Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

3.267 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Reform, Kosovo, Organspende ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

28.01.2020 um 07:07
Zitat von geekygeeky schrieb:Mitnichten, denn genau das definiert "tot". Ist ein zurück noch möglich, war das Individuum definitiv NICHT tot.
Aber zurück zur Frage, die du wohl nur überlesen hast:
Welchen Nutzen bringen diesem hirntoten Individuum dann noch seine Organe?
Du behauptest also, dass unter Berücksichtigung aller zukünftigen Möglichkeiten bis in alle Unendlichkeit dies nicht möglich ist. Das ist ziemlich gewagte Glaskugel von dir, solange Informationen vorhanden sind besteht die Wahrscheinlichkeit einer Rekonstruktion, je mehr Informationen verloren sind desto geringer die Wahrscheinlichkeit. Ob dies in Zukunft möglich ist kann heute keiner sagen und daher halte ich die Aussage "nie" für nicht realistisch.


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

28.01.2020 um 08:04
@taren

Was genau verstehst du eigentlich nicht an der Bedeutung des Wortes "tot"?
Zitat von tarentaren schrieb:Ob dies in Zukunft möglich ist kann heute keiner sagen
Und schon wieder ein Argumentum ad ignorantiam. Wenn es irgendwann gelingen sollte, Tote wieder zum Leben zu erwecken, dann wird es in dieser hypothetischen unendlich fernen Zukunft nicht nur eine andere Definition von "tot" geben, sondern auch die Möglichkeit, das Gehirn ohne jede organische Peripherie mit allem Notwendigen zu versorgen. Sich jedoch heute hinter solchen Hirngespinsten zu verstecken, nur um sich seinen Egoismus schönzureden, ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die auf Spenderorgane angewiesen sind und beim leidvollen Warten auf diese nicht selten versterben.


@vincent
Zitat von vincentvincent schrieb:geeky schrieb:
Welchen Nutzen bringen diesem hirntoten Individuum dann noch seine Organe?

Welchen Nutzen bringen diesem hirntoten Individuum seine Organspenden?
Du hast es erfasst: Keinen. Nun musst du nur noch akzeptieren, daß es eine Unzahl Anderer gibt, die sehr wohl einen konkreten Nutzen davon hätten.
Zitat von vincentvincent schrieb:Interessant und gewissermaßen entlarvend ist die Wortwahl Individuum.
Natürlich entlarvend, und zwar für alle irrationalen Eiferer gegen die Widerspruchsregelung:
Der Ausdruck „Individuum“ wird insbesondere auf Menschen angewendet, um sie als moralische Subjekte, d. h. als Träger von Rechten, Verantwortungen und Pflichten zu kennzeichnen.
Wikipedia: Individuum


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

28.01.2020 um 09:03
Zitat von vincentvincent schrieb:Welchen Nutzen bringen diesem hirntoten Individuum seine Organspenden?
Hier kommt die soziale komponente zum Tragen.
Etwas zu tun, in diesem Falle spenden, von dem man selbst keinerlei Vorteil hat. So etwas ist vielen Menschen leider völlig fremd und auch daran krankt unsere Gesellschaft.
Ist so, als wenn du dein abgelegtes und noch völlig funktionstüchtiges Spielzeug lieber verbrennst als es z. B. an ein Kinderheim zu spenden.
Zitat von tarentaren schrieb:Ob dies in Zukunft möglich ist kann heute keiner sagen und daher halte ich die Aussage "nie" für nicht realistisch.
Wir schaffen es noch nicht einmal einen kleinen Finger nachwachsen zu lassen und der Durchbruch ist da, zumindest für mich, auch nicht ersichtlich. Was meinst du, wie wahrscheinlich ist es wohl ein ungleich komplexeres Gebilde wie ein Hirn nachwachsen zu lassen?
Das wäre dann doch wohl auch unbespielt, der neubehirnte Körper hätte dann also eine leere Festplatte. Stelle ich mir grotesk vor.
Darauf abzustellen, und zum jetzigen Zeitpunkt eine Organtransplantation mit Hoffnung auf den plötzlichen Durchbruch bei der Neubehirnung zu begründen, erschiene mir doch arg abwegig.

Mir ist auch noch nicht so richtig klar geworden, warum es für die Einzelnen so erstrebenswert ist komplett im Grab zu verfaulen oder im Feuer eingeäschert zu werden.
Christlich lässt sich das wohl nicht begründen, denn die Nächstenliebe ist doch zentraler Bestandteil des christlichen Glaubens. Was zeugt den von mehr Nächstenliebe als eine uneigennützige Spende zum Wohle der Mitmenschen, denen es schlecht ergeht?


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

28.01.2020 um 09:06
Ein Hirn kann sich vielleicht in sehr sehr weiter Zukunft nachbauen lassen, aber das Problem
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:der neubehirnte Körper hätte dann also eine leere Festplatte
bleibt natürlich. Selbst wenn es funktionieren sollte, was ich nicht denke, dann würde man ja sozusagen einen komplett neuen Menschen programmieren müssen, und der hätte absolut nichts mit dem alten gemeinsam. Vom Körper mal abgesehen. Der Mensch, der vorher da war ist trotzdem weg und das ist unumkehrbar.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

28.01.2020 um 20:03
Zitat von geekygeeky schrieb:Und schon wieder ein Argumentum ad ignorantiam. Wenn es irgendwann gelingen sollte, Tote wieder zum Leben zu erwecken, dann wird es in dieser hypothetischen unendlich fernen Zukunft nicht nur eine andere Definition von "tot" geben, sondern auch die Möglichkeit, das Gehirn ohne jede organische Peripherie mit allem Notwendigen zu versorgen. Sich jedoch heute hinter solchen Hirngespinsten zu verstecken, nur um sich seinen Egoismus schönzureden, ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die auf Spenderorgane angewiesen sind und beim leidvollen Warten auf diese nicht selten versterben.
Ich habe doch schon eigentlich dargestellt, es geht mir eher um eine Kompensationsleistung und ausschließlich freiwillige Entscheidung zur Organspende, beides wäre durchaus möglich. Ansonsten habe ich nur deine Behauptung versucht zu korrigieren, weil es eben alles andere als 100% gesichert ist was du behauptet hast und damit ist ein nie eben fehl am Platz.


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

28.01.2020 um 20:36
@taren

Was genau verstehst du denn nun nicht an der Bedeutung des Wortes "tot"? Wie es aussieht liegt nämlich genau da die Ursache für deinen Irrtum. Auch "unter Berücksichtigung aller zukünftigen Möglichkeiten" fallen JETZT viele Kranke dem Egoismus ihrer Mitmenschen zum Opfer.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

28.01.2020 um 21:15
Zitat von geekygeeky schrieb:Was genau verstehst du denn nun nicht an der Bedeutung des Wortes "tot"? Wie es aussieht liegt nämlich genau da die Ursache für deinen Irrtum. Auch "unter Berücksichtigung aller zukünftigen Möglichkeiten" fallen JETZT viele Kranke dem Egoismus ihrer Mitmenschen zum Opfer.
Wie gesagt, wer sich hier irrt bleibt erstmal offen. Zudem "Unter Berücksichtigung aller aktuellen Möglichkeiten" ist die Wahrscheinlichkeit zu einem Organspender zu werden relativ klein, insofern ist hier auf den Egoismus zu verweisen ziemlich daneben, denn dieser Egoismus ist tagtäglich ein Thema und Organspenden sind da ein wirklich kleiner Anteil. Tatsächlich sterben wohl weit mehr durch unseren Egoismus als du mit einer Organspende je kompensieren könntest.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

29.01.2020 um 08:58
Zitat von tarentaren schrieb:Tatsächlich sterben wohl weit mehr durch unseren Egoismus als du mit einer Organspende je kompensieren könntest.
Sollte das ein Argument sein um die Organspende zu verweigern?
Zitat von tarentaren schrieb:Ich habe doch schon eigentlich dargestellt, es geht mir eher um eine Kompensationsleistung und ausschließlich freiwillige Entscheidung zur Organspende, beides wäre durchaus möglich.
Aha, du möchtest also gerne Kohle dafür haben.
Was schwebt dir denn genau vor?


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

29.01.2020 um 09:10
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Aha, du möchtest also gerne Kohle dafür haben.
Aber Organhandel ist in Deutschland doch illegal und verstößt gegen das Transplantationsgesetz, oder?

Aber interessant zu sehen, worum es manchen hier anscheinend geht. "Kompensationsleistungen" bei einer Spende...


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

29.01.2020 um 09:15
Zitat von FennekFennek schrieb:Aber interessant zu sehen, worum es manchen hier anscheinend geht. "Kompensationsleistungen" bei einer Spende...
Besonders wenn die Person tot ist und damit eh nichts anfangen kann...


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

29.01.2020 um 09:35
@Jörmungandr
Er will doch bestimmt nicht seine Organe verkloppen, sondern die von seinen Eltern und co :Y:


1x verlinktmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

29.01.2020 um 19:40
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Sollte das ein Argument sein um die Organspende zu verweigern?
Ich denke dies sollte jeder selbst entscheiden ob er seine Organe Spenden möchte.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Aha, du möchtest also gerne Kohle dafür haben.
Was schwebt dir denn genau vor?
Ja richtig Kohle, allerdings nicht für mich, sondern für ein Gemeinnütziges Projekt meiner Wahl.
Zitat von JörmungandrJörmungandr schrieb:Besonders wenn die Person tot ist und damit eh nichts anfangen kann...
Könnte man meinen, allerdings komischer Weise verprassen die meisten Eltern in meinem sozialen Umfeld nicht das ganze Geld, sondern fast alle sind bemüht ihren Nachkommen möglichst viel Wohlstand zu erhalten. Insofern würde ich sagen, dieses Argument ist ziemlich unsinnig, weil offensichtlich ein guter Teil der Menschen gar nichts mit eigentlich vorhandenem Geld / Vermögen anfängt und es ihnen wohl lieber ist damit die Nachkommen zu unterstützen.


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

30.01.2020 um 08:34
Zitat von tarentaren schrieb:Ich denke dies sollte jeder selbst entscheiden ob er seine Organe Spenden möchte.
Warum weichst du der Frage aus?
Zitat von tarentaren schrieb:Ja richtig Kohle, allerdings nicht für mich, sondern für ein Gemeinnütziges Projekt meiner Wahl.
Warum spendest du nicht bereits jetzt für ei gemeinnütziges Projekt deiner Wahl?
Was möchtest du denn für ein Nierchen haben, was für ein Stück Hornhaut?


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

30.01.2020 um 10:03
Zitat von tarentaren schrieb:Könnte man meinen, allerdings komischer Weise verprassen die meisten Eltern in meinem sozialen Umfeld nicht das ganze Geld, sondern fast alle sind bemüht ihren Nachkommen möglichst viel Wohlstand zu erhalten. Insofern würde ich sagen, dieses Argument ist ziemlich unsinnig, weil offensichtlich ein guter Teil der Menschen gar nichts mit eigentlich vorhandenem Geld / Vermögen anfängt und es ihnen wohl lieber ist damit die Nachkommen zu unterstützen.
Das ist zudem ein absolut unsinniger Vergleich..
Wenn du stirbst, sterben deine Organe entweder mit dir, oder du spendest sie, so dass jemand anderes Nutzen davon haben kann. Wenn du stirbst, müsstest du als Alternative zum Geld an die Nachkommen vermachen die Möglichkeit mit auflisten, das Geld zu verbrennen/zu zerstören/unbrauchbar zu machen. Das wird aber sehr wahrscheinlich nicht passieren. Das Geld bleibt also im "Kreislauf", sprich andere Menschen können weiterhin Nutzen davon haben, man bevorzugt nur, es seiner eigenen Familie zu geben.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

30.01.2020 um 10:07
@ahri
Die Möglichkeit seine Organe zu verkaufen würde aber jemandem, der sonst nichts zu hinterlassen hat, die Möglichkeit eröffnen den Erben doch noch ein paar Kröten zu hinterlassen.
Mal schauen, was @taren für ein Nierchen und ein Stück Hornhaut aufrufen will.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

30.01.2020 um 10:10
@Zyklotrop

Joa, so macht man das Ganze halt zu einem lukrativen Geschäft, dann sollte man sich vielleicht aber auch überlegen, ob "Spende" noch der passende Begriff dafür sein kann :shot:


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

30.01.2020 um 10:10
@ahri
Dafür gibt es doch schon einen Begriff. Nennt sich "Organhandel".
Organhandel bedeutet in Deutschland den gewinnorientierten Umgang mit menschlichen Organen
Wikipedia: Organhandel

Mal sehen, was das Transplantationsgesetz dazu sagt:
Der Organ- und Gewebehandel ist verboten und kann mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe bestraft werden (§ 18 TPG)
Wikipedia: Transplantationsgesetz (Deutschland)#Organ- und Gewebehandel


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

30.01.2020 um 10:33
Zitat von FennekFennek schrieb:Mal sehen, was das Transplantationsgesetz dazu sagt:
Der Organ- und Gewebehandel ist verboten und kann mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe bestraft werden (§ 18 TPG)
Und das ist auch gut so. Jedem Menschen soll möglichst geholfen werden und mit Organhandel bleiben viele Patienten auf der Strecke, die sich das nicht leisten können.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

30.01.2020 um 10:39
@Jörmungandr
Dazu hatte ich auch schon etwas geschrieben.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb am 17.01.2020:Wer kauft die Organe an?
Der Staat?
Muss schon, denn nicht jeder in Deutschland könnte sich ein Spenderorgan leisten.
Bestimmen dann Angebot und Nachfrage den Preis? Werden dann an Rohstoffbörsen demnächst Nieren, Lebern ect. gleich neben Schweinebäuchen gehandelt?
Wenn erst mal etabliert ist, dass man seine Organe, bzw. die des "lieben Verblichenen", verkauft, was sagst du dann denen, die sie lieber gegen mehr Geld an dubiose Quellen verkaufen?
Mit der Bezahlung der Organe tritt man eine Tür auf, die man nachher nicht mehr schliessen kann.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

30.01.2020 um 13:57
Etwa noch nie gespendet?
Wer schon mal in größerem Umfang für einen legalen Zweck gespendet hat, weiß, dass es stets eine Spendenquittung und eine Kompensation durch die Steuerklärung gibt. Wer Blut, Eizellen oder Samen spendet, erhält ebenfalls eine minimale oder größere Kompensationsleistung.
Wenn die Kompenstaionsleistung eines Organspenders im Zusammenhang mit seiner Beisetzung stattfinden würde, wäre es kein Organhandel, sondern eine Anpassung des Bestattungsgesetzes an das Transplantationsgesetz.


melden