Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gott

2.238 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Philosophie

Gott

27.10.2017 um 06:49
feallai schrieb:
ja, urknall? schon mal gehört?



Ich schon! Und Du? - Erst kürzlich wurden die beiden US-Forscher John C. Mather und George F. Smoot, die sich mit dem Urknall-Echo beschäftigen, für ihre Arbeit mit dem Physik-Nobelpreis ausgezeichnet.

Einfach mal googeln mit den Stichworten:  "Urknall" und "Nobelpreis"- Es finden sich dann gleich mehrere Berichte zu diesem Thema. Vorsicht! Es handelt sich dabei um gesichertes Wissen und nicht um Vermutungen oder kindlichen Glauben!

feallai schrieb: "puuhhh. eigentlich wollte ich ja nicht. aber gut."

Sieh mal an, mir erging es ähnlich wie dir!
feallai schrieb:das war mose. ihm wurde von gottes geist offenbart was er schreiben soll. das weiss eigentlich jeder, der sich mit der bibel beschäftigt. und da du sie so hart kritisierst, wirst du dich ja eingehend mit dem bibelstudium beschäftigt haben, richtig? ;)
Stimmt! Ich habe mich doch tatsächlich über etliche Jahre hinweg eingehend mit dem Bibelstudium beschäftigt! Woher weißt du das? Je länger und je intensiver ich mich mit der Bibel beschäftigt habe, desto mehr verdichtete sich bei mir die Erkenntnis, dass es sich dabei um alles andere, nur nicht um Tatsachenberichte handeln konnte. Mein Bibelwissen ergänzte ich in späteren Jahren mit den Ergebnissen der neutestamentlichen Bibelforschung. Es sind dies Erkenntnisse, die von evangelischen und katholischen Theologen gemeinsam gewonnen wurden. Eine dieser Erkenntnisse ist z.B. die Tatsache, dass die Theologen übereinstimmend zu dem Ergebnis kamen, dass das gesamte Johannes Evangelium nichts anderes als eine fromme Dichtung ist. Man könnte in diesem Falle auch den Begriff "Fälschung" verwenden. (Dieses Thema ist schon in anderen Threads ausführlich diskutiert worden.)

Ich vertrete im übrigen die Ansicht, dass man nur dann zur Kritik berechtigt ist, wenn man sich mit der Materie intensiv und umfassend beschäftigt hat. Du kannst davon ausgehen, dass dies auf mich zutrifft. Ich habe schon Zeugen Jehovas schwindlig geredet, die besuchen mich jetzt leider nicht mehr!


melden
Anzeige

Gott

27.10.2017 um 09:28
Argus7 schrieb:Erst kürzlich wurden die beiden US-Forscher John C. Mather und George F. Smoot, die sich mit dem Urknall-Echo beschäftigen, für ihre Arbeit mit dem Physik-Nobelpreis ausgezeichnet.
Ich hab vor einer ganzen Weile mal von denen gehört, in einer Doku, die von Morgan Freeman moderiert wird.
Ich find die sehr spannend und die Inhalte werden so erklärt, dass auch Physik-‚Legastheniker‘ es verstehen :D
Dass sie den Nobelpreis gewonnen haben wusste ich jetzt noch nicht.

Die Zeugen Jehovas zu verwirren ist nicht schwer, das hat jeder drauf.
Notfalls einfach ordentlich husten, dann ergreifen Sie die Flucht 😂.
Argus7 schrieb:Es sind dies Erkenntnisse, die von evangelischen und katholischen Theologen gemeinsam gewonnen wurden. Eine dieser Erkenntnisse ist z.B. die Tatsache, dass die Theologen übereinstimmend zu dem Ergebnis kamen, dass das gesamte Johannes Evangelium nichts anderes als eine fromme Dichtung ist.
Im Studium an der Uni hab ich das damals nicht gelernt. Interessant, hast du dazu Quellen?


melden

Gott

27.10.2017 um 13:16
feallai schrieb:Ich hab vor einer ganzen Weile mal von denen gehört, in einer Doku, die von Morgan Freeman moderiert wird. Ich find die sehr spannend und die Inhalte werden so erklärt, dass auch Physik-‚Legastheniker‘ es verstehen :D Dass sie den Nobelpreis gewonnen haben wusste ich jetzt noch nicht.
Ich habe versucht, dir Links zu diesem Thema einzustellen. Das hat leider nicht geklappt. Ich habe deshalb zwei Stichworte "Urknall" und "Nobelpreis" erwähnt. Wenn du mit diesen Stichworten googelst erscheint z.B. der nachstehende Text:       
 
Physik-Nobelpreis: Urknall-Echo-Forscher geehrt | STERN.de (Ein Wunder! Dieser Link funktioniert!)

3. Okt. 2006 ... Das "Echo des Urknalls" erfüllt bis heute den Kosmos. Seit mehr als 13 Milliarden
Jahren schimmert das Nachleuchten des Feuerballs vom ...
feallai schrieb:Im Studium an der Uni hab ich das damals nicht gelernt. Interessant, hast du dazu Quellen?
http://www.geistigenahrung.org/ftopic66966.html Unter diesem Link findest du weitere Hinweise zum Thema "Johannes Evangelium eine Fälschung."

Ausführlich beschrieben ist diese Geschichte im Sachbuch "Der Jesuswahn" von Heinz-Werner Kubitza. Tectum Verlag Marburg, ISBN 978-3-8288-2435-5. Infos aus erster Hand sind an Unis zu erhalten, die eine theologische Fakultät unterhalten. So z.B. in Göttingen, Siegen, Fulda und Tübingen. Ich habe seinerzeit von einem Theologie-Studenten einen Bericht zu lesen bekommen, in welchem Auszüge aus der neutestamentlichen Bibelforschung enthalten waren.

In Wikipedia ist dies nicht korrekt dargestellt. Am übersichtlichsten ist diese Thematik im nachstehend verlinkten SPIEGEL-Artikel dargestellt:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8931363.html

Obwohl die Erkenntnisse der neutestamentlichen Forschung vorliegen und in den Kirchen allgemein bekannt sind, hindert dies die Kirchen und Pfarrer nicht, das Johannes Evangelium weiterhin für Predigten zu verwenden. Es wird von dieser Seite eingewandt, dass man diese antiken Texte nicht auf die Folter des modernen kritischen Bewusstseins spannen darf. Diese Texte sollen ja, so die Theologen aller Konfessionen, Christus den gekreuzigten und auferstandenen Herrn verkündigen. Es seien somit ja keine historischen Zeugnisse, sondern (nur) Zeugnisse des Glaubens. Nun ja, das kann man zwar so sehen, aber es bleibt die Tatsache bestehen, dass die Kirchen ihr Wissen um die Fälschung des Johannes Evangeliums nicht öffentlich preisgeben und die wenigsten Gläubigen wissen, was es mit diesem Evangelium in Tat und Wahrheit auf sich hat.


melden
Ilussion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

27.10.2017 um 14:49
Derv Gott aus dem alten Testament ist 100% die Wahrheit und wenn nicht, dann sind wir alle am Arsch...


Bei den ganzen Illuminati Videos bei YouTube und den historischen Fakten der Vergangenheit und der Heiligkeit von Jesus und der Hass den einige Menschwen(Elite) auf ihn haben, muss das die Wahrheit sein. Bei all dem Hass, Zerstörung, und unsere Perversion muss es ja etwas schöneres als uns geben und das ist halt Gott... Und Gott wird sich sicher uns 0815 Typen nicht zeigen da kein er von uns wie Johannes der Täzfer oder Jesus ist... Wenn Gott sich zeigt, ist der freie Wille ja nicht mehr im Umlauf ....Gott ist ne Art Richter und er wird sich vielleicht bald mal einmischen und hier aufräumen.....Laut meinen Quellen so in 6 Jahren es wird aber vorher wohl zum Krieg kommen.


melden

Gott

27.10.2017 um 15:29
Argus7 schrieb:Wenn du mit diesen Stichworten googelst erscheint z.B. der nachstehende Text
danke dir :)
Argus7 schrieb:zum Thema "Johannes Evangelium eine Fälschung."

Ausführlich beschrieben ist diese Geschichte im Sachbuch "Der Jesuswahn" von Heinz-Werner Kubitza.
Argus7 schrieb:Obwohl die Erkenntnisse der neutestamentlichen Forschung vorliegen und in den Kirchen allgemein bekannt sind, hindert dies die Kirchen und Pfarrer nicht, das Johannes Evangelium weiterhin für Predigten zu verwenden
ich weiß, dass dir meine erklärung nicht gefallen wird, aber für mich sind die evangelien inspirierter Text und können so gar nicht falsch sein.
für einen nicht gläubigen und sehr rationalen menschen ist das schwer nachvollziehbar. aber für mich sind die texte des neuen testaments alle unanfechtbar.
ich will mich auch nicht anmaßen, da irgendein allgemein gültiges statement zu abzugeben. für mich ist nur auch total unvorstellbar, überhaupt am wort gottes oder den evangelien so extrem zu zweifeln.
warum lässt gott so eine forschung zu? freier wille und falsche propheten fallen mir da als stichpunkte ein. das ist blasphemie und natürlich predigen Pastoren weiter über das johannesevangelium. weil sie wie ich an dessen wahrheit glauben. ansonsten haben sie den beruf verfehlt.

ich habe auch immer wieder zweifel. die paulusbiefe bspw. bringen mich ab und an echt zur weißglut :D
da gilt für mich erst einmal, das was jesus gesagt hat, ist höher zu werten als paulus' briefe.
Ilussion schrieb:Derv Gott aus dem alten Testament ist 100% die Wahrheit und wenn nicht, dann sind wir alle am Arsch...
ähm warum? der gott aus dem alten testament ist für meinen geschmack auch ein bisschen zu brutal. deshalb bin ich froh durch jesus im neuen bund leben zu können.
Ilussion schrieb:Laut meinen Quellen so in 6 Jahren es wird aber vorher wohl zum Krieg kommen.
welche quellen sind das?


melden

Gott

27.10.2017 um 15:38
@feallai
ja, urknall? schon mal gehört?
Du willst uns jetzt doch nicht allen Ernstes einreden, dass die Verfasser jener Bibelzeiten damit den Urknall gemeint hätten?
Was alleine schon deshalb nicht stimmt, das laut den Bibelzeilen die Erde nicht durch einen Knall einer anderen geballten Masse entstanden sein soll.


melden

Gott

27.10.2017 um 15:42
Ilussion schrieb:Derv Gott aus dem alten Testament ist 100% die Wahrheit und wenn nicht, dann sind wir alle am Arsch...
Umgekehrt ergibt es Sinn. Wenn dieser Despot echt ist, dann sind wir alle im Arsch ...
Ich jedenfalls möchte so einem launischen und ungerechtem Gott keine Ewigkeit lang ausgeliefert sein.


melden

Gott

27.10.2017 um 15:48
off-peak schrieb:Du willst uns jetzt doch nicht allen Ernstes einreden, dass die Verfasser jener Bibelzeiten damit den Urknall gemeint hätten?
Was alleine schon deshalb nicht stimmt, das laut den Bibelzeilen die Erde nicht durch einen Knall einer anderen geballten Masse entstanden sein soll.
die menschen die diese zeilen schrieben, verfügten nicht über unser wissen. vielleicht konnten sie es einfach nicht anders ausdrücken?

für mich findet sich da kein widerspruch :)
off-peak schrieb:Ich jedenfalls möchte so einem launischen und ungerechtem Gott keine Ewigkeit lang ausgeliefert sein.
launisch vielleicht, aber nicht ungerecht. außer man ist eine frau... manche berichte aus dem at lassen einem wirklich die haare zu berge stehen. das kann ich nicht leugnen


melden
Zilli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

27.10.2017 um 15:54
off-peak schrieb:Wenn dieser Despot echt ist, dann sind wir alle im Arsch ...
Stimmt, wenn wir daran gemessen werden, wieviel wir in unserem Leben Anderen Gutes getan haben, so wie es die Bibel meint, dann hast prinzipiell als emphatieloser, boshafter Mensch ohnehin die Arsch-Karte gezogen ;)


melden

Gott

27.10.2017 um 20:48
@feallai
die menschen die diese zeilen schrieben, verfügten nicht über unser wissen. vielleicht konnten sie es einfach nicht anders ausdrücken?

für mich findet sich da kein widerspruch
Für mich schon.

Zunächst ist die Frage, was Du in diesem Kontext unter Wissen verstehst?
1. Das Wissen über den Urknall?
2. Sprachliche Fertigkeiten?

Im Falle 1: Wenn sie nicht über das Wissen über den Urknall verfügten, dann meinten sie auch nicht den Urknall mit ihrem Text.

Im Falle 2: Falls Du mangelnde sprachliche Fertigkeiten meinst, so liegst Du falsch. Die Verfasser der Bibel konnten sehr gut schreiben. Sie schufen gute Bilder, um ihre Ideen zu demonstrieren. Das sind keine wahllos hingekritzelten *LOL* Botschaften, das sind Texte mit Bildern voller Symbolik und Erzählungen, die beim Zuhörer und Leser ganz bestimmte Vorstellungen auslösen soll(t)en.
Das hat nicht jeder Hinz und Kunz so schreiben können.
Unfähig sieht anders aus.

Abgesehen davon ist ja nicht so schwierig, von einem Knall zu schreiben, wenn man einen Knall meint.
Hätten die Verfasser der Bibel also bereits das Wissen über den Urknall gehabt, sie hätten ihn auch beschreiben können. Dann hätte Gott nicht einfach die Erde geschaffen, sondern er hätte zuerst Feuer & Blitze & (vor allem) Donner ("Knall") entfacht, um daraus die Erde zu formen. So einfach kann man den Urknall nämlich ausdrücken - so man denn Kenntnisse davon hätte.

Hinzu kommt, dass unter diesen Umständen die Menscheit schon wesentlich länger über den Urknall Bescheid wüsste und ihn manche Gläubigen auch nicht leugnen müssten.

Es gehört nicht nur jede Menge Fantasie dazu, aus dem vorliegenden Bibelzitat ein Wissen um den Urknall zu machen, sondern auch reichlich viel Unlogik oder/und Verblendung.
Fast bin ich geneigt, zu sasgen, Unverschämtheit.

Leider nur der übliche, peinliche Versuch, der Bibel Wissen anzudichten, dass dort definitiv nicht anzutreffen ist.

Im Übrigen erstaunt es mich, für wie unbegabt Du die Autoren hälst.


melden

Gott

27.10.2017 um 20:59
@feallai

Nachtrag:

Da die Bibel ja angeblich von Gott diktiert wurde, sollten ja die schriftstellerischen Fähigkeiten der einzelnen Verfasser keine Rolle spielen. Gott wäre ja der eigentliche Autor. Und der sollte doch bitte wissen, wie er die Erde so entstehen hätte lassen und dafür auch geeignete Worte haben.
Nichts hätte ihn gehindert, das Wort Urknall zu verwenden, oder?

Wenn Du somit den Verfassern fehlendes Wisses attestierst, dann unterstellst Du das auch indirekt dem Gott, den Du aber für allwissend hälst.

Auch das ist unlogisch, auch und vor allem aus Gläubigen Sicht.


melden

Gott

27.10.2017 um 21:03
@off-peak


Der Urknall war kein Knall.
Es wird nur immer noch so genannt.
Und ich denke dass die Schreiber von Gott inspiriert waren. Aber diktiert ist noch einmal etwas anderes.

Liebe Grüße, Fea


melden

Gott

27.10.2017 um 22:07
@off-peak
"Urknall" ist ein falscher und irreführender Begriff. Da hat nichts geknallt. Da konnte gar nichts knallen. Es  konnte gar kein einziges Geräusch geben, weil es keine Luft gab. Im Weltraum knallt nichts.

Viele Grüße,
Sandra


melden

Gott

28.10.2017 um 12:25
feallai schrieb:warum lässt gott so eine forschung zu? freier wille und falsche propheten fallen mir da als stichpunkte ein. das ist blasphemie
Wieso sollte Bibelforschung Blasphemie sein? Die Erforschung der Schrift wird soagr in der Bibel selbst geboten, daher wirst Du mit "so einer Forschung" wohl eher hinterfragen gemeint haben.
feallai schrieb:und natürlich predigen Pastoren weiter über das johannesevangelium. weil sie wie ich an dessen wahrheit glauben. ansonsten haben sie den beruf verfehlt.
Es gibt tatsächlich Pfarrer und Pastoren die insbesondere das Johannesevangelieum zum größten Teil für ahistorisch halten aber es als verschriftliches Glaubensbekenntnis dennoch in ihren Gottesdiensten weiter predigen.
Aus dem alten Testament wird schließlich auch nach wie vor in so ziemlich allen christlichen Gottesdiensten zitiert auch wenn sie bereits im Theologiestudium lernen müssen, daß das AT im Großen und Ganzen nicht als Geschichtsbuch sondern als ein Buch mit Geschichten zu verstehen ist und daher gar nicht erst nicht versuchen die übermittelten Wahrheiten der Autoren darin in der Historie sondern in einem übertragegen Sinn zu finden.


melden

Gott

28.10.2017 um 12:55
feallai schrieb: off-peak schrieb:
Du willst uns jetzt doch nicht allen Ernstes einreden, dass die Verfasser jener Bibelzeiten damit den Urknall gemeint hätten?
Was alleine schon deshalb nicht stimmt, das laut den Bibelzeilen die Erde nicht durch einen Knall einer anderen geballten Masse entstanden sein soll.

die menschen die diese zeilen schrieben, verfügten nicht über unser wissen. vielleicht konnten sie es einfach nicht anders ausdrücken?

für mich findet sich da kein widerspruch
Die Menschen hatten in der späten Bronzezeit sicherlich noch keine Vorstellung von dem was wir heute unter dem Urknall verstehen. Besonders die älteren Bibelschriften weisen zudem die typischen Vorstellungen über die Entstehung der Welt und Mythologien Bsp. über riesenhafte Mischwesen (Nephilim, von göttlichen Wesen und Menschenfrauen gezeugt) auf die zu dieser Zeit im Alten Orient kursierten, eine Zeit in der den Menschen noch nicht mal klar war, daß die Erde überhaupt eine Kugelgestalt hat.

Die Bibel ist eine typische Schriftsammlung ihrer Zeit und wer die Intentionen ihrer Botschaften wirklich verstehen will muss daher auch den zeitgenössischen Kontext berücksichtigen in dem diese entstanden sind. Ganz ohne dem dafür notwendigen Hintergrundwissen geht das nunmal nicht.


melden

Gott

28.10.2017 um 13:15
@feallai
launisch vielleicht, aber nicht ungerecht. außer man ist eine frau...
Und wieder ein Widerspruch in Deinen eigenen Aussagen, denn selbstverständlich ist das ungerecht.
Von all den anderen Missetaten mal ganz zu schweigen.


melden

Gott

28.10.2017 um 13:16
Libertin schrieb:Die Bibel ist eine typische Schriftsammlung ihrer Zeit und wer die Intentionen ihrer Botschaften wirklich verstehen will muss daher auch den zeitgenössischen Kontext berücksichtigen in dem diese entstanden sind. Ganz ohne dem dafür notwendigen Hintergrundwissen geht das nunmal nicht.
So sehe ich das auch. Und es hat auch nichts damit zu tun, dass ich den Schreibern der biblischen Bücher nichts zutraue.
off-peak schrieb:Und wieder ein Widerspruch in Deinen eigenen Aussagen, denn selbstverständlich ist das ungerecht.
Von all den anderen Missetaten mal ganz zu schweigen.
Ironie ist nicht für jeden. Ich weiß...


melden

Gott

28.10.2017 um 13:21
@Sandra.31
Im Weltraum knallt nichts.
Ich weiß. Es geht hier aber nicht um die exakte physikalische Erkenntnis, sondern darum, aufzuzeigen, dass
1. die Bibelautoren nichts vom Urknall wussten und
2. diesen daher auch nicht mit dem Satz "und Gott schuf die Erde" gemeint haben können,
3. sie aber trotzdem sehr gut schrieben und
4. "damals" solche Leute durchaus zu den Gebildeten gehörten, also alles andere als doof oder unfähig gewesen wären, sich richtig auszudrücken. Die haben exakt so geschrieben, wie sie wollten, dass die Leser es auch so verstehen sollten.

Wer aber das absolute Gegenteil behauptet, legt den Verdacht nahe, dass er/sie entweder wenig Ahnung hat oder absichtlich unwahr spricht.


melden

Gott

28.10.2017 um 15:04
Oh. Ok.
Ich dachte, es geht um die Frage, ob Gott existiert.

Angenommen, er existiert:
Dann widerspricht Deine Argumentation dem nicht.
"Die Bibelautoren" sind von Gott inspiriert,
die erste und wichtigste Leserschaft sind die damaligen Zeitgenossen,
und wir als (von Gott vorhergesehene) zweite Leserschaft müssen uns etwas mehr Gedanken machen,
was Gott uns auch zutraut.

Angenommen, er existiert nicht:
Dann ist Deine Argumentation ebenfalls zutreffend,
und interessant wäre, wer sich warum und wozu Gott ausgedacht hat.
Ich tippe mal auf ... öhm, Leute, die das Gefühl hatten, daß Gott bestimmt existieren muß.

Disclaimer: Meine Argumentation ist laienhaft und intendiert keine Blasphemie. ö.ö
Viele Grüße,
sandra
@off-peak


melden
Anzeige

Gott

28.10.2017 um 16:56
@feallai
Ironie ist nicht für jeden. Ich weiß...
Ich sehe keinen Grund, die göttlichen Ungerechtigkeiten als Ironie zu interpretieren.


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt