Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

392 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Hölle, Atheismus, Höllenbild

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

21.06.2020 um 14:28
Hasita
schrieb:
Die Motivation des Anwenders ist die Gier nach Macht. Wie willst du gutes oder schlechtes tun ohne die Gier nach macht?
Vllt bist du so ein Mensch,aber gehe doch bitte nicht davon aus, das JEDER so gestrickt ist wie du.
Hasita
schrieb:
Da irrst du dich wieder. Auch Geld besteht aus der Gier nach Macht. Denn ob man mit Geld nun Kontrolle in eine Gesellschaft bringen Mächte oder ein funktionierendes Wirtschaftssystem damit erreichen will, letztendlich geht jeder Beweggrund ohne die Gier, nach Macht nicht. Auch mit Geld kann man gutes oder schlechtes tun. Ohne die Gier zur Macht kann man beides nicht tun.
Dann solltest du aber mal ganz schnell dein Bankkonto leeren und dein Geld an Obdachlose verschenken.^^


melden

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

21.06.2020 um 14:30
Nimmermehr
schrieb:
Vllt bist du so ein Mensch,aber gehe doch bitte nicht davon aus, das JEDER so gestrickt ist wie du
Ich rede ja auch nicht von mir oder von dir, sondern von Tatsachen. Ohne Gier nach Macht = keine guten oder schlechte Taten.
Nimmermehr
schrieb:
Dann solltest du aber mal ganz schnell dein Bankkonto leeren und dein Geld an Obdachlose verschenken.^^
Ich bin einer der Obdachlosen. :D


melden

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

21.06.2020 um 14:33
Hasita
schrieb:
Ich rede ja auch nicht von mir oder von dir, sondern von Tatsachen. Ohne Gier nach Macht = keine guten oder schlechte Taten.
Viele gute Taten können auch auf Mitgefühl basieren.^^
Hasita
schrieb:
Ich bin einer der Obdachlosen. :D
Das tut mir dann sehr Leid für dich, dann kann ich auch ein bisschen besser verstehen ,warum du so denkst.


melden

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

21.06.2020 um 14:37
Nimmermehr
schrieb:
Ohne das ich viel machen muss" , aha, du scheinst dich ja auszukennen
naja, Theoretisch, Praktisch nein. ich weiß nur was man beschwören müsste wenn ich das und das will (im vergleich zum geforderten habe ich nicht viel getan außer Beschworen) ob das klappt kein plan. Internet ist voll mit dem Zeug. Und ob das Funktioniert, frag andere... hab noch nichts von dem probiert... aber Interessantes Thema...


melden

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

21.06.2020 um 14:37
Nimmermehr
schrieb:
Viele gute Taten können auch auf Mitgefühl basieren.
Ja, das können sie.
Nimmermehr
schrieb:
Das tut mir dann sehr Leid für dich, dann kann ich auch ein bisschen besser verstehen ,warum du so denkst
Sollte es nicht. Es ist freiwillig. Ich denke ja nicht so, weil ich dementsprechend lebe. Sondern, weil ich dementsprechend Aufmerksam bin.

Man kann gutes oder schlechtes tun. Nicht?
Doch um gutes oder schlechtes zu tun muss man Machen. Oder?

Also ohne Macht, ohne zu machen, gibt es nicht gutes und schlechtes, das man machen kann. Stimmst du da zu?

Und was braucht man um zu Machen?

Ein Gefühl.

In diesem Fall die Gier.


melden

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

21.06.2020 um 14:45
Hasita
schrieb:
Sollte es nicht. Es ist freiwillig. Ich denke ja nicht so, weil ich dementsprechend lebe. Sondern, weil ich dementsprechend Aufmerksam bin.

Man kann gutes oder schlechtes tun. Nicht?
Doch um gutes oder schlechtes zu tun muss man Machen. Oder?

Also ohne Macht, ohne zu machen, gibt es nicht gutes und schlechtes, das man machen kann. Stimmst du da zu?

Und was braucht man um zu Machen?

Ein Gefühl.

In diesem Fall die Gier.
Also steckt hinter JEDER Tat =Machen =Gier? Ob mit oder ohne Magie,die Tat an sich ist durch Gier motiviert?
Denkst du so?
Also sollte man am besten GAR NICHTS mehr machen?
Wenn man draußen auf der Straße einen verbluten sieht,dann auch nicht?
Weil hinter dem Gefühl helfen zu wollen (machen) auch Gier steckt?
Wenn es so wäre dann wäre Gier an sich auch neutral weil sie zum guten sowie schlechten Handeln motiviert, ist sie aber nicht.
Gier ist m.E der übermäßige und aus dem Gleichgewicht geratene Wille des kranken Egos.
Ich muss das alles haben und noch mehr,damit ich besser bin als die anderen bzw. ICH bin besser als die anderen ,darum verdiene ich es und die nicht.


melden

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

21.06.2020 um 14:57
P.s Jemandem draußen verbluten zu lassen ,keinen Arzt zu holen, weil das wäre ja auch MACHEN,ist nicht nur strafbar sondern auch eine Form von Macht,eine sehr negative sogar.
Man könnte helfen (Machen) tut es aber nicht und lässt den anderen durch seine Macht,es NICHT zu tun sterben. ;)


melden

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

21.06.2020 um 15:02
Nimmermehr
schrieb:
Man könnte helfen (Machen) tut es aber nicht und lässt den anderen durch seine Macht,es NICHT zu tun sterben. ;)
oder gelüste die man auslebt, aber das was du schreibst stimmt auch, das Machtemfindung weil durch Entscheidung die treffe das stimmt. ich könnte mache aber nicht.


melden

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

21.06.2020 um 16:13
Nimmermehr
schrieb:
Also steckt hinter JEDER Tat =Machen =Gier? Ob mit oder ohne Magie,die Tat an sich ist durch Gier motiviert?
Denkst du so?
Nein,

Hinter JEDER Tat = Machen = Gefühl

Hinter guter oder schlechter Tat = Machen = Gier

Das Gute giert nach gutem und das schlechte giert nach schlechtem. Deshalb will das Gute, das gute erreichen und das Schlechte, das schlechte.Nicht? :)
Nimmermehr
schrieb:
Also sollte man am besten GAR NICHTS mehr machen?
Das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Nimmermehr
schrieb:
Wenn man draußen auf der Straße einen verbluten sieht,dann auch nicht?
Doch, dann tut man etwas. Krankenwagen rufen. Oder erste Hilfe leisten, wenn man dementsprechend geschult ist. Doch wer sagt denn, das dies Gut ist? Wer sagt denn, das es schlecht ist, da nicht zu helfen? Denkst du Feuerwehrmänner, Krankenschwestern, Ärzte und Pfleger sind automatisch gut, weil sie ein Leben retten?

Ein Leben zu retten oder nicht zu retten, ist nicht gut oder schlecht. Ein Leben zu retten ist das, was es ist. Man rettet ein Leben. Ein Leben nicht zu retten ist das, was es ist. Man rettet kein Leben.

Erst die Bewertung dessen erschafft das gute und das schlechte darin bzw daraus.
Nimmermehr
schrieb:
Weil hinter dem Gefühl helfen zu wollen (machen) auch Gier steckt?
Ja. Warum hilft man jemandem? Warum hilft man jemandem nicht? Weil man nach gutem oder schlechtem giert.

Gebe es Not und somit gutes und schlechtes ohne Bewertung? Beurteilung, Verurteilung und somit dem Urteil?

Nein, es gäbe kein gutes oder schlechtes ohne urteil, denn ohne Urteil = kein Gefühl, ohne Gefühl = keine Macht
Nimmermehr
schrieb:
Wenn es so wäre dann wäre Gier an sich auch neutral weil sie zum guten sowie schlechten Handeln motiviert, ist sie aber nicht.
Wie kann Gier neutral sein, wenn man aus dieser eine Seite wählt?
Nimmermehr
schrieb:
Gier ist m.E der übermäßige und aus dem Gleichgewicht geratene Wille des kranken Egos
Ja?! Ist Gier nicht ein Gefühl, für das man sich entscheidet? Also ist ein gieriger MensCh ein kranker Mensch und kein gieriger Mensch ein gesunder Mensch?
Nimmermehr
schrieb:
Gier ist m.E der übermäßige und aus dem Gleichgewicht geratene Wille des kranken Egos.
Ich muss das alles haben und noch mehr,damit ich besser bin als die anderen bzw. ICH bin besser als die anderen ,darum verdiene ich es und die nicht
Ein Gefühl drückt sich nicht nur auf eine Weise aus.


melden

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

21.06.2020 um 19:21
Hasita
schrieb:
Doch, dann tut man etwas. Krankenwagen rufen. Oder erste Hilfe leisten, wenn man dementsprechend geschult ist. Doch wer sagt denn, das dies Gut ist? Wer sagt denn, das es schlecht ist, da nicht zu helfen? Denkst du Feuerwehrmänner, Krankenschwestern, Ärzte und Pfleger sind automatisch gut, weil sie ein Leben retten?

Ein Leben zu retten oder nicht zu retten, ist nicht gut oder schlecht. Ein Leben zu retten ist das, was es ist. Man rettet ein Leben. Ein Leben nicht zu retten ist das, was es ist. Man rettet kein Leben.

Erst die Bewertung dessen erschafft das gute und das schlechte darin bzw daraus.
Ich versteh schon worauf du hinaus willst...relativieren,relativieren,relativieren.
Hasita
schrieb:
Ja. Warum hilft man jemandem? Warum hilft man jemandem nicht? Weil man nach gutem oder schlechtem giert.

Gebe es Not und somit gutes und schlechtes ohne Bewertung? Beurteilung, Verurteilung und somit dem Urteil?

Nein, es gäbe kein gutes oder schlechtes ohne urteil, denn ohne Urteil = kein Gefühl, ohne Gefühl = keine Macht
Warum bewertest dann du und verurteilst du jede Tat als durch Gier gesteuert?
Hasita
schrieb:
Ja?! Ist Gier nicht ein Gefühl, für das man sich entscheidet? Also ist ein gieriger MensCh ein kranker Mensch und kein gieriger Mensch ein gesunder Mensch?
Ich sag mal so es führt zur Krankheit,da musst du dich nur mal in der Welt umschauen.^^
Ich denke nicht das Gier ein Gefühl ist ,für welches man sich entscheidet (seit wann entscheidet man sich für Gefühle?),aber als selbstreflektierter Mensch sollte man in der Lage sein,zu erkennen ,das es schädliche Auswirkungen auf andere haben kann.

Aber egal ,ist deine Ansicht...müssen wir auch nicht weiter ausweiten.
Ich leide nämlich nicht unter der GIER andere überzeugen zu wollen.
Kannst ja einen Thread dazu aufmachen,hier sind wir nämlich schon mehr als OT.


melden

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

21.06.2020 um 20:07
Kybela
schrieb:
einseitig ist der Regenbogen-Bund:
Da hast du natürlich Recht, der Bund Noahs ist in dem Fall die Ausnahme. Daher ist es ja auch der einzige Bund, den die Menschen nicht geschafft haben zu brechen (lol).
sarevok
schrieb:
so ist die wissenschaftliche methode "geboren" worden ? wohl eher nicht

ist es nicht viel eher so das in der Renaissance wieder an das wissen der antike angeknüft wurde ?
Vielleicht war mein Beispiel der Renaissance schlecht, denn die wissenschaftliche Methode hat ihre Ursprünge tatsächlich in der
Antike, aber ich denke ich habe meinen eigentlichen Punkt auch nicht deutlich genug gemacht.

Ich wollte verdeutlichen, dass es für einen "Bund mit dem Teufel" weder die Absicht dazu braucht, noch die Partizipation einer
tatsächlichen übernatürlichen Entität. Die meisten Aspekte des Göttlichen sind deskriptiv zu verstehen und nicht präskriptiv.
Man darf sich als Beleg hierfür diejenigen vom Geiste befreiten Menschen ansehen, welche tatsächlich versuchen die Bibel als
präskriptives Werk auszulegen und dann mit Vorstellungen antanzen, dass Gott die Dinosaurierknochen verbuddelt hat um unseren Glauben zu testen.
sarevok
schrieb:
das ist doch mal wieder ein wiederspruch in sich wenn JHWH allwissend wäre hätte er sowas ja wohl nicht nötig

da dies aber von seinen gläubigen überliefert und wohl nie hinterfragt wurde sollte es eigentlich offensichtlich sein

das diese entität gar nicht der schöpfer also der "gott" sein kann

AKA zirkelschluss
In gewisser Weise ist es vielleicht problematisch mit dem menschlichen Verstand die Handlung eines Gottes verstehen zu wollen.
"Die Wege des HERRN sind unergründlich" (Und doch beschäftigt sich das meistgedruckte Buch der Welt damit, genau diese Wege zu ergründen)
Aber vielleicht ist der heilige Geist auch nur ein Teil des mächtigen allumfassenden Geistes, welcher einen inneren Kampf ausficht.


melden

An Gläubige: Müsstet ihr nicht annehmen, dass ihr in die Hölle kommt?

22.06.2020 um 12:37
acidfoot
schrieb:
In gewisser Weise ist es vielleicht problematisch mit dem menschlichen Verstand die Handlung eines Gottes verstehen zu wollen.
"Die Wege des HERRN sind unergründlich" (Und doch beschäftigt sich das meistgedruckte Buch der Welt damit, genau diese Wege zu ergründen)
Aber vielleicht ist der heilige Geist auch nur ein Teil des mächtigen allumfassenden Geistes, welcher einen inneren Kampf ausficht.
Eben VIELLEICHT und bis zu unserem Ableben wissen wir nicht einmal ,ob es sich dabei um einen HERRN handelt und vielleicht auch noch nicht einmal dann. Ich kenne Niemanden ,der von dort zurück gekehrt ist,um davon zu berichten. Das große Mysterium ,welches die Menschheit seit eh und je beschäftigt zu offenbaren. Zu Lebzeiten werden wir es logischerweise also nie erfahren bzw. beweisen können.
Was bleibt ist der Glaube,wenn man denn glauben möchte und dadurch persönliche spirituelle Erfahrungen macht,die genauso wenig zu beweisen sind,aber wozu auch?Meine persönliche Beziehung zu "der Schöpferkraft" muss ich niemanden beweisen und sie braucht auch keinen zu interessieren. Es steht jedem frei zu glauben oder nicht zu glauben und das finde ich auch gut so.^^
Was mir bloß auf die Nerven geht,sind diese Individuen und von denen scheint es ziemlich viele zu geben,die IHREN Glauben für die "ABSOLUTE" und unanfechtbare "WAHRHEIT" halten und diesen so in die Welt heraus schreien,es anderen geradezu aufzwingen wollen,das selbe zu glauben.Das sind die selben Menschen ,die in der Vergangenheit andere im Namen Gottes folterten,wenn man mich fragt. Lustigerweise scheint es von diesen "ABSOLUTEN" Wahrheiten eine ganze Menge zu geben.^^ Ich verstehe nicht warum man sich mit anderen unterhalten will,wenn man doch schon eh ALLES weiß,welchen Sinn hat dann eine Diskussion? M.E keine außer den anderen überzeugen zu wollen.
Ich finde es auch total respektlos und das fällt mir eigentlich nur so extrem bei Leuten ,die den christlichen Glauben vertreten auf,
das wenn das Thema "Gott" ins Spiel kommt,sie von Anfang an davon ausgehen,das man den selben Gott meint wie sie.^^
Da wird nicht vorher höflich nachgefragt ,ob das Gegenüber vllt einer anderen Religion angehört,nein dann wird man wahnhaft mit Bibelstellen zu geblubbert und egal wie oft man auch betont,das man daran nicht glaubt und eher ein philosophisches Gespräch zum Thema führen möchte ...pure Ignoranz.Das ist einfach nur ermüdend und bewirkt bei mir mittlerweile nur noch einen Brechreiz.
Wenn diese "Gläubigen" alle in Himmel,Paradies oder was auch immer gelangen,dann wäre ich gern "auf der anderen Seite".
Wobei wir wieder beim Ursprungsthema sind.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
355 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gewalt in der Bibel215 Beiträge