Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

987 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Christentum, Atheismus, Christen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 07:38
@Gegner

Hallo!
Zitat von GegnerGegner schrieb:Aber @Tommy57 wer hat denn die Deutungshoheit?
Dazu möchte ich dir gerne mit der Bibel antworten: 1. Mose 40:8 ( Elberfelder )

"Da sagten sie zu ihm: Wir haben einen Traum gehabt, aber es gibt keinen, der ihn deute. Da sagte Josef zu ihnen: Sind die Deutungen nicht Gottes Sache? "

Die Deutungshoheit hat eindeutig Gott selbst! Denn gemäß der einheitlichen Aussage der Bibel hat Gott die Bibelschreiber inspiriert!
( 2. Tim 3: 16, 17 )

Heute ist natürlich kein Bibelleser mehr von Gott inspiriert....um daher göttliche Wahrheit zu erfassen, muss jemand das machen, was Jesus einmal dazu gesagt hatte:

Johannes 8: 31,32 ( Elberfelder )

"Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaft meine Jünger;
32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen."

Fazit: Ein Bibelleser sollte also bei seiner Deutung unbedingt "im Wort" bleiben, also die gesamte Bibel zu einem Lehrthema zu Rate ziehen, nur dann kann er offensichtlich bei richtiger Vorgehensweise "die von Gott inspirierte Wahrheit" in einer Textpassage  erfassen!

In dem Sinne erfolgt dann die "Deutung" durch das inspirierte Wort selbst und man kann dann eine Aussage offensichtlich auch so verstehen, wie es von Gott gemeint war!

Gruß, Tommy


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 07:51
@Kybernetis

Hallo!
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Hier wurden dir schon einige Zweifelsfrei widerlegte Prophezeiungen vorgelegt, die Bibel ist offensichtlich nicht Gottes Wort.
Ich hatte leider noch nicht die Zeit, auf alle Punkte und Argumente einzugehen!
Aber ich werde das die Tage noch gerne tun!

Gruß, Tommy


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 08:52
Zitat von KybelaKybela schrieb:Christen glauben, dass der neue Bund den alten Bund ablöst.
Hmm ... ich korrigiere ich meine Aussage:

Einige Christen glauben, dass der neue Bund den alten Bund ablöst.

Denn zB:
https://www.evangeliumszentrum.at/bs/archiv/Neuerbund.php
... Gott zeigt schon durch die AT-Propheten, dass der Mose-Bund nur eine Übergangslösung war. Er hat einen neuen Bund vorgesehen.
... Der mosaische Bund war Schatten und Vorbereitung des wahren Bundes:
Die katholische Kirche vertritt "besonders deutlich 1973 die französische Bischofskonferenz:  Der erste Bund ist durch den Neuen Bund nicht hinfällig geworden"

Aber:
Während die wissenschaftliche Theologie bis in die 1990er Jahre hinein vorsichtig blieb in Sachen „nie gekündigter Bund“
Quelle eine katholische Wochenzeitung
http://www.tag-des-herrn.de/content/hat-gott-gek%C3%BCndigt

Und die Diskussion scheint nicht beendet zu sein:
Johannes Paul II. und andere christliche Theologen beziehen sich in ihrer Neubewertung des „nie gekündigten Bundes“ auf den Römerbrief (Kapitel 9–11), in der Paulus diese Lehre vorlegt. Aber keine Frage: Es gibt auch andere Stellen im Neuen Testament, etwa im Hebräerbrief. Oder wenn im Petrusbrief die heutige Lesung auf die Kirche bezogen wird: „Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, ein heiliger Stamm, ein Volk, das sein besonderes Eigentum wurde“ (1 Petr 2,9).

Diskutiert wird auch, in welchem Verhältnis „Alter Bund“ und „Neuer Bund“ stehen: Sind es zwei? Oder nur einer? Haben wir Christen etwa „nur“ Anteil und das Volk Israel die Priorität? Oder überragt der „Neue Bund“ sein Fundament, auf dem er ruht? Und was sagen eigentlich die Juden dazu, wenn wir „ihren“ Bund mit Gott (auch) für uns beanspruchen wollen?



melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 10:55
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Das hättest du zwar gerne......aber dem ist offensichtlich nicht so!
Das sehen aber die Menschen, die nicht von Brooklyn oder Selters indoktriniert wurden ganz anders. Auch du windest die in der Sache ja schon seit längerem wie ein Wurm.
Wer deinen Werdegang und deine sich ständig ändernde  Argumentation zu Tyros nachlesen möchte kann das in den Threads "Erfüllte biblische Prophezeiungen" und "Woran glaubt Ihr? Glaubt Ihr 100% an die Bibel?" gerne nachlesen. )
Der "blanke Felsen Tyros" ist der blanke Hohn, nichts weiter, Tyros war durchgehend besiedelt und ist heute eine der grössten Städte des Libanon.
Dann hast du versucht das über die Handelsmacht anzugehen, auch hier null Punkte. Nebukadnezar trieb nach seiner Belagerung weiter Handel mit Tyros.
Alexanders Belagerung zerstörte zwar Teile der Stadt, aber machte sie nicht zum blanken Felsen. A. war ja auch nicht doof. Er kannte die strategische Bedeutung der Stadt und machte sie zum wichtigsten makedonischen Hafen am der Levante.
Alexander beging seinen Sieg im Melkarttempel der Stadt, wo er den Rammbock, der als Erster die Mauern gesprengt hatte und das heilige tyrische Melkartschiff, das er bereits früher erbeutet hatte, feierlich dem Gotte weihte. Die Stadt wurde wieder aufgebaut und war der wichtigste makedonische Hafen an der levantinischen Küste.
Wikipedia: Tyros
Und Heute: Heute ist von der einstigen  "Handelsmacht Tyrus" nichts mehr übrig geblieben!
Die Prophezeiung hat sich eindeutig erfüllt!
Heute ist Tyros eine der grössten Städte des Libanon.
Hier mal ein Blick auf den "kahlen Felsen".

https://daskraut.files.wordpress.com/2011/07/tyros.jpg


Der Teil der Prophezeiung war also schon mal für die Katz.



2. Teil, Nebukadnezars Belohnung.
Ihm sollte ganz Ägypten gegeben werden, damit er sich für Tyros Belagerung schadlos halten könnte. 
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Es gibt viele Beispiele wo die Geschichtsschreibung der umliegenden Völker Israels grosse Lücken enthielt oder Berichte heute nicht mehr existieren!
Ich übersetze den Ansatz dann mal
"Ich (Tommy) habe auch keinerlei Hinweis darauf, dass wenigstens dieser Teil der Prophezeiung in Erfüllung gegangen ist, aber vielleicht haben alle umliegenden Völker vergessen niederzuschreiben, dass Nebukadnezar ganz Ägypten platt gemacht und seine Schätze geraubt hat. Auch dass das weder durch archäologische Grabungen, übrigens weder in auf ägyptischem noch auf babylonischem Gebiet, gestützt werden konnte bringt mich nicht zum Nachdenken weil... Brooklyn."

Wieder keinerlei Hinweise dafür, dass sich dieser Teil der Prophezeiung erfüllt hat.
Oder man reedet sich erfolgreich ein, dass man eine Grossmacht platt machen und ausrauben kann ohne das irgendeiner davon Notiz nimmt.
Keine wirklich beeindruckende Argumentation.^^


 Zu Babylon.
63 Und es soll geschehen, wenn du dieses Buch zu Ende gelesen hast, so binde einen Stein daran und wirf es mitten in den Euphrat
Die Stadt war trotz und nach der Prophezeiung,  etwa 600 v. Chr., noch Jahrhunderte lang bewohnt. Man schätzt, dass sie bis 320 v. Chr. die grösste Stadt der Welt war und sich über mehrere 100 Hektar erstreckte.(Wiki)
Sie findet z. B. auch im 1. Petrusbrief Erwähnung
13 Es grüßt euch aus Babylon die Gemeinde, die mit euch auserwählt ist, und mein Sohn Markus.
Nun kann sich sicher einreden (lassen) man hätte viel Jahrhunderte zum Lesen der paar Zeilen gebraucht, aber auch dafür braucht es wohl eine gewisse Grundausstattung.




Ich bin wohl auch ein Prophet, denn deinen Schachzug 
Tommy57 Merke: Es war gemäß dem Bibelbericht selbst, eine Ankündigung/ eine Botschaft und nicht eine Prophezeiung im Sinne einer Vorhersage! 
habe ich richtig vorhergesehen. Du schreibst selbst
"Mache dich auf, geh nach Ninive, der großen Stadt, und ruf ihr die Botschaft zu, die ich dir sagen werde. 3 Da machte Jona sich auf und ging nach Ninive, gemäß dem Wort des HERRN. Ninive aber war eine große Stadt vor Gott, drei Tage zu durchwandern. 4 Und Jona begann, in die Stadt hineinzugehen, eine Tagereise weit. Und er rief und sprach: Noch vierzig Tage und Ninive ist zerstört1! "
Nach 40 Tagen stand Ninive immer noch, es war nichts passiert.
Aber na klar, die Prophezeiung hatte sich erfüllt.^^

Also wieder nix mit der Prophezeiung/Vorhersage/Ankündigung.




Zum versprochenen Land.
Hier gibts du selbst zu, dass Gott den Mund mal wieder zu voll genommen hat, trotz Allwissenheit) .
Da die Einnahme des verheissenen Landes durch die Israeliten nicht allerorts  in völliger Übereinstimmung mit Gottes Willen durchgeführt wurde, resultierten daraus Verzögerungen in der Landnahme, da sie z. B. nicht gemäß den göttlichen Anweisungen alle Völker vollends vertrieben haben!
Hat trotz Allwissenheit nicht funktioniert, aber trotzdem kein Fehler in Gottes Ankündigung.
Is klar. :D

Wieder eine fehlerhafte Prophezeiung.




Dadurch, das du immer wieder gerne die "Fehlerhaftigkeit der Bibel" betonst, wird diese deine --unbewiesene Behauptung-- nicht wahrer! :-)

Man benötigt wahrscheinlich ein ein gewisses Mass an Voreingenommenheit um sämtliche Fehler der Bibel zu irgnorieren, die übrigens nicht nur hier vorgetragen werden, sondern auch von studierten Theologen, die sich mit der neutestamentarischen Forschung beschäftigen.
Insbesonders als Mitglied einer Sekte, die sich ja schon mehrfach mit ihrer Bibelinterpretation weltweit zum Gespött gemacht hat.
Gib uns doch mal selbst ein Beispiel und erkläre mal das Alter der Menschheit anhand der Bibel.
Ich denke da wird dann auch dem letzten Mitleser deutlich, woher der Wind weht.


Das siehnt man z. B. auch deutlich, wie du den nachfolgenden Bibeltext interpretiert hast:
Du hast es wahrscheinlich gar nicht begriffen. Der Text sagt aus, dass eingetroffenen Vorhersagen kein Zeichen göttlicher Inspiration sein müssen. Hier wird dein Fehler deutlich:
Tatsache ist: Der oben genannte "Prophet" oder "Träumer" prophezeite nicht im Sinne des wahren Gottes sondern, wie der obige Text selbst aussagt, gegen den Gott der sich in der Bibel geoffenbart hat!

Mein Reden. :D
Trotzdem trifft seine Vorhersage ein, tritt das Wunder ein.
Da liegt die Schlussfolgerung ja schliesslich auf der Hand, dass in Erffüllung gehende Vorhersagen nicht automatisch für eine göttliche Inspiration sprechen.
Mensch Tommy, das hätte man schon erkennen können.




2x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 13:26
@all

Hier ein paar unerfüllte "Prophezeiungen". Man das muss wahrlich das Buch Gottes sein :D
"Und er sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie sehen das Reich Gottes kommen mit Kraft."

(Markus 9,1)
Komisch, keiner von den Aposteln lebt noch und das Reich Gottes ist noch immer nicht eingetroffen.
"Selig ist, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und behalten, was darin geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe."

(Offenbarung 1,3
Fast 2000 Jahre später und es ist noch immer nichts passiert, ich dachte die Apokalypse sei nahe?
"Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, dass der Antichrist kommt, so sind nun schon viele Antichristen gekommen; daran erkennen wir, dass es die letzte Stunde ist."

(1. Johannes 2,18)
Die letzte Stunde zieht sich jetzt schon seit fast 2000 Jahren :D, wo sind übrigens diese mächtigen Antichristen :D
"Seid auch ihr geduldig und stärkt eure Herzen; denn das Kommen des Herrn ist nahe."

(Jakobus 5,8)
Langsam wirds langweilig, wann kommt er denn endlich, 2000 Jahre nichts passiert obwohl der "Herr" damals schon hätte kommen sollen :D

Laut Bibel wurde dies prophezeit:
"Darum will ich dich zu deinen Vätern versammeln, damit du mit Frieden in dein Grab kommst und deine Augen nicht sehen all das Unheil, das ich über diese Stätte bringen will. ..."

(2. Könige 22,20)
Aber dann geschah laut Bibel dies:
"... Und der König Josia zog ihm entgegen, aber Necho tötete ihn in Megiddo, als er ihn sah. Und seine Männer brachten den Toten von Megiddo und führten ihn nach Jerusalem und begruben ihn in seinem Grabe. ..."

(2. Könige 23,29-30)
Ägypten sollte klein werden, und sich nicht mehr über andere Völker erheben!
"... und will das Geschick Ägyptens wenden und sie wieder ins Land Patros bringen, in ihr Vaterland; aber sie sollen dort nur ein kleines Königreich sein. Sie sollen kleiner sein als andere Reiche und nicht mehr sich erheben über die Völker, und ich will sie gering machen, dass sie nicht über die Völker herrschen sollen, ..."

(Hesekiel 29,14-15)
Im 19. Jahrhundert besiegte Ägypten allerdings den Sudan und beherrschte das fremde Land.

Israeliten, die nach Ägypten ziehen, sollten sterben!
"Denn sie seien, wer sie wollen: Wer sein Angesicht nach Ägypten richtet, um dorthin zu ziehen und dort zu wohnen, der soll sterben durch Schwert, Hunger und Pest, und es soll keiner übrig bleiben noch dem Unheil entrinnen, das ich über sie kommen lassen will."

(Jeremia 42,17)
Trotzdem wanderten Juden nach Ägypten aus, aber anstatt – wie prophezeit – umzukommen, errichteten sie ein kulturelles Zentrum in Alexandrien, wo ihre Nachkommen auch heute noch leben!

Davids Geschlecht sollte für immer den Thron innehaben!

"
»Ich habe einen Bund geschlossen mit meinem Auserwählten, ich habe David, meinem Knechte, geschworen: Ich will deinem Geschlecht festen Grund geben auf ewig und deinen Thron bauen für und für.« …"
(Psalm 89,4-5)

Die Realität sah aber anders aus!
Bestsellerautor Walter-Jörg Langbein schreibt hierzu: "Der Thron Davids sollte also auf alle Zeiten bestehen. Oder anders ausgedrückt: Bis in alle Ewigkeiten würde der König Israels aus dem Hause David stammen. David regierte etwa von 1001 bis 968 v. Chr. Seine Nachfolger kamen in der Tat zunächst aus seinem Geschlecht. Doch schon um 607 v. Chr. wurde die Linie unterbrochen. Rund ein halbes Jahrtausend gab es keinen Nachfahren mehr auf dem Thron aus dem Hause Davids." [Walter-Jörg Langbein: »Lexikon der biblischen Irrtümer«, München 2003, S.171]

Unbeschnittene und Unreine sollen Jerusalem nicht mehr betreten!
"Wach auf, wach auf, Zion, zieh an deine Stärke! Schmücke dich herrlich, Jerusalem, du heilige Stadt! Denn es wird hinfort kein Unbeschnittener oder Unreiner zu dir hineingehen."

(Jesaja 52,1)
Selbstverständlich betraten und betreten aber nach wie vor weiterhin Unbeschnittene und Unreine Jerusalem.

http://www.bibelzitate.de/up.html (Archiv-Version vom 13.08.2017)


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 14:33
@Tommy57

Mal ganz davon abgesehen, was von einem Gott moralisch zu halten ist, der ständig ganze Städte zerstören lässt, weil ihm das Verhalten der Bewohner nicht passt (und der dabei zwangsläufig zulässt, dass unzählige Kinder dabei umkommen oder verletzt werden, die noch gar nicht die Möglichkeit hatten, ihn zu ärgern):

Du behauptest, u.a. mit Hinweis auf die Bibel, die eine oder andere Stadt wäre zigmal zerstört worden, so wie irgendein Prophet es vorher angekündigt hätte.

Was für einen Sinn soll eine wiederholte Zerstörung einer Stadt haben? Der Stadt selbst ist das egal. Sie ist nur eine neutrale Gegend, der es gleichgültig ist, ob sie von Menschen besiedelt wird oder nicht, wie sich ihre Bewohner verhalten, und ob in ihr ein Krieg herrscht oder friedliche Schafe weiden.

Und die Menschen in ihr konnten ja alle nur einmal betroffen werden. Wurde die Stadt einmal zerstört, wieder aufgebaut und 100 Jahre wieder zerstört, dann lebte keiner mehr von denen, die bei der ersten Zerstörung dabei waren, und konnte damit auch nicht zum zweiten Mal bestraft werden. Betroffen waren dafür andere, die beim ersten Mal noch nicht einmal geboren waren, und gar nichts für den Zwist, den ihre Vorfahren oder Vorbewohner mit Gott hatten, konnten.
Was also sollte das?


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 15:06
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Dazu möchte ich dir gerne mit der Bibel antworten: 1. Mose 40:8 ( Elberfelder )"Da sagten sie zu ihm: Wir haben einen Traum gehabt, aber es gibt keinen, der ihn deute. Da sagte Josef zu ihnen: Sind die Deutungen nicht Gottes Sache? "Die Deutungshoheit hat eindeutig Gott selbst! Denn gemäß der einheitlichen Aussage der Bibel hat Gott die Bibelschreiber inspiriert!( 2. Tim 3: 16, 17 )
Gott als Traumdeuter ist witzlos, denn ein allwissender Gott weiß natürlich, warum wer was träumt, braucht also nix zu deuten.
Gemeint ist damit in Zeiten, in denen viele Juden und die Heiden noch viel mehr stark abergläubisch waren, an Zauberei und Magie und Dämonen und Astrologie glaubten und deshalb logischerweise auch viele Scharlatane unterwegs waren, die den Dummgläubigen mit Hokuspokus das Geld aus der Tasche zogen,
daß die Deuterei den auserwählten Priestern Gottes als rechtlich geschütztes Monopol vorbehalten bleiben sollte.

... natürlich auch weil das Geld der Gläubigen in deren Tempelkasse viel besser aussah als im Geldbeutel selbsternannter Magier, Traumdeuter, Hexen, Handleser und was man so im antiken Orient in dieser Richtung vorfand ...

... und Josef "durfte" den Traum dann auch deuten, da "göttlich inspiriert".
Was imho häufig fehlinterpretiert wird als großartige Leistung, denn nicht er hatte den Traum, sondern der Pharao selber, als Winke-Winke und Vorahnung seines Unterbewußtseins, daß die fetten Jahre nicht ewig anhalten würden.
Ein Traumdeuter ist nur ein Übersetzer, ein Helfer, aber nicht der der die eigentliche Leistung erbringt.


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 15:09
Zitat von RaoRao schrieb:Was imho häufig fehlinterpretiert wird als großartige Leistung, denn nicht er hatte den Traum, sondern der Pharao selber, als Winke-Winke und Vorahnung seines Unterbewußtseins, daß die fetten Jahre nicht ewig anhalten würden.
Ein Traumdeuter ist nur ein Übersetzer, ein Helfer, aber nicht der der die eigentliche Leistung erbringt.
Vollkommen richtig, der Pharao hatte die Vision, er hatte die hellseherischen Superkräfte, nicht Josef.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 15:14
So viel Hellseherei war da gar nicht nötig, schließlich wußte der Pharao aus der Geschichte seines Landes recht gut, daß es immer wieder niedrige Nilfluten und andere Ereignisse gab, die zu Hungersnöten führen konnten. Kornspeicher anzulegen in Zeiten des Überflusses war deshalb eine simple Frage der Vernunft, zumal sogar die Staatsfinanzen damals weniger auf Gold, sondern mehr auf Gerste und Rindern, also Lebensmitteln, basierten. Sein Traum und Josefs Deutung gaben ihm quasi nur das Okay dafür und sogar eine "übernatürliche" Rechtfertigung, die "Staatsmittel" nicht zu verpulvern sondern zu bunkern.

... wie in der heutigen Politik halt auch, gibt man das Budget kurzfristig (und kurzsichtig) sofort aus, oder bewahrt man es lieber für größere Anschaffungen oder Notwendigkeiten? ...


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 15:33
@Tommy57

Und verhindert man eine missDeutung?


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 15:40
Nur der Träumer selber kann erkennen, ob eine Deutung des Pudels Kern trifft, seine aktuelle Lebenswirklichkeit, in der ihm sein eigenes Unterbewußtsein irgendwas wichtiges sagen möchte, oder ob der Deuter nur Unfug produziert.

Ich befasse mich selber mit Traumdeutung, darum weiß ich das.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 16:01
... wenn man allerdings den Stellenwert betrachtet, den das Rind bei den alten Ägyptern einnahm - siehe Stierkult, Apisstier, und Rinderschlegel gehörten zu den beliebtesten Götteropfern, wie man auf vielen Bildern sehen kann - dann wundert es mich, warum die Berater des Pharaos den Sinn des Traumes nicht selber erkannten. Oder nicht erkennen wollten, denn so schwer ist das nicht, der Traum ist sogar ziemlich offensichtlich. Da wurde in der Bibel vermutlich unterschlagen, welche Hintergrundkämpfe es um die Verteilung des "Staatsbudgets" an Getreide gab, wenn sich der Pharao extra an einen Fremden zwecks gutem Rat wenden mußte. ... oder dessen Namen als Begründung für seine Entscheidung voranstellen mußte, je nachdem.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

04.08.2017 um 05:27
@Zyklotrop


Hallo!

Der Niedergang der Handelsmacht Tyrus:

Zur Prophezeiung Heskiel 26: 1 - 14 und deren haargenauen 100% Erfüllung empfehle ich dir einen sehr informativen Artikel auf folgender Webseite:

http://www.biblearchaeology.org/post/2009/12/07/Ezekiel-261-14-A-Proof-Text-For-Inerrancy-or-Fallibility-of-The-Old-Testament.aspx

Der Artikel ist allerdings auf Englisch, aber das dürfte für dich gewiss kein Problem sein! :-)
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Das sehen aber die Menschen, die nicht von Brooklyn oder Selters indoktriniert wurden ganz anders.
Obige Webseite ist nicht von deinen genannten "Orten" indoktriniert....so wie du das von mir behauptest!

So mag das dir zeigen, dass eine ganze Anzahl geschulter Leute, die biblische Erfüllung zum Niedergang von Tyrus ganz genauso sehen, wie ich dir das erklärt habe!

So widerlege doch bitte einmal die Argumente zur Erfüllung der Tyrusprophezeiung, die auf dieser Webseite dargelegt werden, wenn du das vermagst!
Das bezweifle ich allerdings sehr, dass du dazu in der Lage sein wirst!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Der "blanke Felsen Tyros" ist der blanke Hohn,
Nein, ist er definitiv nicht! Siehe Link zu dem gut recherschierten Artikel, den ich oben reinsetzte!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Tyros war durchgehend besiedelt
Nein, war es nicht.....siehe obiger Artikel!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb: ist heute eine der grössten Städte des Libanon.
Es ist richtig, das an dortiger Stelle inzwischen wieder eine Stadt ist, sie heisst allerdings nicht Tyrus sondern eigentlich Sour.


Gruß, Tommy


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

04.08.2017 um 07:41
@Zyklotrop

Hallo!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:vielleicht haben alle umliegenden Völker vergessen niederzuschreiben, dass Nebukadnezar ganz Ägypten platt gemacht und seine Schätze geraubt hat. Auch dass das weder durch archäologische Grabungen, übrigens weder in auf ägyptischem noch auf babylonischem Gebiet, gestützt werden konnte bringt mich nicht zum Nachdenken weil.
Das ist nicht ganz richtig, was du behauptest!
Natürlich gibt es "bis jetzt" keinen Hinweis in der Weltgeschichte, dass Nebukadnezar "ganz Ägypten" platt gemacht haben soll!

Doch das war offensichtlich in der Prophezeiung Gottes an Nebukadnezar logischerweise auch nicht gemeint, ...nämlich das Babylon das --gesamte ägyptische Reich-- als Ersatz für den nicht erhaltenen Lohn in Verbindung mit der Belagerung von Tyrus erhalten sollte,

das wäre ja unverhältnismässig viel.....ein ganzes Land als Lohn für den ausgefallenen Lohn in Verbindung mit der Stadt Tyrus?
Undenkbar!

Offensichtlich meinte Gott, Nebukadnezar könne sich bei einem Feldzug gegen Ägypten etwas aus dem Land aussuchen, was dem Wert des verlorenen Lohnes bei Tyrus entspricht, also  im ganzen Land Ägypten, was immer er wolle!

In dem Sinne gab er offensichtlich "das ganze Land Ägypten" zur Auswahl!

Frage: Hat Nebukadnezar einen Feldzug gegen Ägypten unternommen? Gibt es dafür ausserbiblisch einen geschichtlichen Beweis?

Aber Ja:

Siehe:

http://press.princeton.edu/titles/1754.html

In dem Werk: Ancient Near Eastern Texts ( Ausgabe 1974 S. 308 ) wird erklärt, dass ein Fragment eines babylonischen Textes dass in das 37. Regierungsjahr Nebukadnezars datiert wurde, erwähnt, das Nebukadnezar tatsächlich einen erfolgreichen Feldzug gegen Ägypten durchführte! 

Fazit: Es stimmt also nicht, was von dir behauptet wird, dass es ausserbiblisch gar keine Hinweise gibt, dass Nebukadnezar in Ägypten war und Eroberungsfeldzüge durchgeführt hat.

Fazit: Das Versprechen Gottes hat sich offensichtlich erfüllt, obwohl die ausserbiblischen Hinweise bis jetzt noch rar sind!

Gruß, Tommy


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

04.08.2017 um 08:57
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Zur Prophezeiung Heskiel 26: 1 - 14 und deren haargenauen 100% Erfüllung empfehle ich dir einen sehr informativen Artikel auf folgender Webseite:
OK, das waren jetzt 10 min verschwendeter Lebenszeit,. Danke dafür.^^
Lies es dir am besten selbst noch einmal durch. da steht explizit drin, das Alexander die Stadt gar nicht vollständig zerstörte
Alexander did not completely destroy Tyre. It later regained a place of prominence in the world (cf. Acts 21:3, 7) Dein Link
Den nackten Felsen können wir also knicken.
Mir ist bewusst, dass dich das nicht daran hindern wird dich selbst weiter zu täuschen, aber vielleicht bringt es ja den Einen oder Anderen mal zum Nachdenken.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Es ist richtig, das an dortiger Stelle inzwischen wieder eine Stadt ist, sie heisst allerdings nicht Tyrus sondern eigentlich Sour.
Ach, du glaubst der Name gibt den Ausschlag? :D
Schau dir das Bild an. Sieht in deinen Augen ein nackter Felsen so aus?
Spannen da nur Fischer ihre Netzte auf?
14 Und ich werde dich zum kahlen Felsen machen; ein Trockenplatz für Netze sollst du werden, du wirst nicht wieder aufgebaut werden. Denn ich, der HERR, habe geredet, spricht der Herr, HERR
Sieht das aus wie "nicht mehr aufgebaut"?
Sorry Tommy, die meisten können ja noch selber gucken.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Doch das war offensichtlich in der Prophezeiung Gottes an Nebukadnezar logischerweise auch nicht gemeint, ...nämlich das Babylon das --gesamte ägyptische Reich-- als Ersatz für den nicht erhaltenen Lohn in Verbindung mit der Belagerung von Tyrus erhalten sollte,
Ach, das steht bei Hesekiel ganz anders
18 Menschensohn, Nebukadnezar, der König von Babel, hat sein Heer eine schwere Arbeit tun lassen gegen Tyrus. Jeder Kopf ist kahl geworden, und jede Schulter ist blank gescheuert; aber Lohn ist ihm und seinem Heer von Tyrus nicht zuteilgeworden für die Arbeit, die er gegen es geleistet hat. 19 Darum, so spricht der Herr, HERR: Siehe, ich gebe Nebukadnezar, dem König von Babel, das Land Ägypten; und er wird seinen Prunk15 wegtragen und seinen Raub rauben und seine Beute erbeuten; das wird der Lohn für sein Heer sein. 20 Als seinen Lohn, für den er gearbeitet hat, habe ich ihm das Land Ägypten gegeben, weil sie für mich gearbeitet haben, spricht der Herr, HERR
Ich bin sicher, auch das wirst du dir dann irgendwie zurechtbiegen, mit den Aussagen der Bibel hat es aber immer weniger zu tun.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Aber Ja:

Siehe:

http://press.princeton.edu/titles/1754.html
In deinem Link steht nicht ein Wort zu den von dir getroffenen Behauptungen
Falls du aber im Besitz des Werkes sein solltest wäre eine Datierung und die Schlachtorte ja wohl kein Problem für dich.
So ist das einer argumentative Nullnummer, da nicht nachprüfbar.

Um die historische Genauigkeit der Bibel zu dokumentieren hatte ich dich schon mehrfach gebeten das Alter der Menschheit, laut Bibel. hier einmal vorzuführen.
Bisher kam da nichts.
Weisst du um die Fehlerhaftigkeit und unterschlägst es besseren Wissens, oder welcher Schuh drückt dich da?


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

04.08.2017 um 16:45
Ich habe mich gefragt, warum ein jüdischer Rabbiner auf die Idee kommt, eine neue Religion zu stiften. Nach Jahren vom Informieren, über Geschichte, Religionen, Psychologie, Soziologie und dergleichen, bis in das Jahr 2016, hatte ich plötzlich eine andere Idee. Was wäre, wenn Jesus (der ja aus dem Königshaus David stammen soll) losgeschickt wurde, um die anderen Völker, mithilfe einer neuen Religion, davon abzuhalten, die Juden weiter zu verfolgen? Die zehn Gebote und was jesus sonst noch alles von sich gegeben hat. Für mich wäre das, mit meinem Wissen über Gott und die Welt und die Menschen, die Manipulation, die Territorial-, Kultur- Religionsverteidigungen der Menschheit und und und, die vorläufig primäre Antwort auf die Threadfrage.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

04.08.2017 um 17:02
Ich denke schon, dass es diesen Menschen namens Jesus gegeben hat, aber nicht so, wie das die christliche Kirche heute darstellt.
Die sind für mich die angeworbenen Handlanger, die sich Reichtum und Macht versprochen und erhalten haben.
Die Menschen wandeln sich ihre Ansichten, durch Zugewinn von Wissen und ich bin mal gespannt, wie lange sie diese Sache aufrecht erhalten können und was als nächstes kommt. Vielleicht werden wir das noch erleben.
Die führenden Köpfe der großen Religionen treffen sich neuerdings öfter, da möchte ich gerne mal Mäuschen spielen. :-)
Und ich möchte wissen, was es im Vatikan in der Bibliothek zu lesen gibt, was wir nicht wissen.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

05.08.2017 um 15:26
@oBARBIEoCUEo
Ich habe mich gefragt, warum ein jüdischer Rabbiner auf die Idee kommt, eine neue Religion zu stiften.
Es gibt keinen Beleg dafür, dass Jesus Rabbiner gewesen wäre.

Es gibt auch keinen dafür, dass er eine neue Religion stiften wollte.

Was hier im Thread aber bereits zigmal besprochen wurde. Jesus hatte vor, seine alte Religion (die traditionell jüdische) zurück an die Wurzeln zu führen. Denn es scheint, als hätten sich die Menschen vermehrt von dem religiösen Unsinn ab und wieder mehr dem realen Leben zugewandt.
Jesus war ein Guru mit den üblichen Endzeitprophezeiungsfantasien, die sich dummerweise nur für ihn erfüllten, und ein intoleranter Fundamentalist, der noch keine Bomben basteln konnte, weshalb sich seine Gewalttaten ja auch nur aufs Randalieren in Tempeln (Tische umkippen und Brüllen) beschränken mussten.
Im Übrigen tat er, was Gurus nun mal tun: predigte Unsinn, drückte sich vor anständiger Arbeit, futterte sich bei anderen durch und sammelte Fans, Groupies und Legenden um sich.


3x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

05.08.2017 um 15:29
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:drückte sich vor anständiger Arbeit, futterte sich bei anderen durch
stimmt ja gar nicht. Zuerst war er Zimmermann, dann im Fischburger Business und dann als Consulter und Prediger unterwegs.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:nd sammelte Fans, Groupies und Legenden um sich
so wie heute vergleichbare Performance-Künstler


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

05.08.2017 um 15:32
@Kybela
dann als Consulter und Prediger unterwegs.
Eben. Mein Sagen. Schließlich sprach ich von anständiger Arbeit. ;)


1x zitiertmelden