Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Italien hat gewählt. Und nun?

186 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahl, Italien, Berlusconi, Grillo
bloodrocuted
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

06.03.2013 um 17:09
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Krugmann
Den könnte eigentlich auch mal die Bundesregierung anheuern, sonst muss sie sich ewig mit den Pfeifen des ifo rumschlagen.


melden
Anzeige
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

06.03.2013 um 17:09
@bloodrocuted

Mit solchen Forderungen rennst du bei mir offene Türen ein :D


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

06.03.2013 um 17:13
@Rho-ny-theta
sind beides auch keine antieuropäer, das macht mut, und die deutsche medienlandschaft wird sich wohl gegen die deutschen "experten" stellen wenn die gegenseite nobelpreisträger als enge berater haben.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

06.03.2013 um 17:14
@25h.nox

Leider aber Austeritätsverfechter (Stiglitz), wobei sich noch zeigen wird, wie sich das mit dem BGE verträgt.


melden
kurvenkrieger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

06.03.2013 um 17:20
@Rho-ny-theta

Naja... wenn die wirklich auch innerhalb der Behörden und Ämter zu dem Rundumschlag ansetzen, der angepeilt war, dann dürften ja genug Mittel fliessen um dem Austeritätsprogramm mal ne solide Grundlage zu geben: eine Belebung des Binnenmarktes is immer ein Segen für ne dahindümpelnde Wirtschaft...


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

06.03.2013 um 17:20
@Rho-ny-theta ich finde die kombination ziehmlich intressant, krugman ist ja alles andere als ein austeritäts befürworter. es wird aufjedenfall salziger in italien.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

06.03.2013 um 17:27
@25h.nox

Auf Krugman setze ich da auch mehr Hoffnung als auf Stiglitz. Man darf auch nicht vergessen, dass das Austeritätsziel in Italien vermutlich auch leichter umsetzbar ist, wenn man die ganzen korruptionsbedingten Ineffizienzen konsequent beseitigt.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

06.03.2013 um 17:30
@Rho-ny-theta italien ist an sich schon ein austeritätsland, die grundeinstellung muss da nicht geändert werden, nur die maßnahmen. auch könnte man die hohe sparquote durch höhere steuern beseitigen.

eine hohe sparquote ist einfach gift für die wirtschaft, besonders wenn schlecht gespart wird.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

06.03.2013 um 17:32
@25h.nox
25h.nox schrieb:eine hohe sparquote ist einfach gift für die wirtschaft, besonders wenn schlecht gespart wird.
Siehe auch Japan, die haben ja seit Jahrzehnten dieses Problem. Wenn M5S tatsächlich ein BGE durchsetzt, dürfte das auf jede Fall kurzfristig einen enormen Konsumanstieg erzeugen, je nachdem, ob und wie dann die Preise nachziehen, kann das langfristig finanzierbar sein oder nicht. Wird auf jeden Fall noch interessant.


melden
kurvenkrieger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

06.03.2013 um 17:39
Rho-ny-theta schrieb:Siehe auch Japan, die haben ja seit Jahrzehnten dieses Problem.
Die werten in letzter Zeit ja auch wieder chronisch ihre Währung ab, man munkelt es wäre schon unlängst nen Währungskrieg mit Abwertungsspirale im Gange...


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

06.03.2013 um 17:39
@Rho-ny-theta ich würde das sparen auch anders besteuern, ich bin für steuerliche vergünstigungen für wagniskapitalfonds. das ist volkswirtschaftlcihe langfistig wichtiger als ein paar % mehr nachfrage. wobei sowohl italien als auch dt genug geld für beides hätten. die sparquote muss langfristig unter 10% liegen und zwar deutlich. konservatives sparen sollte vlt 2-3% ausmachen, aber nicht 10...
das vergünstigt nur die schuldenaufnahme. der rest sollte mehr ins risiko gehn, den natürliches risiko erzeugt wirtschaftskraft(im gegensatz zu synthethischen oder spekulativen)


melden
jinping
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

11.03.2013 um 06:43
Wusste ja gar nicht, dass Beppe Grillo schon 1998 gegen die Bankenherrschaft agitiert hat:
http://www.youtube.com/watch?v=eyCpidT53nY
Bemerkenswert für einen Linken.


melden
jinping
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

11.03.2013 um 07:00
Dennoch, trotz dieser bemerkenswerten Erkenntnisse Grillos, hätte man ihn NICHT wählen dürfen, denn sein "Wirtschafts"programm fußt auf den irrwitzigen Ideen von Stiglitz: weniger Wirtschaft und grünerer Strom (d.h. sehr viel teurerer Strom): "aber der wirkliche „Sponsor“ und Vordenker für Grillos Programm, das auf Wachstumsentschleunigung und der Entwicklung sauberer Energiequellen fußt, ist mit Sicherheit der Nobelpreisträger Joseph Stiglitz (Columbia University), einer dessen engster Mitarbeiter Bruce Greenwald ist."
Dabei müsste man genau das Gegenteil machen, um Reichtum erstmal zu schaffen (den man dann auch zum Teil an Bedürftige verteilen kann): den Strom (= Grundlage für alles) verbilligen, Industrie ausbauen, Verkehrsnetze verdichten, technische Fächer in den Schulen intensiver unterrichten, Handel mit aller Welt ausbauen, Afrika entwickeln, am Ende sogar das Weltall besiedeln. DAS würde gute Arbeitsplätze schaffen und die Konjunktur wie von selbst ankurbeln.
Das grüne Stiglitz-Programm kommt dagegen von den Bankern selber und nützt nur diesen.


melden
19thetruth84
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

11.03.2013 um 07:54
Scheiß egal er hat als einziger das Geheimnis der FED (Rothschild, Rockefeller, Morgan) schon 1998 erzählt, was bei uns bisher keiner gemacht hat und wohl auch nicht machen wird die nächsten Jahre

Das ist das einzige was zählt. Ums Parteiprogramm geht es da nicht sondern um ein Erwachen in der Gesellschaft über das System. Davon sind wir noch meilenweit entfernt


melden

Italien hat gewählt. Und nun?

14.03.2013 um 17:45
25h.nox schrieb am 02.03.2013:hm klingt ja fast nach brauner schutzbehauptung...
die kritik an der EU bürokratie ist doch gar kein problem, solange man sich dazu keinen schwachsinn ausdenkt. die forderung nach einer stärkung des EU-parlaments oder nach einer direktwahl der EU-kommision sind eigentlich voll im politischen mainstream.
auch kritik an einzelnden EU-behörden ist ziehmlih gerne gesehn vorallem konservative politiker beschließen gerne selbst dinge und lassen sie dann über brüssel durchsetzen.
Sie schreiben selbst nur Schwachsinn !

Wann werden Sie endlich verstehen, dass Brüsseler Bürokraten aus der EU Kommission mit großem Eifer daran arbeiten Europa den Demokratieabbau zu beschleunigen .
Sie wollen sicher auch wie die Brüsseler Realitätsverweigerer eine Diktatur der Banken und Finanzmärkte.
Es ist schon schlimm genug, wie der IWF, EU Kommission sowie die Rating-Agenturen die Souveränität anderer Staaten untergräbt bzw. unverschämterweise sogar eigene Kandidaten ernennt wie Monti, Papademos.
IWF hat sogar selbst gravierende selbst eigene Fehler bei der Berechnung eingeräumt, GR hatte darunter zu leiden.
Ihrer Vorstellung und der Vorstellung der inkompetenten EU Bürokraten sollte der Kandidat für alle Staaten innerhalb der Euro-Zone direkt von den Finanzmärkten und den Rating-Agenturen ernannt werden um ja nicht die Finanzmärkte zu beunruhigen. Wie wäre es mal mit Ackermann.
Vielleicht sollten wir noch Lloyd Blankfein als EU-Kommissions-Präsidenten vorschlagen.
Denn nur sie würden für Ruhe an den Finanzmärkten sorgen! Die Bruhigung der Märkte hat die oberste Priorität und nicht die Menschen oder die Realwirtschaft.
Schlechter Vorschlag, denn eigentlich hat die EU-Konzern-Banken-Lobby längst die Macht in Brüssel übernommen. Mit diesen Herren an der Spitze wäre diese Finanzmarkt-Diktatur, die aktuell schon innerhalb der Euro-Zone fast fertigerrichtet ist, zu offensichtlich für die EU-Bürger gewesen. Dann würde der Wutbürger Straßenschlachten organisieren. Also bleibt diese Diktatur Diktatur verdeckt.

Wen interessiert schon die freie Stimme der EU-Bevölkerung
Was zählt ist ja schließlich die Meinung der "heiligen Märkte" Spekulanten und von EU-Bürokraten.
Die Bevölkerung hat gefälligst die Schnauze zu halten und sich den Märkten fügen!

Ihnen ist wohl auch noch nicht aufgefallen, wie mächtig die Banken und Finanzmarkt Lobby in der Euro-Zone tatsächlich ist. Sie ist weitaus mächtiger als in den USA!
Es gibt unzählige Dokus über die mächtige Banken-Lobby in Brüssel , unter aderem auch von ARTE usw...
Keine einzige Bank lässt man pleitegehen. Alle Banken sind für systemrelevant eklärt worden.
Und gleichzeitig will kein einziger Boss der Banken offenlegen, wohin die Rettungsgelder fließen.
In den USA sind solche Praktiken undenkbar. Die Senatoren in den USA verlangen seit dem Beginn der Finanzkrise von den Bänkern alles detailliert offenzulegen, wohin die Rettungsgelder fließen und was damit angestellt wird, sonst bekämen sie keinen einzigen Cent vom Staat! Außerdem sind in den USA sind nicht alle Banken gerettet worden (über 450 Bankenpleite seit 2007), weil man sich nicht erpressen lässt, so wie es Weltuntergangspropepheten aus Brüssel tun.
In Deutschland dagegen werden die Banken verstaatlicht und alle Risiken werden vom Steuerzahler übernommen. Und in der gesamten Euro-Zone sind fast alle Banken für systemrelevant erklärt worden. Die Bänker stehen alle unter Artenschutz!
In den USA stehen aktuell viele Bänker unter Anklage. Einige sitzen längst im Knast...
Haben sie sich jemals damit befasst, wie wie viel die Rettung von HRE gekostet hat?
Und dass beispielsweise durch die Rettung von HRE hohe Risiken einer irischen Bank im zweistelligen Milliardenbereich auf die HRE ausgelagert worden sind die danach gestellte Rechung an den deutschen Steuerzahler wurde KOMPLETT vom Steuerzahler übernommen. Kein einziger Bänker wurde verklagt oder irgendetwas in der Art...
In meinen Augen ein unglaublicher Riesenskandal! Kein einziges Wort von unseren Politikern...
Außerdem hat die Deutsche Bank von den ständigen Rettungen am meisten in Europa profitiert. Dieses wird gerne in den gleichgeschalteten Meiden verschwiegen . Die Deutsche Bank wäre seit mehreren Jahren pleite!
In den Augen der Politiker wie Steinbrück die zum Großteil mitverantwortlich sind für die Finanzkrise waren alle Banken systemrelevant. Was sogar nach Ansicht eines Nobelpreisträgers wie Stiglitz völliger Quatsch ist!
Einer der die Rettungsorgie von Banken in der westlichen Welt seit Beginn der Finanzkrise scharf kritisierte bzw. bis heute scharf kritisiert

Die verschiedenen Staatshilfen für IKB, HRE und Commerzbank haben der Deutschen Bank Verluste in Höhe von ca. 50 Milliarden Euro erspart. Ohne die Finanzhilfen wäre sie also ebenfalls ein Problemfall geworden.

Die DB ist eine der Banken, die massenhaft staatliche Unterstützung genossen haben. Sowohl in den USA als auch in D. sind mehr als 120 Mrd.$ staatlicher Unterstützung geflossen. Alleine dadurch, dass Obama beschloss Fanny Mea und Freddy Mac zu retten, bekam die Deutsche Bank rund 100 Mrd. Staatsknete, und in D. hat die Kfw und andere staatliche Banken noch subprime Derivate als Sicherheiten angenommen, als diese bereits in den USA zum Kollaps geführt haben. Ohne dies gäbe es heute keine DB mehr.
Solche Betrügereien sind innerhalb der Euro-Zone an der Tagesordung.
Wer profitiert denn nun von den Rettungen von GR,POR, IRL
und kassiert hohe Renditen? Es sind nicht nur Hedge-Fonds, sondern überwiegend deutsche sowie französische Banken!


Sie 25h.nox hätten am liebsten schon gestern eine Finanzmarkt-Diktatur in der Euro-Zone errichtet .
Keine Sorge die EU-Kommissare werden es sehr bald realisiert haben! Dauert nicht mehr lange...
Es muss nur geschickt verdeckt werden.
Die moderne diktatorische Kleptokratie wird in 4-5 Jahren Realität


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

14.03.2013 um 18:18
Anti-Imperium schrieb:Wann werden Sie endlich verstehen, dass Brüsseler Bürokraten aus der EU Kommission mit großem Eifer daran arbeiten Europa den Demokratieabbau zu beschleunigen .
weder brüssel noch die kommision hat dazu die macht, die staatschefs der nationalstaaten sind dran schuld.
Anti-Imperium schrieb:Sie wollen sicher auch wie die Brüsseler Realitätsverweigerer eine Diktatur der Banken und Finanzmärkte.
ich bin für das verbot von privatbanken, die braucht niemand.


aber was haben banken mit der EU zu tun? als ob die nicht genauso ohne EU gerettet worden wären.


melden
brucelee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

14.03.2013 um 18:36
25h.nox schrieb:aber was haben banken mit der EU zu tun?
Nein, also da kann man Großkonzerne eher ins Visier nehmen. Wenn man sagen will, das die EU für Lobbyzwecke missbraucht wird. Neben den Efffekten: Kein Krieg in Europa, Reisen mit wenig Beschränkung, usw.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

14.03.2013 um 18:37
@brucelee ohne EU wären wir noch viel erpressbarer durch die banken.


melden
brucelee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

14.03.2013 um 18:55
@25h.nox

Tut mir leid, aber ich sehe das die Nachteile den Vorteilen überwiegen. Die Banken wollen bekanntlich nur Profit. Aber die Konzerne sind inzwischen auch zu mächtig. Ehrlich, von mir JA zur EU, aber diese Insitution wird auch zu unseren Nachteilen benutzt. Dabei könnte man damit Prima europaweit regulieren. Ja, ich meine damit Staatliche Eingriffe in die Wirtschaft, Nein, das ist kein Sozialismus und Nein, der Markt regelt dieses mal nichts. RR hat das in den 80er auch der US-Bevölkerung erzählt. Heute steckt das Land ziemlich in der Scheiße, nicht nur wirtschaftlich. Wenn die Armut wächst steckst du auch gesselschaftlich in der Scheiße. Jaja, der Neoliberalismus ist schon was großartiges... Wie kann man nur das Wort Liberalismus der Art in den Dreck ziehen.

Also Nein, ich kann der EU in ihrer jetzigem Zustand nichts abgewinnen. Also raus da. Oder ihr Einfluss wird gedämmt. Auch ne möglichkeit.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

14.03.2013 um 18:58
brucelee schrieb:Also Nein, ich kann der EU in ihrer jetzigem Zustand nichts abgewinnen. Also raus da. Oder ihr Einfluss wird gedämmt. Auch ne möglichkeit
wie wäre es mit reformieren? italien dt und frankreich sind ab herbst soziademokratisch regiert, da könnte man handeln.


melden
72 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden