weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Grünen

1.987 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Parteien, Die Grünen

Die Grünen

07.05.2016 um 14:22
@Bauli
Bauli schrieb:Ich weiss nicht, ob man es als Märchen betrachten kann, ich habe jedoch gehört, das geliefertetes genverändertes Futter wieder zurückgeschickt wurde, das einer Gruppe von Biobauern geliefert wurde. Immer wieder übrigens.

Wenn man von überzeugt von genverändertem Saatgut ist, mag man sicherlich eine andere Sichtweise haben. Ich habe sie nicht. Dazu ist es zu wenig erprobt. ich würde mal interessieren, wie sich das auf Magen und Darm auswirkt, wenn man 30 Jahre lang Genmais isst. Ich bin davon überzeugt, du stellst dich zur Verfügung.

War es nicht die französische Forschung, die das Rattenexperimment gemacht hat, mit dem Ergebnis, das die Viecher krank geworden sind?

Die Chinesen halte ich nicht für den Massstab der Welt.
Ich bin auch nicht über jedes Gerücht informiert, welches von mir unbekannten Leuten lanciert wird. Aber am Beispiel des sog. Rattenexperimentes von Séralini zeigt sich einmal mehr, wie unseriös gegen die Gentechnologie agiert wird. Hier der Auszug dazu aus WIKIPEDIA:

Die Séralini-Affäre begann im September 2012 mit der Veröffentlichung einer Studie, die von einer Gruppe unter der Leitung von Gilles-Éric Séralini durchgeführt worden war. Es handelte sich um eine Fütterungsstudie, bei der Ratten mit Roundup-resistentem Mais der Firma Monsanto sowie dem Herbizid Roundup selbst gefüttert wurden. Die Studie zeigte nach Séralini, dass Roundup-resistenter Mais und Roundup selbst karzinogen seien. Die Studie wurde in der Wissenschaft weithin kritisiert. Die Kritik bezog sich sowohl auf das Forschungsdesign wie auch auf Séralinis Interpretationen der Ergebnisse. Die Studie wurde auch von vielen Zulassungsbehörden zurückgewiesen. Andere öffentlich finanzierte Langzeitstudien zeigten keine negativen gesundheitlichen Effekte von Roundup-resistentem Mais bzw. Roundup.

Die Fachzeitschrift Food and Chemical Toxicology, in welcher die Studie veröffentlicht wurde, zog diese etwa ein Jahr später, im November 2013, mit der Begründung schwerwiegender Mängel wieder zurück, nachdem sich der Autor geweigert hatte, sie selbst zurückzuziehen. Am 24. Juni 2014 wurde die Studie in der Fachzeitschrift Environmental Sciences Europe erneut veröffentlicht.

Kritisiert wurde und wird in der wissenschaftlichen Gemeinschaft nicht nur Séralinis wissenschaftliche Arbeit, sondern auch sein Umgang mit der Öffentlichkeit. Seralini wurde 2015 von der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler und von der International Association of Lawyers against Nuclear Arms mit dem Whistleblowerpreis ausgezeichnet. (Zitatende)

Im Klartext: Die Séralini-Studie ist nicht haltbar und entsprach nicht wissenschaftlichen Anforderungen.

Selbstverständlich würde ich ohne weiteres gentechnisch veränderte Lebensmittel konsumieren. Daran ist nachweislich noch kein einziger Mensch gestorben. In den USA sind gentechnisch veränderte Lebensmittel längst auf dem Markt und werden problemlos konsumiert. Gentechnische Veränderungen an Lebensmittel finden in der freien Natur schon seit Urzeiten im Rahmen der natürlichen Evolution statt. So war z.B. der Urweizen, den unsere steinzeitlichen Vorfahren ernteten nur ca. 30 cm hoch und nicht sehr ergiebig. Durch Züchtung nutzen wir heute wesentlich ergiebigere Sorten. Veränderungen der Gene können entweder durch Züchtung oder eben durch biotechnologische Verfahren erzielt werden. Es sind dies Verfahren, die zum Teil schon seit Jahrhunderten eingesetzt werden. So zum Beispiel bei der Herstellung alkoholischer Getränke durch Hefe oder von Käse durch Milchsäurebakterien. Dieser Teil der Biotechnologie nutzt lebende Organismen und deren Stoffwechselprodukte beispielsweise zum Herstellen von Nahrungs- und Arzneimitteln. Im übrigen ist bei der Gentechnik nicht alles möglich. Die Natur selbst verhindert unsinnige Veränderungen, die keinen Sinn machen oder gar gesundheitsgefährdend sein könnten. Ich empfehle Dir, dich doch mal vorurteilslos mit der Gentechnologie zu befassen. Du wirst überrascht sein, was Du dabei alles entdecken wirst. Die Gegner der Gentechnologie stammen nämlich meistens aus Kreisen, die von der Biochemie null Ahnung haben. Wer nicht informiert ist, entwickelt nämlich automatisch Ängste, die sich dann als Irrtum erweisen, wenn man sich über die Fakten informiert hat.


melden
Anzeige

Die Grünen

07.05.2016 um 14:45
@Warhead

Erwarte bitte nicht, dass ich detailliert auf deinen unqualifizierten Kommentar eingehe. Nur soviel: Selbstverständlich ist in einigen Ländern der Anbau von Hirse sinnvoller als wenn Mais oder Weizen angepflanzt wird. Diese Getreidearten enthalten aber leider nicht das nützliche Vitamin A, welches einer Erblindung vorbeugt.

Im übrigen bin ich auch kein Fan von Monsanto. Dieses Unternehmen konnte aber auch nur deshalb so stark werden, weil die Erfinder der Gentechnologie (Deutschland) von Leuten wie dir daran gehindert wurden, diese Zukunftstechnologie weiter zu entwickeln und zu nutzen. In diesem Bereich tätige Firmen sind nämlich wegen des Widerstandes von einheimischen Wissenschafts-Ignoranten in die USA ausgewandert.


melden

Die Grünen

07.05.2016 um 18:43
@Argus7

Nein, beim Thema Gentechnik geht es meist nur um Ideologie nicht um Wissenschaft.

Generell ist Landwirtschaft aber auch ein Thema wo man sich einlesen muss.

@Bauli
Bauli schrieb:ich würde mal interessieren, wie sich das auf Magen und Darm auswirkt, wenn man 30 Jahre lang Genmais isst. Ich bin davon überzeugt, du stellst dich zur Verfügung.
Wow Gene werden über den Magen aufgenommen? Na dann iss blos nicht zuviel Tomaten, sonst werden eventuelle Nachfahren auch Tomaten.


melden
pjuaheijt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Grünen

08.05.2016 um 02:14
Bauli schrieb:Wenn man von überzeugt von genverändertem Saatgut ist, mag man sicherlich eine andere Sichtweise haben. Ich habe sie nicht. Dazu ist es zu wenig erprobt. ich würde mal interessieren, wie sich das auf Magen und Darm auswirkt, wenn man 30 Jahre lang Genmais isst. Ich bin davon überzeugt, du stellst dich zur Verfügung.
In Pflanzen ist doch auch ohne Gentechnik jede Menge nicht-menschliche DNA drin. Das isst die Menschheit seit Millionen von Jahren. Es gibt extra Enzyme, die DNA und RNA im Magen abbauen und verdauen. Auch Pflanzen die gezüchtet wurden, sind "gen-verändert". Also sie haben ein anderes Genom als die Ausgangs-Sorten.
Ich hab das Gefühl die Angst ist aller überwiegendst irrational und fußt auf einem unausgegorenem Bild von "Natürlichkeit".

Also klar, man kann nicht ausschließen, dass es auch Gefahren geben könnte. Aber so jung ist diese Technologie und ihr Einsatz auch nicht mehr und was ist denn bisher geschehen?

Ich stimme @Argus7 zu, dass diese kindlich-paranoide Gentechnik-Feindlichkeit speziell in Deutschland desaströs für den Forschungsstandort Deutschland ist. Man vertreibt die besten Leute mit dieser "Troll-Ethik", sorry.

Die wirtschaftlich-politische Notwendigkeit bzw. Motivation ist ein anderes Thema...


melden
nickellodeon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Grünen

08.05.2016 um 07:57
Ein hoch der wissenschaft, die, um es hier polemisch zu schreiben. Das Empirik keine Grundlage finden kann, liegt an den gegebenenfalls Generationenübergreifenden Effekte. Wie sollen die denn verlässlich bewiesen werden? Wenn z.B. in 4 Generationen die Fortpflanzungsfähigkeit signifikant gemindert wird?

Die Wissenschaftler möchte ich sehen, die das kontroversefrei bei den gewaltigen Lobbyeinflüssen durchbringen.

Sieht man ja schon am kkw Krümmel; signifikant höhere Krebsraten und missbildungen im Umgebungsbereich des Reaktors; die Strahlendosis, die messbar ist, weicht von der Norm nicht ab. Nicht erklärbar, Hausärzte wurden ob ihrer Beobachtung diskreditiert.

Das beginnt damit, wie man über Generationen ein verlässliches Personenregister aller möglichen Krankheitsbilder, die vererbt werden könnten und Auswirkungen haben könnte, anlegt. Und das bei dieser volatilen Gesellschaft. Auf welche Vergleichsdaten will man zurückgreifen? Auf die vor dem Chemiebombeneinsatz im Nahrungsmittel und Reinigungsbereich oder gehts bis in die vorindusrielle Zeit zurück?

Was nicht innerhalb zwanzig Jahren oder einer Generation zu Veränderungen führen wird, wird niemals auf eine verlässliche Grundlage gestellt werden können und einen kausalen Zusammenhang begründen. Dafür fehlt dem Menschen das intellektuelle Vermögen.


melden

Die Grünen

08.05.2016 um 09:40
nickellodeon schrieb:Wie sollen die denn verlässlich bewiesen werden? Wenn z.B. in 4 Generationen die Fortpflanzungsfähigkeit signifikant gemindert wird?
Worauf basiert diese Aussage? Wie erwähnt man nimmt Gene nicht auf. Welche Inhaltstoffe sollen jetzt konkret die Fortpflanzungsfähigkeit beeinflussen?


melden
nickellodeon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Grünen

08.05.2016 um 17:11
Das du keinen blassen Schimmer, auch und speziell in der Biochemie, hast, mußt du nicht in jedem Tread kundtun.


melden

Die Grünen

08.05.2016 um 20:14
Nein ehrlich erzählt mal was Gene im Magen so bewirken bei zukünftigen Generationen.

Du wirst da doch was zu haben.


melden

Die Grünen

08.05.2016 um 22:37
@pjuaheijt
pjuaheijt schrieb:Ich stimme @Argus7 zu, dass diese kindlich-paranoide Gentechnik-Feindlichkeit speziell in Deutschland desaströs für den Forschungsstandort Deutschland ist. Man vertreibt die besten Leute mit dieser "Troll-Ethik", sorry.

Die wirtschaftlich-politische Notwendigkeit bzw. Motivation ist ein anderes Thema...
Endlich mal ein Kommentar, der nicht von unbestimmten und unbewiesenen Ängsten gegen die Gentechnologie bestimmt ist. Es ist ja so einfach, Stimmung gegen etwas zu machen, von dem man im Grunde genommen keine Ahnung hat. Wer nämlich unbewiesene Ängste schürt, wie es z.B. die Partei Die Grünen tut, beweist damit keine Kompetenz, sondern weist nur auf seine offenkundige Ignoranz und Dummheit hin.

Die Gentechnologie ist eben noch verhältnismäßig jung und fand noch keinen Eingang ins Lernprogramm der Schulen. Die Jugend von morgen wird ihre Eltern irgendwann über ihren Irrtum aufklären müssen! Es soll ja auch Menschen gegeben haben, die seinerzeit prophezeit haben, dass der Mensch Geschwindigkeiten von 30 Kmh nicht überleben würde! So geschehen in einer Zeit als die Eisenbahn geplant wurde, aber noch nicht im Betrieb war.

Völlige Inkompetenz in Sachen Gentechnologie beweisen übrigens alle diejenigen Lebensmittel-Produzenten, die mit Slogans wie "ohne Gentechnik produziert" oder "frei von Gentechnik" werben. Auch das ist eine Form von praktizierter Volksverdummung.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Grünen

08.05.2016 um 22:44
@Argus7
Ich glaube du bist OT...mach nen Thread auf "Mimimi alle gegen Gentechnik"


melden

Die Grünen

08.05.2016 um 23:34
@Warhead
Warhead schrieb:@Argus7
Ich glaube du bist OT...mach nen Thread auf "Mimimi alle gegen Gentechnik"
Von nichts eine Ahnung, aber trotzdem munter drauf los stänkern! Wie bezeichnet man in Foren solche Leute? Trolle!?


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Grünen

08.05.2016 um 23:56
@Argus7
Wie nennt man Leute wie dich??Mietmaul,Sockenpuppe,Astroturfer??


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

melden

Die Grünen

09.05.2016 um 22:24
@Warhead
Warhead schrieb:Ich glaube du bist OT...mach nen Thread auf "Mimimi alle gegen Gentechnik"
das hat er schon


melden

Die Grünen

09.05.2016 um 23:20
@Warhead
Diese Artikel sind Quatsch. Wird nicht mal ordentlich was belegt.
Gentechnik ist ein weiterer Punkt in dem die Grünen auch fortschrittfeindlich sind.
Schau dir einfach den wiki Artikel an, wie viele Studien es dazu schon gibt, und was die so finden.

Rückwärtsgewandte Parteien sind nicht wählbar.


melden

Die Grünen

09.05.2016 um 23:28
@Durchfall
mal eine kurze zwischen frage welche Partei ist gerade wählbar nach deiner Meinung?


melden

Die Grünen

09.05.2016 um 23:30
@froulein
Union und FDP
Aber wählbar heißt nicht unbedingt gut.
Der Rest ist momentan halt etwas für die Tonne


melden

Die Grünen

09.05.2016 um 23:47
@Durchfall

Da bin ich dann auch rückwärtsgewandt wie 80 % der deutschen Bevölkerung auch. Ich fühle mich auch noch gut dabei.

FDP ist für dich wählbar? Eine Klientelpartei, die sich nicht geändert hat und sich zeitlebens nur durch markige Sprücheklopferei hervorgetan hat, wie jetzt schon wieder? Die brauchen nur zu sagen: Wir haben verstanden." und schon wählst du sie.

Waren das nicht die, die vor Jahren schon gesagt haben, die Mehrwertsteuer für Babynahrung wäre höher als für Hundefutter und das müsse sich ändern? Meine Frage an dich: Was hat sich denn da für dich geändert? Haben die nicht gesagt: mehr netto vom brutto? Meine Frage an dich: Was hat sich da geändert, außer das die Abzüge zu deren Zeiten nach oben gegangen sind.

Na dann wähle mal die Mitnahmepartei der Hoteliers und Teppicheinführer. Die sind übrigens immer noch dabei.


melden

Die Grünen

09.05.2016 um 23:50
@Bauli
Die FDP ist hier off topic. Das war nur eine Zwischenfrage. Daher habe ich was du dazu geschrieben hast nicht mehr gelesen.
Bauli schrieb:Da bin ich dann auch rückwärtsgewandt wie 80 % der deutschen Bevölkerung auch. Ich fühle mich auch noch gut dabei.
Politik sollte aber nicht auf Gefühlen basieren sondern auf Vernunft und wissenschaftliche Erkenntnisse nicht ignorieren.


melden
Anzeige
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Grünen

10.05.2016 um 00:00
@Durchfall
Nagut...bin ich eben rückwärtsgewandt,da tun sich ja gerade mit Bauli gewaltige Schnittmengen auf,so entstehen Querfronten.
Weil Gerhart Baum Christian Lindner ganz toll findet ist die FDP plötzlich wählbar

@Bauli
Teppicheinführer??


melden
78 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden