weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Grünen

1.980 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Parteien, Die Grünen

Die Grünen

22.04.2016 um 08:32
Wenn nicht gar in die Steinzeit. Mindestens.


melden
Anzeige

Die Grünen

22.04.2016 um 10:59
Aber in der Steinzeit gab es doch noch gar keine AKWs und Getränkedosen...


melden

Die Grünen

22.04.2016 um 22:22
@bit

Du bist bestimmt so nett und erklärst mir, was die Grünen in ihrer Regierungszeit getan haben, außer Harz IV mitzubeschließen und die Kinderliebhaber an vorderster Front mitwirken zu lassen sowie Drogenkonsum legalisieren zu wollen, gelle?

Wo haben Sie Atomkraft abgeschafft oder dezimiert? Das war der der Selbstläufer, solange wie die Reaktoren laufen, ist das Überleben dieser Partei, wenn man sie denn so nennen kann, gesichert. Jetzt müssen die Grünen sich ein neues Thema suchen, Der nächste Selbstläufer ist dann die Legalisierung von Cannabis. Die haben so ziemlich die Themen durchgenudelt, auf die nicht die Cleversten und Hinterfragenden abfahren.


melden

Die Grünen

22.04.2016 um 22:25
joa brauchbar sind die Grünen wirklich nicht mehr.
Vorallem sind die personell extrem schwach.
Zurzeit genießen sie aber bessere Umfragewerte, die sie Kretschmann zu verdanken haben. Die Freude kann man ihnen mal lassen.


melden

Die Grünen

24.04.2016 um 10:28
Bauli schrieb:Du bist bestimmt so nett und erklärst mir, was die Grünen in ihrer Regierungszeit getan haben
@Bauli
Das hatte ich doch schon angedeutet: Der Atomkonsens und den Einwegpfand.

Am häufigsten wird der Begriff Atomkonsens im Zusammenhang mit der „Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Energieversorgungsunternehmen vom 14. Juni 2000“ (kurz: „Vereinbarung vom 14. Juni 2000“) benutzt, mit dem die damalige erste rot-grüne Regierung auf Bundesebene den Atomausstieg in Deutschland und damit eines ihrer zentralen politischen Anliegen in die Wege leitete. [2] Der Vertrag wurde am 11. Juni 2001 unterzeichnet[3] und im Jahr 2002 durch die Novellierung des Atomgesetzes rechtlich abgesichert; die Novelle trat am 22. April 2002 in Kraft.
Wikipedia: Atomkonsens#2000

Die Pfandpflicht gilt in Deutschland seit dem 1. Januar 2003 für Einwegverpackungen von Getränken. Auch wenn das System in Deutschland teilweise umgangssprachlich als Dosenpfand bezeichnet wird, ist die richtige Bezeichnung Einwegpfand.
Wikipedia: Einwegpfand#Deutschland


melden
putzkraft
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Grünen

24.04.2016 um 13:55
bit schrieb:Die Pfandpflicht gilt in Deutschland seit dem 1. Januar 2003 für Einwegverpackungen von Getränken. Auch wenn das System in Deutschland teilweise umgangssprachlich als Dosenpfand bezeichnet wird, ist die richtige Bezeichnung Einwegpfand.
Die Einführung des Einwegpfands hat eine weitere und drastische Verringerung des Mehrweganteils bei Getränken bewirkt.
Hab von den Grünen, bei denen es sich angeblich um eine Umweltbewusste Partei handeln soll - die Selbstbezeichnung "grün" soll angeblich ausdrücken, dass sich diese Partei für den Erhalt von Natur und Umwelt einsetzen würde und auch für sog. 'Nachhaltigkeit' - dass sie vor hätten, den Fehler Einwegpfand zu korrigieren.
Das stimmt mich ebenso traurig wie es meinen Eindruck von der Partei 'die Grünen' bestätigt, nämlich dass sie fast alles ernsthafte Engagement für Umweltschutz, Menschenrechte und mehr Demokratie, über Bord geworfen haben, im Prozess der Anpassung an das politische Establishment und daß ihr einziges Ziel Machterhalt und -Ausbau ist, sie eine konservativ-bürgerliche, wirtschafts-liberale Besserverdiener-Partei geworden sind.
FDP 2.0 und CDU 2.0 in einem. Die Annäherung an die CDU ist für diese weder linke noch ökologische Partei daher konsequent. Der Etikettenschwindel in Sachen Umweltschutz und vermeintlicher menschenrechtlicher Sensitivitat dient nur dem Binden und Einlullen von Stamm - und Jungwahlern.


melden

Die Grünen

24.04.2016 um 14:07
@putzkraft
putzkraft schrieb:, nämlich dass sie fast alles ernsthafte Engagement für Umweltschutz, Menschenrechte und mehr Demokratie, über Bord geworfen haben
Wohl war....

Die einstigen Themen der Grünen sind Selbstläufer geworden. Es hat ein Paradigmen-Wechsel in Richtung Umweltschutz gegeben und diesen in Teilen sogar Weltweit. Sie wurden zudem in ihrer einstigen Kernkompetenz von anderen Parteien gekapert und überholt.

Die Grünen taugen für nichts mehr in der Parteienlandschaft.


melden

Die Grünen

24.04.2016 um 15:09
Gwyddion schrieb:Die einstigen Themen der Grünen sind Selbstläufer geworden. Es hat ein Paradigmen-Wechsel in Richtung Umweltschutz gegeben und diesen in Teilen sogar Weltweit.
Das sieht man beispielsweise am VW-Skandal, der sich langsam aber sicher zu einem Autoskandal ausweitet.
"Selbstläufer" zeichnen sich dadurch aus, dass sie eines fortwährenden Antriebs durch Tritte in den Hintern bedürfen, die nicht durch ein Sitzkissen wie Dobrind abgefedert werden.
Nur ein Beispiel von Vielen.
Gwyddion schrieb:Sie wurden zudem in ihrer einstigen Kernkompetenz von anderen Parteien gekapert und überholt.


melden

Die Grünen

25.04.2016 um 06:14
@putzkraft

Wir stellen weiterhin fest, die Parteienspitze gibt auch über lange Jahre den innhabenden Job nicht an Jüngere oder kompetentere Kollegen ab, anders wie es bei der Parteiengründung beschlossen wurde. Stattdessen werden realitätsferne Mitglieder begünstigt, die noch nie aus eigner Kraft einen Steuereuro in die Staatskassen bezahlt haben. Die Grünen dürften meines Wissens Spitzenreiter dabei sein, insgesamt von Transferzahlungen zu leben und andere bezahlen zu lassen, neben den "ehemaligen" Volksparteien"

Die Grünen behaupten sich zunehmend als Solidaritätszersetzungspartei, ganuso wie SPD und FDP.


Ach, übrigens, nur mal so am Rande:
Umweltminister Klaus Töpfer von der CDU hat die Nordsee zu einem schützenswerten Gut ( Nationalpark Wattenmeer)
gemacht, nicht die Grünen. Frau Merkel hat die Atomkraftverträge gekündigt, nicht die Grünen.


melden

Die Grünen

25.04.2016 um 06:36
@Bauli
Dir kann ja egal sein wer bei den Grünen am Ruder ist,du wählst ja sie ja eh nicht...daher ist deine Kritik nur ein billiges Deckmäntelchen für blanken Hass...next try


melden

Die Grünen

25.04.2016 um 07:02
Die Grünen sind für mich eine Partei die weg sollte.
Die sind gegen alles mögliche, wollen so viele Projekte, die nötig sind, verneinen.
Sie wollen eher für die Umwelt was machen (das ist ihr gutes Recht). Aber dann sollten sie selbst nicht mit den fetten Autos vorgefahren werden sondern mit einer Rikscha oder wie diese Fahrräder heißen.

henry rikscha


melden

Die Grünen

25.04.2016 um 19:04
@Warhead

Du mußt eine Kristallkugel besitzen, die dir irgendwas sichtbar macht, was mir verborgen bleibt. Schmeiß sie einfach weg und reihe dich in die Reihe der Nonsenswahrsager ein. Dann darfst du deine intriganten und hetzerischen Äußerungen gegen Bezahlung kundtun.

Auch wenn es dich nichts angeht - Die Wahlurne ist mir kein unbekanntes Mysterium und wie du richtig erraten hast, ich bin keine Sympathisantin der Grünen. Trotzdem hast du immer wieder Schwierigkeiten, dich mit dem linken Spektrum auseinanderzusetzen ohne gleich persönlich zu werden.

@Niederbayern88
Niederbayern88 schrieb:Aber dann sollten sie selbst nicht mit den fetten Autos vorgefahren werden sondern mit einer Rikscha oder wie diese Fahrräder heißen.
Während alle anderen Mitglieder anderer Parteien, das muß man so sagen, möglichst unscheinbar auftreten, mag es das linke Spektrum schrill, farbig, aufgemotzt und zudem recht exclusiv.

So treten sie auch mit ihren Zwischentönen auf und wenden sich u.a. an eine Klientel, die mehrere Jobs bewerkstelligen. Dieselben werden auch von denen nach Strich und Faden ausgenommen, sieht man sich die Steuern an, die rot-grün ihren Wählern zumutet und zugemutet hat, ohne Korrekturen zuzulassen. Das fängt bei 450,00 Euro-Jobs an und der Verleihbuden. Das regt mich auf.

Schäuble ist nicht grün, aber seine Forderung nach einer Rente mit 70 macht mich auch rasend. TTIP stehe ich auch ablehnend gegenüber.

Die Verarschung hört nicht auf, egal von wem.


melden

Die Grünen

25.04.2016 um 20:48
@Bauli
Gegen Bezahlung...auja auja...wo denn wo denn,ist das spannend,wo muss ich mich melden??


melden

Die Grünen

06.05.2016 um 21:43
@Bauli

Sorry, das ich erst mit Verspätung auf Deine Kommentare reagiere. Aber in unserer Meinung über die Grünen sind wir ja derselben Meinung. Sie hatten mal das historische Verdienst, den Umweltschutzgedanken in die Politik eingebracht zu haben, aber seitdem haben sie nichts Gescheites mehr produziert. Die Grünen leben derzeit noch von ihrem alten inzwischen verstaubten Image und vom pragmatisch agierenden Kretschmann, aber eine realistische, in die Zukunft gerichtete Politik ist nicht erkennbar.

Zum Thema TTIP: Im Grunde genommen wäre dieser Pakt durchaus zu begrüßen, denn er brächte den beteiligten Ländern tatsächlich nicht unerhebliche Vorteile. Deutschland würde von TTIP sogar bevorzugt profitieren. Dass dieser Vertrag aber geheim verhandelt wird, kann nicht akzeptiert werden. Allerdings ist die genfeindliche Haltung - und die Ängste der Europäer gegen die Gentechnik - für mich nicht nachvollziehbar. Mit dieser Thematik habe ich mich seit etlichen Jahren intensiv befasst. An gentechnisch behandelten Lebensmitteln ist nämlich noch kein Mensch gestorben, aber etliche Todesfälle gab es hingegen bei vergiftetem Biogemüse (Soya-Sprossen). An den sog. EHEC-Fall kannst Du dich sicher noch erinnern. Wenn ich mich richtig erinnere gab es damals 79 Tote und etliche Tausend an Vergiftungen erkrankte Menschen. Lies das mal nach im Internet. Stichwort: EHEC-Skandal.

Dass die Gentechnologie übrigens in Deutschland begründet wurde, ist kaum bekannt. Diese Forschungen fanden seinerzeit im Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung in Köln-Vogelsang statt. In der freien Natur finden übrigens gentechnische Veränderungen permanent statt. Das für an Diabetes Typ 1 Erkrankte unverzichtbare Insulin wurde vor geraumer Zeit noch aus Schweine- und Rinderfleisch hergestellt. Daraus resultierten allerdings schon mal Unverträglichkeiten. Seit Insulin aber gentechnisch hergestellt wird, treten diese Probleme nicht mehr auf. Mit dem provozierenden und irreführenden Slogan "Genfood = Gift" hat Greenpeace diese Zukunftstechnologie zu Unrecht in Verruf gebracht. Denen ging es eben darum, den Spendenfluss weiter am Sprudeln zu halten, weshalb sie sich die Anti-Gentechnik-Haltung der uninformierten Bevölkerung zu Nutze machten.


melden

Die Grünen

06.05.2016 um 21:47
@Argus7
Argus7 schrieb:Zum Thema TTIP: Im Grunde genommen wäre dieser Pakt durchaus zu begrüßen, denn er brächte den beteiligten Ländern tatsächlich nicht unerhebliche Vorteile. Deutschland würde von TTIP sogar bevorzugt profitieren. Dass dieser Vertrag aber geheim verhandelt wird, kann nicht akzeptiert werden. Allerdings ist die genfeindliche Haltung - und die Ängste der Europäer gegen die Gentechnik - für mich nicht nachvollziehbar. Mit dieser Thematik habe ich mich seit etlichen Jahren intensiv befasst. An gentechnisch behandelten Lebensmitteln ist nämlich noch kein Mensch gestorben,
Wie stellst du dir dann die Zukunft vor? Amerika insbesondere Monsanto schickt Späher auf deinen Hof, um in Erfahrung zu bringen, ob du jemals genveränderte Nahrung auf verstecktesten Umwegen angebaut hast und pfändet dir die Tiere oder Saat, weil dann nur noch US-Recht gilt? Vorher streuen sie es dir absichtlich ins Futter oder Aussaat?


melden

Die Grünen

06.05.2016 um 22:46
@Bauli

Ich bin unter Garantie kein Freund oder Lobbyist von Monsanto. Dieser Konzern konnte auch nur deshalb so dominant werden, weil wir Europäer - aus Unverstand! - die in Deutschland entwickelte Gentechnologie
"verschenkten" und diese Zukunftstechnologie den USA überlassen haben. Etliche deutsche Wissenschaftler aus dieser Sparte wanderten deshalb in die USA aus, so z.B. auch mein Schwiegersohn, der etliche Jahre an einer amerikanischen Universität dozierte. In Deutschland war sein Fachwissen nämlich nicht mehr gefragt!

Von Patenten an gentechnisch veränderten Produkten können auch die Konkurrenten von Monsanto profitieren. Das Recht auf die Verwertung eigener Patente ist doch nicht verwerflich. Der Schutz durch Patente wird doch auch in anderen Bereichen der Wirtschaft wahrgenommen. Wenn folglich ein Landwirt unerlaubterweise patentrechtlich geschütztes Saatgut verwendet, tut er dies doch nur, weil er das Saatgut für gut befindet. Weshalb also soll er nicht für dieses Saatgut bezahlen? Er muss ja nicht ausgerechnet Saatgut von Monsanto verwenden.

Übrigens: Jeder Erfindung - auch in der Gentechnologie - gehen zuvor eigene Forschungen voraus. Diese Forschungen sind ohne hohe finanzielle Investitionen nicht möglich oder erfolgversprechend. Nochmals: Jedes produzierende Unternehmen - in welcher Branche auch immer - nutzt und verwertet eigene Erfindungen und schützt diese durch Patente. Was - so frage ich Dich - ist dagegen einzuwenden? Oder hältst Du es etwa mit den Chinesen, die sich um Patentrechte wenig kümmern?

Dass Monsanto-Späher den Landwirten absichtlich genverändertes Saatgut ins Futter oder ins Saatgut streuen, kann man sicher als Märchen bezeichnen. Sollte das trotzdem mal vorkommen, ist einzig und allein die deutsche Justiz zuständig und kann ohne die USA zu fragen aktiv werden. In einem solchen Fall hätten die USA keinen Zugriff mehr. Wenn Du nicht über umfassende Kenntnisse in diesem Bereich verfügst, solltest Du nicht nur auf die Einflüsterungen von Leuten hören, die sich gegen die Gentechnologie verschworen haben.

Nur noch ein Beispiel: Es gibt z.B. eine gentechnisch veränderte Maissorte (Golden Rice), die verhindern kann, dass Kinder erblinden. Diese Reissorte enthält das lebenswichtige Vitamin A, welches in anderen Sorten nicht enthalten ist.


melden

Die Grünen

06.05.2016 um 23:05
@Argus7
Verhungern oder Erblindung lauten also die Optionen...warum sollten afrikanische Bauern überhaupt diesen Dreck anbauen?
Das ist pure Erpressung


melden

Die Grünen

07.05.2016 um 07:56
@Argus7

Ich weiss nicht, ob man es als Märchen betrachten kann, ich habe jedoch gehört, das geliefertetes genverändertes Futter wieder zurückgeschickt wurde, das einer Gruppe von Biobauern geliefert wurde. Immer wieder übrigens.

Wenn man von überzeugt von genverändertem Saatgut ist, mag man sicherlich eine andere Sichtweise haben. Ich habe sie nicht. Dazu ist es zu wenig erprobt. ich würde mal interessieren, wie sich das auf Magen und Darm auswirkt, wenn man 30 Jahre lang Genmais isst. Ich bin davon überzeugt, du stellst dich zur Verfügung.

War es nicht die französische Forschung, die das Rattenexperimment gemacht hat, mit dem Ergebnis, das die Viecher krank geworden sind?

Die Chinesen halte ich nicht für den Massstab der Welt.


melden

Die Grünen

07.05.2016 um 13:43
@Warhead
Warhead schrieb:Verhungern oder Erblindung lauten also die Optionen...warum sollten afrikanische Bauern überhaupt diesen Dreck anbauen?
Das ist pure Erpressung
Hast du überhaupt verstanden, um was es hier geht? Hilfreiche Gentechnologie wird aus Unverstand abgelehnt. Kinder könnten mit dem Golden Rice vor Erblindung bewahrt werden. Deine Ablehnung der Gentechnik beruht unter Garantie nicht auf fundierter Sachkenntnis. Offenbar plapperst du nur nach, was man dir eingetrichtert hat.


melden
Anzeige

Die Grünen

07.05.2016 um 14:10
@Argus7
Na klar,mehr Maisbrei für afrikanische Kinder...weil er sooopo gesund und nahrhaft ist...jetzt auch mit Vitaminen.
Vor allem weil Mais bei Hitze und Dürre so gut gedeiht,um soooo vieles besser als einheimische Hirse und Sorghum.
Und auch die transgene Süsskartoffel ist ganz toll und so ergiebig,vor allem dann wenn sie alles killt was nicht Süsskartoffel ist...oh da hat der Kleinbauer aber verkackt,baut er doch Mischkulturen an.
Die Wissenschaft macht sich zur billigen Hure von Firmen wie Monsanto und Agrocrop,Dinge werden gemacht weil es geht und wenigen viel Profit bringt


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden