weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Grünen

1.980 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Parteien, Die Grünen

Die Grünen

16.05.2017 um 22:45
@Partizan_RU
Partizan_RU schrieb:Die CDU hat in Ba-Wü schon vor 2015 verkackt wegen S21
Nö, nicht verkackt, das haben sie erst 2016. 2011 haben sie nur 5% verloren, da hat die FDP verkackt und deshalb reichte es für Grün-Rot.
Und 2016 verloren sie richtig an Grüne und AfD. 
Partizan_RU schrieb:Wenn ihr meint ihr könnt mit eurem Klimawandel noch Wahlen gewinnen, bitte, aber verschont mich damit.
Na, ich denk im Moment eher weniger, aber die Zeit wird wieder kommen, denn den Klimawandel wird man spüren...auch wenn bestimmte Gruppierungen nicht über das eigene Leben hinaus denken können.


melden
Anzeige

Die Grünen

16.05.2017 um 22:46
k
Partizan_RU schrieb: SPD und Grüne wegen Merkel abgestraft
Wat? Guido Wolf und Julia Klöckner sind vielleicht wegen Merkel abgestraft worden. Aber ansonsten gibt es dafür keine Anhaltspunkte. Was bringt es, nochmal geschrieben, SPD und Grüne abzustrafen, um Merkel Vertraute zu MP's zu machen? Weder Daniel Günter, noch Annegret Kramp Karrenbauer, noch Armin Laschet haben sich von Angie öffentlich distanziert.

Was für einen "Umschwung" denn von Angie? Wie geschrieben, CDU Wähler/innen sind kulanter und weniger nachtragend und beleidigt als SPD Wähler/innen, die nach x Jahren der SPD die Agenda2010 krumm nehmen. Die CDU Leutchen vergeben nach kurzer Zeit der CDU wieder. Ist ja nicjt so, als gibt es bei der SPD gar keinen Umschwung Richtung der Einsicht, dass die Agenda2010 fehlerhaft war und ist. Aber sie wollen nicht verzeihen, diese Wähler/innen.


melden

Die Grünen

17.05.2017 um 01:15
@Partizan_RU
In der Nacht als im Kanzleramt angesichts der Lage in Budapest,die kurz vorm Kippen war,alles rotierte,versuchte Mutti den Horsti in der Münchener Staatskanzlei an die Strippe zu kriegen.
Es meldete sich aber nur ein Unterling der ihr beschied das er nicht wisse wo der Horsti sei.
Der Horsti hockte zuhause und sah schmollend auf sein heisslaufendes Handy
Auch als die Bundespolizeispitze bei ihm anrief um ihm eine Antwort abzuringen ob Grenzöffnung ja oder nein,meldete sich Seehofer nicht.
Im Kanzleramt hockte die grosse Lage um Merkel,Altmeier,De Misere,Steinmeier,Innenstaatssekretär Ole Schröder und der zugeschaltete Innenstaatssekretär Krings.
.der nur ein einziges Mal in seiner politischen Laufbahn von sich reden machte,nämlich als er die Fördergelder für Schach strich...und ein...schliesslich entschied sich die Runde die Grenzen aufzumachen.
Das sollte kein Dauerzustand werden,es wurde aber einer weil keiner die Initiative ergriff die Grenzen wieder zu schliessen
Aber die Linksgrünversifften sind ja an allem schuld


melden

Die Grünen

17.05.2017 um 09:48
Warhead schrieb:Das sollte kein Dauerzustand werden,es wurde aber einer weil keiner die Initiative ergriff die Grenzen wieder zu schliessen
genau da ist der Haken. es wurde ein Dauerzustand , bis ein paar kleine, schwache Staaten auf der Balkanroute den großen Durchzug stoppten.


melden

Die Grünen

20.05.2017 um 20:26
Da mögen jetzt Einige nervös werden, aber laut dem Philosophie-Magazin ist die deutsche Leitkultur "tiefgrün".
Der Publizist und Philosoph Wolfgang Eilenberger mischt nun auch mit bei der Debatte um den „Kern heutigen Deutschseins“. Sein Befund in der aktuellen Ausgabe des „Philosophie Magazins“ wird jedoch manch Konservativen erzürnen: Wenn überhaupt, dann stehe Deutschland in der Welt – für grüne Politik. „Die Grünen sind der entscheidende Beitrag Deutschlands zur globalen Nachkriegspolitik“, schreibt der Chefredakteur des „Philosophie Magazins“. Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein seien grüne Begriffe, die mittlerweile international den Diskurs beherrschten.

http://www.focus.de/politik/deutschland/entscheidender-beitrag-deutschlands-zur-nachkriegspolitik-publizist-behauptet-we...


melden

Die Grünen

20.05.2017 um 20:40
@canales
canales schrieb:Da mögen jetzt Einige nervös werden, aber laut dem Philosophie-Magazin ist die deutsche Leitkultur "tiefgrün".
Ich weiss ja nicht, wie jung du bist, aber jeder der eine Immobilie besitzt, ist grün angehaucht. Niemand möchte ein Chemiewerk, Kohlekraftwerk, eine Autobahn, oder ein Atomkraftwerk, Fahrzeuglackiererei in unmittelbare Nähe haben, niemand möchte Fracking vor der Haustür und keine mit Chemie verseuchten Böden. Und doch haben auch die Grünen keine Rücksicht darauf genommen. Die haben oft genug und lange genug das Sagen gehabt und durch Faulheit und Steuererhöhungen geglänzt.  Sie möchten sogar, das de Umwelt zerstört wird. Es werden Wohnungen gebaut, Tonnen von unnötigen Medikamenten an  Tier und Menschen weitergegeben, welches dann irgendwo auf den Äckern landet.

Ich könnte hier noch ganz kleinzeilig x Seiten schreiben, aber ich habe immer das Gefühl, entweder du liest nicht, oder versuchst immer von vorne anzufangen.


melden

Die Grünen

20.05.2017 um 21:56
@Bauli

Na, Du scheinst den Artikel entweder nicht gelesen oder nicht verstanden zu haben.
Es geht um den Einfluss des "grünen Bewusstseins" auf das was man Leitkultur nennt.
Es geht dabei weniger um mich.:)

Und Du wirst doch kaum abstreiten können, dass nachhaltige Selbstsorge, gesteigertes Umweltbewusstsein und eine gewisse Technologieskepsis in den 50ern und 60ern keine Rolle gespielt haben. Vielleicht wären diese Prämissen auch ohne die Grünen jetzt ein Teil unseres Bewusstseins, aber die Grünen haben einen großen Anteil, dass sie es jetzt sind.


melden

Die Grünen

21.05.2017 um 08:08
@canales

Du meinst also, das die Deutschen nicht grün waren in den 1980er Jahren? Das die Grünen quasi die Leitkultur erfunden haben? Lass dir gesagt sein, wir haben es Herrn Dr. Klaus Töpfer ( CDU) zu verdanken, das das gesamte Wattenmeer unter Schutz gestellt wurde, nicht den Grünen. ( Ich komme gebürtig aus NDS)

Diesen Masstab müßte man bei den Grünen anlegen und was kommt da? Richig nichts!

Der bayerische Nationalpark wurde auch ohne Grüne ausgerufen. Er wurde in den 1970gern geründet. Das Bewusstsein, war also schon vorher da. uvm.

Was ein Publizist/ Philosoph schreibt, dem die Grünenideologie nahe ist und er einseitig Werbung machen möchte, ist mir völlig schnuppe. Aber dich scheint es zu beeindrucken, ohne das du recherchierst oder ohne das du über die BRD und deren Natur Bescheid weisst.


melden
Partizan_RU
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Grünen

21.05.2017 um 10:27
Bauli schrieb:Der bayerische Nationalpark wurde auch ohne Grüne ausgerufen. Er wurde in den 1970gern geründet. Das Bewusstsein, war also schon vorher da. uvm.
Der Naturschutz in Deutschland geht bis auf die Nationalsozialisten zurück und hat wahrscheinlich schon frühere Wurzeln in der Nationalromantik und dem Mythos vom Deutschen Wald. Grün und Braun sind Farben die gut zusammen passen.

Sonnenblume-Balkon


melden

Die Grünen

21.05.2017 um 10:35
canales schrieb:Da mögen jetzt Einige nervös werden, aber laut dem Philosophie-Magazin ist die deutsche Leitkultur "tiefgrün".
geb ich dir durchaus Recht:
die Ideen von Bündnis 90/Die grünen finden sich überall wieder:

Mülltrennung, Solarstrom, of-shore Windräder, Windparjs, Energiesparen, Umweltauflagen, etc pp.

die grünen /Umweltschutzideen sind im gesellschaftl Bewusstsein verankert.
deswegen verliert die PArtei "Bündnis 90/Die Grünen auch an Zugkraft. Sie hat nicht mehr das Alleinstellungsmerkmal für "grüne" Idela, sprich Umweltschutz zu stehen.
ich erwarte zu recht von meinem CSU/CDU Ortsverband, FW- oder SPD-Bürgermeister, dass er grüne/umweltschützende Alltagspolitik macht.
Denn die Partei habe ideologisch zwei geradezu klassisch deutschen Denkern „so gut wie alles“ zu verdanken: Martin Heidegger und Theodor W. Adorno. „Heideggers erdnahes Beschwören eines wahrhaft eigentlichen Daseins war durchdrungen von einem gesteigerten Umweltbewusstsein, nachhaltiger Selbstsorge und manifester Technologieskepsis“, schreibt Eilenberger
siehst du Heidegger und Adorno als Ideengeber der heutigen Grünen-Politiker??


melden

Die Grünen

21.05.2017 um 12:05
@lawine

Das ist doch aber etwas ziemlich gutes, dass die Partei es geschafft hat, ihre Kernforderungen so zu verankern.
Wir müssen aber zugleich sehen, dass die Grünen weiterhin der glaubwürdigste Vertreter dieser Umweltschutzideale ist.

Und die Grünen sind schon lange keine reine Klientel Partei mehr. Wären sie das, dann wären sie nicht zeitweise auf Umfragewerten zwischen 20% und 25% gewesen.
Die Themen der Grünen sind durchaus, je nach politischer Lage, zugkräftiger als nur 'wir machen umwelt'.

Das Problem ist, dass sie selber bei ihrer Themenauswahl und kommunikation sich einen stein in den weg legen.


melden

Die Grünen

21.05.2017 um 12:24
@Bauli
Bauli schrieb: Das die Grünen quasi die Leitkultur erfunden haben? Lass dir gesagt sein, wir haben es Herrn Dr. Klaus Töpfer
Na, Töpfer hat auf die veränderte gesellschaftliche Gesinnung reagiert. Ein Verdienst der Grünen...und vor den 80ern war die halt kaum verbreitet.

@lawine
lawine schrieb:siehst du Heidegger und Adorno als Ideengeber der heutigen Grünen-Politiker??
Zumindest einige Ideen wurden übernommen, Antinationalismus, Antitotalitarismus und individuelle Freiheiten. Von daher kann man durchaus von Ideengebern sprechen. Große Teile der Grünenbewegung kommen ja aus den 68ern, vermutlich wurde von dort auch der Antiamerikanismus übernommen.


melden

Die Grünen

21.05.2017 um 14:15
canales schrieb:vermutlich wurde von dort auch der Antiamerikanismus übernommen.
...und der Antiamerikanismus ist dem gesamten Vietnam-Krieg geschuldet.
Alles hängt irgendwie mit allem zusammen.


melden

Die Grünen

21.05.2017 um 16:05
Hallo @alle !


Die Partei "die Grünen" wurde nicht von Umweltschützern aufgebaut und zur Regierungsfähigkeit geführt, sondern von gescheiterten "APO - Revolutzern". Unter der Parteiprominenz der 80ger und 90ger Jahre findet man etliche "grün lackierter Rothäute", einige mit allerfeinsten Verbindungen zum RAF Terrorismus, aber keinen wirklich glaubwürdigen Umweltschützer.

Wer ein Mäntelchen findet, das ihm passt, der zieht ihn sich an, .... sagt der Volksmund.
Sich ÖKO nennen zu müssen, war der Preis dafür um regieren zu dürfen, ... sage ich.


Gruß, Gildonus


melden

Die Grünen

21.05.2017 um 16:10
@Gildonus

Das ist zimelicher unsinn. es ist kein geheimnis, dass die grünen damals wesentlicher linker waren als heute und dass sie aus einer verbindung von generellen apo bewegungen entstanden sind.
Aber so zu tun als wäre umweltschutz (gerade anti atomkraft) niemals kernthema gewesen ist eine lüge.


melden

Die Grünen

21.05.2017 um 18:33
@Gildonus

Die Grünen bildeten sich überwiegend aus der AKW-Bewegung der 70er Jahre, aber auch aus der Friedens- und Frauenbewegung dieser Zeit. Und natürlich waren da auch Leute dabei, die bereits in den 60ern in der APO waren, einer der Bekanntesten war ja Joschka Fischer.

Und mögliche Verbindungen zur RAF wurden gerne von bestimmter Seite bemüht um die Bewegung zu diskreditieren. Hatte aber keinen Erfolg...


melden

Die Grünen

21.05.2017 um 20:18
canales schrieb:Na, Töpfer hat auf die veränderte gesellschaftliche Gesinnung reagiert. Ein Verdienst der Grünen...und vor den 80ern war die halt kaum verbreitet.
Ganz genau, die Grünen waren noch lange nicht am Zug. Töpfer ist aber immer noch mitten im Geschehen. Die Grünen interessiert das Thema garnicht mit ihren Windparks. Hauptsache die Energieumlage kommt im Staatssäckel an.

Lass uns beim Beispiel Niedersachsen bleiben. Mais-Monokultur, wohin das Auge reicht, weil die Grünen grüne Energie haben wollten. Jetzt kommt diese Restjauche auf die Felder. Ich sehe an meinem Geburtsort nicht, das die rot-grüne Landesregierung irgendwas bewegt hätte.

Hendricks hätte landespolitsch was an den Plastktüten machen können. An den Kunststoffeinwegflaschen mit den Grünen zusammen, zumal wir ja eine rot-schwarze Bundesregierung haben. Sie hätte die Jaucheverordnung ändern können, hinsichtlich des hohen Ntratwertes. Haben sie das? Nein, sie haben nicht. Sie wollen nicht. Sie haben nicht den Durchblick. Hauptsache die Pensionen stimmen.

Die Staatsforsten werden auch nicht sauberer durch eine rot-grüne Landesregierung. Nur dieses Thema wird geschickt unter den Tisch gespielt, weil es Leute wie dich gibt, denen man nur einen vermeintlichen Skandal servieren muss, um auf diesem Gleis zu argumentieren, mit den lächerlichsten Beispielen.  

Aber ich bin kein Widerkäuer. ich habe dieses Thema oft genug angerissen. Bin aus dieser Nebendiskussion raus.


melden

Die Grünen

21.05.2017 um 20:26
Partizan_RU schrieb:Der Naturschutz in Deutschland geht bis auf die Nationalsozialisten zurück und hat wahrscheinlich schon frühere Wurzeln in der Nationalromantik und dem Mythos vom Deutschen Wald. Grün und Braun sind Farben die gut zusammen passen.
Eben, da braucht es keine zusätzliche grüne Partei.

Ich denke aber eher, das die Natur bei den Germanen aufgrund ihrer Herkunft veranlagt ist. Was gab es anderes als den Wald mit Brennholz, Wasser und Tieren?


melden

Die Grünen

21.05.2017 um 21:08
Hallo @shionoro , hallo @canales , hallo @alle !


Spätestens ab dem Waldsterben in den frühen 80ger Jahren ist Umweltschutz eben Mainstream. Die damalige "Revolutions-linke" ist nur auf einen schon abfahrenden Zug aufgesprungen und hat, sehr geschickt übrigens, die damals hochaktive Friedensbewegung eingebunden.

Kompetenzen im Bereich Umweltschutz haben die aber damit nicht erworben und die eigentlichen Umweltschützer waren doch die Ersten, die die Partei verlassen haben. Irgendwann, ich glaube es war vor der deutschen Einheit, haben die Grünen sich selbst als "Kraft links von der SPD" bezeichnet und ein APO Thema nach dem Anderen aufgewärmt.

Wie sehr Umweltschutz Mainstream ist und wie gering die Kompetenz der Grünen auf dem Gebiet ist, kannst du doch vom "ökologischen Umbau" unserer Gesellschaft, insbesondere der Energieversorgung ableiten. Gesetze, wie die EEG-Förderung, waren ohne jede Sachkunde gemacht worden und die Gesellschaft hat nichts hinterfragt.


Gruß, Gildonus


melden
Anzeige

Die Grünen

21.05.2017 um 21:14
@Bauli
Bauli schrieb:Die Staatsforsten werden auch nicht sauberer durch eine rot-grüne Landesregierung. Nur dieses Thema wird geschickt unter den Tisch gespielt, weil es Leute wie dich gibt, denen man nur einen vermeintlichen Skandal servieren muss, um auf diesem Gleis zu argumentieren, mit den lächerlichsten Beispielen.
Da hab ich jetzt wieder ein deja-vu aus den 80ern, da wurde von den Konservativen ähnlich argumentiert...und reduzier bitte nicht die Grünen auf den Naturschutz der Konservativen.
Vielleicht noch die Heimatfilme der 50er vorbringen als Beispiel wie sehr die Grüne Bewegung überflüssig war...
@Gildonus
Gildonus schrieb:Spätestens ab dem Waldsterben in den frühen 80ger Jahren ist Umweltschutz eben Mainstream.
Nö, Mainstream wurde es mit der AKW-Bewegung, das Waldsterben und das Ozonloch haben es nur noch etwas gesteigert. Und schließlich haben auch die anderen Parteien den Begriff der Nachhaltigkeit mit aufgenommen. Von daher war der Einfluss der Grünen sehr hoch.


melden
325 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden