Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gott

2.237 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Philosophie

Gott

12.01.2015 um 22:46
Micha007 schrieb:Also ich stand schon öfter an "der Schwelle" zum "Jenseits", habe aber zu keiner Zeit nicht eine Sekunde an beten oder diesen ominösen "Gott" gedacht, sondern mir viel mehr Gedanken darüber gemacht, wie der Alltag meiner Familie und meinen Angehörigen weiterläuft, wenn ich jetzt sterbe.
Ein "Gott" wäre da nur störend und hätte mich wohl auch nicht wieder zu den Lebenden geholt. Es waren Menschen und vor Allem die heutige Technik, die es mir ermöglichte, wieder am Leben teilzuhaben.
Ein fiktives Wesen aber ist dazu nicht in der Lage (da ja nur fiktiv).
Da stimme ich dir zu, besonders mit dem fiktiven Wesen.
Ich meine wenn du am sterben wärst weil du verblutest, und betest das ein "Gott" dir die Blutung stoppt, dann biste schnell weg vom Fenster.


melden
Anzeige
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

12.01.2015 um 23:15
@Matoskah
Na das ist wenigstens mal eine Aussage. Die Aussagen von Morgenrot & Co kann man hier wohl knicken. Denken überhaupt nicht nach bzw. verinnerlichen mal das Geschriebene. Allein der Glaube zählt scheinbar. Alles andere ist unwichtig/difamierend/runtermachen/etc., schade eigentlich.

Sind "wir" wirklich noch im Mittelalter, daß "wir" Götter brauchen, um uns die Welt zu erklären (wozu die Götter EIGENTLICH erst "erfunden" wurden) ?


melden

Gott

12.01.2015 um 23:56
@Micha007
Micha007 schrieb:Sind "wir" wirklich noch im Mittelalter, daß "wir" Götter brauchen, um uns die Welt zu erklären (wozu die Götter EIGENTLICH erst "erfunden" wurden) ?
was hat das mit dem mittelalter zu tun?
es gab schon vor dem mittelalter Gott...

was jemand daraus im mittelalter gemacht hat, ist was anders...

auch wen dir die erklärung gut gefällt,
es ist nur eine aus vielen...


melden
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

13.01.2015 um 00:35
@Matoskah
Matoskah schrieb:Ich meine wenn du am sterben wärst weil du verblutest, und betest das ein "Gott" dir die Blutung stoppt, dann biste schnell weg vom Fenster.
Ich meine gerade DANN, wenn so etwas ist und alles andere versagt hat, entsteht der Glaube..Und es gibt denke ich auch einige solche Fälle.. und wenn einem seine Gebete erhört worden sind (es geht ja um die Seele, und nicht in erster Linie um den Körper) dann ist der Glaube unzerstörbar.. denn er hat sich bewiesen als real (fühlbar).


melden
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

13.01.2015 um 00:40
@Micha007
Micha007 schrieb:
Sind "wir" wirklich noch im Mittelalter, daß "wir" Götter brauchen, um uns die Welt zu erklären (wozu die Götter EIGENTLICH erst "erfunden" wurden) ?
Wer glaubt, der "braucht" Gott /die Götter nicht.. denn er "hat " ihn/sie ja schon (gefunden).
Er/Sie hat/haben sich demjenigen schon offenbahrt.

Es geht auch nicht um den "Zweck", den der Glaube erfüllen soll mMn (die Welt zu erklären z.B.), sondern um den SINN.. mMn. Zweckdenken ist materialistisch..

Und dass die Götter "erfunden worden wären, um uns die Welt zu erklären", ist auch nur ein unbewiesener "Glaube"..


melden

Gott

13.01.2015 um 00:51
@Reflexion
Reflexion schrieb:Ich meine gerade DANN, wenn so etwas ist und alles andere versagt hat, entsteht der Glaube..Und es gibt denke ich auch einige solche Fälle.. und wenn einem seine Gebete erhört worden sind (es geht ja um die Seele, und nicht in erster Linie um den Körper) dann ist der Glaube unzerstörbar.. denn er hat sich bewiesen als real (fühlbar).
Wenn man nix anderes hat, dann fängt man eventuell an zu glauben, aber es ist unterschiedlich.
Trotzdem ändert ein Glaube nichts daran dass ein "Gott" deine Blutung nicht stoppen kann.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

13.01.2015 um 01:12
@Reflexion
Reflexion schrieb:Und dass die Götter "erfunden worden wären, um uns die Welt zu erklären", ist auch nur ein unbewiesener "Glaube"..
Du hast vergessen mMn anzuhängen. Aber Deine Meinung zählt nicht, denn das kannst Du in allen Chroniken nachlesen.
Reflexion schrieb:Wer glaubt, der "braucht" Gott /die Götter nicht.. denn er "hat " ihn/sie ja schon (gefunden).
Er/Sie hat/haben sich demjenigen schon offenbahrt.

Es geht auch nicht um den "Zweck", den der Glaube erfüllen soll mMn (die Welt zu erklären z.B.), sondern um den SINN.. mMn.
Wie @Matoskah gerade sagte, was nutzt es dem offenen Bein, wenn ich noch so religiös veranlagt bin?


melden

Gott

13.01.2015 um 11:05
@Micha007
Micha007 schrieb:Na das ist wenigstens mal eine Aussage. Die Aussagen von Morgenrot & Co kann man hier wohl knicken. Denken überhaupt nicht nach bzw. verinnerlichen mal das Geschriebene.
Wir denken genauso viel wie ihr, kein Gläubiger hat das Denken abgeschafft. Und wenn wir etwas lesen, verinnerlichen wir das auch.
Ich weiss nicht, warum Atheisten immer her gehen müssen, und die Gläubigen beleidigen.
Was reizt euch denn so daran, das es gläubige Menschen gibt? Nehmen wir euch was weg?
Micha007 schrieb:Allein der Glaube zählt scheinbar. Alles andere ist unwichtig/difamierend/runtermachen/etc., schade eigentlich.
Wer difamiert hier, und wer macht hier wen runter?? Jeder der hier die Texte liest, kann sich selber ein Urteil darüber bilden, wer das macht.

Der Glaube alleine zählt eben nicht. Wir sind sehr wohl in der Lage unser Leben auch ohne Gott in die Hände zu nehmen, denn das will er auch so. Er will nicht, das wir unselbsständige Menschen sind, die den ganzen Tag betend zum Himmel schauen...... das unterstellt ihr uns immer nur.
Micha007 schrieb:Sind "wir" wirklich noch im Mittelalter, daß "wir" Götter brauchen, um uns die Welt zu erklären (wozu die Götter EIGENTLICH erst "erfunden" wurden) ?
Das Mittelalter hat mit unserem Schöpfer nichts zu tun. Den Schöpfer gab es schon IMMER.
Micha007 schrieb:Wie @Matoskah gerade sagte, was nutzt es dem offenen Bein, wenn ich noch so religiös veranlagt bin?
Religiösität, hat nichts mit einem offenen oder blutenden Bein zu tun. Keiner von uns käme auf die Idee, sich mit einem blutenden Bein ins Freie zu setzen, und darauf zu warten, dass Gott es
heilt. Auch wir benötigen den Arzt, der das Bein heilt.
Aber wir Gläubige versäumen es nicht, Gott darum zu bitten, dass er uns helfen möge das Bein zu heilen.
Ihr solltet euch mal abgewöhnen, die Gläubigen ständig anzugreifen, denn sie tun euch nichts. Wir akzeptieren euch, also können wir erwarten, dass ihr auch uns akzeptiert.

Das hier aus einem anderen Thread von dir:
Man müßte dann nicht immer Nebenbaustellen von Gott, Liebe, etc. aufmachen ...
Hier sieht man es doch wieder, wie dich diese Gläubigen-Threads anziehen. Warum? Gibt es nichts Interessanteres für dich? Dieses Forum ist voll mit unterschiedlichen Themen, aber nein, es muss ein Gläubigen-Thread sein.

Damit wir uns richtig verstehen, du hast natürlich die Freiheit hier zu dikutieren.... aber dann höre auf, die Gläubigen immer runter zu machen.


melden
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

13.01.2015 um 12:18
@Matoskah
florilu schrieb:
Trotzdem ändert ein Glaube nichts daran dass ein "Gott" deine Blutung nicht stoppen kann.
Ich habe in anderen Beispielen andere Erfahrungen gemacht. Und deshalb "glaube" ich auch. :)
Es ist aber völlig ok für mich, dass es für dich anders ist.
Ich möchte nur, dass du durch mich siehst, dass es eben auch anders sein kann, als du meinst, dass es wäre..


melden
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

13.01.2015 um 12:23
@Micha007
Reflexion schrieb:
Und dass die Götter "erfunden worden wären, um uns die Welt zu erklären", ist auch nur ein unbewiesener "Glaube"..

micha007 schrieb:
Du hast vergessen mMn anzuhängen. Aber Deine Meinung zählt nicht, denn das kannst Du in allen Chroniken nachlesen.
In welchen Chroniken steht das? :D Und selbst wenn.. hier diskutieren Du und Ich.
Wozu musst du Chroniken hinzuziehen, und welche und wo steht da mein Name? ;)

Reflexion schrieb:
Wer glaubt, der "braucht" Gott /die Götter nicht.. denn er "hat " ihn/sie ja schon (gefunden).
Er/Sie hat/haben sich demjenigen schon offenbahrt.

Es geht auch nicht um den "Zweck", den der Glaube erfüllen soll mMn (die Welt zu erklären z.B.), sondern um den SINN.. mMn.


micha007 schrieb:
Wie @Matoskah gerade sagte, was nutzt es dem offenen Bein, wenn ich noch so religiös veranlagt bin?
Schon wieder Nutzdenken deinerseits? Schrieb schon, darum geht es nicht..Die Reihenfolge deiner Logik erscheint mir rein theoretisch und ist ungeprüft, da wohl praktische Erfahrung des Glaubens deinerseits fehlen, weshalb du gar nicht weisst, von was du da schreibst.

Brauchst du @Matoskah ´s Meinung, um deine zu untermauern? Stehst du auf so unsicherem Boden...


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

13.01.2015 um 12:26
Wenn jemand ein Wunder erfährt, wie kann der dann wissen, dass es von Gott kommt?


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

13.01.2015 um 12:35
... wie schließt man darauf, dass es Gott gibt?


melden
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

13.01.2015 um 12:36
@AnGSt

Das lässt sich allgemein und theoretisch nicht beantworten, sondern nur in Einzelfällen und der Praxis.

Z.B. könnte dieser jemand vorher gebetet haben und wenn es dann passiert, dann war es der, zu dem gebetet worden ist.

Oder der Wunsch liegt Jahre zurück..

Als Forscher müsstest du Einzelpersonen fragen mit solchen Erfahrungen..


melden

Gott

13.01.2015 um 12:41
@AnGSt
AnGSt schrieb:Wenn jemand ein Wunder erfährt, wie kann der dann wissen, dass es von Gott kommt?
Wenn du sehr lange Zeit Schulmedizinisch vergeblich behandelt wirst, und du dann intensiv Gott um Hilfe bittest, und du die Hilfe bekommst, dann glaubst du, oder der Kranke Gläubige eben, dass es das Gebet zu Gott war.
Das ist zwar auch nur Glaube, der aber berechtigt ist, wenigstens für einen gläubigen Menschen.


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

13.01.2015 um 12:48
@Reflexion
@morgenrot37

Danke, ich freue mich fast immer wenn mir jemand schreibt. Ich bin kritisch. ZB meine ich, dass es auch ganz anders sein könnte, auch wenn man meint, zu jemand gebetet zu haben. Irgendwie sagt man sich „so ist es“ (oder?) und arbeitet damit. Und das bringt auch Erfolg.

Halte ich durchaus für möglich so wie Du/Ihr das schreib(s)t.


melden

Gott

13.01.2015 um 12:56
@AnGSt
AnGSt schrieb:Irgendwie sagt man sich „so ist es“ (oder?) und arbeitet damit. Und das bringt auch Erfolg.

Halte ich durchaus für möglich so wie Du/Ihr das schreib(s)t.
Schön, wenn du es für möglich hälst...... und kritisch darfst du ruhig sein, das bin ich auch.
Mir ist es aber schon mehrere Male so ergangen, dass die Schulmedizin nicht helfen konnte. Und jedesmal, wenn ich dann zu Gott betete, bekam ich Hilfe. Und dass kann für mich kein Zufall sein.


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

13.01.2015 um 13:03
@morgenrot37

Dann war's wohl so, dass Du in dieser Zeit (noch) kein „Immerbeter“ warst, sondern „nur“ dann gebetet hast, wenn sonst nix mehr ging? Aber dann richtig? Und dann hat es auch geholfen?


melden

Gott

13.01.2015 um 13:08
@AnGSt
AnGSt schrieb:Dann war's wohl so, dass Du in dieser Zeit (noch) kein „Immerbeter“ warst, sondern „nur“ dann gebetet hast, wenn sonst nix mehr ging? Aber dann richtig? Und dann hat es auch geholfen?
Ich bin ein/e Immerbeter/in, aber wenn ich krank war, dann habe ich zuerst auf die Schulmedizin vertraut, sie soll doch sooo gut sein.
Ich will sie nicht schlecht machen, denn sie hat mir auch schon geholfen.

Aber ich habe auch festgestellt, das man intensiv beten muss, und das mehreremale. Mit einem flüchtigen kurzen Gebet, klappte das bisher nicht.


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

13.01.2015 um 13:09
@morgenrot37

Gott hat auch die Schulmedizin erschaffen. ;)


melden
Anzeige
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

13.01.2015 um 14:20
Ist Gott nur der liebende Vater oder hat er viele menschliche Züge, auch mal ungünstige Gefühle und Launen? Ich denke da Genesis 3,14-19. Da erniedrigt Gott den Menschen. Wollte er Gutes damit?


melden
536 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt