Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

987 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Christentum, Atheismus, Christen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 19:44
@Kybernetis

Gott hat seinen Sohn geopfert, damit die Erbsünde weg ist.

Also wurde es abgelöst. Wie @Natiri es sagte!

Da die Juden glauben aber noch an das alte zeug.

Wäre esfür dich dann nicht erstrebenswert das dieSe alte
"Menschenverachtede" Religion aktualisiert wird?


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 19:44
@Kybela

Tiere dürfen nur im Tempel geopfert werden, den gibt es aber nicht mehr, deswegen Opfern Juden z.B. auch nicht mehr. Jesus gilt als Opfer stellvertretend für alle Tieropfer. Schließlich wurde hier Gott in Menschengestalt geopfert um Gott zu besänftigen (also er hat sich für sich selbst geopfert) und die Sünden zu vergeben.

Hebräer 9, 26 / Epheser 5, 2


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 19:50
@Kybernetis
warum gibt es für  Christen keine Beschneidung?


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 20:00
@Kybela

Paulus hielt das nicht für notwendig, deswegen geriet er sogar im Streit mit dem Apostel Petrus (jemand der Jesus persönlich kannte im Gegensatz zu Paulus). Paulus hat die Beschneidung also abgeschafft, obwohl ein Augenzeuge Jesu anderer Meinung war.

Gal 5,1-6:1 / Röm 2,25-29:25

Antiochenischer Zwischenfall

Als Antiochenischer Zwischenfall wird in der neutestamentlichen Exegese ein Streit zwischen Paulus und Kephas (Simon Petrus) behandelt, der sich in Antiochia zutrug und von Paulus im neutestamentlichen Galaterbrief (Gal 2,11-21 EU) beschrieben wird.

In dem Streit geht es um die gleichberechtigte Lebensweise von Juden und Heiden, wobei in diesem Zusammenhang Judenchristen und Heidenchristen gemeint sind. Zu der Konfrontation zwischen Paulus und Petrus kam es, nachdem Petrus zunächst zusammen mit unbeschnittenen Christen gegessen hatte, dann aber aus Rücksicht auf neu angereiste jüdische Christen aus der von Jakobus dem Gerechten geleiteten Jerusalemer Gemeinde, die das jüdische Gesetz – darunter auch die Regel, keine Tischgemeinschaft mit Nichtjuden zu pflegen – streng befolgten, davon Abstand nahm und sich von den Heidenchristen fernhielt.

Wikipedia: Antiochenischer Zwischenfall

PS: Leute ernsthaft jetzt, lest die Bibel bevor ihr darüber diskutieren wollt. Nicht böse gemeint.


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 20:07
@Kybernetis
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Oh man, du musst wirklich mal die Bibel lesen, so macht das keinen Sinn. Jesus zitiert immer wieder aus dem Alten Testament und geht auf Gesetzesfragn ein.
Das ist die erste  Frage, ob wirklich Jesus das alles gesagt haben soll, denn wie schon in der wissenschaftlichen Studie, die ich dir nun schon zum 2.Mal poste, geschrieben steht, ist bei den Übersetzungen der Bibel auch schon vertauscht worden, wer nun was sagte.. Beispiel hier und nochmals mein Beitrag:
Habe gerade einen interessanten Artikel gefunden von Welt N24, .geschrieben von Von Marc Neller, Lucas Wiegelmann | Veröffentlicht am 24.12.2014

Auszug daraus:
Ein Institut aus Münster gilt als Mekka der Bibelwissenschaft. Dort wird nun der Urtext des Neuen Testaments aus Papyrusfetzen rekonstruiert. Das Ergebnis könnte selbst den Papst zum Umdenken zwingen.


(....)



An einer Stelle wird aus dem Herrn Jesus

„Dass es keine grundstürzenden Unterschiede gibt, weiß man auch erst, wenn man alle Handschriften gesehen hat“, sagt Strutwolf. „Insgesamt ist die Überlieferung der Bibel sehr gut und sehr treu. In den theologischen Punkten gibt es unter den Abertausenden Handschriften kaum Abweichungen.“ Kaum, das heißt, dass der Teufel im Detail steckt.

Dass unter zehntausend folgenlosen Abweichungen plötzlich eine Variante eines Bibeltextes auftauchen kann, die ihn verändert. In ihrem ersten Band zum Beispiel, dem zu den katholischen Briefen, haben Strutwolf und seine Forscher an einer Stelle ein einziges Wort ausgetauscht, nach langen Diskussionen. Judasbrief, Vers 5. In fast allen Handschriften heißt es dort, „der Herr“ habe das Volk Israel aus Ägypten geführt.

In jeder Bibelausgabe ist das so zu finden. Strutwolf und seine Leute aber haben „Jesus“ daraus gemacht, wie sie es in ein paar Manuskripten gefunden hatten. Warum, wenn doch Jesus in der alttestamentlichen Geschichte vom Auszug aus Ägypten noch gar nicht vorkommt? Gerade deshalb, sagt Strutwolf. Gerade weil die Jesus-Version einiger Handschriften scheinbar unsinnig ist, sei sie authentisch.

So arbeiten sie oft, Strutwolf und seine Kollegen. Sie misstrauen allem, was allzu glatt und logisch erscheint. So ist das Leben nicht, auch die Bibel ist es nicht. Strutwolf sagt, im Zweifel sei die seltsame Lesart wahrscheinlich die ursprüngliche. „Ein Schreiber hätte kaum eine plausiblere Wortwahl durch eine weniger plausible ersetzt.“ Also muss es umgekehrt gewesen sein.


Frieden wird nur Auserwählten verkündet

Mit der Jesus-Stelle im Judasbrief habe der Autor offenbar ausdrücken wollen, dass Jesus als präexistenter Sohn Gottes schon beim Auszug aus Ägypten gewirkt habe. Es ist eine theologische Überlegung, Christologie für Fortgeschrittene. Gut möglich, dass die Kopisten, die den Text in späteren Zeiten übertrugen, da nicht mitkamen. Sie hielten das Wort „Jesus“ für einen Schreibfehler, den es zu korrigieren galt.
Quelle:  https://www.welt.de/wissenschaft/article135709037/Die-letzten-Raetsel-der-Bibel.html

Natiri:
Hieraus geht hervor, dass es schonmal Vertauschungen auch gab, wo "Personen"  vertauscht worden sind, die mit einem bestimmten Ereignis zu tun hatten.

Das läßt für mich auch Zweifel aufkommen, ob alles, was angeblich Jesus sagte in der Bibel, auch wirklich Jesus gesagt hat (wenn man ihn für damals existent hält)..
Offenbar ignorierst du sowiso, was ich schreibe, denn hättest du vorhin mal den untersten Satz aus diesem meinem Beitrag gelesen, würdest du jetzt nicht so etwas wie oben schreiben an mich, die zwar gläubig ist, aber eben an der wortgenauen Übersetzung der Bibel auch ihre Zweifel hat..

Im übrigen wurde durch diesen wissenschaftlichen Artikel doch genau der Auszug aus Ägypten unter die Lupe genommen und dort Vertauschungen festgestellt.. ;) da hast du doch echt passend dazu das richtige Beispiel gewählt.

Ansonsten zitierst du aus dem alten Testament, ich bin aber evangelisch. Was das bedeutet, habe ich dir auch bereits durch einen Wiki-artikel gepostet..

Desweiteren nochmal für dich aus dem neuen Testament:
Joh.14.34:  34 Ein neues Gebot gebe ich euch: Liebt einander! Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben.8 35 Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid: wenn ihr einander liebt.
Offenbarung 21
…4. und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. 5Und der auf dem Stuhl saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht zu mir: Schreibe; denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiß! 6Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will den Durstigen geben von dem Brunnen des lebendigen Wassers umsonst.…
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Jesus zitiert immer wieder aus dem Alten Testament und geht auf Gesetzesfragn ein. Die 10 Gebote beziehen sich nur auf den Bund mit den Israeliten, hinzu kommen 610 weitere Gesetze, wie gesagt, ließ die Bibel. Hier mal ein paar Beispiele.
Ein paar Beispiele sind kein Beleg für alle 610 (waren es nicht gerade noch 613??) angebliche Gebote, die alle Jesus geäussert haben soll. Als Beleg vorzubringen, ich solle die gesamte Bibel lesen, ist schon etwas fordernd, meinst du nicht? Du hast doch diese Aussage getätigt, wieso soll ich das dann nachlesen?


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 20:08
Hier nochmal zur Beschneidung und Paulus.

Gal 5,1-6:1

Zur Freiheit hat uns Christus befreit. Steht also fest und lasst euch nicht wieder mit einem sklavischen Joch belasten! 2 Siehe, ich, Paulus, sage euch: Wenn ihr euch beschneiden lasst, wird Christus euch nichts nützen.

Röm 2,25-29:25

Denn Beschneidung nützt zwar, wenn du [das] Gesetz tust; wenn du aber Übertreter des Gesetzes bist, ist deine Beschneidung Vorhaut geworden. 26 Wenn nun [umgekehrt] die Vorhaut die Rechtsforderungen des Gesetzes beachtet, wird dann nicht seine Vorhaut als Beschneidung gewertet werden? 27 Und die von der Natur gegebene Vorhaut, die das Gesetz erfüllt, wird dich, der du bei Buchstabe und Beschneidung Übertreter des Gesetzes bist, richten. 28 Es ist nämlich nicht derjenige Jude, der es im Sichtbaren ist, und es ist auch nicht diejenige Beschneidung, die im Sichtbaren am Fleisch [vollzogen worden ist], 29 sondern derjenige ist Jude, der es im Verborgenen ist, und Beschneidung des Herzens [ist diejenige] durch [den] Geist und nicht durch [den] Buchstaben. Dessen Lob kommt nicht von Menschen, sondern von (dem) Gott.

Apg 16,1-5:1

Er kam auch nach Derbe und Lystra. Und siehe, dort war ein Jünger namens Timotheus - Sohn einer gläubigen jüdischen Frau und eines griechischen Vaters −, 2 der bei den Brüdern in Lystra und Ikonion einen guten Ruf hatte. 3 (Der) Paulus wollte, dass dieser mit ihm ausziehe, und er nahm und beschnitt ihn um der Juden willen, die in jenen Orten waren; denn sie wussten alle, dass sein Vater ein Grieche war. 4 Als sie durch die Städte zogen, übergaben sie ihnen zur Befolgung die Beschlüsse, die von den Aposteln und Ältesten in Jerusalem gefasst worden waren. 5 So wurden die Gemeinden im Glauben gefestigt und nahmen täglich an Zahl zu.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 20:14
@Kybernetis
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Tiere dürfen nur im Tempel geopfert werden, den gibt es aber nicht mehr, deswegen Opfern Juden z.B. auch nicht mehr.
Ich halte mal dies dagegen:
Jesaja 1
10Höret des HERRN Wort, ihr Fürsten von Sodom! Nimm zu Ohren unsers Gottes Gesetz, du Volk von Gomorra! 11Was soll mir die Menge eurer Opfer? spricht der HERR. Ich bin satt der Brandopfer von Widdern und des Fetten von den Gemästeten und habe keine Lust zum Blut der Farren, der Lämmer und Böcke. 12Wenn ihr hereinkommt, zu erscheinen vor mir, wer fordert solches von euren Händen, daß ihr auf meinen Vorhof tretet?…
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Jesus gilt als Opfer stellvertretend für alle Tieropfer.
So, tut er das? Wo hast du Das denn her außer aus deiner Fantasie?


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 20:19
Zitat von NatiriNatiri schrieb:Ansonsten zitierst du aus dem alten Testament, ich bin aber evangelisch.
Und Jesus war jüdisch, und jetzt?
Zitat von NatiriNatiri schrieb:Ein paar Beispiele sind kein Beleg für alle 610 (waren es nicht gerade noch 613??) angebliche Gebote, die alle Jesus geäussert haben soll.
Ich habe nicht gesagt das Jesus alle geäußert hat, aber die Gesetz stehen im Alten Testament, das ist Fakt, ob es dir gefällt oder nicht. Die Grundlage des Glaubens an Jesus ist das Alte Testament, denn daraus wird der Messiasglaube abgeleitet. Wenn du das Alte Testament verneinst, verneinst du den Glauben an Jesus als den Messias. Jesus zitiert auch häufiger aus dem Alten Testament bzw. der Tora. Jesus ist sehr eindeutig und unmissverständlich was die Gesetze angeht.
Matthäus 5,17

Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht.



1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 20:22
Zitat von NatiriNatiri schrieb:So, tut er das? Wo hast du Das denn her außer aus deiner Fantasie?
Deine Unkenntnis über die Bibel tut Weh. Lesen bildet. Hier schau selber nach.

Hebräer 9, 26 / Epheser 5, 2


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 20:27
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Das obige, was du geschrieben hast, ist aber nicht das Thema der Offenbarung. Die Visionen der Offenbarung erklären in Wirklichkeit, wie es zur Lösung des Herrschaftsproblems innerhalb der menschlichen Gesellschaft kommt, nämlich indem Gott in das Weltgeschehen eingreift um eine endgültige Lösung herbeizuführen!

Die Visionen der Offenbarung spenden  Trost und Hoffnung, dass das irdische Paradies, dass der Menschheit durch die Abkehr von Gott ursprünglich verloren ging, in naher Zukunft wieder hergestellt wird und zwar für immer!

Dafür wird das Reich Gottes sorgen mit dem auferstandenen König Jesus Christus und berufenen Mitregenten!

Gruß, Tommy
Moin @Tommy57

Beim 1. Satz in meinem Beitrag geht es um die Offenbarung, danach folgt wie ich die Bibel sehe. Du schreibst von Trost und Hoffnung, ich schreibe von der Wesenheit der Menschen. Also vom Wissen über die Eigenschaft manipulativ veranlagt zu sein und wie man es nutzt, bzw. umgesetzt wird. Was wenn, ich werfe mal in den Raum die Prophezeiung erfülle sich nicht, der Endpart trete nicht ein. So hat man gelinde gesagt, Sorry für den Ausdruck, die Arschkarte gezogen. Also auf das, dass es dann so eintreffen solle, würde ich nicht wetten. Zu Gott lotsen war mal, funktioniert ja nicht mal mit dem Teufel richtig. Wäre nicht angesagt zu Lebzeiten, wir leben ja jetzt, ein Dasein nach Armageddon strebend ausrichten zu unterlassen. Besteht nicht der Sinn des Lebens aus bestehen seiner Erbfolge, also Leben?

-
Die Visionen der Offenbarung spenden  Trost und Hoffnung, dass das irdische Paradies, dass der Menschheit durch die Abkehr von Gott ursprünglich verloren ging, in naher Zukunft wieder hergestellt wird und zwar für immer!
-

Da liege ich mit dem zeitlosen irgendwie im Trend, nicht? :)


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 23:09
@Kybernetis
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Deine Unkenntnis über die Bibel tut Weh. Lesen bildet. Hier schau selber nach.

Hebräer 9, 26 / Epheser 5, 2
Und jetzt soll ich wieder suchen?  Poste doch einfach die Absätze, dann gehe ich auch darauf ein. :) Ansonsten ignoriere ich diesen deinen Hinweis mit dem Hinweis: Poste es doch selbst, wenn du möchtest, dass ich darauf eingehe.
Du meintest ja auch, ich solle die ganze Bibel lesen..und noch ein bestimmtes Buch. Laut Dir soll ich ja eine Menge lesen..
Ich bin nicht hier, um mich von Dir zeitlich beschäftigen zu lassen..

Ich habe meine Bibelzitate auch hier reingestellt und sie selbst gesucht.

Desweiteren bin ich kein Schriftgelehrter und will es auch nicht sein.. ;)
Besagtes Bibelzitat dazu habe ich schon gepostet.
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Natiri schrieb:
Ansonsten zitierst du aus dem alten Testament, ich bin aber evangelisch.

kybernetis:
Und Jesus war jüdisch, und jetzt?
Und was? Ja und..
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Jesus zitiert auch häufiger aus dem Alten Testament bzw. der Tora.
Dazu habe ich dir einen wissenschaftlichen Link gepostet, aus dem hervorgeht, dass die Namen, wer was gesagt hat, schon mal verändert worden sind.
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Ich habe nicht gesagt das Jesus alle geäußert hat, aber die Gesetz stehen im Alten Testament, das ist Fakt, ob es dir gefällt oder nicht.
Die Protestanten beziehen sich aber nicht auf das alte Testament. Zweitens habe ich dir einen Link gepostet, in dem es um das AT geht und die Übersetzungsänderungen.

Nein, hast du nicht, das stimmt. Mein Fehler.
Aber du schriebst:
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Die 613 Gesetze und Gebote sind in der Evangelischen und Katholischen Bibel. Sie sind also Kanon. Jesus sagt du sollst dich daran halten. Deine Aussage ändert nichts.
Wie gesagt, ich sehe nirgendwo, dass Jesus das gesagt hat, man solle sich daran halten.
Und du hast auch kein Bibelzitat als Beleg dafür gepostet, indem Jesus sagt: "Halte dich an die 613 Gebote!"

Ausserdem hatte ich dir darauf dies geantwortet:
Zitat von NatiriNatiri schrieb:Woher nimmst du die Tatsache, dass Jesus von dem alten testament überzeugt war?

Sagte nicht Jesus laut Bibel genau dies? :



Matth. 23.13:
13Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließet vor den Menschen! Ihr kommt nicht hinein, und die hinein wollen, laßt ihr nicht hineingehen.
Hier geht es eindeutig GEGEN die Schriftgelehrten, also sich rein auf die Schrift zu berufen, ohne den Glauben zu "leben".. (meine Unterpretation)
Jesus hielt nicht viel von nur theoretischen Schriftgelehrten..
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Oh man, du musst wirklich mal die Bibel lesen, so macht das keinen Sinn. Jesus zitiert immer wieder aus dem Alten Testament und geht auf Gesetzesfragn ein.
Wie gesagt, war es wirklich Jesus??
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Das ändert aber nichts an Jesus Aussage bezüglich der Alten Gesetze. Die sind Teil des neuen Bundes.
Habe bereits Zitate gepostet, wo steht, das alles neu ist. Muss ich mich hier ständig wiederholen?


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 23:45
@Kybernetis


Hallo!
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb am 30.07.2017:Numbers 24:17 : There shall come a Star out of Jacob"This verse is called the "star prophecy" and is sometimes claimed to be a prophecy of the star of Bethlehem (Matthew 2:2). But this seems unlikely, since the verse refers to Moab, and the kingdom of Moab didn't exist in New Testament times. Jesus didn't smite Moab or kill the children of Sheth. ("Sheth" here refers to Seth -- the son of Adam, from whom Noah and, according to the Bible, all other humans descended. So if this is a prophecy about Jesus, then it prophesies that Jesus will someday kill everyone on earth.)
Der "Stern aus Jakob" bezieht sich gewiss nicht auf den Stern zu Bethlehem.....sondern der "symbolische Stern", der die Moabiter besiegte war --König David--, aus dem Stamm Juda. Juda war einer der Söhne Jakobs!

In 2. Sam. 8:2 wird Davids Sieg über die Moabiter beschrieben! Die Prophezeiung hat sich erfüllt!

Gruß, Tommy


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 00:11
@Natiri

Da du dich in keinster Weise mit der Bibel auskennst, noch die christliche Theologie kennst oder verstehst, ist jede Weitere Diskussion Müßig. Was du machst ist Rosinenpickerei, du fantasierst dir dein eigenes Christentum zusammen.

@Tommy57

Hier wurden dir schon einige Zweifelsfrei widerlegte Prophezeiungen vorgelegt, die Bibel ist offensichtlich nicht Gottes Wort.


2x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 01:48
@Zyklotrop


Hallo!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Über Tyros haben wir ja schon gesprochen, das ging auf ganzer Breite in die Hose. Die Stadt wurde entgegen den Worten der Prophezeiung wieder aufgebaut trieb wieder Handel und war alles, nur kein kahler Felsen.
Das hättest du zwar gerne......aber dem ist offensichtlich nicht so!


1. ) Hesekiel 26: 3 ( Elberfelder )

"darum, so spricht der Herr, HERR: Siehe, ich will an dich, Tyrus! Und ich werde viele Nationen gegen dich heraufführen, wie das Meer seine Wellen heraufführt. "

Merke: Allein schon durch die obigen Worte wird in der Prophezeiung gegen Tyrus offensichtlich gezeigt, dass "viele Nationen" wie Meereswellen ( nacheinander ) immer wieder gegen die Stadt Tyrus angehen werden!

Das setzt ja offensichtlich voraus, dass die Stadt immer wieder erbaut wird, denn nur dann kann sie im Laufe der Geschichte  immer wieder angegriffen und zerstört werden!

2. ) Hesekiel 26:4 ( Elberfelder )

"Und sie werden die Mauern von Tyrus zerstören und seine Türme abbrechen; und ich werde seine Erde von ihm wegfegen und es zum kahlen Felsen machen."

Das ist offensichtlich geschehen.....auch wenn die Stadt oder Teile davon später wieder aufgebaut wurden!

Das beinhaltet ja die Prophezeiung.....bitte bei den biblischen Aussagen immer den Kontext berücksichtigen, die Stadt muss ja wieder aufgebaut werden, wenn "viele Nationen" im Lauf der Geschichte an sie herangeführt werden! ( Siehe Hesekiel 26: Vers 3 )
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Für Nebukadnezars Belohnung gibt es auch keinerlei Anhaltspunkte.
Es gibt viele Beispiele wo die Geschichtsschreibung der umliegenden Völker Israels grosse Lücken enthielt oder Berichte heute nicht mehr existieren!

Man hat bereits schon des öfteren von Seiten der Bibelkritik behauptet, ein biblischer Geschichtsbericht entspräche nicht der Wahrheit, weil zu Ereignissen/Personen in ausserbiblischen Geschichtsberichten nichts dazu gefunden wurde ......und dann musste man sich später wieder korrigieren, weil dann doch etwas zu Tage gefördert wurde, was den Bibelbericht eindeutig bestätigt hatte!

Das traf z. B. auf Belzazar, einen in der Bibel genannten König von Babylon zu und auch z. B. auf Pilatus, der gemäß der Bibel in Jesu Tagen Statthalter von Judäa war.

Die Bibelkritik zweifelte z. B. eine zeitlang diese Personen an, weil es in der ausserbiblischen Geschichtsschreibung dazu keine Bestätigung gab!

Merke: Doch die Bibelkritik musste sich revidieren und nicht etwa die Bibel!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Die Stadt wurde entgegen den Worten der Prophezeiung wieder aufgebaut
Wie bereits erklärt.....das beinhaltet ja die Prophezeiung gegen Tyrus, wenn in Vers 3 gesagt wird, dass "viele Nationen" wie Meereswellen gegen Tyrus immer wieder herankommen!

Somit muss die Aussage aus Hesekiel 26: 13,14 ( Elberfelder ) sich auf etwas anderes beziehen, als wie auf die buchstäbliche Stadt!

"Und ich werde das Getön deiner Lieder zum Schweigen bringen8, und der Klang deiner Zithern wird nicht mehr gehört werden. 14 Und ich werde dich zum kahlen Felsen machen; ein Trockenplatz für Netze sollst du werden, du wirst nicht wieder aufgebaut werden. Denn ich, der HERR, habe geredet, spricht der Herr, HERR."

Der Kontext einschließlich des ganzen Kapitels 27 von Hesekiel beschreibt die "Handelsmacht Tyrus" und somit beziehen sich obige Worte "du wirst nicht wieder erbaut werden" eben gerade auf diese "Handelsmacht" die die Tyrer in jenen Tagen Stolz machte! Diese "Handelsmacht" ging nach den vorausgesagten Eroberungszügen ständig bergab, die einstige "Blüte der Meere" wurde "nie mehr wieder erbaut",--- zur selben Grösse erbaut, nachdem der Gott der Bibel die Tyrer wegen ihres Stolzes gerichtet hatte!

Und Heute: Heute ist von der einstigen  "Handelsmacht Tyrus" nichts mehr übrig geblieben!

Die Prophezeiung hat sich eindeutig erfüllt!


Gruß, Tommy


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 01:50
@Kybernetis
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Da du dich in keinster Weise mit der Bibel auskennst,
heisst genau was?  Dass ich sie nicht zu hundert Prozent auswendig kann?  Ist das für dich gleich "in keinster Weise mit der Bibel auskennen"?

Was ist denn für dich jemand, der sich "mit der Bibel auskennt"? Definier das doch erstmal.

Ansonsten ist der Glaube an Jesus nicht gleichzusetzen mit "sich mit der Bibel auszukennen".
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:noch die christliche Theologie kennst oder verstehst
Gut , schauen wir uns doch erstmal die Definition von "christlicher Theologie" an..
Christliche Theologie ist die Theologie, die sich auf Jesus Christus als das Wort Gottes (logos theou) zurückführt. Christliche Theologie sieht sich selbst traditionell und historisch als ein den Wissenschaften gleichwertiges Fachgebiet an, das nach den verschiedenen christlichen Konfessionen unterteilt ist.

...

Allgemeine christliche Theologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Die christliche Theologie vertritt das Selbstverständnis, eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Quellen christlichen Glaubens und christlicher Glaubenspraxis zu leisten sowie die Darstellung christlichen Glaubens und seine systematische Analyse zu liefern.
Quelle: Wikipedia: Christliche Theologie

Nun ja, eine "wissenschaftliche Auseinandersetzung"..hierzu hatte ich dir schon etwas gepostet, einen wissenschaftlichen Link. Muss ich jetzt nicht nochmal posten, oder? ;)

Weiter aus dem Link:
Die Wissenschaftsfähigkeit der Theologie ist umstritten. Fragestellungen der Wissenschaftstheorie der Theologie werden im Teilgebiet der Fundamentaltheologie, die eine Teildisziplin der systematischen Theologie ist, behandelt.

Eine erste Übersicht über die zahlreichen Einzeldisziplinen der christlichen Universitätstheologie gibt die Grobgliederung:

I. Biblische Theologie,
II. Historische Theologie,
III. Systematische Theologie,
IV. Praktische Theologie,
V. Interkulturelle Theologie.
Die Abgrenzung der fünf Hauptbereiche und die Zuteilung der Einzeldisziplinen kann sich jedoch je nach Konfession unterscheiden.
das ganze Ding ist ein Studium an sich, du erwartest jetzt nicht schon wieder von mir, dass ich extra für dich ein Studium absolviere, oder? :) Aber, nach deinen letzten Forderungen wundert mich das irgendwie nicht mehr.


Muss jetzt deiner Meinung nach jeder, der hier schreibt und gläubig ist, egal, ob er in eine Schiene passt oder nicht, sich mit christlicher Theologie auskennen und sie verstehen, also sie studiert haben?
Möchtest du hier mit Greisen schreiben?

Schreibst du jetzt jedem, der nicht deinen Ansprüchen genügt, so etwas?
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Da du dich in keinster Weise mit der Bibel auskennst, noch die christliche Theologie kennst oder verstehst, ist jede Weitere Diskussion Müßig.
..wird jeder, der dem entspricht, also als "zu müßig, um mit ihm zu diskutieren" hingestellt?

Ich könnte genau so sagen, ist mir zu müßig, mit dir zu diskutieren.. mach ich aber nicht.
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Was du machst ist Rosinenpickerei
Kann es sein, dass dir einfach die Argumente ausgehen?
Tatsächlich habe ich gerade aber vor einer halben Stunde Rosinen, nein Cranberries "gepickt"  und verspeist, damit liegst du gar nichtmal falsch im wörtlichen Sinne :D
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:du fantasierst dir dein eigenes Christentum zusammen.
Habe kein "eigenes Christentum", also das wäre mir neu.. ;)

Im Gegensatz zu dir kenne ich zumindest die Unterschiede zwischen katholisch und evangelisch, du ja anscheinend nicht..

Hier nochmal der Beitrag für dich:

Beitrag von Natiri (Seite 21)

Das Christentum ist durch verschiedene Veränderungen gegangen, darüber habe ich schon gepostet.  Dabei habe ich aus Wikipedia zitiiert, kann also gar nicht "mein eigenes Christentum zusammenzimmern"  sein. :)

Im Übrigen, ist das Christentum ein Haus, das man Zimmern kann ?  Interessanter Ansatz da von dir.   ;)


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 01:58
@Tommy57

Sehr interessant, dein Wissen und deine Art, zu schreiben, ohne jemanden zu beleidigen. Mein Respekt :)


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 02:32
@Kybernetis
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Wissenschaft ist fortschritts orientiert, sie entwickelt sich weiter wenn neue Erkenntnisse gemacht werden. Übrigens, dass alte Erkenntnisse komplett verworfen werden ist sehr selten, da neue Erkentnisse meist auf alte aufbauen. Z.B. die Lehren von Newton oder Darwin sind noch immer gültig.
Hier mal ein Artikel von N24, der darum geht, was 2012 alles korrigiert werden musste.

Beispiel daraus:

Diese Erkenntnisse wurden 2012 widerlegt

Von Pia Heinemann, Rebecca Winkels | Veröffentlicht am 01.01.2013 | Lesedauer: 6 Minuten

Der westliche Teil des Grand Canyons ist vermutlich etwa 60 Millionen Jahre älter als bisher angenommen. Bis zu diesem Herbst wurde sein Alter auf etwa zehn Millionen Jahre geschätzt. Doch Rebecca Flowers von der University of Colorado in Boulder und ihr Kollege Kenneth Farley vom California Institute of Technology berichten in „Science“, dass sie Hinweise auf eine wesentlich frühere Entstehung der Schlucht haben.

Der Quastenflosser schwamm wohl schon vor 400 Millionen Jahren durch die Ozeane – und damit rund 17 Millionen Jahre länger als gedacht. Das berichten Forscher in „Nature Communications“, die ein Fossil des Fisches untersucht haben.

Tiere in der Tiefsee sind bedeutend älter als gedacht. Wissenschaftler um Ben Thuy von der Göttinger Universität berichten in „Plos one“, dass sie vor Florida 114 Millionen Jahre alte Fossilien gefunden haben.

Die Dinosaurier sind schon vor 230 Millionen Jahren entstanden und damit 10 bis 15 Millionen Jahre früher als bislang gedacht. Das berichtet Sterling Nesbitt von der Universität von Washington in Seattle in den „Biology Letters“, nachdem er fossile Knochen von Nyasasaurus parringtoni eingehend analysiert hat.

Vormenschen hatten offenbar mehr Grips als bislang angenommen. Anthropologen der Universität Zürich haben die fossilen Schädelnähte des mit etwa vier Jahren verstorbenen Taung-Kindes (Australopithecus africanus) neu untersucht und mit anderen fossilen Schädeln verglichen. Der beim Taung-Kind auftretende späte Verschluss der Stirnnaht findet sich auch bei vielen Vertretern der Art Australopithecus africanus und bei den frühesten Vertretern der Gattung „Homo“. Die spätere Verknöcherung gilt als Hinweis für ein länger andauerndes Wachstum des Gehirns – und damit für mehr Potenzial im Kopf.



Auch die Neandertaler waren gewitzter als man bisher vermutete. Denn sie spionierten offenbar die modernen Menschen bei der Herstellung von Werkzeugen aus. In der Grotte du Renne an den Hängen des Massif Central arbeiteten vor gut 40.000 Jahren geschickte Handwerker mit den modernsten Techniken ihrer Epoche. Doch waren es offenbar Neandertaler, die dort lebten. Sie scheinen das Wissen von modernen Menschen kopiert zu haben.
Quelle: https://www.welt.de/wissenschaft/article112280430/Diese-Erkenntnisse-wurden-2012-widerlegt.html

Sind ja nur ein paar Milliönchen Jahre, bei denen man sich geirrt hatte..

Im übrigen finde   und habe  ich durch dich sehr interessante Sachen im Netz (gefunden)  und habe auch schon einiges dazugelernt.
Dafür bedanke ich mich schonmal :) und meine das auch vollkommen ernst.

Alles Gute, falls wir uns nicht mehr schreiben, hat mich gefreut, mich mit dir auszutauschen :)


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 04:48
@Zyklotrop


Hallo!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Oder nimm Jeremia 50,28 ff.Was wird da Babel nicht alles angedroht (ähnlich Tyros) und auch das ging in die Hose.
Warum? Die Weltmacht Babylon wurde, wie von den verschiedenen Propheten vorausgesagt, schließlich eingenommen, erobert und von der nachfolgenden Weltmacht Medo- Persien abgelöst!
Die Stadt sollte schließlich zu Trümmern werden und als Stadt nie mehr wieder bewohnt bzw. aufgebaut werden!
Das ist bis heute so....die Stadt Babylon gibt es nicht mehr und liegt in Trümmern! Die Prophezeiung hat sich erfüllt!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Oder Jona 3. Er prophezeit den Untergang von Ninive, aber die Stadt wird nicht zerstört weil alle bereuen. Die Prophezeiung ist nicht eingetroffen, aber man kann es natürlich im Nachhinein zu einer Drohung umdeuten.
In Jona 3:2 - 4 ( Elberfelder ) lesen wir:

"Mache dich auf, geh nach Ninive, der großen Stadt, und ruf ihr die Botschaft zu, die ich dir sagen werde. 3 Da machte Jona sich auf und ging nach Ninive, gemäß dem Wort des HERRN. Ninive aber war eine große Stadt vor Gott, drei Tage zu durchwandern. 4 Und Jona begann, in die Stadt hineinzugehen, eine Tagereise weit. Und er rief und sprach: Noch vierzig Tage und Ninive ist zerstört1! "

Merke: Es war gemäß dem Bibelbericht selbst, eine Ankündigung/ eine Botschaft und nicht eine Prophezeiung im Sinne einer Vorhersage!

Die Einwohner Ninives bereuten aufgrund der Warnungsbotschaft Jonas ihre Gesinnung und Gott änderte deswegen, gemäss dem Bibelbericht, sein Vorhaben!

Diesen Bericht als Beispiel heranzunehmen, dass sich eine göttliche Prophezeiung nicht erfüllt habe, ist gemäß der Aussage/dem Kontext schlicht und einfach falsch!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Oder die Versprechungen des Herrn das gelobte Land betreffend z. B Josua 1,1-6.Wer während der Geschichtsstunden nicht nur körperlich anwesend war weiss, dass der Herr in seiner Allwissenheit sich da erheblich zu weit aus dem Fenster gelegt hat.
Es ist bedeutsam, dass die Verheissung Gottes in Josua 1: 1 - 6, zur Einnahme des verheissenen Landes,  mit der Bereitschaft der Israeliten verknüpft wurde, mutig und stark zu sein und in Übereinstimmung mit den Anweisungen Gottes zu handeln.

Da die Einnahme des verheissenen Landes durch die Israeliten nicht allerorts  in völliger Übereinstimmung mit Gottes Willen durchgeführt wurde, resultierten daraus Verzögerungen in der Landnahme, da sie z. B. nicht gemäß den göttlichen Anweisungen alle Völker vollends vertrieben haben!

Dennoch wurde dann unter der Herrschaft König Davids folgendes erreicht, was in einem Bibellexikon wie folgt kommentiert wurde:

"Dadurch, daß David Aramäerreiche erobern konnte, gelang es ihm, die Grenzen seines Königreiches bis weit in den N auszudehnen, so daß es schließlich bis an den Euphrat, nicht weit von Haran in Paddan-Aram, reichte. Auf diese Weise erfüllte sich die Verheißung Jehovas, die von der Ausdehnung des Gebietes handelte, das Israel als Erbe im Land der Verheißung erhalten sollte (5Mo 1:7; 11:24; Jos 1:4). ( Zitat: it-1 Aram S. 168 )

Fazit: Die Verheißung  hat sich erfüllt!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Beispiele kann man noch jede Menge bringen, obwohl es eigentlich unnötig ist.Erfüllte Prophezeiungen werden Christen ja gerne als Beleg für die göttliche Inspiration der Schreiber herangezogen, was eigentlich, angesichts der Fehlerhaftigkeit der Bibel, für sich allein schon einen Brüller wert ist.
Dadurch, das du immer wieder gerne die "Fehlerhaftigkeit der Bibel" betonst, wird diese deine --unbewiesene Behauptung-- nicht wahrer! :-)

Ich stelle immer nur fest, das durch deine selbstdarstellerische Interpretation gewisser Aussagen der Bibel von dir persönlich in die Bibel eine Fehlerhaftigkeit hereininterpretiert wird! Das machst du offensichtlich so, weil du das so haben willst!
Der wahre Sachverhalt ist allerdings anders!

Das siehnt man z. B. auch deutlich, wie du den nachfolgenden Bibeltext interpretiert hast:
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Wenn ein Prophet oder Träumer unter euch wird aufstehen und gibt dir ein Zeichen oder Wunder, 3 und das Zeichen oder Wunder kommt, davon er dir gesagt hat, und er spricht: Laß uns andern Göttern folgen, die ihr nicht kennt, und ihnen dienen; 4 so sollst du nicht gehorchen den Worten des Propheten oder Träumers; denn der HERR, euer Gott, versucht euch, daß er erfahre, ob ihr ihn von ganzem Herzen liebhabt.5. Mose 13, 2-4
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Dabei wird in der Bibel selbst gesagt, dass solch ein Vorgehen kein Beleg für göttliche Inspiration ist.
Tatsache ist: Der oben genannte "Prophet" oder "Träumer" prophezeite nicht im Sinne des wahren Gottes sondern, wie der obige Text selbst aussagt, gegen den Gott der sich in der Bibel geoffenbart hat!

An anderer Stelle in der Bibel werden Gläubige auch davor gewarnt "andersartigen Inspirationen" zu folgen, die entgegen der Lehre der Bibel sind.

Ja, wir lesen sogar in 1. Tim. 4 : 1, 2 ( Elberfelder )

"Der Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren Zeiten manche vom Glauben abfallen werden, indem sie auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen achten, 2 durch die Heuchelei von Lügenrednern, die in ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt sind,..."

Fazit:

Propheten und Träumer können im Sinne Gottes unter göttlicher Inspiration Prophezeien oder Personen können unter Inspiration von Dämonen falsche Dinge lehren/prophezeien!

Deswegen ermunterte  der Apostel Johannes Gläubige zu folgendem vorgehen:

"Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen. " ( 1. Joh. 4:1 )


Deswegen: Der von dir oben angeführte Text aus 5. Mose 13: 2 - 4 sagt gewiss nicht aus, dass Gläubige nicht von einer göttlichen Inspiration der Bibel überzeugt sein dürfen! Der Text warnt vielmehr vor Inspirationen, die offensichtlich nicht von Gott stammen!


Gruß, Tommy


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 05:02
@Zyklotrop


Hallo!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Tommy, du gehörst ja einer Gruppe an die die Bibel für die 100%ige Wahrheit hält und sich mit ihren Interpretationen bereits mehr als einmal vor der restlichen Welt lächerlich gemacht hat.
Die Bibel enthält gewiss die Wahrheit.....davon sollten alle Nachfolger Jesu überzeugt sein, denn Jesus sagte über "Gottes Wort":

"Dein Wort ist Wahrheit. " ( Johannes 17: 17 Elberfelder )

Wie ich sehe, sprichst du mit obigen Worten die JZ und einige ihrer vergangenen Bibelinterpretationen an!

Ich finde es ist überhaupt keine Schande, wenn ein Erforscher der Bibel auch einmal eine Textpassage der Bibel nicht gleich richtig versteht! Damit macht sich auch niemand lächerlich!
Denn schließlich haben die JZ noch nie behauptet unter göttlicher Inspiration zu stehen noch das ihre Bibelauslegung unfehlbar wäre!
Ich denke, mit dieser Anschuldigung solltest du dich an eine andere Religionsorganisation wenden!

Lächerlich macht sich in Wirklichkeit nur jemand, der nicht bereit ist, Fehler einzusehen und nicht bereit ist, sich zu korrigieren!


Gruß, Tommy


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

03.08.2017 um 05:31
Ich möchte dem hier gerne folgen, aber ich will die ganzen texte nicht lesen.

Aber @Tommy57 wer hat denn die Deutungshoheit?

Und was für ein Christ bist du?


1x zitiertmelden