weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Italien hat gewählt. Und nun?

186 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahl, Italien, Berlusconi, Grillo
kurvenkrieger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

14.03.2013 um 23:53
brucelee schrieb:Heute steckt das Land ziemlich in der Scheiße, nicht nur wirtschaftlich. Wenn die Armut wächst steckst du auch gesselschaftlich in der Scheiße. Jaja, der Neoliberalismus ist schon was großartiges... Wie kann man nur das Wort Liberalismus der Art in den Dreck ziehen.
@25h.nox
@brucelee
@Anti-Imperium


Wo wir grad am träumen sind... wie wärs denn mit ner Vereinigung der Weltbürger?
Immer dieses Regionalgehampel, das wird doch nix! Die ganze Welt steckt in der Scheiße und wer genau hinschaut erkennt doch automatisch, daß wir alle in einem Boot sitzen.
25h.nox schrieb:wie wäre es mit reformieren?
Och nee, schon wieder so ne seelige Harz-Reform? Lass ma stecken...
Was wir brauchen is ne Renaissance der Werte, keine Reformen. Ohne einen radikalen Neubeginn, also von der Wurzel auf, bleibt das doch nur Flickwerk im löchrigen Fetzen. Ich denke das Italienische Wahlergebnis illustriert diesen Umstand recht eindrucksvoll.
Stellt euch mal vor die Piraten hätten bei der nächsten Bundestagswahl 25%!

Ob Toitschland sozialdemokratisch regiert wird oder nich is doch Jacke wie Hose, die feiern sich grade für ihre Agenda 2010...

Wer hat uns verraten?
Die Sozialdemokraten!


melden
Anzeige
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 00:07
"Italiens Wahlsieger Grillo: Der gefährlichste Mann Europas

Auch in Deutschland gilt Beppe Grillo als Hoffnung. Dabei ist sein radikaler Antiparlamentarismus im Kern antidemokratisch. Der britische Journalist Nicholas Farrell sieht sogar Parallelen zu Benito Mussolini. "


http://www.spiegel.de/politik/ausland/italiens-wahlsieger-grillo-der-gefaehrlichste-mann-europas-a-888851.html

Zieht euch mal diese Unglaubliche Lüge, Hetze und Propganda rein! Diffarmierung rein.

Er soll also Gefährlich sein, wird sogar mit Mussolini verlglichen und sei sonst ganz Böse usw.. ja ne is klar! verarschen könnt ihr andere! Auf eure Massenmedienlügen fallen immer weniger Menschen rein.

Selbstverständlich ist Grillo eine GROßE GEFAHR, eine sehr Große sogar! Ja richtig! ABER die Frage müsste lauten: FÜR WEN ? Ja für WEN ist Grillo den soo gefährlich und wer bekommt deshlab soo viel Panik ??

Ich sage euch für WEN: Für die Elite, für die Eurokraten, für die Plutkraten, für die Asbeuter Konzerne, für die Verbrecher Banken, für das Verbreche Finanzs- und Geldsystem!


Und das ist auch gut so, dass dieser Mann der so viele Stimmen in Italien bekommen hat ganz ganz Gefährlich ist! denn was für die Ausbeuter, und Unrechttuet und das Unrechtsystem gefährlich ist, ist GUT für uns, den Völkern, dem Volk, denen die Unrecht erfahren haben und erfahren.

Wenn die Plutokratiegesteuerten Massenmedien davon berichten, dass Grillo eine Große Gefahr sein soll, ja sogar der gefährlichste Mann Europas sei
, dann macht mich das Glüclklich, weil sie sich selber verraten.

Wenn der Teufel vor jemanden warnt, weis ich genau, dass derjenige ein Segen ist, bzw. das Gegenteil von dem was der Teufel über ihn verbreitet. Ich tue was das gegenteil was der teufel will.

Gut das viele nicht mehr drauf rein fallen, ich gratuliere die Italiener zu diesem gradiosen 26% Wahlssieg für Grillo.

Und kritisiere auf schwärfste die Medien die kurz nach der WAhl und zum erfolg von grillo, die Italiener als "Dumm" und ähnlcihes beschimpften.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 00:16
Hier ein paar Kommentare aus der selben Quelle:


40. Fleischauers Alarmismus
jklose heute, 16:03 Uhr
von sysopanzeigen...]
Europa bringen wohl andere den Rand des Ruins. Grillo ist nur das Symptom. Aber in Deutschland war der Überbringer der schlechten Botschaft schon immer der Gefährlichste. Fleischauers Polemik müsste sich gegen die Verursacher der Krise richten statt den Umgang mit den Krisenfolgen so billig und falsch zu personalisieren!


"2. Sicher, wenn das Volk
Baikal heute, 15:30 Uhr
sich nicht mehr von Mafia Monti aka Goldman Sachs regieren lassen will, muß das ja antidemokratisch sein denn Goldman ist ja ebenso wie Mafia Draghivelli demokratisch von Natur aus."

"
12. Ich glaube dem Autor keinen einzigen Satz
WBöhme gestern, 15:41 Uhr
Die Argumentation mit angeblichen Ähnlichkeiten mit Mussolini bewegt sich in symbolischen Parallelziehungen, dabei frei von jeder ernst zu nehmenden inhaltlichen Argumentation in der Sache. Herr Fleischauer bedient sich in Gestalt von Mussolini einer "italienisch gewendeten Nazikeule" und weicht auf diese Weise der substanziierten Argumentation in der Sachen aus."


17. Ja Sicher
nonick93 heute, 15:45 Uhr
Komisch dass in den Medien immer die Leute, die wirklich vom Volk gewählt werden als Antidemokratisch und in die Nähe der Diktatoren dieser Welt gerückt werden. Aber wenn einfach mir-nichts-dir-nichts ein ungewählter Technokrat aus dem Hause Goldman Sachs eingesetzt wird, dann ist das natürlich total normal. Das ist dann die große Hoffnung. Liebe Medien, wen wollt Ihr eigentlich noch für dumm verkaufen? Haltet Ihr das Volk für so dumm?

30.
stopfiatmoney heute, 15:58 Uhr
Wenn ich wie Fleischhauer ständig zu Banker-Versammlungen pilgern würde, würde ich auch seit 5 Jahren für Bankenrettung plädieren und Grillo gefährlich finden.



35. Unglaublich
kf_mailer heute, 15:59 Uhr
diesen Titel müßte man wohl eher Draghi oder Barosso geben. Unglaublich wie man Leute verleumdet und schlecht reden, die sich gegen den Ausverkauf an die Finanzkaste ausprechen. Gebt den Leuten ganz einfach wieder ihre Währung zurück und laßt die Banken untergehen, so wie es sich in einer Marktwirtschaft gehört. Wer sich übernimmt, muß verschwinden. Es sind diejenigen die größte Gefahr, die ganze Generationen von Menschen für die Profite weniger Konzerne verkslaven wollen. Dieses Europa der Politikerclique und der Konzerne ist gescheitert und der Widerstand gegen diese quasi Diktatur wird zunehmen!


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 00:21

39. Hoffnung statt Gefahr
ich_rocke heute, 16:03 Uhr
Wenn die herrschende Klasse (Goldman Sachs, Bilderberger, Council of foreign relations....) und deren Handlanger (etablierte Parteien und Massenmedien) jemanden als größte Gefahr ansieht, dann kann das nur das Gegenteil bedeuten: Eine Chance für die Freiheit.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/italiens-wahlsieger-grillo-der-gefaehrlichste-mann-europas-a-888851.html#spComment...


melden
kurvenkrieger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 00:21
@nurunalanur

Da hat ja jemand mächtiges Fracksausen, schöner Fund. :troll:

Mir fehlt noch die vermeintlich antisemitische Hetze und der Standartvorwurf der Ausländerfeindlichkeit. N bissl fad...

Natürlich is der Mann gefährlich für unsere Eliten! Die M5S stört dieses durch raschelnde Geldbündel geschmierte System aus Korruption und Einflußnahme ganz gewaltig, eventuell sogar europaweit und mit dem Potential eines Flächenbrandes. Wenn sich dieses Wahlergebnis erstmal rumspricht könnten andernorts ja ähnliche Parteien mit vergleichbaren Motiven, quasi wie revolutionäre Pilze, aus dem Boden schiessen...


melden
kurvenkrieger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 00:26
@nurunalanur

Ich seh grad mit Schrecken: der Artikel is vom ehemaligen Nachrichtenmagazin?!? Alles klar soweit, was für nen Schundblatt. Dagegen erscheint mir der online-Teil der Bild ja wie eine Fundgrube journalistisches Tiefgangs...
Der frühere Komiker Grillo ist als Euro-Skeptiker bekannt. Seine Bewegung wurde bei der Parlamentswahl die stärkste Einzelpartei und könnte für die Bildung einer Regierung entscheidend sein. Grillo will aber die traditionellen Parteien nicht unterstützen und lehnt auch eine neue Regierung aus Fachleuten ab.
http://www.bild.de/suche.bild.html?query=grillo

Hätte ja nie gedacht daß die Propaganda mal aus dem Spiegel schallt während die BILDung mit seriöser Berichterstattung glänzt. Gehört ja zum Glück beides zur Springerstiefelpresse...


melden
kurvenkrieger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 00:43
Grillos Forderungen sind extrem: Er will, dass Italien aus der Eurozone austritt und macht sich für eine direkte Internet-Demokratie stark, plädiert für ein Mindesteinkommen von 1000 Euro für jeden Arbeitslosen und will die gerade beschlossene Rentenreform wieder rückgängig machen.

Der Ton des Komikers ist bisweilen mehr als derb. So forderte er den möglichen nächsten Ministerpräsidenten Bersani bereits zum Rücktritt auf, obwohl noch nicht einmal eine Regierung gebildet ist.

„Bersani ist ein sprechender Toter, ein politischer Stalker, der uns seit Tagen mit indezenten Angeboten zu nahe kommt, anstatt zurückzutreten, wie jeder andere es an seiner Stelle täte”, schrieb Grillo am Mittwoch auf seinem Blog.
:trollbier:
Fakt ist, die Bewegung verfügt bisher über keine echte Struktur, keinen nennenswerten, organisatorischen Aufbau, keine klare Kompetenzverteilung.

Die neu gewählten Parlamentarier sind nahezu ausnahmslos Nobodys ohne politisch/parlamentarische Erfahrung: Arbeiter, Arbeitslose, Studenten, Hausfrauen, Lehrer, Ärzte, Ingenieure.

Sie sind im Schnitt etwa 32 Jahre alt und damit fast zehn Jahre jünger als Mitglieder anderer Fraktionen. Als Kandidaten waren sie bei Vorwahlen im Internet ausgesucht worden.

Bei den Wahlen zum Regionalparlament auf Sizilien holten Grillini im Herbst 15 Sitze. Sie verzichteten auf einen Großteil ihrer Abgeordnetendiäten, die auf Sizilien über 10 000 Euro/monatlich betragen und begnügten sich mit 2500 Euro. Mit dem restlichen Geld finanzierten sie einen Fonds zur Vergabe von Krediten an kleine Unternehmen.

Das zahlte sich offenbar aus. Bei den Parlamentswahlen Anfang der Woche holte die Grillo-Bewegung auf Sizilien rund 30 Prozent. Auch landesweit will Grillo jetzt auf Wahlkampfkostenerstattung verzichten.
Wäre auch in Deutschland eine Protestbewegung wie Grillos M5S vorstellbar?

Klaus-Peter Schöppner vom Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid ist davon überzeugt, sagte BILD.de:

„Eine Bewegung wie die Grillini ist auch in Deutschland durchaus denkbar. Mit den Piraten gab es das in ihrer Hochzeit ja schon in Ansätzen. Wenn der Vertrauensverlust der Politik schwindet, neigen viele Wähler nicht mehr zur Ernsthaftigkeit, sondern wählen Kräfte, die ihrer Ansicht nach die etablierten Parteien am stärksten ärgern.“

Momentan sieht Schöppner aber keinen Raum für ein solches Phänomen: „Für eine Bewegung in der Stärke der Fünf-Sterne Bewegung in Italien sehe ich derzeit kein Anzeichen. Dafür fehlt ein Kopf. Außerdem ist auch der Ruf der Politik in Deutschland besser als in Italien.“
http://www.bild.de/politik/ausland/italien-krise/der-mann-der-steinbrueck-schwachkopf-nennt-italiens-grillo-und-seine-gr...

Also mal ehrlich, der Artikel is nich schlecht!
Bin grad schwer beeindruckt, das hat im krassen Gegensatz zum Schund ausm SPON ja wirklich Niveau und glänzt erneut mit Informationen statt Propaganda. Respekt... glaub ich schreib gleich nochn Leserbrief... :D


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 00:52
@kurvenkrieger

Zu Propganddlügenspiegel brauche nicht mehr viel zu sagen hast ja schon gut erklärt.

Dieser Grillo ich kannte ihn bis vor kurzem nicht, und als ich das erste Video überhaupt von ihm, sah glaub 8 Min Interviews von ihm sah dachte ich, glaube nicht was ich da sehe, ich glaub ich sehe nicht richtig, kann es wirklich so einen Mann geben ? der so gutes und wichiges und richtiges von sich gibt ? und so Symptahisch und ehrlich rüber kommt ?

Er hat mich sehr sehr beeindruckt und das war nur diese 8 Minuten Video., ich war sogar, extrem überrascht, also die frau fragete warum er den keine mehrer Millionen Wahlkampfgelder usw. annheme, obwohl die ihm zustünden usw.. da sagte grillo, weil es dem Volk gehört und er, sie nicht das recht habe es wegzunehmen und gab dazu eine sehr sehr schöne Antwort und erklärt ed as ganze.

selten wurde ich so postiv überrascht innerhlab nur 8 Min.

ich werde mir aufjedenfall alle Videos die ich kriegen kann vom ihm anschauen. Euin Genuss! Ich bin dankebar für jeden Übersetzer seiner Videos.

Es wundert mich ÜBERHAUPT nich, das sie ihn als größte gefahr für für Euroa bezeichnen dermaen diffamrieren und hetzen und fertig machen wollen, da sise ihn mit Massenmördern verlgiechen. unglaublich!

Würdemich nicht wundern wenn sie sgar auf die Idee käme vor lauter Verzweuiflung, das sie ihn als Satan, als Antichrist, als das schlimmste Geschöpf schlecht hn darsellen würden.


melden
kurvenkrieger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 00:58
@nurunalanur

Ach diese Smartphones machen noch aus jedem Beitrag ein Meisterwerk der Legasthenie. :troll:
Ja, der Mann isn Phänomen und ein sehr sympathisches dazu, quasi manifestierte Bürgernähe.

Georg Schramm for Präsi!
Der soll mal ne ähnliche Partei gründen, die Piraten sind einfach suboptimal.



melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 12:19
@nurunalanur
@25h.nox
@brucelee
@kurvenkrieger
@Anti-Imperium
@19thetruth84
@jinping
@bloodrocuted

Grillo-Interview mit der Tagesschau:
"Das Wort 'Regieren' beunruhigt mich"

Heute kommt das neu gewählte Parlament in Italien zur ersten Sitzung zusammen. Mit dabei: 162 Abgeordnete der Fünf-Sterne-Bewegung des Überraschungswahlsiegers Beppe Grillo. Im Interview mit ARD-Korrespondent Bernhard Wabnitz spricht der frühere Komiker über Parteienverdrossenheit, Clowns, den Euro und Regierungsverantwortung.

Bernhard Wabnitz: Sie haben mit ihrer Protestbewegung aus dem Stand 25 Prozent der Wählerstimmen bekommen. Können Sie sich das erklären?

Beppe Grillo: Italien ist wirtschaftlich und moralisch ein Trümmerhaufen. Die Bürger haben den politischen Parteien den Rücken gekehrt. Denn die Parteien haben unser Land zerstört und ausgesaugt.

Wabnitz: Woran liegt die Parteienverdrossenheit in Italien?

Grillo: Das Organigramm der Parteien ist völlig falsch. Es geht an den Leuten vorbei. Die Parteien setzen sich aus einem aufgeblähten Apparat zusammen - und das aus reinem Selbstzweck. Ausschuss, Superausschuss, Ausschreibung, Stimmenkauf - Rechte und Linke agieren seit Jahren nach diesem Muster und haben damit das Land zerrüttet. Italien steht still mit einer Staatsverschuldung von mehr als 2000 Milliarden Euro und horrenden Zinszahlungen pro Jahr.

Wir leben diesen europäischen Traum. Doch dieser Traum löst sich auf, denn die Wirtschaft läuft nicht mehr. Es bringt nichts, über Wachstum zu reden, wenn wir unser Tafelsilber verkaufen müssen, nur um die von der Politik verursachte Staatsverschuldung zu begleichen.


Wabnitz: Und Ihre Bewegung ist anders? Sie geben den Unzufriedenen eine Plattform?

Grillo: Meine Bewegung ist im Internet entstanden, sozusagen von unten - gemeinsam mit Bürgern, die mitmachen und zum Staat werden. Das ist, als ob man eine Pyramide umdreht. Unsere 162 Abgeordneten, die erstmals ins Parlament einziehen werden, sind ganz normale Bürger. Sie alle wollen Kultur und Gesellschaft verändern. Es handelt sich um einen kulturellen und gesellschaftlichen Umsturz, nicht um einen politischen.


Wabnitz: Ein Umsturz über das Internet? Das müssen Sie erklären.

Grillo: Unsere Bewegung in Italien lebt durch die Erfindung des Blogs. Du schlägst etwas vor und legst ein Forum zur Diskussion an. In diesen Foren sind Projekte für Wirtschaft oder Energie entstanden.

Die etablierten Parteien verstehen bis heute nicht, was gerade passiert. Sie reden über Bündnisse, über Kompromisse. Aber das alles existiert immer weniger. Die Bürger gehen ins Netz, tauschen sich aus, informieren sich...

Wabnitz: Was wollen Sie konkret ändern im Parlament?

Grillo: Vorbestrafte müssen raus aus dem Parlament. Wir wollen solche Leute nicht mehr. Außerdem: Nach zwei Legislaturperioden muss Schluss sein. Keiner darf mehr 30 oder 40 Jahre lang im Parlament bleiben. Nächster Punkt: Ja zur Direktwahl. Ich will denjenigen wählen, der mich im Parlament vertritt.

Unsere Leute im Parlament bleiben maximal zwei Legislaturperioden im Amt und kehren danach wieder in ihr normales Leben als Rentner, Zeitarbeiter, Bauer, Mutter, Ingenieur oder Anwalt zurück. Außerdem werden sie ein Gehalt beziehen, das dem europäischen Durchschnitt entspricht. Weg mit Dienstwagen, Leibrente, Abfindungszahlung. Weg mit den ganzen Privilegien.

Und dann muss man sofort Geld zur Schaffung eines Grundeinkommens für einkommensschwache Bevölkerungsgruppen bereitstellen. Dann müssen wir einen Plan vergleichbar mit der "Agenda 2010" in Deutschland bekommen. Was sich in Deutschland bewährt hat, wollen wir auch.

Wabnitz: Um Gesellschaft und Politikerklasse zu verändern, muss man aber auch Regierungsverantwortung übernehmen. Warum weigern Sie sich?

Grillo: Wir haben 25 Prozent geholt, aber wir haben nicht gewonnen. Wir werden ins Parlament einziehen. Aber ich kann keinen Konsens mit der Partei von Bersani oder Berlusconi erzielen. Außerdem: Das Wort "Regieren" beunruhigt mich. Regiert werden - von was oder wem? Ich ziehe es vor, von Ideen und nicht von Menschen geleitet zu werden. Wir wollen direkt auf die Bedürfnisse der Menschen eingehen - so wird unsere Regierungsbeteiligung aussehen. Ob eine Autobahn oder ein Fahrradweg gebaut werden soll, entscheiden die Bürger. Wir betrachten uns als Amtsträger, die dank der Bürger im Parlament sitzen.

Wabnitz: Lassen Sie uns über den Euro sprechen. Sie fordern den Austritt Italiens aus der Eurozone...

Grillo: Mir werden oft Äußerungen über den Euro in den Mund gelegt, die ich so nicht gemacht habe. Die Tragödie Italiens ist nicht der Euro, sondern die Staatsverschuldung, die von Jahr zu Jahr steigt. Mario Monti hat die Staatsverschuldung in die Höhe getrieben. Monti war der Insolvenzverwalter, denn im vergangenen Jahr sind wir in Konkurs gegangen. Wenn wir auf der Strecke bleiben, reißen wir auch Europa mit. Die Aufgabe Montis war, den Konkurs geordnet zu leiten, den deutschen und französischen Banken über die Europäische Zentralbank ihr Geld zu geben und unsere Staatsanleihen zurückzukaufen. Haben die Banken erst ihre Kredite zurück, können wir getrost in Bankrott gehen - wie Spanien, Portugal und Irland. Die aufstrebenden Märkte sind jetzt in Brasilien, Russland oder der Türkei.

Wir dürfen uns nicht länger von der Staatsverschuldung versklaven lassen. Wir sind mit einer gemeinsamen Währung in absolut unterschiedliche Märkte eingetreten, vielleicht liegt hier der Hund begraben. Jetzt brauchen wir einen Plan B für den Euro, der eine Kosten- und Leistungsrechnung für die nächsten fünf Jahre aufstellt. Wir informieren und diskutieren darüber. Dann gibt es einen Volksentscheid, bei dem die Bürger für oder gegen einen Euro-Austritt stimmen. Es geht nicht um Grillo, Bersani oder Berlusconi. Das italienische Volk entscheidet. Das ist Demokratie.

Wabnitz: Ein Austritt aus Europa ist nicht denkbar. Welche Pläne haben Sie für Europa?

Grillo: Zuerst wollen wir die Kommunikation verbessern. Wir wissen nichts übereinander. Warum muss jedes Gesetz in elf Sprachen übersetzt werden? Warum gibt es 20 Kommissionen mit mehr als 25.000 Angestellten? Warum kriege ich keine italienischen Orangen mehr, sondern muss mir Orangen aus Spanien oder Tunesien auspressen?

Wabnitz: Sie sind Berufskomiker. SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück bezeichnete Sie und Berlusconi jüngst als "Clowns", über deren Wahlsieg er entsetzt sei.

Grillo: Ich bin ein Clown, aber im positiven Sinn des Wortes. Denn ein Clown hinterlässt einen positiven Eindruck.
Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/grillo-interview100.html


melden
brucelee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 12:50
@Rho-ny-theta

Gibt ja soweit nichts auszusetzen. Ich weis nicht was an ihm Extrem ist, sollen Reformen und Wandel nur aus Gesetzen bestehen, die mit dutzend Schlupflöchern und Hintertürchen gespickt sind ?
Vielleicht wenn man den Kommentatoren aus dem Spiegel/SPON lieber glaubt. (Btw: Der googlet sich seine Propaganda, was anderes ist es nicht, auch nur zusammen)
Bringt mich zu meinem nächsten Punkt:

@nurunalanur
@kurvenkrieger
Dem kann ich nur zustimmen. So wie der schreibt, hat man das Gefühl man hat ihm denn allmächtigen Euro in den Arsch geschoben. Jaa, da hat der BILD-Artikel mehr klasse im Vergleich. So viel zum Spiegel... Traurig, wie ich schon in meinem Blog schrieb, der gebildete Mittelschichtler glaubt hier investigativen Journalismus zu lesen. Soll nichts gegen die Mittelschicht sein.
Zum Spiegel Artikel passt ein Zitat:
Ein Mensch, der gar nicht liest, ist gebildeter als ein Mensch, der außer Zeitungen nichts liest.
Hier ein Kommentar von SPON der mir gefallen hat:
Das was die Leute in solche Bewegungen treibt einfach mal beiseite schieben oder besser noch vollständig negieren! So sieht die freie Presse heute aus.
25h.nox schrieb:wie wäre es mit reformieren? italien dt und frankreich sind ab herbst soziademokratisch regiert, da könnte man handeln.
Ich bin nicht so naiv zu glauben das welche kommen, die was verändern werden. Werden sie auch nicht wenn man es der ''Opposition'' überlässt. Zumindest sind damit die alten Parteien gemeint.


melden

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 15:12
«Bianca, bianca, bianca – leer, leer, leer»

Während die katholische Kirche in Rom ihr neues Oberhaupt gewählt hat, waren die italienischen Politiker heute nicht einmal in der Lage, die Präsidenten des neuen Parlaments zu bestimmen.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Bianca-bianca-bianca--leer-leer-leer/story/26630270


melden
brucelee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 20:13
@Glünggi

Das wussten alle schon im vorraus.


melden

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 20:18
@brucelee
Hät ja sein können dass sie uns das Gegenteil beweisen wollen ;)


melden
brucelee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 20:20
@Glünggi

Mal schauen was danach passiert. Läuft es auf Neuwahlen hinaus ? Ich denke schon, bin mit dem System dort aber nicht sonderlich vertraut.


melden

Italien hat gewählt. Und nun?

15.03.2013 um 21:57
@brucelee
Na so gut kenn ich mich auch nicht aus, aber so wie ich gehört habe, werden Neuwahlen erwartet ..jo.


melden

Italien hat gewählt. Und nun?

16.03.2013 um 22:25
Sie habens doch noch geschaft:
Mafia-Jäger und Ex-Journalistin führen Italiens Parlament

In Italien wurden die Präsidenten der beiden Parlamentskammern gewählt. Mit Piero Grasso als Senatspräsident und Laura Boldrini als Präsidentin der Abgeordneten übernimmt Mitte-links die Führung.
topelement
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/MafiaJaeger-und-ExJournalistin-fuehren-Italiens-Parlament/story/12841810
Aber von einer regierungsfähigen Koalition ist man noch immer meilenweit entfernt.


melden
kurvenkrieger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

16.03.2013 um 22:56
Glünggi schrieb:Aber von einer regierungsfähigen Koalition ist man noch immer meilenweit entfernt.
Warum?
Die Grillini haben ihre Kooperation doch angeboten solange es um Korruptionsabbau etc. geht... ;)


melden

Italien hat gewählt. Und nun?

16.03.2013 um 23:02
@kurvenkrieger
Na darum:
Ein Zusammengehen mit der Linken lehnt Grillo ab, Mitte-Links-Chef Pierluigi Bersani seinerseits will keine Grosse Koalition mit Ex-Premier Silvio Berlusconi.
Keine Ahnung ich lass mich überraschen... tönt halt nicht wirklich optimistisch.


melden
Anzeige
kurvenkrieger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Italien hat gewählt. Und nun?

16.03.2013 um 23:06
Ins Parlament zogen die 163 Parlamentarier der «Fünf Sterne«-Bewegung ein, die überraschend zur drittstärksten Kraft im Parlament aufgerückt war. Die bei den Wahlen spektakulär erfolgreiche Protestbewegung des Komikers Grillo hat deutlich gemacht, dass sie eine «Regierung ohne Parteien» will.

Ein Zusammengehen mit der Linken lehnt Grillo ab...
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/MafiaJaeger-und-ExJournalistin-fuehren-Italiens-Parlament/story/12841810

@Glünggi
Hör auf Dir diese Propaganda ausm Tagesanzeiger reinzuziehen, das is ne glasklare Falschdarstellung:
Eine Koalition will Grillo mit keinem von beiden. "Wenn die PD Bersanis und Berlusconis PdL vorschlagen würden: sofortige Änderung des Wahlgesetzes, Streichung der Wahlkampfkostenerstattung, maximal zwei Legislaturperioden für jeden Abgeordneten - so eine Regierung würden wir selbstverständlich sofort unterstützen", sagte er. "Aber sie werden das nie tun."
http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/0,2828,886508,00.html
Dario Fo verteidigt Grillos Position. Der Literaturnobelpreisträger ist der wohl international bekannteste Italiener, der Beppe Grillo offen unterstützt. Für Fo ist Grillo der Ausdruck der Volkswut gegen eine, so der Komiker und Schriftsteller, durch und durch korrupte politische Klasse:

"Grillo hat Recht, wenn er sagt, dass die politische Situation dieses korrupten Landes so paradox ist, dass man ganz neue Medikamente benötigt, um den Patienten zu heilen. Ich stehe voll hinter ihm. Alle anderen Politiker sind unglaubwürdig. Alle."
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/2039308/

Genau dafür wurde der Mann doch gewählt, ich weiß garnich was sich unsere Leitmedien so empören. Also ja... schon, aber dann so flach? Das reine Fracksausen...


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden