weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Operation Gladio

144 Beiträge, Schlüsselwörter: Terror, CIA, Nato, Gladio, RAF, Oktoberfestattentat, P2, Propaganda Due

Operation Gladio

10.05.2013 um 22:08
@interrobang
interrobang schrieb:Eher weil man es nicht der USA oder den Juden in die Schuhe schieben kann....
Naja, das Ganze entstand bereits kurz nach dem 2. Weltkrieg und war eine NATO-Angelegenheit. Das werden die europäischen Bündnispartner garantiert nicht alleine ausklamüsert haben. ;)
Insofern läge man sicherlich nicht falsch, wenn man Stay-Behind-Armeen und deren False-Flag-Aktionen vor allem den USA in die Schuhe schieben würde.
( Und die Joohdän sind ja ohnehin immer an allem schuld! ;) )

Daran kann es also kaum liegen, warum das Thema bei Truthern, Infokriegern usw. auf so ein rätselhaftes Desinteresse stößt!

Neben dem fehlenden, plakativen Bildmaterial und der Komplexität des Themensgebiets, welches eine lange, intensive Einlesungszeit erforden würde, sehe ich einen möglichen Grund für das mangelnde Interesse, vor allem in der Rekrutierung und bereitwilligen Beteiligung von Alt- und Neonazis oder anderer nationalistischer Kräfte in die Aktionen der Stay-Behind-Gruppen. Das zieht sich nämlich wie ein brauner Faden durch die gesamte Geschichte von Gladio.

Durch eine intensivere Beschäftigung mit dem Thema, würden sich damit die mittlerweile vornehmlich rechtsradikalen Verschwörungsgurus nur selber ans Bein pinkeln.


melden
Anzeige

Operation Gladio

11.06.2013 um 22:17
Ich bin sehr gespannt, wie die Gladio-Bommeleeer-Affäre in Luxemburg weitergeht.

Jetzt kam heraus, dass die einem ermittelnden Staatsanwalt Pädophilie in die Schuhe schieben wollten!


melden

Operation Gladio

22.10.2013 um 19:23
@Momjul
Aktueller Artikel hierzu - mit Verweisen auf diverse weitere Quellen - heute auf Telepolis:
http://www.heise.de/tp/blogs/6/155189


melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Gladio

22.10.2013 um 19:34
@Momjul

der thread ist von 2004 und hat dafür gesehen sehr wenig Posts;

d.h. im Klartext die Menge hat Angst vor dem Thema.


melden

Operation Gladio

24.10.2013 um 23:38
@DCWS:

Die Bommeleeer-Affäre habe ich auch "in Augenschein genommen" und mit einigen befreundeten Luxemburgern darüber geredet. Das Thema wird dort ganz heiss diskutiert!

@Charlytoni @alle:

Das Desinteresse liegt auch daran, dass die Dinge so abstrakt scheinen und sich über lange Zeit erstrecken. Vor 2000 gab es in der linken ELEFANTEN PRESS schon ein interessantes Buch zu dem Thema ("Gladio (...)"). Aber frühe Meldungen gleich nach dem Bekanntwerden in Italien gab es schon in "Geheimbünde. Von der Antike bis heute" von Schreiber/Schreiber. Daniele Ganser hat das Thema dann wieder aufgegriffen, Bücher publiziert und auch über Youtube abgreifbare Interviews gegeben.

Aber viele Menschen können mit dem Anschlag auf das Münchener Oktoberfest vom September 1980 oder kurz zuvor auf den Bahnhof von Bologna vom August 1980 kaum noch etwas anfangen, da sie den jüngeren nicht mehr bekannt sind. Dabei hat das viele Tote und Verletzte gekostet!

Und zumindest in Italien weiss man, dass Teile des Geheimdienstes SISMI und der Geheimloge P 2 um Licio Gelli beteiligt waren. Berlusconi gehört(e) übrigens auch zu ihr, obwohl er dies leugnete. Die Loge hat nämlich nach den Anschlägen ihre Strategie geändert und von Terror auf Tittytainment als Herrschaftsmittel umgestellt und da kam Berlu gerade recht!

In Deutschland sind die Verbindungen Gundolf Köhlers zur WSG Hoffmann, zur Wiking-Jugend und zum HTS eigentlich bekannt, nur die Behörden verkaufen standhaft noch die Frustrierter-Einzeltäter-These. Dabei pfeifen schon die Spatzen von den Dächern, dass da etwas nicht stimmte - Ursache für die Geheimhaltung wird aber nicht nur die Gladio-Thematik sein, sondern auch die Verwicklung von damaligen CSU-Grössen mit WSG und HTS.


melden

Operation Gladio

14.01.2014 um 12:28
Momjul schrieb:Die Bommeleeer-Affäre habe ich auch "in Augenschein genommen" und mit einigen befreundeten Luxemburgern darüber geredet. Das Thema wird dort ganz heiss diskutiert!
Ein paar Tage lang durfte sich die Gladio-Verschwörungstheoretiker-Szene über einen “Super-Zeugen” freuen.

Andres Kramer hatte offenbar Daniele Gansers “Standardwerk über Gladio” gelesen, und sich danach für einen “Historiker” und danach seinen verstorbenen Vater für einen der Köpfe von Gladio gehalten.

Mittlerweile gilt der Zeuge jedoch selbst bei heise.de als “tief gefallen“.

Dummerweise war zu diesem Zeitpunkt die Monatsausgabe von Deutschlands größtem Verschwörungstheoretiker-Magazin schon gedruckt.

Jürgen Elsässer erklärt darin unter Berufung auf den "Historiker" Kramer, warum die Wehrsportgruppe Hoffmann (bei der Köhler trainiert hatte und die sich später wie die RAF via DDR in ein palästinensisches Terror-Camp abgesetzt hatte) nichts mit dem Oktoberfestanschlag zu tun haben konnte:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2013/06/04/strauss-schmidt-und-washingtons-nutzen/


melden

Operation Gladio

14.01.2014 um 12:32
lustig ist in diesem Zusammenhang die Homepage von Hoffmann (der von der Wehrsportgruppe):

http://karl-heinz-hoffmann.com/in_eigener_sache.html

bzgl. der eigenen Rolle als angeblicher CIA-Gladio-Kollaborateur beklagt sich Hoffmann bitterlich über die Arbeitsweise von Ganser.

bzgl. der Erkenntnisse über die Italiener will er jedoch Ganser gerne alles glauben, da es sich bei den italienischen Rechtsradikalen-Kollegen “um Katholiken und nicht um aufrechte Nationalsozialisten” wie ihn gehandelt habe.

(tatsächlich sahen sich Ordine Nuovo selbst als Nazi-Maoisten an und ließen sich wie Hoffmann selbst auch von Gaddafi sponsern)

trotz der eigenen negativen Erfahrungen mit Gansers wissenschaftlichen Methoden wird Ganser nicht in Frage gestellt – dafür sind Gansers VT für die gemeinsame antidemokratische Sache zu nützlich.


melden

Operation Gladio

14.01.2014 um 14:14
@aronsperber
aronsperber schrieb:Ein paar Tage lang durfte sich die Gladio-Verschwörungstheoretiker-Szene über einen “Super-Zeugen” freuen.
Naja, vlt. ein verbrannter Zeuge, damit ist Gladio aber noch nicht vom Tisch.


@Charlytoni
Charlytoni schrieb:d.h. im Klartext die Menge hat Angst vor dem Thema.
Ich glaub nicht, dass es unbedingt etwas mit Angst zu tun hat.
Um sich die Bandbreite klar zu machen, gehört schon einiges an Recherche dazu,
zumal sich der Wirkungskreis wohl zumindest über Europa erstreckt.
Von offizieller Seite gibt es naturgemäß nicht viel dazu, da ist man einige Stunden oder Tage im Netz unterwegs, bis man sich erstmal ein kleines Bild machen kann.


melden

Operation Gladio

14.01.2014 um 15:11
Die italienische CDU hatte zu jenem Zeitpunkt des Anschlags auf eine Mailänder Bank, der angeblich im Rahmen der "Gladio-Strategie" ausgeführt worden war, eine ganz klare Mehrheit im Parlament und war proamerikanisch.

Die Faschisten hatten zu jenem Zeitpunkt keine 5 % und waren zwar antikommunistisch, aber nicht proamerikanisch.

Rechte Terrororganisationen wie Ordine Nuovo sahen sich selbst als “Nazi-Maoisten” und waren mindestens genauso antiamerikanisch wie die Linksradikalen.

Warum zum Teufel hätte die USA eine ihnen freundlich gesinnte Regierung im Rahmen einer “Strategie der Spannung” schwächen sollen?

Wem hätte es genützt, wenn ein paar rechtsradikale Obskuranten ohne Rückhalt in der Bevölkerung an die Macht gekommen wären?


melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Gladio

14.01.2014 um 19:57
@skep

Ich denke auch - man sollte das Thema wieder hinter dem Kachelofen vorholen.

Gladio ist mittlerweile ebenso ein Symbol für

"unverständliche, absurd-wahnsinnige Menschliche Machenschaften",

wie

- die Vernichtung des Templerordens durch die kath.Kirche
- die Vernichtung der Katharer am Mont Segure
- die Vernichtung der Majas durch die spanisch kath.Eroberer

usw.

Gladio ist dazu im Vergleich zwar nur punktuell - aber es hat das Potential zum Wahnsinn.


melden

Operation Gladio

14.01.2014 um 21:19
In den 70ern war die Türkei Schauplatz eines Bürgerkriegs, der von der UdSSR gefördert wurde, um das NATO-Land zu destabilisieren.

Dass es in der Türkei wie in vielen anderen Ländern der westlichen Peripherie nicht zur Etablierung eines linken Systems, sondern zur Errichtung einer rechten Militärdikatur kam, stellte für die Sowjetunion keineswegs eine Niederlage, sondern ein Minimalziel dar: denn jede rechte Militärdiktatur enthüllte zumindest das “wahre Gesicht” der “faschistischen” kapitalistischen Welt und konnte propagandamäßig ausgeschlachtet werden.

Trotz der relativen Stärke der kommunistischen Partei hätte man auch in Italien kaum mehr als jenes Minimalziel erreichen können.

In West-Berlin hatte man hingegen das Maximalziel vor Augen. Nirgendwo in Europa war die Chance auf eine kommunistische Übernahme so groß wie im Berlin der späten 60er-Jahre.

Bei vollem Bewusstsein, dass es sich bei Kurras um ihren eigenen Mann gehandelt hatte, verfolgte die Stasi höchst erfolgreich eine “Strategie der Spannung”.

Kein Wunder, dass man bei der Anprangerung einer angeblichen “Strategie der Spannung” durch westliche Geheimdienste stets so viel Phantasie zeigte. Schließlich hatte man damit selbst genug praktische Erfahrungen.


melden

Operation Gladio

15.01.2014 um 11:38
@Charlytoni
Charlytoni schrieb:Ich denke auch - man sollte das Thema wieder hinter dem Kachelofen vorholen.
Nur zu, die größte Bibliothek der Welt kann helfen.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schnell mühsam recherchierte Ergebnisse hier noch nichtmal
10 Sekunden überlebt haben, weil sie dann schon wieder ein paar Seiten zurücklagen und nicht mehr beachtet wurden.
Die meisten User hier sind im Grunde nur an Schnellschüssen interessiert, aber nicht daran, themenbezogen zusammen zu arbeiten.
Charlytoni schrieb:Gladio ist dazu im Vergleich zwar nur punktuell - aber es hat das Potential zum Wahnsinn.
Ganz so krass seh ich es nicht, es ist eben der wohl normale Wahnsinn, der sich auftut, wenn
man sich noch mit anderen Dingen beschäftigt als zu arbeiten und seine Freizeit im Verein zu verbringen.

Aber es ist doch immer wieder interessant zu beobachten, wie sehr sich Teile des Staates
nach Rechts gezogen fühlen, man denke da auch bspw. an den NSU.


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Gladio

16.01.2014 um 21:33
Man glaubt es kaum aber gestern Abend im Bayrischen Rundfunk in der Sendung Kontrovers
Recherche: War es wirklich ein Einzeltäter?

Mehr als 30 Jahre nach dem Oktoberfestattentat belegen Recherchen des BR-Politikmagazins Kontrovers, dass Zweifel am offiziellen Ermittlungsergebnis berechtigt sind. Die Behörden gehen bis heute davon aus, dass Gundolf Köhler, ein Student mit Verbindungen zur rechtsextremen Wehrsportgruppe Hoffmann, alleine für den Anschlag verantwortlich war.
Stand: 15.01.2014
Kontrovers | Bild: Bayerisches Fernsehen

BND-Akten schüren Zweifel am offziellen Ermittlungsergebnis

Akten des Bundesnachrichtendienstes zur Wehrsportgruppe Hoffmann und dem Oktoberfestattentat, die für Kontrovers erstmalig geöffnet wurden, belegen Kontakte der Wehrsportgruppe zu italienischen Rechtsextremisten in einem Trainingslager im Libanon. Konkret heißt es in den Akten: „Zum gleichen Zeitpunkt waren im gleichen Lager italienische Rechtsextremisten. Es sei über mögliche Anschläge in der Bundesrepublik Deutschland und Italien gesprochen worden.“

Das ist so brisant, weil vermutet wird, dass Extremisnten aus diesem Trainings-Camp für den Anschlag auf den Hauptbahnhof in Bologna wenige Wochen vor dem Oktoberfestattentat verantwortlich waren. Im August 1980 starben bei diesem Anschlag in Italien 85 Menschen, mehr als zweihundert wurden verletzt. Inzwischen ist belegt, dass „Gladio“ – eine paramilitärische Geheimorganisation von NATO und CIA – in das Attentat verwickelt war. Es gibt erstaunliche Parallen zwischen den beiden Anschlägen in München und Bologna: Sie ereigneten sich innerhalb weniger Wochen, als beide Länder kurz vor Wahlen standen. In beiden Fällen standen zunächst Linksextremisten unter Verdacht, später wurden die Attentate Rechtsterroristen nachgewiesen.

Handelt es sich bei dem Anschlag von München also um eine Tat in einer ganzen Serie von Anschlägen quer durch Europa? Dann wäre die Einzeltäterthese nicht länger haltbar. Polizei und Staatsanwaltschaft haben nie in diese Richtung ermittelt, wie der damals verantwortliche Staatsanwalt Klaus Pflieger im Kontrovers-Interview einräumt: „Es ging der ganzen Welt so, dass Gladio damals noch kein Begriff war.“

BR-Journalist Ulrich Chaussy, der seit über 30 Jahren zu den Hintergründen des Oktoberfestaatentats recherchiert, kritisiert in Kontrovers: Wenn diese Erkenntnisse schon damals der ermittelnden Sonderkommission vorlagen, handle es sich in der „Parade der verpassten Gelegenheiten wieder um eine neue.“ Auch die BR-Koproduktion „Der Blinde Fleck" beschäftigt sich mit offenen Fragen rund um das Oktoberfestattentat.
Den Bericht darüber zum anschauen in der Mediathek: http://www.ardmediathek.de/br-fernsehen/kontrovers/oktoberfest-attentat-war-es-wirklich-ein-einzeltaeter?documentId=1909...


melden

Operation Gladio

16.01.2014 um 22:36
Im August 1980 starben bei diesem Anschlag in Italien 85 Menschen, mehr als zweihundert wurden verletzt. Inzwischen ist belegt, dass „Gladio“ – eine paramilitärische Geheimorganisation von NATO und CIA – in das Attentat verwickelt war.

Sie ereigneten sich innerhalb weniger Wochen, als beide Länder kurz vor Wahlen standen. In beiden Fällen standen zunächst Linksextremisten unter Verdacht, später wurden die Attentate Rechtsterroristen nachgewiesen.
die Fehlinformation, dass beim Anschlag von Bologna von 1980 zunächst Linke verdächtigt wurden, wird wohl ewig weitergeistern.

im deutschen Wikipedia wurde es zwar mittlerweile zähneknirschend richtiggestellt, dass von Anfang an eine rechtsextreme Gruppe verdächtigt wurde (zumal es in der italienischen und englischen Version ausführlich mit Quellen belegt ist) trotzdem liest man in deutschen Qualitätsmedien immer wieder von der angeblichen Verdächtigung, die halt (trotz ihrer Unrichtigkeit) toll ins ´"Strategie der Spannung"-Konzept passen würde.

in Italien wurde nachdem es gelungen war, den Anschlag auf eine Mailänder Bank im Dezember 1969, für den zunächst tatsächlich Anarchos verdächtigt wurden, zu einer rechten "Strage di Stato" zu deklarieren, nach jedem Anschlag ohne klare Urheberschaft stets sofort Rechtsradikalen die Schuld zugewiesen

doch selbst Italiens linke Meinungsmacher (immerhin die Erfinder des linken Opfermythos der rechten "Strategie der Spannung", glauben bei Bologna daran, dass es die verurteilten Rechtsradikalen waren, da der einzige Zeuge, auf dem die gesamte Anklage aufbaute, einfach völlig unglaubwürdig war:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/11/04/die-wundersame-heilung-des-massimo-sparti/

Die Wehrsportgruppe Hoffmann war übrigens im Libanon in einem Trainingslager der PFLP (die auch schon die RAF ausgebildet hatten)

die Reise hatte man wie schon die RAFler über die gute alte DDR angetreten.

ich halte Köhlertrotz seiner Kontakte zur Hoffmann-Gruppe für einen Einzeltäter

wenn er jedoch tatsächlich im Rahme der Hoffmann-Gruppe handelte, dann handelte er im Rahmen einer Gruppe, die wohl mehr Kontakte zur Stasi als zu westlichen Geheimdiensten hatte.

http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/08/07/terrorismus-lugen/


melden

Operation Gladio

16.01.2014 um 23:57
_Themis_ schrieb:BR-Journalist Ulrich Chaussy, der seit über 30 Jahren zu den Hintergründen des Oktoberfestaatentats recherchiert, kritisiert in Kontrovers: Wenn diese Erkenntnisse schon damals der ermittelnden Sonderkommission vorlagen, handle es sich in der „Parade der verpassten Gelegenheiten wieder um eine neue.“ Auch die BR-Koproduktion „Der Blinde Fleck" beschäftigt sich mit offenen Fragen rund um das Oktoberfestattentat.
Die Erkenntnisse über Hoffmann lagen damals vor und es wurde der Hoffmann-Spur in Italien nachgegangen.

der ital. Geheimdienst SISMI hatte sogar falsche Beweismittel deponiert, die Hoffmann und andere internationale Rechtsextremisten belasten sollten.

der Großmeister der (von den Freimaurern ausgeschlossenen) P2-Loge wurde für die Behinderung der Ermittlungen verantwortlich gemacht, obwohl der Geheimdienst nicht von Rechten abgelenkt, sondern versucht hatte, sie zu belasten:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2010/03/17/die-strategie-der-spannung-und-der-gaddafi-freund/

die Magistrati erklärten es einfach damit, dass sie durch die Vortäuschung einer internationalen rechtsextremen Verschwörung von der wahren nationalen rechtsextremen Verschwörung ablenken wollten


melden

Operation Gladio

17.01.2014 um 19:55
_Themis_ schrieb:Handelt es sich bei dem Anschlag von München also um eine Tat in einer ganzen Serie von Anschlägen quer durch Europa? Dann wäre die Einzeltäterthese nicht länger haltbar. Polizei und Staatsanwaltschaft haben nie in diese Richtung ermittelt, wie der damals verantwortliche Staatsanwalt Klaus Pflieger im Kontrovers-Interview einräumt: „Es ging der ganzen Welt so, dass Gladio damals noch kein Begriff war.“
ich halte Köhler trotz seiner Kontakte zur Hoffmann-Gruppe für einen Einzeltäter

wenn er jedoch tatsächlich im Rahme der Hoffmann-Gruppe handelte, dann handelte er im Rahmen einer Gruppe, die wohl mehr Kontakte zur Stasi als zu irgendwelchen westlichen Geheimdiensten hatte, zumal er sich 1980 über die DDR in ein PFLP-Ausbildungslager im Libanon abgesetzt hatte.


melden

Operation Gladio

17.01.2014 um 21:40
JohnDifool schrieb:Daran kann es also kaum liegen, warum das Thema bei Truthern, Infokriegern usw. auf so ein rätselhaftes Desinteresse stößt!
Weils ne reale Verschwörung ist,da gibts nicht soviel zu spekulieren,vor allem kommen keine Reptiloiden,Neuschwabenlandnazis,Illuminaten,Freimaurer,Satanisten und Chemtrails drin vor,das nimmt der Sache doch den Reiz

@Momjul
Ich hab das Buch,es stammt übrigens von 99,Frank Meklenburg hiess der Autor.Was bmerkenswert ist,vor dem Buch Gladio recherchierte Meklenburg zu zahllosen politischen Themen,nach dem Buch veröffentlichte er nur noch ausgedehnte Reisereportagen


melden

Operation Gladio

17.01.2014 um 21:46
@aronsperber
Das Bolognaattentat schob man italienischen Anarchisten in die Schuhe,dieses Vorgehen widerholte sich beim Oktoberfestattentat.
Dabei war doch von Anfang an klar woher der Wind weht.
Linke Bomben treffen meist gezielt,Menschen oder Gebäude,Dinge,Sachen.Meist gibs noch nen Anruf vorher damit das Gebäude evakuiert werden kann.
Danach gibts ein Bekennerschreiben
Bekennerschreiben gibts bei Nazis nicht
Wenn Nazis es krachen lassen wollen sie maximale Opferzahlen produzieren,ein vollbesetztes Olympiastadion wär gerade recht und immer noch zuwenig


melden

Operation Gladio

17.01.2014 um 22:04
Warhead schrieb:Weils ne reale Verschwörung
das glauben alle Verschwörungstheoretiker von ihren Theorien auch.

Gladio hat es wohl gegeben - für den Fall einer kommunistischen Machtübernahme hätte es Widerstand durch eine Geheimarmee gegeben.

dass im Auftrag oder mit Unterstützung irgendwelche Terroranschläge oder gar Staatsstreiche inszeniert worden wären, konnte nie nachgewiesen werden.

da nie die reale Gefahr einer kommunistischen Machtübernahme bestand, sondern die italienische CDU fest im Sessel saß, die genauso proamerikanisch wie die deutsche CDU war, hätte für die NATO ein faschistischer Staatsstreich nicht den geringsten Sinn gemacht.

die MSI hatte kaum Rückhalt in der Bevölkerung und war zwar antikommunistisch, aber auch antiamerikanisch.

so einen Staatsstreich wünschte sich in Italien nur Feltrinelli, der von der Idee besessen war, bald den edlen Widerstandkampf gegen ein drohendes faschistisches Regime anzuführen:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43034279.html


melden
Anzeige
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Gladio

17.01.2014 um 22:22
Warhead schrieb:Wenn Nazis es krachen lassen wollen sie maximale Opferzahlen produzieren,ein vollbesetztes Olympiastadion wär gerade recht und immer noch zuwenig
Nazis und Olympiastadion? Meinst Du 1936? Oder wann soll das gewesen sein oder noch stattfinden?
aronsperber schrieb:Gladio hat es wohl gegeben - für den Fall einer kommunistischen Machtübernahme hätte es Widerstand durch eine Geheimarmee gegeben.
In der BRD? In der DDR? In Europa?
aronsperber schrieb:dass im Auftrag oder mit Unterstützung irgendwelche Terroranschläge oder gar Staatsstreiche inszeniert worden wären, konnte nie nachgewiesen werden
Der Name Aldo Moro sagt Dir wahrscheinlich nichts?

Hier ist etwas aus seinem wiki Artikel
Im Mai 1978 brachte auch der Journalist Carmine Pecorelli den Mord an Moro mit der sogenannten Strategie der Spannung in Zusammenhang und der damals noch unbekannten NATO/CIA-Geheimorganisation, deren Aufdeckung 1990 unter dem Namen Gladio eine politische Affäre auslöste: Moro hatte während seiner Gefangenschaft gegenüber den Roten Brigaden streng geheime asymmetrische Kriegführungspläne der NATO offenbart, denen er äußerst kritisch gegenüberstand. Das Ziel war die Verhinderung einer Regierungsbeteiligung der Kommunisten. Pecorelli wurde ein Jahr nach Moros Ermordung ebenfalls ermordet.


melden
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden