weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die neue Rechte

887 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Rechtsextremismus
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

09.08.2011 um 20:34
Das Vorgehen von Behring Breivik weist Parallelen zu dem rassistischen Science-Fiction-Roman “Turner Diaries” aus dem Jahr 1978 auf. Das Buch kursiert in rechtsradikalen Kreisen und beschreibt einen fiktiven Rassenkrieg.

Das Buch „The Turner-Diaries“ des rechtsradikalen Autors William Luther Pierce erschien im Jahr 1978. In dem Science-Fiction-Roman schildert der Autor in einem fiktiven Tagebuch den Beginn eines Rassenkrieges in der Zukunft. Die Hauptfigur, Earl Turner begeht dabei Anschläge gegen Regierungseinrichtungen der Vereinigten Staaten. Darunter platziert er unter anderem auch eine Autobombe mit Sprengstoff auf Basis von Düngemitteln bei einem Repräsentationsbau der Staatsmacht.

Q: http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/mensch/tid-23074/anders-behring-breivik-anleihen-bei-der-bibel-der-neonazis_aid_...
In London scheinen die das Buch auch nachzuspielen. Da holen die Gangs erst mal nach, die Kontrolle über die Stadt zu erobern. B. war seiner Rolle wohl etwas voraus.


melden
Anzeige
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

09.08.2011 um 20:47
richie1st schrieb:ein solcher terror wäre wohl nicht besonders christlich, sondern durch und durch antichristlich. kein grund panisch zu werden, wirklich, die antichristlichen irren haben nicht das potenzial auch nur annähernd irgendwas zu transformieren oder zu rekrutieren, und schon gar nicht europaweit. ich verstehe deine und @wulfen's bedenken, aber ich sehe wirklich keinen grund hier derart dunkle farben zu verwenden...
Das das mit gewissen Grundregeln des Christentums schwer vereinbar ist, ist klar.
Dennoch hat das Christentum in seiner Eigenschaft als meistverfolgteste Religion ein gewaltiges Rekrutierungspotential, weltweit.
Mit einer Menge Menschen, die vom politischem Islam geschädigt wurden.
Ideale Rekrutierungszone.


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

09.08.2011 um 21:33
@schmitz
schmitz schrieb:Ähnlichkeiten in Geschichte und Methode sind natürlich nur rein zufällig. ;)
Bloß hat sich die Kirche soweit, wie schon gesagt, entwickelt und - wenn mans so sagen will - reformiert, aber noch durchaus eigene Interessen pflegte - egal mit wem man verhandeln musste (Roemische Vertraege und nochmals Reichskonkordat).

Aber wie gesagt, das mehrheitlich gaengige Weltbild von Christentum und Nationalsozialismus scheint, unteranderem mir, unvereinbar.
Dies galt so damals wohl auch der hoechsten Fuehrung.
So wandte sich Pius XI. mehr oder minder offen gegen die Rassegesetze und den faschistisch/nationalsozialistischen Totalitarismus.

Der Kreis der, ich nenne sie mal fundamentalistische National-Christen, ist in Deutschland sehr sehr klein, aber vorhanden.


In der Rechtsradikale Szene - oder eher beim "klassischen Nationalsozialismus" ist die Glaubensfrage heutzutage einigen schlicht egal, viele lehnen das Christentum als abgewandeltes Judentum ab.
Die "neue Rechte" (ziemlich schwammiger Begriff) ist da noch teilweise mehr oder minder stark beeinflusst, wobei die in dieser "neuen Bewegung" vorhandenen Ideen/Stroemungen wohl auch mit dem Christentum besser zusammenpassen - mehr die Ideen des Nationalsozialismus.
Vorallem durch die nicht grade "neue" Konservative Revolution, welche in dieser "neuen Rechten" großen Platz genießt, aber auch hier sind die Gegensaetze groß.
Aber naja, die Glaubensfrage ist ja erstmal mehr oder minder untergeordnet, wobei es wohl durchaus zum "Kulturkampfprogramm" dieser "neuen Rechten" gehoert.

Was sie wohl gefaehrlicher macht ist die groeßere Basis, welche sie erreichen koennen und wo sie schon Fuß gefasst haben. Weiterhin scheinen sie geeinter und nicht so im inneren zerstritten wie die "alt-neuen" Kader von NPD u. Co.
Sie wirken auf den ersten Blick gemaeßigter und gesellschaftsfaehiger als die Freien Kameradschaften, mit denen unteranderem die NPD hier und da mehr oder weniger stark agiert.


melden

Die neue Rechte

11.08.2011 um 07:44
krijgsdans schrieb:So wandte sich Pius XI. mehr oder minder offen gegen die Rassegesetze und den faschistisch/nationalsozialistischen Totalitarismus.
Da wird die entgegengehalten werden das genau dieser vielen Nazis die Flucht ermöglicht hat. Und das nicht zu Unrecht.
krijgsdans schrieb:In der Rechtsradikale Szene - oder eher beim "klassischen Nationalsozialismus" ist die Glaubensfrage heutzutage einigen schlicht egal, viele lehnen das Christentum als abgewandeltes Judentum ab.
Die Erfahrung habe ich auch gemacht, um so merkwürdiger das B. ausgerechnet ein christliches "Kleid" nahm um seine Botschaft an die rechtsradikale Szene unterzubringen.


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

14.08.2011 um 00:52
@wulfen
wulfen schrieb:Da wird die entgegengehalten werden das genau dieser vielen Nazis die Flucht ermöglicht hat. Und das nicht zu Unrecht.
Wohin soll er ihnen denn zur Flucht verholfen haben? Pius XI. starb anfang 39'.
Du meinst wenn schon Pius XII., seine Taten sind ziemlich zwiespaeltig. Er war aber weder Faschist, noch Nationalist, noch Nationalsozialist. Er hat einige Nationalsozialisten - mit Hilfe der Westmaechte (Rattenlinie) - , Christen, aber auchJuden geholfen, diese und jene Handlung war einfach aus einem Opportismus geboren, andere aus Ueberzeugung.
wulfen schrieb:Die Erfahrung habe ich auch gemacht, um so merkwürdiger das B. ausgerechnet ein christliches "Kleid" nahm um seine Botschaft an die rechtsradikale Szene unterzubringen.
Nicht alle Rechten bzw. Rechtsradikalen sind Nationalsozialisten, vorallem in den anderen europaeischen Nationen sind andere Stroemungen sehr viel dominanter/groeßer.


melden

Die neue Rechte

14.08.2011 um 06:47
krijgsdans schrieb:Du meinst wenn schon Pius XII
Natürlich.
Auch beim Rest stimme ich dir zu.


melden

Die neue Rechte

14.08.2011 um 07:11
@krijgsdans
Ich weiß nicht warum Du die bekannten Fakten
rund um die Rattenlinien,
derart verklärt darstellen möchtest.
In Geheimdienstkreisen wurden diese auch "Klosterrouten" genannt
und die Hilfe kam mitnichten "auch Juden" zu Gute.

Es war eher so, dass Faschisten, Nationalsozialisten
und Kollaborateuren falsche Pässe ausgestellt wurden, die sie als Opfer,
bzw. ehemalige Insassen von KZ´s ausgaben,
was doch recht makaber anmutet, oder?

Ich sehe da nichts religiöses,
eher "Big Business" ohne Moral und Gewissen
und der Klerus als Schirmherr.

Zu dem, wurde hier an keiner Stelle behauptet,
dass "rechts", oder "rechtsextrem"
mit Nationalsozialismus gleichzusetzen wäre,
vielmehr findet hier das Missverständnis Verwendung,
rechte Strömungen in Deutschland,
hätten immer mit der NPD zu tun,
was allerdings eine sehr sehr oberflächliche Betrachtung ist.

Wie Nationalsozialismus und Christentum "harmonieren" können, habe ich hier bereits mehrfach aufgezeigt.

Insgesamt stimme ich Dir aber zu.


melden

Die neue Rechte

14.08.2011 um 07:16
schmitz schrieb:was allerdings eine sehr sehr oberflächliche Betrachtung ist.
Was das Verdienst der "linken" ist die erst mal pauschal alles was nicht in deren Weltbild passt als "rechts" deklariert, und sei es der Umzug des örtlichen Schützenvereins.


melden

Die neue Rechte

14.08.2011 um 07:18
@wulfen
wulfen schrieb:Was das Verdienst der "linken" ist die erst mal pauschal alles was nicht in deren Weltbild passt als "rechts" deklariert, und sei es der Umzug des örtlichen Schützenvereins.
Diese Aussage, ist mir zu "pauschal". ;)


melden

Die neue Rechte

14.08.2011 um 07:21
@schmitz
:-) ja, wohl wahr, aber es ist 7.20h, Kaffee noch nicht durch... trotzdem einen schönen Sonntag!


melden
Anzeige
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

15.08.2011 um 16:15
@schmitz
schmitz schrieb:In Geheimdienstkreisen wurden diese auch "Klosterrouten" genannt
und die Hilfe kam mitnichten "auch Juden" zu Gute.
Ist mir Bewusst, wobei ich bei der Rattenlinie, oder von mir aus Klosterroute nicht meinte, daß damit auch Juden geholfen wurde, vornehmlich Christen und/oder Nationalsozialisten, habe mich da undeutlich ausgedrueckt.
schmitz schrieb:Ich sehe da nichts religiöses,
eher "Big Business" ohne Moral und Gewissen
und der Klerus als Schirmherr.
Nicht viel anders wollte ich das ausdruecken, ich wollte aber die Handlung im gesamten Krieg ansprechen.
schmitz schrieb:Zu dem, wurde hier an keiner Stelle behauptet,
dass "rechts", oder "rechtsextrem"
mit Nationalsozialismus gleichzusetzen wäre,
vielmehr findet hier das Missverständnis Verwendung,
rechte Strömungen in Deutschland,
hätten immer mit der NPD zu tun,
was allerdings eine sehr sehr oberflächliche Betrachtung ist.

Wie Nationalsozialismus und Christentum "harmonieren" können, habe ich hier bereits mehrfach aufgezeigt.
Es wird damit meist assoziiert - also zumindest in Deutschland - , deshalb habe ich es extra betont und der Nationalsozialismus ist nunmal noch mehr oder minder eine, wenn nicht die Staerkste der rechten Stroemungen in Deutschland.

Auf dem ersten Blick mag ja das Christentum damit und auch anderen politischen Ideologien gut zu harmonieren, die Gegensaetze sind aber meist zu stark und dafuer gibt es auch mehr als genug Beispiele.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

305 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden