weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die neue Rechte

887 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Rechtsextremismus
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

30.07.2011 um 19:39
@richie1st

@jimmybondy hat sich die Mühe gemacht links zu zu posten, in denen zu lesen ist, was laut Meinung der Schreiberlinge Wilders alles als linkes Hobby betrachtet.
Wird doch nicht so schwer sein, da mal irgendwo eine beslastbare Quelle in den weiten des Internets zu finden. Schreibt der Wilders denn nix im Internet?


melden
Anzeige

Die neue Rechte

30.07.2011 um 19:40
richie1st schrieb:oder glaubst du medien grundsätzlich nur das, was dir für deine position opportun erscheint?
Der Eindruck kann durchaus entstehen . ^^


melden

Die neue Rechte

30.07.2011 um 19:41
@stopje
Wilders wird wohl eher denken: "Ganz meine Meinung"
"Was haben die Medien für gute Ohren oder können die Gedanken lesen?"


melden
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

30.07.2011 um 19:44
Laut google-Übersetzung:

Mijn mening
Wat de media hebben goede oren en kan gedachten lezen?


melden
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

30.07.2011 um 19:45
Keltenhain schrieb:Der Eindruck kann durchaus entstehen
wer von euch ohne Schuld ist, schmeiße den ersten Stein.


melden

Die neue Rechte

30.07.2011 um 19:50
Dass möglicherweise eine Mehrheit, die an einer Volksabstimmung teilnehmen würde, sich dafür aussprechen würde:
den Euro ab- und die DM (im Falle Deutschlands) wieder einzuführen?
die Grenzen wieder mit rigiden Grenzkontrollen verbunden, zuzumachen?
Ausländer und jeden, den man vom Äusseren oder vom Verhalten her dafür halten könnte, auszuweisen und nur jenen Ausländern ein beschränktes Aufenthaltsrecht zu geben, welche gerade für den betreffenden Gastgeberstaat nützlich ?
Puh, also,
eckhart schrieb:den Euro ab- und die DM (im Falle Deutschlands) wieder einzuführen?
Hätte man die Bürger gefragt, es hätte den Euro nie gegeben, eine Rückführung zur D-Mark wäre gar nicht notwendig.
eckhart schrieb:die Grenzen wieder mit rigiden Grenzkontrollen verbunden, zuzumachen?
Was meinst du mit rigide? Völlig offene Grenzen haben wir jetzt auch nicht.
eckhart schrieb:Ausländer und jeden, den man vom Äusseren oder vom Verhalten her dafür halten könnte, auszuweisen und nur jenen Ausländern ein beschränktes Aufenthaltsrecht zu geben, welche gerade für den betreffenden Gastgeberstaat nützlich ?
Das ist so überall üblich, ja.
Klopf doch mal in Dänemark, USA, oder auch Griechenland an und sagst du möchtest hier jetzt wohnen. Hast aber gerade nicht so viel Geld, was dir denn so zusteht?
Wenn du das gemacht hast, sagst du mir wie es war?


melden

Die neue Rechte

30.07.2011 um 20:38
auf der website der PVV, also wilders' partei, wird er folgendermaßen zitiert:

PVV-fractievoorzitter Geert Wilders: "Het kabinet moet nu fors gaan snijden in al die linkse hobby's zoals de miljarden die worden uitgegeven aan de Europese Unie, ontwikkelingshulp, milieu- en kunstsubsidies, Vogelaarwijken, inburgering en ga zo maar door

das heißt übersetzt:

„Die Regierung muss nun bei den linken Hobbies wie die Milliarden für die EU, Entwicklungshilfe sowie Umwelt- und Kunstsubventionen einschneidende Einsparungen vornehmen.“


melden

Die neue Rechte

30.07.2011 um 21:12
@wulfen
Abgesehen von "hätte" und "wäre" verstehe ich nun wirklich nicht,
was man nicht offen aussprechen darf.
Und selbst über "hätte" und "wäre" und den Ausstieg aus dem Euro und die Rückkehr zur DM kann man offen diskutieren, denke ich.
Ich werde also bei gegebener Gelegenheit nochmal nachfragen dürfen.


melden
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

30.07.2011 um 21:21
@richie1st
Kultur ist nicht gleich Kunstsubventionen.
Ersteres kannste bezeichnen als was du willst, zweiteres letzteres besteht aus Geldzahlungen.
Urspüngliche Aussage suggerierte, Wilders bezeichnete Kultur als linkes Hobby und sollte wohl auch bei jedem, der Kultur mag oder betreibt ein Unbehagen gegenüber der Person Wilders auslösen.


melden

Die neue Rechte

30.07.2011 um 22:45
Was soll den hier das Rumgedruckse und das Schreien nach Primärquellen? Ich wüsste keinen Grund, warum diverse Seiten einfach so ungläubig sein sollten.

Überdies ist es bereit sein Unding, Sachen wie Entwicklungshilfe als linkes Hobby zu bezeichnen.
Das ist letzlich eh in meinen Augen noch verwerflicher und übeler als etwa Kunst ebenso so zu benennen.

Was soll diese andauerne Winderei also? -Die Sache ist doch eindeutig.

Ebenso wie die realen Kürzungen auch bei der Kunst, welche nicht allen wohl gefallen zu scheinen?


melden
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

30.07.2011 um 23:19
Na dann eben keine Primärquellen mehr!

Was du verwerflich findest ist mir egal.

Entwicklungshilfe und ob das auch was bringt, ist ein eigenes Thema.

Kunst hat Wilders wohl nie als linkes Hobby bezeichnet.
Das wurde ihm in den Mund gelegt.
http://www.tagesspiegel.de/kultur/kunst-ist-doch-nur-ein-linkes-hobby/3709104.html
Vor allem die Überschrift, in Anführungszeichen, ohne erkennbare Erklärung, von wem das Zitat stammt.
Toller Journalismus und alles ganz eindeutig.

Kürzungen gefallen niemals den Leuten, die sie betreffen.


melden

Die neue Rechte

30.07.2011 um 23:45
Es versteht sich wohl von allein das es bei der Beurteilung dessen, ob etwas Subventionen verdient oder nicht, auch um die Wertigkeit des Ganzen geht.

Diese Kunst verdient in Wilders Augen keine Subvention, das ist Sache der Linken, ein linkes Hobby wie er sagt.

Das ist die Essenz des Ganzen und das ist numal der Punkt.

Das Wilder die Floskel "linkes Hobby" im Bezug auf die Kunstsubventionen und auch andere Dinge gebrauchte, scheint ja hier nun festzustehen, so haben wir ja mehr Quellen als nur Deinen letzten Link hier im Thread.

Die Frage danach, ob Wilders nun nicht im Internet schreibe, könnten wir gerne gemeinsam erforschen.
Findest Du den generell Texte zu diversen Anliegen und Darstellungen Wilders, die er persönlich im Internet hinterlässt?
Oder findest Du nur keinen Text von Ihm zu grade dem Sachverhalt Subventionen?
@stopje


melden

Die neue Rechte

31.07.2011 um 00:43
jimmybondy schrieb:Es versteht sich wohl von allein das es bei der Beurteilung dessen, ob etwas Subventionen verdient oder nicht, auch um die Wertigkeit des Ganzen geht.

Diese Kunst verdient in Wilders Augen keine Subvention, das ist Sache der Linken, ein linkes Hobby wie er sagt.

Das ist die Essenz des Ganzen und das ist numal der Punkt.
ja, ich denke besser kann man es nicht auf den punkt bringen. bei wilden rechten wie wilders haben kunst und entwicklungshilfe eben keinen hohen stellenwert. die hobbies der rechten sind dann wohl einschränkung der freiheit und kürzung der mittel für die schönen dinge des lebens, wie kunst und kultur...


melden
shirkhan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

31.07.2011 um 04:06
Ach Leute... ich denke, es gibt Wichtigeres, als sich seitenlang über den rechtsdumpen Hohlquatsch auszulassen, den ein Wilders vom Stapel ließ ;)

Wilders Anbeter wird kann man so wenig überzeugen, wie man einem Allah-Fundamentalisten wohl auch kaum klar machen kann, dass seine Ideologie alles ist, nur nicht von Weisheit oder Geist beseelter letzter Schluss. Die beiden genannten Gruppierungen sind nur oberflächlich betrachtet verschieden - bei genauerer Sicht sind sie aus dem gleichen Holz geschnitzt, mit gleichen strukturellen Inhalten.

So wie ein Magnet Eisenspäne anzieht, so ziehen Leute, wie Wilder, nunmal Hohlköppe an. Das scheint fast schon ein Naturgesetz :D Auf Plattformen, wie "political Incorrect", wird Wilder wie ein Gott verehrt. Wer sich die Mühe macht, und ein paar Seiten dieser Plattform liest, der kann sich den Beweis der Hohlköpfigkeit selber einholen.


melden

Die neue Rechte

31.07.2011 um 10:22
shirkhan schrieb:Die beiden genannten Gruppierungen sind nur oberflächlich betrachtet verschieden - bei genauerer Sicht sind sie aus dem gleichen Holz geschnitzt, mit gleichen strukturellen Inhalten.
Ich denke das Trift im Grunde auf alle fundamentalen - extremistischen Strömungen zu
im Kern sind sie alle relativ ähnlich , ein Feindbild projizieren Angst und Hass schüren , nur
die Aushängeschildchen der einzelnen Clubs unterscheiden sich . :) ^^
shirkhan schrieb:So wie ein Magnet Eisenspäne anzieht, so ziehen Leute, wie Wilder, nunmal Hohlköppe an. Das scheint fast schon ein Naturgesetz
Haha nur zu wahr . ^^


melden

Die neue Rechte

31.07.2011 um 10:34
shirkhan schrieb:Wilders Anbeter wird kann man so wenig überzeugen, wie man einem Allah-Fundamentalisten wohl auch kaum klar machen kann, dass seine Ideologie alles ist, nur nicht von Weisheit oder Geist beseelter letzter Schluss. Die beiden genannten Gruppierungen sind nur oberflächlich betrachtet verschieden - bei genauerer Sicht sind sie aus dem gleichen Holz geschnitzt, mit gleichen strukturellen Inhalten.
Trifft auf alle Fundis zu.
Ob Religion, Politik, aber auch Tierschützer oder Vegetarier.


melden

Die neue Rechte

31.07.2011 um 10:53
Wir sollten mal nicht vergessen, dass diese ,,neue Rechte" um Wilders und Co. einfach aus dem Nichts oder einfach aus Unverständnis heraus entsteht.

Sie entsteht auch daher, dass in den vergangenen Jahrzehnten viele, grobe Fehler gemacht wurden, was das Zusammenleben von ,,alt eingesessenen" und neuen Mitgliedern der Gesellschaft der Länder angeht.
Und zwar auf Seiten ALLER beteiligten Gruppen.

Ich kann nur von Deutschland sprechen, aber es dürfte in vielen Ländern ähnlich laufen:
Einerseits wollte man gerne Arbeitskräfte aus anderen Ländern, ja brauchte sie sogar dringend.
Vor Jahrzehnten noch vor allem billige und ungelernte Kräfte.
Andererseits dachte man nicht daran, dass die Leute vielleicht, nach dem sie hier mit ihrer Arbeit fertig waren, lieber in Deutschland bleiben wollten. Und dass sie ihre Familien nachholten.

Das schuf eine Situation, mit der die Menschen hier vielfach nicht gerechnet hatten, schon gar nicht die Politik.
Folge davon war, dass die Konzepte für den richtigen Umgang mit der Situation fehlten.
In der Vergangenheit wurde überaus stark ideologisch argumentiert anstatt pragmatisch.

Rausschmeissen konnte man die, jetzt nicht mehr ausländischen Arbeiter, sondern Migranten, nicht einfach. Erstens hatten sie ja nichts angestellt und zweitens hätte das vor dem Hintergrund des Nationalsozialismus sehr schlecht ausgesehen.

Also versuchte man es mit irgendeinem Mischmasch zur Integration - nur blöderweise über die Köpfe der Migranten hinweg.
Einerseits gab es ganz nette Hilfen von finanzieller Perspektive aus, andererseits fehlten aber sinnvolle Förderungen und man stellte stattdessen unsinnige Forderungen auf.

Seitens der deutschen Politik wurde einfach nicht nachgedacht, es wurde der deutschen Bevölkerung nicht richtig beigebracht:,,Ihr habt jetzt neue Mitglieder in euren Reihen."
Sondern man hoffte, dass Integration ein Selbstläufer sein würde.

War es aber nicht.

Dadurch entstand auf beiden Seiten ein falsches Bild: Die Migranten fühlten sich oft eher abgewiesen und nicht gewollt, während die Deutschen häufig den Eindruck hatten, dass diese nur hier seien, um Geld und Vorteile zu kassieren, ohne was dafür zu tun.

Dass dies nicht integrationsfördernd ist, kann man sich wohl denken.

Diese Situation der gegenseitigen Ablehnung schaukelte sich hoch, was sich unter anderem dann in den Rostock-Krawallen entlud.
Die Flüchtlinge und Asylbewerber waren noch einmal eine Situation, mit der man nicht anständig umging und sie vertieften das Problem.
Auf der einen Seite konnten viele Leute aufgrund fehlender Ausbildung nichts zur Gesellschaft beitragen (fianziell), andererseits DURFTEN sie es auch häufig nicht. Weil die Sprache fehlte (es wurden kaum bis gar keine Sprachkurse angeboten), weil die Ausbildung fehlte (es wurde kaum ausgebildet) oder auch weil man ihnen keine Arbeitsgenehmigung erteilte.


Also vertiefte sich die gegenseitige Abneigung, das gegenseitige Unverständnis und die Migranten kamen nur schwer hier in der Gesellschaft an.
Es ist schon bezeichnend, wenn es in Deutschland Stadtteile gibt, wo man gar kein Deutsch sprechen muss, um fröhlich über die Runden zu kommen. Stichwort Abschottung.
Man lebt in einem Land, aber neben-, nicht miteinander.


Ich bin ja nicht so ein Fan von Grünen und SPD. Aber man muss zugeben, dass unter deren Bundesregierung sich erstmals konkret mit sinnvolleren Integrationskonzepten befasst wurde.
Die Diskussionen dauern noch heute an und sie sind immer noch stark ideologisch, aber wenig pragmatisch von allen Beteiligten geführt. Aber immerhin gibt es sie und auch die Praxis wird langsam ausgeführt.
Aber Jahrzehnte falscher Integrationspolitik lassen sich nicht einfach so wegwischen in kürzester Zeit.


Was hat das nun mit den ,,neuen Rechten" zu tun?
Diese richten den Blick ihrer selbst und der Menschen in ihren Ländern darauf, dass seit der Gastarbeiterzeit in Europa die Integration immer noch nicht richtig läuft.
Aber sie machen nun den Fehler, dafür die Hauptschuld bei Migranten und Muslimen zu sehen, ohne wirklich zu überlegen und zu erkennen, dass sehr viele Faktoren da hineinspielen.

Meine Meinung: Wenn man die Integration gleich richtig angepackt hätte, hätte man heute weit weniger Schwierigkeiten mit Leuten wie Wilders.
Und im Anschluss daran: Bekommen die richtigen, pragmatischen Demokraten diese Aufgabe gelöst, dann wird Wilders mit seinen Gegenstücken in anderen Ländern auch wieder zur Randgruppe.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die neue Rechte

31.07.2011 um 11:05
Kunst und ihre Subvention ist ein "linkes Hobby"?

Mitnichten: In Deutschland jedenfalls ist die Regierung und ihre betuchte Lobby
Protege und Finanzier der ihr genehmen Kunstrichtung. Das macht sich in meiner
Umgebung nicht nur bemerkbar durch den Ankauf monströser, aber fragwürdiger
Skulpturen, durch eine Philharmonie oder durch Wagner-Festspiele, sondern auch
dadurch, dass sich diese Kunstgenüsse Otto-Normalverdiener garnicht leisten kann.


melden

Die neue Rechte

31.07.2011 um 11:12
@richie1st
richie1st schrieb:ja, ich denke besser kann man es nicht auf den punkt bringen. bei wilden rechten wie wilders haben kunst und entwicklungshilfe eben keinen hohen stellenwert. die hobbies der rechten sind dann wohl einschränkung der freiheit und kürzung der mittel für die schönen dinge des lebens, wie kunst und kultur...
Jo klarer Fall, warhead schrieb ja das hier:
Warhead schrieb:.Und welchen Bürger interessierts schon wenn Museen und Theater dichtgemacht werden,die sind laut Wilders ein linkes Hobby
und da scheint mir die elementare Aussage, das Museen und Theater in Folge dicht gemacht werden,
weil sie Wertschätzung nur von Links erfahren, was deren Hobby sei.
DAS könnte man nun in Frage stellen, schauen ob da schon was dicht gemacht hat usw.

Nur das scheint ja kaum jemanden zu stören. :D


melden
Anzeige

Die neue Rechte

31.07.2011 um 11:14
MILLIONENGRAB ELBPHILHARMONIE
Sie soll das neue Hamburger Wahrzeichen werden, so berühmt wie das Opernhaus in Sydney. Jetzt ähnelt auch die Entstehungsgeschichte des Hamburger Glaspalastes mehr und mehr der des australischen Vorbilds: Die Ausgaben für das spektakuläre Gebäude auf einem alten Speicher im Hafen sind in unvorstellbare Höhen gestiegen – mindestens eine halbe Milliarde Euro soll das Prestigeprojekt nun kosten.

http://www.art-magazin.de/architektur/12958/elbphilharmonie_hamburg

Was da passiert ist ein Skandal ohnegleichen.
Ja, das wird "Hohe Kunst" wenns denn mal fertig ist, für die Oberen 10.000.
Ich glaub ich werd zum Wilders.....


melden
296 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden