Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Londoner Krawalle

2.089 Beiträge, Schlüsselwörter: Jugendliche, England, London, Krawalle, Plünderungen, Birmingham
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:03
@Doors

Also soweit ich das mitbekommen habe,.. hast du gar nicht reingeschaut in den Clip sondern lehnst grundsätzlich ab was gesagt wird? Du bist also jemand der in Schubladen denkt? Richtig? Irgendwie wundert es mich gerade warum du dich überhaupt in den Threat hier eingeklinkt hast, wenn du doch eh nichts dazu zu sagen hast, außer ich bin dagegen.


melden
Anzeige

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:08
erinnert mich bißchen an die "ach, Kopp.." Debatte.
Auch wenn inhaltlich richtig, aber aus Prinzip ablehnen.
Ich schau es mir erstmal an, entscheide dann.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:15
@Airwave

Mal wieder zurück aus dem politischen Wirrsinns-Gezeppe auf den Boden der Ereignisse in London und anderen englischen Städten:

Ich denke, dass viele der Faktoren, die die Plünderungen in GB begünstigen, hierzulande (noch?) nicht vorhanden sind.
Ich sehe die Aktivitäten der Leute in GB auch nicht unbedingt als politische Aktion, wie die Aufstände der Jugendlichen in Chile, Spanien oder den arabischen Staaten.
IN GB haben "Riots" eine lange Tradition, und, so lange sie, ähnlich wie die französichen Jugendlichen vor ein paar Jahren, nur die Häuser und Autos ihrer Nachbarn anzünden und den kleinen Kramladen an der Ecke ausplündern, um die geklauten Waren über organisierte Gangs zu verkaufen, sind sie nicht politisch, sondern eher privat motiviert.
Wenn der Buckingham Palace geplündert wird, die Downing Street 10 brennt, dann halte ich die Angelegenheit für politisch und ggf. unterstützenswert.
In Birmingham hat wohl ein Schwarzer "Gang-Angehöriger" mit dem Auto eine Menschenkette von "halbschwarzen" Muslimen durchbrochen und drei von ihnen totgefahren. Also geht es hier nicht um migrationshintergründige "Rassenunruhen", sondern in alter Streetgang-Tradition ganz einfach Schwarz gegen Schwarz, bzw. Nichtweiss gegen Nichtweiss. Da haut dann eben der Mohammed den Muhammad zu Brei.
Wie seinerzeit bei den "Rassenunruhen" in den USA Ende der 1960er richtet sich schwarze Gewalt zunächst und hauptsächlich gegen Schwarze. Und die Weissen schauen zu und verhaften den, der übrig bleibt.
Natürlich kann man die Angst vorm (buchstäblich) schwarzen Mann auch politisch nutzen. Nicht umsonst berichten die Medien hierzulande darüber, welche hohe Aufklärungsquote es dank flächendeckender Kameraüberwachung in GB gibt. Das bringt in der BRD doch gleich mehr Akzeptanz für Kamera-Überwachung und füllt die Auftragsbücher der Anbieter solcher Systeme.

Nein, politisch im Sinne der krawallierenden Akteure ist dergleichen in meinen Augen nicht. Aber im Sinne der Gegenseite allemal.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:27
Doors schrieb:Nein, politisch im Sinne der krawallierenden Akteure ist dergleichen in meinen Augen nicht. Aber im Sinne der Gegenseite allemal.
sicher richtig.
Ich bin momentan völlig verwirrt.
Habe gerade Camerons Rede gehört.
Und irgendwie passt da etwas nicht zusammen.

"Es sind einige Kriminelle.."
"hat keinen politischen Hintergrund"
auf der einen Seite

Und auf der anderen Seite klingt es wie Churchills Durchhalteparolen, es hört sich nach einem (totalen) Krieg an, Die Opposition haut voll mit rein, steht zur Regierung, jetzt sei keine Zeit für Debatten...

Das passt doch nicht zusammen.
So nervös und hilflos waren die doch zu besten IRA Zeiten nicht.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:27
@Doors
Doors schrieb:Ich denke, dass viele der Faktoren, die die Plünderungen in GB begünstigen, hierzulande (noch?) nicht vorhanden sind.
Ich sehe die Aktivitäten der Leute in GB auch nicht unbedingt als politische Aktion, wie die Aufstände der Jugendlichen in Chile, Spanien oder den arabischen Staaten.
IN GB haben "Riots" eine lange Tradition, und, so lange sie, ähnlich wie die französichen Jugendlichen vor ein paar Jahren, nur die Häuser und Autos ihrer Nachbarn anzünden und den kleinen Kramladen an der Ecke ausplündern, um die geklauten Waren über organisierte Gangs zu verkaufen, sind sie nicht politisch, sondern eher privat motiviert.
Wenn der Buckingham Palace geplündert wird, die Downing Street 10 brennt, dann halte ich die Angelegenheit für politisch und ggf. unterstützenswert.
In Birmingham hat wohl ein Schwarzer "Gang-Angehöriger" mit dem Auto eine Menschenkette von "halbschwarzen" Muslimen durchbrochen und drei von ihnen totgefahren. Also geht es hier nicht um migrationshintergründige "Rassenunruhen", sondern in alter Streetgang-Tradition ganz einfach Schwarz gegen Schwarz, bzw. Nichtweiss gegen Nichtweiss. Da haut dann eben der Mohammed den Muhammad zu Brei.
Wie seinerzeit bei den "Rassenunruhen" in den USA Ende der 1960er richtet sich schwarze Gewalt zunächst und hauptsächlich gegen Schwarze. Und die Weissen schauen zu und verhaften den, der übrig bleibt.
Natürlich kann man die Angst vorm (buchstäblich) schwarzen Mann auch politisch nutzen. Nicht umsonst berichten die Medien hierzulande darüber, welche hohe Aufklärungsquote es dank flächendeckender Kameraüberwachung in GB gibt. Das bringt in der BRD doch gleich mehr Akzeptanz für Kamera-Überwachung und füllt die Auftragsbücher der Anbieter solcher Systeme.

Nein, politisch im Sinne der krawallierenden Akteure ist dergleichen in meinen Augen nicht. Aber im Sinne der Gegenseite allemal.
Hast du das aus nem Aufsatz kopiert, nein Scherz beiseite. Klingt ganz logisch was du da sagst.

Und mir ist schon klar das der Großteil derjenigen die sich an dem Riot beteiligt haben überhaupt nichts anderes im Kopf hatten, als ihre derzeitge Lebenslage mit ein paar materiellen Werten aufzubesseren. Allerdings machst auch du hier nen Bogen um die Ursachen. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass sich solch ein Gangmillieu entwickelt und scheinbar gut gedeiheit, bei der Menge derjenigen die sich daran beteiligt haben. Da muss man doch mal ernsthaft Fragen warum sich innerhalb der Gesellschaft solch eine Schattengesellschaft gebildet hat.
Das die Frage nach dieser dahinter stehenden Ursache politisch instrumentalisiert wird je nach Wunsch ist mir schon bewußt, das ist ja auch der Job der Menschen die auf der politischen Bühne tanzen. Den Anlass wissen wir ja nun. Die Geschehnisse kann man auch nachvollziehen, beteiligte Ebenso obwohl man da auch einige Fragezeichen dransetzen muss.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:33
@wulfen
wulfen schrieb:Und auf der anderen Seite klingt es wie Churchills Durchhalteparolen, es hört sich nach einem (totalen) Krieg an, Die Opposition haut voll mit rein, steht zur Regierung, jetzt sei keine Zeit für Debatten...

Das passt doch nicht zusammen.
So nervös und hilflos waren die doch zu besten IRA Zeiten nicht.
Säbelrasseln, ob davon in einer Woche noch was zu höhren ist, ist fraglich,.. erst dann würde ich mir Gedanken machen.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:33
@Airwave

Ganze Kontinente existieren prima mit einem ohnmächtigen Subproletariat und einer hauchdünnen abgesicherten Oberschicht. Südamerika, weite Teile Afrikas und Asiens und in gewisser Weise auch die ehedem sozialistischen Transformationsstaaten.

Kapitalistische Gesellschaften brauchen eine Manöveriermasse von Menschenmaterial, zum Ausbeuten und zum Angstmachen.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:38
Airwave schrieb:Säbelrasseln,.
Ganz genau.
Das genaue Gegenteil wäre eigentlich normal.
Ist alles unter Kontrolle liebe Leute, schaut wieder Fussball und England sucht den Superdepp,
Alles gut.
Zumal es ja wirklich ruhig geworden ist.

aber nein, der macht richtig Stimmung.

Na mal sehn was noch kommt.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:39
@Doors
Doors schrieb:Ganze Kontinente existieren prima mit einem ohnmächtigen Subproletariat und einer hauchdünnen abgesicherten Oberschicht. Südamerika, weite Teile Afrikas und Asiens und in gewisser Weise auch die ehedem sozialistischen Transformationsstaaten.
Was sich mit deren durchschnittlichen Inteligenzverteilung deckt, bis auf die ehem. soz. Staaten, aber da wurde ja die produktive Schicht der Gesellschaft kommunistisch glatt gebügelt und in Folge dessen leiden die Staaten noch daran.
Doors schrieb:Kapitalistische Gesellschaften brauchen eine Manöveriermasse von Menschenmaterial, zum Ausbeuten und zum Angstmachen.
Wer Eigentum/Besitz hat macht sich gedanken darüber wie er es verteidigt.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:40
@wulfen
wulfen schrieb:Ganz genau.
Das genaue Gegenteil wäre eigentlich normal.
Ist alles unter Kontrolle liebe Leute, schaut wieder Fussball und England sucht den Superdepp,
Alles gut.
Zumal es ja wirklich ruhig geworden ist.

aber nein, der macht richtig Stimmung.

Na mal sehn was noch kommt.
das interessiert doch den Durchschnittsbriten nicht,...was die Großkopferden treiben,... die Lage ist "befriedet" dem äußeren Anschein nach und das reicht um wieder mit dem Alltag weiter zu machen.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:41
Zum Verteidigen von Eigentum und Besitz findet man immer wen, von der Wach- und Schliessgesellschaft bis zur Waffen-SS.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:43
Wenn jugendliche "Revoluzzer" wegen Regenwetters daheim bleiben, wie es englische Medien berichten, dann sagt das in meinen Augen ziemlich viel über die politische Überzeugung der Jugendlichen aus. Bei schlechtem Wetter findet die Revolution vor der Glotze statt.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:48
wulfen schrieb:So nervös und hilflos waren die doch zu besten IRA Zeiten nicht.
naja, die IRA war doch eher ein "irisches" Problem, als ein Problem von London. Solange die in Dublin radau gemacht haben, war das nicht "so schlimm". Jetzt wo man den Stress direkt vor der Haustür hat ist das natürlilch was anderes.

Was ich mich frage ist, ob das androhen von Armeeeinsatz und das sperren der Social-Networks, nicht eher das Gegenteil hervor ruft, eventuell sogar den Zorn der friedlichen Bevölkerung.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:51
@Doors
Doors schrieb:Wenn jugendliche "Revoluzzer" wegen Regenwetters daheim bleiben, wie es englische Medien berichten, dann sagt das in meinen Augen ziemlich viel über die politische Überzeugung der Jugendlichen aus. Bei schlechtem Wetter findet die Revolution vor der Glotze statt.
hehe na mal schauen, ob es wirklich nur Gutwetter randalierer sind, ist ja nicht ausgeschlossen, dass es nochmal losgeht, wenn die Regenfront abgezogen ist. Klingt schon fast nach HAARP Verschwörungen, schlechtes Wetter bestellt, um die Unruhen zu beenden, oder Massenmanipulation ;)
Aber ich denke es ist wird vorerst ruhig bleiben, immerhin sind die Medien ja gerade dabei die "restliche" Besitzstandswahrende Gesellschaft in die Verantwortung zu ziehen, sich doch bitte gegen die Aufrührer zu stellen und Bürgerwehren auszurufen um dem Einhalt zu gebieten.
Ist nur die Frage ob die das in nem Halben Jahr auch noch so sehen, wenn Camerons Sparpakete anfangen zu wirken.
Doors schrieb:Zum Verteidigen von Eigentum und Besitz findet man immer wen, von der Wach- und Schliessgesellschaft bis zur Waffen-SS.
Das ist wohl wahr, hauptsache man teilt brüderlich, ach ne das war war in der Gesellschaft vor unserer zivilisierten Phase so.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:53
Das brüderliche Teilen haben doch Kain und Abel erfunden. Ich hab' den Knüppel - und Du den Schädelbruch. So haben wir beide was.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:54
@NeoDeus
NeoDeus schrieb:Was ich mich frage ist, ob das androhen von Armeeeinsatz und das sperren der Social-Networks, nicht eher das Gegenteil hervor ruft, eventuell sogar den Zorn der friedlichen Bevölkerung.
Wie bei allem wird die Bevölkerung da gespalten sein, je nach Doktrin der sie folgen. Vielleicht sehen wir ja nächste Woche die Annos mal durch Lodon "rioten" mit der Gyu Farcks MAske.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:56
@Doors
Doors schrieb:Das brüderliche Teilen haben doch Kain und Abel erfunden. Ich hab' den Knüppel - und Du den Schädelbruch. So haben wir beide was.
... wie schön wäre die Welt doch ohne Religion, dann gäbe es eine Sorge weniger und etwas Zeit mehr für viele darüber nachzudenken wie sie der Gesellschaft einen Dienst erweisen können.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:56
Wir merken uns:
Handynetze und Facebook in arabischen Staaten gut. Hierzulande böse. Schalten arabische Tyrannen sie ab, sind sie böse. Kontrollieren wir sie hierzulande, wie die Handy-Verbindungen in Sachsen, dann verteidigen wir die Demokratie.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 22:58
@Doors
Doors schrieb:Wir merken uns:
Handynetze und Facebook in arabischen Staaten gut. Hierzulande böse. Schalten arabische Tyrannen sie ab, sind sie böse. Kontrollieren wir sie hierzulande, wie die Handy-Verbindungen in Sachsen, dann verteidigen wir die Demokratie.
Wer den Knüppel hat darf bestimmen wo es lang geht, nicht der der die Lampe hällt.


melden
Anzeige

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 23:00
Oder auch:

Die politische Macht kommt aus den Gewehrläufen.

Mao Tse-Tung, chinesischer Politiker (1893 - 1976)


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wahlpflicht100 Beiträge
Anzeigen ausblenden