weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:06
Bauli schrieb:Schröder ist sogar die Gewerkschaften angegangen, auf einem Gewerkschaftstag, und hat vor dem Mikro rumpolemisiert, obwohl die Gewerkschaften gewarnt haben.
die gewerkschaften sidn aber nicht mit der spd verbunden, die handeln sehr frei...


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:07
@def
Meiner Erfahrung nach kommt neues Know How nur durch Zeitarbeiter / Freelancer in Firmen, weil deren verknöcherte Strukturen und Angestellten-Mentalität Fortbildung verhindert. Letztens war ich in einem Projekt, wo erstmals neue Technologien eingeführt werden sollten (dafür war ich zuständig) was von den alteingesessenen Mitarbeitern derart verhindert und verschleppt wurde, dass daran das gesamte Projekt gescheitert ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:08
@25h.nox

Die Gewerkschaften geben aber Wahlempfehlungen ab.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:10
Bauli schrieb:Die Gewerkschaften geben aber Wahlempfehlungen ab.
ergibt dieser satz in diesem kontext wneigstens in keinem kopf sinn?
natürlich geben die gewerkschaften wahlempfehlungen, aber das gibt ihnen doch einfluß auf die spd(und andere parteien), nicht umgekehrt...


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:12
@FrankD gegen leiharbeit an sich ist ja auch nichts einzuwenden, solange die nicht den tariflohn unterlaufen können. gleiche rlohn für gleiche arbeit udn das lohndumping problem ist behoben.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:17
@FrankD

Zu uns kam auch alle naselang ein Projektmitarbeiter. Die meisten kannten die umständlichen Betriebsabläufe gar-nicht und wollten immer nur nicht erprobte Neuerungen reinbringen. Obwohl nachweislich, -wir haben das eine Woche gemacht-, die Ineffizienz immer größere Ausmasse annahm, blieben die Projektleiter stur. Wenn Du dann noch nach DIN ISO arbeitest verwaltet man sich nur noch selber. Die Überstunden bekamen wir nicht bezahlt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:28
@Bauli
@25h.nox
Ich bin freiberuflicher Software-Entwickler, das Thema Mindestlohn stellt sich da nicht so sehr. Aber meine Erfahrung in Firmen mit Festangestellten war immer relativ katastrophal. Der Unwille zur Weiterbildung ist immer wieder frappierend. im letzten Projekt merkte das auch der Projektleiter und ist bei einer Retrospektive (war ein SCRUM-Projekt) total ausgetickt. "Schaut mal, eas der Frank gemacht hat. und was habt ihr gemacht? Woran habt ihr euch eingearbeitet?" und so.
Und genau das ist in meinen Augen das Hauptproblem hier in der Wirtschaft.
Und wenn externes Know How abgeblockt wird weil es einigen Leuten nicht ins Konzept passt.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:30
FrankD schrieb:Ich bin freiberuflicher Software-Entwickler, das Thema Mindestlohn stellt sich da nicht so sehr.
du gibst dich wahrscheinlich auch nicht mit wneige rgehalt zufrieden als feste bekommen. dann ist darn nichts verkehrt. schlimm wäre es wenn du es für weniger kohle machen würdest


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:34
@25h.nox
Die Zuhälterfirmen drängen in den letzten Jahren darauf. Ich bin bei etlichen Projekten ausgestochen worden, weil es Rumänen oder Polen gab, die es für einen Bruchteil gemacht haben - bzw. versprochen haben, es zu machen. Da sind ganze Drückerkolonnen im Markt, die z.B. Tester aus Osteuropa für 2 € in den Markt pressen. Uni-Abgänger, kaserniert, können weder deutsch noch englisch, alles läuft nur über einen Übersetzer.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:35
@FrankD die werden schon merken das sowas nichts bringt


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:38
FrankD schrieb:Ich bin freiberuflicher Software-Entwickler
Das habe ich mir schon gedacht. Du weisst gar-nicht, wie oft die Mitarbeiter malträtiert werden, wenn man in einem Konzern arbeitet. Das fängt schon bei den vielen Deckungsbeiträgen an und hört beim Organigramm auch noch nicht auf.

Ein einziges Ing-Büro hat sich dann mit den Konzernstrukturen beschäftigt und das Programm hat gepasst. Hat allerdings zwei Jahre gedauert. Aber der hatte einen Vertrag, solange es die Firma gab.
FrankD schrieb:Da sind ganze Drückerkolonnen im Markt, die z.B. Tester aus Osteuropa für 2 € in den Markt pressen. Uni-Abgänger, kaserniert, können weder deutsch noch englisch, alles läuft nur über einen Übersetzer.
Das habe ich jetzt von einer Bekannten gehört. Die sagte mir, dass die Osteuropäer desaströse Arbeiten abliefern und andauernde Nachkorrekturen gefordert werden. Aber andere Länder sind genauso, sagte sie mir. Die hätten keine guten Erfahrungen gemacht. Die "Drücker" reden nur gut und sagen, alles klar, wird gemacht, aber wenn Du dann Ergebnisse bekommst, kannst Du sie in die Tonne schmeissen. und billig können die.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:39
@25h.nox
Im Moment versaut uns aber die Preise und wir werden erpresst. "Öffnung nach Osten" und "Greencard". Toll :(
Ist aber schon besser geworden, 2010 war es am schlimmsten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:47
@Bauli
Das coolste war in meinem vorvorletzten Projekt. Die wollten eine alte DOS-Anwendung nach Windows portieren und haben das ganze outgesourced, nach Mumbay.
Der Projektleiter war ganz begeistert, "Kein Wort der Klage hört man von denen, die arbeiten komplett selbstständig. Wo ihr" (also wir deutsche Freiberufler) "1000 Fragen geställt hättet und 1000 Probleme gesehen hättet, arbeiten die einfach. SO muss es sein, nicht wie bei euch Ständignachfragern".

1/2 Jahr später kam dann das Resultat: Die Inder hatten die DOS-Anwendung komplett in einem Fenster nachgebildet - 1:1. Was natürlich nicht Sinn der Sache war. Wir Ständignachfrager haben Tränen gelacht...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:52
@FrankD

Sie hat auch von Indern geredet. Sie sagte mir, die Geschäftsführung hätte gesagt, die hätten mehr drauf, als die Deutschen. Ich muss sie das nächste Mal fragen, was daraus geworden ist, aber die Inder wollten immer wieder einen Zeitaufschub haben. Das fand sie komisch.

Habt ihr denn dann die Auftrag erhalten, oder war alles hin und weg?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 01:56
@Bauli
*hüstel* - die Firma ist kurz danach pleite gegangen. Das war nur eine von mehreren Fehlentscheidungen. Und ich wette, die Manager haben dennoch Millionen an Abfindungen aus dem Insolvenz-Topf bekommen. Ich aber die letzten 2 Monate nicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 02:02
@FrankD

Ne, davon hast Du nicht´s. Aber ich wünsche Dir ein glückliches Händchen bei Deinen nächsten Akquirierungen Deiner Kunden. Aber ich denke, das Thema wird sich irgendwann in nächster Zeit erledigen. Aber die Unternehmen prahlen nicht so gerne mit Fehlentscheidungen. Ist auch immer ein Risiko, Unternehmensdaten bekannt zu geben. Letztendlich kann man nur immer einem vor Ort vertrauen. Die Firma meiner Bekannten hat zumindest viel Lehrgeld bezahlt.

Aber lass uns mal wieder zum Thema zurückkommen. Was meinst Du zur neuen Partei. Hast Du Dich schon eingelesen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 02:14
@Bauli
Juppp. "Send in the clowns" :D "Weg mit dem €" ist eine populistische Scheinlösung für Probleme, die viel tiefer sitzen. Eben der weit verbreitete Fortbildungs-Unwille.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 02:25
@FrankD

Ja. meine Bedenken habe ich schon angemeldet, wie Du lesen kannst. Die Idee dahinter ist nicht so lustig. Hört sich einfach an und ist es aber nicht. Ich denke auch an die früheren Aussagen eines bekannten Herren. Ich habe ja schon so ziemlich alles dazu geschrieben, was relevant ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 04:10
Also was das wieder für eine Partei sein soll ?

Ja ich weiß, ist ein sehr umfangreicher Text, aber ich glaube es sollte sich jeder Wähler darüber informieren, welche zum Teil, ewig gestrigen Personen er da wählt.

Zu den Personen:
FAZ-Journalist Konrad Adam - Wissenschaftskritiker und wer eine Kolumne in der FAZ schreibt, muss nicht unbedingt die Antworten auf die Probleme unserer Zeit haben.

Alexander Gauland -
"Gauland kritisiert den Verlust des konservativen Profils der CDU und fragt: „Wie viel CDU ist noch in der CDU?“. Er spricht sich für den Einsatz des Kriegs als „Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln im Sinne von Clausewitz“ aus."
Quelle: Wikipedia.de

Auch so ein Kolumnenschreiber(Der Tagesspiegel).


Olaf Henkel -
"Seit 2006 berät Henkel die Bank of America als „Senior Advisor“ für den deutschsprachigen Raum, um ihre Marktposition im Investment Banking in Deutschland auszubauen. [2]

Henkel ist Mitglied der Aufsichtsräte von Bayer AG (Leverkusen), Continental AG (Hannover), Daimler Luft- und Raumfahrt AG (München), SMS GmbH (Düsseldorf), Ringier AG (Zofingen/Schweiz) und Heliad Equity Partners GmbH & Co. KGaA (Frankfurt/Zürich).

Auch dieser Herr Henkel schreibt eine Kolumne "Henkel Trocken" ?! Das ist wohl eher ein satirischer Kolumnentitel !

Die politischen Postionen des Hrn. Henkel :

"Er ist für die Minimierung des Sozialstaates und für die Senkung von Steuern. Die „Vereinigten Staaten von Europa“ wären für ihn eine „EUdSSR“.

Er ist regelmäßiger Gastautor beim Handelsblatt,[7] dem Focus, der Welt und dem Hamburger Abendblatt. Des Weiteren war er Autor bei der Bild und der Jungen Freiheit.[8]

So schrieb Henkel, dass er Sarrazins „Äußerungen ohne jedes Wenn und Aber unterstütze“ und er „sich auch in der Ausdrucksweise nicht vergriffen“ habe."
Quelle:Wikipedis.de

Man kann hier sagen, das die politischen Positionen des Hrn.Henkel den knallharten Neoliberalismus wiedergeben !

Auch interessant ist die Einschätzung von dem US-Ökonom James K.Galbraith :

"Henkels Äußerung, niemand habe die globale Finanzkrise ab 2007 vorhergesehen, und er lache sich tot über Leute, die das Gegenteil behaupteten.
Galbraith warf Henkel Engstirnigkeit und Inkompetenz vor, da mindestens drei ökonomische Schulen vor der Krise gewarnt hätten.
Auch widersprach er Henkels These, die Krise sei durch „Gutmenschentum“ amerikanischer Politiker ausgelöst worden.[13]
Henkel verfasste daraufhin eine Replik, in der er Galbraith einen arroganten Tonfall attestierte.
Er führte als Beispiele für seine These, dass verfehltes „Gutmenschentum“ zur US-Immobilienblase und damit zur globalen Finanzkrise geführt habe, die Wohneigentums-Förderungsprogramme unter Bill Clinton und George W. Bush sowie das Verbot des „Redlining“ (Community Reinvestment Act) unter Jimmy Carter an.
Letzteres hindere die Banken daran, bei der Beurteilung der jeweiligen Kreditwürdigkeit zwischen „besseren“ Wohnvierteln und „Slums“ zu unterscheiden."
Quelle:Wikipedia.de

Auch hier zeigt sich wieder Henkel's Neoliberalismus.


Karl-Albrecht Schachtschneider -

dieser "Mensch" ist vor allem durch seine Klagefreudigkeit wie man bei Wikipedia.de nachlesen kann bekannt geworden, ich würde es eher als Querulantum bezeichnen.

" Uwe Volkmann kritisiert, dass Schachtschneider die vom Grundgesetz vorgesehenen Formen der Meinungs- und Willensbildung, darunter Versammlungsfreiheit, die Notwendigkeit politischer Parteien und das Verhältniswahlrecht, als „demokratistische Ideologie“ und „unrepublikanisch“ ablehne. Dabei folge er einem elitären Prinzip der „Bestenauslese“.[4] Felix Ekardt kritisiert unsoziale Folgen der Rechtslehre Schachtschneiders."

Die Politische Aktivität Schachtschneiders:

"Schachtschneider war Mitglied der SPD, der CDU sowie Gründungsmitglied der 1994 gegründeten Kleinpartei Bund freier Bürger, aus der er jedoch nach einem halben Jahr wieder austrat."

"Anton Maegerle kritisiert im SPD-nahen Informationsportal Blick nach Rechts Tätigkeiten Schachtschneiders bei rechtspopulistischen und rechtsextremen Gruppen und Parteien.

Er nannte unter anderen seine Auftritte am 10. März 2009 bei einer Veranstaltung der Bürgerbewegung pro Köln, am 30. Januar 2009 bei einem Kongress der FPÖ,
als Referent im Studienzentrum Weikersheim, bei einer Sommerakademie von Leserkreisen der Jungen Freiheit,
bei einem vom Verein zur Förderung der psychologischen Menschenkenntnis ausgerichteten Kongress und Auftritte neben Rechtsextremisten bei diversen Burschenschaften,
sowie einen Artikel Schachtschneiders in der rechtsextremen Zeitschrift Die Aula 2006."
Quelle:Wikipedia.de

Gerade Schachtschneider fällt ja immer wieder durch seine rechtsextreme Gesinnung auf.
Ja jetzt werden manche sagen, das ist ja alles nicht so schlimm.

Wer die Organisationen in den letzen beiden Absätzen nicht alle kennt, kann sich ja mal über das Internet informieren. Das sind alles Organisationen und Vereine mit einem rechtsextremen Weltbild.

Also ich wüsste nicht warum ich die "Alternative für Deutschland" wählen sollte.
Für mich ist das nicht mehr wie ein Verein für verbitterte Kolumnenschreiber.


melden
Anzeige
Reigam
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2013 um 11:14
Nur kurz was aktuelles Posten, bevor ich zur Arbeit muss:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/02/neue-anti-euro-partei-merkel-hat-lage-nicht-mehr-unter-kontrolle/


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden