Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sarrazin: Hart aber fair?

11.776 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausländer, Migranten, Sarrazin, Immigration

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 08:21
ich möchte an dieser Stelle nur ein kleine persönlich Randbemerkung anhängen:

Ich finde es inzwischen traurig und erschreckend, wenn man die Geldmaschinerie und den Umsatz dieses Buches vorantreibt, indem es auch öffentlich heisst "lesen sie dieses Buch, um mitreden zu können!" und Herrn Sarrazins Geldbeutel damit noch dicker macht.

Das Buch müsste sich derzeit in der 7. Auflage befinden und hat diesen Mann um ein Jahresgehalt eines Managers reicher gemacht.

Und aus unendlich vielen Diskussionen und öffentlichen Stellungnahmen, TV Sendungen, Pressemeldungen, ist auch, _ohne_ dieses Buch gelesen zu haben, klar zu erkennen, dass Herr Sarrazin sicher auf eine Problematik aufmerksam gemacht hat, aber zugleich sich seine Thesen lediglich auf gesammelte Statistiken und gesammelte Quellen bezieht, die sich Herr Sarrazin zusammengesammelt hat.

Herr Sarrazin erwähnt in seinem Buch nicht in einem einzigen Wort die wirkliche Praxis und erwähnt ebenso in keinerlei Selbsterfahrung und Konfrontatiion mit Migranten in keinster Weise.

Und daher muss man an dieser Stelle betonen, dass es sich hierbei um "Theorien" handelt, die Herr Sarrazin aus seinen persönlich ausgewählten Quellen zusammengestellt hat und seine ganz persönlichen Schlussfolgerungen gezogen hat.

Herr Sarrazin hat in keinster Weise lebensnahe Erfahrungen und das macht dieses Buch so gefährlich, weil er mit blinden Finger auf eine Problematik hinweist, die uns allen bereits bekannt war.

Das Buch vermittelt aber den einfachen Bürger den Eindruck, als würde Herr Sarrazin aus lebensnahen Erfahrungen wissen, wovon er schreibt. Das tut er aber nicht.
Er bezieht sich _nur_ auf Quellen.


melden
Anzeige

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 08:27
Was ist daran schlecht, wenn man sich allumfassend informiert ?

Ich kenne auch keinen Türken persönlich, und weiß trotzdem dass sich viele

nicht integrieren wollen. Siehe die schlimmen Beispiele von Ehrenmorden und Zwangsheirat.

Oder einfach nur "Was guckst Du"


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 08:34
@Gucki
Gucki schrieb:Was ist daran schlecht, wenn man sich allumfassend informiert ?
Es ist garnichts daran schlecht.

Es ist nur gefährlich, den Eindruck zu vermitteln, dass man in lebensnaher Praxis und aus den eigenen Erfahrungen heraus seine Schlussfolgerungen zieht.

Herr Sarrazin bezieht sich nur auf Quellen, ohne überhaupt irgendeine Ahnung über die lebensnahe Praxis in Deutschland zu haben.

Wie auch, er lebte ja bisher in seiner Position, abgehoben und fein getrennt von der durchschnittlichen deutschen Gesellschaft, sehr gut. ^^

Und da ist es natürlich viel einfacher, aus so einer hohen Position heraus mit gesundem Abstand den nackten Finger auf andere zu zeigen.

Hätte er nicht diese hohe Position, wäre dieses Buch und somit die Aufmerksamkeit sehr schnell untergegangen und das war Herrn Sarrazin von Anfang an mehr als klar. ;)

Er ist ein reiner "Theoretiker".


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 08:39
@wissenschaft
Das mag sein, aber ich kann auch wissenschaftlich fundiert über die Sonne berichten, ohne jemals da gewesen zu sein :)


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 08:46
@Gucki
Gucki schrieb:Das mag sein, aber ich kann auch wissenschaftlich fundiert über die Sonne berichten, ohne jemals da gewesen zu sein
Mit einem Unterschied:

Die Sonne ist nicht "greifbar" sondern "messbar", die deutsche Gesellschaft schon ;)

Zudem die deutsche Gesellschaft in dem Bereich Soziologie fällt und nicht im naturwissenschaftlichen Bereich liegt. Daher ist Dein Beispiel eher untreffend.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 08:54
Oh Gott oh Gott, du weißt doch genau was ich meine.

Vergleiche hinken nun mal imme ein wenig.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 08:57
@Gucki
Gucki schrieb:Oh Gott oh Gott, du weißt doch genau was ich meine.
Ich weiss leider nicht, was Du meinst, da man eine Gesellschaft nur an praxisnahen Erfahrungen messen kann, da Soziologie nicht nur an Studien auszurichten ist.

Das Verhalten der Menschen kann man nicht einfach mit Statistiken abtun und somit die Menschheit verurteilen, als seien das Objekte.

Stichwort:
Wikipedia: Sozialwissenschaft

Und davon hat Herr Sarrazin soviel Ahnung, wie ein Metzger vom Haare schneiden.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 09:02
@wissenschaft
wissenschaft schrieb:Ich weiss leider nicht, was Du meinst, da man eine Gesellschaft nur an praxisnahen Erfahrungen messen kann, da Soziologie nicht nur an Studien auszurichten ist.
Die Ökonomie eines Volkes ist auch messbar, auch in den diversen Bereichen. Ökonomie und Soziologie beeinflussen sich zwar auch gegenseitig aber wenn du sagst dass man die Soziologie unbedingt beachten muss, so sollte eben auch die Ökonomie keinesfalls vernachlässigt werden


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 09:04
Aber hier mal etwas entspannendes

https://www.youtube.com/watch?v=iF7cyj_T810

bevor wir uns dann seine nicht ganz politisch korrekte Aussage anhören

Youtube: Udo Jürgens äüßert sich besorgt über Ausländerkriminalität


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 09:04
@Valentini
Danke


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 09:08
@Valentini
Valentini schrieb:Ökonomie und Soziologie beeinflussen sich zwar auch gegenseitig aber wenn du sagst dass man die Soziologie unbedingt beachten muss, so sollte eben auch die Ökonomie keinesfalls vernachlässigt werden
Mir gehts eher darum, dass Herr Sarrazin sein Buch lediglich von fremden Quellen füllt, ohne irgendeine lebensnahe Praxis selbst erfahren zu haben.

Er schreibt also von Dingen, die er selbst garnicht erfahren hat bzw. garnicht in jahrelangen Kontakt aus seinen Erfahrungen heraus berichtet. Er "zitiert" lediglich, das wars dann aber auch schon.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 09:14
@wissenschaft
Alter, das ist doch egal !

Wir wissen doch, das er in vielen Dingen Recht hat!!

Das sieht man schon daran, dass das Geschrei unserer scheuklappenbehafteter scheinheiliger pseudomoralischer Politiker so groß ist

Ich würde S hart fair und mutig nennen


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 09:24
@wissenschaft
wissenschaft schrieb:Mir gehts eher darum, dass Herr Sarrazin sein Buch lediglich von fremden Quellen füllt, ohne irgendeine lebensnahe Praxis selbst erfahren zu haben.
Lebensnahe Praxis würde ich mir gerne generell in der Parallelgesellschaft der Politikerkaste wünschen...


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 09:44
@Shakky

100%, niemand sollte sich äußern ohne das Buch gelesen zu haben!

Ich habe das Buch nicht gelesen und um mir eine eigene Meinung zu bilden, muss ich es
selbst lesen und nicht irgendwelche Jornalisten.

Was willst du uns damit sagen? Das du kein Geld hast oder das du einfach nur sinnlos deinen Dreck beitragen willst?

1. Das ich das Buch lesen will, mir es aber nicht kaufen will (will-> wollen).
2. aber ich will mir es nicht kaufen..! Habe nicht geschrieben, das ich es nicht kann.
3. oder das du einfach nur sinnlos deinen Dreck beitragen willst? Voll und ganz :D

mfg

Ask & Embla


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 10:24
In der von der Umarmungsfanatikerin in letzter Zeit so präferiert zitierten Zeitung, ist heute dann ein guter Kommentar dazu veröffentlicht worden
Nicht nur der Fall Sarrazin wirft wieder die Frage auf, wie weit in Deutschland die Meinungsfreiheit reicht. Sie gilt auch für Äußerungen, die eine Kanzlerin „überhaupt nicht hilfreich“ findet.
(...) Nun ist in der Tat noch kein Kopfgeld auf Sarrazin ausgesetzt worden, und es fanden sich auch mutige Blätter, die sein Buch in Auszügen vorab abdruckten. Die Behauptung, es gehe im Fall Sarrazin nicht um die Meinungsfreiheit, steht jedoch nicht nur dann auf tönernen Füßen, wenn man ihr ausgerechnet die Begründung folgen lässt, es gehe ja nur um die Folgen, die Sarrazin aus der Wahrnehmung seiner Meinungsfreiheit erwüchsen.

Aus Sicht der obersten Rezensentin der Republik schrieb Sarrazin ein Buch voller „äußerst verletzender“ und „diffamierender“ Äußerungen, das „überhaupt nicht hilfreich“ sei. Wegen dieses Buches, das die Bundesbank zunächst zur Privatsache erklärt hatte, verliert Sarrazin nun seine Beschäftigung bei der Bundesbank; seine Partei will ihn noch ausschließen. Die Einmischung der Kanzlerin und auch des Bundespräsidenten, der sich in diesem präzedenzlosen Verfahren, hätte es an einem ordentlichen Gericht stattgefunden, für befangen hätte erklären müssen, zeigt, dass hier tatsächlich wegen Verstößen gegen einen Verhaltenskodex verhandelt wurde - allerdings nicht nur gegen den von einer Bank aufgestellten.

Die Botschaft für Sarrazin, aber auch andere potentielle Abweichler vom politischen Mainstream, die Sarrazins der Zukunft, ist klar: Wer solche „überhaupt nicht hilfreichen“ Bücher schreibt, muss sich auf politische und gesellschaftliche Ächtung gefasst machen. Letzteres hat in Sarrazins Fall, sehr zur Enttäuschung und Überraschung seiner Scharfrichter, nicht mehr ganz funktioniert. Aber auch Sarrazin braucht Polizeischutz. In Potsdam wollten Künstler, gewöhnlich große Freunde der Kunst- und Meinungsfreiheit, nicht mehr ihre Bühne betreten, wenn Sarrazin auf ihr seine Thesen verteidigen dürfe. Die Freiheit der Andersdenkenden war einmal. Auch Voltaire scheint in Potsdam und Berlin nicht mehr häufig gelesen zu werden.

Das ist das Metathema, das den Erregungspegel des Volkes im Fall Sarrazin hoch hält: Was darf man in dieser Republik sagen und schreiben, ohne die mitunter bis zur Existenzgefährdung reichende „Menschenverachtung“ zu erfahren, die Sarrazins Kritiker nur bei ihm erkennen können? Und wer bestimmt die Grenzen des Meinungskorridors? Beides war jahrzehntelang geklärt: Die Linke in Politik und Publizistik zog die roten Linien, von der Ausländerpolitik bis zur Vergangenheitsbewältigung. Hinter dem autoritären Gebaren der Antiautoritären zeigt sich ein tiefes Misstrauen dem Urteilsvermögen des Volkes gegenüber. Die Methode Ausschluss(androhung) statt argumentative Auseinandersetzung findet bis heute reichlich Anwendung: von der auch auf diesem Feld stromlinienförmig gewordenen CDU bis zur SPD, von der Bundesbank bis zur Vertreibungsstiftung, wo sich jetzt schon Mitglieder selbst ausschließen, wenn andere nicht ausgeschlossen werden.

Ob Hohmann, Clement, Sarrazin oder Steinbach: In keinem dieser Fälle wurde aufgedeckt, dass gegen ein Strafgesetz verstoßen worden ist. Jedenfalls einem Teil der Eliten dieses Landes scheint das Wissen abhandengekommen zu sein, dass die für die Demokratie konstitutive Meinungsfreiheit nicht nur für Meinungen gilt, die von der Kanzlerin als hilfreich und von besonders klugen Kolumnisten als diskussionswürdig und dem gerade geltenden Stand der Wissenschaft entsprechend angesehen werden, sondern auch für falsche, verwerfliche und abwertende Äußerungen bis an die Grenze anderer, von der Verfassung garantierter Rechtsgüter. Es nutzt der Demokratie nicht, wenn dieser Raum in ihrem Namen immer wieder verkleinert wird. Es schadet ihr.
http://www.faz.net/s/Rub7FC5BF30C45B402F96E964EF8CE790E1/Doc~E8EF9BFE17C77468094284E21CFA99C32~ATpl~Ecommon~Scontent.htm...

Wie steht die Nichtkanzlerin fortan im Ausland da, wenn sie, wie in China und Rußland geschehen, auf Meinungsfreiheit pocht? Was sieht sie den Splitter in den Augen anderen, wenn sie den Balken in ihrem eigenen Auge nicht sehen will? Fürs erste allerdings mag das Parteienunwesen, seine Speichellecker und die Apologeten ihren Sieg feiern, doch könnte es leicht dahin kommen, dass sie einst finden werden, ihn nicht minder teuer bezahlt zu haben, als König Pyrrhus seine Siege über die Römer! Erfüllt sich hierüber das Wort des Dichters: "Ihr schafftet Stoff herbei, die Glut zu nähren; Nun ist sie viel zu stark, sie auszublasen. Mit jenem schwachen Wind, der sie entflammt."

Peu a peu verkriecht sich die Aufklärung vor dem Monstrum, genannt "political correctness", auch Feigheit genannt. Das tumbe Volk ist zwar der eigentliche Souverän, aber wer am lautesten schreit, bekommt recht. Diktatur der "lauten" Minderheit über die Mehrheit.
Ein kleiner Schritt für Thilo Sarrazin, ein großer für das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Brief-, Bank., Telefongeheimnis das waren mal Stützen unserer Demokratie. Banker die Milliarden in den Sand setzen,..... nicht so schlimm. Politiker die Milliardenschwere Fehlentscheidungen treffen, kein Problem. Politiker die das Stasiproblem um Bundestag beschönigen, alles nicht so wichtig. Wenn Politiker mit Insiderwissen in der Privatwirtschaft verschwinden alles nicht erwähnenswert, aber wenn jemand ein privates Buch über den 50 jährigen Schlaf in der Einwanderungspolitik und dem Versagen in der Bildungspolitik veröffentlicht, da wachen alle aufrechten Demokraten auf.

Bravo Deutschland, weiter so, ach ja wir müssen noch 500.000 Einwanderer holen, weil Mutti einen Anruf von den wirklichen Führern unserer Republik bekommen hat, den Wirtschaftsverbänden, die sich schon nicht für die Einwanderungswellen früherer Generationen gekümmert hat. Gewinne für Industrien, Probleme für den Staat.

Oscar Wilde sagte mal sinngemäß "das wichtigste in einer Demokratie ist, daß man Leuten auch sagen darf, was sie nicht hören wollen".


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 10:38
@Valentini
ein sehr guter Beitrag, alle Achtung.
Man hat so das Gefühl, dass Deutschland in ein Land ja-sagender, obrigkeitshöriger Weicheier verwandelt werden soll und wer mal die Schnauze für seine Meinung aufmacht, wird bestraft.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 10:55
@Valentini

Das Udo Jürgens Video ist 2 Jahre alt und hat was mit den U Bahn Schlägern zu tun.
Mag sein das es auch drin gesagt wird, ich schaue es mir nicht an.

Worauf ich aber hinauswill ist das man auch daran sieht, das nicht erst seit Sarrazin über problembehaftete Migranten geredet wird.

Auch dieses Thema war ja damals sehr präsent...


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 10:59
Und auch zu dem anderen Post noch die Ergänzung das Sarrazin gleich zu Anfang nicht aus der SPD geworfen werden sollte wegen dem Buch, sondern wegen den begleitetenden Äußerungen.

Beleidigungen welche er im Zuge seiner Buchwerbekampagne getätigt hat, fallen nicht unter das Gesetz der freien Meinungsäußerung.

Er sollte schon einmal ausgeschlossen werden, was ja nicht funktionierte.
Damals hat sich scheinbar nur kaum einer drüber aufgeregt...

Diese Debatte da geht am Thema vorbei.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 11:04
Gucki schrieb:Ich kenne auch keinen Türken persönlich, und weiß trotzdem dass sich viele

nicht integrieren wollen. Siehe die schlimmen Beispiele von Ehrenmorden und Zwangsheirat.

Oder einfach nur "Was guckst Du"
Das ist `ne Aussage... Keine Ahnung haben, aber genau wissen, worum es geht, sowas mag ich :D

Du weißt schon, dass in Zeitungen und im TV bevorzugt über jene berichtet wird, bei denen Integration NICHT geklappt hat, weil sie sich besser verkaufen als der akzentfrei deutsch sprechende Türke, der hier ordentlich arbeitet, anderen Leuten Arbeit gibt, Steuern zahlt und hervorragend mit seinen Mitmenschen klar kommt?

Leute, man lerne doch endlich mal, die einzelnen Menschen zu unterscheiden...


melden
Anzeige
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

10.09.2010 um 11:09
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Beleidigungen welche er im Zuge seiner Buchwerbekampagne getätigt hat, fallen nicht unter das Gesetz der freien Meinungsäußerung.
Was eine Beleidigung ist und was nicht, das überlasse ich mal lieber gerne der Justiz denn sie kann da sicherlich besser abwägen


melden
434 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt