Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Muslime gegen radikale Muslime

1.412 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam, Hass, Muslime ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 18:03
@interrobang

Das Thema ist zu abstrakt und selbst mit Quellen kann man hier nicht viel belegen. Da Liebe und Hochzeit ein persönliche- und emotionale Angelegenheit ist, sollte man auch keine pauschalisierenden Aussagen treffen.

Aber um den Bogen wieder zurückzukriegen. Ich kenne drei Fälle in meinem Umkreis, wo eine Türkin einen Deutschen geheiratet hat.
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:Muss ich den Islam annehmen (zumindest offiziel)
Du machst ja daraus eine ziemliche Staatsaffäre. Es ist nur ein Satz den du aufsagst ;)


melden

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 18:07
@ivi82
Wenn du den Islam annehmen solltest damit du ihn heiraten kannst, dann ist das sein persönlicher Wunsch und hat nicht wirklich mit der Religion selber zu tun. Nach katholischen Glauben müssen beide Partner Katholiken sein um zu heiraten um kirchlich zu heiraten, beim evangelischen Glauben reicht nur einer und mal nebenbei gemerkt ist es dem Standesamt ohnehin die Religion egal.


melden

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 18:13
@Individualist
Das war nicht nur der Wunsch meines ex. Oder der der Schwester an ihren Mann. Da stand die ganze Familie dahinter. Es würde keine standesamtliche hochzeit geben wenn nicht islamisch geheiratet werden würde. Und bei den Katholiken ist es ja der selbe scheiß dann bleibt aber wie du sagst immer noch das Standesamt.


melden

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 18:27
@Zyklotrop
Ich kann dir meine Meinung dazu sagen, es sollte jedem Bürger selbstverständlich sein dass die meisten Muslime friedlich sind und man sie nicht 1 zu 1 mit fundamentalisten gleichsetzen soll. Was verlangt wird ist dass wenn ein Spinner aus der Reihe tanzt Unbeteilgte für diese Tat sich entschuldigen sollen. Der gute Kommentator kann ja seine Meinung sagen und sich beschwehren die Muslime tun zu wenig, ich allerdings bin da anderer Meinung es haben sich genug Muslime in der öffentlichkeit distanziert. Das Problem an der sache ist aber dass die Leute nicht zuhören oder Stellungnahmen als irgendein Gutmenschentum hineinverfrachten.
Das Problem ist nicht dass sich Muslime genug öffentlich von Radikalen distanzieren sondern dass die Menschen hierzulande nicht genügend aufgeklärt sind und das ist die Aufgabe von Schulen, Politik und vor allen die Medien. Gerade Bild, die Welt und der Spiegel vermitteln ein falsches bild von den 4% unserer Bürger. Wie gesagt es muss selbstverständlich sein dass Moslems nicht mit Fundis gleichzusetzen sind.
Youtube: Deutsche Muslime antworten auf Spiegel Artikel Das Model Gottes, Sabatina James - Islam Ahmadiyya
Deutsche Muslime antworten auf Spiegel Artikel Das Model Gottes, Sabatina James - Islam Ahmadiyya



melden

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 19:18
Dass die meisten Muslime friedlich sind steht doch gar nicht zur Debatte, ich kann mich nicht erinnern es ihnen abgesprochen zu haben.
Es war auch nicht Thema, dass sich die friedlichen Muslime für ihre radikalen Brüder entschuldigen sollen.
Was sollte das auch bringen.

Die Muslime sehen sich ja gerne als verfolgte Minderheit schlecht angesehen und von allen ausser Allah benachteiligt. Du wirst mir recht geben, dass es bessere und wirksamere Möglichkeiten gegeben hätte, sich öffentlich von den Salafisten zu distanzieren.
Noch einmal, die restliche Bevölkerung der BRD hat naürlich keinen Rechtsanspruch auf solch ein Statement aber es wäre eine Möglichkeit in der Öffentlichkeitsarbeit die bestimmt richtig gut angekommen wäre.
Marschieren die Rechtsextremen so gibts Gegendemos (wobei auf der anderen Seiite natürlich auch Chaoten hocken) Pro NRW kann auch nicht ohne Gegendemo öffentlich auftreten, warum nicht mal neine Demo "Muslime gegen radikale Salafisten" o. Ä.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Um solchem Gedankengut Einhalt zu gebieten, brauchen wir starke und überzeugende islamische Vorbilder, die in der Lage sind, die Debatte über islamische Werte jenseits von Opferrolle und Diskriminierung zu führen. Wir brauchen eine mutige und zeitgemäße Islaminterpretation mit klaren Positionen im Hinblick auf unsere demokratischen Werte und unser Grundgesetz. Wir brauchen eine Islaminterpretation, die kritikfähig und in der Lage ist, einen demokratiefähigen Islam theologisch zu begründen!
Was ist dagegen einzuwenden?
Aus dem o. a. Text


1x zitiertmelden

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 19:29
@Zyklotrop
Achherje aleviten sind aber nicht sehr beliebt bei den sunniten. Und bei den anderen die Mohammed frönen auch nicht.
Weil die Mehrheit eben nicht gegen seine Brüder und Schwestern im Islam was sagen kann. (darf)


melden

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 19:34
Ich dachte sie wären alle Brüder im Glauben da sie das gleiche heilige Buch haben.
Welcher Splittergruppe sie anhängen, spielt meines Wissens nicht die entscheidende Rolle.
Sind sie nicht alle Muslime?


melden

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 19:36
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Die Muslime sehen sich ja gerne als verfolgte Minderheit schlecht angesehen und von allen ausser Allah benachteiligt. Du wirst mir recht geben, dass es bessere und wirksamere Möglichkeiten gegeben hätte, sich öffentlich von den Salafisten zu distanzieren.
Muslime sehen sich nicht als verfolgte Minderheit, an solchen Zuständen sind wir Gott sei dank entfernt. Es werden allerdings Muslime aufgrund ihres Glaubens diffamiert, dass kann man alleine hier im Forum sehen. Das ist ein Unterschied.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Marschieren die Rechtsextremen so gibts Gegendemos (wobei auf der anderen Seiite natürlich auch Chaoten hocken) Pro NRW kann auch nicht ohne Gegendemo öffentlich auftreten, warum nicht mal neine Demo "Muslime gegen radikale Salafisten" o. Ä.
Weil ein Protestmarsch eine Gruppe von Individuen ist und nicht die Hoheit einer bestimmten Gruppe ist. Das funktioniert schon mal rein technisch nicht. Demos für Frieden und gegen Terrorismus gibt es genug da finden sich darunter auch Moslems.


melden

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 19:37
@Zyklotrop
Nur wenns gegen andersgläubige und nicht gläubige geht! Da haben se sich plötzlich wieder alle lieb! Schon merkwürdig!


melden

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 19:41
@ivi82

Ich denke, das hängt mit dem Minderheitenstatus in Deutschland zusammen. Vor 15 Jahren haben sich Türken und Araber die Fresse eingehauen, heute sehen sie sich als Freunde.


melden

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 19:46
@Can
Das sehe ich ein wenig anders! Man tut nur so. Genau wie mit den Kurden. Weil im ernst Fall ist man ja über jeden glaubensbruder froh. In anderen Ländern scheint der Zusammenhalt nicht so zu sein.


melden

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 19:48
@Individualist
Es werden Muslime diffamiert, Zeugen Jehovas, Atheisten und und und , ich sehe da kein Alleinstellungsmerkmal der Muslime.
Beim Jammern seh ich sie allerdings ganz weit vorne.


1x zitiertmelden

Muslime gegen radikale Muslime

02.06.2012 um 19:54
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Es werden Muslime diffamiert, Zeugen Jehovas, Atheisten und und und , ich sehe da kein Alleinstellungsmerkmal der Muslime.
Ja es werden auch andere Gruppen beleidigt, das macht aber die Sache nicht besser.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Beim Jammern seh ich sie allerdings ganz weit vorne.
Vielleicht solltest du aufhören zu Sagen dass Muslime jammern. Islamfeindlichkeit ist ein ernstes Problem und dieser Einwand kommt nicht nur von Muslimen, es gab schon deswegen Morde, nicht nur in Deutschland sondern auch in Europa und den USA.


melden