Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

3.267 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Reform, Kosovo, Organspende ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 11:47
Zitat von JörmungandrJörmungandr schrieb:Die meisten sind ja Pro-Organspende, also wieso verheimlichen?
Wieso ist D im Ranking dann so weit hinten?


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 11:56
Zitat von EyaEya schrieb:Der Staat hat die Pflicht für Organe zu sorgen die ein todkranker Mensch braucht.
Nein, das fragt nur die FAZ, ob es nicht die Pflicht des Staats ist, für die Vermittlung zu sorgen:
Hat der Staat nicht vielmehr die Pflicht dafür zu sorgen, dass die Menschen, die auf Organe angewiesen sind, diese auch erhalten?
Schau, da am Ende ist ein "?".
Aber es steht nirgends niedergeschrieben oder gesetzlich verankert, dass der Staat in irgendeiner Form Organe zu besorgen. So kann der Staat auch nicht belangt werden und es gibt auch keinen Grund für den Staat über irendeinen Menschen zu entscheiden, weil der Staat in diesen Prozess überhaupt nicht integriert ist. Ob ein Mensch Organspendetauglich ist, entscheiden in Deutschland Ärzte. In DE muss der Hirntod erst von 2 unabhängigen Ärzten festgestellt und bestätigt werden. Ich weiß nicht, wie du auf die Idee kommst, der Staat hätte da auch nur irgendwas mit zu tun. Auch Eurotransplant ist keine staatliche Institution. Also wieso kommst du andauernd an, der Staat hätte irgendwas damit zu tun. Das einzige was er macht, ist die Art und Weise der Zustimmung zu regeln. Danach ist seine Interaktion beendet.
Zitat von EyaEya schrieb:Nicht böse sein, aber dass Mord geahndet wird und per Gesetz verboten ist, bekommt wirklich JEDER mit und das schon im Volksschulalter - allein aufgrund der breiten Medienpräsenz
Das ist aber auch keine Aufklärung durch den Staat, sondern durch private Institutionen. Hindert der Staat dich persönlich daran, z.B. eine Website zu machen, in der du darüber aufklärst und das Wissen an andere verbreitest? Hindert der Staat Schulen daran, darüber zu informieren? Nein, es interessiert einfach keine der privaten Einrichtungen, diese Information zu verbreiten. Aber dafür kann der Staat doch nichts. Aber so geh doch mit gutem Beispiel voran, indem du darauf aufmerksam machst und verbreite die Info.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 12:05
Sofern der Staat eine stillschweigende Willenserklärung nicht als Bestätigung zur Organentnahme betrachtet, braucht er darüber auch nicht aufzuklären. Andernfalls kann man sich das Gerede über eine herbeigedichtete Holschuld oder sonstige staatsphilosophische Fragen sparen. Der Staat hat dann nämlich aufzuklären. Ganz einfach.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 13:11
Zitat von EyaEya schrieb:Wieso ist D im Ranking dann so weit hinten?
deshalb:
Zitat von JörmungandrJörmungandr schrieb:Ich denke er spekuliert eher darauf dass die Bürger zu faul sind um sich eintragen zu lassen, so wie das hier in Deutschland ist.
...ist alles schon gesagt...


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 13:13
Mal ne Frage in den Raum. Der Vorstoß von Spahn und Konsorten wurde grandios abgeleht und er in seine Schranken verwiesen,.
Für wie lange ist so eine Entscheidung von den Abgeordneten einzuhalten bzw zu respektieren?

Frage für einen Freund.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 13:39
Zitat von markamrikamarkamrika schrieb:Informationen müssen schon aufgescuht werden. Wichtig ist die Bereitstellung.Alles andere obliegt dem Individuum.
Damit Informationen aufgesucht werden können, muss aber erstmal bekannt sein, dass sie relevant sind und es sinnvoll ist, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Ich weiß nicht, wie das Ganze in Österreich abläuft und aussieht, aber wüsste der Großteil der Bevölkerung nichts davon, dass man nach dem Tod automatisch zum Organspender wird, sofern man nicht explizit widerspricht, dann könnte man schon sagen, dass es vielleicht sinnvoller wäre, andere Strategien zu erarbeiten, um besser zu informieren. Und damit meine ich nicht im Sinne von "alles muss einem genaustens vorgekaut werden", sondern im Sinne von "das Thema 'was passiert mit meinem Körper nach meinem Tod/Organspende' ist wichtig, setzt euch damit auseinander". Natürlich muss sich am Ende dann jeder selbst informieren, um zu entscheiden, ob er Organspender sein möchte, oder nicht. Aber die Tatsache, dass er es automatisch ist, sollte schon an irgendeiner Stelle vermittelt werden.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 13:43
Klar, aber wie willst Du es umsetzen, dass jeder Hinterwäldker mitbekommt.

themenwochen in den ÖR wäre das eineMöglichkeit?
In der Schule schon darauf hinweisen? Ärzte verpflichtenß Eltern in die Pflicht nehmen?


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 13:50
Zitat von markamrikamarkamrika schrieb:Der Vorstoß von Spahn und Konsorten wurde grandios abgeleht
Was aber lange nicht bedeutet, dass es schlecht ist. Ich verweise mal auf die Abstimmung zum Tempolimit auf Autobahnen, das die SPD bei ersten Mal komplett abgelehnt hat um ein paar Wochen später eine eigene Abstimmung einzugeben, wo man natürlich geschlossen dafür gestimmt hat...
Zitat von markamrikamarkamrika schrieb:Für wie lange ist so eine Entscheidung von den Abgeordneten einzuhalten bzw zu respektieren?
…bis zur nächsten Abstimmung. Die kann theoretisch nächste Woche schon sein..


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 13:50
@markamrika

Ich persönlich fände es tatsächlich sinnvoll, wenn das in der Schule thematisiert wird. Generell bin ich dafür, dass Kindern und Jugendlichen in der Schule mehr Möglichkeiten gegeben werden, sich mit lebensnahen Themen auseinanderzusetzen, aber das führt ins OT.

Ganz davon abgesehen, wer nun gesetzlich dazu verpflichtet ist, darüber zu informieren, meiner Meinung nach wäre der Schulweg der einfachste und dann einfach nur das Argument herzunehmen "nee, wir sind nicht verpflichtet, also machen wir das auch nicht" finde ich dann doch irgendwie unsinnig..


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 13:54
Gut das sind doch alles Ansätze worübner man diskutiern kan. Wieso nicht.

in der SChule könnte man druchaus darüber informieren. Die Frage ist kann man so ene Einwilligung auch zb jederzeit wiederrufen?


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 14:12
@markamrika

In Ö kann man sich aus dem Register „löschen“ lassen.
https://goeg.at/Widerspruchsregister


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 14:53
Zitat von ahriahri schrieb:Ich persönlich fände es tatsächlich sinnvoll, wenn das in der Schule thematisiert wird.
Vor allem wenn der Widerspruch für u 14 Jährige mit dem 14ten Lebensjahr automatisch erlischt und der 14 Jährige sich dann selbst drum kümmern muss. Einem fast noch Kind eine derartige Entscheidung aufbürden, grenzt mMn schon an einen schlechten Witz. Sie dürfen erst ab 16 wählen aber bzgl ihrer Organe sollen sie mit 14 Jahren schon mündig genug sein um eine Entscheidung zu treffen.
Zitat von vincentvincent schrieb:Der Staat hat dann nämlich aufzuklären. Ganz einfach.
Sehe ich auch so, danke.
Zitat von FennekFennek schrieb:Das einzige was er macht, ist die Art und Weise der Zustimmung zu regeln. Danach ist seine Interaktion beendet
Er ebnet den privaten Institutionen den Weg zu Organen und stellt Regeln auf unter welchen Bedingungen diese entnommen werden dürfen. Es ist somit auch die Bringschuld des Staates dafür Sorge zu tragen dass private Institutionen befriedigend über dieses Thema und dem Gesetz informieren.
Zitat von FennekFennek schrieb:Aber so geh doch mit gutem Beispiel voran, indem du darauf aufmerksam machst und verbreite die Info.
Ich habe dieses Gesetz nicht verabschiedet also ist es auch nicht meine Pflicht meine Mitbürger darüber zu informieren. Diese Pflicht obliegt dem Gesetzgeber
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Ich denke er spekuliert eher darauf dass die Bürger zu faul sind um sich eintragen zu lassen, so wie das hier in Deutschland ist.
...ist alles schon gesagt...
Die Eintragung könnte man vereinfachen und attraktiver gestalten. Allein bei der Gesundheitsversicherung wäre es schon sehr vereinfacht ein ja oder nein anzukreuzen.

Und wenn das so stimmt.. dann spekuliert der Staat darauf dass die Menschen zu faul sind zu widersprechen - das bezweifle ich.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 17:17
@Eya

Ich musste unseren Sohn aufklären, denn solange er unter 14 war, habe ich das ausgefüllt. Er hat sich jetzt auch eintragen lassen.

Generell haben die Ärzte im KH, bei der letzten Besprechung vor der OP, wenn alle Befunde nochmal durchgesehen werden, den Auszug aus dem Widerspruchregister mit keinem Blick „gewürdigt“ bzw angesehen.

Hausärzte wären meiner Meinung nach die geeignetsten Aufklärer in dieser Sache. Dh den Menschen mitteilen, dass sie quasi automatisch zu den Organspendern dazugezählt werden, es sei denn sie legen einen Widerspruch ein.

Auch, oder gerade, für junge Menschen die den Motorrad/Moped/PKW Schein machen und deren Eltern ist so eine Info wertvoll.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 17:18
Ein zentrales Widerspruchsregister wollten die Befürworter doch ausdrücklich verhindern. Dafür kann es meiner Meinung nach nur einen einzigen Grund geben: Man wollte ermöglich, dass Organe trotz Widerspruch entnommen werden können. Denn ein Widerspruch der nicht zentral erfasst ist, läuft sehr leicht Gefahr übersehen zu werden oder verloren zu gehen. Was hinder einen Arzt daran einen Widerspruch zu ignorieren, wegzuwerfen oder zu vernichten? Immerhin wäre das moralisch gerechtfertigt da er ja damit Leben retten kann.

Viele Angehörige erzählen ja heute schon wie sehr sie von Ärzten übrrumpelt wurden wenn kein Organspendeausweis vorlag um sie zur Einwilligung zu bewegen. Sowas stärkt ja kaum mein Vertrauen in die Ärzteschaft.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 18:07
@Silverwind

Wie sollte das Widerspruchsregister denn sonst sein wenn nicht zentral?

Die Ärzte sind verpflichtet da reinzuschauen wenn ein potentieller Kandidat am Tisch liegt. Ich hoffe sie tun es wirklich. Im Endeffekt gibt es in Ö (und anderen Ländern die ein Widerspruchsregister führen) nur diese Möglichkeit um sich abzusichern.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 18:47
Zitat von nanusiananusia schrieb:Im Endeffekt gibt es in Ö (und anderen Ländern die ein Widerspruchsregister führen) nur diese Möglichkeit um sich abzusichern.
Lt. Website reicht es auch wenn man es den Angehörigen ggü klar formuliert dass man dagegen ist oder gegebenenfalls auch ein "Zetterl" mitführt, sollte man nicht im Register aufscheinen.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 19:03
@Eya
Stimmt! Habe ich auch gelesen.
Aber das werden doch auch nicht grad viele wissen, wenn sie, so wie auch ich bis vor ein paar Jahren, nicht wissen, dass sie potenzielle Spender sind.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 19:17
Zitat von nanusiananusia schrieb:Stimmt! Habe ich auch gelesen.
Aber das werden doch auch nicht grad viele wissen, wenn sie, so wie auch ich bis vor ein paar Jahren, nicht wissen, dass sie potenzielle Spender sind.
Ich finde das irgendwie pervers, dass man sich mittlerweile Sorgen und Gedanken machen muss, was seine eigenen Organe betrifft, Vorkehrungen treffen muss und jedes Mal absichern, sollte man ins Ausland fahren.

Von "freiwilliger Spende" ist mMn keine Rede mehr. Eher nach dem Motto "lasst sie dumm sterben und kassiert die Organe ein", was nicht zwingend nötig sein müsste wenn doch die Mehrheit FÜRs Organspenden ist.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 19:37
@Eya

Seh ich auch so. Wir haben immer eine Kopie mit.

Ist die Mehrheit wirklich pro Organspende?


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 19:40
Zitat von nanusiananusia schrieb:Ist die Mehrheit wirklich pro Organspende?
Das hab ich hier im Thread zumindest gelesen, wrsl ging es um D.. da in Ö keine Umfrage stattfindet -> haha! <- kann ich es nicht sagen oder dieser Kelch ging an mir vorüber.


melden