Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

18.903 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bibel, Koran, Gottesleugner ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 08:52
Das passt hier wohl ganz gut rein:
Ein Mensch der weiss als frommer Christ,
Dass jedes Töten Sünde ist.
Nur gegenüber diesen Heiden,
Da soll man keine Not erleiden.

Ein andrer Mensch, als fromer Heide,
Tut keinem Menschen was zuleide.
Nur gegenüber Christenhunden,
Wär jedes Mitleid falsch empfunden.

Des ganzen Krieges blut'ge Spur,
Kommt nur von diesem Wörtchen "nur".

(Eugen Roth)
CU m.o.m.n.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 17:42
Jesus Sirach im NT ist von einem gleich namigen Vornehmen Mann verfasst worden.
Hebräische Sittensprüche.

Nicht die Worte Jesu^^

Das zum Thema Bibel


Das heißt aber noch lange nicht, das der Koran die Weisheit gepachtet hat im Sinne des Herren.^^;)


melden
g8 ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 17:45
Gemäss Aussagen der Welt wird keine Religionsgemeinschaft auf der Welt so sehr verfolgt, wie die Christen Nicht-Muslime, Nicht-Buddhisten, Nicht-Hindus, Nicht-mosaischen-Glaubens:

Christendiskriminierung ist aber nicht nur reich an Schattierungen, sondern auch schwierig in Zahlen zu fassen. Die Experten von „Kirche in Not“, der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) oder vom Institut für Religionsfreiheit haben sich daher nur auf grobe Schätzwerte verständigt. Demnach sind weltweit etwa 75 Prozent der aus religiösen Gründen Verfolgten und 80 Prozent der aus religiösen Gründen Ermordeten Christen. Wenngleich über solche Zahlen immer wieder debattiert wird, bleibt doch ein Befund völlig unstrittig: Keine andere Religionsgemeinschaft auf der Welt wird stärker verfolgt.

Ein Zentrum der Verfolgung ist die islamische Welt. In fast allen islamisch geprägten Ländern werden Christen daran gehindert, das Menschenrecht auf freie Religionswahl undMission auszuüben. Im Iran, in Saudi-Arabien oder Sudan wartet auf christliche Missionare und Konvertiten das Beil oder die Steinigung. In vergleichsweise gemäßigten Ländern wie Ägypten oder Algerien wandern zum Christentum übergetretene Ex-Muslime und Missionare in die Psychiatrie oder ins Gefängnis. Und in für islamische Verhältnisse fast liberalen Ländern wie Malaysia muss der Abfall vom Islam vom Gericht genehmigt werden. Doch solch eine Genehmigung hat noch kein Gericht jemals erteilt.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 17:52
WANN ist endlich Ruhe im Busch?^^


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 18:46
"Gemäss Aussagen der Welt wird keine Religionsgemeinschaft auf der Welt so sehr verfolgt, wie die Christen"



Meinst du dieses Käseblatt von Axel Springer?
Dann wundert mich die Aussage nicht ...


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 18:50
Ich möchte bloß mal wissen, wieviele Länder der Welt (bzw. deren Bewohner) froh sein müssten/würden, wenn sie eine Zeitung von der Substanz und der Seriosität der "Welt" überhaupt hätten!


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 19:10
Ich spreche nur für mich - da kommt die Welt noch hinter der Bild, denn mit pseudo- Seriösität lässt sich noch weit mehr anrichten. Man könnte meinen, die kommt direkt frisch gedruckt aus dem Pentagon, Tel Aviv und Memriinstituten


melden
lolle ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 19:43
Richtig, nieder mit Spiegel, Focus, welt, und Bild.

Wobei wie du schon sagst die andern 3 noch eher als Bild, denn Zeitungen von denen viele glauben sie seien seriös sind schlimmer als solche denen die meissten eh keinen Glauben schenken.


melden
g8 ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 21:00
aus der britischen Daily Mail:

Der Papst hat, indem er den dortigen Umgang mit den Christen kritisiert, wieder einmal riskiert, die Wut der islamischen Welt zu provozieren. Benedikt XVI griff moslemische Nationen an, in denen Christen entweder hingerichtet oder aber lediglich einen minderwertigen Bürgerstatus unter Sharia Recht besitzen. Er verteidigte ebenfalls das Recht, als Moslem zum Christentum zu konvertieren, eine Handlung welche in vielen islamischen Ländern mit dem Tode bedroht wird.

Seine Bemerkungen fielen fast genau ein Jahr, nachdem er eine Welle der Wut unter Moslems hervorgerufen hatte, indem er einen byzantinischen Kaiser, der den Islam mit Gewalt in Verbindung gebracht hatte, zitierte.
Gestern hielt der 80-jährige Ponitfex in der Nähe von Rom eine Rede in “Verteidigung der religiösen Freiheit”, welche wie er sagte, “ein fundamentales, nicht unterdrückbares, unverzichtbares und unverletzliches Recht” darstellt. In einem deutlichenBezug auf den Islam sagte er: “Die Ausübung dieses Rechtes beinhaltet ebenfalls das Recht zum Wechsel der Religion, welches nicht nur gesetzlich sondern auch im täglichen Leben garantiert werden sollte.”
In Bezug auf das Problem des islamischen Extremismus fügte er hinzu: “Terrorismus ist ein ernstes Problem mit Tätern, die oft behaupten, im Namen Gottes zu handeln und doch eine unentschuldbare Verachtung für das menschliche Leben haben”.

Letzten September hatten radikale britische Moslems die Hinrichtung von Papst Benedikt gefordert, weil er den Propheten ‘beleidigt’ hätte. Im gesamten Nahen Osten und in Afrika wurden Christen in Folge dessen Opfer von Gewaltausbrüchen.

Seine jüngsten Bemerkungen fielen nur einige Tage nachdem einer der hochrangigen Bischöfe der Kirche von England moslemische Führer aufgerufen hatte, sich in Verteidigung des Rechts auf Religionswechsel auszusprechen. Der Bischof von Rochester, Michael Nazir-Ali, beschrieb gegenüber‘Dispatches’ auf Kanal 4 seine Angst um die Sicherheit der geschätzten 3000 Moslems, die sich in diesem Land für einen anderen Glauben entschieden hatten.

In einer früheren Umfrage unter mehr als 1000 jungen britischen Moslems hatten sich mehr als 36 Prozent dafür ausgesprochen, Konvertiten mit dem Tod zu bestrafen. (…).


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 21:12
Hallo romanOrron,

zu Deinem Beitrag vom 20.9. um 14.27 Uhr habe ich eine Frage:

Glaubst Du, dass es für die Juden ein Himmelreich gibt und für die Muslime ein Paradies ?

So verstehe ich Deinen Beitrag.

bekchris


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 22:30
@ sicrius

Zu Deinem Beitrag vom 22.9. um 5.15 Uhr

Interessant !

Ich hatte bisher geglaubt, dass Mohammed Offenbarungen von Allah erhielt und nun lese ich folgendes in Deinem Beitrag:

Mohammed hatte Zeit genug, um über den Glaubensinhalt der Juden nachzudenken. Als Karawanenführer, der seine Kamele durch den brennenden Sand in der Einsamkeit der Wüste führte, dachte Mohammed immer mehr an eine neue Religion für sein Volk, die Araber.

Mohammed begann an einen Gott, den er Allah nannte, zu glauben. Er hielt sich selbst für Allahs Propheten, dessen Sendung es war, den Namen Allahs zu verbreiten und zu lehren. Der Gedanke des einen Gottes, der Grundgedanke des jüdischen Glaubens, wurde die Grundlage von Mohammeds Denken und der Lehre, die er vertrat und anderen verkündete.


Demnach war meine bisherige Vermutung doch nicht falsch, als ich dachte, der Koran ist eine Erfindung von Mohammed, „gespeist“ von jüdischen undchristlichen Informationen. Kein Wunder, dass er vieles durcheinander erzählt und z.B. Maria, die Mutter Jesu als Mirjam,
Koran 19
27: Sie kam nun mit dem Kinde (Jesus), es in ihren Armen tragend, zu ihrem Volk, welches sagte: O Maria, du hast eine sonderbare Tat begangen!
28: O Schwester Aarons (Aaron war ein Bruder Moses und lebte mehr als 1200 Jahre vor Christus), dein Vater war wahrlich kein schlechter Mann, und auch deine Mutter war keine Hure.

Dann wären ja die „Offenbarungen“ des Allah bluff und Volksverdummung.

Wieso merken das nur so wenige, im Islam aufgewachsene Gläubige ?
Ist es die Verblendung, ist es die Drohung der Tötung beim Abfall vom Islam ?

Verständlich, dass sich die muslimische Version anders darstellen wird, denn das wäre der Offenbarungseid des Koran.

Jeder sollte halt mal ausführlich den Koran lesen und dann auch das Neue Testament und dann vergleichen !

Ein Zeuge (Mohammed) steht gegen eine Vielzahl von Augen – und Ohrenzeugen von Abraham, Isaak, Jakob ... Mose ...
David, Salomo ... Jesus .. und die vier Evangelisten und noch viele andere.

Ich habe den Eindruck, dass nicht nur die Juden (nach Paulus) „eine Decke vor den Augen haben, sondern leider auch die Muslime.

Der Apostel Paulus in 2 Korinther 3
14: sondern ihre Sinne sind verstockt. Denn bis auf den heutigen Tag bleibt diese Decke unaufgedeckt über dem alten Testament, wenn sie es lesen, welche in Christo aufhört;
15: aber bis auf den heutigen Tag, wenn Mose gelesen wird, hängt die Decke vor ihrem Herzen.
16: Wenn es aber sich bekehrte zu dem HERRN, so würde die Decke abgetan.
17: Denn der HERR ist der Geist; wo aber der Geist des HERRN ist, da ist Freiheit.



melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 22:45
Hallo al-chidr,


Zum Beitrag vom 22.9. um 05.55 Uhr

Du glaubst wohl, dass der Handel eine mindestens genau so große Rolle bei der Ausbreitung des Islam spielte, wie das Schwert ? Das halte ich für eine starke Übertreibung.

Was war denn mit den Türken vor Wien ???
Wollten die Handel treiben ??

Mohammed hat es doch bereits vorgemacht mit seinen Kriegszügen und das Leben des Propheten ist ein Vorbild für den Islam !! Oder ?


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

22.09.2007 um 23:25
Kopiert aus:

http://www.islamfm.de/islam/5_saeulen_des_islams/das_fasten_ramadan/ (Archiv-Version vom 03.05.2011)

Das Fasten im Monat Ramadan ist die erste der fünf Säulen des Islam. Es ist gleichzeitig eine der markantesten Äußerungen der islamischen Lebensart.



„Oh Gott gib Friede unseren Herrn Mohammed und segne ihn mit Segen, wie es auch Deinem Wohlgefallen entspricht. Verleihe ihm die Erfüllung in Deiner Wahrheit nach der Anzahl der Verdienste der im Monat Ramadan gelesenen Worte im Qur´an. Schenke ihm Frieden, seiner Familie und seinen Gefährten. Lob sei Deinem Herrn, dem Herrn der Macht. Erhaben ist Er über das, was sie da sagen. Und Friede sei über die Gesandten und Preis und Dank sei Gott, dem Herrn der Welten! Amen!« (Sure 37, 180-182)“


Ich wundere mich, dass für den Seelenfrieden des Propheten immer noch gebetet werden muss und dass Gott (Allah) ihn segnet.

Befindet er sich wohl immer noch in der Hölle ?

Wie steht es denn dannum die Millionen seiner Nachfolger ? Wer betet für sie und wann kommen sie ins Paradies, denn dann müsste ja für sie nicht mehr gebetet werden.

Das Gebet wird mit einem Amen abgeschlossen.

Das Wort "Amen" kommt aus dem Hebräischen und bedeutet so viel wie "wahr", "echt", "gültig", "Wahrlich!" oder "So sei es!".

Also ist meine Vermutung über den Zustand der Nichterlösung des Propheten „wahr“ !?

Für Jesus müssen Christen nicht beten, er hat für sie gebetet:

Johannes 17
20: Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, so durch ihr Wort an mich glauben werden,
21: auf dass sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; dass auch sie in uns eins seien, auf dass die Welt glaube, du habest mich gesandt.
22: Und ich habe ihnen gegeben die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, dass sie eins seien, gleichwie wir eins sind,
23: ich in ihnen und du in mir, auf dass sie vollkommen seien in eins und dieWelt erkenne, dass du mich gesandt hast und liebest sie, gleichwie du mich liebst.
24: Vater, ich will, dass, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, dass sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt, ehe denn die Welt gegründet ward.

Das macht einen gewaltigen Unterschied zwischen Mohammed und Jesus.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

23.09.2007 um 00:07
bekchris

der Koran hat recht. Das bestätigt der Ramadan ;)


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

23.09.2007 um 02:01
Bekchris@

Wieder fleißig am Herummeckern ;) ?

Wenn wir für den Propheten um Vergebung bitten und Allah darum bitten, dass er für den Propheten s.a.s. betet, dann drücken wir dadurch unsere Liebe zu ihm aus s.a.s.
Das darf man nicht so verstehen, als ob Muhammad s.a..s. als Person diese Hilfe notwendig hätte - Niemand versteht das so, außer Christen die gerne Haare in der Suppe finden würden, die gar nicht drin sind :D


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

23.09.2007 um 05:35
@Beckchris

"Ich hatte bisher geglaubt, dass Mohammed Offenbarungen von Allah erhielt und nun lese ich folgendes in Deinem Beitrag:"

ich wundere mich warum du bisher nicht zum Islam konvertiert bist, wenn du wusstest dass der Prophet Muhammad Allahs Frieden und Segen auf ihm die Offenbarungen von Allah erhielt? Neid, Sturheit, Rassismus was war der Grund???


"nun lese ich folgendes in Deinem Beitrag:"

toll; ein anonymer Schreiber, ohne ein jeglicher Beweis zubringen, hat dich überzeugt. Wie schnell das manchmal geht. Oder wolltest du sowas hören???


"Ich wundere mich, dass für den Seelenfrieden des Propheten immer noch gebetet werden muss und dass Gott (Allah) ihn segnet.
Befindet er sich wohl immer noch in der Hölle ?"

Die Muslime sagen das Bitgebet auch über Isa/Jesus Allahs Friede auf ihm er ist nur ein Diener Allahs. Er befindet sich auch nicht in der Hölle!!!!


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

23.09.2007 um 08:11
"Neid, Sturheit, Rassismus was war der Grund???"

Die gegenwärtige islamische Lehre läßt nicht die Rückkehr zu Gott erkennen,
dies kann man wohl nicht den Christen vorwerfen, deine Aussage ist eine Selbsterkenntnis.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

23.09.2007 um 08:59
@Moslems öffnet die Herzen oder wenihstens die Augen ...

Christliche Märyrerstimmen

„Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun!“ (Jesus am Kreuz, Lk 23,34)

„Herr, rechne ihnen diese Sünde nicht an!“ (Stephanus bittet für seine Mörder bei Gott)

„Oh, Herr“, sagte der Henker, „ich bin dazu bestimmt, das Feuer zu legen“. „Darin", sagte Bischof
Hooper, „vergehst du dich nicht an mir: Gott vergibt dir deine Sünden. Wallte deines Amtes, ich bitte
dich“. John Hooper, Bischof von WORCESTER UND GLOUCESTER, verbrannt am 22. Januar 1555

„Gottes Macht ist auf meiner Seite. Ich kann Dich lieben, während Du mich zu Tode folterst.“
Ein junger Christ zu seinem Folterer, als er im sowjetischen GULAG getötet wurde.


Islamische Märtyrerstimmen:

„Ich schäme mich, daß ich noch am Leben bin und es mir nicht gelungen ist, Dutzende Juden in den
Tod zu reißen.“ (Mahmud Kaddusi, 16jährigerSelbstmordattentäter, dessen Tat vereitelt wurde)

„Wir preisen die, die ihre Kinder zum Heiligen Krieg und zum Märtyrertum erziehen. Gepriesen sei
der, der eine Kugel in den Kopf eines Juden schießt.“ (Freitagsgebet am 4.8.2001, im offiziellen palä-
stinensischen Fernsehen.)

Aus den Hadithen, die gesammelten und autoritativen Aussprüche von Mohammed:

„Allah erfreut sich an den Völkern denen der Islam durch die Waffe gebracht wurde und die in Ketten
ins Paradies geschleppt werden.“

„Das Paradies liegt in den Schatten der Schwerter.“


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

23.09.2007 um 09:20
@magus

Und was soll uns das sagen?

Christen stehen auch immer noch tief in der Dualität, weit weg von dem, was die Lehre eigentlich aussagt.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

23.09.2007 um 09:52
Den Splitter, der im Auge deines Bruders ist, den siehst du;
aber den Balken, der in deinem Auge ist, den siehst du nicht.
Wenn du den Balken aus deinem Auge gezogen hast,
dann wirst du klar genug sehen;
um den Splitter aus dem Auge deines Bruders zu ziehen.

Wer ist hier ohne Balken im Auge???


oder anders:

Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.

Wer ist hier ohne Sünde???


Es bringt nichts, die Fehler des Anderen hervorzuheben, um seine eigenen Fehler zu verdecken.

Niemand hier hat das Recht, zu urteilen weder Christen noch Moslems noch sonst wer.

Warum versuchen die Menschen sich immer wieder in Gottes Angelegenheiten zu mischen. Wer hat soviel Gottvertrauen, daß er das richten getrost ihm überlassen kann??


1x zitiertmelden