Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

2.248 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Atheismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 13:34
Zitat von RedBirdRedBird schrieb:Jetzt stellst du schon wieder deine Meinung über die von anderen.Alle anderen sind Spinner, ist schon klar.Das ist genau die Arroganz und Kurzsichtigkeit von der ich sprach.
Ich sehe hier keine Antwort auf meine Frage, nur ein Ausweichen.
Also, was tut ein strenger Atheist für oder gegen seine Kinder?
Ihnen über Religionen erst dann erzählen, wenn es angebracht ist, sprich die Kinder auch verstehen um was es geht, nämlich um das Recht, sich selbst zu informieren, und persönliche Entscheidungsfreiheit? Oder daß das, was dem einen "religiöse Wahrheiten" sind, für den anderen Aberglauben bis Märchen sind? (Ehrlich, wie viele gläubigen Christen glauben zugleich an die religiösen Mythen der Hindus oder alten Ägypter?)


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 13:48
@Hantierer
und daraus seine eigene Realität erzeugt.
Das ist, kurz und knapp gesagt, eine treffende Definition von Wahn.


@RedBird
Es ist die absurde Idee, man könnte eigene Schemata und Pardigmen auf ein Kollektiv übertragen.
Das machen doch jede Ideologie und Du hier und jetzt andauernd.
Eltern zwingen immer ihre Einstellung ihren Kindern auf, das ist bei Atheismus genauso.
Unsinn. Wenn ich keiner Religion huldige und meine Kinder damit nicht penetriere, ist das eben kein Aufzwingen einer Ideologie, auch keiner anderen. Atheismus ist keine Ideologie, genauso wenig wie Abstinzenz keine Sexstellung ist (oft gesagt, aber Wiederholung tut not) - egal, wie oft Du oder andere diese Falschmeldung noch aufstellen.

Oder würdest Du etwa auch behaupten, Eltern, die mit ihren Kindern in einer bestimmten Sprache sprechen, zwingen ihnen dadurch auf, alle anderen nicht lernen/reden zu dürfen?


@Rao
Derjenige betrügt sich doch selber um wertvolle Erfahrungen ...
Was in nahezu allen monotheistischen Religionen aber gefordert wird. Vermutlich, damit Gläubige nicht merken, dass es Ungläubigen auch gut, falls nicht sogar besser geht.
Das mit dem Bäcker würde ich sogar tolerieren, denn auch der hat das Recht zu entscheiden, wem er seine Ware verkauft und wem nicht.
Grenzwertig. Was würdest Du meinen, wenn dieser Bäcker seine Weigerung damit begründet, dass er Schwarzen oder Juden nichts verkaufen will?
Ich frage mich auch gerade, wie das Urteil dann wohl ausgegangen wäre?

Denkt man konsequenter weiter, würde diese Haltung "er hat das Recht zu entscheiden" jedes Gesetz obsolet machen. Dann entscheidet einfach jeder für sich, wie er sich verhalten möchte.
Ärzte entscheiden, keine Schwarzen zu behandeln.
Unis entscheiden, keine Frauen mehr aufzunehmen.
Andere Geschäfte entscheiden, Homosexuelle nicht mehr zu bedienen.
Usw.

Nein, diese Einstellung ist mittlerweile gesetzwidrig, das Gerichtsurteil ein krasses Fehlurteil.

Denn schlimmer als diese homophobe Haltung ist ja, dass ein Gericht ihm Recht gab! Dass das Gericht tatsächlich entschied, religiöse Ideen, besonders christlich-jüdische, stünden über den allgemeinen Gesetzen. Ich gehe jede Wette ein, dass es einen Muslimen anders behandelt hätte.
Wie weit soll dieser neue Wahn noch gehen? Dürfen in Zukunft fanatisch Gläubige auch Ungläubige töten? Weil das ja ihre Religion so verlangt?
und versuchen sie zuweilen auch gegen unsere Gesetze (zu denen Religionsfreiheit gehört...) durchzusetzen
...und schaffen es, weil sich durchaus schon Behörden mal wieder nicht trauen, einzuschreiten (oder meinen, sie würden besonders weise richten) und nach geltenden Gesetzen zu urteilen.

Wobei nicht vergessen werden sollte, dass die Religionsfreiheit, so wie sie im Gesetz definiert ist, im Grunde genommen religiös motiviert agierende Täter straffrei stellt und zusätzlich allen anderen verbietet, dagegen auch nur etwas zu sagen, geschweige denn zu tun.

Das Gesetz der Religionsfreiheit gehört daher neu formuliert, Religion als reine persönliche Meinung, ohne damit verbundenen Sonderrechten, klassifiziert und der Blasphemieparagraph erstazlos gestrichen.


3x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 13:54
@RedBird
Jetzt stellst du schon wieder deine Meinung über die von anderen.
Alle anderen sind Spinner, ist schon klar.
@Rao sagte und tat nichts dergleichen. Lediglich Du biegst seine Aussage so zurecht, um wieder einmal mehr der Beantwortung einer legitimen Frage zu Deiner vorher gegangenen Behauptung (nämlich, dass Atheisten ihren Kindern eine bestimmte Einstellung aufzwingen würden) auszuweichen. Und
Das ist genau die Arroganz und Kurzsichtigkeit von der ich sprach.



melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 13:58
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Wobei nicht vergessen werden sollte, dass die Religionsfreiheit, so wie sie im Gesetz definiert ist, im Grunde genommen religiös motiviert agierende Täter straffrei stellt und zusätzlich allen anderen verbietet, dagegen auch nur etwas zu sagen, geschweige denn zu tun.
Na jetzt übertreiben wir aber ein wenig ;)
Eingriff und Rechtfertigung
Das verfassungsmäßige Grundrecht auf Religionsfreiheit hat eine stärkere Schutzwirkung als das der europäischen Menschenrechtskonvention, weil es nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts[18] nicht unter einem Vorbehalt eines einschränkenden Gesetzes steht, sondern nur durch die Grundrechte Dritter und grundlegende Wertentscheidungen des Grundgesetzes einschränkbar ist. Eine starke Gegenmeinung in Literatur und Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts vertritt die Ansicht, dass die Religionsfreiheit nur im Rahmen der einfachen Gesetze ausgeübt werden könne und überträgt damit den Gesetzesvorbehalt des Art. 140 GG in Verbindung mit Art. 136 Abs. 1 WRV als vollgültiges Verfassungsrecht.[19] Insbesondere die Entstehungsgeschichte des Grundgesetzes sprechen jedoch gegen eine solche Schrankentransformation, weshalb Art. 4 I GG die vormalige Regelung überlagert.[18]

Wegen der Einschränkbarkeit der Religionsfreiheit zum Schutz der Grundrechte Dritter bzw. sonstiger Verfassungsprinzipien müssen Eltern ihr Kind auch dann zur Schule schicken, wenn sie aufgrund ihres Glaubens mit den Unterrichtsinhalten ihrer Kinder, wie beispielsweise der Evolutionstheorie oder der Sexualkunde, nicht einverstanden sind. Umgekehrt ist aber auch die Religionsfreiheit geeignet, kollidierende Verfassungsnormen zurückzudrängen.

Der Professor für Strafrecht Scheinfeld führte in einem ausführlichen Kommentar zum § 1631d BGB aus „Die Religionsfreiheit der Eltern gibt ihnen nicht das Recht, den Körper anderer Personen zu verletzen“.[20]

Drittwirkung
Die Religionsfreiheit erlaubt grundsätzlich nur die Abwehr von Beeinträchtigungen, die durch den Staat erfolgen. Als Verfassungsprinzip erlangt sie aber durch die sogenannte mittelbare Drittwirkung der Grundrechte auch Bedeutung im Zivilrecht, vor allem im Arbeitsrecht.
Wikipedia: Religionsfreiheit in Deutschland

Auch wenn ich dir in so weit Recht gebe, dass der persönliche Glaube nicht Quelle der Rechtsprechung sein darf, aber der persönliche Glaube durchaus Schützenswert ist.


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 14:03
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Denkt man konsequenter weiter, würde diese Haltung "er hat das Recht zu entscheiden" jedes Gesetz obsolet machen. Dann entscheidet einfach jeder für sich, wie er sich verhalten möchte.Ärzte entscheiden, keine Schwarzen zu behandeln.Unis entscheiden, keine Frauen mehr aufzunehmen.Andere Geschäfte entscheiden, Homosexuelle nicht mehr zu bedienen.
Es ist eine Unterscheidung, ob eine einzelne Privatperson so handelt (Recht auf freie Meinungsäußerung, dazu dürfen auch persönliche Abneigungen gehören!) oder eine Institution, die für alle Bürger gleichermaßen da sein soll (Uni, Krankenhaus, außer es handelt sich um eine reine Privatklinik, die suchen sich ihre Klientel auch selber aus und nehmen nicht jeden Patienten). Ein Bäcker als Privatperson müßte nur dann seine eigenen Ansichten hintanstellen, wenn er der einzige Bäcker auf weiter Flur wäre, also ein Monopol auf seine Dienstleistung hätte, und die Kunden auf ihn "zwangsweise" angewiesen wären. Und, ja, ein Bäcker oder Friseur oder sonstwas, als Privatperson, kann durchaus ein Schild "Schwarze und Juden unerwünscht" an seine (seine!) Tür hängen. Wie das für ihn dann ausgehen würde, angesichts der gelernten Lektionen der Vergangenheit, darf sich jeder selbst ausmalen. Eine Uni oder ein Krankenhaus dagegen darf das nicht, nicht mal dann wenn sie in privater (z. B. kirchlicher...) Trägerschaft sind, denn die Kosten für diese Einrichtungen trägt üblicherweise der Staat, und der hat für jeden Bürger ohne Unterschied von Hautfarbe, Geschlecht etc. dazusein.


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 14:06
Zitat von intruderintruder schrieb:Na jetzt übertreiben wir aber ein wenig
Nur ein wenig.

https://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/643301/Scharia-darf-in-Oesterreich-angewandt-werden

Ich halte diese Entscheidung zwar für falsch, sie wurde trotzdem getroffen.


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 14:06
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Unsinn. Wenn ich keiner Religion huldige und meine Kinder damit nicht penetriere, ist das eben kein Aufzwingen einer Ideologie, auch keiner anderen. Atheismus ist keine Ideologie, genauso wenig wie Abstinzenz keine Sexstellung ist (oft gesagt, aber Wiederholung tut not) - egal, wie oft Du oder andere diese Falschmeldung noch aufstellen. Oder würdest Du etwa auch behaupten, Eltern, die mit ihren Kindern in einer bestimmten Sprache sprechen, zwingen ihnen dadurch auf, alle anderen nicht lernen/reden zu dürfen?
Oder: der Nicht-Briefmarkensammler zwingt seinen Kindern auf, auch Nicht-Briefmarkensammler zu sein, bis sie alt genug sind, über diese Frage selbst zu entscheiden (Religionsmündigkeit in D. zur Zeit 14 Jahre).


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 14:07
Zitat von RaoRao schrieb:Eine Uni oder ein Krankenhaus dagegen darf das nicht, nicht mal dann wenn sie in privater (z. B. kirchlicher...) Trägerschaft sind, denn die Kosten für diese Einrichtungen trägt üblicherweise der Staat, und der hat für jeden Bürger ohne Unterschied von Hautfarbe, Geschlecht etc. dazusein.
Tja und dennoch dürfe nso manche Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen Leute die Atheisten SIND oder umkonvertieren entlassen bzw. nicht annehmen, wenn eine Stellen ausschreibung ausgestellt ist, aufgrund ihrer eigenen Einstellung.

SOLLTe so was einmal im gegensätzlichen Kontext mal stattfinden, kennst du ja wie die reaktio ndarauf ist bzw. die rechtsprechung.


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 14:11
Zitat von RaoRao schrieb:Oder: der Nicht-Briefmarkensammler zwingt seinen Kindern auf, auch Nicht-Briefmarkensammler zu sein, bis sie alt genug sind, über diese Frage selbst zu entscheiden (Religionsmündigkeit in D. zur Zeit 14 Jahre).
Wobei aber Briefmarken nicht sammeln zu dürfen, garantiert nicht annähernd so prägend ist, wie mit religiösen Ideen indoktriniert zu werden.


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 14:14
@off-peak

Die Überschrift ist bestenfalls Clickbait ;)
Der OGH betrachtete ein Gutachten zum saudiarabischen Recht, um sich über die dortigen Scheidungsregeln zu erkundigen. Und die Richter kamen zum Schluss, dass die Regel, wonach jemand nach der Ehe nur mehr drei Monate lang Unterhalt bekommt, nicht fundamental gegen das österreichische Recht verstoße. Schließlich gelte auch hierzulande, dass bei einem beidseitigen Verschulden der Eheleute nicht zwingend ein Unterhalt zugesprochen werden muss. Und wenn ein Unterhalt festgesetzt wird, könne dieser auch zeitlich begrenzt werden.

Im Ergebnis ist somit die Scharia in diesem Fall auch in Österreich anwendbar, die Frau erhält keinen nachehelichen Unterhalt.
Es geht hier um eine Einzelfallentscheidung und nicht um die pauschale Anerkennung der Scharia in Österreich. Das Paar hatte die Ehe unter dem Gesetzt der Scharia geschlossen, damit muss das Gericht entsprechend prüfen. Wenn die Ehe in Österreich geschlossen worden wäre, sähe das Urteil ganz anders aus.


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 14:14
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Nur ein wenig. https://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/643301/Scharia-darf-in-Oesterreich-angewandt-werdenIch halte diese Entscheidung zwar für falsch, sie wurde trotzdem getroffen.
Das war eine Einzelfallentscheidung und imho richtig, wenn man sich alle Umstände anschaut, was die Richter getan haben. Schließlich ging es nur um "nachehelichen" Unterhalt und die Klage betraf auch nur die Frau, nicht etwa die Kinder, die genau wußte, unter welchen (rechtlichen) Umständen sie geheiratet hatte. Heute hü in Arabien und morgen hott in Österreich, je nachdem wie es am besten paßt, ging halt nicht.


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 14:15
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Wobei aber Briefmarken nicht sammeln zu dürfen, garantiert nicht annähernd so prägend ist, wie mit religiösen Ideen indoktriniert zu werden.
Das ist absolut korrekt. Wer in der Jugend nicht indoktriniert wird, wird später äußerst selten noch religiös, deswegen ist die Prägung des Nachwuchses bereits im Kindesalter so wichtig für die Religionen.


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 14:17
Zitat von MechMech schrieb:Tja und dennoch dürfe nso manche Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen Leute die Atheisten SIND oder umkonvertieren entlassen bzw. nicht annehmen, wenn eine Stellen ausschreibung ausgestellt ist, aufgrund ihrer eigenen Einstellung.
Genau das ist ein Punkt, der längst ersatzlos abgeschafft gehört, der "dritte Weg" der Kirchen als Arbeitgeber. Wer zahlt schafft an, und zahlen tut der Staat, der für alle (auch Arbeitnehmer) gleichermaßen da sein muß.


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 14:36
Zitat von RaoRao schrieb:Genau das ist ein Punkt, der längst ersatzlos abgeschafft gehört, der "dritte Weg" der Kirchen als Arbeitgeber. Wer zahlt schafft an, und zahlen tut der Staat, der für alle (auch Arbeitnehmer) gleichermaßen da sein muß.
Würde ich als Gerechtfertig ansehen, da es so auch dem Geltenden Diskreminierungsgesetzen entsprechen würde.


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 14:56
Aber erst vor einiger Zeit gab es wieder eine richterliche Entscheidung, die den "dritten Weg" als rechtsgültig bestätigt hat. Entweder hatte der zuständige Richter zu viel persönliche Sympathie für die Kirchen, oder er hatte Angst, durch eine Ungültigkeitserklärung die Kirchen als Träger zu vergrätzen, weil in den letzten Jahren, man las es von der Caritas, am "dritten Weg" auch zunehmendes Lohndumping festgemacht wurde.


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 15:32
Zitat von RedBirdRedBird schrieb:Die leisten mehr Entwicklungshilfe als jeder von uns.
Das war nur nicht die Frage.


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 15:46
@RedBird
Zitat von RedBirdRedBird schrieb am 31.07.2018:Selbstmitleid ist vielleicht die Eigenschaft an Menschen, die mich am meisten abstößt.
Wie hältst du es dann mit dir noch aus? Ich hab die von dir als angeblichen Beleg für eine "Diskriminierung von Christen in Deutschland" angeführte Fallsammlung noch einmal unter die Lupe genommen und muß sagen: sie ist ein wahrer Pfuhl an Selbstmitleid.
Christen fühlen sich z.B. diskriminiert durch

- die Abschiebung von Asylanten (natürlich nur der guten, weil zum Christentum konvertierten)
https://www.bz-berlin.de/berlin/konvertierte-christen-sollen-raus-aus-deutschland

- bloße Diskussionen über ein Kreuz
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/kreuz-debatte-um-das-humboldtforum-15028436.html

- rotgrün versiffte Gutmenschen
https://www.sueddeutsche.de/medien/feminismus-debatte-lexikon-der-anti-feministen-1.3605048

- Wissenschaftler
https://www.gmx.at/magazine/wissen/verletzungen-gehirn-extreme-religioesitaet-beguenstigen-32312806

- Journalisten
https://www.sueddeutsche.de/politik/schiesserei-in-orlando-warum-orlando-kein-angriff-auf-die-offene-gesellschaft-war-1.3031086

- Richter
https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken/saarbruecken/amtsgericht-saarbruecken-jetzt-ohne-kruzifixe_aid-1674891

- das Berliner Neutralitätsgesetz
https://www.tagesspiegel.de/berlin/schule-in-berlin-wedding-lehrerin-darf-keine-kette-mit-kreuz-tragen/19655874.html

- Demonstranten
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.demo-fuer-alle-in-stuttgart-ausschreitungen-und-heftige-kritik-an-landesregierung.de67818d-51b6-4a47-a553-685589050ebd.html

- Künstler
https://www.sueddeutsche.de/kultur/kunst-und-religion-es-war-nie-meine-absicht-jemanden-in-seinen-gefuehlen-zu-verletzen-1.3337773

- Werbung
https://kurier.at/stars/sophia-thomalla-regt-mit-jesus-foto-auf/301.890.295
https://wize.life/schwarzes-brett/notiz/59eb5941297b50661575c591/kultur/und-ploetzlich-sind-die-kreuze-weg

In mehr als der Hälfte aller 57 Fälle von "Diskriminierung" in den letzten 2 Jahren waren übrigens Muslime, also andere Theisten, die Auslöser. Außer dem geistig gestörten "Anti-Theisten" bleiben dann noch ein paar beschädigte Gipfelkreuze und andere den öffentlichen Raum verschandelnde Glaubenssymbole übrig. Das wars auch schon.

So, und nun darfst du weiter dein Selbstmitleid denen andichten, die es dir vor Augen führen.
Wir wissen ja, von wem es kommt. :D


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 15:59
Zitat von geekygeeky schrieb:Wie hältst du es dann mit dir noch aus?
Ziemlich gut. Vermutlich sogar ein bisschen zu gut.

Kommst du jetzt wirklich mit dem "Die anderen aber auch"-Argument um die Ecke. Ich habe nie behauptet, dass Christen nicht jammern.
Ich sagte nur, dass Atheisten hier nicht mehr Probleme haben als Christen auch.
Ihr könnte gemeinsam rumheulen, das wir sicher toll. Ich sponsere gerne die Taschentücher, damit der Vorrat nicht ausgeht.
-
Anti-Theisten SIND Atheisten. Es gibt keine theistischen Anti-Theisten. Es ist nur eine radikale Variante von Antheismus.
Vielleicht wie Muslim und Islamist oder Christ und fundamentalistischer Christ.
Es sind immer die Radikalen, die Probleme machen.


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 16:08
@RedBird
Zitat von RedBirdRedBird schrieb:Ich habe nie behauptet, dass Christen nicht jammern.
Ich sagte nur, dass Atheisten hier nicht mehr Probleme haben als Christen auch.
Redest du dir jetzt deine eigenen Unterstellungen schön, nachdem sie sich als Hirngespinste entpuppt haben?

"Soll ich dir jetzt die Berichte zur Diskriminierung von Christen in Deutschland verlinken oder kannst du selbst googeln? Da gab es übrigens tatsächlich Morde. Es ist mir unbegreiflich wie selbstmitleidig ihr seid. Das meine ich nicht als Beleidigung. Ihr habt hier wirklich alles, was man haben kann. Vielleicht sogar zu viel. Ich höre trotzdem nur Gejammer, Feindseligkeit und Angst. Atheisten sind in unserer Generation in der Überzahl, ihr seid keine diskriminierte Minderheit."
Beitrag von RedBird (Seite 46)
Zitat von RedBirdRedBird schrieb:Anti-Theisten SIND Atheisten.
Kaum sind ein paar alte Lügen geplatzt, schon schiebst du neue nach.
Aber ist der Ruf erst ruiniert...


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

03.08.2018 um 16:31
@geeky
Kaum sind ein paar alte Lügen geplatzt, schon schiebst du neue nach.
Was würdest du denn sagen, sind Antitheisten eine Untergruppe der Atheisten?


melden