Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sarrazin: Hart aber fair?

11.776 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausländer, Migranten, Sarrazin, Immigration

Sarrazin: Hart aber fair?

11.07.2012 um 18:56
@Gwyddion
Politiker sollen die Bürger repräsentieren, nicht irgendwelche Stofffetzen.
Und wenn sich diese Bürger auch nicht von sowas angesprochen fühlen sind sie durch einen derartigen Politiker hervorragend repräsentiert.


melden
Anzeige

Sarrazin: Hart aber fair?

11.07.2012 um 19:10
@AtheistIII

Politiker sollen den Bürger repräsentieren, das ist richtig. Allerdings auch den Staat, für den sie Politik machen.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

11.07.2012 um 19:36
@Gwyddion
Woraus besteht denn so ein Staat?
Aus einer Flagge oder aus den Bürgern die darin leben?


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

11.07.2012 um 19:39
@AtheistIII

Ein Staatsgebilde besteht aus den Einwohnern, deren Werte, deren Regierungsform, deren Hymne, deren Nationalflagge, deren politischen Vertretern, der Vergangenheit usw. usf.

Aber ich denke, das muß ich Dir nicht wirklich erklären...


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

11.07.2012 um 19:54
@Gwyddion
Das Regierungssystem, von mir aus.
Werte?
Dazu müsste man sich erstmal drauf einigen welche das sind.
Die meisten universellen Werte sind eigentlich international.
Hymne und Flagge?
Nicht mehr als Mercedes aus einem Dreizackigen Stern besteht.
Es ist ein Symbol, aber an sich bedeutungslos.
Bei Mercedes sorgt der Stern ja wenigstens noch für Absatz, aber was würde wohl passieren wenn Deutschland von heute auf morgen keine Flagge mehr hätte?
Ich glaube nicht viel.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

11.07.2012 um 19:59
@AtheistIII
AtheistIII schrieb:Deutschland von heute auf morgen keine Flagge mehr hätte?
Ich glaube nicht viel.
Na es würde schon recht befremdlich wirken, zum Beispiel bei Olympia oder anderen internationalen Events.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

11.07.2012 um 20:16
@Gwyddion
es wäre ungewohnt, mehr nicht.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

11.07.2012 um 20:20
staatsvolk (damit sind alle staatsangehörigen gemeint, nicht die ethnie und im allgemeinen gleichgestellte personen)
staatsgebiet
staatsgewalt

macht ein staat im völkerrechtlichen sinne aus @Gwyddion


melden
old_sparky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

05.08.2012 um 15:11
http://www.bz-berlin.de/sarrazin/das-machte-sarrazin-mit-den-buch-millionen-article1514645.html

der thilo hat sich mal wieder zu wort gemeldet


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

18.04.2013 um 10:41
http://www.tagesspiegel.de/berlin/rassismus-vorwuerfe-un-ruegen-deutschland-wegen-sarrazin/8082520.html

Deutschland ist vom Antirassismus-Ausschuss der Vereinten Nationen gerügt worden, weil es Thilo Sarrazin dessen umstrittene Äußerungen zu Türken und Arabern hat durchgehen lassen.

Was von der hiesigen Staatsanwaltschaft als Ausdruck freier Meinungsäußerung gewertet worden war, ist auf der völkerrechtlichen Ebene als Rassismus eingestuft worden.

Das Unterlassen strafrechtlicher Ermittlungen stelle einen Verstoß gegen das UN-Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung dar, so der Ausschuss.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

18.04.2013 um 11:03
Die Aussagen wurden geprüft und durch unsere StAs als grundgesetzkonform im Sinne der freien Meinungsäußerung angesehen. Das muss man nicht gut finden aber wenn es das GG nunmal herggibt, dann ist es halt so.
Was will dieser (einer von vielen vielen) UN-Ausschuss nun? Die Meinungsfreiheit einschränken? Die Bücher öffentlich verbrennen (da wir hier ja eh schon Erfahrung damit haben)? Sarrazin steinigen?


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

18.04.2013 um 13:11
Es würde sich doch keine Sau um dieses Buch kümmern, wenn er der BILD keine Vorabkapitel "geschenkt" hätte. Ich kenne auch einige Leute, die sich das Buch des Medienhypes wegen gekauft haben. Davon hat es noch keiner zuende gelesen. Bei einer Bekannten ist es sogar noch eingeschweißt.

Man muss solchen Dingen nicht zwingend auch noch solche Plattform geben. Wenn der nächste Idiot das jetzt liest denkt er sich wieder "Boah, muss ich haben/lesen."


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

18.04.2013 um 13:53
Ich habe das buch " deutschland schafft sich ab" selber schon gelesen, und finde seine argumentationen als durchaus berechtigt..

herr sarazin bezieht sich ja nicht nur auf imigranten, sondern auch auf arbeitsmarkt, wirtschaft und politik.

er hat absolut recht, mit den problemen die er anspricht, denn diese gibt es tatsächlich.

er hat sich zwar manches mal im ton vergriffen, oder etwas manchmal sehr krass formuliert. aber recht hat er..

das er von irgendwelchen linksliberalen spinner als nazi abgestempelt wurde, ist ne frechheit..

ich finde, viel mehr politiker sollten endlich mal das maul aufreisen, und klartext reden.
und endlich mal für das eigene volk einstehen..

derzeit werden wir von unserer regierung verarscht und ausgebeutet. Gelder fließen irgendwo ins ausland, ohne uns gefragt zu haben, dabei haben wir hier sehr viele defizite:

zu wenig kitaplätze/kinderbetreuung, magelnde bildung, armut, starke kluft zwischen arm und reich.

undgleichbehandlungen, geburtenrückgang, mangelnde lösungen für arbeitende eltern, zu niedrige löhne, dabei zugleich explosionsartig steigenden kosten (energie, nahrung, wohnung etc)

und (mal vorsichtig ausgedrückt) auch tatsächlich eine leichte unterwanderung des eigenen volkes..

Also ich kann herrn sarazin nur beipflichten..


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

19.04.2013 um 08:20
kickeric schrieb:Deutschland ist vom Antirassismus-Ausschuss der Vereinten Nationen gerügt worden, weil es Thilo Sarrazin dessen umstrittene Äußerungen zu Türken und Arabern hat durchgehen lassen.

Was von der hiesigen Staatsanwaltschaft als Ausdruck freier Meinungsäußerung gewertet worden war, ist auf der völkerrechtlichen Ebene als Rassismus eingestuft worden.

Das Unterlassen strafrechtlicher Ermittlungen stelle einen Verstoß gegen das UN-Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung dar, so der Ausschuss.
Von diesen Vereinten Nationen
Auch nach der Reform des Rates gelangten Menschenrechte verletzende Staaten wie China, Tunesien, Saudi-Arabien, Kuba und Nigeria in den Besitz einer Stimme im Menschenrechtsrat, da sich jedes UN-Mitgliedsland ohne Auswahlkriterien für den Rat bewerben kann und die Mitglieder durch eine einfache Mehrheit der UN-Vollversammlung gewählt werden, in welcher Demokratien mit Gewaltentrennung in einer Minderheit sind. Dies steht im Gegensatz zum Anspruch des Rates, ihre Mitglieder müssten höchsten Menschenrechtsstandards entsprechen. Die im Westen geltenden Werte – von der Pressefreiheit bis zum Recht auf körperliche Unversehrtheit – werden Berichten westlicher Ratsmitglieder zufolge offensiv in Frage gestellt.[7] So sprach auch der ehemalige UN-Sonderberichterstatter über Folter Manfred Nowak beispielsweise davon, dass im Menschenrechtsrat jene „Staaten, die die Menschenrechte am meisten verletzen, [...] die Mehrheit“ hätten.[8][9]

Von Kritikern wird des Weiteren darauf hingewiesen, dass viele Entscheidungen des Rates politisch motiviert seien und nicht aus der Perspektive der Menschenrechte heraus getroffen würden. So würden die menschenrechtsverletzenden Staaten sich und ihre Verbündeten gegenseitig schützen.[10] Besonders die stimmstarke Organisation islamischer Staaten schmettert regelmäßig Vorwürfe bezüglich Menschenrechtsverletzungen etwa in Usbekistan oder dem Iran ab.[7] Auch im Darfur-Konflikt wurde auf Betreiben der afrikanischen und asiatischen Staaten, die im Menschenrechtsrat eine Mehrheit bilden, eine scharfe Verurteilung der schweren Menschenrechtsverletzungen mehrfach abgelehnt.[11] [12]

In Sri Lanka wurde nach dem Ende des Bürgerkriegs gegen die Tamil Tigers verhindert, dass das Vorgehen der Armee bezüglich Menschenrechtsverletzungen untersucht wird. Beiden Seiten werden schwere Missachtung der Menschenrechte (Nutzung von Zivilpersonen als menschliche Schutzschilde, militärischer Angriff auf Spitäler, willkürliche Abführungen von des Terrorismus Verdächtigter) vorgeworfen. Eine von Sri Lanka selbst eingebrachte Resolution, die den Zugang zu den Kampfgebieten für Hilfsorganisationen erst dann erlauben soll, „wenn es angebracht sei“ (womit eine Untersuchung unterbunden wird), wurde (u. a. von Kuba, China, Ägypten) gegen die Stimmen unter anderem von Deutschland (und elf weiteren Staaten) angenommen.[13]

Delegierte jener Staaten, die der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) angehören, und die ein Drittel der Sitze im Rat innehaben, verhindern nach Ansicht der Kritiker regelmäßig Diskussionen über Menschenrechtsverletzungen in ihren Staaten. Sie berufen sich dabei darauf, dass das Rechtssystem der Scharia Bestandteil ihrer Religion ist und somit jeder Kritik enthoben sei.[14] Zudem versuchen diese Staaten Religionskritik als Rassismus abzustempeln, welcher in westlichen Industriestaaten strafbar ist. Am 26. März 2009 verabschiedete der Menschenrechtsrat eine Resolution zur Unterbindung jeglicher Religionskritik, wobei nur der Islam namentlich genannt wird. Mit 23 zu 11 Stimmen verabschiedete das Gremium eine Erklärung, die die UN- Mitgliedstaaten auffordert, ihre nationale Gesetzgebung im Sinne des Schutzes vor Diffamierung bzw. Beleidigung (defamation of religion) einer Religion zu modifizieren [15] Über 200 Bürger- und Menschenrechtsorganisationen aus 46 Staaten, darunter auch muslimische, lehnten die völkerrechtlich nicht bindende Resolution in einer gemeinsamen Erklärung ab. Der Sprecher einer der Organisatoren der Erklärung bezeichnete die Resolution als „unnötig und gefährlich“.[16]

Demgegenüber beschäftigte sich der Rat allein im Jahr 2007 auf Betreiben der islamischen Mitglieder 120 Mal mit dem Nahostkonflikt und verabschiedete zahlreiche israelkritische Resolutionen, während der Antrag westlicher Staaten auf die Einbeziehung und Verurteilung möglicher palästinensischer Menschenrechtsverletzungen jeweils abgelehnt wurde.[17] Die USA hatten ihren Beobachterstatus im Rat 2008 aufgegeben. Die damalige Außenministerin Condoleezza Rice sagte dazu, es bringe wenig, sich an einem Gremium zu beteiligen, welches nur Israel angreife.[14] Unter der Regierung von Präsident Obama ließen sich die Vereinigten Staaten als Kandidat für die Wahlen am 12. Mai 2009 aufstellen und sind in den Rat gewählt worden.[18]

Bei einer Abstimmung der Generalversammlung am 13. Mai 2010 wurden mit Angola, Ecuador, Guatemala, Katar, Libyen, Malaysia, den Malediven, Mauretanien, Moldawien, Polen, Spanien, der Schweiz, Thailand und Uganda 14 weitere Staaten für eine dreijährige Amtszeit in den Menschenrechtsrat gewählt.[19] Insbesondere die Wahl Libyens als eine der „langlebigsten und brutalsten Tyranneien“ stieß bei Menschenrechtsgruppen auf heftigen Protest.[20] Nachdem im Februar 2011 der libysche Präsident Muammar al-Gaddafi Unruhen im Land mit massiver militärischer Gewalt begegnete, sowie Militär und Söldner zum blutigen Kampf gegen sein eigenes Volk aufrief, berief der UN-Menschenrechtsrat eine Sondersitzung ein, in der einstimmig der Ausschluss Libyens aus dem Gremium gefordert wurde.[21] Am 1. März 2011 entschied die UN-Generalversammlung durch Konsens den Ausschluss von Libyen aus dem UN-Menschenrechtsrat.[22]
Wikipedia: UN-Menschenrechtsrat#Kritik

welcher sich aus den Staaten der schlimmsten Menschenrechtsverbrecher zusammensetzt und jede Kritik an der so humanen Scharia verbieten will sollte man sich gar nichts sagen lassen. Ein Haufen Blödmänner und Blödfrauen ist das und mehr nicht


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

19.04.2013 um 10:51
Das problem meiner meinung nach bei sarrazin ist, dass er alle in einen topf wirft. er achtet nicht darauf, dass man - wenn auch viele einem schema folgen - die fälle einzeln beurteilen muss. er kann nicht sagen, dass es bei vielen mobbing fällen durch irgendwelche leute z.b. mit ausländischen wurzeln auf alle zutrifft, weil es eben auch wahre freundschaften und zuneigungen dazwischen gibt.

er beschränkt sich z.b. nur darauf, dass dtl wie die türkei wirkt...okay, viele türken denken schon, sie wären's hier, aber eben NICHT ALLE. da gibts auch deutsche 100 pro, die sich in der türkei oder wo anders so aufführen. überall gibts solche leute. ich z.b. habe genauso ausländische freunde wie ich deutsche freunde habe und da ist das überhaupt nicht so, dass man sich irgendwie gegeneinander aufhetzt. es ist nur eine frage des denkens

sarrazin ist nicht fair, wenn er seine meinung auf alle ausländer schiebt. das ist FALSCH ;)


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

19.04.2013 um 15:33
The_Borg schrieb:er hat absolut recht, mit den problemen die er anspricht, denn diese gibt es tatsächlich.
The_Borg schrieb:zu wenig kitaplätze/kinderbetreuung, magelnde bildung, armut, starke kluft zwischen arm und reich.
Und was hat Sarrazin in seiner Zeit als Finanzsenator in Berlin dagegen unternommen?
Richtig, Kitaplätze, Bildungs- und Integrationsprogramme gestrichen.
Dazu hetzt er gegen HartzIV-Empfänger und vertritt den Abbau von Sozialleistungen.
Ganz tolle Methode um Armut zu bekämpfen :/
Der Mann ist ein populistischer Heuchler der sich jetzt mit doppelmoralischer Kritik ne goldene Nase verdient seit er bemerkt hat das das Geld das er vom Staat schmarotzen kann nicht reicht.


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

19.04.2013 um 15:35
Deshalb verstehe ich halt auch nicht, warum so ein Aufhebens um die ganze Sache gemacht wird. Man könnte ihn auch einfach "totschweigen" . . . ;)


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

19.04.2013 um 16:02
LegameMistico schrieb:Das problem meiner meinung nach bei sarrazin ist, dass er alle in einen topf wirft.
Genaugenommen tut es ja eben nicht. Von allem was ich von ihm gehört habe, hat er ausdrücklich die gemeint, die das Problem darstellen. Er nimmt zwar eine ganze Gruppe in die Betrachtung, tut das aber in einem Verhältnis. Das ist so als würde ich sagen: 50% aller Menschen sind Frauen. Ich betrachte zwar alle Menschen, aber nehme nur auf 50% Bezug. Nur Idioten würden darin herauslesen, dass alle Menschen Freuen sein. Aber wie heißt es doch so schön: "Wem die Jacke passt, der zieht sie sich an!"
AtheistIII schrieb:Und was hat Sarrazin in seiner Zeit als Finanzsenator in Berlin dagegen unternommen?
Richtig, Kitaplätze, Bildungs- und Integrationsprogramme gestrichen.
Das kann sein, aber auch ich habe schon mal Sachen gemacht, die ich als falsch empfand.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

19.04.2013 um 16:05
@Foss
Es ist ja nicht nur das er da Fehler gemacht hat, sondern das er jetzt anderen die Schuld für die Konsequenzen seiner Fehler gibt.


melden
Anzeige

Sarrazin: Hart aber fair?

19.04.2013 um 16:07
@AtheistIII
Und andere tun so, als würde nur er Schuld haben, für das gesamte Problem.


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt