Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

764 Beiträge, Schlüsselwörter: Justiz, Sicherheitsverwahrung

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

23.08.2010 um 21:08
@Jacques1
Jacques1 schrieb:Dann hast du meinen Post und den Link, über die die Gewaltwelle in den USA nicht richtig gelesen!
Ich habe den Post gelesen und darin wurde keine Gewaltwelle beschrieben. Vereinzelte Angriffe sind keine Gewaltwelle. Objektiv betrachtet sind die Todeszahlen sogar eher gering.
Jacques1 schrieb:Ja, da hast du Recht! - Die öffentliche Anprangerung von Leuten die ihre reguläre Haft abgesessen haben, ist eindeutig und besonders negativ zu werten!
Das Informieren der Bevölkerung über gefährliche Straftäter, die in ihrer Nähe wohnen mag vielleicht auf den ersten Blick negativ erscheinen, da es jedoch zu mehr Sicherheit führt, kann man das nicht anders, als positiv bewerten.

Die Bevölkerung hat ein Recht darauf zu erfahren ob sich potentiell gefährliche Schwerverbrecher/Serientäter in ihrer Nachbarschaft aufhalten.
Jacques1 schrieb:Ich denke eher das du nicht richtig in Geschichte und Philosophie aufgepasst hast!
Philosophie? :D Mit Philosophie hat das wenig zu tun und Geschichte war mein Lieblingsfach in der Schule. ;) Übrigens habe ich Soziologie studiert, falls du in diesem Themenbereich auf Kompetenz abzielst.
Jacques1 schrieb:Zu der Zeit als die Aufklärung sich noch langsam entwickeln musste, waren die damaligen konservativen Kräfte, die Kirche und der Papst im Abendland!
Hier liegst du wieder stark daneben:
Wikipedia: Konservatismus

Liberale Kräfte waren in der Geschichte so gut wie nie an der Macht. Es waren fast immer die Konservativen bzw. die Sozialisten, die eine stabile Entwicklung ermöglichen konnten.
Jacques1 schrieb:Ich kann dir natürlich Geschichtsunterricht geben! - Denn das ist ein Spezialgebiet von mir
Kannst du gerne machen :D
Jacques1 schrieb:Woran machst du das fest?! An den Datenaffären oder doch eher an den Maßnahmen zur Bekämpfung gegen den internationalen Terrorismus!
:D Nett gesagt (das mit der "Bekämpfung gegen den internationalen Terrorismus) ;) - Nein, ich meine nicht nur das. Obwohl das natürlich auch ein wichtiger Faktor ist. Dazu kommen z.B. Einschnitte im Sozialwesen (Ein Euro Jobs, etc.) sowie die Einschnitte im Bereich der Religionsfreiheit. (Mal ganz davon abgesehen, dass sich unser Land direkt, sowie auch indirekt an illegalen Kriegen beteiligt hat.)

www.hvd-berlin.de/ -

= komm schon, meinst du doch nicht ernst. ;)

www.focus.de/.../bildung-reformen-machen-deutschland-reich_aid_457450.html -

= eine nette Theorie, die durch die Bildungsinflation gefressen wird ;) (Selbst wenn man sie so in die Tat umsetzen würde)
Und vor allem übersiehst du unsere freiheitliche demokratische Grundordnung, der ein Begriff aus dem deutschen Grundgesetz ist!
Diese Grundordnung übersehe ich ganz und gar nicht. Allerdings verschließe ich auch nicht die Augen davon, was sonst noch so in der Welt abläuft. ;)


liberale und rechtsstaatliche Demokratie Deutschlands beruht.

Das Wort "liberal" wird hier als ein Ersatzwort für "freiheitlich" verwendet. ;) Das sollte man nicht mit einer grundsätzlichen politischen Richtung vermischen.
Jacques1 schrieb:Ich finde empfinde hier deinen 1. Satz als sehr gefährlich! - Und zeigt eine Tendenz für eine Beführwortung zur Diktatur! - Und ist auch mit unserem Verständnis eines Rechtsstaates nicht vereinbar!
Was soll an Tatsachen so gefährlich sein? Das zeigt überhaupt keine Tendenz zur Befürwortung einer Diktatur, sondern spiegelt lediglich eines der Grundprinzipien einer Gesellschaft wieder. Oder was glaubst du wohl, warum man z.B. den Anarchismus ablehnt? :D
Jacques1 schrieb:Und dein 2. und 3. Satz ist ein Produkt der medialen Panikmache und hat auch eine kleine Tendenz!
Mein 2. Satz ist eine völlig realistische Einschätzung der Wirtschaftlichen Lage. Und meinen 3. Satz solltest du erst recht nicht angreifen, wenn du dich schon als ein "Geschichtsexperte" siehst. ;) :D
Jacques1 schrieb:Es geht um die nachträgliche Sicherungsverwahrung
Ganz genau, es geht um die nachträgliche Sicherungsverwahrung und nicht um die Sicherungsverwahrung an sich. Die Sicherungsverwahrung an sich wollte und will niemand (der das könnte) abschaffen. - Es gab auch konkrete Modernisierungspläne vor dem EGMR-Urteil, die heute weiterverfolgt werden.

Eine Abschaffung der Sicherungsverwahrung wird und wurde nie ernsthaft in Erwägung gezogen.


melden
Anzeige

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

23.08.2010 um 21:12
@Jacques1
Jacques1 schrieb:Ich schlaf sowie so nie länger als max. 4 - 5 Stunden!
Ist sehr ungesund - solltest den Schlaf um mindestens 2 Stunden verlängern. ;)


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

23.08.2010 um 21:46
@lambretta

Ich habe lediglich zu @martialis gemeint, dass in dem Falle, dass sich ein Täter auf eigenen Wunsch einer Kastration unterziehen will, ich ihm keine Steine in den Weg legen würde.
Ich denke, dass die Rechtssicherheit für einen derartig schweren Eingriff schon gegeben ist.

Was ich jedoch nicht befürworte, ist , beispielsweise einen Täter vor die Wahl zu stellen:
>Kastration oder Sicherheitsverwahrung<.
Kastration würde ich überhaupt nicht einbeziehen.
Kastration ist für mich so abstrakt, dass diese Einzelbeispiele wirklich nur darauf beschränkt sein dürfen, dass ein Täter aus eigener Not von selbst darauf kommt.
Nicht einmal eine daraufhinarbeitende Beratung darf es geben.
Höchstens eine neutrale Beratung im Fall der Fälle.

Ansonsten bin ich für eine flexible Handhabung einer Sicherheitsverwahrung.
Der jetzt herrschende Zustand ist mir völlig unverständlich.
Ich bin gegen jede Form von Starrheit.

Ich kann mir vorstellen, eine ursprünglich von Anfang an angeordnete Sicherheitsverwahrung nach vielleicht 25 Jahren Haft zu lockern oder aufzuheben.
Gründe dafür sind nicht ganz auszuschließen.

Ich kann mir aber ebenso gut oder besser vorstellen, dass sich überhaupt erst nach Jahren und Jahrzehnten Haftzeit die eventuelle Notwendigkeit einer Sicherheitsverwahrung herausstellen kann.

Beides halte ich für möglich.
Die Entscheidende Rolle spielt hier die Qualität der Sachverständigen.

An der Anzahl der Sachverständigen und an deren Unabhängigkeit dürfte nicht gespart werden.
Das Verfahren der Entscheidung über die Sicherheitsverwahrung sollte vollkommen den Charakter und Status eines ordentlichen Gerichtsverfahrens erhalten.
Ich bin mir bewusst, dass man nicht zweimal für das gleiche Vergehen verurteilt werden darf.
Deshalb bin ich dafür, eigens für die Sicherheitsverwahrung ein besonderes Regelwerk zu schaffen.
Eine Doppelverurteilung muss ausgeschlossen sein !

Nach verbüßter Haft gilt grundsätzlich die Unschuldsvermutung.
Egal ob es um die Aufhebung einer verordneten Sicherheitsverwahrung, deren Fortführung oder eine nachträgliche Verhängung einer Sicherungsverwahrung gehen soll.
Es darf nur um den momentanen Zustand der Täterpersönlichkeit gehen.
Wobei natürlich die Entwicklung über die Jahre entscheident ist und auch die Tat nicht unberücksichtigt bleiben darf.
Und Revisionen müssen erlaubt sein !

Soweit ein paar schnelle Gedanken von mir.


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

23.08.2010 um 22:17
@rottenplanet

Na endlich meldest du dich mal wieder! ;)
rottenplanet schrieb:Ich habe den Post gelesen und darin wurde keine Gewaltwelle beschrieben. Vereinzelte Angriffe sind keine Gewaltwelle. Objektiv betrachtet sind die Todeszahlen sogar eher gering.
Ich dachte eigentlich das die Beführworter der Sicherungsverwahrung, als Hauptargument immer meinten: Jedes Opfer ist eins zu viel! - Der Meinung bin ich genau so!
- Deswegen kann ich deine Argumentation jetzt überhaupt nicht nachvollziehen! ;)


rottenplanet schrieb:Das Informieren der Bevölkerung über gefährliche Straftäter, die in ihrer Nähe wohnen mag vielleicht auf den ersten Blick negativ erscheinen, da es jedoch zu mehr Sicherheit führt, kann man das nicht anders, als positiv bewerten.
Mir ist auch bekannt das man oft erst auf dem 2. Blick die Wahrheit sieht! - Diesmal kannst du aber auf deinen 1. Blick vertrauen! ;)
rottenplanet schrieb:Die Bevölkerung hat ein Recht darauf zu erfahren ob sich potentiell gefährliche Schwerverbrecher/Serientäter in ihrer Nachbarschaft aufhalten.
Menschen die ihre reguläre Haftzeit abgesessen haben, haben ein Recht auf ihre vollkommende Freiheit! - Mit Unterstützung therapeutischer Institutionen!
Und das ist der richtige Weg! ;)
rottenplanet schrieb:Liberale Kräfte waren in der Geschichte so gut wie nie an der Macht. Es waren fast immer die Konservativen bzw. die Sozialisten, die eine stabile Entwicklung ermöglichen konnten.
Der Liberalismus (lat. liber: frei, lat. liberalis: die Freiheit betreffend, freiheitlich) ist eine philosophische, ökonomische und politische Ideologie, die die individuelle Freiheit als normative Grundlage der Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung anstrebt. Quelle: wikipedia

Wirtschaftsliberalismus
Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird der - urspünglich der politischen Bewegung des Liberalismus vorbehaltene - Terminus auch auf wirtschaftspolitische Positionen bezogen
Quelle: wikipedia

Und:
Die französische Revolution war vom Liberalismus durchzogen! - auch wenn es sich danach nicht so gut entwickelt hat!

Der amerkanische Unabhängigkeitskampf war durch Liberalismus durchzogen!
- Und der junge amerikanische Staat bis Heute ist ein liberaler Staat, wo die Freiheit des Individiums mit unter am größten vertreten wird! - ausser bei Strafgefangenen!
Aber sonst ein vollkommen liberaler Staat wirtschaftlich und freiheitlich!

Und die Weimarer Republik war vom liberalismus durchzogen!
- Und zu verdanken hatte das die weimarer Republik unter anderem
ehrenwerten Gustav Sresemann!
rottenplanet schrieb:Diese Grundordnung übersehe ich ganz und gar nicht. Allerdings verschließe ich auch nicht die Augen davon, was sonst noch so in der Welt abläuft.
Klingt für mich ein bisschen nach: Ich glaube das was in den Nachrichten und Presse erzählt wird und gut is! - Ich hoffe das du das nicht tust ;)
rottenplanet schrieb:Das Wort "liberal" wird hier als ein Ersatzwort für "freiheitlich" verwendet. Das sollte man nicht mit einer grundsätzlichen politischen Richtung vermischen.
*lach* Ich glaub du musst mir nicht gerade die Begrifflichkeiten vom Liberalismus erklären! - Trotzdem ein netter Zug von dir! ;)
In unserer Bundesrepublk ist der Liberalismus untrennbar mit den etablierten Parteien verbunden! Auch die konservativen Parteien müssen sich nach den liberalen Grundsätzen unserer Gesellschaft richten! - Frag mal deine CDU - Kreisverband! ;)
Die werden dir eine Antwort dazu geben die du hier von mir schon gelesen hast!


Kannst du gerne machen


Ich kann dir natürlich noch mehr erzählen! ;)
rottenplanet schrieb:Nett gesagt (das mit der "Bekämpfung gegen den internationalen Terrorismus)
Ich weis.... Ich versuche gelegentlich nett zu sein! ;)
rottenplanet schrieb:Oder was glaubst du wohl, warum man z.B. den Anarchismus ablehnt
Der Anarchismus wird auch vom Liberalismus abgelehnt! Obwohl es auch vereinzelt zu Einnahmungversuche von Anarchisten kam! - Bei Versuchen ist es aber auch geblieben!

Im Gegenteil zu manchen Kommunisten und Sozialisten, die für den Anarchismus einfacher zu vereinnahmen war! - Und teilweise sieht man Heute noch, eine Mischung aus Sozialistischen und anarchistischen Gedanken bei manchen Gruppierungen hier in Deutschland!

Vordenker und Theoretiker des kommunistischen Anarchismus war Kropotkin! ;)
Aber ich schweife ab!
rottenplanet schrieb:Mein 2. Satz ist eine völlig realistische Einschätzung der Wirtschaftlichen Lage. Und meinen 3. Satz solltest du erst recht nicht angreifen, wenn du dich schon als ein "Geschichtsexperte" siehst.
Wir haben eine soziale Marktwirtschaft die das schon alles pakt! Wenn ich natürlich die Zeitung "Neues Deutschland" dauernd lesen würde, würde ich auch Panik bekommen ;)
Und wenn der Rubel aufhört zu Rollen, dann steig ich eben wieder in Tauschhandel ein!
Ein bisschen Spass muss sein! Aber ich würde bestimmt immer einen Weg finden!
rottenplanet schrieb:Eine Abschaffung der Sicherungsverwahrung wird und wurde nie ernsthaft in Erwägung gezogen.
Das ist ein totaler Irrtum! - Nur weil sich bestimmte Politiker und Juristen irgend welche Schlupflöcher gesucht haben, ist trotzdem eine mediale, gesellschaftliche und juristische Debatte über die SV an sich entstanden! Ich kann dir auch gerne nochmal die Personen hier posten die sich für eine Abschaffung der SV einsetzen und die Debatte darum weiter einheizen!
Wie du willst ;)

Das hier kannst du die auch mal diesbezüglich durchlesen! - Das zeigt deutlich das die Abschaffung der SV hoffentlich bald Realität wird!

Also hier: de.wikipedia.org/.../Resozialisierung_als_Vollzugsziel -
Resozialisierung (als Vollzugsziel)

Das Vollzugsziel Resozialisierung ist die wichtigste Programmvorgabe für alles, was im, rund um und nach dem Strafvollzug geschieht oder unterlassen wird. Die Resozialisierung ist in Deutschland ein wichtiger Strafzweck (positive Spezialprävention). Das Resozialisierungsmodell geht davon aus, dass Verbrechen am Besten verhindert wird, in dem man an den (ökonomischen, sozialen oder personellen) Faktoren ansetzt, die für die Ursachen von Kriminalität gehalten werden. Das an die Resozialisierung geknüpfte Behandlungsmodell richtet sich direkt auf den Straftäter mit dem Ziel Straftaten zu reduzieren. Der Begriff wird in der Literatur deshalb als ein ?Synonym für ein ganzes Programm? übersetzt (Cornel 2003, S. 14).
Und hier hast du die Geschichte der Resozialisierung die dir verdeutlicht, dass wir unser Ziel auch erreichen werden:
Die Resozialisierungsidee ist historisch eng verknüpft mit den philosophischen Straftheorien (zum Beispiel mit dem Besserungsgedanken bei Platon oder den Konzepten von Gerechtigkeit bei Aristoteles und bei Thomas von Aquin). Die Straftheorien bilden Grundlagen für die Rechtfertigung von Strafe, der Gewährung von Rechten und die Auferlegung von Pflichten. Ansätze der Besserungsidee können erstmals in deutschen Städten in Zuchthäusern des 17. Jh. gefunden werden, die als Funktionsbestimmung arbeitsfähige oder sozial und ökonomisch störende Menschen (keine Straftäter) "bessern" und zu einem "geregelten Leben" anleiten wollten (vgl. Leyendecker 2002). Anfang des 18. Jh. wurde der Besserungsgedanke zurückgedrängt und die strafrechtlich legitimierte und mit körperlicher Misshandlung einhergehende Zwangsarbeit von Gefangenen in Armen-, Irren- und Waisenhäusern nahm zu. Mitte des 18. Jh. führten der aufgeklärte Absolutismus und die Verbreitung naturrechtlicher Theorien zu einer Rationalisierung des Strafrechts. Der Rechtsphilosoph Cesare Beccaria (1738?1794) differenzierte als einer der Ersten zwischen mutmaßlicher Besserungsfähigkeit von Straffälligen und ihrer Gefährlichkeit (Beccaria 1764). Durch die Verbreitung der Menschenrechtsidee (Aufklärung) entwickelte sich ein humaneres Verständnis vom Strafvollzug und damit erhielten auch Straftäter gewisse Rechte. Im 19. Jh. betonten Kant und Hegel, dass kein ?Staat das Recht habe, in irgendeiner Weise bevormundend, erzieherisch oder moralisierend auf die Bürger einzuwirken? (Leyendecker 2003, S. 47) und lehnten den Besserungsgedanken als nicht vereinbar mit der menschlichen Würde ab. Der Strafanspruch wurde damit begrenzt. Erst ab der zweiten Hälfte des 19. Jh. traten die "relativen" Straftheorien und damit auch der spezialpräventive Gedanke wieder in den Vordergrund. Mit der Differenzierung der zweckgerichteten Spezialprävention durch Franz von Liszts (1851?1919) fand der Gedanke der Resozialisierung im Strafvollzug Ende des 19. Jh. seine Grundlegung. Maßnahmen der Besserung und Erziehung erhielten durch die v. Liszts Klassifizierung von Gefangenen (in "unverbesserliche" vs. "verbesserliche Hangtäter") eine Konkretisierung.
Quelle: wikipedia


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

23.08.2010 um 22:39
@eckhart

Man merkt deutlich, dass du dir wirklich ernsthaft Gedanken über dieses Thema machst!
Auch wenn ich ein paar Punkte von deinen Post anders sehe, ist aber dein Grundgedanke die Resozialisierung und die Widereingliederung!

Und diese Aussage ist abslut zutreffend:
eckhart schrieb:Nach verbüßter Haft gilt grundsätzlich die Unschuldsvermutung.


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

23.08.2010 um 22:48
@rottenplanet
rottenplanet schrieb:Ist sehr ungesund - solltest den Schlaf um mindestens 2 Stunden verlängern.
Danke das du dir Gedanken machst! - Aber ich bin schon daran gewöhnt! ;)


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

23.08.2010 um 23:43
@rottenplanet

Hier hast du nochmal die Meinung eines Kriminologen, Polizeiwissenschaftler und Juristen zu dem Thema:

Hier die Frage des "taz":

Genügen Sozialarbeiter im Umgang mit gefährlichen Sexual- und Gewaltstraftätern?
Die Gefährlichkeit dieser Leute wird extrem überschätzt. Viele von ihnen sind inzwischen schon alt geworden. Außerdem ist die Vorstellung, dass in der Sicherungsverwahrung nur Menschen sitzen, die sonst neue schwere Straftaten begehen, nachweislich falsch. Von zehn Verwahrten sind neun unnötig inhaftiert, weil sie gar nicht rückfällig geworden wären.
Danach die Frage der "taz":

Woher wollen Sie das wissen?
An meinem Lehrstuhl haben wir im Vorjahr eine Untersuchung abgeschlossen, die das belegt. Dabei wurde der Werdegang von 67 Straftätern untersucht, bei denen Haftanstalten - gestützt auf Gutachten - eine fortdauernde Gefährlichkeit prognostizierten und deshalb nachträglich Sicherungsverwahrung beantragten. Aus rechtlichen Gründen lehnten die Gerichte dies jeweils ab. Und wir konnten prüfen, ob die angeblich so gefährlichen Täter tatsächlich neue Gewalttaten verübten.
Danach wieder die Frage der "taz":

Und? Wie viele der 67 Entlassenen wurden rückfällig?
Dreiundzwanzig begingen zwar neue Straftaten, aber meist handelte es sich nur um kleine Diebstähle oder Drogendelikte, also nichts, was eine vorsorgliche Inhaftierung gerechtfertigt hätte. Wegen neuer Gewalttaten wurden nur drei Personen rechtskräftig verurteilt. Selbst wenn sich diese Zahl in den folgenden Jahren verdoppelt, weil noch Fälle vor Gericht anhängig sind, wären das nur zehn Prozent der Entlassenen. Die übrigen 90 Prozent wären unnötig in Sicherungsverwahrung gesteckt worden.
Quelle: www.taz.de/1/politik/deutschland/.../die-gefahr-wird-extrem-ueberschaetzt/

Na? Soll ich dir das ganze Interview hier posten?


Und hier fordern die Forscher auch die Abschaffung der Sicherheitsverwahrung in Deutschland:
Forscher fordern Abschaffung der Sicherheitsverwahrung
>> http://www.derwesten.de/nachrichten/...36/detail.html
Die nachträgliche Sicherungsverwahrung muss abgeschafft werden, fordern Bochumer Forscher. Immer mehr Menschen würden zu Unrecht auf Dauer weggesperrt. Ihre aktuelle Studie zeigt: Gutachter überschätzen die Gefährlichkeit der Täter. Der Weiße Ring hält dagegen: Jedes Opfer ist zuviel.

"Wegschließen für immer" lautet oft die populistische Forderung, vor allem wenn es um Triebtäter geht. Dagegen protestieren jetzt Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum. Immer mehr Menschen würden zu Unrecht auf Dauer weggesperrt, beklagen sie in einer aktuellen Studie. Sie haben die Akten von 67 Ex-Häftlingen ausgewertet. Das Ergebnis: Als "besonders gefährlich" eingestufte Straftäter werden deutlich seltener rückfällig, als allgemein angenommen. Das Fazit der Forscher: Öffentlichkeit und Gutachter überschätzen häufig die Gefährlichkeit der Täter.

Untersucht wurden die Fälle von Straftätern, die trotz einer nachträglich verordneten Sicherungsverwahrung von den Gerichten wieder auf freien Fuß gesetzt worden waren. Durchschnittlich anderthalb Jahre nach ihrer Entlassung waren 23 der 67 Ex-Gefangenen wieder straffällig geworden. Doch lediglich drei begingen schwere Gewaltverbrechen, die eine Einstufung als ?besonders gefährlich? nahe legten. Demnach wäre eine Sicherungsverwahrung für die übrigen Häftlinge, zumindest für den untersuchten Zeitraum, vermutlich nicht gerechtfertigt gewesen.

Doch immerhin drei Täter wurden wieder zur Gefahr für die Gesellschaft. ?Aber das gerechtfertigt natürlich nicht, dafür über 60 vielleicht ungefährliche Menschen dauerhaft wegzusperren?, sagt Michael Alex, der die Studie erarbeitet hat. Eine Gesellschaft könne schließlich nie hundertprozentigen Schutz vor Kriminellen gewähren.

Die Opferschutzorganisation Weißer Ring sieht das ganz anders: "Drei rückfällige Täter bedeuten auch mindestens drei Opfer", sagt Walter Schwab, Referatsleiter für Opferhilfe und Strafrecht. "Das sind drei zuviel." Man müsse in Kauf nehmen, dass der ein oder andere Gefangene bei der Einstufung zu schlecht wegkomme. "Mir ist es lieber, wenn ein Gutachter die Gefährlichkeit eines Täters überschätzt anstatt unterschätzt."

Den Bochumer Forschern ist jedoch vor allem die nachträgliche Sicherungsverwahrung ein Dorn im Auge. Seit 2004 kann auch noch während der Haft entschieden werden, dass ein Gefangener dauerhaft hinter Schloss und Riegel bleibt. ?Das ist rechtsstaatlich äußert fragwürdig, weil dadurch in das ursprüngliche Urteil eingegriffen wird?, sagt Thomas Feltes, Professor für Kriminologie und Kriminalpolitik an der Ruhr-Uni Bochum. ?Nun droht die Regelung aber auch unter tatsächlichen und kriminalpolitischen Gesichtspunkten zum ?Flop? zu werden.? Die Bochumer fordern: Die nachträgliche Sicherungsverwahrung muss wieder abgeschafft werden.

Sie weisen zudem darauf hin, dass die Zahl der Gefangenen in Sicherungsverwahrung in den vergangenen Jahren rasant gestiegen ist. Die Gerichte greifen härter durch: Immer mehr Täter werden für schwere Verbrechen, wie Körperverletzung, Vergewaltigung oder Raub, neben der Freiheitsstrafe zu anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Seit 1990 stieg die Zahl der Straftäter in Sicherungsverwahrung um 140 Prozent. Inzwischen sitzen deutschlandweit 435 Häftlinge auf unabsehbare Zeit hinter Gittern.

In drei Jahren wollen die Bochumer Forscher ihre Studie aktualisieren. Dann wird die Zahl der Straffälligen sicher höher sein. ?Wir gehen aber davon aus, dass die Rückfallquote der Untersuchten im Durchschnitt liegen wird?, sagt Alex. Rund 20 Prozent der Ex-Häftlinge werden wieder rückfällig.
nun auch nochmal wissenschaftlich belegt:
die sicherheitsverwahrung gehört abgeschafft.
Quelle: www.politik.de

Wie ich dir ja schon gesagt habe! - Ist die nachträgliche Sicherheitsverwahrung gemeint!Aber es gibt Leute vom Fach, die die Sicherheitsverwahrung ganz abschaffen wollen
und jetzt ihre Chance sehen! Bzw. die Debatte eiter anheizen und die für eine insgesamte Abschaffung der Sicherheitsverwahrung eintreten!

Und dieser Meinung bin ich auch!


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

23.08.2010 um 23:44
@Jacques1 ,
Jacques1 schrieb:Na endlich meldest du dich mal wieder!
Hey, ich brauche meinen Schönheitsschlaf - und bin auch sonst ziemlich beschäftigt. ;)
Jacques1 schrieb:Ich dachte eigentlich das die Beführworter der Sicherungsverwahrung, als Hauptargument immer meinten: Jedes Opfer ist eins zu viel! - Der Meinung bin ich genau so!
- Deswegen kann ich deine Argumentation jetzt überhaupt nicht nachvollziehen!
Der verhinderte Schaden würde den entstandenen Schaden wieder kompensieren. Rein objektiv betrachtet, ohne auf Emotionen zurückzugreifen, wäre eine solche Lösung durchaus vertretbar.

Außerdem unterstelle ich den Menschen nicht pauschal, dass sie durch die erhaltenen Informationen zu Kriminellen werden.
Jacques1 schrieb:Mir ist auch bekannt das man oft erst auf dem 2. Blick die Wahrheit sieht! - Diesmal kannst du aber auf deinen 1. Blick vertrauen!
Oh nein, dieser Fall ist keine Ausnahme von der Regel. ;)
Jacques1 schrieb:Menschen die ihre reguläre Haftzeit abgesessen haben, haben ein Recht auf ihre vollkommende Freiheit! - Mit Unterstützung therapeutischer Institutionen!
Diese Aussage überschneidet sich nicht mit meiner Aussage, da:

1. Die informierte Bevölkerung keinen Einfluss auf therapeutische Institutionen nehmen kann.
2. Die informierte Bevölkerung keinen Einfluss auf die Freiheit des entlassenen Schwerverbrechers nehmen kann. (Dem Betroffenen steht es frei jede unangemessene Reaktion der Polizei zu melden.)

Außerdem haben die besagte Personen kein Recht auf ihre "vollkommene Freiheit" - allein schon durch die zwingende Therapie, Meldungen bei der Polizei, Vorstrafeinregister und sonstige Auflagen.

Die Bevölkerung sollte nicht unwissentlich als ein Mittel für Rehabilitierung eingesetzt werden, weil man die dabei entstehenden Gefahren nur schwer einschätzen kann.


Zum Thema: Liberalismus

Danke für die Zitate aus Wikipedia, aber kehren wir doch zu meiner Kernaussage zurück:

Jetzt bist aber du derjenige, der seine Ernsthaftigkeit verliert. Liberale Gedanken wurden immer durch konservative Kräfte gelenkt.

Gerade der von dir zitierte "Wirtschaftsliberalismus" unterstreicht meine Aussage bereits in einer Form, die keine weitere Argumentation braucht. ;)
Jacques1 schrieb:Die französische Revolution war vom Liberalismus durchzogen! - auch wenn es sich danach nicht so gut entwickelt hat!
Die Liberalen sind im Grunde wie die Kommunisten - sie haben eine utopische Vorstellung, die nie erreicht werden kann. Deswegen hatte die Französische Revolution auch einen so tragischen Verlauf.
Jacques1 schrieb:Der amerkanische Unabhängigkeitskampf war durch Liberalismus durchzogen
Natürlich, man macht sich unabhängig und säubert das Land selbstständig von den Indianern, wobei die auf den Feldern benötigten Soldaten einfach von Sklaven aus Afrika ersetzt werden. :D

Ist dir übrigens bekannt, dass die Demokraten damals eigentlich für die Sklaverei waren? - Sehr liberal dem Weißen Bürger gegenüber. ;) :D
Jacques1 schrieb:- Und der junge amerikanische Staat bis Heute ist ein liberaler Staat, wo die Freiheit des Individiums mit unter am größten vertreten wird!
- ausser bei Strafgefangenen!
Aber sonst ein vollkommen liberaler Staat wirtschaftlich und freiheitlich!
Wohl eher wirtschaftlich als freiheitlich. ;) USA ist eher ein Land der Gegensätze, als ein liberaler Staat.
Jacques1 schrieb:Und die Weimarer Republik war vom liberalismus durchzogen!
Ja, und das Ende der Weimarer Republik kennen wir auch alle. ;)
Jacques1 schrieb:Klingt für mich ein bisschen nach: Ich glaube das was in den Nachrichten und Presse erzählt wird und gut is! - Ich hoffe das du das nicht tust
Ich weiß jetzt nicht wie du ausgerechnet auf diesen Gedanken kommst, wenn ich von "ich halte die Augen offen" schreibe und bestimmte Beispiele/Situationen aufzeige. :)

Nein, ich überprüfe das, was in den Nachrichten steht und informiere mich immer durch mehrere Quellen - damit ich mir nicht das Ständige: "Alles ist gut... Alles wird gut.." aus den offiziellen Angeben anhören muss. ;)
Jacques1 schrieb:*lach* Ich glaub du musst mir nicht gerade die Begrifflichkeiten vom Liberalismus erklären! - Trotzdem ein netter Zug von dir!
Die Begrifflichkeiten sind hier ganz wichtig (siehe die "Kernaussage) - und in dem Zitat geht es nicht um den Liberalismus an sich und schon gar nicht um den politischen Liberalismus, sondern lediglich um die freiheitlichen Aspekte, die Verfassung miteingebaut wurden.
Jacques1 schrieb:Auch die konservativen Parteien müssen sich nach den liberalen Grundsätzen unserer Gesellschaft richten!
Die konservativen Parteien richten sich nach den konservativen Grundsätzen. FDP ist liberal, CDU ist konservativ. - Wenn ein Mitglied der CDU eine Aussage darüber macht, dass die Politik seiner Partei nach liberalen Grundsätzen richtet, dann meint er damit garantiert nicht die politisch liberale Philosophie. ;) :D

Kann dir nur ein weiteres Mal empfehlen sich über Konservatismus zu informieren:

Wikipedia: Konservatismus
Jacques1 schrieb:Ich weis.... Ich versuche gelegentlich nett zu sein!
Was auch nicht unerkannt bleibt. ;) :)


Zum Thema Anarchismus hast du übrigens das eigentliche Thema verfehlt. ;) Obwohl es natürlich erfreulich zu erfahren ist, dass sich die Menschen noch für den Anarchismus und den alten Fürsten interessieren.
Jacques1 schrieb:Wir haben eine soziale Marktwirtschaft die das schon alles pakt! Wenn ich natürlich die Zeitung "Neues Deutschland" dauernd lesen würde, würde ich auch Panik bekommen
Nur gut, dass ich die Zeitung "Neues Deutschland" nicht lese und auf mein persönliches Vorwissen zu diesem Thema zurückgreifen kann.

Man kann eine Umgekehrte Pyramide eben nicht ewig in die Höhe bauen - früher oder später muss sie umkippen. (In unserem Fall eher früher als später)
Jacques1 schrieb:Und wenn der Rubel aufhört zu Rollen, dann steig ich eben wieder in Tauschhandel ein!
Ein bisschen Spass muss sein! Aber ich würde bestimmt immer einen Weg finden!
Du vielleicht, die Mehrheit nicht = Liberalismus tot
Jacques1 schrieb:Das ist ein totaler Irrtum! - Nur weil sich bestimmte Politiker und Juristen irgend welche Schlupflöcher gesucht haben, ist trotzdem eine mediale, gesellschaftliche und juristische Debatte über die SV an sich entstanden!
Die Debatte geht hauptsächlich um den Sinn der SV und nicht über eine baldige Abschaffung. Solche Debatten beruhigen sich in der Regel ziemlich schnell und alles läuft wieder wie gewohnt weiter.
Jacques1 schrieb:Ich kann dir auch gerne nochmal die Personen hier posten die sich für eine Abschaffung der SV einsetzen und die Debatte darum weiter einheizen!
Wie du willst
Hattest du doch schon mal - dazu habe ich auch was gepostet. ;)

Wenn CDU einen politischen Selbstmord begehen will, dann schafft sie die SV natürlich ab. ;) Ist aber sehr, sehr unwahrscheinlich.



Hier brauchst du übrigens keine Wiki-Grunddaten zum Thema Resozialisierung zu posten. ;)

Ich habe dir doch ein ganz tolles Link zu einem Buch geschickt, in dem die konkreten Verfahrensweisen beschrieben werden. ;)


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

23.08.2010 um 23:55
Der Leiter der Berliner Charité Prof. Klaus Michael Beier hat Zahlen der von ihm durchgeführten Studien veröffentlicht. Demnach liegt die Rückfallquote bei Sexualstraftätern bei 80%. Die Begutachtung von Sexualstraftätern in Deutschland sei vollkommen unzureichend.



"Das Rückfallrisiko für Sexualstraftäter ist extrem hoch. Ich habe hierzu eine große Studie durchgeführt und ehemals verurteilte Sexualstraftäter sehr lange nach der ersten Verurteilung noch einmal untersucht - im Durchschnitt 25 Jahre später." sagte Beier in einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit". Dies beträfe hauptsächlich Männer mit einer "pädophilen Hauptströmung" - mit anderen Worten: Männer, deren sexuelles Verlangen sich gegen Kinder richtet.

Daneben hält Beier die Begutachtung von justizbekannten Sexualstraftätern in Deutschland für absolut unzureichend. Nur 10-15 % aller Fälle werden überhaupt begutachtet und dann auch noch nach uneinheitlichen, nichtssagenden Kriterien. Es sei den Richtern überlassen, ob sie überhaupt ein Gutachten erstellen lassen. Sexualstraftäter müssten flächendeckend und insgesamt diagnostisch erfasst werden um feststellen zu können, wer gefährlich ist und wer nicht. Diese Begutachtung müsse nach einheitlichen und überprüfbaren Kriterien erfolgen. Diese Kriterien gäbe es bereits, sie müssten nur angewendet werden.
http://www.carechild.de/news/aktuelle_news/charite_professor_warnt_rueckfallquote_bei_sexualverbrechern_80_116_81.html


Aktuelle Fälle zum Thema "Rückfallrisiko":
Zehn Jahre Haft und Sicherheitsverwahrung wegen Vergewaltigung

Mittwoch 18.08.2010

Wegen besonders schwerer Vergewaltigung wurde ein 43-Jähriger zu zehn Jahren Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt. Vor der Vergewaltigung der 18-jährigen Tochter seiner Freundin wurde er bereits drei Mal wegen Vergewaltigung sowie Körperverletzung und Raub verurteilt. Der Serienvergewaltiger wurde erst zwei Monate vor seiner Tat aus dem Gefängnis entlassen.

Das Landgericht Kassel hat am Mittwoch einen 43-jährigen Serienvergewaltiger zu einer zehnjährigen Gefängnisstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Der Mann wurde der besonders schweren Vergewaltigung für schuldig befunden. Er war in der Vergangenheit bereits drei Mal wegen Vergewaltigung sowie wegen Körperverletzung und Raub verurteilt worden.

Im konkreten Fall hatte der Mann im Februar Computerprobleme vorgetäuscht und die 18-jährige Tochter seiner Freundin um Hilfe gebeten. Als diese dann in seine Kasseler Wohnung kam, überfiel er sie, fesselte sie mit Klebeband und vergewaltigte die junge Frau mehrfach.
http://www.focus.de/panorama/vermischtes/deutschland-zehn-jahre-haft-und-sicherheitsverwahrung-wegen-vergewaltigung_aid_...
rottenplanet schrieb:Ein einschlägig vorbestrafter und noch immer unter Justizaufsicht stehender Mann soll in Neustrelitz einen neunjährigen Jungen misshandelt haben. ?Es besteht der Verdacht des schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes?, sagte der Sprecher der Neubrandenburger Staatsanwaltschaft, Gerd Zeisler, am Freitag.

Der Vorfall soll am Montagabend in der 21 000-Einwohner-Stadt passiert sein, ein Amtsgericht hat bereits Haftbefehl gegen den 26 Jahre alten Arbeitslosen aus Neustrelitz erlassen.

Viele Fragen sind noch offen. Zum Beispiel, warum der rückfallgefährdete Mann in der Kleinstadt lebte, ohne dass jemand in der Nachbarschaft von dessen pädophilen Neigungen wusste. ?In der Stadt war das nicht bekannt?, hieß es bei der Stadtverwaltung.



?Der Mann stand unter Führungsaufsicht, musste sich also regelmäßig bei seiner Bewährungshelferin melden?, erläuterte Ott. Zudem wurde der 26-Jährige in diesem Jahr in das neue Konzept ?FoKuS? (Für optimierte Kontrolle und Sicherheit) des Ministeriums einbezogen. Dabei soll die Kontrolle der rückfallgefährdeten Täter über Bewährungshelfer, Polizei und Staatsanwalt noch engmaschiger sein. ?Er musste sich zum Beispiel alle 14 Tage bei seiner Betreuerin melden, bekam die Auflage sich von Kindern fernzuhalten und regelmäßig mit der Helferin zu sprechen?, sagte Ott. Es gebe aber auch mit ?FoKuS? keine hundertprozentige Sicherheit.
http://www.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet-ex-straftaeter-soll-kind-missbraucht-haben_aid_543309.html



Ob die Gefährlichkeit der Entlassenen überschätzt oder von manchen eher unterschätzt wird, kann man nicht wirklich sagen.

Offenbar können sie sich allerdings nicht richtig in die Gesellschaft eingliedern, wenn sie wieder durch kriminelles Verhalten auffallen.


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

24.08.2010 um 00:52
rottenplanet schrieb:
Hier brauchst du übrigens keine Wiki-Grunddaten zum Thema Resozialisierung zu posten.
Ich hab dir schon andere Links geschickt! ;)


Tatsache ist das es Menschen vom Fach gibt, die die Sicherheitsverwahrung als ganzes kritisieren und abschaffen wollen!

Und das begrüsse ich natürlich ;)

Die Resozialisierung ist der beste Weg!


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

24.08.2010 um 01:25
@Jacques1
habe gerade ein buch über serienmörder und deren taten , sowie der tatmotive gelesen.
da wird auch mit den tätern über deren motive gesprochen , die meisten hatten sich noch nicht einmal gedanken gemacht , geschweige denn nach einer anderen lösung gesucht.
ich habe es gelesen und weil auch die hintergrundgeschichte der täter aufgezeigt wurden hatte ich schon vorher die tatmotive erkannt , die auch mehrere seiten später vom psychologen erwähnt wurden.
nur die täter hatten dieses wahrscheinlich ignoriert und garnicht hinterfragt.
ja wenn solche menschen sich noch nicht einmal gedanken vorher machen , und wie erwähnt auch garnicht therapiebereit waren , dann sollten die meinetwegen in der sv verrotten und versauern.


melden
Dorf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

24.08.2010 um 02:19
die einen töten aus lust die anderen aus langeweile. du kannst in die menschen nicht hineinschauen. das ganze therapieren hilft bei den meisten sowieso nicht weil sie nichts anders kennen.

man muss sowieso anfangen die leute wieder besser zu erziehen oder mehr achten was kinder für gedanken haben. dann kommt es gar nicht soweit. man muss straftaten verhindern damit und nicht schauen wie die straftäter wieder in die gesellschaft kommen und was die beste lösung dafür wäre.


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

24.08.2010 um 09:26
Trapper schrieb:Ich denke die Antwort auf beide Fragen lautet Nein! (Auch wenn ihr die Fragen an sich ignorieren und weg diskutieren werdet)
Bingo!

Man kann sich gar nicht genug Gedanken machen, wenn es um den Schutz der Gesellschaft vor Gewaltverbrechern geht.

Was unterstellst du mir, @Jacques1 ?
Ein Trauma? :D
Nein, ich denke ich bin lediglich in der Lage es aus der Sicht der Opfer zu sehen.
Vielleicht zu leidenschaftlich und nicht Vorurteilsfrei genug? Ja, das mag stimmen.

Aber woher kommt es?
Eben weil es eine Rückfallquote gibt. Es ist völlig uninteressant wie hoch die künftig sein wird. Es wird sie geben.
Jacques1 schrieb:Aber ich stell dir ein paar Gegenfragen,
die du ja alle mit Ja beantworten müsstest:

Setzt du dich auch dafür ein das die Zigarreten verboten werden und die Verantwortlichen bestraft?
Blödes Beispiel, da Zigaretten nicht einfach in dein Leben treten und dich schlagartig umbringen.

Aber ich bin in der Tat der Meinung das Zigaretten für Illegal erklärt werden sollten und der Verkauf verboten wird. Also JA!
Das hat aber den Grund das man überall erklärt es wäre dauerhaft tödlich, aber verkaufen und kassieren tut man trotzdem. Albern!

Genausogut könnte man Autofahren wegen der Verkehrstoten abschaffen.

Das ist alles kein Vergleich zu Menschen die als Sicherheitsrisiko eingestuft werdenm weil sie kompromisslos andere Menschen töten.

Immerhin konnte ich deine Frage mit JA oder NEIN beantworten, wärend du der Frage ausgewichen bist,ob du den Tod deines Kindes,oder neinetwegen deiner Frau als Preis aktzeptieren würdest.


Ich weiß, Justizia muß blind sein. Ist bekannt und im Normalfalle auch vernünftig.
Dies sehe ich aber als extremfall ausserhalb der Norm.

Aber mal was anderes...
Wie würdest du den Schutz der Gesellschaft vor den entlassenen SVlern garantieren?
Das wir mit einem Restrisiko leben müssen, mag ich nicht aktzeptieren. Eben weil es ein Risiko ist das man ,im Gegensatz zu anderen Risiken, durchaus vermeiden kann.

Wie gehst du mit Tätern um, die jede Therapie ablehnen, ob sie was bringt oder nicht?
Was nützt es wenn Ärzte devinitiv Gefahr bescheinigen, wenn die Leute eh nicht in SV gehalten werden dürfen?


Immer dieses Menschenunwürdig...
Warum? Bei der Todesstrafe mag ich es als Argument noch aktzeptieren.
Aber bei der SV?
Die Leute werden lediglich eingesperrt. Genaus so wie die 10 Jahre zuvor, die sie in offizieller Haft waren. Das war nicht unmenschlich oder Menschenrechtswiedrig, oder was auch immer.
Plötzlich werden sie lediglich länger fest gehalten und das ist dann nicht nur ungerecht, sondern schon menschenrechtswiederig?

Du schreibst ich habe Angst?
Ja, das stimmt.

Meine Größte Angst ist, das mal irgend so ein Korkpantoffelträger ankommt und erklärt das Haft und Strafe an sich schon menschenrechtswiedrig sind.
Und das dann auch wieder Leute anfangen ernsthaft darüber zu diskutieren und Auszüge aus dem StGb und dem Grundgesetz kopieren um diese Ansicht zu untermauern.
In 100 Jahren bekommen Serienmörder dann nur noch nen blauen Brief nach Hause und die Eltern dürfen sich die Mordwaffen auf dem Polizeirevier abholen.
In diese , oder eine ähnlich lächerliche Richtung, tendiert das ganze schließlich.

Drum halte ich auch den Daumen drauf!
Weltverbesserer sind nie zufrieden. Wenn sie ein Ziel erreicht haben, kommt über kurz oder lang die nächste Etappe dran.
Täterschutz statt Opferschutz.


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

24.08.2010 um 13:05
Eine nachträgliche Sicherungsverwahrung ist nur menschenrechtswidrig wenn die Möglichkeit der nachträgliche Sicherungsverwahrung nicht bereits bei der Urteuilsverkündung eingeräumt wurde.


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

24.08.2010 um 17:11
@Trapper
Trapper schrieb:Das ist alles kein Vergleich zu Menschen die als Sicherheitsrisiko eingestuft werdenm weil sie kompromisslos andere Menschen töten.
Stellen die Betreiber der Spirituosen-Läden kein Sichheitsrisiko dar?
Es gibt immer ein Sicherheitsrisiko!
Trapper schrieb:Immerhin konnte ich deine Frage mit JA oder NEIN beantworten, wärend du der Frage ausgewichen bist,ob du den Tod deines Kindes,oder neinetwegen deiner Frau als Preis aktzeptieren würdest.
Weil deine Fragen einen hang zum melodramatischen haben! Schon mal was davon gehört, dass man seinen Kindern Verhaltensregeln beibringen kann? - Und sie lehrt das man Gefahrensituationen aus dem Weg gehen soll? - Und wie sie sich in Gefahrensituation verhalten sollen?
Trapper schrieb:Plötzlich werden sie lediglich länger fest gehalten und das ist dann nicht nur ungerecht, sondern schon menschenrechtswiederig?
Ja ganz genau! - Einen Menschen nach seiner verbüßten Haft, weiter in Haft zu behalten verstößt gegen das Menschenrecht! - Und ist noch obendrauf ungerecht!
Trapper schrieb:In 100 Jahren bekommen Serienmörder dann nur noch nen blauen Brief nach Hause und die Eltern dürfen sich die Mordwaffen auf dem Polizeirevier abholen.
So einfach ist das nun auch nicht! - Ich habe diesbezüglich auch schon ein Zitat in einem vorigen Post hier im Thread reingestellt! - Kannst ja mal dich über die Geschichte der Resozialisierung informieren! - Dann wirst du erkennen das man die Abschaffung der SV, früher oder später auch nicht verhindern kann!

Resozialisierund als Vollzug! Wikipedia hat zum Thema "Resozialisierung als Vollzug" die gesamte Geschichte und Entwicklung bis Heute beschrieben! -Schau mal ein paar posts von mir zurück! Da kannst du dann erkennen das Fortschritt im allgemeinen und auf dem Gebiet nicht aufzuhalten ist!
Theapeutische Erfolge und Reduzierung der Straftaten sind
1.- der Resozialisierung anzurechnen ist!

Und 2. - ist die Abschaffung der SV, bald realität!


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

24.08.2010 um 20:40
@Anjapyranja64
@Dorf
@einar
Anjapyranja64 schrieb:ja wenn solche menschen sich noch nicht einmal gedanken vorher machen , und wie erwähnt auch garnicht therapiebereit waren , dann sollten die meinetwegen in der sv verrotten und versauern.
Vergleich es mit der Sucht im allgemeinen! - Diese Menschen sind in den meisten Fällen selber unglücklich über ihre sadistischen Taten die sie begehen! - Ich habe ein paar Seiten zurück schon ein Zitat von von Psychologen hier gepostet! - Wo erklärt wird, dass z.B. Triebtäter schon in ihren Taten erkennen lassen das sie das Opfer bestrafen und am Ende sogar sich selber bestrafen wollen, in dem sie z.B. die Ermittlungen auf sich ziehen!

Das deutet alles auf einen grausamen aber sehr deutlichen Hilferuf hin!

In einem anderen vorigen Post, habe ich auch ein Zitat von einem Link reingestellt
wo Justizbeamte, Kriminologen, Gefängnisseelsorger, Strafrechtler usw. die Sicherheitsverwahrung auf´s schärfste kritisieren! - Und meinen das in der SV sich im allgemeinen nicht ausreichend um die Insassen gekümmert wird!
Dorf schrieb:die einen töten aus lust die anderen aus langeweile. du kannst in die menschen nicht hineinschauen. das ganze therapieren hilft bei den meisten sowieso nicht weil sie nichts anders kennen.

man muss sowieso anfangen die leute wieder besser zu erziehen oder mehr achten was kinder für gedanken haben. dann kommt es gar nicht soweit. man muss straftaten verhindern damit und nicht schauen wie die straftäter wieder in die gesellschaft kommen und was die beste lösung dafür wäre.
Ich denke das du das nicht beurteilen kannst ob therapien helfen oder nicht helfen!
Denn das Therapien helfen, ist ja wohl jeden klar! - und das habe ich auch schon anhand von Zahlen und Fakten hier im Thread erklärt! - Blätter einfach mal ein bisschen zurück!

Und wenn du über Erziehen und Kontrolle der Gedanken der Kinder sprichst solltest du eins beachten! - Paraphilie oder andere psychische Störungen bekommst du nicht nicht einfach weg!
Nur wenn man eine therapeutische Unterstützung in Zusammenarbeit mit elterliche Geborgenheit und Geduld diese Kinder und Jugendliche erzieht, kann es diesen auch helfen!

Und da die Resozialisierung von Straftätern ein wichtiger Bestandteil unserer Justiz ist und Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern damit auch deutlich mehr Erfolg hat, muss die Resozialisierung weiter ausgebaut werden!
einar schrieb:Eine nachträgliche Sicherungsverwahrung ist nur menschenrechtswidrig wenn die Möglichkeit der nachträgliche Sicherungsverwahrung nicht bereits bei der Urteuilsverkündung eingeräumt wurde.
Ja! Da hast du teilweise Recht! Nur ist durch das Urteil eine geschaftliche Debatte über die Sicherheitsverahrung an sich entstanden! - Und ich habe hier an Hand von vielen Beispielen und Zitaten schon erklärt, dass es eine ganze Menge von Juristen, Forschern, Kriminologen, Justizbeamten, Therapeuten und Strafrechtlern gibt, die die gesamte Sicherheitsverwahrung kritisieren oder ganz abschaffen wollen!

Und auf Grund des Menschenrechts und der zum größten Teil erfolgreichen Resozialisierung, teile ich diese Einstellung! - und meine das die SV abgeschafft gehört!


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

24.08.2010 um 20:50
Nur ist durch das Urteil eine GESELLSCHAFTLICHE Debatte über die Sicherheitsverahrung an sich entstanden!
- Nur damit es nicht zu Missverständnissen kommt! ;)

@einar


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

24.08.2010 um 20:56
@Jacques1

also , wenn die juristen , forscher , kriminologen und andere , die meinen eine ahnung davon zu haben , die sv so verurteilen , müssen auch diese etwas daran selber ändern .
etwas anderes hinzufügen , mehr thrapien z.b. , dass man diese thrapien ausserhalb von gefängnissmauern besser sein sollten wäre doch dahin gestellt !


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

24.08.2010 um 22:06
Anjapyranja64 schrieb:also , wenn die juristen , forscher , kriminologen und andere , die meinen eine ahnung davon zu haben , die sv so verurteilen , müssen auch diese etwas daran selber ändern .
Diese Kritiker können nur soweit was unternehmen und ändern, wenn die entsprechenden Mittel zur Verfügung stehen und der Gesetzgeber die entsprechenden Gesetze ändert!
Anjapyranja64 schrieb:dass man diese thrapien ausserhalb von gefängnissmauern besser sein sollten wäre doch dahin gestellt !
Da die Insassen der Sicherheitsverwahrung eigentlich gar nicht dahin gehören, weil sie ihre reguläre Haft abgesessen haben und auf unbestimmte Zeit weiter festgehalten werden!

Und die Thrapiemaßnahmen ausserhalb der Gefängnismauern haben ja einen großen Erfolg!
Und diese Thrapien müssen auch weiter entwickelt und gefördert werden!

Anstatt man diese Menschen in die SV schickt!


melden
Anzeige

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

25.08.2010 um 11:41
Jacques1 schrieb:Stellen die Betreiber der Spirituosen-Läden kein Sichheitsrisiko dar?
Nein. Höchstens ein Suchtrisiko.
Weshalb es Gesetze gibt die den Kontakt von Kindern und Alkohol verbieten.
An offensichtlich Volltrunkene, dürfen Wirte nichts mehr ausschenken.

Man ist stets bestrebt Risiken zu minimieren.

Wenn jemand Alkoholkrank wurde, kannn man ihm noch helfen.
Wenn jemand ermordet wurde, aber nicht mehr.

Selbst unberechenbare Kampfhunde haben Rechte. Sie müssen allerdings an Leine und Maulkorb gehalten werden. Und das aus gutem Grund!
Sicherheit!

Und NEIN-Ich vergleiche Menschen nicht mit Hunden. Ich versuche irgendwie das System zu erklären.
Jacques1 schrieb:Schon mal was davon gehört, dass man seinen Kindern Verhaltensregeln beibringen kann? - Und sie lehrt das man Gefahrensituationen aus dem Weg gehen soll?
Dann bin ich mal gespannt, was du Kindern für Tips geben würdest, die vom Rad gerissen und in einen Kofferraum geschmissen werden?
Am besten Fahrradfahren vermeiden, was?
Jacques1 schrieb:- Und wie sie sich in Gefahrensituation verhalten sollen?
"Bitte tu mir nicht weh...laß uns doch einfach erst mal drüber reden.Ich weiß doch das du im grunde ein guter Mensch bist, lieber Onkel." (?)

Erwachsene sind immer cleverer als Kinder. Das hat mit Erfahrung zu tun!

Ich weiß, du meinst es gut. Aber es gibt eben Leute sie es anders sehen.
Auch wenn es nur das "dumme" Volk ist.


melden
293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Deutscher Bundestag48 Beiträge
Anzeigen ausblenden