Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

6.316 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, USA, Mord ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

21.04.2012 um 13:15
@CosmicQueen

Und streng nach dem Motto: Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.

Wer eine Waffe mit sich führt, erhöht auch das Risiko, selbst duch eine Waffe zu sterben.


1x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

21.04.2012 um 13:15
@CosmicQueen

Genau, es gibt sehr viele tödliche Unfälle durch Schusswaffen. Es gibt einfach kein rationales Argument warum dadurch mehr Sicherheit geschaffen wird.


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

21.04.2012 um 13:23
@Commonsense
@Obrien
Dem ist nichts hinzuzufügen, aber mal abwarten was so einige andere dazu zu sagen haben, schließlich glaubt die Mehrheit in den USA zumindest, anscheinend das eine Waffe von nöten ist. Ich denke mal, da wurde kräfig Gehirnwäsche betrieben.


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

21.04.2012 um 13:27
Interessant auch, das mehr weiße als nicht weiße eine Waffe besitzen.

VGEeLa Image1

http://www.justfacts.com/guncontrol.asp#background


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

21.04.2012 um 14:17
Zitat von bitbit schrieb:Das Waffen zur Selbstverteidigung dienen dürfte damit auch widerlegt sein.
Habe ich ja auch nicht behauptet.
Zitat von ObrienObrien schrieb:Das Schusswaffen die Sicherheit erhöhen ist ein Irrtum,
Auch das habe ich nicht behauptet.
Zitat von CommonsenseCommonsense schrieb:Dem durchschnittlichen halbstarken "Hartgelddealer" dürfte es da schon deutlich schwerer fallen, sich eine Schusswaffe zu beschaffen
Es gibt für alles einen Schwarzmarkt, auch für Waffen, mit oder ohne Waffengesetze. Zu glauben, der kleine Gauner (Mafiosi hin oder her) würde durch schärfere Waffengesetze nicht an Schusswaffen kommen, halte ich für ziemlich naiv.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Ich glaube kaum das ein einzelnes Beispiel nun repräsentativ ist ist. Natürlich ist das Deutsche Waffengesetz strenger als das in Amerika, weswegen bei uns auch vermutlich weniger Waffen in Privathaushalten geklaut werden können, als etwa dort.^^
Das ist auch ein Fakt.
Ich denke wir würden beliebig mehr Fälle finden jimmybondy. Ansonsten stimmt das was du hier sagst natürlich.
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Es wäre dennoch höflich von Dir, auch in anderen Zusammenhängen, das Du selber keine seriösen Belege forderst und sie dann ablehnst und selber dann aber im Gegenzug auch nichts auf den Tisch packen möchtest.
Zunächst mal hat mir Tussinelda auf meine ursprüngliche Frage, die ich zweimal gestellt habe nicht geantwortet. Zu dem Zeitpunkt stand NUR IHRE BEHAUPTUNG im Raum. Von deutschen Waffengesetzen war da noch keine Rede. Wenn du von ihr also mit der gleichen Intensität Antworten einforderst, und nicht aus rein persönlicher Abneigung mir gegenüber, dann können wir weiter diskutieren, denn der einzige Grund für deinen ursprünglichen Post war nicht das Thema an sich oder eine sachliche Diskussion, sondern die Möglichkeit mir einen "reinzudrücken".
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Fazit: Wer meint mit einer Waffe seine Männlichkeit ausleben zu müssen, läuft eher Gefahr jemand anderes zu erschießen, selbst wenn dieser gar keine Waffe bei sich trägt.
Das ist wohl unzweifelhaft der Fall.
Zitat von CommonsenseCommonsense schrieb:Und streng nach dem Motto: Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.
Auch das kann man so unterschreiben.
Zitat von CommonsenseCommonsense schrieb:Wer eine Waffe mit sich führt, erhöht auch das Risiko, selbst duch eine Waffe zu sterben.
Frage mal bsp.weise die Menschen in Südafrika, wie sie dazu stehen. Wenn der "Fisch vom Kopf her stinkt", helfen auch schärfere Waffengesetze nicht.


1x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

21.04.2012 um 14:18
@Pantao

Und warum bist du dann für ein lockeres Waffenrecht?


1x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

21.04.2012 um 14:22
Zitat von ObrienObrien schrieb:Und warum bist du dann für ein lockeres Waffenrecht?
Ich versuche lediglich auf die Schwachstellen der Diskussion aufmerksam zu machen. Zudem habe ich in diesem Thread bereits deutlich gemacht, dass auch ich für eine Verschärfung der Waffengesetze bin.

Das Ganze wirkt aber nur, wenn es auf internationaler Ebene verändert wird.


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

21.04.2012 um 14:46
Zitat von PantaoPantao schrieb:Wenn du von ihr also mit der gleichen Intensität Antworten einforderst, und nicht aus rein persönlicher Abneigung mir gegenüber, dann können wir weiter diskutieren, denn der einzige Grund für deinen ursprünglichen Post war nicht das Thema an sich oder eine sachliche Diskussion, sondern die Möglichkeit mir einen "reinzudrücken".
Du hast doch mit gleicher Intensiät bereits von Ihr die Antworten eingefordert, so das ich aus diesem Anlass herraus das selbe von Dir forderte und auch an andere Beispiele der letzten Tage dachte.
Das es mir darum ginge Dir einen einzudrücken ist lediglich Deine Spekulation.
Ich kann Dir aber versichern das ich aus meiner Warte herraus in diesem Falle mir erstmal alle Deine Postings anschauen würde und doch vermutlich dann einen geeigneteren gefunden hätte...


1x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

21.04.2012 um 14:49
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Du hast doch mit gleicher Intensiät bereits von Ihr die Antworten eingefordert, so das ich aus diesem Anlass herraus das selbe von Dir forderte und auch an andere Beispiele der letzten Tage dachte.
Das es mir darum ginge Dir einen einzudrücken ist lediglich Deine Spekulation.
Ich kann Dir aber versichern das ich aus meiner Warte herraus in diesem Falle mir erstmal alle Deine Postings anschauen würde und doch vermutlich dann einen geeigneteren gefunden hätte...
Der folgende Satz ist dir auch genau aus dem Grund vollkommen entgangen:

Zunächst mal hat mir Tussinelda auf meine ursprüngliche Frage, die ich zweimal gestellt habe nicht geantwortet. Zu dem Zeitpunkt stand NUR IHRE BEHAUPTUNG im Raum.


Wenn du also wirklich ehrliche Intentionen gehabt hättest, dann wäre deine Forderung nach Quellen sowohl in Richtung Tussinelda, wie auch in meine Richtung gegangen. Du hast dich mit deiner einseitigen Forderung im Grunde selbst entlarvt.


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

21.04.2012 um 14:58
@Pantao

Meine Intention kannst Du ja auch falsch verstanden haben und ich bin gar nicht unehrlich?

Mir ging es darum aufzuzeigen, das Deine Forderung etwas abgehoben ist.

Dazu der Inhalt bei Tussinelda generell ja auch eindeutig war, was Du jedoch kurioserweise in Frage gestellt hast.

Und zwar dies, das natürlch dort mehr Waffen in Privathaushalten gestohlen werden, wo sich auch deutlichst mehr Waffen in Privathaushalten befinden...

Deweitern dachte ich daran wie du seriöse Quellen wie wiki und Co in anderem Kontext abgelehnt hast, ohne freilich selber Alternativen herbei zu schaffen.

Damit sollten wir diesen Part meiner Motivation nun hinreichend geklärt haben?


1x zitiertmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

21.04.2012 um 15:26
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Dazu der Inhalt bei Tussinelda generell ja auch eindeutig war, was Du jedoch kurioserweise in Frage gestellt hast.
Das war mein Ausgangspost und meine Frage an Tussinelda und du hast gerade bewiesen, dass du dir diesen nicht mal angesehen hast.

Beitrag von Pantao (Seite 109)


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

21.04.2012 um 15:39
@Pantao

Das interessiert mich nicht, ich habe das angesehen was ich zitierte usw. und schlage vor das wenn Du mir nun einen "reindrücken" willst, Du Dir bitte mal ein bisschen Mühe gibst.
Deine Ausführungen langweilen mich und will nicht weiter OT sein. Danke. ^^


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

22.04.2012 um 05:59
Das Waffen zur Selbstverteidigung dienen dürfte damit auch widerlegt sein.

Habe ich ja auch nicht behauptet.
@Pantao
Die Behauptung wurde hier von mehreren Leuten aufgestellt das Waffen zur Selbstverteidigung oder zum Schutz der Familie angeschafft werden. Man muß ja was im Haus haben, wenn der skrupellose Verbrecher zu Besuch kommt. :D

Was hier im Thread aber noch nicht behandelt wurde sind die Selbstmorde mit Waffen.

Die Zahl der Todesfälle wird weltweit auf ca. 56 Millionen pro Jahr geschätzt. Die USA hat eine Sterblichkeitsrate von 8,8 pro 1000 und somit etwa 2.756.000 Todesfälle pro Jahr. Die häufigsten Todesursachen in den Vereinigten Staaten laut eines CDC-Berichtes (Centers for Disease Control and Prevention ) sind:
* Herzerkrankungen: 631.636
* Krebs: 559.888
* Schlaganfall: 137119
* Chronische Krankheiten der Atemwege: 124.583
* Unfälle (unbeabsichtigte Verletzungen): 121.599
* Alzheimer: 72.432
* Diabetes: 72.449
* Influenza (Grippe) und Lungenentzündung: 56.326
* akute oder chronisch entzündliche Erkrankungen der Niere: 45.344
* Sepsis (Blutvergiftung): 34.234

Bei den Todesarten schützt einen der Besitz einer Waffe herzlich wenig. Helfen kann aber eine Waffe bei

* Suizide (Selbstmord): 32.439



US-Suizidstudie
Waffen im Haus erhöhen Selbstmordrate

In einer US-weiten Studie haben Harvard-Forscher den Einfluss von Schusswaffenbesitz auf die Zahl der Selbstmorde untersucht. Das Ergebnis ist eindeutig: Je mehr Waffen verfügbar sind, desto mehr Menschen nehmen sich das Leben - unabhängig von der Suizidart.

Matthew Millers Forschungsergebnisse dürften der mächtigen Waffenlobby in den USA nicht gefallen. "Wir haben festgestellt, dass dort, wo es mehr Waffen gibt, auch mehr Selbstmorde begangen werden." Miller und seine Kollegen von der Harvard School of Public Health haben nach eigenen Angaben erstmals in den USA in einer repräsentativen Studie den Zusammenhang von Schusswaffenbesitz und Suizidrate für jeden einzelnen Bundesstaat untersucht.

Selbstmorde gehören zu den 15 häufigsten Todesursachen in den Vereinigten Staaten. In der Altersgruppe bis 45 Jahre sind Suizide sogar unter den Top 3 der Todesursachen. Im Jahr 2004 wurde mehr als die Hälfte der landesweit 32.439 Selbstmorde mit einer Waffe begangen.
Miller und seine Kollegen berücksichtigten in ihre Studie nicht nur den Besitz von Waffen und die Selbstmordstatistiken, sondern auch Faktoren wie Armut, Arbeitslosigkeit, Drogenmissbrauch und psychische Erkrankungen. Bundesstaaten, in denen mehr Waffen in Privatbesitz seien, hätten bei Kindern, Männern und Frauen auch höhere Selbstmordraten, schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt "The Journal of Trauma" (Bd. 62, S. 1029-1035).

In den 15 US-Bundesstaaten mit den höchsten Waffenbesitzquoten hätten sich doppelt so viele Menschen umgebracht wie in den sechs Staaten mit der geringsten Waffenquote. Die höhere Selbstmordrate hänge allein mit der Nutzung von Waffen zusammen, berichten die Forscher. Es gebe keinen Zusammenhang von Waffenbesitz und übrigen Suizidarten, betonen sie.

Fast jeder Versuch endet tödlich

Miller verweist auch auf die tödliche Effizienz von Waffen als Mittel zum Selbstmord: In 90 Prozent der Fälle führe ein Selbstmordversuch damit tatsächlich zum Tod. Medikamentenmissbrauch, immerhin in 75 Prozent aller Suizidversuche angewandt, ende hingegen nur in drei Prozent aller Fälle tödlich. Die weitaus gefährlicheren Schusswaffen kommen in fünf Prozent aller Selbstmordversuche in den USA zum Einsatz.

"Waffen aus Häusern wegzunehmen, ist eine der effektivsten und direktesten Schritte für Privathaushalte, um das Suizidrisiko zu senken", sagte Miller. Dies schütze vor allem Heranwachsende und impulsiv reagierende Menschen. Generell müssten Waffen sicher verschlossen sein, und die Munition müsse getrennt davon gelagert werden. "Die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen durch Selbstmord sterben, sinkt, wenn es keine Waffen im Haus gibt", erklärte der Forscher.

Gegenmaßnahme: Waffenbesitz beschränken
Millers Studie deckt sich mit Erkenntnissen Schweizer Forscher, die 2006 festgestellt hatten, dass der der Zugang zu Schusswaffen einen direkten Einfluss auf die Häufigkeit von Suiziden mit Schusswaffen hat. Staaten mit einem besonders liberalen Waffenrecht wie die USA und die Schweiz stünden in den Selbstmordstatistiken weltweit ganz oben, berichteten Vladeta Ajdacic-Gross und seine Kollegen von der Universität Zürich im "American Journal of Public Health". In Ländern, welche die Verfügbarkeit von Schusswaffen in den vergangenen zwei Jahrzehnten eingeschränkt hätten, sei die Zahl der Selbstmorde mit Schusswaffen nachweisbar gesunken.

In Kanada sei der Waffenbesitz von 31 auf 19 Prozent zurückgegangen, in Australien von 20 auf 10 Prozent sowie in England und Wales von 5 auf 3 Prozent. Die Suizide mit Schusswaffen in diesen Ländern hätten proportional dazu abgenommen: in Kanada von 32 auf 19 Prozent, in Australien von 30 auf 19 Prozent, in England und Wales von 4,5 auf 3 Prozent. In der Schweiz, so fanden die Forscher heraus, stieg die Zahl der Suizide mit Waffen in den vergangenen zwei Jahrzehnten hingegen von 23 auf 27 Prozent.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,476554,00.html (Archiv-Version vom 24.10.2008)

mordfall-welt

PS: Hat einer ne Ahnung wie viele davon Verbrecher waren?


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

22.04.2012 um 06:01
so, eine genaue Erklärung, wann, wie und ob "stand your ground" jemandem das Recht gibt, einen anderen mit tödlicher Gewalt "aufzuhalten". Und weshalb es sehr wohl möglich ist, Zimmerman mit second degree murder anzuklagen.
http://www.chron.com/opinion/outlook/article/A-learning-opportunity-in-Trayvon-Martin-case-3498736.php


@bit
mein Gott, Du bist ja auch so früh wach.......


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

22.04.2012 um 06:37
hier etwas zur Berichterstattung der Medien in solchen Fällen
http://www.denverpost.com/commented/ci_20436909?source=commented-

so, hier noch etwas interessantes zu Rassismus
http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/aktuell/weiss-ist-gleich-unschuldig_1.16361634.html (Archiv-Version vom 14.04.2012)


und zum Waffenrecht
http://www.newyorker.com/online/blogs/newsdesk/2012/04/the-second-amendment.html

http://www.newyorker.com/online/blogs/newsdesk/2012/04/guns-everywhere.html

und hier etwas über den alltäglichen Rassismus, der offensichtlich in den Köpfen ist:
http://www.newyorker.com/online/blogs/books/2012/03/hunger-games-and-trayvon-martin.html


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

22.04.2012 um 06:46
@bit
wie viele wovon Verbrecher waren? Meinst Du ob die Opfer Verbrecher waren?


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

22.04.2012 um 06:51
@Tussinelda
Wie viele Verbrecher bei der Ausübung ihrer Tätigkeit erschoßen wurden.
Damit man mal die schuldigen mit den unschuldigen Opfern von Waffen vergleichen kann.


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

22.04.2012 um 07:51
raubueberfall

Am häufigsten wurden Diebstähle in Südafrika, Nordamerika und Lateinamerika verzeichnet. Der Bericht des Europäischen Instituts für Verbrechensverhütung und Justiz über 35 Länder spricht von einem klaren Aufwärtstrend.

carte-criminalite-vols-viol

Also die Anzahl der Waffen im häuslichen Bereich scheinen die Einbrecher nicht gerade abzuschrecken.


1x verlinktmelden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

22.04.2012 um 07:57
einbruch-welt

Wenn es um die Einbrüche pro 100.000 Einwohner geht sieht es für die USA auch nicht besser aus.

carte-criminalite-cambriol

Waffen schützen nicht und schrecken Verbrecher auch nicht ab. Aber um eine Familientragödie auszulösen scheinen sie gut geeignet zu sein.


melden

USA - Waffen und das Waffengesetz. Wann hört das auf?

22.04.2012 um 09:11
Ich habe keinesfalls alle 112 Seiten dieses Beitrages gelesen, aber das was ich gelesen habe, zeigt sehr deutlich, dass hier scheinbar über ein Thema diskutiert wird, bei dem nur sehr viel Halbwissen bis gar kein Wissen vorhanden ist.

Ja, es ist richtig, dass in den USA per Verfassung (dem 2nd Amendment) jeder Bürger das verfassungsmäßige Recht besitzt eine Waffe zu besitzen!

Aber, das betrifft, genauso wie hier in Deutschland, nur Menschen, die sich nie etwas haben zu Schulden kommen lassen!
Auch in den USA werden die Waffen registriert und deren Besitze beim Erwerb einer Überprüfung unterzogen.

Des weiteren darf ohne einen Concealed Carry Permit, auf Deutsch Waffenschein, die Schusswaffe nicht geführt werden. Führen bedeutet z.B. geholstert im Gürtel mit sich führen und die tatsächliche Gewalt in der Öffentlichkeit darüber ausüben.

Straftäter besitzen keine legalen Waffen! Das ist in den USA so und in Deutschland auch!

Somit wird ein Einbrecher keinesfalls mit einer legal erworbenen Schusswaffe bewaffnet einen Einbruch begehen!
Das trifft genauso auf Deutschland zu!

Tatsache ist auch, die Bundesstaaten, in denen ein eher liberales Waffenrecht gültig ist, ist die Gewaltkriminalitätsrate niedrig. In den Bundesstaaten, in denen ein eher restriktives Waffenrecht gültig ist, ist die Gewaltkriminalitätsrate eher hoch.
Das ist auch logisch! Wenn ein Verbrecher nicht mit einer gegenwehr zu rechnen hat, überlegt er sich nicht zweimal, ob er einbrechen wird, oder nicht. Muss er aber mit einer Gegenwehr rechnen, wird er es sich sehr wohl genau überlegen, ob er das Risiko eingeht verletzt oder schlimmstenfalls getötet zu werden.
In Kennesaw, einer kleinen Stadt in den USA, ist es per Stadtverordnung vorgeschrieben, dass jeder Bürger mindestens eine Schusswaffe nebst Munition zu besitzen haben.
Komischerweise gibt es in dieser Stadt keinerlei Kriminalität!

Wikipedia: Kennesaw

Alles, was ich oben erwähnt habe, kann in den offiziellen Statistiken des FBI nachgelesen werden und deckt sich auch mit Deutschland, wo die Statisiken des BKA (die PKS) deutlich aufzeigt, dass die a) die Verbrechen mit Schusswaffen seit Jahren rückläufig sind und b) die Straftaten, die mit legalen Schusswaffen begangen werden, kaum meßbar sind. Sie liegen im 0,00% Bereich der Gesamten Straftaten mit Schusswaffen und beinhalten sogar den Einsatz von Dienstwaffen der Polizeibehörden.

Also, wenn Ihr über dieses Thema diskutieren wollt, dann solltet Ihr auch wissen, worüber Ihr sprecht.

Hier ein paar Seiten mit vielen Informationen zu dem Thema in Deutschland:

http://www.pro-legal.de/
http://www.legalwaffenbesitzer.de/ (Archiv-Version vom 19.04.2012)
http://www.legalwaffen.de/
http://waffenpflege.tetra-gun.de/
http://meinungsterror.de/


1x zitiertmelden