weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

201 Beiträge, Schlüsselwörter: EU, Europa, Euro, Griechenland, Krise, Schulden, Portugal

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 00:59
@25h.nox

Und was willst du damit sagen?
Bezeichne die Kurden nicht als "Bergtürken" !!!

Gruß

SaifAliKhan


melden
Anzeige
occitania
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 01:01
@Spartacus
Wir bauen momentan seit 3 Jahren an richtig großen Molkereien in der Türkei die einen richtig großen Produktionsumfang haben. Was heißt, du brauchst viel Milch um die Dinger zu betreiben. Also brauchst du logischerweise Landwirtschaft auf hohem Niveau. Und es funktioniert...


melden
occitania
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 01:05
@nexutron
Östrerreich? Die Ausgrenzung der slowenischen Minderheit in Kärnten. IRA und ETA sind natürlich Terrororganisationen, insofern du sie aus der Sichtweise der Zentarlistischen Regierungen betrachtest.


melden

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 01:06
Spartacus schrieb:Text
"Na toll, Irland boomte auch eine gewisse Zeit, man denke an den "Celtic Tiger" und nun ist es ein Pleitestaat.
Die Türkei aufzunehmen ist völliger Blödsinn, sie produziert nichts Hochwertiges, das Durchschnittsbildungsniveau ist miserabel, sie rutscht immer weiter zum orthodoxen Islam, siehe AKP und wir zahlen sowieso schon genug für all jene Türken, die die Türkei nicht gebrauchen kann, denn sie sind nahezu alle bereits in Europa. Wäre dem anders, sähen wir wohl große Wanderungsbewegungen von Türken zurück in ihr Heimatland. Das ist aber definitiv nicht der Fall."


Wolfshaag hat natürlich vollkommen recht!


melden

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 01:08
@25h.nox
Das kann man so pauschal nicht sagen.
Bei der ETA kann man nicht von Freiheitskampf sprechen, da sie gegen die eigene Bevölkerung vorgeht.

Die IRA war mal eine Gruppierung von Freiheitskämpfer.
Die spätere aufsplitterung hat nicht den Kampf fortgesetzt sondern eigene Machtspiele getrieben und Rache genommen. Ab da waren es keine löblichen Freiheitskämpfer mehr.

Aber das ist ein anderes Thema.
(was durchaus Sachlich geführt spannend zu diskutieren wäre)


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 01:09
Wird hier über Portugel die EU und Wirtschaft diskutiert oder der Türkei ?

also kommt mal wieder Topic und wenn ihr schon über die Türkei redet, dann bitte kein Schwachsinn wie @SaifAliKhan.

Die Türkei ist Wirtschaftlich sehr stark und wird es immer mehr! In Naher Zukunft wird die Türkei in den Top 10 der Wirtschafts stärksten Nationen rangieren. Das Land wird in allen Bereichen immens monderniesiert.

Die AKP ist nicht Islamistisch und sie wurde 3 mal In Folge mit immer mehr Stimmen Demokratisch gewählt also verstehe ich nicht, warum hier manche rum heulen es gäbe keine Demokratie in der Türkei!

Und den Rest an schwachsinn was über die Türkei behauptet wurde will ich jetzt mal nicht kommentieren.


melden

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 01:14
@nurunalanur

Ja die Wahrheit tut weh. Wir werden dann sehen wie die Türkei auf Platz 10 kommt oder die Wirtschaft vorher zusammenbrechen wird. ;)


Gruß

SaifAliKhan


melden

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 01:16
@nurunalanur
nurunalanur schrieb:kein Schwachsinn wie @SaifAliKhan.
Nun mal tief durchatmen. Er vertritt seine Meinung.
Es muss nicht beleidigt werden.

Aber es ist richtig, das es wieder zurück zum Thema gehen sollte.


melden

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 01:18
@nurunalanur
Die Türkei ist ein Witz und wird niemals unter die Top Ten der Weltwirtschaft kommen.
Außerdem halte ich den schleichenden Islamismus unter Erdogan für mehr als bedenklich.Von Menschenrechte will ich hier erst gar nicht anfangen...
Das Wirtschaftswachstum in der Türkei beruht hauptsächlich auf wachsende Tourismuseinnahmen.Fallen die mal weg wie zB. in Tunesien oder Ägypten wirds ganz schnell dunkel in Byzanz.
Potugal und Griechenland sind übrigens auch 2 europäische Bananenrepubliken ohne nennenswerte Industrie.Wie das ausgeht sehen wir ja gerade.


melden
accrec
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 01:20
Hallo. Es spricht die Nachtschicht :D

Ich möcht euch nur drauf hinweisen respektvoll und sachlich zu diskutieren. Ausdrücke wie "Bergtürken" oder sonstige abwertende Bezeichnungen usw sind unerwünscht.

Danke für die Aufmerksamkeit und frohes Diskutieren.


melden

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 01:54
@accrec
Na jetzt hast du alle verschreckt :-)


melden

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 02:11
Ja,schade eigentlich:-))


melden
omem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 02:39
Um mal zum Thema zurückzukommen, Stefan Schulmeister hat das erst kürzlich kurz umrissen:
Die Zinsschübe kommen im Wesentlichen durch eine Art Doppelpassspiel zwischen Ratingagenturen, Finanzalchemiebanken (FAB) und sonstigen Tradern zustande. Die FAB (Goldman Sachs, Deutsche Bank et cetera) dominieren den Markt für "Credit-Default Swaps" (CDS), mit denen man auf die Verschlechterung der Bonität eines Unternehmens oder Staates spekulieren kann. Nur 16 Banken bilden den "Derivatives Dealers' Club".

Einige Standardspielzüge: Die Ratingagentur Moody's stuft die Bonität Griechenlands herab, das FAB-Team übernimmt und erhöht die CDS-Prämien (nicht ohne vorher günstig CDS gekauft zu haben), damit rollt der Ball weiter zu den Anleihehändlern. Die Zinsen steigen, weil ja das Risiko griechischer Staatspapiere gestiegen ist. Nun folgt ein eleganter Rückpass zur Agentur S&P. Sie stuft Griechenland wegen der hohen Zinsen weiter zurück. Nun übernimmt wieder das FAB-Team - und so weiter.

Am besten läuft das Spiel, wenn man sich immer nur auf einen Gegner konzentriert, daher werden Griechenland, Irland, Portugal und derzeit Spanien hintereinander behandelt. Italien und Belgien sind noch auf der Warteliste.
Hier der ganze Artikel:

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:euro-krise-der-euro-als-spielball/60065481.html

Auf Seite 2 schreibt er weiter:
Wenn es dem "Doppelpassspiel" von US-Ratingagenturen und Finanzalchemiebanken gelingt, einen Anstieg der Zinsen spanischer und italienischer Staatspapiere auf sieben Prozent zu erreichen, hat das Endspiel um den Euro begonnen. Denn Spanien und Italien passen unter keinen Rettungsschirm. Zugleich lassen sich die Euro-Länder weiter gegeneinander ausspielen. Sie wollen ja ihren Zinsvorteil behalten, gemeinsame Eurobonds kommen nicht infrage. Überdies stärken nationalistisch-populistische Medien alte Ressentiments ("Südländer"), neoliberale Grundwerte ("Geiz ist geil") und damit die Zinsvorteilsgesinnung. In den Krisenländern werden antideutsche Ressentiments nicht lange auf sich warten lassen.

Fazit: Zum dritten Mal seit 1991 und 2001 ging 2008 eine Krise von den USA aus, nachhaltig geschwächt wird aber jedes Mal die EU. Ein guter Anlass für unsere Eliten, sich von der Marktreligiosität zu verabschieden und nachzuvollziehen, was da gespielt wird, von wem und zu wessen Vorteil.
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:euro-krise-der-euro-als-spielball/60065481.html?page=2

Wenn er Recht behält, stehen uns "schöne" Zeiten bevor.


melden

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 02:50
Wäre eine Rückkehr zur D-Mark eine echte Alternative? Ich glaube der ganze Euroraum fliegt uns über kurz oder lang um die Ohren...


melden

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 02:52
Oh mein Gott, der Euro liegt im Sterben! Der hat schon lange das Endstadium erreicht und was wir erleben sind die letzten Atemzüge einer totgeweihten Währung. Die Türkei/Kroatien können uns auch nicht mehr retten.
Die Frage ist doch, wer stirbt zuerst: Euro oder Dollar?


melden
Floris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 02:53
Man wollte wieder zuviel auf einmal und das zu schnell.
Deutschland, Frankreich und BeNeLux, das hätte erstmal gereicht.


melden

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 03:02
@Outtaspace
Ich tippe auf den Dollar :-)
Deren Verschuldung ist wahnisinig hoch am steigen.

@Floris
Hätte, wurde aber "alles in einem Aufwasch" erledigt.
Jetzt könnte ein "gesundschrumpfen" helfen.


melden

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 06:37
Wenn jemand eine Kreditwürdigkeit überprüfen soll, dann eine internationale Organistaion... aber doch nicht private, meist amerikanische Ratingargenturen. Man sieht ja schon wie unparteiisch und objektiv sie sind, dass Amerika noch ein trible A besitzt.
Ausserdem rufen die auch erst wenn der Patient schon tot ist. Sind sowas von überflüssig die Vereine.
Wie gesagt, den grössten Bockmist haben Frankreich und die deutsche Finanzeichel gebaut, als sie den Stabilitätspack aufweichten und diesen Ländern so erst diese unglückselige Finanzentwicklung ermöglichten. Es sind die selben Länder an dieser Entwicklung mit!schuld, die sich nun als grosse EU Retter aufspielen.
Natürlich sind es heute andere Personen...aber haben die den Bockmist ihrer Vorgänger korrigiert? Ne..


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 09:50
@Floris
Aber bitte ohne Belgien. Das Land steht noch immer vor einer politischen Zerreißprobe und die Staatsverschuldung und sowie Defizit spricht fuer sich. Frankreich hat außerdem die erneute Diskussion um den Stabilitaetspakt auflaufen lassen - besser gesagt Sarkozy - und die daemliche Merkel hat auch noch schnell nachgegeben. Kompromisse schoen und gut... aber zu dem Preis?


melden
Anzeige
Wolfshaag
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Nächste bitte! Portugal wackelt.

06.07.2011 um 10:48
@krijgsdans
@Glünggi
@nexutron
@Floris
@Outtaspace
@picard
@omem
@accrec
@Spartacus
@nurunalanur

Das Problem ist doch, dass weder in Griechenland irgendetwas gelöst, oder wirklich gerettet wurde und sich nun schon der nächste Rettungsfall, nämlich Portugal, ankündigt.

Das es Belgien, Irland, Spanien, Italien und sogar England nicht gerade wirtschaftlich gut geht, ist auch kein Geheimnis, im Gegenteil, man rechnet zumindest damit, dass auch Spanien noch dieses Jahr ein Notpaket brauchen wird.

Auch kein Geheimnis, noch Ergebnis komplizierter Rechenaufgaben, ist es, dass Deutschland und Frankreich, sowie einige andere Länder, nicht auf ewig die maroden Staatsfinanzen von wem auch immer retten können.

Es ist leicht gesagt, der Euro, oder gar die EU, fliegt uns in absehbarer Zeit um die Ohren, denn es bedeutet gefährliche bis katastrophale Folgen auf uns zukommen zu sehen.

Crasht der Euro, oder kommt es zu einer Hyperinflation, weil etwa die Hauptschuldigen, nämlich Banken und Hedgefonds, pleite gehen, dann verlieren Millionen von Normalbürgern ihre Rücklagen und Ersparnisse. Es dürfte klar sein, dass dann das, was wir in Griechenland gesehen haben, lediglich ein Kindergeburtstag war.
Aber man konnte sehen, wie schnell aus Wut und Angst, völlig unlogische Anfeindungen wurden, wie etwa "Nazi-Deutsche" und "Parasiten-Griechen" und wie schnell die dünne Zivilisationsschicht über dem menschlichen Verhalten reißen kann. Von da an ist es nur ein kleiner Schritt, bis zum Griff zu den Waffen, auch das hat man in den Neunzigern schon in Jugoslawien erlebt. Das wäre dann das Ende der EU und des europäischen Friedens- und Einheitsgedankens.

Hinzu kommen immer mehr Auswanderer aus den afrikanischen Staaten, die aufgrund von politischen und/oder wirtschaftlichen Problemen ihre Heimatländer verlassen wollen.

Nicht umsonst hat vor zwei oder drei Monaten, ein schweizer General dessen Name mir entfallen ist, einen Plan vorgestellt, wie das schweizer Territorium vor illegalen Zuwanderern militärisch geschützt werden soll. Allein das wäre vor einem Jahr noch unvorstellbar gewesen.

Ich halte es für unverantwortlich, so zu tun, als könne man die auf uns zukommende schwere Krise noch wirklich aufhalten und den Bürgern zu erzählen, es sei alles unter Kontrolle, denn Fakt ist doch, dass derzeit NIEMAND einen Plan hat, wie man Euro und/oder EU, auf Dauer sanieren und retten kann, ohne dabei unabwägbare Risiken einzugehen.

Was haben alle gelacht, als Prof. Max Otte und einige wenige Andere vor der Finanzkrise von 2008 warnten, was wurde gelästert und diffamiert, um den Bürgern Sand in die Augen zu streuen und genau das Gleiche geschieht nun wieder, die wenigen Warner werden ignoriert, oder als VT`ler beschimpft, dabei sprechen die Fakten doch für sich.

Trotzdem glotzen wir fast alle wieder einmal blauäugig in unsere Zukunft und wollen nicht wahr haben, was wir doch eigentlich ganz klar absehen könnten.


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden