Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Wie geht es weiter mit der AfD?

47.294 Beiträge, Schlüsselwörter: Partei, Alternative Für Deutschland, Wahlen, Deutsche Mark, Lucke, Petry, Björn Höcke, Hetze, Familie, Echokammer

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 12:56
Jo, was manche ändern würden und ob es überhaupt machbar ist sehen wir dann. Piratenpartei...


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 12:59
@Kotzi

Ich hatte nicht das Gefühl, dass sich die Piraten an der Lebenswirklichkeit orientieren und das Gefühl habe ich auch heute nicht. Das Gefühl habe ich auch bei anderen Parteien nicht, die sich nicht mit alltäglichen Gegebenheiten beschäftigen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 13:05
Bauli schrieb:Das schürt Unfrieden. Leistung und Wissen zählt seit Hartz IV nicht mehr.
Das ist aber keineswegs die Schuld von Hartz4-Empfängern !

Der geschürte Unfrieden wendet sich in die völlig falsche Richtung.
Nämlich in die Nationalistische !
Derweil wird von Frankreich und Italien schon gefordert, sie sollen die Agenda 2010 (Hartz4) von uns unverändert übernehmen.
Als Teil der "dringendst nötigen Reformen" zur Beruhigung der Märkte.

So ist es:
Hartz4 -und seine Ausbreitung- ist "gut" für die Märkte - nur nicht gut für die Realwirtschaft !


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 13:06
@Bauli
Entweder waren sie wirklich naiv oder wollten gar nicht gewählt werden. In beiden Fällen spricht das nicht für die Partei. Wie auch immer, Taten zählen für mich mehr als leere Versprechungen. Ich kanns langsam nicht mehr hören dieses Anti-wasauchimmerpopulistische-Gesülz.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 13:35
@Kotzi

Ich denke, die wollten nicht gewählt werden und waren überrascht, wie einfach man mit Reden schwingen Stimmen holen kann.

@eckhart

Ich sehe das ein bisschen anders. Wir haben genug Gewerkschaftsverbände, die dagegen hätten vorgehen können. Sie wollten nicht. Denn es sind ja auch Angehörige von denen betroffen gewesen. Dieses ist aber eine unendliche Tür, die geöffnet wurde.

Mitvierziger und Mitfünfziger werden entlassen, weil angeblich zu teuer und Billiglöhner werden eingestellt. Nur kommen die Unternehmen damit nicht weit. Wirst sehen, da werden wir noch einiges hören. Ich verstehe nicht, wie man Know How aus den Firmen werfen kann. Dann schimpft man aber wieder auf den Staat, wenn man Schiffbruch erlitten hat oder wandert mitsamt der Firma aus um hier nur noch einen Käufermarkt zu generieren. Wer aussereuropäisch produziert, hat hier eigentlich gar-nichts mehr zu suchen, auch nicht als Importeur. Ich wäre dafür, zum Wohle hier ansässiger Unternehmen eine Liste zu veröffentlichen, wer Europa nur als Mitnahmemarkt benutzt.


melden
def
ehemaliges Mitglied


Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 13:43
Bauli schrieb:Ich verstehe nicht, wie man Know How aus den Firmen werfen kann.
Das Know How besteht zumeist aus den Vollzeitkräften die im Unternehmen weiterbeschäftigt sind. Ich kenne es aus der Praxis so, dass meist 50/50 Festangestellte/Zeitarbeiter tätig sind. Natürlich kann das stark variieren und ist auch vom Chef selbst abhängig.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 13:54
Bauli schrieb:Wir haben genug Gewerkschaftsverbände, die dagegen hätten vorgehen können. Sie wollten nicht.
"wollten nicht" ?
Ich habe die diffizile Stimmungsmache gegen Gewerkschaften hautnah mitbekommen.
Das waren Zeiten, in denen Leute wie Schröder, Clement oder Riester den Ton angaben.
Was sind sie heute?
Die Worte wie "Lohnzurückhaltung", "Vernunft" und "Arbeitsplatzsicherung" im Zusammenhang
klingen mir heute noch in den Ohren !

Wie viele -beileibe micht gut verdienende- Arbeitnehmer habe ich erlebt, die riefen: "Gewerkschaften braucht doch keiner mehr ! Ich frage meinen Chef selbst nach mehr Lohn. "
Und ich habe auch die allgemeine Zustimmung dazu vernommen.

Das hat Spuren hinterlassen.
Heute noch werden die Gewerkschaften von Wirtschaftsverbänden wie Politikern für ihre Vernuft gelobt !


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 14:02
@eckhart

Ich muss mir dann doch die Frage gefallen lassen, ob ein Gewerkschaftsvertreter, der von seinen Mitgliedern hundertausende von Euro´s jährlich verdient (? ich bin der Meinung soviel hat Sommer nicht verdient!!! ) der Handlanger der Politik bin. Ich wette mit Dir, wenn die das Splittingverfahren einsetzen, werden ganz viele aus der Gewerkschaft austreten. Da kannst Du darauf warten, weil dann die Gewerkschaften Ihre Mitgliedsbeiträge anheben müssen, zumindest bei den eigenen Leuten.

Die eklatante Lohnzurückhaltung führte hier zu chinesischen Verhältnissen auf höherem Niveau.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 14:09
@eckhart

Nachtrag:

Dann wird es nicht´s mehr mit Schulden zurückzahlen. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand widerspricht, das das nicht so geschehen wird.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 14:09
Bauli schrieb:Ich denke eher, das vieles billiger wird, weil seit Euro-Einführung die Löhne sehr gelitten haben.
Bei der DM waren die Preise insgesamt viel stabiler. Das wäre für mich ein Grund zurück zur DM.
In Euro habe ich weder beim Brot noch bei Spritpreisen Stabilität. Das Argument, dass vieles teurer werden wird, halte ich für unsinnig. Es wird viel mit psychologischen Preismarken gearbeitet.
eigentlich nicht. Hier verwechselt man Ursache und Wirkung.

Klar gab es 2002 ein paar Willkürliche Preiserhöhungen, aber die sind nicht wirklich auf den Euro oder seine Stabilät zu schieben. Kann ja keiner Behaupten der Euro wäre ne Schwache Währung.

Und naja es ist schwer zu sagen woher eine Hypothetische DM zum Dollar stehen würde.

zum Thema Spritpreise, da muss man neben den Pseudokartellpolitik und Steuern sich auch mal realistisch eden Ölpreis anschauen.

2002 bei ca 25$

Generell ist das Progamm recht Polemisch und einseitig ausgerichtet. Es ist auch unrealistisch für die Welt und ihre Veränderungen in den nächsten Jahren. Sinnvoller wäre es eher die Probleme mit der Gemeinschaftswährung anzugehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 14:20
@Bauli
Natürlich wirds niemals was mit Schuldenzurückzahlung !
Diejenigen, die heute für den Zinsdienst aufkommen müssen, die kleinen Leute, sind dazu nicht in der Lage. Das allein lässt die Schulden schon weiter wachsen.

Statt irgendwelchen "Ländern zu helfen" , wie es immer behauptet wird, werden deutsche und französische Banken gerettet, die sich in diesen Ländern verzockt haben.
Das lässt die Schulden ebenfalls wachsen.

Nationalistische Bestrebungen würden allenfalls dazu führen, dass der Export -die beinahe einzig verbliebene Stütze der Wirtschaft- geschädigt würde,
was wiederum die Schulden erhöhen würde.

Von Rückzahlung keine Spur.
Rückzahlung würde Vermögen vernichten !


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 14:27
@Fedaykin

Die Preise sind ca. für die Produkte und Dienstleistungen bis 2005 um ca. 1/3 gestiegen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Gerechnet vom Tage der Einführung bis 2010. Dieses wurde damals vehement von dem damaligen Bundesfinanzminister Eichel erst bestritten, später machte man hier Zugeständnisse.

Das das nicht so gewollt war, mag sein. Es ist aber geschehen, bei gleichzeitiger Lohnzurückhaltung.
der privatwirtschaftlichen Gesellschaft. Beamten von Bund Ländern und Kommunen sind hiervon ausgenommen, die dem Steuerzahler viel Geld kosten und keine Lohnzurückhaltung geübt haben.
Mag sein, dass das bei einigen wenigen Kommunen passiert ist, dass sich ein paar Beamte zurückhalten musste, aber das Gros nicht.


@eckhart

Rückzahlung würde Vermögen vernichten. Stimmt. Das gilt aber nicht für Unternehmen und dem Privatmann, die zurückzahlen müssen, was sie aufgenommen haben an Krediten.
Es wird aber auch mal kommen, dass man das Vermögen zurückhaben will. Das stelle ich jetzt mal so in den Raum. Ich denke, dazu muss man nur ein paar unbedachte Äusserungen loslassen, wie jetzt der nicht besonders intelligente Steinbrück.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 14:37
Naja auf den ersten Blick hört sich das gut an :D

Aber naja ich glaub die werden nicht viel anders als die ganzen anderen Lügnern/Betrügern im BT sein.

Hoffentlich gibts hier dann bald wieder Benzin für umgerechnet 1,20 :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 14:40
eckhart schrieb:Rückzahlung würde Vermögen vernichten.
Das ist insgesamt gemeint !
Aus diesem und vielen anderen Gründen sind Schuldenschnitte unumgänglich.
"Geht nicht" sagen fast alle Finanzminister.
Als Argument wird genannt, dann würden angeblich unzählige Kleinanleger alles verlieren.

Falsch !:
Kleinanleger verlieren nur, wenn man sich nicht an die Kleinanlegerschutzbestimmungen hält!
Kleinanleger dürfen nicht die Verlierer eines Schuldenschnittes sein!
Dann könnte man die Schuld-Zinsen auch gleich weiter mit Steuergeldern bezahlen.
Genau das muss ein Schuldenschnitt aber beenden.


melden
xKrakex
ehemaliges Mitglied


Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 14:50
Gott sei Dank!! Endlich eine Partei, die das macht, was der kleine Michel gerne will! Die Demokratie hat eine Chance!!!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 16:42
Bauli schrieb:Die Preise sind ca. für die Produkte und Dienstleistungen bis 2005 um ca. 1/3 gestiegen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Gerechnet vom Tage der Einführung bis 2010. Dieses wurde damals vehement von dem damaligen Bundesfinanzminister Eichel erst bestritten, später machte man hier Zugeständnisse.
Kommt immer auf das Produkt im Warenkorb an. Ich sehe das mitnichten bei allen Produkten, sonst müssten wie ja in 3 Jahren jeweils eine Inflationsrate von 10% errechnen können.
Bauli schrieb:der privatwirtschaftlichen Gesellschaft. Beamten von Bund Ländern und Kommunen sind hiervon ausgenommen, die dem Steuerzahler viel Geld kosten und keine Lohnzurückhaltung geübt haben.
Mag sein, dass das bei einigen wenigen Kommunen passiert ist, dass sich ein paar Beamte zurückhalten musste, aber das Gros nicht.
Ja sicher kann der Staat nicht mit Geld umgehen, er muss es ja auch nicht erwirtschaften. Deswegen verstehe ich aber auch nicht die Bestrebungen immer mehr Staatsregelung zu installieren.
eckhart schrieb:Das ist insgesamt gemeint !
Aus diesem und vielen anderen Gründen sind Schuldenschnitte unumgänglich.
"Geht nicht" sagen fast alle Finanzminister.
Als Argument wird genannt, dann würden angeblich unzählige Kleinanleger alles verlieren.
Falsch !:
Kleinanleger verlieren nur, wenn man sich nicht an die Kleinanlegerschutzbestimmungen hält!
Kleinanleger dürfen nicht die Verlierer eines Schuldenschnittes sein!
Dann könnte man die Schuld-Zinsen auch gleich weiter mit Steuergeldern bezahlen.
Genau das muss ein Schuldenschnitt aber beenden.
Ich denke National lässt sich das nicht wirklich lösen.

Tatsache ist das man den Finanzsektor wesentlich stärker wieder an die Privatwirtschaft drücken muss, zumindest müssen die Pferdewetten und die absoluten Fantasieprodukte eingegrenzt werden. eine Rückkehr zum Boring Banking des Adam Smith.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 16:56
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Ja sicher kann der Staat nicht mit Geld umgehen, er muss es ja auch nicht erwirtschaften. Deswegen verstehe ich aber auch nicht die Bestrebungen immer mehr Staatsregelung zu installieren.
Meinst Du mich damit? Wo habe ich geschrieben, ausser in anderen Threads hinsichtlich des Wasser´s und der Energieversorgung, weil es vom Gemeinwohl abdriftet, dass ich mehr Staatsregelung haben will?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 17:31
Abgesehen davon dass Deutschland sehr vom Euro und der Zollfreiheit profitiert, werden hier gefährlich viele Dinge in einen Topf geworfen.. Kaufkraft, Hartz 4, etc.. Das wäre mit der geliebten Mark doch auch geschehen. Da Deutschland nun einmal eine Exportnation ist, und somit stark von der Umwelt und dem Weltmarkt abhängig ist, müsste man entweder die Mark künstlich abwerten, sodass die Kaufkraft auch wieder sinken würde, oder aber die Mark würde abgekoppelt vom Rest der EU in die Höhe schnellen, und ihr bleibt auf euren Autos und Maschinen sitzen.

Abgesehen davon ist die EU als "Bürokratiemonster" differenziert zu betrachten. Während die EU 40000 Angestellte zählt, zählt alleine die Verwaltung von Paris über 46000 Angestellte. Das einmal im Verhältnis, und wie Lebensmittelskandale und ähnliches zeigen, müssten es eigentlich noch mehr sein, um die Einhaltung der Richtlinien zu wahren.


melden
saki2
ehemaliges Mitglied


Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 19:26
Reigam schrieb:und ein Zurück zu nationalen Kompetenzen.
Da man mit Nationalen Kompetenzen in der Vergangenheit nicht gute Erfahrungen gemacht hat, sollte man lieber vorsichtig sein. Ich möchte gar nicht wissen was die anderen Länder denken, wenn man zu Nationalen Kompetenzen zurück geht.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2013 um 22:01
@jimmycanuck

Das eine lebt vom anderen. Es sieht aber ganz danach aus, dass wir unsere Exporte selber bezahlen müssen, für die wir vorher gebürgt haben. Wir haben die Ware noch nicht einmal in unserem Besitz.
Wofür haben wir eigentlich die INCO-Terms, wenn man sich noch nicht mal an die Bezahlung der Güter hält und die Kredite nicht zurückzahlt? In der BRD sagt man dazu Eingehungsbetrug. Da wird in der BRD dem Privatmann der Garaus gemacht.

Der deutsche Bürger wird haftbar gemacht. Wofür?

Jetzt soll Zypern gerettet werden. Zypern - Das ist doch wohl konterkariert, oder findest Du nicht?

Ferner wurde uns erzählt, dass die Rettungsschirme kurzfristig angelegt sind. Das sieht nicht danach aus.

Es kommen hier viele Themen zusammen. Da sei das ein oder andere Abschweifen doch wohl erlaubt.


melden

111.660 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden