Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

3.091 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Skandal, NPD ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

21.09.2020 um 01:05
Zitat von MauserMauser schrieb:Du hast diesen Betrugsfall aber explizit als Zweifel mit angeführt - obwohl er nachweislich keinerlei Bedeutung für den NSU-Komplex hat - und der Rest deiner Verlinkungen wurde bereits widerlegt, da war ebenfalls nichts darunter was irgendwie verdächtig gewesen wäre. Das ist auch so ein typisches Kennzeichen entweder sich auf schon widerlegte oder veraltete Zweifel zu stützen zumal du sogar Quellen gepostet welche hier auf Allmystery unerwünscht sind...

Im übrigen hat auch niemand irgendwo behauptet das der NSU-Komplex vollständig aufgeklärt wäre, wie könnte es auch bei den offenen Fragen welches noch gibt. Aber das rechtfertigt nun mal keinerlei Verschwörungstheorien alá Moser, Nübel, Schorlau und der restlichen Rasselbande. Insofern ist das auch wieder kein Argument was jetzt weder für dich noch deinen Standpunkt spricht...
Sorry, aber ist es für dich zu schwer meine Beiträge zu verstehen?
Warum liest du denn nicht mal den von mir zuletzt verlinkten Artikel:

https://www.rnz.de/politik/suedwest_artikel,-heilbronn-petition-fordert-offene-fragen-zu-nsu-morden-zu-klaeren-_arid,486163.html

und nimmst das was ich dazu geschrieben hatte, anstatt dauernd darauf rumzureiten das ich den Meral Keskin Betrug auch angesprochen habe?
Wenn du meine Argumentation nicht verstehen willst, dann lass es eben bleiben! Glaub was du willst, ich sehe nämlich es ist völlig sinnlos mit dir da weiter drüber zu schreiben. Du lässt nach meiner Ansicht nichts anderes zu als deine eigene Meinung und ignorierst gekonnt das was ich dir verlinke und schreibe.

Ich gehe da jetzt auch nicht weiter drauf ein.
Ich habe einfach keine Lust mehr alles nochmal zu schreiben, nur weil du es ignorierst und kleinspießig so reagierst:
Zitat von MauserMauser schrieb:Du hast diesen Betrugsfall aber explizit als Zweifel mit angeführt
Ich habe mir viel Mühe gegeben, auf deine Fragen einzugehen und dir meine Sicht dazu zu erklären, habe dir dazu extra zahlreiche Links rausgesucht, aus SERIÖSEN QUELLEN, nur um das zu belegen, und du tust nichts anderes als es zu ignorieren und davon abzulenken.

Damit bin ich auch raus aus dem Thread.
Viel Spaß noch mit deinem NSU Untersuchungsausschuss.


1x zitiertmelden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

21.09.2020 um 01:37
Zitat von WestladyWestlady schrieb:Warum liest du denn nicht mal den von mir zuletzt verlinkten Artikel und nimmst das was ich dazu geschrieben hatte, anstatt dauernd darauf rumzureiten das ich den Meral Keskin Betrug auch angesprochen habe?

Weil ich den Artikel bereits schon längst kannte und er inhaltlich nichts beinhaltet was auch nur irgendwie an der offziellen Darstellung & Co. kratzen geschweige denn widerlegen würde und somit keinerlei seriösen Zweifel rechtfertigt! Du SELBST hast hingegen den Fall der nichtexistenten Nebenklägerin ins Spiel gebracht woraufhin ich die Motiviation dahinter hinterfragt habe. Insofern bin ich nicht für dein Fehlverhalten verantwortlich wenn du unfähig bist logisch zu erklären warum gerade dieser - völlig unwichtige - isolierte Einzelfall irgendeinen Zweifel am NSU-Prozess oder Komplex begründen oder belegen soll!

Zitat von WestladyWestlady schrieb:Glaub was du willst, ich sehe nämlich es ist völlig sinnlos mit dir da weiter drüber zu schreiben. Du lässt nach meiner Ansicht nichts anderes zu als deine eigene Meinung und ignorierst gekonnt das was ich dir verlinke und schreibe.

Tröste dich - die Sinnlosigkeit mit dir zu diskutieren habe ich schon erkannt als du hier aufgetaucht bist und deine veralteten oder widerlegten Links hier in den Thread gekübelt hast. Genau deshalb habe ich auch deine Motivation hinterfragt um zu sehen ob du wirklich argumentativ etwas auf der Pfanne hast oder eben doch nur zur jener Fraktion gehörst welche irgendeinen unseriösen Mist im Netz aufgreifen und diesen dann ungeprüft verbreitet und so tut als gäbe es doch noch berechtigte Zweifel in diese Richtung.

Zitat von WestladyWestlady schrieb:Ich habe mir viel Mühe gegeben, auf deine Fragen einzugehen und dir meine Sicht dazu zu erklären, habe dir dazu extra zahlreiche Links rausgesucht, aus SERIÖSEN QUELLEN, nur um das zu belegen [...]

Stimmt du bist darauf eingegangen aber du konntest eben NICHT logisch nachvollziehbar deinen vermeintlichen Zweifel daran begründen oder erklären. Du hast dich immer wieder nur auf die Inhalt deiner Links berufen und so getan als würde es für sich selbst sprechen dabei hat es genau dies überhaupt nicht getan. Ergo hast du hier nicht wirklich etwas erklärt sondern eigentlich nur herumgedruckst...

Zitat von WestladyWestlady schrieb:Damit bin ich auch raus aus dem Thread.

Nur zu, Reisende soll man nicht aufhalten - komm wieder wenn du mehr zu bieten hast als veraltete oder unseriöse/verseuchte Quellen aufzubringen welche hier auf Allmystery eindeutig unerwünscht sind!


3x zitiertmelden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

21.09.2020 um 06:25
Zitat von MauserMauser schrieb:komm wieder wenn du mehr zu bieten hast als veraltete oder unseriöse/verseuchte Quellen aufzubringen welche hier auf Allmystery eindeutig unerwünscht sind!
Ich wollte ja eigentlich nicht mehr mit dir schreiben, aber das kann ich mir jetzt einfach nicht verkneifen.

Meine "unseriösen /verseuchten Quellen",
sind neutrale, sehr oft gelesene und hoch anerkannte Zeitungen und Fernsehsender.
Ich zeig sie dir gerne alle nochmal auf:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kiesewetter-mord-zwei-handy-nummern-bleiben-weiterhin-raetselhaft.e75da70b-a64...

https://www.swp.de/suedwesten/landespolitik/schon-wieder-fuehrt-eine-spur-zu-islamisten-27831968.html

https://www.swr.de/report/09-waren-islamistische-terroristen-am-tatort/-/id=233454/did=19505888/nid=233454/1bgashc/index...


https://www.rnz.de/politik/suedwest_artikel,-heilbronn-petition-fordert-offene-fragen-zu-nsu-morden-zu-klaeren-_arid,486...

https://verfassungsblog.de/skandal-ohne-oeffentlichen-aufschrei-verfassungsschutz-hat-im-nsu-komplex-vorsaetzlich-akten-...

https://rp-online.de/panorama/nsu-prozess/nsu-prozess-meral-keskin-war-erfunden_aid-18316399

https://www1.wdr.de/fernsehen/aktuelle-stunde/startseite/nsu-prozess-zeugen-sterben-100.html

Stuttgarter Zeitung,
SWR,
SWP,
Rhein-Neckar-Zeitung,
Rheinische Post,
WDR,
und Verfassungsblog - (Frankfurter Allgemeine Zeitung und Die Welt)

- Alles also neutrale Tageszeitungen mit hoher Auflage und Öffentliche Fernsehsender.



Deine Quellen aber:
(ich zitiere dich mal selbst)
Zitat von MauserMauser schrieb am 07.11.2018:Anlässlich des 7. Jahrestags der Selbstenttarnung des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) vor wenigen Tagen hat der Journalist Tomas Lecorte (endlich) wieder mal einen sehr lesenswerten Artikel dazu veröffentlicht:
Deine Quelle Tomas Lecorte, ist ein linksradikaler Autonomer, der sich auf seiner Homepage selbst als "freier Radikaler aus Berlin" bezeichnet.
Deine Quelle veröffentlicht seine Artikel unter Anderem bei der Antifa.


Tja Herr @Mauser ... ich bin dann wohl leider zu neutral für dich und halte von deinen radikalen und extremistischen Quellen überhaupt gar nichts.

Damit verabschiede ich mich jetzt von dir endgültig, ich wollte nur nochmal anbringen das meine Quellen für mich nicht
Zitat von MauserMauser schrieb:unseriöse/verseuchte Quellen
sind.

:-)

Tschüüühüüüssss und viel Spaß noch mit deinen radikalen autonomen Helden.



Amerikanischen Gruß,
Westlady


2x zitiertmelden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

21.09.2020 um 07:02
Zitat von WestladyWestlady schrieb:Ich wollte ja eigentlich nicht mehr mit dir schreiben...

Warum tust du es dann und schießt dir nur wieder selbst ins Knie? Es ist und bleibt doch immer das gleiche: Zuerst behaupten es gäbe noch soviele begründete und berechtigte Zweifel aber nach eingehender Sichtung entpuppt genau das sich als totale Nullnummer und als man dir das vorgehalten hat hast du beleidigt nen Abgang gemacht nur um jetzt nochmal in aller Frühe wiederzukommen für ein letztes sinnloses und sinnentleertes Aufbäumen! Frag dich selber - war es das jetzt wert?

Zitat von WestladyWestlady schrieb:Meine "unseriösen /verseuchten" veralteten Quellen, sind neutrale, sehr oft gelesene und hoch anerkannte Zeitungen und Fernsehsender.

Ja stimmt diese Quellen ansich sind in Ordnung - nur eben total veraltet, diese ganzen Islamistenstories sind aus 2017 während der NSU-Untersuchungsausschuss Baden-Württemberg II noch gearbeitet hatte und dann in seinem Abschlussbericht zu dem klaren Ergebnis gekommen ist das an dieser hanebüchenen Geschichte absolut nichts glaubhaftes dran ist! Gleiches gilt natürlich für die geschredderten Akten der "Operation Konfetti", der nichtexsitenten Nebenklägerin im NSU-Prozess sowie dem vermeintlichen Zeugensterben - welchen es eh nie gegeben hat.

Ich bezog mich in meinem Vorwurf auf jene unerwünschte Quellen die du danach noch gepostet hattest und welche von Allmystery zensiert wurden woraufhin du dich sogar noch entschuldigt hattest und mittlerweile gelöscht worden sind. Stichwort vermeintliche tote Zeugin "Lieselotte W." Also tu jetzt bloß nicht so als ob du hier die Unschuld vom Lande wärst...

Zitat von WestladyWestlady schrieb:Deine Quelle Tomas Lecorte, ist ein linksradikaler Autonomer, der sich auf seiner Homepage selbst als "freier Radikaler aus Berlin" bezeichnet.

Ah kommt jetzt die bekannte "Wenn du den Inhalt nicht widerlegen kannst dann diskreditiere stattdessen die Person als solche"-Nummer? Erst einmal bring einen konkreten Beweis und stell nicht einfach nur eine Behauptung in den Raum denn es gilt der elementare Grundsatz der Beweisführung:

Wer etwas behauptet der muss es auch beweisen können – you claim, you proof!

Im übrigen ändert das alles nichts am Inhalt der Lecorte-Artikel und nur darum geht es in der Sache! Du kannst die dortigen Inhalte weder widerlegen, noch relativieren, diskreditieren oder anderweitig sonst irgendwie in Zweifel ziehen. Ergo bleibt dir nur die bekannte Masche die Person und deren vermeintliche politische Richtung selbst anzugreifen. Diese Art der Vorgehensweise nennt man auch ein Ad-hominem Argument und das wiederum gibt einen guten Einblick in deine fragwürdige Methodik als auch mangelnde Fähigkeit zur sachlichen, faktenbasierten Argumentation...


1x zitiertmelden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

21.09.2020 um 08:46
@Mauser
Zitat von MauserMauser schrieb:in seinem Abschlussbericht zu dem klaren Ergebnis gekommen ist das an dieser hanebüchenen Geschichte absolut nichts glaubhaftes dran ist! Gleiches gilt natürlich für die geschredderten Akten der "Operation Konfetti"
Inzwischen versuchst du also sogar schon die eifrigst geschredderten Akten als "hanebüchene Geschichte" zu verkaufen? Wie armselig...
Zitat von MauserMauser schrieb:das wiederum gibt einen guten Einblick in deine fragwürdige Methodik als auch mangelnde Fähigkeit zur sachlichen, faktenbasierten Argumentation...
Immerhin dieser Satz ist nicht gelogen.


@Westlady
Zitat von WestladyWestlady schrieb:Alles also neutrale Tageszeitungen mit hoher Auflage und Öffentliche Fernsehsender.
Denen fehlt nur der richtige Erklärbär, der dafür sorgt, daß die Bevölkerung durch unbequeme Fakten nicht verunsichert wird!


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

10.10.2020 um 11:41
Hier ein Podcast, der hier vielleicht auf Interesse stößt.

https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-10/rechtsradikalismus-nsu-rechtsterrorismus-polizei-aufklaerung-verbrechen-podcast

VG


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

01.12.2020 um 19:32
Gestern ging das Strafverfahren gegen jenen Rechtsanwalt welcher im NSU Prozess eine Zeit lang eine nicht existente Nebenklägerin vertreten hatte zu Ende. Das Urteil lautet: Freispruch aus Mangel an Beweisen!

https://www.sueddeutsche.de/panorama/anwalt-nsu-freispruch-1.5133190

Damit hat sich diese völlig unbedeutende Randnotiz auch strafrechtlich erledigt. Seltsam wie man sich derart über ein so unwichtiges Nebenereignis echauffieren konnte denn eine Bedeutung für den NSU-Prozess hatte und hat dieser skurrile Fall bis heute nicht gehabt!


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

02.12.2020 um 01:02
Strafrechtlich mag der Anwalt davongekommen sein, aber berufsrechtlich erwarten ihn noch möglicherweise Kosnequenzen. Mein Mitleid hält sich in Grenzen, seitdem ich gelesen habe, dass er in einem anderen Fall ebenfalls einen nichtexistenten Mandanten vertreten haben soll. Selbst wenn keine böse Absicht dahintersteckte, scheint der Mann ungeeignet für seinen ebruf zu sein.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

06.01.2021 um 17:00
  • Die Morde wurden durch ein Neonazi-Netzwerk ermöglicht. Wie funktioniert dieses?

Caro Keller: Wie das Netzwerk genau funktioniert hat, wissen wir nicht. Das wurde von der Bundesanwaltschaft beim Prozess einfach ausgeblendet. Wir glauben nicht, dass es nur einige wenige Helfer für das NSU-Trio gegeben hat. Wir denken vielmehr, dass es ein bundesweites Netzwerk gab oder gibt. Aber, wie es genau funktionierte, wer was wusste, wie die Informationen weitergegeben wurden, wie die Ausspionierung funktioniert hat - das blieb ungeklärt.

Aber eigentlich bin ich ganz optimistisch, dass wir das in den nächsten Jahren herausfinden werden. Wir reden von zehn Morden, von drei Sprengstoffanschlägen, von fünfzehn Banküberfällen, da muss es sich doch bei mindestens einem herausfinden lassen, wie das ganz konkret im Detail funktioniert hat, wer daran beteiligt war. Das wird der Schlüssel sein, das ganze Netz aufzuschließen. Da sind wir und andere dran.
https://www.heise.de/tp/features/Es-gab-oder-gibt-ein-bundesweites-Netzwerk-hinter-dem-NSU-Trio-4996890.html

Gott wenn es nicht so abgrundtief lächerlich wäre dann würde ich über die Aussagen von Caro Keller glatt nochmal anfangen laut zu lachen! Genau hier zeigt sich nämlich der ganz große Widerspruch seitens der Opferhinterbliebenen, ihrer Anwälte und der ganzen antifaschistischen Organisationen und Initiativen wie NSU Watch & Co. Sie alle schwallen permanent von einem Netzwerk im NSU Komplex, skizzieren die ganz große Verschwörung und machen ein großes Hallo in der Öffentlichkeit aber gerade dann wenn es um den eigentlichen Knackpunkt geht nämlich überhaupt erst mal die Existenz dieses vermeintlichen "Netzwerkes" konkret zu belegen, seine Struktur offenzulegen, die Mitglieder dieses angeblichen "Netzwerkes" namentlich zu benennen und ihre Funktion darzustellen dann kommt - wie immer - das ganz große Schweigen im Walde! "Sie glauben" und "Sie denken" aber wirklich WISSEN tun sie überhaupt nichts, null, nada niente, zero, absolut gar nichts!

Und der Grund dafür ist ziemlich einfach: Man kann nicht beweisen was nicht existiert! Die Netzwerkbehauptung der Nebenklage ist und bleibt in der Art wie sie es propagieren ein totales Hirngespinst! Wenn es so etwas gäbe dann hätten die Ermittlungen von Bundeskriminalamt, Bundesanwaltschaft oder den parlamentarischen Untersuchungsausschüssen von Bund und Ländern oder auch die Recherchen namhafter Journalisten wie Stefan Aust/Dirk Laabs oder Tanjev Schultz früher oder später darauf stoßen müssen aber nichts dergleichen ist passiert! Einfach weil es eben nicht existiert - man kann nichts aufdecken wo es nichts aufzudecken gibt! Insofern bin ich ja mal gespannt was NSU Watch & Co. da angeblich herausfinden wollen denn bisher waren sie in dieser Hinsicht ja wohl alles andere als erfolgreich... Die Selbstenttarnung des NSU jährt sich im November diesen Jahres zum genau zehnten Mal und in dieser Dekade ist bisher nichts aber auch gar nichts an die Öffentlichkeit gekommen was diese schwachsinnige Behauptung eines bundesweiten Netzwerkes im NSU Komplex auch nur annähernd stützen würde geschweige denn beweisen!


1x zitiertmelden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

19.01.2021 um 22:14
Nun muss sich der 3. Senat des Bundesgerichtshofs, der sogenannte Staatsschutzsenat, mit den Revisionen befassen. Angesichts des 3000 Seiten dicken Urteils und der umfangreichen Schriftsätze der Verteidiger und der Bundesanwaltschaft ist mit einer mehrmonatigen Prüfung zu rechnen, wie der BGH am Dienstag mitteilte. Vor Ende des Jahres wird eine Entscheidung nicht erwartet. Sollte der BGH dann aber entscheiden, dass der Prozess gegen E. aufgerollt werden muss, dann würde ein weiterer NSU-Prozess in München eröffnet.
https://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-mitwisser-nicht-nur-freund-1.5179308

So jetzt geht's drum! Wollen hoffen das der BGH der Revision der Bundesanwaltschaft stattgibt damit der Prozess gegen Eminger neu aufgerollt werden kann und dieser widerliche Neonazi dann dort ein endlich ordentliches Urteil in Form einer hoffentlich sehr hohen Freiheitsstrafe erhält!


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

19.01.2021 um 23:53
Zitat von MauserMauser schrieb am 06.01.2021:Genau hier zeigt sich nämlich der ganz große Widerspruch seitens der Opferhinterbliebenen, ihrer Anwälte und der ganzen antifaschistischen Organisationen und Initiativen wie NSU Watch & Co. Sie alle schwallen permanent von einem Netzwerk im NSU Komplex, skizzieren die ganz große Verschwörung und machen ein großes Hallo in der Öffentlichkeit aber gerade dann wenn es um den eigentlichen Knackpunkt geht nämlich überhaupt erst mal die Existenz dieses vermeintlichen "Netzwerkes" konkret zu belegen, seine Struktur offenzulegen, die Mitglieder dieses angeblichen "Netzwerkes" namentlich zu benennen und ihre Funktion darzustellen dann kommt - wie immer - das ganz große Schweigen im Walde! "Sie glauben" und "Sie denken" aber wirklich WISSEN tun sie überhaupt nichts, null, nada niente, zero, absolut gar nichts!
Sie wissen nichts, weil der Verfassungsschutz mitgemordet hat. Weil gilt: "Unsere Polizisten schützen die Faschisten!" Und deshalb eine große Armada aus Gerichten, Nachrichtendiensten, Polizei, Bundesanwaltschaft, Landes- und Bundesregierungen das so will, weil sie alle wegsehen wollen, von der BAO Bosporus bis hin zum OLG München.

Und damit ist auch klar, wo diese "Theorie" zu verorten ist.

Schade ist, dass Opferanwälte und Antifaschisten auf Kriegskurs mit den Sicherheitsbehörden hier mit den Opfern Missbrauch getrieben und die bedauernswerten Angehörigen mit ihren vielen - niemals zu beantwortenden - Fragen in diese Richtung gelotst haben.

Trotzdem wird niemals jemand erfahren, warum es gerade Yozgat, Boulgarides oder Turgut getroffen hat, warum sie genau an jenem Tag auserkoren wurden, für die Überlegenheit der weißen Rasse dahingemordet zu werden. Es gehörte zum perfiden Plan und zu den psychopathischen Allmachtsgefühlen der beiden Uwes, sich zu Herren über Leben und Tod zu machen und ihre Opfer rein zufällig auszuwählen und zu töten. Wir werden auch nie erfahren, warum es immer wieder teils jahrelange Pausen zwischen den Taten gab (2001 bis 2004) und warum mit der Ermordung der Polizistin Kiesewetter die Serie 2007 abbrach.

Bönhardt und Mundlos brauchten für ihre Morde keine Helfer und Netzwerke. Ihnen reichte ein Wohnmobil, Fahrräder, eine Ceska '83 mit Schalldämpfer - und die Zeit und die Brutalität, um auf Menschjagd zu gehen. Bei keiner der 10 Taten waren Dritte zur unmittelbaren Verwirklichung notwendig, auch nicht Zschäpe (ob sie trotzdem Mittäterin war, ist eine andere Frage). Es bedurfte keines Pulks von Nazis im Gebüsch, die den Blumenstand von Simsek oder im Lebensmittelladen von Taşköprü ausbaldowerten. Es reichte der modus operandi. Die Taten wurden blitzschnell begangen, ohne jede Beziehung zwischen Täter und Opfer. Ohne Gespräch, innerhalb von Sekunden. Deshalb keine DNA am Tatort, deshalb die erfolgreiche Flucht ohne aufzufallen.

Zuletzt, in Kassel, in einem Laden, in dem sich mehrere Personen aufhielten. Dort telefonierte eine Person in einer Telefonzelle mit Glastüre, mit dem Rücken zum Geschehen. Sie bemerkte nichts. Temme bemerkte auch nichts. Keiner bemerkte den Mord an Hazil, bis Vater Yozgat seinen Sohn hinter den Tresen fand. Kurz darauf verließ ein Wohnmobil mit Zwickauer Kennzeichen das Stadtgebiet von Heilbronn...


1x zitiertmelden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

20.01.2021 um 00:19
Zitat von monstramonstra schrieb:Bönhardt und Mundlos brauchten für ihre Morde keine Helfer und Netzwerke. Ihnen reichte ein Wohnmobil, Fahrräder, eine Ceska '83 mit Schalldämpfer - und die Zeit und die Brutalität, um auf Menschjagd zu gehen.
Das stimmt mit meiner Auffassung überein.
Allein die Rechtsextreme Ideologie braucht Netzwerke, deshalb baut sie solche Netzwerke auch auf.
Nicht etwa aus Menschlichkeit!


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

20.02.2021 um 06:24
Vor wenigen Stunden sendete der Radiosender Deutschlandfunk Dokumentation- Hörspiel über den NSU. Dieses lässt sich im Internet anhören.

Saal 101
Ein facettenreiches und differenziertes Bild des NSU-Prozesses jenseits der Schlagzeilen: Die als Jahrhundertprozess bezeichnete Verhandlung fand von Mai 2013 bis Juli 2018 in München statt und gibt beklemmende Einblicke in deutsche Abgründe.
Quelle:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/dokumentarhoerspiel-zum-nsu-prozess-saal-101.3692.de.html?dram:article_id=492559


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

20.02.2021 um 06:36
Ergänzung zum o. g. Hörspiel (Bearbeitungszeit abgelaufen):
Der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) verübte zehn Morde – die Opfer waren acht türkische und ein griechischer Geschäftsmann, sowie eine deutsche Streifenpolizistin – zwei Bombenanschläge und 15 Raubüberfälle.
Die Anklage gegen die Hauptangeklagte Beate Zschäpe umfasste u.a. die Mittäterschaft an den zehn Mordfällen sowie eine besonders schwere Brandstiftung und „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“. Mitangeklagt waren Ralf Wohlleben, André Eminger, Holger Gerlach und Carsten Schultze. Sie gelten als Unterstützer der Zelle.

Das Hörspiel beruht auf einer Sammlung von Protokollen der ARD-Gerichtsreporter. Diese Protokolle sind ein Stück Zeitgeschichte: Es existiert kein Prozess-Mitschnitt in Ton- oder Bild, die Berichterstatterinnen und Berichterstatter der ARD protokollierten die mündliche Verhandlung während jedem der 438 Prozesstage. Mosaikartig setzt sich ein Bild zusammen: die Sozialisation der Täter, ihre Radikalisierung in der Nachwendezeit, das Leben der Terrorgruppe im Untergrund, die rechten Netzwerke und die Unterstützerszene, die Rolle des Verfassungsschutzes, die Pannen bei den Ermittlungen der Taten, die Hoffnung der Opferangehörigen auf Aufarbeitung und Aufklärung durch den Prozess und ihre Enttäuschung, die Verteidigungsstrategien sowie die Fragetechnik des Gerichts.
Jede Folge widmet sich einem Themenkomplex aus der Beweisaufnahme. Dabei folgt das Dokumentarhörspiel „Saal 101” nicht der Chronologie des NSU-Prozesses. Vielmehr bringt es Zeugenaussagen zusammen, die vielleicht zeitlich weit auseinanderlagen, jedoch dieselbe Fragestellung behandeln.
Das Hörspiel zoomt in die Mitschriften und über diese in den Gerichtssaal hinein. Die Autorinnen und Autoren der Mitschriften: Ina Krauß, Tim Aßmann, Holger Schmidt, Oliver Bendixen, Thies Marsen, Mira Barthelmann, Julian Löwis von Menar, Alf Meier, Christoph Arnowski, Eckhart Querner, Frank Bräutigam, Jana Lange, Paul-Elmar Jöris, Ayca Tolun, Stefan Schölermann, Rolf Clement, Heike Borufka, Sebastian Hesse, Matthias Reiche, Gunnar Breske, Ludwig Kendzia, Hans Pfeifer, Marcel Fürstenau und Wolfgang Vichtl.
Quelle: siehe vorherigen Kommentar


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

28.03.2021 um 18:08
Hallo,

zum NSU würde mich mal interessieren, inwieweit Beate Zschäpe in Euren Augen schuldig bzw. unschuldig ist?

Verurteilt wurde sie als "Mitglied einer terroristischen Vereinigung". Angeklagt von der Bundesregierung, in deren Auftrag die Bundesanwaltschaft gegen sie ermittelte, wurde beim Urteil eine "besondere Schwere der Schuld" festgestellt.

Ziemlich eindeutig, die Verurteilung. Wie aber sieht es mit den Beweisen aus?
Von "voll schuldfähig" bis "Beate Zschäpe ist unschuldig" geht nun die Bandbreite der Argumente, die ich im Netz gelesen habe.

Warum ist das so?


1x zitiertmelden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

28.03.2021 um 18:17
Ich hoffe,
Zweieinhalb Jahre nach der Urteilsverkündung im NSU-Prozess befasst sich der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe mit Revisionen von vier Angeklagten und dem Generalbundesanwalt.
Quelle: https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-01/nsu-urteil-beate-zschaepe-revision-bundesgerichtshof
trägt zur Beantwortung der Frage bei.


1x zitiertmelden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

28.03.2021 um 19:29
Zitat von LauraB.LauraB. schrieb:Warum ist das so?
Zitat von eckharteckhart schrieb:Quelle: https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-01/nsu-urteil-beate-zschaepe-revision-bundesgerichtshof
trägt zur Beantwortung der Frage bei.
Leider nicht.
Sie wurde ja wegen 10fachem Mordes verurteilt.
Da sie die Morde selber nicht begangen hat, wurde vom Gericht herausgearbeitet, daß ihre Rolle innerhalb des Trios (sie selbst lehnt es ab ein Teil vom NSU gewesen zu sein) als unentbehrlich galt um diese Taten zu begehen.
Darauf fußt wohl die Begründung. Ihre Arbeit im Hintergrund ermöglichte explizit die Taten, so das Gericht.
Die besondere Schwere kann ich nicht einschätzen, da kenne ich mich zuwenig aus. Vermute aber das hier die Motivation entscheidend ist (Nationalismus, Rassismus).

https://taz.de/Analyse-der-NSU-Urteilsgruende/!5678676/

Ihr konnte nie nachgewiesen werden, daß sie von den jeweiligen Mordplänen wusste. Ihren Aussagen nach, hat sie immer erst nach den Taten von den Morden erfahren und sie selbst beschreibt ihre Reaktion darauf ggü den Beiden Tätern als "Entsetzen".
Das Gericht stufte diese Schilderungen als "unglaubhaft" ein, ohne aber einen Gegenbeweis in der Hand zu haben.

Sie selbst stellte ihre Rolle in das Licht einer emotional von Mundlos abhängigen Frau, die nach einer einsetzenden Resignation über die schwindenden Chancen einer Wiederkehr ins bürgerliche Leben, keinen Willen mehr gehabt hatte, sich aus ihrer Lage zu befreien.


1x zitiertmelden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

28.03.2021 um 19:38
Das sind die Gründe, warum es Stimmen gibt, das Zschäpe unschuldig sei.

Würde sie zum Beispiel beweisen können, daß sie von den Mordplänen nichts wusste, und das Gericht wäre wie schon jetzt nicht in der Lage handfeste Beweise dagegen aufzubringen, dann wäre sie hinsichtlich der 10Morde juristisch unschuldig.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

28.03.2021 um 21:57
Nur kann man nichts beweisen, was ganz offensichtlich Unfug ist. Wie das Gericht richtig ausgeführt hat, ist es völlig unglaubwürdig, dass Zschäpe von den Plänen ihrer Mitbewohner - deren zutiefst rassistisches Weltbild sie teilte - nichts gewusst haben soll. Das wäre vllt. bei 1 oder 2 Morden diskutabel, aber dass sie immer und immer wieder davon überrascht gewesen sein will, kann doch niemand ernsthaft glauben. Des Weiteren haben Zeugenaussagen ein ganz anderes Bild von ihr gezeigt. Sie war mitnichten das kleine Lieschen am Herd, sondern hatte anscheinend die Hosen zu Hause an. Nach dem Tod ihrer Spießgesellen hat sie dann noch selbst erhebliche kriminelle Energie gezeigt und beinahe noch mehrere Menschen umgebracht. Kein Wunder, dass das Gericht ihren Ausreden keinen Glauben schenken wollte.


melden

Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)

29.03.2021 um 06:48
@Zarastro
Ich denke, es ist völlig unstrittig warum ihr nicht geglaubt wird.
Die Kritik am Urteil fusst aber darauf, daß man hier eben ne Menge Glauben muss, ohne wirkliche Beweise zu haben.


melden