weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die neue Rechte

887 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Rechtsextremismus

Die neue Rechte

08.08.2011 um 17:20
schmitz schrieb:Da sprechen wir nicht vom klassischen Neonazi, sondern von Otto-Normal Bürgern,.
Ich glaube, so langsam kommt an was ich meine...
jimmybondy schrieb:Ich wüsste aber gern die User, welche bei B. kein Bedrohungszenario sehen.
Ich sehe das daran, das diese Realität einfach weggeleugnet wird.
Ja, es ist seit Jahren bekannt.
Trotzdem konzentriert sich der Kampf gegen 25000 rechte Marschierer.

die 3 Millionen Ultrarechten übersieht man einfach.

Warum?
Weil deren höchster Repräsentant der Bundespräsident ist?
Habt ihr vor dem Angst?
Ihr reibt euch auf im Kampf gegen gestiefelte Kameradschaften.
Ist ja aller Ehren wert.
Überseht aber das die richtig gefährliche Rechte längst gewonnen hat.
Wo ist der schwarze Block bei Kundgebungen der Evangelikalen?
Bin dabei!
Gibts aber nicht....
Und da gibts nur 2 ausreden:
Ihr habt es noch nicht erkannt
oder es ist eben einfacher gegen "alte Feinde" zu kämpfen.
Die Strassenschlacht ist der Kick, nicht die Sache.
aber ich gebe zu, gegen den Bundespräsi zu demonstrieren ist jedermanns Sache nicht...


melden
Anzeige

Die neue Rechte

08.08.2011 um 17:24
@wulfen
Es wird und wurde nichts weggeleugnet, es war allerdings so und da gebe ich Dir sogar Recht, dass diese Gruppierungen nicht im Fokus standen, nicht derart, wie sie das heute/jetzt im Augenblick sind.

Das hat aber eher damit zu tun, dass deren Zahl recht gering war und ist und nur von denjenigen zur Kenntnis genommen wurde, die sich seit Jahren mit dem Thema auseinandersetzen.

Das ist übrigens heute nicht anders.


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 17:27
schmitz schrieb:Es wird und wurde nichts weggeleugnet, es war allerdings so und da gebe ich Dir sogar Recht, dass diese Gruppierungen nicht im Fokus standen, nicht derart, wie sie das heute/jetzt im Augenblick sind.

Das hat aber eher damit zu tun, dass deren Zahl recht gering war und ist und nur von denjenigen zur Kenntnis genommen wurde, die sich seit Jahren mit dem Thema auseinandersetzen.
Das ist mir nur zu bewusst, ich beschäftige mich nämlich seit zig Jahren mit denen.
Habe auch vorausgesagt das es zu Breiviks kommen wird.
Es wurde nur nie beachtet, da längst in allen Schichten angekommen.
die Zahl ist mit 3 Millionen nicht gering.


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 17:27
@wulfen
Du vermischst immer noch einige Sachverhalte, die sich so nicht vermischen lassen. Dass der Präsi Katholik ist, heißt nicht, dass er Extremist, oder Fundamentalist in jenem Sinne ist, der hier zur Diskussion steht.

Das Christliche ist nicht pauschal das Problem. Auch Evangelikale Gruppierungen sind nicht das Problem, weil nur ein sehr geringer Teil davon sich mit der rechtsgerichteten Ideologie ins Bett begibt.

Da gilt es einfach zu differenzieren, etwas was Du bisher nicht bereit bist zu tun.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

08.08.2011 um 17:32
@schmitz
schmitz schrieb: Die sinnvolle Reaktion besteht darin, Aufklärung zu betreiben, gegen zu halten, sich zu engagieren.
Das ist sicherlich richtig, aber das allein reicht meiner Meinung nach nicht aus. Die alten Parolen ala "Proletarier aller Länder vereinigt Euch" locken heute keinen "Hund" mehr hinter dem Ofen hervor.

Na ja, den Islam zu kritisieren muss nicht automatisch Rechtspopulismus bedeuten, schließlich gibt es dort nunmal eine Menge zu kritisieren, selbst die von mir bekanntlich überhaupt nicht geschätze AntiFa, macht sowas.
schmitz schrieb: Da sprechen wir nicht vom klassischen Neonazi, sondern von Otto-Normal Bürgern, die in ihrem Inneren Ängste und Spannungen gegen "das Fremde" aufbauen, oder als Schuldige für den eigenen sozialen Abstieg, den Migranten, den bösen schwarzen Mann, den allgegenwärtigen Islamisten sehen.
Ich glaube der Großteil der "Normalbürger" macht das gar nicht. Für ihren sozialen Abstieg machen sie die verantwortlich, die es auch sind, nämlich Banken und Politiker. Das ist auch durchaus gerechtfertigt, man sollte den "Normalbürger" nicht immer für doofer halten, als er tatsächlich ist.
Das allerdings erstmal aufgestachelte Massen, nicht sonderlich logisch argumentieren und agieren ist allerdings unbestritten, wie man in Griechenland sehen konnte. Ich erinnere mich, dass man dort Deutschland, wider besseren Wissens, als Euro-Nazis beschimpfte, worauf die nicht viel weniger peinliche Retourkutsche der "Euro-Parasiten" folgte. Massen suchen immer einen Sündenbock, wer das dann im Endeffekt ist, ist eigentlich egal, Hauptsache man hat einen.

Und eines darf man ebenso wenig vergessen, nämlich dass es auch in vielen muslemischen Staaten einen starken Rassismus gibt, dort sind weit mehr Menschen auf den Straßen, um gegen den Westen und die Ungläubigen zu protestieren, als andersherum hier gegen den Islam protestiert wird. Nichts desto trotz, hat sich das gegenseitig hochgeschaukelt und es schaukelt immer noch.


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 17:40
schmitz schrieb:Dass der Präsi Katholik ist,
Wulff: “Katholik, der mit Evangelikalen kungelt”

Auch Zeit Online berichtet über Wulffs Mitgliedschaft im “ProChrist”-Kuratorium

Sich als aktiver Christ zu bekennen, gehöre für einen CDU-Politiker zum guten Ton, schreibt Autorin Claudia Keller Ende Juli 2010 in der Internet-Ausgabe der Zeit. Doch Niedersachsens Ministerpräsident und Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten, Christian Wulff (CDU), bewege sich mit seinem Engagement für “christlich-evangelikale Kreise” in “durchaus fragwürdigen Kreisen”, so Keller. Der katholische Politiker ist Mitglied im Kuratorium der evangelikal geprägten Organisation “ProChrist”.
http://www.mission-gottesreich.de/index.php/2010/06/wulff-katholik-der-mit-evangelikalen-kungelt/
Was interessieren mich Katholiken.
Das ist wie mit eurer NPD, die kennt man, hat man im Griff.

die sind das Problem



Jeder der gegen einen Gottesstaat ist, wird fertiggemacht.
Ich durfte das spüren, mein Provider wurde gezwungen meinen Vertrag zu kündigen.
Ich hatte ein Forum für Opfer dieser Leute, die aufgrund von Exorzismen z.B. hochgradig selbstmordgefährdet waren.
Habe dann selber Server gemietet und kann zumindest meinen Blog aufrecht erhalten.
http://kirchenindex.com
(wenn nicht erlaubt, bitte link löschen)
Tatsache ist eben das wir das Christentum gewohnt sind und einfach nicht als Gefahr sehen können.
aber noch mal, Breiviks gab es zu allen Zeiten, das ist nichts neues.
Was mir Sorgen macht ist das die Jugend in diese Richtung rekrutiert wird.
Was man in Videos sieht ist ja nur die Spitze, man muss sich schon in deren foren bewegen um zu sehen woher der Wind weht.
Nichts als Hass, gegen die verkommene Gesellschaft, Muslime sowieso.


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 17:42
@Wolfshaag
Da müssten wir erstmal "Normalbürger" definieren...

Der Islam wird andauernd kritisiert, er solle sich distanzieren, er soll sich reflektieren, er soll sich anpassen, umdenken, sei faschistisch, rassistisch. Alles Pauschalisierungen. Distanziert sich ein Imam vom Terror, hat er sich selbstverständlich nie genug distanziert, gehen die Moslems auf die Straße, dann sind es Islamfaschisten, oder Islamisten, die nur ihren Siegeszug untermauern möchten etc. DAS ist gängige Meinung, DAS ist seit Jahren in allen Blättern auf Titelseiten. Das hat nichts mehr mit Kritik zu tun. Jeder der sich da einreiht, gibt nur Benzin auf die lodernde Flamme.

DAS ist mittlerweile die sogenannte Mitte, das Denken des Normalbürgers und es liegt nahe, dass nach sarrazinischer Auffassungsgabe, weil er sprach ja nur aus, was alle eh denken, hier ein Feindbild, ein Sündenbock hochstilisiert wurde, der letztlich einfach nur ein aufgebauschtes imaginäres Etwas ist.

Man kann Wahlen damit gewinnen, Schulterklopfen ernten, oder eben auch als brutaler Verbrecher und Mörder, wie in Norwegen nun eine stille Anhängerschaft hinter sich scharen, die sein Manifest herunterbetet und in diesem Machwerk die Bibel der nächsten Revolution sieht.

DAS hat die Neue Rechte, oder eben all jene geschaffen, die ihre Kritik immer weiter unverblümt in den Bildungsbürger geblasen haben, DAS war und ist ein Akt geistiger Brandstiftung im klassischen Sinne und soviel Vertrauen wie Du, habe ich in die Mentalität einer aufgeheizten Menschenmasse nicht.

Norwegen war erst der Anfang, da gebe ich @wulfen auch Recht.

In dem Punkt, dass es sich hochschaukelt, sind wir uns allerdings einig, ja das geschieht, täglich und geht auch weitestgehend an den realpolitischen und sozialen Problemen vorbei, ich behaupte sogar, dies ist so gewollt.


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 17:47
@wulfen
wulfen schrieb:Ich sehe das daran, das diese Realität einfach weggeleugnet wird.
Ja, es ist seit Jahren bekannt.
Trotzdem konzentriert sich der Kampf gegen 25000 rechte Marschierer.

die 3 Millionen Ultrarechten übersieht man einfach.

Warum?
Ich wüsste nicht das da was übersehen wird. Sicher, Du behauptest da seit Threadanfang, aber es ist mir nicht schlüßig. Aber hier, nicht jeder Christ ist ein Rechter.


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 17:51
jimmybondy schrieb:, nicht jeder Christ ist ein Rechter.
Da haben wir es schon...
Natürlich nicht, die meisten die ich kenne sind furchtbar liebe Menschen.
Und ich kenne aufgrund meiner Aktivitäten so einige,
es gibt 2 Milliarden Christen.
Aber es gibt in Deutschland 3 Millionen die gefährlich sind.
Eine Minderheit, was sich aber ändert.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

08.08.2011 um 18:09
@schmitz
Na ja, ich sehe das Ganze etwas anders, als Du, besonders im Bezug auf den Islam.
Aber interessant wäre es dann doch, von Dir zu wissen, wie Du denn den Islam siehst.
schmitz schrieb: ...oder eben auch als brutaler Verbrecher und Mörder, wie in Norwegen nun eine stille Anhängerschaft hinter sich scharen, die sein Manifest herunterbetet und in diesem Machwerk die Bibel der nächsten Revolution sieht.
Gibt es tatsächlich Menschen, die sein "Manifest" herunterbeten? Ich habe noch keinen gesehen und würde auch jeden, der sowas tut, für komplett verrückt halten und ihm das Passende dazu sagen.
schmitz schrieb: DAS hat die Neue Rechte, oder eben all jene geschaffen, die ihre Kritik immer weiter unverblümt in den Bildungsbürger geblasen haben, DAS war und ist ein Akt geistiger Brandstiftung im klassischen Sinne und soviel Vertrauen wie Du, habe ich in die Mentalität einer aufgeheizten Menschenmasse nicht.
Hier pauschalisierst Du nun aber selbst. Was soll es denn für eine Gesellschaft sein, in der nicht mehr kritisiert werden darf? In einer solchen Gesellschaft möchte ich nicht leben, denn das wäre dann eine Diktatur. (Islam-)Kritik mit geistiger Brandstiftung gleichzusetzen halte ich für nicht hilfreich. Es ist ja auch kein Problem, das Christentum zu kritisieren.
Allerdings schrieb ich oben nicht, dass ich "Vertrauen" in eine aufgeheizte Menschenmasse habe, im Gegenteil, aber ich glaube nicht daran, dass nun die gesamte Bevölkerung plötzlich Nazis geworden sind.
schmitz schrieb: In dem Punkt, dass es sich hochschaukelt, sind wir uns allerdings einig, ja das geschieht, täglich und geht auch weitestgehend an den realpolitischen und sozialen Problemen vorbei, ich behaupte sogar, dies ist so gewollt.
Da gebe ich Dir wieder Recht, ob das allerdings von "oben" so gewollt ist, halte ich aber zumindest für fraglich, denn es würde ja voraussetzen, dass auch jemand bewußt die Muslime in ihren Heimatländern aufstachelt, um so dem Rechtsextremismus in Europa/USA zu helfen. Das scheint mir aber eher unwahrscheinlich.


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 18:33
Ich weiß nun nicht, was meine Meinung zum Islam, oder besser, zu Religion im Allgemeinen mit dem Threadthema zu tun haben könnte? Aber ich will es mal so sagen, für mich ist der Islam nichts Homogenes, er besteht in Strömungen, in Facetten, ist eben nicht "der" Islam, sondern eine vielfältig auslegbare Religion.

Ich habe an keiner Stelle behauptet, die Bevölkerung sei nun gänzlich zu Nazis geworden. Überhaupt wirst Du das Wort "Nazi" in meinen Beiträgen nur höchst selten finden und selbst dort käme es noch auf den Zusammenhang an.

Auch habe ich Kritik nicht mit geistiger Brandstiftung gleichgesetzt, sondern begründet, "wann" und "wie" Kritik wirkt und/oder wirken kann.

Was sie den zu beobachtenden Ereignisssen entsprechend, wohl auch bereits tut.

B.´s Manifest wird derzeit von vielen Menschen gelesen und auch teilweise wohlwollend aufgenommen, da wird aufgesogen was er schrieb, weil viele insgeheim bewundern, dass einer den Mut zur Tat hatte, auch wenn sie die Tat ansich verurteilen und ablehnen. Das wird in Forenbeiträgen und auch auf diversen Blogs deutlich, die zu verlinken ich mir allerdings aus gutem Grund nicht gestatte.

Bleibt zum Schluss noch die Sache mit den anderen Ländern.
Welche Doppelmoral dort herrscht, was "gut" und was "böse" ist, welcher Diktator sich austoben darf und welcher nicht, oder wie lange er die Gusnt des Westens genießt und wann nicht mehr, sollte ein bekannter Sachverhalt sein. Da nun den Zeigerfinger auf ausgerechnet und wieder "den" Islam legen zu wollen, bei allen Verstrickungen, bei allem Hin und Her, ist genau jene geistige Indoktrinierung die ich anzuprangern versuchte.

Mit "von Oben gewollt", wäre hier Machiavelli, oder eben die Dialektik gemeint, in deren wohl positionierte Fallen wir wohl alle dann und wann geraten.

Letztlich sieht man sehr gut, wie Schlagwortpolemik funktioniert, sie wirkt treffend, ist oberflächlich, verlangt kein in die Tiefe gehen, um mitreden zu können und pauschalisiert auf subtile Weise, so dass immer nur die vorgebliche Essenz hängen bleibt. DAS ist das Ziel von propagandistischer Agitation und Demagogie.

Da kann man Parallelen erkennen. Man kann, -muß man aber nicht. ;)


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 18:48
schmitz schrieb:Letztlich sieht man sehr gut, wie Schlagwortpolemik funktioniert, sie wirkt treffend, ist oberflächlich, verlangt kein in die Tiefe gehen, um mitreden zu können und pauschalisiert auf subtile Weise, so dass immer nur die vorgebliche Essenz hängen bleibt. DAS ist das Ziel von propagandistischer Agitation und Demagogie.

Da kann man Parallelen erkennen. Man kann, -muß man aber nicht. ;)
Wunderbar ausgedrückt.
Das erlebe ich hier jeden Tag.


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 20:20
@wulfen
wulfen schrieb:Und da gibts nur 2 ausreden:
Ihr habt es noch nicht erkannt
oder es ist eben einfacher gegen "alte Feinde" zu kämpfen.
Du hast nun mehrfach, alles was Deine Meinung nicht teilt aufs Schärfste angegriffen und verurteilt. Bist auf keinen einzigen Einwand, auf nicht ein einziges Gegenargument, oder diesbezügliche Information eingegangen. Das Verhalten quer durch drei Threads.

Was ist Deine Ausrede?


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 20:30
schmitz schrieb:Was ist Deine Ausrede?
Ich will mich nicht rausreden.
Woraus auch, das ich die neue Rechte bekämpfe?
Was ich will ist das ihr anerkennt das die Neue Rechte nicht (nur) aus euren Lieblingsgegnern Kameradschaften besteht.
Man bekämpft die Neue Rechte nicht indem man Skins aufs Maul haut und Autos anzündet.
Da muss man tiefer gehen.
Im Prinzip- seit ihr mir nicht links genug.
Und dafür entschuldige ich mich nicht.


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 20:36
@wulfen
Keine Ahnung, wen Du mit "Ihr" meinst und mit nicht "links genug". Es macht jedenfalls immer deutlicher den Anschein, als wärest Du mit einer Art christlichem Wahn, im Glauben an den "guten lebendigen Gott" wie Du das nanntest, auf einem "Kreuzzug", bei dem alles was nicht Deiner Meinung ist, gleichzeitig als "verrückt und falsch" gelten muss, damit Dein ureigenes Weltbild stimmt.

Die Informationen die hier gegeben wurden, hast Du offensichtlich nichtmal zur Kenntnis genommen. Schade, denn so geht es sicher auch nicht. ^^


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 20:44
schmitz schrieb:Es macht jedenfalls immer deutlicher den Anschein, als wärest Du mit einer Art christlichem Wahn, im Glauben an den "guten lebendigen Gott" wie Du das nanntest, auf einem "Kreuzzug", bei dem alles was nicht Deiner Meinung ist, gleichzeitig als "verrückt und falsch" gelten muss, damit Dein ureigenes Weltbild stimmt.
Ach du meine Güte...
Verwechselst du mich jetzt mit B.???
Du weißt schon das ich ein kleines Problem mit Religionen habe, mich als Humanisten bezeichne, und daraus resultierend nichts höher schätze als Meinungsfreiheit???
Insofern ist es mir egal ob jemand mein "Weltbild" teilt.
Es impliziert aber nicht das ich jedes andere Weltbild als richtig anerkenne- was du ja auch nicht tust.
Die Informationen sie hier gegeben wurden, hast Du offensichtlich nichtmal zur Kenntnis genommen.
Ich habe hier relativ wenig Informationen erhalten- es beschränkte sich mehr auf Vorwürfe.
Man muss mir allerdings auch nicht die Welt erklären.
Wenn ich etwas habe ist das Lebenserfahrung.


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 20:48
Falls Du vergessen haben solltest, worauf ich mich beziehe, dann darf ich Dich an diesen Beitrag von Dir erinnern, der in seiner Inhaltlichkeit dem von Dir vorgeblich angeprangerten Zustand in nichts, aber auch gar nichts nachsteht. Deine Glaubwürdigkeit, was Deine wahren Motive angeht, ist jedenfalls arg auf der Kippe, so leid es mir tut und je mehr Du hier schreibst, um so deutlicher wird das, ich meine Deine Beitragsfrequenz ist ja nun auch immens hoch...

Deine Worte(nebst einem Link zu einer bekannten, dem rechten Spektrum nahestehenden Seite:
Lasst uns dabei im Blickfeld behalten, dass wir nur noch wenig Zeit haben!
Die Aggressivität, mit der die Moslems die letzten Jahre, ich nenne es mal so, missionieren, deutet auf die Richtigkeit dieser Information hin. Sie erscheinen überall in wichtigen Gremien, in religiösen Vereinigungen, in der Politik usw.
Ich für mich persönlich weiß, dass wir die Hilfe Gottes, ich meine des lebendigen Gottes, dazu brauchen. Wir werden es ohne Jesus nicht schaffen. Aber ich weiß auch, dass er unsere Gebete erhört. Ich weiß, dass er für alles ist, was uns Menschen dient und er ist mit seinen Kindern, ich bin eines davon!
Diskussion: "Rechtspopulisten" und Norwegen? (Beitrag von wulfen)


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 20:51
@wulfen
Bei Dir hat es nunmehr den Anschein, als habe der Abgrund, den Du zu erblicken glaubtest, in Dich zurück geblickt. Entschuldige diese Spitzfindigkeit. ;)


melden

Die neue Rechte

08.08.2011 um 20:58
schmitz schrieb:Deine Worte(nebst einem Link zu einer bekannten, dem rechten Spektrum nahestehenden Seite:
du weißt schon das dies nicht meine Worte sind, sondern die von meiner "lieben" Heidi,
eine meiner Lieblingsfundis, ich zitierte lediglich,
hier der link, nützt nix, um das klarzustellen:


Das ist das Pack was ich bekämpfe,
du hast da verwechselst das ich ihre Argumente und Aussagen für B. verantwortlich mache,
mindestens aber für die nächsten B.s die aufgrund dieser Heidis zweifellos kommen weren.
Ich selbst bekämpfe Religionen, wie ich schon mehrfach sagte.

Schau dir bitte meinen Beitrag diesbezüglich noch mal an.


melden
Anzeige
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

08.08.2011 um 21:00
@wulfen
wulfen schrieb:Wenn ich etwas habe ist das Lebenserfahrung.
Das merkt man nur nicht.


melden
217 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden