Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

22.10.2018 um 20:22
Koman schrieb:Haar ist ihr anstatt eines Schleiers gegeben.
Schleier == Tichel?

Zwei Gründe dagegen:

1.Kor 11,4-6 nennt zwei spezifische Tätigkeiten, bei denen die Männer ihr Haupt entblößt, die Frauen ihres bedeckt haben sollen: Beten und Weissagen. Haarlängen sind jedoch immer lang bzw. kurz, unabhängig vom Beten und Weissagen.




Würde die Strafe für unbedecktes Beten völlig unlogisch machen (Haare abschneiden):

https://www.bibleserver.com/text/ELB/1.Korinther11,5-6
Jede Frau aber, die mit unverhülltem Haupt betet oder weissagt, entehrt ihr Haupt; denn sie ist ein und dasselbe wie die Geschorene.
6 Denn wenn eine Frau sich nicht verhüllt, so werde ihr auch das Haar abgeschnitten; wenn es aber für eine Frau schändlich ist, dass ihr das Haar abgeschnitten oder geschoren wird, so soll sie sich verhüllen.
Koman schrieb:Schleiers
Ja, eine Verhüllung bzw. Verschleierung ist nicht die Gewohnheit der Gemeinden Gottes:

Im antiken Griechenland und im Römischen Reich trugen die Frauen über ihrem Haar einen Schleier als Teil der Bekleidung und Symbol des Anstands.


melden
Anzeige

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

22.10.2018 um 21:51
@kybela
Würde die Strafe für unbedecktes Beten völlig unlogisch machen.
Ist es ja auch, denn wir beten abseits unseres körperlichen Aussehens:)
Gerade deswegen sagt er ja auch:
Urteilt bei euch selbst: Ist es anständig, dass eine Frau unverhüllt zu Gott betet? 14 Und lehrt euch nicht selbst die Natur, dass, wenn ein Mann langes Haar hat, es eine Schande für ihn ist, 15 wenn aber eine Frau langes Haar hat, es eine Ehre für sie ist? Denn das Haar ist ihr anstatt eines Schleiers gegeben. 16 Wenn es aber jemand für gut hält, streitsüchtig zu sein, so soll er wissen: wir haben eine derartige Gewohnheit nicht, auch nicht die Gemeinden4 Gottes.

An wem richten sich eigentlich diese Worte?
An die "gläubigen" Korinther.
Die meisten Menschen damals, die kannten Jesus Christus nur durch die Erzählungen der Apostel.
Die meisten dieser Menschen lebten in einer Umgebung, die ihnen feindlich (im Glauben) gesinnt war.
Auch wenn sie an Jesus Christus glauben, im freien mussten sie sich immer an die Regeln der Mehrheit der sozial gemeinschaftlichen Umgebung fügen. Paulus kennt die vorherrschenden Mächte und Sitten, klarer weise zählt er diese auf.
Aber dann sagt er auch ganz klar:
Denn das Haar ist ihr anstatt eines Schleiers gegeben. 16 Wenn es aber jemand für gut hält, streitsüchtig zu sein, so soll er wissen: wir haben eine derartige Gewohnheit nicht, auch nicht die Gemeinden4 Gottes.
Hier wird eine Unterschied aufgezeigt.

Ich lese hier etwas ganz anderes heraus, als jene die meinen, die Frau braucht einen Schleier beim Beten...
Nein der Schleier der Frau sind ihre langen Haare, die sie bedecken beim Beten.
Man stelle sich mal vor was lange Haare machen, wenn man sich betend vorbeugt.
Sie schließen sich vor dem Gesicht, fast wie ein Vorhang^^

Jetzt frage dich selbst, genügen die Haare als Verhüllung nicht vollkommen?

10 Darum soll die Frau eine Macht3 auf dem Haupt haben um der Engel willen.

Einen wirklichen Schleier brauchst du erst, wenn du keine Haare mehr am Kopf hast:)
Ja, eine Verhüllung bzw. Verschleierung ist nicht die Gewohnheit der Gemeinden Gottes:

Im antiken Griechenland und im Römischen Reich trugen die Frauen über ihrem Haar einen Schleier als Teil der Bekleidung und Symbol des Anstands.
Ja, nur auf so einen falschen Anstand scheißt Gott einen Haufen...
Anstand ist es, die Grenzen anderer Menschen nicht zu Übertreten, nicht zu lügen, nicht zu stehlen usw.
Aber nicht, andere dazu zu bringen sich verhüllen zu müssen, weil sie sonst um ihr Leben fürchten müssen, oder etwas besseres wären.
Würde Gott wollen, dass die Frau ihre Haare wirklich verstecken soll, dann hätte er ihr erst gar keine gegeben.
Würde Gott wollen, dass sich ein Mann/Frau beschneidet, dann würde er sie schon beschnitten im Mutterleib zeugen.
So wie die wahre Beschneidung im Geiste von sich geht, genauso ist es mit der Bedeckung des Hauptes.
Es ist nie fleischlich sondern immer geistig gemeint.
6Was vom Fleisch geboren wird, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren wird, das ist Geist.
Alles was du fleischlich auslegst (also materiell/physisch machst), wird zu einem fleischlichen/physischen Eindruck/Ausdruck oder Perspektive.
Alles was du geistig erfasst und auslegst, wird zu einem geistigen/abstrakten Eindruck/Ausdruck oder Perspektive.
Jetzt muss man nur mehr herausfinden, was alles geistig und was alles fleischlich zu verstehen ist:)

Gottes Botschaft ist immer mit dem Blick auf den Geist gerichtet.
Johannes 3
1Es war aber ein Mensch unter den Pharisäern mit Namen Nikodemus, ein Oberster unter den Juden. 2Der kam zu Jesu bei der Nacht und sprach zu ihm: Meister, wir wissen, daß du bist ein Lehrer von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm. 3Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

4Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden wenn er alt ist? Kann er auch wiederum in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden? 5Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Es sei denn daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. 6Was vom Fleisch geboren wird, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren wird, das ist Geist. 7Laß dich's nicht wundern, daß ich dir gesagt habe: Ihr müsset von neuem geboren werden. 8Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. Also ist ein jeglicher, der aus dem Geist geboren ist.




melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 07:11
Koman schrieb:An wem richten sich eigentlich diese Worte?
An die "gläubigen" Korinther.
Korinth ist eine Hafenstadt mit einer breiten ethnischen und religiösen Vielfalt.
Der christliche Glaube mitten in solch großer Diversität, ist mit Fragen verbunden, die in einer ehemaligen jüdischen Gemeinde nicht auftreten.

Der Schleier wird abgelehnt, da er bei Juden/Christen nicht üblich ist. Er bedeckt nicht nur Haupt/Kopf, sondern auch Nacken und Schultern. Und manchmal auch das Gesicht.

Somit reicht für die Bedeckung des weiblichen Hauptes ein Kopftuch oder eine Haube.
Der Nacken wird durch langes Haar bedeckt.
Koman schrieb: Im antiken Griechenland und im Römischen Reich trugen die Frauen über ihrem Haar einen Schleier als Teil der Bekleidung und Symbol des Anstands.

Ja, nur auf so einen falschen Anstand scheißt Gott einen Haufen...
Ich wollte damit nur verdeutlichen, womit ein Christ (vielleicht ehemaliger Heide) in einem heidnischen Umfeld konfrontiert wird.
Und darum geht es im Korintherbrief.

Wenn in einem Wirtshaus Schischuhe verboten sind, dann sind alle Schuhe verboten?
Koman schrieb:Jetzt muss man nur mehr herausfinden, was alles geistig und was alles fleischlich zu verstehen ist
Ein ewiges Mysterium.
Mich dünkt, die Wahl geschieht manchmal willkürlich :)


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 09:40
@kybela

genau, es kann nur subjektiv entschieden werden, was wortwörtlich und geistlich zu verstehen ist ...
.... WEIL der Mensch SELBST ein Subjekt ist ;)

Es gibt auch Bibelstellen, welche zweideutig sind und eindeutig geistlich UND wortwörtlich gemeint sind.
(frag jetzt aber bitte nicht, im Moment könnte ich keinen benennen, aber mir waren solche schon "begegnet" :) )


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 10:31
Optimist schrieb:es kann nur subjektiv entschieden werden, was wortwörtlich und geistlich zu verstehen ist ...
.... WEIL der Mensch SELBST ein Subjekt ist
erinnert mich an den Buddhismus:
Wie der Buddha nach den kanonischen Schriften sagte:

Akzeptiert nichts nur wegen der Tradition …
Akzeptiert nichts nur weil es in Einklang mit ihren Schriften ist …
Akzeptiert nichts nur weil es mit euren vorgefassten Vorstellungen übereinstimmt …
Aber wenn ihr aus euch selbst wisst – diese Dinge sind moralisch, diese Dinge sind schuldlos, diese Dinge sind von den Weisen gelobt, diese Dinge führen zu Wohlbefinden und Glück – dann solltet ihr dementsprechend handeln.
Wikipedia: Buddhistische_Philosophie

Wobei der Vergleich mehr als hinkt. Denn im Buddhismus ist diese Methode explizit vorgesehen, im Monotheismus nicht.

Im Monotheismus wird das "Gesamtkontext" und "geistlich" genannt :)

Spoilerund Cherry Picking :)


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 10:55
kybela schrieb:Denn im Buddhismus ist diese Methode explizit vorgesehen, im Monotheismus nicht.

Im Monotheismus wird das "Gesamtkontext" und "geistlich" genannt :)

Spoilerund Cherry Picking :)
ja, wie gesagt, anders kann es auch gar nicht sein, weils halt alles Menschen sind die was auslegen ;)


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 11:29
Optimist schrieb:ja, wie gesagt, anders kann es auch gar nicht sein, weils halt alles Menschen sind die was auslegen
Anhand von menschlich fantastischer Literatur.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 11:41
Was in der Bibel wichtig ist?
Immer das, was dem jeweiligen Bücherfledderer in den persönlichen Kram passt.
Der Rest wird zurechtgebogen und/oder -gelogen und wenn das nicht klappt einfach ausgeklammert.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 15:36
DyersEve schrieb:Anhand von menschlich fantastischer Literatur.
ja, die Bibel finde ich tatsächlich faszinierend.
;)

Bin mir aber auch bewusst, dass das Atheisten niemals SO empfinden könnten und das kreide ich auch niemanden an. :)
Zyklotrop schrieb:Immer das, was dem jeweiligen Bücherfledderer in den persönlichen Kram passt.
Der Rest wird zurechtgebogen und/oder -gelogen und wenn das nicht klappt einfach ausgeklammert.
(klingt ja bei dir fast, als ist es Böswilligikeit seitens der Gläubigen) Das mag auf manche zutreffen, aber eben nicht Alle.
Ich möchte behaupten, bei den Meistens ists eben einfach nur individuelle und subjektive Auslegung - wie sie aber eben auch seitens der Atheisten geschieht, nur mit anderem Vorzeichen.

Jeder ist halt in seiner Blase "gefangen" ;)


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 16:19
Optimist schrieb:Jeder ist halt in seiner Blase "gefangen"
bloss sieht die Glaubenskarte so aus:


pizza2


und nicht so:


pizza


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 16:35
@kybela
Du meinst also, der Glaube ist zu einseitig und festgelegt?
Ja da hast schon recht, das ist eben das Kennzeichen von dem was im NT gelehrt wird "geht RAUS aus DIESER (verdorbenen) Welt" ;)
(ich ergänze noch: aus dieser Welt der Beliebigkeit)


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 16:54
Optimist schrieb: festgelegt?
Beschreibt die Schrift, wie sie zu deuten/lesen/verstehen ist? Gibt es eine Stelle zum Nachschlagen?

Den buddhistischen Ansatz habe ich ja oben gepostet. Was sagt die Bibel?

Wenn auf allmy sich jemand als Christ outet, muss ich mittleweile fragen:
* ist dein Gott allmächtig?
* allwissend ?
* glaubst du an Karma/Wiedergeburt?
* gibt es Satan?
* hast du die Kabbala oder Apokryphen inkludiert?


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 17:17
@kybela
Wenn auf allmy sich jemand als Christ outet, muss ich mittleweile fragen:
* ist dein Gott allmächtig?
* allwissend ?
* glaubst du an Karma/Wiedergeburt?
* gibt es Satan?
* hast du die Kabbala oder Apokryphen inkludiert?
Wenn sich jemand zu recht Christ nennt kann es bei deinen Punkten keine unterschiedliche Meinung geben ...
... oder derjenige nennt sich lt Bibel zu unrecht Christ bzw dürfte er sich nur Glaubender nennen.

Oder anders gesagt, wer die Lehren Jesu als richtig annimmt (und sich somit als Christ sieht), der kann NICHT gleichzeitig davon ausgehen, Jesus hätte gepredigt
. Gott sei nicht allwissend, allmächtig
. es gäbe keinen Satan
. es gäbe Karma
. es gäbe Wiedergeburt (die gibts evtl nur abhängig davon ob man die Apogryphen als dazugehörig betrachtet)

. Kabbala und Apogryphen könnte strittig sein, jedoch lasen die ersten Christen die Bibel in DER Form wie sie dann als Kanon anerkannt wurde (bei dem Konzil)


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 17:33
Optimist schrieb: Gott sei nicht allwissend, allmächtig
ZB der User JakeGabriel
er hat Jesus als Wahrheit erkannt und hält Gott für nicht allmächtig/allwissend

Schriftsteller Mark Twain:
Die meisten Menschen haben Schwierigkeiten mit jenen Bibelstellen, die sie nicht verstehen. Mir dagegen bereiten nicht die unverständlichen Bibelstellen Bauchweh, sondern diejenigen, die ich verstehe.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 17:52
@kybela
ZB der User JakeGabriel
er hat Jesus als Wahrheit erkannt und hält Gott für nicht allmächtig/allwissend
Dann hat er sich einen nicht-Bibelkonformen Jesus gebastelt :)

Man kann - außerhalb der Bibeltexte - Jesus alle möglichen Aussagen in den Mund legen oder ihm Dinge absprechen.

Ich denke jedoch in der Bibel wurde ein allmächtiger Gott gepredigt.
"Allwissend", das liegt dann schon eher im Auge des Betrachters.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 19:04
Optimist schrieb:(klingt ja bei dir fast, als ist es Böswilligikeit seitens der Gläubigen) Das mag auf manche zutreffen, aber eben nicht Alle.
Nicht Böswilligkeit, es ist ein Zeichen der Beliebigkeit.
Jeder pfriemelt sich seinen persönlichen Gott so lange zurecht, bis er ihm im den Kram passt.
Und natürlich ist das dann der einzig richtige Gott.^^


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 19:10
@Optimist
Wenn sich jemand zu recht Christ nennt kann es bei deinen Punkten keine unterschiedliche Meinung geben ...
Das dachte ich vor sehr langer Zeit auch einmal. Aber dem ist offensichtlich nicht so. Auch wird jeder von denen der Ansicht sein, dass die Bibel seine Ansicht stützt und wird wahrscheinlich auch Textstellen zitieren. Wenn man dem widerspricht, kommen dann in der Regel Aussagen wie: "Du verstehst nur nicht was das wirklich bedeutet." Die Fantasie vieler Christen ist da schier grenzenlos.

... oder derjenige nennt sich lt Bibel zu unrecht Christ bzw dürfte er sich nur Glaubender nennen
Das ist problematisch. Auch diese Menschen werden sich auf die Bibel berufen. Und woher willst du wirklich wissen, ob nicht du es bist der sich irrt? Oft ist die Bibel selbst widersprüchlich und lässt sogar mehrere gegenteilige Ansichten zu.

Meiner Erfahrung nach scheint es auch so zu sein, dass so gut wie jeder Christ igendwelche unbiblischen Dinge in seinen Glauben integriert und/oder Teile der Bibel ablehnt / uminterpretiert. Ich befürchte daher, dass es aus dieser Sichtweise am Ende keinen einzigen wirklichen Christen auf dieser Welt gibt. Auch du hast diverse male Ansichten geäußert, die aus meiner Sicht nicht mit der Bibel zu vereinbaren sind z.B. deine Interpretation von der Hölle. Demnach wärest du für mich nach deiner Definition auch kein Christ. Und um ehrlich zu sein fällt mir auch kein einziger Mensch ein, der dem jemals wirlich gerecht gewesen wäre.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.10.2018 um 19:27
@Labor-Ratte
Und woher willst du wirklich wissen, ob nicht du es bist der sich irrt? Oft ist die Bibel selbst widersprüchlich und lässt sogar mehrere gegenteilige Ansichten zu.

Meiner Erfahrung nach scheint es auch so zu sein, dass so gut wie jeder Christ irgendwelche unbiblischen Dinge in seinen Glauben integriert und/oder Teile der Bibel ablehnt / uminterpretiert.
da hast du Recht.

Da muss ich doch mal wieder anbringen, was mir mal ein Pfarrer geantwortet hatte, auf meine Frage, wer denn die richtige Glaubensgemeinschaft sei -> er sagte: diejenigen, welche von sich selbst behaupten "die Richtigen" zu sein, sind es schon mal nicht.

Das sehe ich genauso :)

Also es mag wirklich so sein, dass Viele oder Alle nicht Alles richtig interpretieren.
Nur denke ich, kommts halt darauf an, ob man den Kern (die wesentlichen Kernaussagen) des Evangeliums bzw. der "frohen Botschaft" oder des Rettungsplanes richtig versteht .

Ob man nun wirklich jedes Detail, was bezüglich dieser Erettungsbotschaft nicht so relevant ist, richtig interpretiert, ist mMn nicht so entscheidend.
Als Christ muss man mMn wissen, warum Jesus gestorben ist, wofür die Taufe gut ist und was Jesus als Gebote nahelegte (Buße tun, Liebe zu Gott und Nächstenliebe -> alle anderen Gebote ergeben sich aus diesen ).

Und ich merke gerade bei diesem Gedanken, dass ich mich wohl - bezüglich meiner Kriterien wer sich Christ nennen kann, wohl doch etwas falsch lag und revidiere dies hiermit. :)


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

25.10.2018 um 10:40
Für mich als Christ, sind vor allem die 4 Evangelien wichtig.
Sie geben einen groben Überblick wie Jesus als Person gehandelt hat.

Das alte Testament ist nicht relevant, es bildet nur ein grobes Fundament für das Christentum.

Das wichtigste im NT sind die Aussagen und Gleichnisse Jesus Christus, die von seinen Anhängern so gut wie möglich aufgezeichnet wurden. Er war für mich ein Mensch, der uns den richtigen Weg aufzeigen wollte, um unseren inneren Frieden und Erlösung zu finden.

Ich versuche mein Leben so gut es geht, nach seinen Botschaften und Überlieferungen zu leben. Wobei ich sagen muss, das es für normale Menschen fast unmöglich ist. Wir lassen uns ja doch irgendwie immer vom Mammon und sonstigen Gelüsten verführen.
Gebote (Du sollst nicht...) gibt es seitens Jesus keine, er zwingt niemanden dazu, ein Stück des Weges gemeinsam mit ihm zu gehen.

Eines meiner Lieblingszitate von Jesus:
"Was zum Munde eingeht, das verunreinigt den Menschen nicht; sondern was zum Munde ausgeht, das verunreinigt den Menschen"

Es würde schon genügen wenn die Menschen bewusst nach dieser Aussage handeln würden, um ein besseres Miteinander zu gestalten.


melden
Anzeige

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

25.10.2018 um 13:08
4li3n schrieb:Für mich als Christ, sind vor allem die 4 Evangelien wichtig.
Sie geben einen groben Überblick wie Jesus als Person gehandelt hat.
Ähm:
Nach allgemeinem Konsens der Bibelwissenschaftler ist die ursprüngliche Sprache aller vier neutestamentlichen Evangelien das Griechische.[4][5][6][7][8] Die Verfasserangaben (wie „Evangelium nach Matthäus“ usw.) gehören nicht zum ursprünglichen Text der Evangelien, wurden aber früh hinzugefügt und sind in der gesamten Überlieferung einheitlich.[9] Es ist nicht nachvollziehbar, ob die Namen tatsächlich die ursprünglichen Namen der Verfasser sind, oder ob diese Namen einem nicht namentlich bekannten Verfasser sekundär zugeschrieben wurden.
Wikipedia: Evangelium_(Buch)#Die_vier_neutestamentlichen_Evangelien
4li3n schrieb:Das alte Testament ist nicht relevant, es bildet nur ein grobes Fundament für das Christentum.
Es ist ein und der selbe Gott.
Da beißt die Maus keinen Faden ab.
Das Gläubige das natürlich auf jegliche Art negieren oder umiterpretieren ist klar.
Sie müssen das, da sie sich sonst eingestehen müssen, welches Monster sie da anbeten.
4li3n schrieb:Das wichtigste im NT sind die Aussagen und Gleichnisse Jesus Christus, die von seinen Anhängern so gut wie möglich aufgezeichnet wurden
Siehe oben.


melden
184 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden