Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mut - Stärke - Licht

490 Beiträge, Schlüsselwörter: Liebe, Licht, Himmel, Hölle, Schatten, Mut, Stärke, Lichtkrieger
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

08.01.2015 um 22:45
@Cherry09

Miteinander verbunden ist was anderes. Wenn ich einen Hund und eine Katze mit einem Seil zusammen binde, sind sie auch miteinander verbunden, aber so wie die sich dann gegenseitig benehmen um vom Seil wieder los zu kommen, sind sie bestimmt alles andere, nur nicht eins :D


melden
Anzeige
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

08.01.2015 um 22:50
@indigodave

Geh wieder in deinen Kindergarten :D


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

09.01.2015 um 01:28
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Alle Wörter können sprechen. Auch die, welche du gerade jetzt hier von mir liest!
Sie sprechen IN Dir, oder willst du das leugnen?
Der, der da spricht ist nicht das Wort, sondern der Mensch, der durch das Wort bestehen will. Du verwechselst dich wohl mit Gott. In dir ist kein Gott. In dir, ist ein Mensch der durch das Wort besteht.

Netter Versuch....du Versucher. :)
Nicolaus schrieb:Ich bin auch ich und weiß es nicht.
Bist du das? Wärst du es wirklich, dann wüsstest du es. Das Ich eines jeden besteht nicht durch verschiedene Wörter, die sprechen wollen, sondern durch sich selbst. :)
keenan schrieb am 04.01.2015:*Wort*
Das Wort, das da jemand abbilden will kommt von einem Menschen, der mir beweisen will, das dass Wort spricht. Das was da versucht zu sprechen ist der Nicolaus,der Mensch.

Versuche es erst gar nicht. :)
Nicolaus schrieb:Jedes Wort kann reden. Jedes Wort spricht zu Dir
Du versuchst das Wort Sprechen all den anderen Wörtern unterzujubeln. Das Sprechen ist das Sprechen, damit du aussprechen kannst, was du auszusprechen hast. Verwechsele deine Gedanken und damit dich nicht mit dem Wort. :)


@Cherry09
Cherry09 schrieb:Das "Wort" Gottes "redet" nicht, es ist.
Vollkommen.
Cherry09 schrieb:Aber ihr zwei hängt euch zu sehr an Wörtern auf
:D

Das kann sein. :)
Cherry09 schrieb:Wir sind eben alle Eins und durch Gedanken miteinander verbunden.
Nicolaus schrieb:Hiiiiilfe, jetzt fängst Du auch noch damit an... Nein, nein, ich kann nicht mehr! Wir sind nicht alle Eins!

Du und ich, wir sind Zwei, zwei, zwei, verstehst Du?
Wir sind weder eins, noch zwei. Seit wann entsprechen wir einer Zahl? Wer hängt sich jetzt an Wörtern auf? :)

Und Nicolaus........schön das du bis zwei zählen kannst. :)


melden
Meinctutw
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

09.01.2015 um 02:33
Nicolaus schrieb:Jedes Wort kann reden. Jedes Wort spricht zu Dir
Habe noch kein Wort reden hören, weder zu mir noch zu jemand anderen.
Ich bin, weil das Wort ist.
keenan schrieb:Wer hängt sich jetzt an Wörtern auf?
Seit wann haben Wörter einen Haken?
ALLmählich sollten wir das Thema zur Philosophie verschieben. ;)


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

09.01.2015 um 02:36
@Meinctutw
Meinctutw schrieb:Seit wann haben Wörter einen Haken?
Das frage ich mich auch :D


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

09.01.2015 um 10:14
@keenan
keenan schrieb:Der, der da spricht ist nicht das Wort, sondern der Mensch, der durch das Wort bestehen will. Du verwechselst dich wohl mit Gott. In dir ist kein Gott. In dir, ist ein Mensch der durch das Wort besteht.

Netter Versuch....du Versucher. :)
Was ist sprechen? Was sind Worte?
Ein Wort kann in Lauten durch die Stimme ausgesprochen oder in Buchstaben niedergeschrieben werden. Was ist die Grundlage eines Wortes? Der Gedanke?

Was sind Gedaken? Von wem sind die Gedanken? Sind es meine, sind sie von Gott?
Wenn kein Gott in mir ist, können die Gedanken auch nicht von Gott sein. Dann wären sie von mir. Sonst könnte ich ja gar nicht denken.

Was sollt ich sprechen können, wenn mir die Worte fehlen?
Sprechen, ohne Worte, geht das überhaupt? Mal abgesehen von der Zeichensprache.
Aber auch die Zeichensprache verdeutlicht: Das Zeichen ist nur Ausdruck eines Gedankens. Ob der Gedanke nun durch Zeichen oder Worte vermittelt wird, ist Sache des Werkzeugs.


@keenan
@Meinctutw

Ok, einverstanden, dass das Wort selbst nicht sprechen kann und daher eines Sprechers bedarf. Unter der Voraussetzung, dass Gott das Wort ist, benötigt Gott also als Werkzeug zum Sprechen den Menschen, meinethalben.

Wozu dient das Sprechen? Oder auch das Schreiben?
Ist es nicht so, dass das Wort nur eine Hülse ist, in welcher die Gedanken eingepackt werden? Es wird wohl kaum jemand meinen, im toten Buchstaben selbst stecke Gott, oder im Lautklang einer Stimme?

Noten machen auch noch keine Musik :D
Die Noten sind nur die Hülsen, mit welcher die Information des Klanges transportiert werden. In der Note selbst ist auch keine Musik zu hören.

Wozu brauchen wir diese Hülsen, in die wir unsere Gedanken/Informationen einpacken? Damit wir sie weitergeben können, doch nur? Damit andere an unseren Gedanken teilhaben können, oder?
Wenn also Gott das Wort ist und das Wort nur eine Hülse ist, in welcher die Gedanken/Informationen verpackt werden, in eine bestimmte Form gebracht werden, um sie weitergeben zu können, dann wäre Gott also nichts anderes als eine Hülle/Verpackung?

Was verstehst Du unter dem Wort?





Ich bin auch ich und weiß es nicht
keenan schrieb:Bist du das? Wärst du es wirklich, dann wüsstest du es. Das Ich eines jeden besteht nicht durch verschiedene Wörter, die sprechen wollen, sondern durch sich selbst. :)
Wenn Ich nicht Ich bin, wer bin ich denn dann?
Das Wort, das da jemand abbilden will kommt von einem Menschen, der mir beweisen will, das dass Wort spricht. Das was da versucht zu sprechen ist der Nicolaus,der Mensch.

Du versuchst das Wort Sprechen all den anderen Wörtern unterzujubeln. Das Sprechen ist das Sprechen, damit du aussprechen kannst, was du auszusprechen hast. Verwechsele deine Gedanken und damit dich nicht mit dem Wort. :)
Mir ist derzeit nicht nach jubeln :D

Gut denn, dann will ich zwischen dem Wort und dem Sprecher des Wortes unterscheiden.
Das Wort ist die Hülse meines Gedankens, in welche ich den Gedanken eingepackt habe. Ich als Mensch bin also nur Werkzeug um meine Gedanken zum Sprechen zu bringen. Soweit, so gut.
Der Sprecher wäre somit das Medium um das Wort zu transportieren. Das Wort wiederum wäre somit das Medium um einen Gedanken zu transportieren. Was ist ein Gedanke? Ist das auch wieder nur ein Medium? Und für was eigentlich?


@Cherry09
Cherry09 schrieb: Das "Wort" Gottes "redet" nicht, es ist.
Ach Gott, das kann man eigentlich für alles anwenden :D

Der Mensch redet nicht, er ist einfach.
Die Sonne scheint nicht, sie ist einfach.
Der Schnee fällt nicht, er ist einfach.
Die Erde dreht sich nicht, sie ist einfach.
Cherry09 schrieb: Aber ihr zwei hängt euch zu sehr an Wörtern auf
@keenan
keenan schrieb:Das kann sein. :)
Hmm, wenn man sich an Wörtern aufhängen kann, müssen sie ja auch einen Haken haben? Wie soll man sich sonst an ihnen aufhängen können? :D



Du und ich, wir sind Zwei, zwei, zwei, verstehst Du?
keenan schrieb:Wir sind weder eins, noch zwei. Seit wann entsprechen wir einer Zahl? Wer hängt sich jetzt an Wörtern auf? :)
Nein, wir sind einfach :D
Wie kann man sich an Wörtern aufhängen, wenn sie keinen Haken haben? :D
keenan schrieb:Und Nicolaus........schön das du bis zwei zählen kannst. :)
Ja, find ich auch :D
Und nächstes Jahr, kann ich hoffentlich auch mal bis drei zählen :D


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

09.01.2015 um 11:55
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Geh wieder in deinen Kindergarten :D
Wieso gehen ? bin drinnen und es ist so schön ^^

komm auch rüber es ist famos !
Nicolaus schrieb:Wozu dient das Sprechen? Oder auch das Schreiben?
Zum uns erfahren ! ertasten.
Nicolaus schrieb:Nein, wir sind einfach :D
Ja wir sind einfach ! zwei und doch ein wesen, was eben schon wichtig ist zu akzeptieren sich nicht aber verbeissein = verbissen sein/starr/verkrampft.


was sagst du dazu :) ?


melden

Mut - Stärke - Licht

09.01.2015 um 23:31
@keenan
Hmm naja wenn ich sage "Wir sind eins" weiß ich was alles dahinter steckt also zumindest meine deutungen erkenntnisse usw, wenn man jetzt nur den Satz ließt nicht dann kann man sich daran aufhängen ja :D Aber ist mir auch schon passiert ein Wort zu ernst zu nehmen, mich also daran "aufzuhängen" deshalb sag ich das ja :D

@Nicolaus
Nicolaus schrieb:
Geh wieder in deinen Kindergarten

Was fällt dir auf ? Denk mal an meine PN :)


Um zurück zum Thema zu Kommen

Es brauch Mut um Die Wahrheit die wir als solche empfinden in Frage zu stellen.
Es braucht Stärke um dabei nicht den Halt zu verliern.
Doch dann wird das Licht dich erleuchten.

In der Hoffnung das sich keiner hier an Wörter aufhängt, ohne nach dem Sinn zu fragen.

(~~i~~)
Cherry


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

09.01.2015 um 23:59
@indigodave
@Cherry09

Tschaka Tschaka :D


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

10.01.2015 um 01:21
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Was ist sprechen?
Sprechen ist sprechen.
Nicolaus schrieb:Was sind Worte?
Worte sind Worte.
Nicolaus schrieb:Ein Wort kann in Lauten durch die Stimme ausgesprochen oder in Buchstaben niedergeschrieben werden
Und was machen dann Analphabeten die auch noch stumm dazu sind? :)
Nicolaus schrieb:Was ist die Grundlage eines Wortes? Der Gedanke?
Grundlage eines Wortes, ist das jeweilige Wort und nicht der Gedanke. Die Grundlage des Gedanken, ist der Gedanke. Wäre die Grundlage eines jeden Wortes der Gedanke, dann würdest du und allesamt schon glücklich sein. :)
Nicolaus schrieb:Was sind Gedaken? Von wem sind die Gedanken? Sind es meine, sind sie von Gott?
Gedanken sind Gedanken. Und Gedanken kommen immer von einem Wesen. Von Gott können sie also nicht kommen, denn Gott ist kein Wesen.
Nicolaus schrieb:Wenn kein Gott in mir ist, können die Gedanken auch nicht von Gott sein. Dann wären sie von mir. Sonst könnte ich ja gar nicht denken.
Welcher Gott ist in dir? Der, der sprechen kann oder der, der das Wort ist?
Nicolaus schrieb:Was sollt ich sprechen können, wenn mir die Worte fehlen?
Wenn dir die Wörter fehlen, dann bist du sprachlos. Wenn man überwältigt wird, kommt das mal vor. Seit wann kann/braucht Gott (jemanden) überwältigen? Ist Gott etwa ein Dieb?
Nicolaus schrieb:Sprechen, ohne Worte, geht das überhaupt? Mal abgesehen von der Zeichensprache.
Aber auch die Zeichensprache verdeutlicht: Das Zeichen ist nur Ausdruck eines Gedankens. Ob der Gedanke nun durch Zeichen oder Worte vermittelt wird, ist Sache des Werkzeugs.
Vollkommen.
Nicolaus schrieb:benötigt Gott also als Werkzeug zum Sprechen den Menschen, meinethalben.
Gott benötigt weder, noch. Du, Wir Menschen benötigen. Die Not ist des Menschen Laster. :)
Nicolaus schrieb:Wozu dient das Sprechen? Oder auch das Schreiben?
Um zu kommunizieren und um Informationen auszutauschen.
Nicolaus schrieb:Ist es nicht so, dass das Wort nur eine Hülse ist, in welcher die Gedanken eingepackt werden?
Hülsen sind nicht umsonst Hülsen. Wären Wörter Hülsen, welche Bedeutung hätte da die Hülse an sich? Du versuchst das eine Wort durch alle andere Wörter zu beschreiben. Was dabei herauskommt sind Verbildlichungen die in einer Sackgasse enden. :)
Nicolaus schrieb:Was verstehst Du unter dem Wort?
Was steht unter dem Wort?

Nichts. :D
Nicolaus schrieb:Wenn Ich nicht Ich bin, wer bin ich denn dann?
Keine Ahnung. Das musst du wohl selbst erkennen. Das kannst du nur selbst erkennen.
Nicolaus schrieb:Gut denn, dann will ich zwischen dem Wort und dem Sprecher des Wortes unterscheiden.
Unterschiede gibt es da nicht. Das Wort ist das Wort. Du bist du. :)
Nicolaus schrieb:Das Wort ist die Hülse meines Gedankens, in welche ich den Gedanken eingepackt habe. Ich als Mensch bin also nur Werkzeug um meine Gedanken zum Sprechen zu bringen. Soweit, so gut.
Der Sprecher wäre somit das Medium um das Wort zu transportieren. Das Wort wiederum wäre somit das Medium um einen Gedanken zu transportieren. Was ist ein Gedanke? Ist das auch wieder nur ein Medium? Und für was eigentlich?
Alles menschliche Fäkalien, die du gebrauchst um es Gott unterzujubeln. Medium, Werkzeug, Transportieren, Gedanke..........alles menschliches........ :)

@Cherry09
Cherry09 schrieb:Hmm naja wenn ich sage "Wir sind eins" weiß ich was alles dahinter steckt also zumindest meine deutungen erkenntnisse usw, wenn man jetzt nur den Satz ließt nicht dann kann man sich daran aufhängen ja :D Aber ist mir auch schon passiert ein Wort zu ernst zu nehmen, mich also daran "aufzuhängen" deshalb sag ich das ja :D
Ich verstehe ganz genau was du meinst. Doch die Eins kennst du nun mal aus der Zählung.

Das was du meinst ist nicht:


Wir sind Eins

sondern

Wir sind gleich. :)


melden

Mut - Stärke - Licht

10.01.2015 um 01:38
@keenan
Danke für die treffende Übersetzung :)
Hab grad ne sehr passenden Spruch gefunden zum Thema Wort gefunden:
Worte sind Berührungen, sehr angenehme, besonders wenn sie uns zum Lächeln bringen.


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

10.01.2015 um 12:30
@keenan
Sprechen ist sprechen.
Worte sind Worte.
Eine billigere Erklärung gibt es wohl nicht?


Ein Wort kann in Lauten durch die Stimme ausgesprochen oder in Buchstaben niedergeschrieben werden
keenan schrieb:Und was machen dann Analphabeten die auch noch stumm dazu sind? :)
Die benutzen die Zeichensprache, hab ich aber auch erwähnt, oder kannst du nicht lesen?
keenan schrieb: Grundlage eines Wortes, ist das jeweilige Wort und nicht der Gedanke. Die Grundlage des Gedanken, ist der Gedanke.
Nö.
keenan schrieb: Gedanken sind Gedanken. Und Gedanken kommen immer von einem Wesen. Von Gott können sie also nicht kommen, denn Gott ist kein Wesen.
Was ist Gott dann, wenn er kein Wesen ist? Ach, ich spar mir meine Fragen. Deine Antworten kenne ich ja schon. Du würdest einfach sagen: Gott ist Gott :D
keenan schrieb: Welcher Gott ist in dir? Der, der sprechen kann oder der, der das Wort ist?
Meiner :D
keenan schrieb: Wenn dir die Wörter fehlen, dann bist du sprachlos. Wenn man überwältigt wird, kommt das mal vor. Seit wann kann/braucht Gott (jemanden) überwältigen? Ist Gott etwa ein Dieb?
Gott kommt wie ein Dieb in der Nacht. Steht zumindest irgendwo in der Bibel.
keenan schrieb: Gott benötigt weder, noch. Du, Wir Menschen benötigen. Die Not ist des Menschen Laster. :)

Not ist Not und kein Laster, sonst hieße Not Laster und nicht Not. Im übrigen macht Not erfinderisch :D


Ist es nicht so, dass das Wort nur eine Hülse ist, in welcher die Gedanken eingepackt werden?
keenan schrieb: Hülsen sind nicht umsonst Hülsen. Wären Wörter Hülsen, welche Bedeutung hätte da die Hülse an sich? Du versuchst das eine Wort durch alle andere Wörter zu beschreiben. Was dabei herauskommt sind Verbildlichungen die in einer Sackgasse enden. :)
Für dich kann das Wort keine Hülse sein, weil du keine Synonyme verwendest und alles nur durch sich selbst erklärst, was aber keine Erklärung im eigentlichen Sinne ist.

Die Hülse ist die Verpackung für den Inhalt. So wie die Buchstaben die Informationen verpacken. Oder wie willst du sonst eine Information weitergeben? Durch Gedankenübertragung oder wie? :D


Was verstehst Du unter dem Wort?
keenan schrieb: Was steht unter dem Wort?
Nichts. :D
Sowas hab ich mir fast schon gedacht.


Wenn Ich nicht Ich bin, wer bin ich denn dann?
keenan schrieb: Keine Ahnung. Das musst du wohl selbst erkennen. Das kannst du nur selbst erkennen.
Ist ja interessant. Du sagst von Dir: Ich bin ich. Ich sage von mir dasselbe. Das hingegen streitest du ab. Dann frag ich dich, wer bin ich dann? Und darauf Du: Keine Ahnung. Du weißt also nicht wer ich bin? Dann kannst du auch nicht wissen, ob ich Ich bin oder ob ich nicht Ich bin.



Gut denn, dann will ich zwischen dem Wort und dem Sprecher des Wortes unterscheiden.
keenan schrieb:Unterschiede gibt es da nicht. Das Wort ist das Wort. Du bist du. :)
Mit Dir kann man überhaupt nicht diskutieren!
Erst willst Du mir sagen, dass das Wort nicht sprechen kann, sondern nur der Mensch. Dann sehe ich den Unterschied zwischen dem Wort und dem Sprecher des Wortes ein und jetzt sagst du, da gäbe es keinen Unterschied? Es gibt also keinen Unterschied zwischen dem Wort und mir? Dabei sagst du selbst: Das Wort ist das Wort und Du bis du.

Ich denke, mit Dir hat es überhaupt keinen Sinn, weiter zu diskutieren. Es ist nämlich vollkommen egal, was ich schreibe, das einzige was Du am liebsten machst, ist immerzu nur kontra geben! Selbst wenn am Ende dabei totaler Unsinn dabei raus kommt!
keenan schrieb: Alles menschliche Fäkalien, die du gebrauchst um es Gott unterzujubeln. Medium, Werkzeug, Transportieren, Gedanke..........alles menschliches........ :)
Ich gebrauche keine Fäkalien!
Alleine dass Du mir so ein Wort unterjubeln willst, zeigt mir, wess Geistes Kind du bist!

Diskussion ist für mich beendet. Guten Tag!


melden
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

10.01.2015 um 13:00
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:
Not ist Not und kein Laster, sonst hieße Not Laster und nicht Not. Im übrigen macht Not erfinderisch :D
:D Genau..
Nicolaus schrieb:
Wenn Ich nicht Ich bin, wer bin ich denn dann?
Genau diesen Satz habe ich mich mal gefragt, als jemand zu mir sagte: "Du bist doch nicht du.." ..

Wenn eine Person so etwas sagt, meint sie damit mMn vom jetzigen Standpunkt, dass sie dachte, sie kenne einen und als man sich dann eine völlig andere Seite zeigte, ohne dies bewusst zu tun, weil man sich des alten nicht mehr bewusst war bzw sich geschält hatte, dies einen für diese Person so erschienen ließ, als wäre man nicht mehr man selbst.


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

10.01.2015 um 17:17
Nicolaus schrieb:Wenn Ich nicht Ich bin, wer bin ich denn dann?
hier Antworten = Diskussion: Ich bin Alles = Alles ist Ich! Meine Erfahrung und Vision!

und hier = Diskussion: Praktisches Wissen zur Bewußtseinsentwicklung

@Nicolaus
;)

oder einfach @Cherry09
@keenan
weiter "zuhören" !
Nicolaus schrieb:Tschaka Tschaka :D
!scheisse wenn man nicht weiter weiss!


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

10.01.2015 um 17:17
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Eine billigere Erklärung gibt es wohl nicht?
Ich will dir ja auch nicht etwas verkaufen. Aber das denkst du die ganze Zeit, nicht wahr? Das ich dich überzeugen will? Dir etwas vermitteln will.

Die Erkenntnis liegt in dir, nicht in mir. Erkenne entweder was du willst oder lass es sein.

Ich sehe das, was wir hier tun, als das, was es ist. Und nicht als freien Markt für Gedankenreste die man miteinander teilen kann, will. Wie du diese Diskussion ansiehst, liegt in deiner Verantwortung. Also nein, ich habe für dich keine billigere oder teurere Erklärung. Das, was ich dir hier anbieten kann, ist nur eine Diskussion. Die ist weder teuer, noch billig. Die ist umsonst, ja quasi geschenkt. :)
Nicolaus schrieb:Die benutzen die Zeichensprache, hab ich aber auch erwähnt, oder kannst du nicht lesen?
Zeichensprache besteht aber nicht aus ausgesprochenen Worten. Wenn Gott nicht sprechen kann, dann muss er ja Zeichensprache verwenden, um uns etwas zu vermitteln, deiner Vorstellung nach.

Kannst du dir das Vorstellen? Und ist diese Vorstellung zufriedenstellend für dich?

Ein Gott, der mit seiner Kraft herumfuchtelt, wie wir mit den Händen, wenn wir nicht sprechen können, um zu kommunizieren? Muss Gott überhaupt Kommunizieren? :)

Kommunikation ist erst dann anwesend, wenn es notwendig ist. Und wann ist es notwendig? Um Wissen zu sammeln?Um Informationen auszutauschen? Warum? Um Lösungen für Probleme zu finden? Um seine Neugier zu befriedigen? Um seine Langeweile zu vertreiben? Um seinen Willen mitzuteilen? Das, was man will durch zu setzen?

Was will man?

Kann man seinen ganzen Willen überhaupt mitteilen? Seinen ganzen Verstand? Kann man seinen ganzen Willen durchsetzen? Muss man das überhaupt? Oder kann man nur das mitteilen, was man mitgeteilt bekommen hat? Will man nur das durchsetzen, was man mitgeteilt bekommen hat?

Kann man ein Bild von einem Baum ganz, so wie in der Wirklichkeit, vermitteln? Kann man das mit einem Gefühl? Einem Gedanken?

Oder liegt die ganze Verantwortung in mir, bei mir um zu erkennen, was zu erkennen ist? :)
Nicolaus schrieb:Was ist Gott dann, wenn er kein Wesen ist?
Gott ist. Was er ist, erübrigt sich wohl damit. Das Bild in deinem Kopf, das du formen willst, um Gott darin festzuhalten, wie es ein Maler tut, wenn er auf einem Blatt Papier, eine Landschaft festhalten will, ist lediglich nur ein Bild in deinem Verstand. So wie man das Blatt Papier zerreißen und wegwerfen kann, so kann man das auch mit jenem Bild in deinem Kopf. Und da man das Bild in deinem Kopf zerreißen kann, in dem man es verneint, weil es nicht die Wirklichkeit ist, so zerreißt man auch den Verstand, aus dem das Bild kommt. Und ein zerrissener Verstand ist ein geteilter Verstand. Ein geteilter Verstand ist kein ganzer Verstand. Aus keinem ganzen Verstand, kann auch kein ganzer Mensch bestehen. Und ein geteilter Mensch, der in seiner Wesentlichkeit geteilt ist, versucht auszuteilen. Was passiert mit Menschen, deren Verstand zerrissen ist, die versuchen, auszuteilen?

Sie zerreißen sich gegenseitig in Stücke. Geistig, wie körperlich.

Willst du das?

Was würde passieren, wenn wir Gott nicht verbildlichen? Was würde passieren, wenn Menschen wüssten, was Gott ist? Wenn sie wüssten, das er das Wort ist und wenn man das Wort verbildlicht und damit ein Bild in seinem Verstand erschafft, den ganzen Verstand damit zerreißt, teilt? Wenn man wüsste, das durch diese Teilung des Verstandes auch das Herz, die Seele geteilt wird? Das durch diese Teilung all der Kampf um sich und in sich daherkommt? Wenn man wüsste, das alle Menschen sich gegenseitig bekämpfen, weil das Bild in ihren Köpfen, sei es von einem Gott, oder vom Leben, Illusionen bringt, statt die Wirklichkeit?


Was ist also Gott, wenn er doch kein Wesen ist? Eine tolle Frage, dessen Antwort sich erübrigt.
Keenan schrieb:
Welcher Gott ist in dir? Der, der sprechen kann oder der, der das Wort ist?

Meiner :D
Du hast deinen Gott? Dein Bild in deinem Kopf gehört dir? Ja, das tut es, nicht wahr?! Dieses Bild in deinem Kopf gehört dir. Nur dir. Und was bringt es dir? Dieses Bild, in deinem Kopf? Zufriedenheit? Spaß? Vertreibt es deine Langeweile? Ja, das tut es, oder?

Bis wann wirst du dieses Bild dein eigen nennen können, denn der Tod steht vor der Tür. Versuche es, nehme dieses Bild, dein Bild mit, nach dem Tode, was wirst du dann sein, als das, was du nun bist. Suchend nach Sinn und Verstand, da der eigene teilt und mitgeteilt werden will. Nun hast du dein Bild. Deinen Sinn und Verstand.

Und nun? :)
Nicolaus schrieb:Ist ja interessant. Du sagst von Dir: Ich bin ich. Ich sage von mir dasselbe. Das hingegen streitest du ab.
Aus was besteht dein Ich? Aus sich elbst oder aus einem bilde, das in deinem Verstand schwirrt? :)

Ich streite dein Bild nicht ab. Ich sage nur.......

Dieses Bild von dir ist nicht wahr(haftig). Abstreiten tue ich es damit nicht. Es ist lediglich nur ein Bild, deiner. So wie du Gott verbildlichst, so tust es auch mit dir.Und was resultiert daraus?

Ein Nicolaus, der denkt, das der keenan den Nicolaus abstreitet. Wenn du mit mir diskutierst, dann solltest du alles wortwörtlich nehmen, denn so wie ich es schreibe, so ist es auch. Und von abstreiten, meinerseits, kannst du nichts lesen. Dieses Bild, von mir, in deinem Kopf, verdankst du dir. Wenn ich nun dieses Verhalten, deinem Vorbild entsprechen würde, wenn ich auch ein Bild von dir machen würde, was wäre dann das Resultat dieser Diskussion?

Streit? Besserwisserei? Egozentrik? :)
Nicolaus schrieb:Mit Dir kann man überhaupt nicht diskutieren!
Warum tust du es dann? :)
Nicolaus schrieb:Erst willst Du mir sagen, dass das Wort nicht sprechen kann, sondern nur der Mensch.
Redet ein Bach mit dir? Redet ein Vogel, der am frühen Morgen zwitschert, mit dir? Redet der Wind, flüstert der Wind dir etwas zu, wenn er weht? Spricht die Natur zu dir? Sprechen deine Mitmenschen zu dir?

Ja?!

Musst du all das verbildlichen, in deinem Kopf, damit sie mit dir Sprechen? Jeder auf seine Art?


Was spricht zu dir, wenn du an deinen Gott denkst? :)
Nicolaus schrieb:Dann sehe ich den Unterschied zwischen dem Wort und dem Sprecher des Wortes ein und jetzt sagst du, da gäbe es keinen Unterschied?
Das,was du da sehen willst, verantwortest du. Versuche nicht das zu sehen, was sein soll, sondern sehe das, was ist.

Siehst du Gott sprechen? Oder siehst du, Menschen sprechen?

Was siehst du?
Nicolaus schrieb:Es gibt also keinen Unterschied zwischen dem Wort und mir? Dabei sagst du selbst: Das Wort ist das Wort und Du bis du.
Das Wort ist das Wort. Du bist du. Was ist das Wort und was bist du?

Bestehst du aus dem Wort oder bist du das Wort? Wie kannst du dich vom Wort unterscheiden, wenn du durch das Wort bestehst? Der einzige Unterschied der darin existiert, ist der, den du dabei machst. Das kommt durch das verbildlichen in deinem Kopf, Verstand, zustande.


Malt ein Maler eine Landschaft auf ein Blatt Papier und ich zerreiße es durch die Mitte, dann hast du zwei unterschiedliche Bilder. Das ist nun mal so bei Bildern. Man kann sie zerreißen und dann hat man Unterschiede, wo in Wirklichkeit keine Sind. :)
Nicolaus schrieb:Ich denke, mit Dir hat es überhaupt keinen Sinn, weiter zu diskutieren.
Dann lass es sein.
Nicolaus schrieb:. Es ist nämlich vollkommen egal, was ich schreibe, das einzige was Du am liebsten machst, ist immerzu nur kontra geben! Selbst wenn am Ende dabei totaler Unsinn dabei raus kommt!
Gebe ich dir Kontra? Kommt dir das so vor?
Nicolaus schrieb:Ich gebrauche keine Fäkalien!
Alleine dass Du mir so ein Wort unterjubeln willst, zeigt mir, wess Geistes Kind du bist!
Ich bin mein Vaters Kind und dieser Vater ist ein Mensch. Der hat mir dieses Wort aber nicht beigebracht.

Wer menschliche Ausdrücke bei Gott benutzt und damit ein Bild erschafft, das man zerreißen kann, der erschafft nicht nur geteiltes Leid, sondern das Leid an sich. :)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

10.01.2015 um 22:50
@indigodave
hier Antworten = Diskussion: Ich bin Alles = Alles ist Ich! meine Erfahrung und Vision!

und hier = Diskussion: Praktisches Wissen zur Bewußtseinsentwicklung
Sehe ich doch schon auf den ersten Blick, dass das Schrott ist! Aber bitte, wenn DU alles bist, dann viel Spass!

Und von Hermetik hielt ich noch nie etwas. Braucht man einfach nicht. Ich bin bislang in einem Leben auch ohne Hermetik ausgekommen und werde es auch weiterhin tun.
indigodave schrieb:!scheisse wenn man nicht weiter weiss!
Oder wenn man keine Lust mehr hat, für den anderen :D

Schlaf schön!


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

10.01.2015 um 23:34
@keenan
keenan schrieb:Zeichensprache besteht aber nicht aus ausgesprochenen Worten. Wenn Gott nicht sprechen kann, dann muss er ja Zeichensprache verwenden, um uns etwas zu vermitteln, deiner Vorstellung nach.

Kannst du dir das Vorstellen? Und ist diese Vorstellung zufriedenstellend für dich?
Worte die geschrieben werden, sind auch keine ausgesprochenen Worte. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, etwas mit zu teilen, das gesprochene Wort ist nur eine davon.

Wer sagt denn, dass Gott nicht sprechen kann, ausser Dir?

Wenn ich auf einem großen Plakat etwas lese, was spricht denn dann wohl zu mir? Das Plakat kann doch nicht sprechen? :D

Ich zu mir selber? Nun, ich habe mir die Worte auf dem Plakat aber nicht ausgedacht. Spricht der, der es geschrieben hat zu mir? Sicher auch nicht, da er gar nicht anwesend ist. Also in gewisser Weise können Worte sehr wohl zu einem sprechen!

Ein Liebesbrief kann einen zu Tränen rühren. Dabei stehen da doch nur stumme Buchstaben drin!
Auch ein Musikstück kann einen zu Tränen rühren. Dabei sind es doch nur Töne!
Ein Bild kann einen Berühren, dabei sind es doch nur Farben!

Ich glaube nicht an einen solchen Gott, wie den, welchen Du hier immer wieder propagierst, der weder ein Wesen sein soll, noch ein Schöpfer, noch einen Willen habe, noch denken oder sprechen kann. Was bitte soll das für ein Gott sein?
keenan schrieb:Gott ist. Was er ist, erübrigt sich wohl damit. Das Bild in deinem Kopf, das du formen willst, um Gott darin festzuhalten, wie es ein Maler tut, wenn er auf einem Blatt Papier, eine Landschaft festhalten will, ist lediglich nur ein Bild in deinem Verstand. So wie man das Blatt Papier zerreißen und wegwerfen kann, so kann man das auch mit jenem Bild in deinem Kopf. Und da man das Bild in deinem Kopf zerreißen kann, in dem man es verneint, weil es nicht die Wirklichkeit ist, so zerreißt man auch den Verstand, aus dem das Bild kommt. Und ein zerrissener Verstand ist ein geteilter Verstand. Ein geteilter Verstand ist kein ganzer Verstand. Aus keinem ganzen Verstand, kann auch kein ganzer Mensch bestehen. Und ein geteilter Mensch, der in seiner Wesentlichkeit geteilt ist, versucht auszuteilen. Was passiert mit Menschen, deren Verstand zerrissen ist, die versuchen, auszuteilen?

Sie zerreißen sich gegenseitig in Stücke. Geistig, wie körperlich.
Ich hoffe, dass du keine Kinder hast. Denn wenn du denen die Welt so erklären würdest, würden sie sie nicht begreifen. Gott ist. Was er ist erübrigt sich? Das kann man mit allem machen. Was ist ein Haus? Antwort: Ein Haus ist. Was ist ein Auto? Antwort: Ein Auto ist. Was ist ein Baum? Antwort: Ein Baum ist. Was ist ein Mond? Antwort: Ein Mond ist. Mit solchen Antworten ist man nachher genauso schlau wie vorher.

Wenn meine Eltern mir solche Antworten auf meine Fragen gegeben hätten, hätte ich ihnen gesagt: Dankeschön, das sehe ich selber.

Natürlich ist das, was ich unter Gott verstehe nur ein Bild. Und ein Bild ist niemals die Wirklichkeit. Mit dem Unterschied, dass man die inneren Bilder nicht so ohne weiteres zerreissen und wegwerfen kann!

Bilder im Kopf lassen sich nicht einfach zerreissen! Und damit erübrigt sich auch alles weitere, was du beschrieben hast. Weder werden Bilder im Kopf zerrissen, noch zerreist der Verstand, oder der Mensch wird geteilt usw... Das sind Bilder aus DEINEM Kopf, DU siehst das so - ich nicht!
keenan schrieb:Was würde passieren, wenn wir Gott nicht verbildlichen? Was würde passieren, wenn Menschen wüssten, was Gott ist? Wenn sie wüssten, das er das Wort ist und wenn man das Wort verbildlicht und damit ein Bild in seinem Verstand erschafft, den ganzen Verstand damit zerreißt, teilt? Wenn man wüsste, das durch diese Teilung des Verstandes auch das Herz, die Seele geteilt wird? Das durch diese Teilung all der Kampf um sich und in sich daherkommt? Wenn man wüsste, das alle Menschen sich gegenseitig bekämpfen, weil das Bild in ihren Köpfen, sei es von einem Gott, oder vom Leben, Illusionen bringt, statt die Wirklichkeit?
Ich behaupte, dass das gar nicht geht! Ohne Verbildlichung kann man die Welt nicht begreifen lernen und auch keinen Gott! Selbst Jesus benutzte Bilder in seinen Gleichnissen! Auch die Schöpfungsgeschichte Mosis ist eine Bildersprache! Auch die Apokalypse des Johannes. Alles Bilder, Bilder und nochmals Bilder - Weil der Mensch es sich sonst nicht vorstellen kann!

Bilder zerreissen den Verstand nicht, auch nicht das Herz, oder die Seele. Das sind alles DEINE BILDER in DEINEM KOPF weil DU das so siehst! - Ich nicht!
keenan schrieb:Du hast deinen Gott? Dein Bild in deinem Kopf gehört dir? Ja, das tut es, nicht wahr?! Dieses Bild in deinem Kopf gehört dir. Nur dir. Und was bringt es dir? Dieses Bild, in deinem Kopf? Zufriedenheit? Spaß? Vertreibt es deine Langeweile? Ja, das tut es, oder?

Bis wann wirst du dieses Bild dein eigen nennen können, denn der Tod steht vor der Tür. Versuche es, nehme dieses Bild, dein Bild mit, nach dem Tode, was wirst du dann sein, als das, was du nun bist. Suchend nach Sinn und Verstand, da der eigene teilt und mitgeteilt werden will. Nun hast du dein Bild. Deinen Sinn und Verstand.

Und nun? :)

Nichts und nun. Es ist wie es ist. Ich habe meinen Gott ja. Und die Bilder in meinem Kopf gehören mir, ja. Ich frage nicht was es mir bringt. Das tun nur Geschäftsleute. Wenn ich nach dem Tode immernoch genau der bin, der ich jetzt auch bin, bin ich zufrieden, ja.
keenan schrieb:Aus was besteht dein Ich?
Jetzt antworte ich Dir mal so wie Du: Wer will das wissen? Wozu ist das wichtig? Mein Ich ist einfach. Mehr muss man nicht wissen. :D
keenan schrieb:Dieses Bild von dir ist nicht wahr(haftig). Abstreiten tue ich es damit nicht. Es ist lediglich nur ein Bild, deiner. So wie du Gott verbildlichst, so tust es auch mit dir
Welche Bilder sind schon wahrhaftig? Ein Bild von einer Frau ist eben keine Frau. Bilder können die Wirklichkeit ja nicht selbst sein, sondern nur abbilden und das meist auch noch sehr unvollkommen.
keenan schrieb:Wenn du mit mir diskutierst, dann solltest du alles wortwörtlich nehmen
Dann diskutiere ich besser nicht mehr mit dir. Da kommt nämlich meist nix gescheites bei herum. Diejenigen, welche die Bibel als das Wort Gottes auch wortwörtlich nehmen, kommen dadurch nämlich in Teufelsküche :D
keenan schrieb:Redet ein Bach mit dir? Redet ein Vogel, der am frühen Morgen zwitschert, mit dir? Redet der Wind, flüstert der Wind dir etwas zu, wenn er weht? Spricht die Natur zu dir? Sprechen deine Mitmenschen zu dir?
Jawohl! Ein Bach redet mit mir! In seinem Plätschern, denn das ist seine Sprache!
Und auch ein Vogel der am frühen Morgen zwitschert, redet mit mir. Denn das Zwitschern ist seine Sprache! Auch der Wind flüstert mir etwas zu, wenn er weht! Denn das ist seine Sprache. Nur sind alles das keine Worte. Aber ich sagte ja schon, es gibt viele Arten der Mitteilung, das Sprechen ist nur eine davon. Alles was ist, spricht auf seine Art mit mir! Teilt sich mir mit! Alles auf seine Art.
keenan schrieb:Siehst du Gott sprechen? Oder siehst du, Menschen sprechen?
Sprechen kann man nicht sehen! Sprechen kann man nur hören :D
keenan schrieb:Bestehst du aus dem Wort oder bist du das Wort? Wie kannst du dich vom Wort unterscheiden, wenn du durch das Wort bestehst? Der einzige Unterschied der darin existiert, ist der, den du dabei machst. Das kommt durch das verbildlichen in deinem Kopf, Verstand, zustande.
Das hatten wir schonmal. Ich bestehe aus Fleisch und Blut!

"Fleisch" kann man essen. Das Wort "Fleisch" nicht. Ausser du machst es wie der Pfeiffer und schreibst das Wort "Fleisch" auf ein Stück Papier, zerknüllst es und schluckst es herunter. Ich bezweifle allerdings, dass es satt machen wird :D
keenan schrieb:Malt ein Maler eine Landschaft auf ein Blatt Papier und ich zerreiße es durch die Mitte, dann hast du zwei unterschiedliche Bilder. Das ist nun mal so bei Bildern. Man kann sie zerreißen und dann hat man Unterschiede, wo in Wirklichkeit keine Sind. :)

Nein, dann hat man nur ein zerrissenes Bild.

Ich denke, mit Dir hat es überhaupt keinen Sinn, weiter zu diskutieren.
keenan schrieb:Dann lass es sein.
Ich glaube, das wäre wirklich besser.
keenan schrieb:Gebe ich dir Kontra? Kommt dir das so vor?
Ja.
keenan schrieb:Ich bin mein Vaters Kind und dieser Vater ist ein Mensch. Der hat mir dieses Wort aber nicht beigebracht.
Und ich bin auch meines Vaters Kind und jener ist kein Mensch, sondern mein Schöpfergott.


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

11.01.2015 um 00:24
@Nicolaus

Du gibst dir Mühe, das ist schon mal ein Anfang :D
Nicolaus schrieb:Worte die geschrieben werden, sind auch keine ausgesprochenen Worte. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, etwas mit zu teilen, das gesprochene Wort ist nur eine davon.
Verschiedene Möglichkeiten brauchen verschiedenes. Seit wann ist Gott verschieden?
Nicolaus schrieb:Wer sagt denn, dass Gott nicht sprechen kann, ausser Dir?
Die Wirklichkeit. Und in dieser gibt es kein außer dir.
Nicolaus schrieb:Wenn ich auf einem großen Plakat etwas lese, was spricht denn dann wohl zu mir? Das Plakat kann doch nicht sprechen?
Da spricht wohl ein Mensch durch das Plakat zu dir um dir etwas zu verkaufen. Lässt du dich so leicht überrumpeln? :D
Nicolaus schrieb:Ich zu mir selber? Nun, ich habe mir die Worte auf dem Plakat aber nicht ausgedacht.
Du bist aber der, der sein Blick dahingehend richtet. Wie viele Plakate siehst du auf deinem Weg? :)
Nicolaus schrieb:Spricht der, der es geschrieben hat zu mir? Sicher auch nicht, da er gar nicht anwesend ist. Also in gewisser Weise können Worte sehr wohl zu einem sprechen!
In diesem Moment, der Betrachtung sprichst du wohl mit dir Selbst, denn es gibt da niemanden außer dir, der nachdenkt und Gedanken entwickelt. :)
Nicolaus schrieb:Ein Liebesbrief kann einen zu Tränen rühren. Dabei stehen da doch nur stumme Buchstaben drin!
Stumme Buchstaben? :D

So lange du laut bist, so lange sind auch wohl die stummen Buchstaben nicht mehr leise. Da ist es doch gar kein wunder, das dich ein Liebesbrief berührt. Wer mit dem Herzen schreit, dem berührt nun mal einiges, wie die Liebe. :)
Nicolaus schrieb:Auch ein Musikstück kann einen zu Tränen rühren. Dabei sind es doch nur Töne!
Selbiges gilt auch wie bei der Liebe, hier. :)
Nicolaus schrieb:Ich glaube nicht an einen solchen Gott, wie den, welchen Du hier immer wieder propagierst, der weder ein Wesen sein soll, noch ein Schöpfer, noch einen Willen habe, noch denken oder sprechen kann. Was bitte soll das für ein Gott sein?
Wie willst du denn daran glauben, wenn es weder etwas, noch nichts sein kann?

Du brauchst deinen Glauben. Wie er auch aussehen mag. Deine Verbildlichungen, dein Glauben von einem Gott der so aussieht, wie du ihn gerne hättest........das brauchst du. Und schon alleine an deinem Verhalten kannst du erkennen, kann man erkennen, das du deinen Glauben, dein Bild, das du dir in deinem Verstand zusammengebastelt hast, wie Werkzeug brauchst. Denn ohne dieses, könntest du dir das Leben, das du führst, nicht erklären, nicht rechtfertigen, nicht leben.

Die ganze Scheiße würde über deinem Kopf zusammenstürzen und deine Angst, das es niemals so kommen sollte, lässt dich nur noch mehr an das, was du glaubst, klammern. Also ich verstehe dich. :)
Nicolaus schrieb:Ich hoffe, dass du keine Kinder hast. Denn wenn du denen die Welt so erklären würdest, würden sie sie nicht begreifen.
Wenn du deinen Kindern die Welt begreifbar machen willst, dann tun 7 Milliarden Menschen doch genau das richtige. Warum läuft dann so vieles schief? So wohl bei dir, als auch bei allen anderen? Weil ihr verstanden habt? Was habt ihr verstanden? Wie die Erde sich dreht? Wie man ein System, eine Gesellschaft aufbaut? Wie ihr Kriege führen könnt? Wie ihr euch in euren Glaubensbildnissen verstecken könnt? Euch von der Welt abschotten könnt? Die Natur zerstören könnt?


Applaus für die Eltern, den Vorbildern dieser Welt. Ein Applaus an jene die Erwachsene spielen. Denn die Welt ist vollkommen.

Wenn du dir dein Leben vormachen willst, wie so viele, dann hast du nicht mal die leiseste Ahnung davon, was du dabei verschwendest, was du dabei verlierst, was du dabei, damit anrichtest. :)
Nicolaus schrieb:Gott ist. Was er ist erübrigt sich? Das kann man mit allem machen. Was ist ein Haus? Antwort: Ein Haus ist.
Ein Haus ist, weil du ein Dach über dem Kopf brauchst.

Gott ist, damit du dich selber erkennst.

Das könntest du deinen Kindern erklären. Und du wirst sehen, wie klar das Kind darauf reagieren wird. :)
Nicolaus schrieb:Wenn meine Eltern mir solche Antworten auf meine Fragen gegeben hätten, hätte ich ihnen gesagt: Dankeschön, das sehe ich selber.
Ja, siehst du selber? Oder siehst du dorthin, wo dich andere hinrichten? Zum Beispiel hin zu Plakaten? :D
Nicolaus schrieb:Natürlich ist das, was ich unter Gott verstehe nur ein Bild. Und ein Bild ist niemals die Wirklichkeit. Mit dem Unterschied, dass man die inneren Bilder nicht so ohne weiteres zerreissen und wegwerfen kann!
Natürlich kann man das.Und hier ist der Beweis in Wort und damit Schrift für dich. Wenn auch nur in digitaler Form.

Deinen Gott, der sprechen kann, kann man abstreiten.


Gott als Wort kann man nicht abstreiten, denn selbst das Abstreiten wäre somit wieder Gott.

Es gibt nichts vergleichbares in diesem Universum, das sich selbst, aus sich selbst beweisen kann.

Nehme jedes Bild und du wirst erkennen, das jedes Bild zerrissen werden, in dem man es abstreiten kann.

Dein Bild, in deinem Kopf kann richtig oder falsch sein. Gott ist. Da gibt es kein richtig oder falsch mehr. :)
Nicolaus schrieb:Bilder zerreissen den Verstand nicht, auch nicht das Herz, oder die Seele. Das sind alles DEINE BILDER in DEINEM KOPF weil DU das so siehst! - Ich nicht!
Aha, Menschen bekämpfen sich also nicht aus der Vermutung, das ihr glaube der richtige ist? Sei es der Glaube an einen Gott oder der Glaube an eine bestimmte Art zu leben? :)
Nicolaus schrieb:Nichts und nun. Es ist wie es ist. Ich habe meinen Gott ja. Und die Bilder in meinem Kopf gehören mir, ja. Ich frage nicht was es mir bringt. Das tun nur Geschäftsleute. Wenn ich nach dem Tode immernoch genau der bin, der ich jetzt auch bin, bin ich zufrieden, ja.
Dann lass dich überraschen, wer du nach dem Tod bist.

Da freut sich einer jetzt schon. :D
Nicolaus schrieb:Jetzt antworte ich Dir mal so wie Du: Wer will das wissen? Wozu ist das wichtig? Mein Ich ist einfach. Mehr muss man nicht wissen.
Wer das wissen will?

Du.

Wozu es wichtig ist?

Wichtig ist es nicht.

Du schreibst, dein Ich ist einfach. Und nun denkst du zu wissen, wer du bist. Mal sehen, wie einfach das Leben nach dem Tod sein wird, für dich. Ach wer weiß das schon. Und warum wissen, wenn man es doch einfach haben kann.

Einfach ist eben einfach. Nicht wahr? :)
Nicolaus schrieb:Welche Bilder sind schon wahrhaftig? Ein Bild von einer Frau ist eben keine Frau. Bilder können die Wirklichkeit ja nicht selbst sein, sondern nur abbilden und das meist auch noch sehr unvollkommen.
Magst du es, dich selbst Matt zu legen? :D


Wenn Bilder nicht wirklich sein können, dann kann dein Gott auch nicht wirklich sein. :)
Nicolaus schrieb:Dann diskutiere ich besser nicht mehr mit dir. Da kommt nämlich meist nix gescheites bei herum. Diejenigen, welche die Bibel als das Wort Gottes auch wortwörtlich nehmen, kommen dadurch nämlich in Teufelsküche :D
Sind wir nicht schon in Teufelsküche? Versuchst du nicht deshalb einfach zu sein? Weil alles andere so schwer wiegt?


Du solltest dir treu bleiben und zu deinem Wort stehen. Dann diskutiere nicht mehr.......mehr ist nie genug. :)
Nicolaus schrieb:Nur sind alles das keine Worte
Sind es nicht? Aus was besteht denn ein Bach? Was was besteht Wasser? Der Vogel? Der Wind? Du? Der Mensch? Das Wesentliche? :)
Nicolaus schrieb:Sprechen kann man nicht sehen! Sprechen kann man nur hören
Wenn man sprechen nicht sehen könnte, dann würdest du niemals einen Menschen sprechen sehen. Bist du blind und schreibst du auf einer Tastatur für Blinde? Dann verstehe ich dich.
Nicolaus schrieb:Das hatten wir schonmal. Ich bestehe aus Fleisch und Blut!
Und aus was besteht dein Fleisch und Blut?
Nicolaus schrieb:Ich denke, mit Dir hat es überhaupt keinen Sinn, weiter zu diskutieren.
Wenn du einen Sinn in mir suchst, dann suchst du an falscher stelle. :)
Nicolaus schrieb:Ich glaube, das wäre wirklich besser.
Dann lass es sein, wenn du denkst, es wäre besser. Stehe zu deinem Wort.
Nicolaus schrieb am 04.01.2015:Ja.
Was ist da, das sich angegriffen fühlt in seiner Sicherheit von Weltvorstellungen? Wer ist da, der erzürnt ist, in seiner Einfachheit und versucht es mit Geplänkel zu überdecken?
Nicolaus schrieb:Und ich bin auch meines Vaters Kind und jener ist kein Mensch, sondern mein Schöpfergott.
Dann knie im Geiste und im Körper. Mal sehen wie tief du fallen kannst. :)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

11.01.2015 um 02:04
@keenan
keenan schrieb:Verschiedene Möglichkeiten brauchen verschiedenes. Seit wann ist Gott verschieden?
Warum versuchst du mich?


Wer sagt denn, dass Gott nicht sprechen kann, ausser Dir?
keenan schrieb: Die Wirklichkeit. Und in dieser gibt es kein außer dir.
Die scheinbare Wirklichkeit meinst Du wohl. Und dass es kein ausser mir gibt, lässt sich nicht beweisen.



Wenn ich auf einem großen Plakat etwas lese, was spricht denn dann wohl zu mir? Das Plakat kann doch nicht sprechen?
keenan schrieb: Da spricht wohl ein Mensch durch das Plakat zu dir um dir etwas zu verkaufen. Lässt du dich so leicht überrumpeln? :D
Ich sehe auf dem Plakat keinen Menschen, der zu mir spricht. Wieso lass ich mich denn überrumpeln? Habe ich gesagt, dass ich auch glaube, was auf dem Plakat steht und es kaufe?



Nun, ich habe mir die Worte auf dem Plakat aber nicht ausgedacht.
keenan schrieb: Du bist aber der, der sein Blick dahingehend richtet. Wie viele Plakate siehst du auf deinem Weg? :)
Das spielt keine Rolle. Es geht um die Frage wer da spricht!
Spricht der, der es geschrieben hat zu mir? Sicher auch nicht, da er gar nicht anwesend ist. Also in gewisser Weise können Worte sehr wohl zu einem sprechen!
keenan schrieb: In diesem Moment, der Betrachtung sprichst du wohl mit dir Selbst, denn es gibt da niemanden außer dir, der nachdenkt und Gedanken entwickelt. :)
Und wer gibt mir den Anlass dazu? Die Worte die ich lese! Also können Worte sehr wohl zu einem sprechen!

Ein Liebesbrief kann einen zu Tränen rühren. Dabei stehen da doch nur stumme Buchstaben drin!
keenan schrieb: Stumme Buchstaben? :D

So lange du laut bist, so lange sind auch wohl die stummen Buchstaben nicht mehr leise. Da ist es doch gar kein wunder, das dich ein Liebesbrief berührt. Wer mit dem Herzen schreit, dem berührt nun mal einiges, wie die Liebe. :)
Langsam wirst du unverschämt! Weil das mit Laut sein gar nichts zutun hat. Im Gegenteil, wenn man Laut ist, wird einen die leise Sprache der Buchstaben in einem Liebesbrief wohl kaum anrühren können. Liebe berührt immer, ausser man hat keine solche in seinem Herzen! Bei dir könnte ich das fast schon annehmen!



Ich glaube nicht an einen solchen Gott, wie den, welchen Du hier immer wieder propagierst, der weder ein Wesen sein soll, noch ein Schöpfer, noch einen Willen habe, noch denken oder sprechen kann. Was bitte soll das für ein Gott sein?
keenan schrieb: Wie willst du denn daran glauben, wenn es weder etwas, noch nichts sein kann?
Das sagst Du! Das heißt für mich noch lange nicht, dass es auch so ist.
Lass das mal meine Sorge sein, ich ich an meinen Gott glaube.
keenan schrieb: Du brauchst deinen Glauben. Wie er auch aussehen mag. Deine Verbildlichungen, dein Glauben von einem Gott der so aussieht, wie du ihn gerne hättest........das brauchst du. Und schon alleine an deinem Verhalten kannst du erkennen, kann man erkennen, das du deinen Glauben, dein Bild, das du dir in deinem Verstand zusammengebastelt hast, wie Werkzeug brauchst. Denn ohne dieses, könntest du dir das Leben, das du führst, nicht erklären, nicht rechtfertigen, nicht leben.
Die ganze Scheiße würde über deinem Kopf zusammenstürzen und deine Angst, das es niemals so kommen sollte, lässt dich nur noch mehr an das, was du glaubst, klammern. Also ich verstehe dich. :)
Ja und? Was stört Dich denn daran? Was geht´s Dich an?
Jetzt wirst du schon wieder unverschämt! Nenne meinen Glauben bitte nicht Scheiße, ja?



Ich hoffe, dass du keine Kinder hast. Denn wenn du denen die Welt so erklären würdest, würden sie sie nicht begreifen.
keenan schrieb: Wenn du deinen Kindern die Welt begreifbar machen willst, dann tun 7 Milliarden Menschen doch genau das richtige. Warum läuft dann so vieles schief? So wohl bei dir, als auch bei allen anderen? Weil ihr verstanden habt? Was habt ihr verstanden? Wie die Erde sich dreht? Wie man ein System, eine Gesellschaft aufbaut? Wie ihr Kriege führen könnt? Wie ihr euch in euren Glaubensbildnissen verstecken könnt? Euch von der Welt abschotten könnt? Die Natur zerstören könnt?
Bestimmt nicht deswegen, weil die Eltern ihren Kindern vernünftige Antworten auf ihre Fragen geben! Ich stelle fest, Du wirst immer unverschämter!



Gott ist. Was er ist erübrigt sich? Das kann man mit allem machen. Was ist ein Haus? Antwort: Ein Haus ist.
keenan schrieb: Ein Haus ist, weil du ein Dach über dem Kopf brauchst.
Nach dem "weil" wird hier nicht gefragt, sondern nach dem "was"


Wenn meine Eltern mir solche Antworten auf meine Fragen gegeben hätten, hätte ich ihnen gesagt: Dankeschön, das sehe ich selber.
keenan schrieb: Ja, siehst du selber? Oder siehst du dorthin, wo dich andere hinrichten? Zum Beispiel hin zu Plakaten? :D
Hinrichten? Jetzt wirst du schon wieder unverschämt! Ich habe so langsam den Verdacht, DU willst mich hier hinrichten!

Warum ziehst Du denn ständig meine Aufmerksamkeit auf Deine Worte? Oder willst Du mich versuchen? Was soll das? Macht es dir Spass?



Natürlich ist das, was ich unter Gott verstehe nur ein Bild. Und ein Bild ist niemals die Wirklichkeit. Mit dem Unterschied, dass man die inneren Bilder nicht so ohne weiteres zerreissen und wegwerfen kann!
keenan schrieb: Natürlich kann man das.Und hier ist der Beweis in Wort und damit Schrift für dich. Wenn auch nur in digitaler Form.
Siehst Du, du gibst ständig kontra, wie ich´s gesagt habe!

Der Beweis für was? Das man Bilder zerreissen und wegwerfen kann? Ich sehe keinen solchen Beweis hier.
keenan schrieb: Deinen Gott, der sprechen kann, kann man abstreiten.
Würde Gott allen Menschen urplötzlich mit all seiner Macht erscheinen, würde ihn wohl kaum jemand noch abstreiten. Das liegt halt nur daran, weil er sich im Verborgenen hält.
keenan schrieb: Gott als Wort kann man nicht abstreiten, denn selbst das Abstreiten wäre somit wieder Gott.
Natürlich kann man Gott als Wort abstreiten. Wenn ich behaupte, Gott ist nicht das Wort, dann steht das Wort zwar da, aber ich streite eben ab, dass es Gott ist.
keenan schrieb: Nehme jedes Bild und du wirst erkennen, das jedes Bild zerrissen werden, in dem man es abstreiten kann.
Bilder zerreissen den Verstand nicht, auch nicht das Herz, oder die Seele. Das sind alles DEINE BILDER in DEINEM KOPF weil DU das so siehst! - Ich nicht!
keenan schrieb: Aha, Menschen bekämpfen sich also nicht aus der Vermutung, das ihr glaube der richtige ist? Sei es der Glaube an einen Gott oder der Glaube an eine bestimmte Art zu leben? :)
Es gibt auch Menschen, die nicht an einen Gott glauben und sich dennoch bekämpfen. Und es gibt auch Menschen, die an einen Gott glauben und nicht kämpfen.



Ich habe meinen Gott ja. Und die Bilder in meinem Kopf gehören mir, ja. Ich frage nicht was es mir bringt. Das tun nur Geschäftsleute. Wenn ich nach dem Tode immernoch genau der bin, der ich jetzt auch bin, bin ich zufrieden, ja.
keenan schrieb: Dann lass dich überraschen, wer du nach dem Tod bist.

Da freut sich einer jetzt schon. :D
Was soll das denn heißen? Meinst den Teufel? Willst mir Angst machen oder mir mit der Hölle drohen? Wer so schreibt wie DU, der hat nichts redliches im Sinn! Denn ein redlicher Mensch schreibt sowas nicht! Der schreibt auch nicht, der Tod steht schon vor der Türe oder sowas wie Fäkalien, die ich Gott unterjubeln würde, wie in deinen vorangehenden Beiträgen!

Du bist in meinen Augen nicht ganz koscher und je länger man mit Dir diskutiert, um so dreister und unverschämter wirst Du!
keenan schrieb: Du schreibst, dein Ich ist einfach. Und nun denkst du zu wissen, wer du bist. Mal sehen, wie einfach das Leben nach dem Tod sein wird, für dich. Ach wer weiß das schon. Und warum wissen, wenn man es doch einfach haben kann.
Lass das Leben nach dem Tode mal meine Sorge sein.



Welche Bilder sind schon wahrhaftig? Ein Bild von einer Frau ist eben keine Frau. Bilder können die Wirklichkeit ja nicht selbst sein, sondern nur abbilden und das meist auch noch sehr unvollkommen.
keenan schrieb:Magst du es, dich selbst Matt zu legen? :D
Wir spielen hier aber kein Schach!

Interessant ist für mich, sobald ich Dir in irgend einem klitzekleinen Punkt Recht gebe, werde ich sogleich von Dir platt gemacht! Warum?
keenan schrieb: Wenn Bilder nicht wirklich sein können, dann kann dein Gott auch nicht wirklich sein. :)
Da haben wir es schon wieder!
Deine Schlussfolgerung ist aber falsch! Mein Gott ist schon wirklich, aber mein Bild von Gott ist es nicht.



Dann diskutiere ich besser nicht mehr mit dir. Da kommt nämlich meist nix gescheites bei herum. Diejenigen, welche die Bibel als das Wort Gottes auch wortwörtlich nehmen, kommen dadurch nämlich in Teufelsküche :D
keenan schrieb:Sind wir nicht schon in Teufelsküche?
Allerdings, bei Diskussionen mit DIR kommt man unweigerlich in Teufelsküche, weil DU einen genau da hin leitest!
keenan schrieb:Du solltest dir treu bleiben und zu deinem Wort stehen. Dann diskutiere nicht mehr.......
Dann solltest DU auch DIR treu bleiben und zu Deinem Wort stehen. Denn Du sagtest mal zu mir, du würdest mich nicht mehr belästigen. Schon vergessen? Warum tust Du es dann doch, immer wieder?
keenan schrieb: Aus was besteht denn ein Bach? Was was besteht Wasser? Der Vogel? Der Wind? Du? Der Mensch? Das Wesentliche? :)
Aus Wörtern bestimmt nicht!



Sprechen kann man nicht sehen! Sprechen kann man nur hören
keenan schrieb: Wenn man sprechen nicht sehen könnte, dann würdest du niemals einen Menschen sprechen sehen. Bist du blind und schreibst du auf einer Tastatur für Blinde? Dann verstehe ich dich.
Man kann einen Menschen auch nicht sprechen sehen! Man kann ihn nur sprechen hören!
Das was ich sehen kann ist nur, dass ein Mensch seinen Mund bewegt. Ohne mein Gehör wäre das eine reine Mundbewegung, aber noch kein Sprechen.



Ich bestehe aus Fleisch und Blut!
Und aus was besteht dein Fleisch und Blut?[/ZI
Text
TAT]

Du bist total nervig, weist du das? Das hatten wir alles schonmal! Jedenfalls besteht es nicht aus Wörtern!
Phantomeloi schrieb am 07.01.2015:Text
Ich denke, mit Dir hat es überhaupt keinen Sinn, weiter zu diskutieren.
keenan schrieb: Wenn du einen Sinn in mir suchst, dann suchst du an falscher stelle. :)
Ja, das glaube ich allerdings auch!
keenan schrieb: Dann lass es sein, wenn du denkst, es wäre besser. Stehe zu deinem Wort.
Dann stehe auch zu DEINEM und belästige mich nicht mehr! Du tust es ja doch, immer wieder.
keenan schrieb: Was ist da, das sich angegriffen fühlt in seiner Sicherheit von Weltvorstellungen? Wer ist da, der erzürnt ist, in seiner Einfachheit und versucht es mit Geplänkel zu überdecken?
Jetzt wirst du schon wieder unverschämt! Ok, ok, wenn für Dich meine Worte nichts als Geplänkel sind, warum gehst du dann überhaupt darauf ein?



Und ich bin auch meines Vaters Kind und jener ist kein Mensch, sondern mein Schöpfergott.
keenan schrieb: Dann knie im Geiste und im Körper. Mal sehen wie tief du fallen kannst. :)
Und schon wieder wirst Du unverschämt! Das möchtest wohl gerne sehen, wie ich tief falle, was? Ich knie vor meinem Gott wann ich es möchte, halt DU dich da gefälligst raus!


melden
Anzeige
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mut - Stärke - Licht

11.01.2015 um 03:37
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Warum versuchst du mich?
Du versuchst an einen Gott zu glauben, der sprechen kann. Wie kommst du darauf,das ich dich versuche, während du das alleine schon hinbekommst?


Das weder, noch kann "niemanden" mehr versuchen, denn es gibt da weder etwas, noch nichts, das versucht werden kann.
Nicolaus schrieb:Was soll das denn heißen? Meinst den Teufel? Willst mir Angst machen oder mir mit der Hölle drohen? Wer so schreibt wie DU, der hat nichts redliches im Sinn! Denn ein redlicher Mensch schreibt sowas nicht! Der schreibt auch nicht, der Tod steht schon vor der Türe oder sowas wie Fäkalien, die ich Gott unterjubeln würde, wie in deinen vorangehenden Beiträgen!
Ich brauche dir keine Angst machen, Nicolaus, denn du hast schon angst. So große, das du dieses Bild in deinem Kopf so sehr brauchst, das es ohne gar nicht mehr geht. Du versuchst mit deiner Art Menschen zu berühren. Dein Verhalten zeigt einem klar und deutlich, wie sehr du angst hast. Und je mehr wir diskutieren um so mehr wird deine Angst deutlicher. Angst vor der Ungewissheit. Angst vor dem, was wirklich ist. Deshalb kommt dir der Gedanke, das Gott sprechen kann viel verlockender vor, als die Wirklichkeit. Denn in Wirklichkeit, in der wirklich Menschen sprechen, in dieser Wirklichkeit fühlst du dich nicht wohl. Deine Verletzungen in dieser sind zu groß, deine Wunden zu offen, als das du in dieser wirklich verweilen könntest. Dementsprechend flüchtest du dich lieber in die Welt, in der du nicht verletzt werden kannst.

Ich verstehe dich nur zu gut.

Aber wie sagst du so schön:


Lebe einfach.......... mehr gibt es nicht zu sagen bzw zu schreiben. Es ist dein Leben. Und bevor du diese Diskussion noch persönlicher nimmst, als sie ohnehin nicht ist, lassen wir es somit sein.


Der Nicolaus, ein Name unter vielen hier, die er kennt. :)


melden
269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden