Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bündnis 90/Die Grünen

30.002 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bündnis 90/Die Grünen

18.04.2024 um 06:56
Zitat von Cthulhus_callCthulhus_call schrieb:Wo bestätigt sie dich denn in deiner Annahme? In deiner Quelle jedenfalls nicht.
Hier; dieser Beitrag wurde gelöscht, weil eine der beiden Quellen, die dort angegeben waren, unerwünscht war. Dann verlinke ich sie eben noch mal:
Schröter spricht von einer «wahnsinnigen Intoleranz. Man glaubt, nur die eigene Meinung sei die wahre, die richtige – die einzige, die menschenfreundlich ist. Alles andere wird abqualifiziert.» Ein solcher totalitärer Wahrheitsanspruch finde sich nicht zuletzt in den höchsten Ebenen der Politik, etwa in der vom Innenministerium herausgegebenen Studie «Muslimfeindlichkeit – eine deutsche Bilanz», die nun eingestampft werden musste.
Quelle: https://www.nzz.ch/international/susanne-schroeter-der-weisse-westen-als-gemeinsamer-feind-schliesst-woke-linke-und-islamisten-zusammen-ld.1814912
Zitat von Cthulhus_callCthulhus_call schrieb:Im Gesamtkontext schon. Er hat einen Wikipedia-Artikel, obwohl dieser selbst gar keinen Bezug zu dem eigentlichen Thema hatte um ihn als Untermauerung seines absurden Totalitarismus-Begriffs zu verwenden. Das ist schon ein ziemliches Greifen nach dem Strohhalm. Ich habe aus dem gleichen Artikel zitiert auch um aufzuzeigen wie unreflektiert er da Quellen wiedergibt.
Der Wikiartikel diente dazu, dir zu erklären, dass die Dame durchaus eine seriöse Quelle und nicht weniger eine Expertin zum besagten Thema ist, als du es zu sein vorgibst - samt deinem komplett überflüssigen Arendt-Zitat, das hier nicht mal im Ansatz den Punkt trifft, sondern ganz offensichtlich die Endpunkte des Totalitarismus behandelt, nicht die Anfänge, um die es explizit hier gehen sollte.

Dein absurdes Bashing ist es vielmehr, das hier den Leser aufhorchen lassen sollte, denn genau das ist nämlich symptomatisch für ebendiesen vermeintlich über jeden Zweifel erhabenen (respektive tendenziell totalitären) Anspruch, die ganze Wahrheit für sich gepachtet zu haben, und so von oben herab zu agieren.
Zitat von Cthulhus_callCthulhus_call schrieb:Denn wie gesagt, unseren Zustand als Totalitarismus zu bezeichnen ist absurd, eine solche Definition an Beliebigkeit nicht zu überbieten.
Wenn du das auch noch mit Argumenten unterfüttert hättest, statt diese unsägliche Effekthascherei rund um die extremen Beispiele aus der Geschichte abzuziehen, indem du auch noch einen Mitdiskutanten mit mindestens sehr fragwürdiger Wortwahl abkanzeln willst, weil er versucht Kritik an Teilen der eigenen Weltsicht zu üben, und daran etwas zu kratzen, hätten wir tatsächlich eine Diskussion. So haben wir nur ein "Totalitär ist gleich Hitler etc", und damit liegst du weit daneben. Das ist schlicht falsch. Auch dieses Phänomen ist in einem Spektrum eingebettet, und auch hier gibt es verschiedene Stufen.

Hier zB eine Form, die durchaus zu dieser passen würde, die man in den extremen Teilen der grünen Ideologie vorfindet.
2003 prägte der Politikwissenschaftler Sheldon Wolin in einem Zeitungsartikel den Begriff Inverted Totalitarianism (deutsch: Umgekehrter Totalitarismus). In seiner Monografie Democracy Incorporated: Managed Democracy and the Specter of Inverted Totalitarianism systematisierte er 2008 seine Darstellung.[17] Demnach ist mit dem Streben nach Superpower und dem Management von Demokratie in den USA eine postdemokratische Regierungstechnik entstanden sei, die Elemente der liberalen Demokratie, mit denen totalitärer politischer Systeme verbindet.[18]
Quelle: Wikipedia: Totalitarismus

Warum das so ist, kann man zB hier zT nachlesen; wobei hier eher die Klimapolitik aufs Korn genommen wird, aber im Grunde sind das die gleichen Denkmuster und Regierungsmechanismen, wie im woken Teil.
MORALISMUS, IDEOLOGIE UND STAATLICHER DIRIGISMUS BEI DEN GRÜNEN – DAS BEISPIEL DER KLIMAPOLITIK

Die zurückliegenden Wahlen haben gezeigt, dass das Thema Klimawandel die Wähler, insbesondere die jungen Wähler, mobilisieren und den Grünen beachtliche Erfolge bescheren kann. Klimapolitik ist zu einem Sammelbecken grundlegender Gesellschafts- und Kapitalismuskritik geworden, bei der die zentralen Charakteristika des Denkens und Handelns der Grünen deutlich werden: ein hoher moralischer Anspruch bis hin zur moralischen Selbstüberhöhung, eine wohlklingende ideologische Weltanschauung, ein unbändiger konstruktivistischer Gestaltungswille und eine Neigung zum allumfassenden Staatsdirigismus, der mit tief verwurzelter Technologieskepsis und konsequenter Marktablehnung einhergeht. Diese Elemente bilden den zentralen Markenkern der Grünen, der ihrem Denken und Handeln zugrunde liegt, der aber mit einer marktwirtschaftlichen Ordnung und mit demokratischen und rechtsstaatlichen Prinzipien im Widerspruch steht.
Quelle: https://www.ludwig-erhard.de/moralismus-ideologie-und-staatlicher-dirigismus-bei-den-gruenen-das-beispiel-der-klimapolitik/
Zitat von Cthulhus_callCthulhus_call schrieb:Susanne Schröter kann schreiben was sie will, das ist nichtmal themenrelevant, nur ist es halt wie gesagt absurd, von Totalitarismus zu sprechen, wenn Konservative etwas nicht gut finden, während der Begriff normalerweise Regimen unter Leuten wie Stalin, Hitler oder Mao vorbehalten ist. @nasenstüber geht es gar nicht um ein Thema, es ist nur elaboriertes reinhauen von Kampfbegriffen um gar keine ernsthafte Diskussion über Themen zuzulassen, weil man auf dem Niveau kaum diskutieren kann und das weiss er auch.
Und wieder wiederholst du einfach nur deinen Fehler, indem du auf die Endpunkte einer geschichtlich gut erforschen totalitären Entwicklung verweist, und so tust, als gäbe es da keine Anfangspunkte, keine vorher längst dokumentierten totalitären Tendenzen, die die Anfänge solcher Entwicklungen prägten, die sich schließlich zu ebendiesen schrecklichen Endpunkten hoch geschaukelt hatten.

Leute wie Susanne Schröter, oder ein Michael Andrick zB auch, der kürzlich erst wieder was dazu veröffentlicht hat, sehen eben genau diese Anfangspunkte, diese Tendenzen in der heutigen Dynamik der Massen - innerhalb des Mindsets verschiedener extremer Vertreter bestimmter Ideale und Ideologien; auch beim extremen Wokismus, und kritisieren das entsprechend. Wüsste nicht, was daran nicht themarelevant sein solle, auch wenn du das mit Nachdruck als "gibts bei uns gar nicht" wegwischen willst.

Noch eine Leseempfehlung, die mir gerade zugeflattert ist, und die laut der Rezension durchaus belegt, dass immer wieder dieser totalitäre Denkanspruch von verschiedenen Beobachtern der Gesellschaft, keineswegs nur rechtsextremen -wie du hier ständig polemisierend einwirfst- beobachtet wird.
Die junge woke Generation dominiert die gesellschaftspolitischen Debatten. Aufgewachsen in einer unpolitischen Zeit, überzieht sie die Öffentlichkeit heute mit einem hyperpolitischen Befindlichkeitswahn. Wie konnte es so weit kommen? Pauline Voss' Debattenbuch entschlüsselt die Machttechniken dieser Generation und nimmt zu diesem Zweck eine Neuinterpretation des Philosophen Michel Foucault vor: Darin zeigt sie auf, warum Foucaults Theorien keineswegs als Legitimation für die totalitäre Wokeness dienen können, sondern - im Gegenteil - diese vielmehr delegitimieren. Die "Generation Krokodilstränen" wird auf diese Weise erstmals mit ihren eigenen philosophischen Waffen geschlagen. Dabei verwebt die Autorin allgemeine gesellschaftliche Phänomene mit persönlichen Erfahrungen zu einem lebendig geschriebenen Generationenporträt, das Antworten auf Fragen gibt wie:
Quelle: https://eichendorff21.de/buch/9783958906136/

Hier noch mal was über den Autor und die Arbeit, auf die sich das oben genannte Buch bezihet:
Der französische Philosoph Michel Foucault kritisierte eine solche «überhistorische Perspektive». Er stellte sich gegen eine «Historie, die sich die Aufgabe stellt, in einer in sich abgeschlossenen Totalität die bereits reduzierte Vielfalt einer Zeit zu sammeln; [. . .] eine Historie, die alles Vergangene vom Ende der Welt her betrachtet». Die woke Generation Krokodilstränen aber blickt in die Geschichtsbücher auf der Suche nach ebendieser Totalität, um ambivalente historische Persönlichkeiten, deren Ansichten sich nicht mit allen heute geltenden Wertvorstellungen in Einklang bringen lassen, vom Sockel zu stürzen.
Quelle: https://www.nzz.ch/meinung/mit-scheinbar-unbegrenzter-deutungsmacht-ld.1825820


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

19.04.2024 um 18:03
@nasenstüber
Zitat von nasenstübernasenstüber schrieb:Der Wikiartikel diente dazu, dir zu erklären, dass die Dame durchaus eine seriöse Quelle und nicht weniger eine Expertin zum besagten Thema ist, als du es zu sein vorgibst - samt deinem komplett überflüssigen Arendt-Zitat, das hier nicht mal im Ansatz den Punkt trifft, sondern ganz offensichtlich die Endpunkte des Totalitarismus behandelt, nicht die Anfänge, um die es explizit hier gehen sollte.
Der Wikiartikel besagt aber auch, das sie eben keine ausgewiesene Expertin zu dem Thema ist, sondern ihr akademisches Wirken sich in erster Linie auf Südostasien-Studien beschränkt. Natürlich hat sie auch eine Meinung zu anderen Themen. Aber die ist genauso valide wie deine und meine. Das Ahrendt-Zitat ist eben nicht überflüssig, sondern ist genau treffend, den. es zeigt was Totalitarismus tatsächlich bedeutet. Alles andere ist lediglich ein Kampfbegriff und eben Effekthascherei. Kampfbegriffe dienen auch schön und gut um Dinge nicht erklären zu müssen.

DU bist natürlich jede sachliche Erklärung schuldig geblieben, warum wir uns in einem totalitärem Regime befinden. bzw. was an unserer Gesellschaft totaltäre Tendenzen sein sollten. Du hast einfach mal mit Kampfbegriffen um dich geworfen und darauf angesprochen, zitierst du eine Frau die ebenfalls mit Kampfbegriffen um sich wirft ohne das irgendwie einzuordnen. Weil laut ihr ja Islamisten, die Homosexuelle an Baukränen aufhängen wie im Iran oder Frauen die keinen Hijab tragen zu Tode prügeln, das gleiche sind wie Gendersternchen. Besonders lächerlich an deiner sowie ihrer Aussage ist die Tatsache, das Gendersprache (als Beispiel für "Wokeness") in mehreren Bundesländern verboten ist, aber in keinem Bundesland jemals Pflicht war.
Zitat von nasenstübernasenstüber schrieb:Dein absurdes Bashing ist es vielmehr, das hier den Leser aufhorchen lassen sollte, denn genau das ist nämlich symptomatisch für ebendiesen vermeintlich über jeden Zweifel erhabenen (respektive tendenziell totalitären) Anspruch, die ganze Wahrheit für sich gepachtet zu haben, und so von oben herab zu agieren.
Herzlich willkommen in einem Diskussionsforum. Meinungsfreiheit heisst nicht, das jeder Unsinn unwidersprochen zu bleiben hat. Da sagst du deine Meinung, ich sage meine. Aber das liebe ich an Leuten wie dir, wenn jemand deutlich der eigenen Meinung widerspricht, dann ist das Meinungsdiktatur und Polemik ist auch nur erlaubt, wenn man sie selbst als Stilmittel einsetzt :)
Aber da gilt halt einfach was Herr Müller zur Chantal gesagt hat :)
Zitat von nasenstübernasenstüber schrieb:Wenn du das auch noch mit Argumenten unterfüttert hättest, statt diese unsägliche Effekthascherei rund um die extremen Beispiele aus der Geschichte abzuziehen, indem du auch noch einen Mitdiskutanten mit mindestens sehr fragwürdiger Wortwahl abkanzeln willst, weil er versucht Kritik an Teilen der eigenen Weltsicht zu üben, und daran etwas zu kratzen, hätten wir tatsächlich eine Diskussion. So haben wir nur ein "Totalitär ist gleich Hitler etc", und damit liegst du weit daneben. Das ist schlicht falsch. Auch dieses Phänomen ist in einem Spektrum eingebettet, und auch hier gibt es verschiedene Stufen.
Totalitarismus hat aber eine Definition, die zwar wie die meisten politischen Begrifflichkeiten nicht völlig scharf umrissen ist, aber eindeutig genug ist um nicht so beliebig ausgedehnt werden kann wie du es hier tust. Klar, man Begriffe seit neu definieren wie es einem gefällt, dann wird man derartig beliebig, das wirklich alles drunter fällt, auch deine Äusserungen. Das ist dann genau die Effekthascherei, die du ja angeblich anprangerst. Effekthascherei ist es , wenn man alles, was man nicht mag, mit Kampfbegriffen wie "Wokeness" oder "totalitäre Tendenzen" belegt. Natürlich möchten Konsverative Thinktanks wie die von dir zitierte Ludwig-Erhard-Stiftung (deren ehemaliger Vorsitzender sie so nach rechts gerückt hat, das Friedrich Merz von denen keinen Preis haben wollte) das gerne befeuern, weil man dann nicht mehr über das eigene Handeln nachdenken muss. Klimawandel? DIE SCHEIß GRÜNEN WOKEN!!! TEMPOLIMIT IST TOTALITARISMUS.

Witzig ist auch das das Buch von Pauline Voss, was du hier anempfiehlst, "Generation Krokodilstränen" heisst. Die vergisst du hier gerade insbesondere :) Denn alle deine Quellen geben eben auch nur Befindlichkeiten der konservativen bis neuen Rechten wieder, empirisch ist das alles nicht der Rede wert, es ist lediglich Rumgeflenne von Leuten die Bestseller darüber schreiben und jeder Zeitung oder Zeitschrift publizieren dürfen und es auch tun, das wir in einer Meinungsdiktatur leben weil sie irgendjemand auf Twitter anmotzt, das sie Nazis sein, weil sie, was weiss ich, geschrieben haben, das sie Nutella mögen.
Weil man dann schon dabei hat, ist jede vorgeschlagene Klimaschutzmaßnahme genauso Woke und weil ein Kampfbegriff quasi ein Denkblocker ist, muss man über sinnvolle Maßnahmen die aber nerven könnten auch gar nicht mehr nachdenken, weil ist ja woke.

Jetzt sollten wir aber langsam mal die Brücke schlagen zu den Grünen um die es hier in diesem Thread eigentlich gehen soll. Vielleicht unterhalten wir uns mal über Sachthemen und nicht über Projektionen.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

19.04.2024 um 18:42
@Cthulhus_call
Gut, danke für deine Gedanken dazu, und ich werde mir sicherlich auch weiter meine eigenen machen; .. ggf auch äußern, solange ich noch darf. ;)

Ansonsten ist aus meiner Sicht erstmal alles gesagt, was ich dazu los werden wollte.

Bin schon sehr gespannt, was die nächste Wahl zur gesamten Grünen Performance der letzten Jahre zeigt, und was die Beobachter für Ursachen benennen können.

In diesem Sinne; bleiben wir offen für konstruktive Kritik; .. auch wenn sie manchmal im Schweiße unserer Angesichter ob der harten Arbeit an der Erhaltung unserer jeweiligen Weltbilder (tief im Konstruktivismus versumpft) etwas übers Ziel hinaus schießen mag. ^^


melden

Bündnis 90/Die Grünen

19.04.2024 um 19:41
Zitat von Cthulhus_callCthulhus_call schrieb:Weil laut ihr ja Islamisten, die Homosexuelle an Baukränen aufhängen wie im Iran oder Frauen die keinen Hijab tragen zu Tode prügeln, das gleiche sind wie Gendersternchen. Besonders lächerlich an deiner sowie ihrer Aussage ist die Tatsache, das Gendersprache (als Beispiel für "Wokeness") in mehreren Bundesländern verboten ist, aber in keinem Bundesland jemals Pflicht war.
Mein Gott! Dann hat er ja recht mit den "totalitären Tendenzen" !
Nur leider kommen die dann wohl nicht von der "woken", sondern der diametralen Seite.

Nein, das ist natürlich auch so herum totaler Quatsch.
Zitat von Cthulhus_callCthulhus_call schrieb:Jetzt sollten wir aber langsam mal die Brücke schlagen zu den Grünen um die es hier in diesem Thread eigentlich gehen soll. Vielleicht unterhalten wir uns mal über Sachthemen und nicht über Projektionen.
Ja, das wäre doch jetzt eigentlich die Gelegenheit mal zu zeigen, wo die Grünen irgendwas machen (also in ihrem Programm haben) was diesen (angeblichen) "totalitären Tendenzen" Vorschub leistet?

Gibt es irgendwelche Ansinnen, wo Menschen, die nicht gendern ins Gefängnis gesteckt werden sollen, oder nicht-gendern verboten werden soll?
Irgendwas derartiges?


melden

Bündnis 90/Die Grünen

26.04.2024 um 19:03
War wohl wieder mal so eine "durchgestoßene Info" von einem Blättchen (Cicero?) das Habeck angeblich gegen Expertenrat die letzten AKW´s nicht länger laufen ließ.
Das läßt sich die BILD natürlich nicht entgehen und startet gleich wieder mal eine anti-Habeck-Kampagne:

https://www.bild.de/politik/inland/vertuschen-verschweigen-tricksen-so-bog-sich-habecks-ministerium-das-akw-aus-zurecht-6628199ee34eb1483bcb26db

Um die Sache auch nicht gleich zu eskalieren fordert die FDP (glaube auch die CSU) auch gleich Habeck-Rücktritt und handlich zum Wiederholen bis es jeder glaubt den "AKW-Akandal".

https://www.bild.de/politik/inland/akw-skandal-holt-habeck-ein-fdp-vorstand-fordert-ruecktritt-662a1bb2b265cd67b43d0629

Um auch noch gegen die linksgrün-versifften ÖR´s zu lästern wird noch nachgelegt:

https://www.bild.de/politik/inland/habeck-unter-druck-ard-und-zdf-verschweigen-akw-aus-skandal-662b3edfb89a240368e7d8dd

Leider wurde aus der Kampagne nichts und wer wurde dann kleinlaut? - Nicht die BILD

https://www.bild.de/politik/inland/wende-nach-kleinlaut-statement-akw-skandal-bringt-fdp-ins-straucheln-662b99705ab70411bca4c3d3

Vorgehensweise ist typisch FDP/BILD-connection, ist denen diesmal aber im Hals stecken geblieben.

Hab übrigens keinen der Artikel gelesen, nur die Überschriften, aber das langt in der Regel.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

26.04.2024 um 19:07
Ach, das ist doch nur wieder so ein "Was bleibt kleben"-Spiel.
Dieser sogenannte Skandal ist imho eine absolute Nullnummer.
Da wird nicht nur ein totes Pferd geritten, das ist schon eine fertig verarbeitete Salami.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

26.04.2024 um 19:52
Zitat von hiddenhidden schrieb:Hab übrigens keinen der Artikel gelesen, nur die Überschriften...
Klingt vernünftig. ;)

mfg
kuno


melden

Bündnis 90/Die Grünen

26.04.2024 um 19:53
@kuno7
Ich habe sie gelesen und komme zu obigem Schluss. Ist ziemlich offensichtlich.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

26.04.2024 um 20:02
Zitat von StirnsängerStirnsänger schrieb:Ich habe sie gelesen und komme zu obigem Schluss. Ist ziemlich offensichtlich.
Für den Fall das ich missverstanden wurde, der Beitrag an @hidden war nich ironisch, sondern absolut ernst gemeint.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

26.04.2024 um 20:06
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Für den Fall das ich missverstanden wurde, der Beitrag an @hidden war nich ironisch, sondern absolut ernst gemeint.
War nwohl eher nochmal die Bestätigung an dich das es sich wirklich nicht unbedingt lohnt BILD-Artikel zu lesen.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

26.04.2024 um 20:12
Zitat von hiddenhidden schrieb:War nwohl eher nochmal die Bestätigung an dich das es sich wirklich nicht unbedingt lohnt BILD-Artikel zu lesen.
Ok, für diesen Fall bekommt @Stirnsänger noch ein Danke von mir mit auf den Weg ins Wochenende. :)

mfg
kuno


melden

Bündnis 90/Die Grünen

26.04.2024 um 22:44
Zitat von hiddenhidden schrieb:War wohl wieder mal so eine "durchgestoßene Info" von einem Blättchen (Cicero?) das Habeck angeblich gegen Expertenrat die letzten AKW´s nicht länger laufen ließ.
ist schon mal jemanden aufgefallen, dass Habecks Haare seit seiner Einsetzung als Wirtschaftsminister ziemlich schnell ergraut sind?
Das wundert mich ehrlich gesagt nicht, so sehr wie er laufend angefeindet wird aus diversen Richtungen - teils zu recht, oftmals jedoch auch zu unrecht.

Das wird sicherlich alles nicht spurlos an ihm vorbei gegangen sein (Haare können durch psychischen Stress schneller ergrauen). Er tut mir echt leid.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

26.04.2024 um 22:58
@Optimist
Das denke ich mir auch gelegentlich. Der Mann hat's echt nicht leicht. Er ist ja quasi ein/das Gesicht der Sünden(baer)bock- und Prügelknabenpartei Nummer eins.
Ich könnt's ihm nicht verdenken, wenn er einfach irgendwann hinwirft.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

27.04.2024 um 01:11
Vor allen Dingen schafft der wie ein Brunnenputzer um in dieser Legislaturperiode noch was zu reißen und verschwendet seine Energie nicht darauf - wie etwa der liberale Führer oder der von den Südstaaten - überheblich in die Kamera zu grinsen und süffisant auf seine Gegner zu kloppen wie Sch... die sind damit man selber besser da steht in seiner eigenen Untätigkeit und Unzulänglichkeit.
In der Pressekonferenz heute (direkt nach der AKW-Befragung) hat Habeck ohne Floskeln dargestellt das in den letzten 2 Jahren energiepolitisch mehr passiert ist als in 20 Jahren zuvor. Das war ne Sache von 10 Min. und fertig.
Ob die BILD über die PRESSE-Konferenz berichtet weiß ich nicht, glaube es aber eher nicht, ich werde aber auch nicht danach suchen weil mir egal ist was die rausschreien.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

27.04.2024 um 09:45
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Das wird sicherlich alles nicht spurlos an ihm vorbei gegangen sein (Haare können durch psychischen Stress schneller ergrauen).
Mach dir nicht zu viel Sorgen, das gibt auch graue Haare. Er ist 55 :)

Vielleicht tönt er nur nicht mehr so fleißig wie vor 2 Jahren.

Guck dir den grauen Bart an, der Grauanteil überwog schon vor 2 Jahren.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/bundesregierung/bundeskabinett/lebenslauf-1974184


melden

Bündnis 90/Die Grünen

27.04.2024 um 10:00
Zitat von OptimistOptimist schrieb:ist schon mal jemanden aufgefallen, dass Habecks Haare seit seiner Einsetzung als Wirtschaftsminister ziemlich schnell ergraut sind
Ist Veranlagung. Mein Bruder hat seit Mitte 20 graue Haare. Bei mir fing es mit Mitte 40 an. Meine Frisörin sagte mal, wer zeitig graue Haare kriegt, bekommt keine Glatze.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.05.2024 um 23:06
Also echt, wer nimmt denn den Verein noch ernst?!?
„Für Menschenrechte und Ordnung“ lautet der Wahlslogan der Grünen für die Europawahl. Wohl weil „Ordnung“ auf eine härtere Asylpolitik hindeuten könnte, haben Grüne die eigenen Plakate überklebt.
Quelle: https://m.focus.de/politik/europawahl-2024-gruene-ueberkleben-eigenes-plakat-weil-ihnen-das-wort-ordnung-nicht-gefaellt_id_259909658.html


melden

Bündnis 90/Die Grünen

02.05.2024 um 23:16
@Dawn1983

Ich, weil ich nicht einsehe, warum diese leicht peinliche Aktion irgendwas an ihrer grundsätzlichen Politik ändert.
Und die ist nun mal in weiten Teilen wesentlich realitätsbezogener als die ihrer Konkurrenten.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.05.2024 um 23:24
@Stirnsänger
Kannst du das bitte mal näher ausführen? Kein Angriff!!
Aber dann müssten sie ja irgendwo höher als bei 12% rumdümpeln? Oder sind die restlichen 88% alle blöd?
Wie gesagt, nur persönliches Interesse, kein Angriff oder so.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.05.2024 um 23:34
Zitat von Dawn1983Dawn1983 schrieb:Oder sind die restlichen 88% alle blöd?
Vielleicht naiv. Die hoffen das der Krug an ihnen vorübergeht und die Technik - die uns in diese Situation gebracht hat - uns aus dieser wieder herausholt... irgendwie und irgendwann...

Und egoistisch und rücksichtslos. Nach dem Motto: "Wenn ich die Sau nicht fresse macht das ein anderer und lacht mich aus"

Und bequem und arrogant nach dem Motto "Ich laß mir das Brötchen holen mit dem Auto nicht verbieten, kümmer dich um deinen Kram du grüner Lastenradfahrer"


2x zitiertmelden