weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gegen Stuttgart21-Gegner!

170 Beiträge, Schlüsselwörter: Demonstration, Bahnhof, Schreien, Aktivist, Dagegen, Demonstrant, Dafür, Stuttgart21

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 10:08
Südlicht schrieb:Es sind nicht die Demos. Es ist die Propaganda und Demagogie, die viele betreiben.
OK, auf letzteres achte ich weniger.
Mir liegen eher die Argumente. Deshalb habe ich von der Schlichtung fast keine Minute verpasst.
Und für mich war die Schlichtung ein voller Erfolg.
Nur allein deshalb, weil die Fakten auf den Tisch kamen.
Und weil alles festgehalten wurde.
Niemand kann mehr behaupten, er habe dieses und jenes nicht gesagt.
Dieses oder jenes wäre angeblich nie vorhersehbar gewesen.
Und niemand hätte ja dagegen gestimmt.
Mein ganzes Leben musste ich beobachten, dass Großprojekte auf zweifelhafte Art und Weise, zwar korrekt mit Planfeststellungsverfahren und allem Pipapo, aber "durchgedrückt" wurden.
Wenn sich dann (fast regelmäßig) später herausstellte, welche eklatanten Fehlentscheidungen, teils mit nachgewiesener Korruption und Kungelei dahinter gesteckt hatten, war es regelmässig niemand gewesen, wurde es bestritten und wie ein unabwendbares Naturereignis behandelt.
Dass Schlimmste, was Verantwortlichen geschehen kann, ist der Wechsel aus der Politik in hoch dotierte Vorstandsposten, den man als Politiker sogar noch vorher vorbereitet hat.

Ich weiß jetzt, dass etwas Neues, sehr teures gebaut wird, was nur noch teurer werden kann und den einzigen Nutzen hat, dass es maximal die Kapazität des Alten erreicht und ein Glanzstück der wirtschaftlichen und ingenieurtechnischen Leistungskraft Deutschlands, praktisch ein positives Aushängeschild Deutschlands in der Welt darstellt.
Noch nicht erwiesen ist, dass das Neue die Leistungskraft des Alten erreicht und dieser Beweis kann meines Erachtens nur erbracht werden, wenn das Neue gebaut wird.
Große, meiner Meinung nach viel viel zu hohe Aufwendungen müssen erbracht werden, um das Neue
Betriebssicher(Reservegleise) und Menschengerecht (niveaugleich, Umsteigezeiten) zu machen. Im Alten waren diese Aspekte bauartbedingt von selbst gegeben.
Dem entgegen steht, dass auch die Instandhaltung des Alten nicht umsonst zu haben sein wird,
doch diese Kosten verteilen sich kontinuierlicher.
Mein Fazit: Der sich ergebende Zusatznutzen steht für mich in keinem Verhältnis zu den Kosten, Unwägbarkeiten und Gefahren des Projektes.
Die begeisternde Technik, das Renommee deutscher Ingenieurskunst - das Projekt als Vorzeigestück und Aushängeschild in der Welt sind mir einfach viel zu wenig.
Noch ein Aspekt:
Haben wir nun eine Terrorismus-Gefahr oder nicht ?
Menschen in verqualmten Tunnelröhren kann es in einem Kopfbahnhof nicht geben.
In einem Tunnelbahnhof dagegen schon!
Politik:
Terroristengefahr, ja oder nein?

Bis dahin gehe ich in Stuttgart im Wendland oder sonstwo auf die Straße !


melden
Anzeige
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 10:13
@eckhart
Findest du es gut, dass tausende Euros für die Demonstrationen drauf gehn?


melden

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 10:19
belphega schrieb:Findest du es gut, dass tausende Euros für die Demonstrationen drauf gehn?
Wenn Du eine Idee zur Kostenvermeidung für die Demonstrationen hast, bin ich sofort dabei !


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 10:43
@eckhart
Ein anderer Platz, für die Demonstration.
Vor einem Regierungsgebäude. Oder schnappt euch einen Veranstalter und macht ein Gegen-Stuttgart21-Volksfest. Hier können Getränke, Essen und Co verkauft werden - der Großteil der Einnahmen geht in die Reinigung des Platzes im Anschluss. Wäre auch der optimale Weg um eine Unterschriftenaktion zu starten. Jeder Besucher unterzeichnet. Das würde wenigstens dieses Geld-Argument, das bei euch allen im Vordergrund steht unterzeichnen. Weil momentan ist jede eurer Aktionen mit sinnlosen Kosten verbunden, die wirklich nicht sein müssen.

Vorm Bahnhof kann man nichts erreichen. Ich frag mich immer noch warum ausgerechnet dort demonstriert wird - glaubt ihr die Mitarbeiter der DB können etwas verändern? Dort ist keiner, der euch zuhört, die Regierung und Außenstehende lachen euch lediglich aus. Dort wird mit Megaphonen fürs zahlreiche Erscheinen gedankt und noch viel Spaß beim Demonstrieren gewünscht - ist das wirklich Sinn und Zweck des ganzen? Viel Spaß beim Demonstrieren wünschen? (und leider, es ist keine Übertreibung - ich war im Stau neben diesem Megaphon-Brüller und hab nur noch den Kopf schütteln können).

Weißt du, zum einen regt sich jeder davon über die Kosten auf, zum anderen verhalten sich mehr als die Hälfte dieser 50.000 Demonstranten wie Mistferkel :( Schmeißen Müll aufn Boden, Kippen, Taschentücher, lassen dreckige Plakate rumliegen, Flyer,.....


melden

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 11:02
@belphega
die art&weise wie du die demonstranten verhöhnst, stößt mir sauer auf. du musst ja nicht mitdemonstrieren, aber hier stellen sich tausende von menschen in der kälte auf die straße und fordern ein wichtiges bürgerrecht in einer demokratie ein: das recht auf demonstration und evtl auf mehr mitspracherecht. die pläne liegen schon lange aus, aber hast du gewusst, dass das ok für den bau vor ein paar jahren gegeben wurde, während (!) in der bevölkerung noch unterschriften gesammelt wurden? sie wurden einfach übergangen und abgewatscht, weil der stumpfe tunnelbohrer und seine schmierigen, korrupten seilschaften das vom land bawü erwarten!
50.000 menschen als dumm und hohl zu bezeichnen, die opfer bringen und ein klares statement abgeben wollen, ist eigentlich eine frechheit, nur weil du sauer bist, dass diese leute ausgerechnet wenn die madame in die stadt fahren möchte, die frechheit besitzen dort zu demonstrieren, wo ihre eminenz entlangfahren möchte.
diese dreckigen schwachmaten hinterlassen einen saustall. am besten wir schaffen das recht auf demonstration ab, damit die straßen sauber bleiben (im doppelten sinne), oder wir führen riesige demo-zelte ein, weit vom städtischen geschehen entfernt. dort können sie vor sich hin trällern so lange sie möchten und stören auch niemanden :D


melden

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 11:14
@belphega
Ich betrachte Deine Antwort eigentlich nur als Verarschung.
Am 13.12.2010 um 11:02 hatte ich Dir ironischerweise das Stöckchen hingehalten, über das Du jetzt gesprungen bist.
Ich schrieb:
eckhart schrieb:Sicher, man könnte auf irgendwelchen geeigneten ungenutzten Freiflächen, wo man niemanden behindert, protestieren, aber würden sich da einige nicht totlachen ?
Würde man sich nicht totlachen, wenn Demonstranten Deine Ratschläge befolgen würden ?

Nein, nein der Bezug (auch der örtliche) zu dem, um was es geht, muss schon immer gewahrt bleiben.


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 11:14
@richie1st
Ich sag nirgendwo dass 50.000 Menschen dumm und blöd sind.
Ich sag dass ihr ausgelacht werdet. Das ist - so leid es mir tut - ein Fakt.
Es ist nicht gerade schlau am Ort des Geschehens zu demonstrieren - dass muss da statt finden, wo Menschen sitzen die Handeln können. Andernfalls behindert ihr nur die Bevölkerung.

Ich sags nochmal: Ich -wollte- nicht unbedingt in die Stadt fahren, sondern ich -musste-.
Bitte lies künftig aufmerksamer dass ich mich nicht in jedem Post wiederholen muss.


Dann fordert eine direkte Demokratie wie in der Schweiz.
Dann gibts ne Abstimmung für alles und keiner braucht sich mehr beschweren.


Wofür demonstriert ihr? Dass die Politik sagt "okay, wir schmeißen die Pläne hin und lassen den BHF stehn"?

Das hat nichts mit Veränderung zutun. Welche Ziele habt ihr?
Beim nächsten Problem rollt die Bevölkerung erneut zu Demonstrationen. Es muss eine Änderung am System her - nicht am Bahnhof. Wollt ihr das nicht verstehen?


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 11:15
@eckhart
Was war bei Castor?
Genau. Der Weg wurde blockiert um den Transport zu erschweren.
Warum postiert ihr euch nicht rund um die Unternehmen, welche in den Vertrag eingebunden sind? Selbst das würde mehr Sinn geben.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 11:22
@richie1st
richie1st schrieb:die pläne liegen schon lange aus, aber hast du gewusst, dass das ok für den bau vor ein paar jahren gegeben wurde, während (!) in der bevölkerung noch unterschriften gesammelt wurden? sie wurden einfach übergangen und abgewatscht, weil der stumpfe tunnelbohrer und seine schmierigen, korrupten seilschaften das vom land bawü erwarten!
Du erweckst den Eindruck, das behördlich vorgeschriebene Genehmigungsverfahren wäre nicht eingehalten worden.
Oder habe ich dich falsch verstanden und das Genehmigungsverfahren hat alle Stadien durchlaufen?


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 11:24
@emanon
Natürlich hat es alle Stadien durchlaufen. Aber die Demonstranten waren damals noch nicht annähernd soviele. Viele werdens erst, wenn die Demos mit feiern und Stadtrummel zutun haben.

Sie hatten die Unterschriften nicht annähernd gesammelt um irgendwas ausrichten zu können.


Soviel hab -ich- mitbekommen.
@richie1st soll mich ausbessern, wenn ich falsch liege.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 11:27
@richie1st
richie1st schrieb:diese dreckigen schwachmaten hinterlassen einen saustall.
Da hast du recht, auch wenn ich es nicht so drastisch formuliert hätte. :D
Entgegen der Meinung einiger Bildungsferner ist es eben nicht conditio sine qua non das Aufmarschgebiet dreckig zu hinterlassen bei einer Demonstration.
Da sind wir uns hoffentlich einig.


melden

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 11:49
Entgegen der Meinung mancher Bildungsferner ist es eben nicht conditio sine qua non das Aufmarschgebiet dreckig zu hinterlassen bei einer Demonstration.
Da sind wir uns hoffentlich einig.
Natürlich sind wir uns da einig.
Wir sind uns auch einig, dass es nicht Aufgabe der Polizei ist, das Gelände mit Wasserwerfern zu versumpfen, bevor es vom Müll, der bei der Demonstration hinterlassen wurde, gesäubert wurde ?
Man hatte ja bekanntlich begonnen, bereits das Gelände zu versumpfen, als noch Menschen darauf waren.
belphega schrieb:Warum postiert ihr euch nicht rund um die Unternehmen, welche in den Vertrag eingebunden sind? Selbst das würde mehr Sinn geben.
Das ergibt einen besonderen Sinn !
Ich habe Deinen Job gemacht und gegoogelt:

EON ist mit seinen Unternehmenssitzen über das gesamte Bundesgebiet verstreut.
RWE_ Gesellschaften ebenfalls.
EnBW sitzt in Karlsruhe
Vattenfall sitzt in Schweden, bzw. ist ebenfalls über das ganze deutsche Bundesgebiet verstreut.

Der Widerstand würde sich verlieren.
Man könnte den Widerstand ebenso "in einen alten Mantel wickeln und im Keller verstauen".

Und diese Absicht ist bei Dir ganz offen herauszulesen, @belphega

Dies Absichten sind absolut nichts neues. Eben "von Gestern."


melden

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 11:52
@belphega
@emanon
ich habe nicht an den demonstrationen teilgenommen, aber wenn man sich ein paar fakten zu diesem thema anschaut, kommt man automatisch dazu eine positionen dagegen einzunehmen, stichwort »spätzle-connection«

Schon lange versuchen Kritiker des Projekts einen Bürgerentscheid darüber durchzusetzen. Von der Politik wurde dies aber verhindert. Stuttgarts Oberbürgermeister Wolfgang Schuster versprach vor der Wahl 2004 einen Bürgerentscheid bei erheblichen Mehrkosten, hielt sich aber nicht an diese Zusage. 2007 wurden 67.000 Unterschriften für einen Bürgerentscheid gesammelt, mehr als nötig. Er wurde aber für rechtlich unzulässig erklärt. Pikant dabei: OB Schuster unterschrieb Stuttgart 21-Verträge, während die Unterschriften für den Bürgerbescheid gesammelt wurden.
Quelle


Während die Pro Stuttgart 21-Seite auf ein formal angeblich korrektes demokratisches Entscheidungsverfahren pocht, kommen Informationen an die Öffentlichkeit, die auf Interessenskonflikte und Verfilzungen zwischen führenden PolitikerInnen und der Bau- und Immobilienlobby hindeuten (So im Handelsblatt vom 11. Oktober, im und Stern vom 29. September, in der taz vom 15. September; interessant auch der Zeit-Artikel “Ausgetrickst und abgekanzelt” vom 24. September über die Verhinderung eines Bürgerentscheids über Stuttgart 21).
Quelle


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 12:00
@richie1st
Am 14. November 2007 wurden im Rathaus 67.000 Unterschriften gegen das Projekt übergeben. 61.193 erwiesen sich als gültig; notwendig waren 20.000. Der Antrag auf Zulassung eines Bürgerentscheids über den „Ausstieg der Landeshauptstadt aus dem Projekt Stuttgart 21“ wurde am 20. Dezember 2007 vom Stuttgarter Gemeinderat mit 45 zu 15 Stimmen abgelehnt, mit der Begründung, dass er rechtlich unzulässig sei. Der Bürgerentscheid richte sich gegen Grundsatzbeschlüsse des Gemeinderats aus den Jahren 1995 (Rahmenvereinbarung) und 2001 (Ergänzungsvereinbarung) und sei entsprechend der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg, die eine Antragsfrist von sechs Wochen nach Veröffentlichung der Gemeinderatsbeschlüsse vorsehe, verfristet. Außerdem verfolge der Bürgerentscheid das gesetzwidrige Ziel der Aufhebung der bereits vor Beantragung des Bürgerentscheids wirksam abgeschlossenen Ergänzungsvereinbarung. Zudem sei das Ziel der Aufhebung unzulässig, weil es eine dem Gemeinderat vorbehaltene finanzielle Grundsatzentscheidung betreffe.
Wenn man sich die Fakten anschaut, so sieht man, dass der Antrag 6 Jahre zu spät gestellt wurde.


melden

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 12:01
richie1st schrieb:wenn man sich ein paar fakten zu diesem thema anschaut, kommt man automatisch dazu eine positionen dagegen einzunehmen
Das finde ich auch, habe aber nichts gegen Leute, die nach wie vor dafür sind.
Zum Glück ist die Landtagswahl nicht mehr fern.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 12:07
@eckhart
Nö, da besteht überhaupt keine Einigkeit.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Oder denkst du, es wäre alles fein säuberlich wieder aufgeräumt worden von den Demonstranten, wenn die Luftfeuchtigkeit nicht so zugenommen hätte?


melden

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 12:08
eckhart schrieb:Das finde ich auch, habe aber nichts gegen Leute, die nach wie vor dafür sind.
Zum Glück ist die Landtagswahl nicht mehr fern.
natürlich nicht. eine gewisse meinungsvielfalt ist wünschenswert. das muss nochmal gesagt werden, insbesondere deswegen, weil nun auch threads zu diesem thema eröffnet wurden.
ja, die wahl wird spannend. die eine oder andere überraschung wird's sicher geben...


melden

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 12:17
emanon schrieb:Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Nichts !

Den Einen geht es um ein nicht wieder rückgägig zu machendes Milliarden-Projekt, welches immer unbezahlbarer wird.
Und den Anderen geht es in Platzwartmentalität um die Sauberkeit.

Datwischen liegen Welten !


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 12:22
@eckhart
Weißt du noch wieviele Milliarden an Griechenland "gespendet" wurde?
Oder wieviel Geld jetzt nach Irland geflossen ist?

Das sind auch uneinbringliche Summen.

pr68619,1292325770,paw a


melden
Anzeige

Gegen Stuttgart21-Gegner!

14.12.2010 um 12:30
@emanon
ok, die antragsfrist mag damals abgelaufen sein. hast du da vielleicht noch einen link dazu? das thema S21 interessiert mich eigentlich gar nicht so richtig. ich bin sogar der meinung, dass die proteste teilweise auch mit dem bahnhof gar nichts zu tun haben, auch wenn es hier gewaltig nach korruption riecht. es ist mehr die möglichkeit dem frust über die politik der letzten jahre luft zu machen. es hätte auch ein anderes projekt treffen können.
mich stört aber wenn man sich abfällig über ehrbare bürger äußert, die ihren arsch hochkriegen, sich auch bei minusgraden hinstellen und versuchen mit friedlichen protesten etwas zu bewegen oder wenigstens ihre meinung kundgeben, dass sie mit dem projekt nicht einverstanden sind. jeder sollte natürlich seinen müll danach wieder mitnehmen, ganz klar...


melden
105 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden