Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

3.267 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Reform, Kosovo, Organspende ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

22.01.2020 um 17:49
An "amtlichen Dokumenten" wie Personalausweis darf man nicht herumschmieren. Dann müßte man jedesmal einen neuen Ausweis beantragen, und das wird teuer.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

22.01.2020 um 18:03
In Österreich gibt es diesbezüglich absolut keine Aufklärung. Man muss da schon selber auf Idee kommen zu googeln. Das habe ich vor einigen Jahren, ich glaube sogar, dass dieser Thread dafür ausschlaggebend war. Wir, 3 Personen, sind im Widerapruchsregister eingetragen. Eine Kopie führen wir immer mit wenn wir im Ausland sind, denn in Ö sind die Ärzte im Falle des Falles dazu verpflichtet das Register zu überprüfen.

Nur so super ist das nicht, denn es wird hier in Ö nicht breit aufgeklärt, dass man eigentlich automatisch Spender ist wenn man keinen Widerspruch eingelegt hat. Man geht davon aus, dass man der Organentnahme zustimmen muss und nicht dass man widersprechen muss.

Mein Mann war in den letzten 10 Jahren „oft“ im OP-Saal als Patient, ich im letzten Jahr 2x. Bei keinem der OP-Freigabegespräche wurde bzgl Organspende auch nur ein Wort verloren. Wir hatten den Eintrag immer mit, haben das jedes Mal betont, dass da ein Widerspruch besteht.

Es sollte grundsätzlich aufgeklärt werden, denn ich denke, dass die breite Masse in Ö keinen Schimmer davon hat.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

22.01.2020 um 18:09
Auch das ist wieder ein Minuspunkt der Widerspruchsregelung. Ich denke zuweilen, daß Aufklärung gar nicht gewünscht ist. Wer sich nicht selber kundig macht, weil ihn das Thema einfach nicht interessiert, hat schon verloren.
Kopf-in-den-Sand, interessiert mich nicht also brauche ich mich damit nicht zu befassen, ist falsch in Ländern mit Widerspruchsregelung.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

22.01.2020 um 18:45
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Es geht wohl eher darum, daß nicht jeder der Diagnose "Hirntod" vertraut. Das Risiko auf eine Fehldiagnose besteht dort ebenso wie bei jeder anderen ärztlichen Diagnose.
Wenn ich daran denke wie Deutschlands schlimmster Serienmörder in Krankenhäusern wahrscheinlich weit über 100 Menschen über Jahre ermorden konnte und es ähnlich gelagerte Fälle durchaus öfters gab. Da wage ich doch an Kontrollfunktionen in den Krankenhäusern ein wenig zu zweifeln...


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

22.01.2020 um 18:52
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Anscheinend ja für einige.
Nun, es scheint auch zu kompliziert zu sein sich dafür zu entscheiden, jeder kann dies frei und ohne Zwänge. Also gibt es für die Widerspruchslösung eigentlich keinen Bedarf.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

22.01.2020 um 19:43
Zitat von nanusiananusia schrieb:Mein Mann war in den letzten 10 Jahren „oft“ im OP-Saal als Patient, ich im letzten Jahr 2x. Bei keinem der OP-Freigabegespräche wurde bzgl Organspende auch nur ein Wort verloren. Wir hatten den Eintrag immer mit, haben das jedes Mal betont, dass da ein Widerspruch besteht.

Es sollte grundsätzlich aufgeklärt werden, denn ich denke, dass die breite Masse in Ö keinen Schimmer davon hat.
Meine Rede! Ich habe meine Bekannten/Freunde gefragt, der Großteil hatte nicht die leiseste Ahnung dass die Organspender sind, sie dachten sie müssten einwilligen.

Ich hatte auch zwei OP's , in zwei Spitälern und wurde da auch nicht darauf angesprochen.

Die Art und Weise wie der Staat damit umgeht, was Information und Aufklärung betrifft, ist mehr als nur mangelhaft.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

22.01.2020 um 21:49
Zitat von EyaEya schrieb:eine Rede! Ich habe meine Bekannten/Freunde gefragt, der Großteil hatte nicht die leiseste Ahnung dass die Organspender sind, sie dachten sie müssten einwilligen.
DAS Problem ist allerdings wider anders gelagaert und widerspricht nicht den Argumenten der
Bejjahung von Spahns Vorstoß.
Informationen müssen schon aufgescuht werden. Wichtig ist die Bereitstellung.Alles andere obliegt dem Individuum.


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 05:57
@markamrika

Das seh ich auch so. Man sollte sich schon informieren wenn das Thema einen interessiert bzw man selbst entscheiden will was mit den Organen passiert.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 07:43
Zitat von JörmungandrJörmungandr schrieb:Das seh ich auch so. Man sollte sich schon informieren wenn das Thema einen interessiert bzw man selbst entscheiden will was mit den Organen passiert.
Und das kann man umgekehrt nicht? Wer sich dafür interessiert und das für gut empfindet, wird auch zustimmen.
Zitat von markamrikamarkamrika schrieb:Informationen müssen schon aufgescuht werden. Wichtig ist die Bereitstellung.Alles andere obliegt dem Individuum
Dann frage ich mich schon wieso der Großteil aus meinem persönlichen Umfeld diesem Irrglauben augsitzt, dass sie zustimmen müssen und nicht widersprechen.

Sonst wird man auch mit Info Broschüren und Sonstigem zugemüllt, nur beim Thema Organspende herrscht Schweigen im Walde. Ich meine, gerade vor einer Operation gehört das mMn angesprochen - vor allem wenn die Operation den Kopfbereich/Gehirn betrifft. Oder wenn man den Führerschein macht.. es gäbe viele Möglichkeiten den Bürger für das Thema zu sensibilisieren. So wie es momentan in Österreich abläuft, ist es absolut nicht tragbar.


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 08:27
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Wer sich nicht selber kundig macht, weil ihn das Thema einfach nicht interessiert, hat schon verloren.
Drama Baby, Drama.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Ich denke zuweilen, daß Aufklärung gar nicht gewünscht ist.
Tja, der Teil der Bevölkerung, der Wissen nur über den Nürnberger Trichter erlangen kann, ist naturgemäss ab und an in den Po gepiekt.
Man kann es gar nicht oft genug schreiben, denn anscheinend haben viele es in ihrer Schulzeit und dem daruf folgenden Leben noch nicht einmal bis zu dem Punkt gebracht zu erkennen

Bildung ist eine Holschuld



Au weh, man muss auch mal selbst was tun?
Jepp so ist das.
Und dass das Thema unter dem Teppich gehalten wird, das will doch hier hoffentlich nicht niemand ernsthaft erzählen. Es geht durch sämtliche Medien, man keine Zeitung aufschlagen oder kein Fernsehen gucken ohne dass Organspende Thema ist.
Wer dann immer noch nicht schafft sich bei offenen Fragen mal zu informieren, der hat halt das Klassenziel nicht erreicht.
Wer unbedingt Würmer beglücken möchte statt Menschen zu retten, der mag das tun, aber jemanden, der hier von mangelnder Aufklärung spricht, den kann ich nicht ernst nehmen.
Zitat von EyaEya schrieb:Dann frage ich mich schon wieso der Großteil aus meinem persönlichen Umfeld diesem Irrglauben augsitzt, dass sie zustimmen müssen und nicht widersprechen.
Wahrscheinlich weil auch die alle nicht begriffen haben, dass Bildung eine Holschuld ist. :Y:
Vielleicht gibst du ja mal den Vorreiter und klärst dein Umfeld darüber auf.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 08:31
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Wahrscheinlich weil auch die alle nicht begriffen haben, dass Bildung eine Holschuld ist. :Y:
Vielleicht gibst du ja mal den Vorreiter und klärst dein Umfeld darüber auf.
Das mag schon sein, dass der Staat Österreich sich bewusst darüber ausschweigt, kann man dennoch nicht von der Hand weisen.

Deine Aussage stimmt so nicht ganz, da in Österreich Kinder schulpfluchtig sind und somit die Bildung per se nicht ausschließlich eine Holschuld ist.

Und zudem dass sich "mündige" 14 Jährige selbst entscheiden müssen ob sie Spender sein wollen .. lachhaft


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 09:06
Zitat von EyaEya schrieb:Das mag schon sein, dass der Staat Österreich sich bewusst darüber ausschweigt, kann man dennoch nicht von der Hand weisen.
Vielleicht überschätzt die Regierung ihre Mitbürger.
Zitat von EyaEya schrieb:Deine Aussage stimmt so nicht ganz, da in Österreich Kinder schulpfluchtig sind und somit die Bildung per se nicht ausschließlich eine Holschuld ist
Es bleibt eine Holschuld, denn gebildet wird nur der, der es auch möchte und sich bemüht.
Wer da nur seine Zeit absitzt, dem Unterricht nicht folgt und Käsekästchen spielt, der wird auch nicht viel lernen.
Zuhören mitarbeiten, nacharbeiten, memorieren, das Alles bedingt Eigeninitiative, bedingt ein Wollen. Reinprügeln kann man Bildung und Wissen nicht.
Zitat von EyaEya schrieb:Und zudem dass sich "mündige" 14 Jährige selbst entscheiden müssen ob sie Spender sein wollen .. lachhaft
Da sind natürlich die Eltern gefordert, da müssen Gespräche geführt werden. Die Kinder, deren Eltern dumm, faul, uninteressiert oder sonstwie unfähig/unwissend sind, haben da natürlich einen denkbar schlechten Start.
Das gilt dann aber auch meist für die Schule.
Man kann dann nur hoffen, dass die Kinder irgendwann so weit kommen sich ihre Eltern als Beispiel dafür zu nehmen, wie man es nicht machen sollte.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 09:31
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Es bleibt eine Holschuld, denn gebildet wird nur der, der es auch möchte und sich bemüht.
Wer da nur seine Zeit absitzt, dem Unterricht nicht folgt und Käsekästchen spielt, der wird auch nicht viel lernen.
Zuhören mitarbeiten, nacharbeiten, memorieren, das Alles bedingt Eigeninitiative, bedingt ein Wollen. Reinprügeln kann man Bildung und Wissen nicht.
in dem fall muss ich dir absolut recht geben

meine meinung zu dem thema ist einfach nach meinem ableben kann man gern mein organe nutzen um leben zu retten

ich hoffe nur das diese dann auch gerecht verteilt werden


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 09:43
Zitat von EyaEya schrieb:Und das kann man umgekehrt nicht? Wer sich dafür interessiert und das für gut empfindet, wird auch zustimmen.
Theoretisch Ja. Nun ist es aber so, dass die meisten Leute eben einfach zu faul sind sich zu informieren und trotzdem Pro Organspende sind. Organe werden dringend benötigt und die Widerspruchslösung würde diese faulen Leute eben auch ins Boot holen.
Zitat von EyaEya schrieb:Das mag schon sein, dass der Staat Österreich sich bewusst darüber ausschweigt, kann man dennoch nicht von der Hand weisen.
Ob und wie weit der Staat Österreich darüber informiert weiss ich nicht, aber wenn es so ist, dann sollte der Staat schon mal darauf hinweisen..


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 10:37
@Jörmungandr

Es ist schon so wie @Eya schrieb, in Ö wird nicht aufgeklärt, weder über die Organspende an sich, die Tatsache, dass man automatisch Spender ist, und auch nicht über die Möglichkeit eines Eintrages in dasWiderspruchsregister.

@Zyklotrop
Das hat mit Intelligenz nur sehr wenig zu tun. Es ist schon eher so, dass der Staat aufklären sollte bzw der Arzt, dass man automatisch spendet.

Das sich manche hier intelektuell so über die Personen erheben die nicht spenden wollen, ja, das sagt sehr viel aus.
Es ist jedem selbst überlassen ob man spenden will oder nicht, da eine Wertung vorzunehmen ist nicht wirklich intelligent.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 10:47
@Jörmungandr
@Zyklotrop

Wer kein Organspender in Österreich sein will, kann sich im Widerspruchsregister eintragen. Auch Deutsche können das tun: Denn wer im Urlaub in Österreich ums Leben kommt, für den gilt auch die Widerspruchslösung.

Wissen die Menschen in Österreich überhaupt, dass sie die Möglichkeit zum Widerspruch haben?
Es ist davon auszugehen, dass die allermeisten Menschen die Regelung nicht kennen. Das belegen auch die Einträge im Register: Etwa 0,5 Prozent der Bevölkerung ist dort eingetragen.

Hat nicht der Staat die Pflicht, die Menschen darüber zu informieren?

Hat der Staat nicht vielmehr die Pflicht dafür zu sorgen, dass die Menschen, die auf Organe angewiesen sind, diese auch erhalten? Die Wahrscheinlichkeit, dass man im Leben einmal ein Organ benötigt, ist viermal höher als die Wahrscheinlichkeit, zum Organspender zu werden.
https://www.google.com/amp/s/m.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/organspende-in-oesterreich-fuer-ein-nein-reicht-ein-zettel-im-geldbeutel-15776549.amp.html

Kurz: der Staat hat die Pflicht die Organe zu beschaffen und dazu ist offenbar jedes Mittel Recht, auch der Missbrauch der Unwissenheit seiner Bürger. Tolle Einstellung!


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 10:50
Ich finde schon dass der Staat auch darüber informieren sollte, erst recht bei einer Widerspruchslösung. Grundsätzlich bin ich aber immer noch für eine solche Lösung. Mehr Information von der Krankenkasse oder wenn man im Krankenhaus ist sollte eigentlich problemlos machbar sein.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 10:58
Zitat von EyaEya schrieb:der Staat hat die Pflicht die Organe zu beschaffen
Em, wo liest du das da raus? Vor Allem hat der Staat mit dem Organspendeprozess an sich überhaupt nichts am hut. Das läuft meist über Eurotransplant, ist also nicht mal eine nationale/staatliche Sache. Wie soll er dann verpflichtet sein?
Zitat von EyaEya schrieb:auch der Missbrauch der Unwissenheit seiner Bürger.
Missbrauch ist schon eine starke Unterstellung. Außerdem findet man Informationen dazu innerhalb weniger Klicks auf der Seite des österreichischen Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz. Der Staat bietet also definitiv Informationen dazu an.
Oder gehst du auch hin, bringst jemand um und empörst dich danach: "Na der Staat hat mich persönlich aber nicht darauf hingewiesen, dass Mord strafbar ist. Wie hätte ich das denn bitte wissen sollen? Die können doch nicht erwarten, dass ich mich selbst über Gesetze und Rechtsprechung informiere?" Das müsste ja demnach auch "Missbrauch der Unwissenheit seiner Bürger" sein.
Wie sagt man in der Rechtsprechung so schön? Nichtwissen schützt nicht!


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 11:39
Zitat von FennekFennek schrieb:Oder gehst du auch hin, bringst jemand um und empörst dich danach: "Na der Staat hat mich persönlich aber nicht darauf hingewiesen, dass Mord strafbar ist. Wie hätte ich das denn bitte wissen sollen? Die können doch nicht erwarten, dass ich mich selbst über Gesetze und Rechtsprechung informiere?" Das müsste ja demnach auch "Missbrauch der Unwissenheit seiner Bürger" sein.
Wie sagt man in der Rechtsprechung so schön? Nichtwissen schützt nicht!
Nicht böse sein, aber dass Mord geahndet wird und per Gesetz verboten ist, bekommt wirklich JEDER mit und das schon im Volksschulalter - allein aufgrund der breiten Medienpräsenz und so ist es mit vielen Sachen was Gesetzte betrifft - vor allem wenn es Dinge betrifft die alltäglich vorkommen. Das Thema Organspende ist sehr weit hinten im Spektrum der öffentlichen Aufmerksamkeit und da der Staat dieses Gesetz eingeführt hat, sorgt der Staat auch dafür dass die Organentnahme vereinfacht wird, indem er - ja, mMn schon! - genau darauf spekuliert, dass der breiten Masse dieses Thema gar nicht bewusst ist.

Das steht auch oben, im zitierten Teil. Der Staat hat die Pflicht für Organe zu sorgen die ein todkranker Mensch braucht. Hier wird entscheiden welcher im sterben liegende mehr Wert hat.


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

23.01.2020 um 11:40
Zitat von EyaEya schrieb:da der Staat dieses Gesetz eingeführt hat, sorgt der Staat auch dafür dass die Organentnahme vereinfacht wird, indem er - ja, mMn schon! - genau darauf spekuliert dass der breiten Masse dieses Thema gar nicht bewusst ist.
Ich denke er spekuliert eher darauf dass die Bürger zu faul sind um sich eintragen zu lassen, so wie das hier in Deutschland ist. Das er bewusst darauf spekuliert, dass die Bürger keine Ahnung haben denke ich nicht. Die meisten sind ja Pro-Organspende, also wieso verheimlichen?


2x zitiertmelden