicht gelockert wird.
Richtig ?

Wenn ja, verwechselst Du offensichtlich Opferlamm und Sündenbock,
denn wir schrieben ausschließlich über Sündenböcke.
In Deinem ersten Satz sind die Schuldigen die Verursacher der Hartz4-Kosten.
In Deinem zweiten Satz sind die Schuldigen die raffgierigen unflexiblen Arbeitnehmer.
Generell gilt: Als Sündenböcke gelten immer die vermeintlich Schuldigen.
Niemals können die jenigen, die die Schuldigen suchen, die Sündenböcke sein, allenfalls könnten sie sich als Opferlämmer bezeichnen.
Allerdings als Opferlämmer auf allerhöchstem Niveau.

Aber selbst diese Argumentation steht auf sehr wackligen Füßen.
Wenn ich als Unternehmer die Löhne senke, (mit der Begründung: "wir sind nicht mehr konkurrenzfähig") und meine Arbeitnehmer müssen ergänzendes Hartz4 in Anspruch nehmen - Wer zahlt dann für den "Scheiß" ?
Wenn ich als Unternehmer meinem Unternehmen etwas gutes tun will, und bei vollen Auftragsbüchern Kurzarbeit beantrage und meine Beschäftigten in Vollzeit zum geringeren Kurzarbeitergeld bezahle - Wer zahlt dann für den "Scheiß" ?
Wenn ich gleich so eine Geschäftsidee habe, die überhapt nur auf geringsten Löhnen basiert - Wer soll dann für den "Scheiß" bezahlen ?
Diesed Beispiele sind bei weitem keine Einzefälle.
Wer muss immer dafür zahlen ?
Ist ja interessant wie du meine einfachen Sätze so deutest um dann auch noch so zu tun, als hätte ich dies so gesagt. Sehr lustig zu beobachten


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 09:19
@rockandroll

Auch bei den Steuereinnahmen gilt das 20:80-Prinzip; das heißt, dass die oberen 20% für 80% des Steueraufkommens verantwortlich sind. Diese 20% Bonzenschweine ;) zahlen also 80% unserer Steuern.
Na, dann muss man sie doch ganz schnell noch weiter belasten, damit sie endlich 99% des Steueraufkommens zahlen...


melden

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 09:24
@emanon
nun der feiste fette blieb also weg - die anderen zahlten die zeche - passiert doch täglich - erleben wir doch gerade -

zuerst gibt es zuwendig - besitzteilung - und dann?

die für "umsonst" mit am tisch saßen - um das bild mal abzurunden - haben vorher schon dafür gesorgt, dass der feiste reiche sich nun diesen schmaus mit den anderen und den almosen zeigen lassen konnte . . .

tagtäglich beim einkauf legt der almosenempfänger gleichfalls geld auf den steuerhaufen -

bzw. arbeitete für den, der ein winziges almöschen verteilt . .. . .


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 09:28
@SamuelDavid2
die 20:80 "Regel" ist mir geläufig, aber konkrete Zahlen wären mir trotzdem lieber.
Ich missgönne wirklich Niemandem seinen Schotter, aber wenn grosse Konzerne 3% Steuern bezahlen, und es noch am Ende irgendwie schaffen über Steurschlupflöcher noch mehr aus dem Topf zu holen, als sie reinbezahlten (siehe Banken etc. letzes Jahr) dann stimmt mich das etwas stutzig.


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 09:45
@eckhart


Und noch was: Wenn du schon einzelne -zugegebenermaßen schandvoll- Beispiele einer verlotterten Unternehmenspolitik herauspickst und sie dann so beschreibst, als wären sie mittlerweile sinnbildlich für das deutsche Unternehmertum, dann musst du es dir auch gefallen lassen wenn andere sich einzelne schändliche Transferleistungsempfänger herauspicken und diese als allgemein gültiges Beispiel darstellen.


melden

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 09:48
@SamuelDavid2

Wenn ich die Steuern bezahlen würde, die ich bezahlen müsste - dann würde ich als Erstes meinen Steuerberater feuern.


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 09:49
@rockandroll

Das trifft natürlich nur für das Lohn- und Einkommensteueraufkommen zu, welches dann wiederum 1/3 des gesamten Steueraufkommens ausmacht


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 10:21
@Doors

Und ich redete hier nicht von den Steuern die sie zahlen müssten/sollten/dürften, sondern von den tatsächlich aufgebrachten Steuern.
Und wenn wir die von Unternehmen/Unternehmern gezahlten Körperschaftssteuern noch dazu rechnen würden, dann kämen wir auf ein noch viel gravierenderes Ergebnis, dass so manchen Sozialträumer wohl die Tränen vor Scham in die Augen treiben würde


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 10:26
@SamuelDavid2
SamuelDavid2 schrieb:Das trifft natürlich nur für das Lohn- und Einkommensteueraufkommen zu, welches dann wiederum 1/3 des gesamten Steueraufkommens ausmacht
na ich weiss ja nicht. Ohne konkrete Zahen ist es für mich unmöglich ein abschliessendes Urteil darüber fellen zu können.

Meine Kanntnisse darüber sind zwar schon was älter, aber wenn ich mich recht entsinne, wird immernoch der grösste Anteil des Steuerkuchens von den gewöhnlichen Arbeitnehmern über die Lohnsteuer geleistet.


melden

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 11:34
@rockandroll

2002 war es zumindest so, dass 5% der Steuerpflichtigen in der Einkommensklasse jenseits von knapp 82 tausend euro insgesamt 43% der einkommenssteuer ausgemacht haben, diejenigen 5% zwischen 64 und 82 tausend immerhin noch 11% und die knapp 10% der steuerpflichtigen zwischen 50 und 64 tausend euro einkommen weitere 14% des einkommenssteueraufkommens....

Für 2008 finden sich ähnliche Zahlen, beispielsweise hier: http://www.geldpro.de/verteilung-des-steueraufkommens/id/231/
Ganze 10 Prozent der Steuerzahler bringen mehr als die Hälfte (55 Prozent, um genau zu sein) der Einkommenssteuer auf. Und wenn man die Verteilung unter den Spitzenverdienern betracht so fällt auf, dass gerade einmal 1 Prozent der Steuerzahler ganze 22,2 Prozent der Einkommensteuer entrichten.

Die Leistung des „kleinen Mannes“ zum Steueraufkommen ist verhältnismäßig gering. Rund 50 Prozent der Steuerzahler sind mit ihren Steuerzahlungen für gerade einmal 5 Prozent des Steueraufkommens verantwortlich.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 11:59
@annabea
ok.
Nur diejenigen, die 80 000 im Jahr machen sind ja nun alles andere als Bonzen.
Wie sieht es mit denen, die über 500 000 im Jahr machen. Wieviel tragen die so bei?


melden

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 12:01
@rockandroll

Die stecken in den >80k ja mit drin, aber wenn wir von 5% der bevölkerung in dem einkommensbereich ausgehen dürften die oben angegebenen 1% die sein, die deutlich im sechsstelligen Bereich liegen.
annabea schrieb:...dass gerade einmal 1 Prozent der Steuerzahler ganze 22,2 Prozent der Einkommensteuer entrichten...


melden

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 12:04
@rockandroll

Um genauer zu werden:
Das eine Prozent der Einkommenreichsten betrifft Steuerpflichtige mit einem Jahreseinkommen von 156.300 Euro an beziehungsweise eine Gruppe mit einem Durchschnittseinkommen von jährlich 328.000 Euro.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 12:12
@annabea
na gut, wenn das tatsächlich so ist, dann muss ich das auch so anerkennen.
Ich werd mich aber noch etwas mehr damit vergüngen, denke ich.
Denn irgendwas passt mir hier nicht. Weiss aber noch nicht genau was.
Ausgehend von einem Haushalt der ca. 250 Mrd. Euro jählich verschlingt, und davon ca. 2/3 an Subventionen an gewisse Industriezweige gehen, weiss ich nicht wie ich diese zahlen zu deuten habe.
Wie ich schon sagte, einer der so und so viel einzahlt, über Steuerlöcher und Subventionen aber mehr rausholt, als er bezahlt hat, kann nicht wirklich behaupten er wäre der Haupttäger des Systems.


melden

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 12:19
@rockandroll

Vorsicht, die Spitzenverdiener nutzen natürlich viele Möglichkeiten zu Abschreibungen etc, dadurch sinkt der durchschnittliche Steuersatz dieser Gruppe auf knapp 34% statt der vorgesehenen knapp 50%....trotzdem zahlen sie weit mehr ein, als sie wieder herausbekommen. Das ist gerade in den unteren Einkommensgruppen genau andersherum.
Auch im Verhältnis zu den Bruttoeinkommen zahlten die "Reichen" deutlich mehr Steuern als die "Armen". Die untere Hälfte zahle durchschnittlich nur vier Prozent Einkommensteuer. Bei den obersten zehn Prozent seien es schon 22 Prozent, bei den obersten ein Prozent 32,4 Prozent und bei den reichsten 450 Steuerpflichtigen 34,3 Prozent. Allerdings sei die effektive Steuerbelastung der Spitzenverdiener in den Jahren 1992 bis 2002 um zehn Prozentpunkte gesunken. Für den Durchschnittsbürger sei sie unverändert geblieben.
Die Zahlen hier kommen folgendermaßen zustande: Es wird jeweils ein Teil der Bevölkerung herausgenommen und das Gesamteinkommen jeweils ins Verhältnis zu den Steueraufkommen gesetzt. Die 4% Steuern der unteren Hälfte der Bevölkerung ist nicht die Versteuerung einzelner Einkommen, sondern dort stecken bereits Arbeitslose etc drin, die kein Steueraufkommen generieren....die anderen Sätze sind genauso berechnet.


melden
Anzeige
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deutschland: Wahlergebnisse und politisches Tagesgeschehen

29.10.2009 um 12:27
@annabea
um es mal mit anderen Worten zu sagen, kommt mir das so vor, als ob dem Bonzen, der offiziell das meiste bezahlt, eh der Laden gehört, und er somit unter dem Strich alles einkassiert. Sowohl das was er selbt bezahlte aul auch das was die anderen in den Topf schmeissen. Alles landet letzlich in der Kasse des Ladenbesitzers, und das ist hinter den Kulissen der Bonze. Ist aber nur so ein Gefühl ;)


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt