Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

946 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Berlin, Kriminalität, Korruption, Familienclan, Großfamilie

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 11:24
Zitat von lawine
lawine
schrieb:
Dass Zeugenbeeinflussung, Bedrohung von Zeugen, Polizisten, Richtern, Rücknahme von Aussagen bei der Polizei (bei Gerichtsverhandlungen) gang und gäbe sind, ist dir bekannt, oder nicht?
Wo ist da der Unterschied zur Mafia?

Wir sollten einen eigenen Thread Organisierte Kriminalität in Deutschland machen, damit er nicht permanent von denen, die nur über arabische Clans und auch hier nur von einem Berliner Clan sprechen und ablenken wollen von der OK, nicht permanent den Thread sprengen können. Was hier heute Nacht ablief, war unter alle Kanone und ich wundere mich nur, dass der ganze Block nicht einfach gelöscht wurde.
Zitat von lawine
lawine
schrieb:
Man war nämlich eifrig darauf bedacht, die als Flüchtlingen nach D Gekommenen nicht und die sich bildenden kriminellen Strukturen nciht zu benennen, um die Nichtäter und Täter nicht zu diskriminieren.
Angeblich waren die schon vor Jahrzehnten eingewandert, ein gro´ßer Teil noch vor der Wiedervereinigung. Das hat mit der "Flüchtlingswelle" rein gar nichts zu tun, weil diese Clans da bereits seit Jahrzehnten hier bestanden. Allein die Flüchtlingswelle hat diese ganzen Sachen medial erst richtig hochgepusht, während man die Verfolgung der mafiosen OK medial nicht oder kaum aufgenommen hat. (Zwischen 2010 - 2015 war zumindest der Spiegel bemüht, das Thema Mafia-Kriminalität und Biker-Kriminalität in zahlreichen Beiträgen und TV-Videos dem interessierten Leser/Zuschauer näher zu bringen.)
Zitat von lawine
lawine
schrieb:
Man stelle sich vor, man würde so mit der Mafia verfahrenund man dürfte kein Wort verlieren und ihr Tun nicht kritisieren, weil das zu einer Stigmatisierung führen könnte -- man würde dir einen Vogel zeigen, wenn du solches Ansinnen vorträgst.
Aber genau so ist es doch: Über die Mafia in Deutschland wird das Tuch der Grabesstille ausgebreitet, während eine Berliner Großfamilie für den Untergang des Abendlands sorgt.



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 11:42
@lawine

Ich sehe es auch als gewaltige Nebelkerze an, man müsse halt die Kriminalität von Clans gelassen betrachten und einfach genau so verfolgen, wie andere Kriminalität auch.

Richtig ist, bei der Strafzumessung darf nicht mit unterschiedlichem Maß gemessen werden, allerdings dürfen natürlich Vorstrafen und Perspektive auch mal strafverschärfend Eingang finden.

Die Mittel zur Ermittlung von Straftaten ist schon im Umfeld der Clans eine andere und da muss man nicht die italienische Mafia als whataboutism mit reinbringen, schon weil die Zahl an beteiligten Personen viel niedriger sein wird.

Zu den Unterschieden:

Ich kenne keine Straße, in die die Polizei grundsätzlich nur in Mannschaftsstärke fährt, weil sie von der italienischen Mafia besetzt wäre.

Ich kenne in den letzten Jahren keine Massenschlägereien mit gefährlichen Gegenständen von Italienern in den letzten 20 Jahren und für vorher bin ich zu faul zum Suchen, weil es nicht mehr aktuell wäre.

Ich kenne kein Mitglied der italienischen Mafia, dass in der Presse verkündet, die Polizei solle sich nicht mit ihnen anlegen, weil sie viel mehr Leute hätten.

Mir wären körperliche Attacken auf Polizei und Presse in großer Zahl in der letzten Zeit auch nicht bekannt.

Mir wäre auch nicht bekannt, dass wildgewordene Horden von Italienern Restaurant verwüstet hätten, um im Essener Norden ihr Revier zu markieren.

Mir wären auch keine aktuellen Todesdrohungen bekannt, die man gegen Buchautoren in Deutschland mehr oder weniger unbehelligt geäußert hätte aus Reihen von Italienern.

So haben sich Italiener in Filmen über das Chicago der 20er Jahre verhalten, nicht in unserer Realität.

Sobald aber Italiener sich so verhalten wie es aktuell arabische Clans tun, wäre ich für eine gleichsinnig nachhaltige Verfolgung, womit der Gerechtigkeit ausreichend genüge getan wäre und die Rassismus Keule in der Tasche bleiben kann.



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 11:54
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Ich sehe es auch als gewaltige Nebelkerze an, man müsse halt die Kriminalität von Clans gelassen betrachten und einfach genau so verfolgen, wie andere Kriminalität auch.
Wer hat das hier geschrieben? Zitate!

Ich jedenfalls habe nur geschrieben, dass man vor lauter Entsetzen über einen Berliner Clan die ganze OK in Deutschland auf diese Familie abwälzen kann, um so nicht die ebenso kriminellen Motorradclans und die noch viel kriminelleren Mafia-Familien verfolgen zu müssen, weil sich in den letzten Jahrzehnten erwiesen hat, dass man diesbezüglich völlig machtlos ist.

Wenn also Relativierung vorgeworfen wird, betrifft es eher "eure" Seite.
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
und da muss man nicht die italienische Mafia als whataboutism
Hahaha. Die bilden wir uns bloß ein. Die Leute soind alle an Unfällen und schlechtem Trinkwasser gestorben. Selber Schuld! Müssen sie halt vorsichtiger leben!
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Ich kenne keine Straße, in die die Polizei grundsätzlich nur in Mannschaftsstärke fährt, weil sie von der italienischen Mafia besetzt wäre.
Tja, die lebt eben nun mal nicht in einer Straße, sondern bestens verteilt, und vor allem gut verborgen.
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Ich kenne in den letzten Jahren keine Massenschlägereien mit gefährlichen Gegenständen von Italienern in den letzten 20 Jahren
Wie gesagt, Pistolen und teilweise auch Bomben sind die besseren Waffen und Unfälle, Vergiftungen etc. noch viel besser. Wer gibt sich da schon mit Messern ab!
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Mir wären körperliche Attacken auf Polizei und Presse in großer Zahl in der letzten Zeit auch nicht bekannt.
Warum sollten sie sich mit Straßenpolizisten anlegen, wenn Staatsanwälte und befeindete Familien doch viel lohnendere Ziele sind!
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Mir wären auch keine aktuellen Todesdrohungen bekannt, die man gegen Buchautoren in Deutschland mehr oder weniger unbehelligt geäußert hätte aus Reihen von Italienern.
Todesdrohungen gegen Buchautoren? Hast du da was?



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 12:06
@sacredheart
google mal Roberto Saviano und er ist nicht der Einzige.
Hier, nur mal zur Info
https://www.sueddeutsche.de/panorama/die-mafia-in-deutschland-die-mafia-ist-ein-deutsches-problem-1.242879
SZ:Das Blutbad von Duisburg hat ein Schlaglicht auf die Mafiaszene in Deutschland geworfen. Das Interesse der Medien ist groß. Aber wenn sich der Pulverrauch verzogen hat, schweigen sie meist wieder. Was stimmt da nicht in der Wahrnehmung des organisierten Verbrechens durch die öffentliche Meinung?

Roberto Saviano: Einer der größten Fehler in der Beurteilung einer kriminellen Organisation liegt darin, dass man sie für stark und aktiv hält, wenn sie schießt. Dabei ist die Macht der Mafia viel größer und interessanter zu analysieren, wenn sie nicht tötet. Wenn man sie laufend beobachten, wenn man die Mechanismen beschreiben würde, mit denen die Bosse erfolgreich sind, wäre ihre Macht vielleicht nur halb so groß. Das "Massaker von Ferragosto" zeigt die Unfähigkeit der Medien, ein Problem wie das organisierte Verbrechen anzugehen. Die Existenz krimineller Kartelle in ganz Europa wird bis heute unterschätzt oder für ein inneritalienisches Problem gehalten.



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 13:02
@Realo


https://www.waz.de/staedte/essen/hass-kampagne-clans-bedrohen-und-beleidigen-buchautor-id217079917.html

Bitte schön

Und wo sollen sich denn in den letzten Jahren Bombenattentate in Deutschland durch die Mafia ereignet haben? Da war ich aber in Urlaub.

Die offenen Schießereien in der Essener Innenstadt wirken schon irgendwie störend, da kann ich jeden verstehen, der nicht zwischen die Fronten geraten will. So etwas hat es in Essen von italienischer Seite nie gegeben.

@Tussinelda

Die Mafiamorde in Duisburg sind ja nun auch schon 11 Jahre her und letztlich hat da wohl Mafia Mafia getötet, als Aufreger deshalb dauerhaft nur begrenz geeignet.

Insgesamt wüsste ich jetzt nicht, warum das Fortbestehen der italienischen Mafia uns daran hindern sollte, die Kriminalität arabischer Clans mit allem Nachdruck zu bekämpfen. Immerhin gibt es da überhaupt noch Straftäter ohne deutschen Pass, die man aktuell noch dahin zurückschicken kann, wo sie herkamen. Wenn die dann alle im Rahmen der Möglichkeiten abgeschoben wurden, kann man ja auch gerne die italienische Mafia wieder verstärkt angehen, oder beides parallel. Ein Fortbestehen der aktuell gegebenen Clankriminalität kann jedenfalls keineswegs hingenommen werden.



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 13:12
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Bitte schön
Danke. Interessanter Artikel.
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
und letztlich hat da wohl Mafia Mafia getötet, als Aufreger deshalb dauerhaft nur begrenz geeignet.
Ja nee, is klar. Also lassen wir sie weiter "walten", wenn es doch eh nur Outlaws als Opfer betrifft. Kein Grund zur Aufregung!
Gesetz ist nur wichtig, um uns selbst vor Gewalt zu schützen und nicht irgendwelche eingewanderten Italiener.



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 13:18
@Realo

Es geht doch nicht um die Nationalität. Wenn ein Italiener, der nicht der Mafia angehört, von selbiger getötet wird, finde ich das viel bedauerlicher, als wenn ein Mafiamitglied ein Mafiamitglied tötet. Wer da mitspielt, nimmt halt für sich ein extremes Risiko in Kauf, da entsetzt es mich nicht sonderlich, wenn das auch eintritt.

Dass wir auch Morde im Mafia Milieu nicht hinnehmen können, versteht sich von selbst. Nur der Tränenfluss ist begrenzt.

Und Mafia gehört für mich nicht unter die Rubrik 'outlaw', die einfach zu romantisierend ist. Das Prädikat würde ich eher einem Captain Jack Sparrow anheften.



melden
JamieStarr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 13:23
Um mal wieder zum Thema zurückzukommen. Schöner, sachlicher Beitrag zum Thema Clans. Das es aber auch hier wieder zu Ausschreitungen kommt, liegt gar nicht an den Clans, sondern an den Reportern :)

https://www.youtube.com/watch?v=DzqH4bYZ-x8



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 13:28
@JamieStarr

Den Beitrag kenne ich als 'Junge aus dem Pott' auch, der passt auf jeden Fall hierhin.

Deren Argumentation ist so, als wenn man sagt, der unangeleinte Kampfhund wurde auf dem Spielplatz von dem 3jährigen ja auch extrem provoziert.

Aber es gibt auch hier im Forum Menschen, die das alles gar nicht so wild finden. Die wohnen wahrscheinlich auch nicht hier.



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 15:12
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
Darum ging es nicht. Und unterlasse das mit dem Zugeben, es nervt, ich sagte es Dir schon. Ich muss nix zugeben, was ich nie behauptet habe.
Doch, darum ging es. Es geht in diesem thread um kriminelle Familienclans. Davon gibt es in Deutschland in dieser Form des organisierten Verbrechens nur solche, die ethnisch einer nichtdeutschen ethnie angehören.
Du hast danach, komplett offtopic, angeführt, es gebe aber eben auch deutsche clans, weil du größere Familien so nennst, obwohl es eben um kriminelle clans ging.

Inwiefern hast du dich da an das Thema gehalten und kannst ernsthaft behaupten, es ginge gar nicht um kriminelle clans?



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 15:29
Zitat von shionoro
shionoro
schrieb:
die ethnisch einer nichtdeutschen ethnie angehören.
Gleich doppelt ethnisch, damit meinst du wohl Staatsbürgerschaft, nicht Rasse, oder?
Zitat von shionoro
shionoro
schrieb:
obwohl es eben um kriminelle clans ging.
Und Mafia ist natürlich kein Clan, sondern eine "Organisation" ("Familien").

Wir merken seit vorgestern, dass die "Diskussion" zäh ist wie Leder, weil die Mafia nicht zur OK dazu gehören darf, weil sie ja angeblich kein Clan ist, jedenfalls kein Berliner. Anders gesagt: Es darf nur über orientalische Großfamilien gesprochen werden, möglichst kriminelle.

Naja, dann "unterhaltet" euch mal weiter, ich ziehe da doch ein gute Buch vor. Was kann man auch sonst machen bei DEM Novemberwetter?



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 15:38
Zitat von Realo
Realo
schrieb:
Gleich doppelt ethnisch, damit meinst du wohl Staatsbürgerschaft, nicht Rasse, oder?
Damit meine ich die Ethnie.
Ein arabischer Familienclan ist ein arabischer familienclan, auch wenn die alle D staatsbürgerschaft haben.
Denn in ihrem selbstbild ist das Arabische wichtig, darum sind in solchen Clans dann auch bis auf die Laufburschen vorrangig Araber drin.

ODer meinst du, du könntest als ethnisch deutscher in so einem Clan so richtig karriere machen?
Zitat von Realo
Realo
schrieb:
Und Mafia ist natürlich kein Clan, sondern eine "Organisation" ("Familien").

Wir merken seit vorgestern, dass die "Diskussion" zäh ist wie Leder, weil die Mafia nicht zur OK dazu gehören darf, weil sie ja angeblich kein Clan ist, jedenfalls kein Berliner. Anders gesagt: Es darf nur über orientalische Großfamilien gesprochen werden, möglichst kriminelle.

Naja, dann "unterhaltet" euch mal weiter, ich ziehe da doch ein gute Buch vor. Was kann man auch sonst machen bei DEM Novemberwetter?
Natürlich sind die Mafia Clans? Wie kommst du denn darauf, dass das nicht so ist?
Ethnisch aufgeladene Familiensysteme. Die Italiener tendieren dazu, da etwas offener zu sein und wenigstens im Ausland auch mit lokalen kriminellen zusammenzuarbeiten, aber Clans sind das definitiv.
Die werden eher wegen dem Kultstatus als Familien bezeichnet, weil es da eben schon bestehende tropes gibt bei der italo mafia.

Ist aber dasselbe in Grün. Ethnisch aufgeladene OK.



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 16:21
Zitat von kleinundgrün
kleinundgrün
schrieb:
Natürlich ist eine Argumentation innerhalb eines weiten Konsenses einfacher. Aber viele, die "argumentativ an dem Punkt sind, an dem man dunkle Ecken ausleuchtet" tun dies polternd und ohne sich ihre Worte zu überlegen. Und dann beschweren sie sich, dass es keine Meinungsfreiheit gäbe, weil ihnen heftig widersprochen wird. So ist meine Erkenntnis aus vielen Diskussionsverläufen hier.
Ich habe in einigen threads verschiedene Direktheitsformen und Höflichkeitsformen und PC probiert angefangen bei normal.
Der Unterschied der Reaktion bestand ausschließlich darin welchen Aspekt meiner Position ich gerade geäußert habe und ob der genehm war.
Eine Position differenziert durchdiskutieren ist so nicht möglich, man hakt auf einem Aspekt herum, und manche fallen drauf rein regen sich auf und werden sanktioniert... Zeil erreicht.

Man muß tunlichst vermeiden Worte zu erwählnen in die die standard angriffsschemen passen. meißt ist der Aufwand dann zu groß und alles belibt friedlich.


Ich gestehe den glauben habe vermeintlich ich eingebracht als Faktor, jedoch die extremistische Interpretation, also den mutmaßlichen Missbrauch als Kontrollinstrument explizit erwähnt.
Um meine Meinung zu den möglichen Unterschieden zwischen MC und dem Clan in ihrem Zusammenhalt und Kontrollmethoden zu äußern.
Zitat von the_unforgiven
the_unforgiven
schrieb:
Ein Familienclan aus einer Region mit gewachsenen autoritären clanstruktruren und extremistisch interpretierten Religionsbild schonmal eine gewisse Übung darin die Strukturen aufzubauen und zu halten.
Daß eine Religion in ihrer Normalform also das was alle anderen unter Christentum oder Islam verstehen nicht geeignet ist um von kriminellen praktiziert oder herangezogen zu werden sollte klar sein.

Nun das war dann eben der Aufruf zum prügeln:
Zitat von Realo
Realo
schrieb:
Es wird nur nicht mehr ethnisch ("rassisch"), sondern kulturell ("Religion") begründet, weil man schließlich nicht als Rassist dastehen will.
-
Zitat von Realo
Realo
schrieb:
Aber wie schon bei anderen Threads ("Migrantengewalt") werden die Defizite, die aus der eigenen Kultur wachsen, maximal unter "Kriminalität" abgehandelt, aber nicht unter "Politik". Dahinter verbirgt sich der meist unausgesprochene Wunsch, die Politik möge endlich mit den "Auswüchsen", die sich aus dem Islam ergeben ("Islamismus"), aufräumen und richtig durchgreifen. Auch dieser letzte Aspekt findet sich in "Migrantengewalt" wie auch in diesem Thread durchgehend. Nichts gegen "Aufräumen", aber warum nur bei Muslimen?
Und für diesen Vorwurf brauchts eben mehr Clans die deutsch sind.

Dummerweise zählen die besagten Berliner zwar nicht, sie nicht als deutsche zu sehen ist jedoch auch wieder rassistisch.
Sie sind also PC indiskutabel.

Nun Optimist sagte es schon DNFTT
Damit dneke ich kann man weitere News zu Golddiebstählen und Mobs in BErlin abwarten bevor es hier weitergeht on topic...

@Tussinelda
damit, also mit Deinen Links ist aber leider die Mafia fein raus...



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

21.05.2019 um 17:58
@shionoro
Lese einfach nach, ich hab’s ja aufgedröselt



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

22.05.2019 um 09:03
Italienische Mafiafamilien oder Mafiaclans nennen sich zwar unter Umständen auch Familie oder Clan, aber das tun auch Gangs und Gruppen organisierter Kriminalität weltweit gerne.
Es hilft, eine Gruppenidentität aufzubauen.

Jedoch ist es keineswegs so, dass Blutsverwandschaft bestehen müsse, um Teil der Mafiafamilie XY zu sein. Man kann auch als völlig Fremder nach und nach Eingang in die Familie finden, durchläuft Inititationen und steigt auf.
Das gilt auch für Rockerbanden. Hangaround, Prospect, Member, Full Member.

Die hier angesprochenen Clans - um die es eigentlich gehen sollte, statt ständig abzulenken und mit der it. Mafia oder Rockerclubs zu kommen - verfügen dagegen tatsächlich zu großen Teilen über das Kennzeichen der Blutsverwandtschaft.
Selbst wenn die Verwandschaft entfernter sein mag.

Das ist schon ein Unterschied zu den Italienern.
Es erschwert auch die Ermittlungen und das Einschleusen von verdeckten Ermittlern. Man kann es durchaus konstruieren, dass ein gewisser Antonio Sergione als neues Mitglied in der ,,Familie" auftaucht und sich langsam hocharbeitet und immer mehr mitbekommt. Weil eben Antonio Sergione von vornherein gar nicht als blutsverwandtes Mitglied auftritt.

Aber wenn in der ,,richtigen" Familie Remmo auf einmal ein Mohammed Achmed Remmo auftaucht, von dem noch nie jemand in der Familie was gehört hat, obwohl er ja irgendein Cousin oder Vetter sein soll, dann funktioniert das nicht.

Die arabischen, libanesischen, persischen etc. Clans sind aufgrund ihrer tatsächlichen Familienbande durchaus identifizierbar. Und sie sind unterscheidbar von anderen organisierten kriminellen Gruppen.

Weiterhin nicht sinnvoll finde ich das Lamentieren darüber, man würde sich ungerechterweise auf diese Clans einschießen, wenn man verstärkt gegen sie ermittle. Irgendwo muss begonnen werden mit Ermittlungen gegen organisierte Kriminalität.
Wenn nur gesagt wird:,,Ja kümmert euch doch erstmal um die anderen...", dann passiert überhaupt nichts.
Und wenn eine Gruppe durch organisierten Rauschgifthandel oder Schutzgelderpressung auffällt, dann begeht sie Straftaten.
Dagegen ist vorzugehen. Das ist kein Rassismus!
Aber es wäre pure Blödheit, nichts zu machen, nur um sich nicht der Gefahr von Rassismus auszusetzen.

Zudem: was soll der Unsinn mit der Unterscheidung von Gefährlichkeit und Gewaltbereitschaft italienischer und im weitesten Sinne arabischer Gruppen?
Die Gewaltbereitschaft und die Bereitschaft zum Mord ist doch nicht an die Herkunft gebunden, sondern sie ist mit persönlichen Anlagen und Sozialisierung verbunden.

,,Araber" haben sicherlich nicht grundsätzlich mehr Probleme, jemanden nach Strich und Faden zu verdreschen oder zu ermorden, als Italiener.
Arabische Gangster sind nicht netter, als italienische Gangster.



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

22.05.2019 um 10:11
Zitat von Kc
Kc
schrieb:
Wenn nur gesagt wird:,,Ja kümmert euch doch erstmal um die anderen...", dann passiert überhaupt nichts.
das wird nur gar nicht gesagt.
Zitat von Kc
Kc
schrieb:
Weiterhin nicht sinnvoll finde ich das Lamentieren darüber, man würde sich ungerechterweise auf diese Clans einschießen, wenn man verstärkt gegen sie ermittle.
auch das wurde nicht gesagt
Zitat von Kc
Kc
schrieb:
Und wenn eine Gruppe durch organisierten Rauschgifthandel oder Schutzgelderpressung auffällt, dann begeht sie Straftaten.
Dagegen ist vorzugehen. Das ist kein Rassismus!
das wurde auch nicht gesagt
Zitat von Kc
Kc
schrieb:
Zudem: was soll der Unsinn mit der Unterscheidung von Gefährlichkeit und Gewaltbereitschaft italienischer und im weitesten Sinne arabischer Gruppen?
wo wurde unterschieden?



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

22.05.2019 um 10:34
@Tussinelda

Das wird hier seitenlang von dir und auch @Realo transportiert.
Es sei doch nur auf Rassismus zurückzuführen, weil die Deutschen eben Araber und Muslime generell nicht leiden könnten, dass etwas verstärkter gegen Clankriminalität ermittelt würde.

Dann kommt ihr an mit anderen Gruppen der organisieren Kriminalität wie italienischer Mafia und Hells Angels, gegen die angeblich weniger, zu wenig, unternommen würde, weil sie ja im Bewusstsein der Deutschen eher zur Gemeinschaft gehören würden.
Und ihr impliziert, dass die polizeilichen Ermittlungen sich doch erstmal gegen diese richten sollten, bevor sie sich gegen die Clans richten.

Auch die angeblich höhere Gefährlichkeit und Gewaltbereitschaft der Mafia im Vergleich zu den arabischen Clans wurde mindestens von realo behauptet.

Dein beliebter ,,das hab (ich) doch gar nicht gesagt/Erfindung/Unterstellung/blablabla..."-Trick und Fragenoffensiven funktionieren bei mir nicht.



melden

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

22.05.2019 um 10:42
@Kc
ich habe überhaupt nicht von Rassismus geschrieben, das ist die erste Unterstellung, ich bin auch nicht mit anderen Gruppen angekommen, sondern habe auf den post von Jamie Starr reagiert, der die Hells Angels in den Himmel hebt. Also zweite Unterstellung.
Zitat von Kc
Kc
schrieb:
Und ihr impliziert, dass die polizeilichen Ermittlungen sich doch erstmal gegen diese richten sollten, bevor sie sich gegen die Clans richten.
auch das habe ich weder impliziert, noch geschrieben, dritte Unterstellung
Zitat von Kc
Kc
schrieb:
Dein beliebter ,,das hab (ich) doch gar nicht gesagt/Erfindung/Unterstellung/blablabla..."-Trick und Fragenoffensiven funktionieren bei mir nicht.
es ist mir scheiss egal, was bei Dir funktioniert oder offensichtlich kaputt ist, unterstellen wirst Du mir trotzdem nichts!



melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

22.05.2019 um 12:29
@Tussinelda
@Kc
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Ich kenne in den letzten Jahren keine Massenschlägereien mit gefährlichen Gegenständen von Italienern in den letzten 20 Jahren und für vorher bin ich zu faul zum Suchen, weil es nicht mehr aktuell wäre.

Ich kenne kein Mitglied der italienischen Mafia, dass in der Presse verkündet, die Polizei solle sich nicht mit ihnen anlegen, weil sie viel mehr Leute hätten.

Mir wären körperliche Attacken auf Polizei und Presse in großer Zahl in der letzten Zeit auch nicht bekannt.
es ist bekannt und "Markenzeichen" dieser clans, dass sie den deutschen Rechtsstaat nicht in allen Bereichen anerkennen und ihn in aller Öffentlichkeit herausfordern.

diese Form der "Öffentlichkeitsarbeit" - das stolze Aufzeigen, dass man auf dt Recht, Gerichte, Polizei etc s**** bringt in der eigenen (arabisch/libanesischen u.a. community zusätzliche Sympathiepunkte (meine Vermutung)
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
google mal Roberto Saviano und er ist nicht der Einzige
wo ist nochmal der Zusammenhang bzw wo siehst du Parallelen zw Saviano und Mitgliedern von Familienclans wie Remmo (mehr als 500 Famileinmitglieder; auf ihr Konto gehen mindestens 2 Morde; bei ihnen wurden zB libanesische Blanko- Geburtsurkunden gefunden) , Miri (dazu gehören in Bremen 30 Familien mit 2600 Mitgliedern) , Al-Zein (ca 5000 Mitglieder; durch Familienrat beschlossener und von engen Verwandten durchgeführter Ehrenmord an Iptehal Al-Zain; die Al-Zein haben mit Jamal El-Zein einen aktiver Friedensrichter, der am deutschen Rechtsstaat vorbei die rechtlichen Geschicke der Familie "regelt"; oder Abou-Chaker (200-300 in Berlin*), die sich ethnisch abschotten und den Rechtsstaat offen und öffentlich herausfordern durch ein massives Kriminalitätsaufkommen?
(so formuliert, weil längst nicht alle Familienclans/Familienmitglieder derart kriminell in Erscheinung treten)
Zitat von Kc
Kc
schrieb:
Die hier angesprochenen Clans - um die es eigentlich gehen sollte, statt ständig abzulenken und mit der it. Mafia oder Rockerclubs zu kommen - verfügen dagegen tatsächlich zu großen Teilen über das Kennzeichen der Blutsverwandtschaft.
Selbst wenn die Verwandschaft entfernter sein mag.

Das ist schon ein Unterschied zu den Italienern.
Es erschwert auch die Ermittlungen und das Einschleusen von verdeckten Ermittlern.
und über eine ethnische Abschottung, die @Tussinelda u.a. einer deutschen Großfamilie bestimmt als Rassismus ankreiden würde....

das passt schon mit den Rockergruppen ;)
der Chef von "Hells Angels Berlin City" war der Türke Kadir Padir.
über ihn liest man folgendes:
2014 wurde von einer mutmaßlichen Zusammenarbeit des Abou-Chaker-Clans mit den Hells Angels berichtet. So waren unter anderem Kadir Padir, Präsident der Berliner Hells Angels, und andere Mitglieder des MCs in einem Musikvideo des für seine enge Verbundenheit mit dem Clan bekannten Rappers Bushido zu sehen.[
Wikipedia: Abou-Chaker-Clan
Zitat von Kc
Kc
schrieb:
Aber wenn in der ,,richtigen" Familie Remmo auf einmal ein Mohammed Achmed Remmo auftaucht, von dem noch nie jemand in der Familie was gehört hat, obwohl er ja irgendein Cousin oder Vetter sein soll, dann funktioniert das nicht.
ein "falscher"Mohammed Achmed Remmo wird niemals seine Cousine heiraten können.
traditionell werden die passenden HeiratskanditatInnen von den Eltern ausgesucht /bestätigt und beide Elternpaare treffen dann eine Heiratsübereinkunft. Ein Einschleusen eines Polizisten/einer Polizistin zu Ermittlungszwecken ist somit zu 99,99% ausgeschlossen.

aber das zuzugeben, kommt manchen nicht in den Sinn, die bringen dann lieber offtopic wie Mafia und Rockerbanden (denen man grundsätzlich beitreten kann))
Zitat von Kc
Kc
schrieb:
Weiterhin nicht sinnvoll finde ich das Lamentieren darüber, man würde sich ungerechterweise auf diese Clans einschießen, wenn man verstärkt gegen sie ermittle.
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
Kc schrieb:
Weiterhin nicht sinnvoll finde ich das Lamentieren darüber, man würde sich ungerechterweise auf diese Clans einschießen, wenn man verstärkt gegen sie ermittle.

auch das wurde nicht gesagt
Da du ständig andere Gruppen ins Gespräch bringst scheinst du zu bestätigen, dass man sich ungerechter weise auf diese Clans "einschießen will".
für mich wäre eine Diskussion über andere Familienclans oder die OK ganz allgemein off topic.

*
zur Historie dieses Familienclans:
Der Clan geht zurück auf Said und Nazmie Abou-Chaker, die im palästinensischen Flüchtlingslager Wavel, in der Nähe der Stadt Baalbek (Libanon), geboren wurden. Mitte der 1970er Jahre flohen sie mit den ersten vier Kindern vor dem Libanesischen Bürgerkrieg nach Deutschland.[4] Es folgten fünf weitere, in West-Berlin geborene Kinder. Das Paar brachte insgesamt sechs Söhne (Nasser, Ali, Arafat, Rommel, Mohammed und Yasser) und drei Töchter hervor. Der Familie folgten weitere Brüder und Cousins mit ihren Familien nach Deutschland.
Wikipedia: Abou-Chaker-Clan
Zitat von Kc
Kc
schrieb:
Dann kommt ihr an mit anderen Gruppen der organisieren Kriminalität wie italienischer Mafia und Hells Angels, gegen die angeblich weniger, zu wenig, unternommen würde, weil sie ja im Bewusstsein der Deutschen eher zur Gemeinschaft gehören würden
jo, warum muss ich da an die Osmanen Germania BC denken ;)



melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kapituliert der dt. Rechtsstaat vor einem Berliner Familienclan?

22.05.2019 um 12:53
@Tussinelda
ich setze den für mich wichtigstens Satz von Roberto Saviano aus deinem Zitat hierher, weil er perfekt passt::
Wenn Leser, Journalisten oder Intellektuelle eine dauernde Aufmerksamkeit herstellen, kommt das kriminelle Unternehmertum in Schwierigkeiten.
https://www.sueddeutsche.de/panorama/die-mafia-in-deutschland-die-mafia-ist-ein-deutsches-problem-1.242879
in diesem Sinn:
kein Wegschauen mehr sondern mehr Aufmerksamkeit (im sinne von Bekanntmachen krimineller Strukturen und Handlungen)

aus der
Arabische Clans beherrschen die Berliner Unterwelt. Auch in Frankfurt, Bremen und Essen dominieren libanesisch-kurdische Großfamilien die Geschäfte mit Raub, Drogenhandel, Schutzgelderpressung, Prostitution und Geldwäsche. Mittlerweile sind die kriminellen Clans so stark, dass sie zum Angriff auf die Staatsgewalt übergehen. Sie versuchen, Familienmitglieder bei der Berliner Polizei einzuschleusen, suchen Konfrontation mit Justiz und Jugendämtern und machen Stadtteile zu No-Go-Areas.
direkt von der amazon Kurzbeschreibung von Ghadbans Buch "Arabische Clans: Die unterschätzte Gefahr"
kein link, da ich keine Werbung machen will



melden