Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die neue Rechte

887 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Rechtsextremismus
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

04.08.2011 um 12:18
@jimmybondy

Klar, es ist möglich aber es ist ein harter und langer Weg der mindestens ein Jahr dauert, sich aber in der Regel über mehrere Jahre erstreckt denn es muss sichergstellt sein, dass man absolut fest im Glauben und auch im Wissen ist, denn immerhin muss man das jüdsiche Wissen an seine Kinder weitergeben können. Daher ist das Wissen dort um das jüdische Leben mit all seinen Eigenarten und Bestimmungen so enorm wichtig.

Aber prinzipiell ist es möglich, nur gemacht wird es wegen der Härte von kaum einen


melden
Anzeige

Die neue Rechte

04.08.2011 um 12:20
@Klartexter

Wer Jude sein möchte, für den sind doch diese Mindestanforderungen kein Problem.
Oh hilfe man muss was lernen um den Glauben welchen man haben möchte auch zu verstehen.
lol?


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

04.08.2011 um 12:22
@jimmybondy

Wer es wirklich sein möchte, den wird der lange Weg natürlich nicht davon abhalten aber alle wankelmütigen bleiben so außen vor
Ich kann strenge Auswahlkriterien generell immer und für alles gutheißen


melden

Die neue Rechte

04.08.2011 um 12:25
@Klartexter

Gut. Jedenfalls ist dieser Part nun geklärt, man kann also auch als Nichtjude Jude werden.

Das mah hier immer jedes Fitzelchen so zäh und lästig rauskitzeln muss.
Aber gut, wer sagt das man es hier leicht habe? :D


melden

Die neue Rechte

04.08.2011 um 12:25
jimmybondy schrieb:Es ist aber wirklich schon schön, das Du die Ausgangslage wenigstens ein bisschen relativiert hast. ^^
Natürlich, bin ja kein Fanatiker.
Lasse mich lieber überzeugen als meinen eventuell falschen Standpunkt durchzupeitschen.
jimmybondy schrieb:Wir könnten uns darauf einigen, das es orthodoxe Juden gibt, welche das anders sehen.
Aber warum diese zum Maßstab machen und die anderen ignorieren?
Weil das andere fatale Folgen hätte.
Die Juden selbst sehen das so, würden sie es nicht wäre die Folge:
Ihr gelobtes Land würde ihnen gar nicht zustehen, modern ausgedrückt:
Es geht um das Existenzrecht Israels.
Kein Volk, kein Land.
sagt zum Beispiel Shlomo Sand, und der ist alles, aber nicht orthodox.


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

04.08.2011 um 12:26
jimmybondy schrieb:Aber gut, wer sagt das man es hier leicht habe?
Eben, der Ponnyhof wohnt in Thüringen ;)


melden

Die neue Rechte

04.08.2011 um 12:34
@wulfen
wulfen schrieb:Weil das andere fatale Folgen hätte.
Was soll es für fatale Folgen haben, hier nun den IST Zustand zur Kenntnis genommen zu haben?
wulfen schrieb:Die Juden selbst sehen das so,
Das sehen nur die Juden so, die das so sehen und eben nicht alle Juden.

Wegen mir sieht es Herr Sand so.


melden

Die neue Rechte

04.08.2011 um 12:40
jimmybondy schrieb:Was soll es für fatale Folgen haben, hier nun den IST Zustand zur Kenntnis genommen zu haben?
weil es so nicht sein darf.
weil man dann keine Berechtung hätte die Palästinenser zu unterdrücken.
Nur dem Volk Israel steht dieses Land zu, keiner "Glaubensgemeischaft".
Fertig.


melden

Die neue Rechte

04.08.2011 um 12:44
@wulfen
weil es so nicht sein darf.
weil man dann keine Berechtung hätte die Palästinenser zu unterdrücken.
Nur dem Volk Israel steht dieses Land zu, keiner "Glaubensgemeischaft".
Fertig.
Für wen darf es nicht so sein? Hier scheinbar für Dich?

Israel ist im übrigen durch die UNO legitimiert und Palästinenser gab es zu der Zeit noch nicht. ^^
Wenn Du das weiter verfolgen willst, wechsele bitte in den korrekten Thread.


melden

Die neue Rechte

04.08.2011 um 12:46
jimmybondy schrieb:Wenn Du das weiter verfolgen willst, wechsele bitte in den korrekten Thread.
jo, belassen wir es dabei


melden
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

04.08.2011 um 20:30
Das moderne Israel wird als legitimer Nachfolger des historischen gesehen.

Die Verehrung des Volkes Israel als Volk Gottes gibt es auch im Christentum.
Übrigens sehr ausgeprägt bei den aus Amerika beeinflußten evangelischen babtistischen und freikirchlichen Kreisen.
Sehr ausgeprägt und unreflektiert auf das heutige Israel übernommen.
Ein sehr bedenkliches Dogma.

B. hatte auch Kontakte in Freikirchen.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

05.08.2011 um 05:18
wulfen schrieb:Jude darf nur der sein der eine jüdische Mutter hat.
Jeder der lustig ist kann Jude werden,vorausgetzt er lernt hebräisch und findet einen der für ihn bürgt...Natürlich gibts Ultraorthodoxe die das anders sehen,aber jeder liberale Rebbe wird den an die nächste Blutbank verweisen der mit Bluterbe ankommt
Klartexter schrieb:Zum Judentum konevertieren ist eine längere Angelegenheit und üblicherweise wird dein Gesuchen erstmal mehrmalig abgewiesen
Siehe oben


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

05.08.2011 um 06:06
wulfen schrieb:Man kann aber nicht Mitglied des jüdischen Volkes werden (ausser durch Geburt)
Nichtmal durch Geburt,es gibt kein jüdisches Volk wo man überhaupt Mitglied werden kann
Ich hab mich mal von ner Mongolin abschleppen lassen,hatte ein süsses Pfannkuchengesicht.
Irgendwann gegen Mittag rum meldete sich Kohldampf und ich begann den Kühlschrank zu plündern,da war alles voller Kosherfood,selbst der Wodka,sie stürzte kreischend in die Küche ich würde alles durcheinanderschmeissen,natürlich schmiss ich nix durcheinander,die Basics der kosheren küche kennt man ja,was sie überraschte.Was mich überraschte war das es jüdische Mongolen gibt,aber ja Gewürzhändler und andere Handlungsreisende die dablieben,sich assimilierten,ne Einheimische oder einen Einheimischen ehelichten,was auch immer.Es gibt nicht viele Juden in der mongolischen Diaspora,aber es gibt sie,auch mit süssen Pfannkuchengesichtern.
Auch diese Niete von Haile Selassie sah sich als Juden in direkter Abstammung von Salomo.Vor dem, Bürgerkrieg gabs dort über 50000 Juden,ähnliches gilt für Kenia,Somalia und den Sudan...viele von denen wurden dann in mehreren Luftbrückenoperationen heim nach Eretz Israel geholt


melden

Die neue Rechte

05.08.2011 um 08:17
Warhead schrieb:,es gibt kein jüdisches Volk
Ja..... das ist natürlich so ein Thema.
Habe letztens gelesen auf einer anderen Seite das die Arier die wahren Juden sind, oder so ähnlich :-)

Wer also rausfinden will ob er Jude (oder Arier, je nach Sichtweise) ist, schaue hier:
http://www.igenea.com/index.php?c=40

Ansonsten empfehle ich mich mal sich mit einem entsprechenden Flugblatt (Es gibt kein jüdisches Volk!) vor eine Synagoge zu stellen, oder sich in einer Talkshow mit Freund Friedmann anzumelden.
In die Blöd kommt man dann so oder so!

Auch in Israel wird man dann sicher als Volksheld empfangen.
"Wir Juden betrachten unsere Rasse als überlegener als jede andere Rasse auf dieser Erde und wir wollen keine Verbindung mit anderen Rassen eingehen, sondern wir wollen über sie herrschen und triumphieren."
(Goldwin Smith, Jüdischer Professor, Moderne Geschichte, Oxford Universität, Oktober 1981)
Wie auch immer, aus jüdischer Sicht gibt es wohl keinen Zweifel das es eine jüdische Rasse, ein jüdisches Volk gibt.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

05.08.2011 um 08:43
@wulfen
So haben sich die Nazis die Nürnberger Rassegesetze zurechtkonstruiert,mit genau diesen hohlen Argumenten...da machst du dreist nahtlos weiter

http://www.h-ref.de/tricks/rasse/rasse.php

http://www.humanist.de/kriminalmuseum/st-t3210.htm

http://www.arbeitermacht.de/broschueren/palaestina/ka01.htm


melden

Die neue Rechte

05.08.2011 um 08:51
Warhead schrieb:So haben sich die Nazis die Nürnberger Rassegesetze zurechtkonstruiert,mit genau diesen hohlen Argumenten...da machst du dreist nahtlos weiter
Ich?????
Verwechselst du da irgendwas????


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

05.08.2011 um 09:04
@wulfen
Neinnein,es gibt nur einen wulfen,ich dachte da ist noch ein anderer,aber das ist derselbe


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

05.08.2011 um 09:07
@Warhead
@wulfen
Ich hatte vergangenheitlich mal etwas dazu geschrieben und will es daher der Einfachheit halber nochmals wiedergeben...

Scheinbar hast du Shlomo Sands "Die Erfindung des jüdischen Volkes" gelesen und zu weit und tief als übergeordnete Meinung angenommen...
Wir setzen Nationalität und Volk der Einfachheit halber gleich und es war zu erwarten, dass es in einem zum großen Teil antisemitischen Diskurs durch dieses Buch, zu der Behauptung kommen würde, dass ein Volk immer auch eine gemeinsame Abstammung haben müsse. Ganz so, als wären Dinge wie eine gemeinsame Kultur, eine Religion und eine Vielzahl von gemeinsamen Traditionen ein unerheblicher Bestandteil und nur das "Abstammungsprinzip" wäre von entscheidender Bedeutung.
Nach diesem Denkmuster wären dann ja auch alle Völker germanischen Ursprungs "Deutsche" und eine Nation wie Amerika, welche sich alleine durch die freie Willensbildung gebildet hat, gäbe es nicht da es dort keine einheitliche Abstammung gibt.
Eine Volk ist das, was meint zusammengehören zu wollen und dies auch vergangenheitlich, gegenwärtig oder zukünftig deklaratorisch geäußert hat.

Ich könnte jetzt noch etwas weiter ausholen und auch darüber, dass selbst die Willensbekundung von Menschen zur Zugehörigkeit einer Nation auch nur in begrenztem Maße stattfinden kann, da sich sonst der gemeinsame Kern auflöst und die Nation auseinander bricht aber darum geht es hier nicht. Es geht ja gerade wohl um Sands Äußerungen und dazu will ich dann mal aus der SZ zitieren:
[...] die ein Forscherteam um den Genetiker Harry Ostrer von der New York University School of Medicine in der Juni-Ausgabe der Fachzeitschrift American Journal of Human Genetics (online) veröffentlicht: Demnach deuten Genanalysen darauf hin, dass alle jüdischen Menschen tatsächlich relativ eng miteinander verwandt sind – selbst dann, wenn sie seit langer Zeit getrennt auf unterschiedlichen Kontinenten leben und sich mit den dort lebenden Ethnien vermischt haben.

(…)

Nun widersprechen auch die neuen Genanalysen Sands Thesen mit großer Deutlichkeit. Zwar hatte es schon in den vergangenen Jahren verschiedene genetische Hinweise auf die relativ enge Verwandtschaft unter Juden gegeben, doch die neue Studie zeichnet sich dadurch aus, dass sehr weit voneinander entfernte Gemeinschaften untersucht wurden.

Die Genanalyse ergab, dass Aschkenasen, Sepharden und Mizrachim tatsächlich so viele gemeinsame genetische Merkmale aufweisen, dass man sie als eigenständige Gruppe von der übrigen Weltbevölkerung unterscheiden kann. Zugleich konnten die Forscher bei allen drei Diaspora-Gruppen Ursprünge im Nahen Osten nachweisen sowie eine Vermischung mit der Bevölkerung der jeweiligen Umgebung. (…)

Die Studie zeigt zudem, wie exakt sich Geschichte aus dem Genom ablesen lässt: So belegt die Analyse, dass sich die beiden größten Gruppen – die Juden Europas und des Nahen Ostens – vor ungefähr 2500 Jahren getrennt haben müssen.

(…)

Ein weiterer Marker im askenasischen Erbgut bestätigt eine bekannte demographische Delle, bei der die Zahl der europäischen Juden Anfang des 15. Jahrhunderts auf 50.000 gesunken und bis zum 19. Jahrhundert wieder auf fünf Millionen gewachsen war. “Die Studie stützt also die These, dass alle Juden durch eine gemeinsame genetische Geschichte verbunden sind”, resümiert Ostrer.
http://www.sueddeutsche.de/wissen/genforschung-ahnen-aus-judaea-1.953790

Dazu gibt es aber auch noch etwas in "Bild der Wissenschaft":
Die Diaspora hat bis heute sichtbare Spuren im Genom vieler Juden hinterlassen


Auch wenn die Vertreter des jüdischen Volkes über den ganzen Globus verstreut leben, tragen sie doch ihre gemeinsame Herkunft im Genom mit sich. Dies haben Forscher aus Israel und den USA nun durch eine umfassende Genomanalyse von Menschen aller Hauptgruppen der jüdischen Diaspora nachgewiesen. Juden aus den verschiedenen Weltregionen teilen demnach zahlreiche genetische Merkmale, durch die sie sich von anderen Bevölkerungsgruppen unterscheiden und die auf gemeinsame Urahnen zurückgehen. Im Anschluss an die Studie dienen die hierfür gesammelten umfangreichen Gendaten nun künftig auch zur Erforschung der genetischen Ursachen von Herzerkrankungen, Krebs oder Diabetes sowie anderer häufiger Krankheiten, berichten die Forscher um Harry Ostrer vom New York University Langone Medical Center.
...
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/311241

Außerdem:
Eine am 3. Juni 2010 von Harry Ostrer und Mitarbeitern publizierte Studie weist nach, dass verschiedene Diasporajuden gemeinsame genetische Merkmale aufweisen.[24] Dieser Befund wurde in der deutschen Presse als Widerlegung der Thesen Sands gewertet
Wikipedia: Shlomo_Sand


melden

Die neue Rechte

05.08.2011 um 09:11
Warhead schrieb:Neinnein,es gibt nur einen wulfen,ich dachte da ist noch ein anderer,aber das ist derselbe
du rückst mich also in eine Ecke mit den Machern der Rassegesetzte?

Wo habe ich etwas entsprechendes geschrieben?

Das ist recht starker Tobak, das möchte ich belegt haben.
Und dann schauen wir weiter.


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

05.08.2011 um 09:22
@wulfen
Ich drücke nicht,du rollst da nicht ohne dein eigenes Zutun hin...den Rest besorgt die Logik wennn man deine Gedankengänge bis ans Ende geht

@Klartexter
99% unserer Gene teilen wir auch mit nem Regenwurm...da finden wir bestimmt übereinstimmendes mit jüdischen Regenwürmern...viel Spass mit Ostrerhase


melden
288 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden